Löschung von Telefonbucheinträgen unrechtmäßig

Die Löschung von Telefonbucheinträgen nach einem Providerwechsel ist weder mit dem alten TKG noch mit dem neuen TTDSG zu vereinbaren und daher rechtswidrig

Die insbesondere bei der Telekom, aber auch anderen Telefon-Anbietern gängige Praxis, Telefonbucheinträge ihrer Kunden nach einem Wechsel zu einem anderen Anbieter kurzerhand zu löschen, ist nach Auffassung der Regierungsfraktion der CDU/CSU unrechtmäßig.

Dies hat Dr. Wolfgang Schäuble, der Präsident des Deutschen Bundestags, im Namen der CDU/CSU-Regierungsfraktion in einem Schreiben an einen Telefonbuchverlag ausdrücklich bestätigt.

Der [vdav] als Wirtschaftsverband der rund 100 Anbieter von Teilnehmerverzeichnissen und Auskunftsdiensten in Deutschland hatte sich im Rahmen der Beratungen im Bundestag dafür eingesetzt, das neue Gesetz über den Datenschutz in der Telekommunikation (TTDSG) um einen Passus zu ergänzen, der klarstellen sollte, dass allein der Telefonkunde und nicht etwa sein Provider im Sinn des Rechts auf informationelle Selbstbestimmung die Datenhoheit und damit auch das Recht auf Löschung und Berichtigung eines Telefonbucheintrags besitzen sollte.

Diesem Wunsch auf Klarstellung ist der Gesetzgeber nicht nachgekommen, was Dr. Schäuble nun in seinem Schreiben begründet hat: „Der Carrier ist weder nach bisheriger noch nach zukünftiger Rechtslage (nach Inkrafttreten des TTDSG im Dezember 2021) befugt, eine Rufnummer aus einem Verzeichnis zu löschen. Der Carrier vergibt nur die Rufnummer, verwaltet aber nicht die Teilnehmerverzeichniseinträge.“ Das TTDSG enthalte keine Regelung zum Anbieterwechsel. Für eine Interpretation, nach der die Carrier einen Eintrag nach einem Anbieterwechsel ohne entsprechenden Wunsch des Teilnehmers löschen dürften, bestehe daher kein Spielraum. Daher bedürfe es der vom [vdav] geforderten Klarstellung im Gesetz nicht.

Dass diese Klarstellung gleichwohl erforderlich gewesen wäre, belegt die teils gegenläufige Rechtsprechung: Die Telekom hatte noch im Juli 2020 vor dem Landgericht Bonn ein Urteil gegen einen Mit-Herausgeber von Telekommunikationsverzeichnissen erstritten, demzufolge rund zwei Millionen Telefonbucheinträge – alles ehemalige Kunden der Telekom, die zu einem anderen Telefonanbieter gewechselt waren – nur aufgrund dieses Anbieterwechsels unverzüglich gelöscht werden mussten. Für diese Kunden– auch nach der Auffassung von Dr. Schäuble und der CDU/CSU-Regierungsfraktion ohne jede gesetzliche Grundlage. Das Landgericht Bonn hatte hingegen in der Urteilsbegründung fälschlicherweise argumentiert, dass es sich bei den Löschungen nach dem Anbieterwechsel „nicht um telekommunikationsrechtlich und/oder datenschutzrechtlich unzulässige Löschungen“ gehandelt habe - eine Auslegung, die offenbar dem Willen des Gesetzgebers nicht entspricht, wie Dr. Schäuble für die größte Fraktion im Bundestag nun erläutert hat. Auch die AGB der Telekom, die die Löschung nach einem Anbieterwechsel beinhalten, dürften daher in diesem Punkt überarbeitungsbedürftig sein.

„Wir sind sehr froh, dass nun durch einen prominenten Vertreter der Legislative klargestellt wurde, dass allein der Telefonkunde und nicht etwa sein Provider bestimmen dürfen soll, ob er gelöscht werden will oder nicht. Die bisherige Praxis hat gerade in den letzten beiden Jahren zu einem erheblichen Beschwerdeaufkommen von unfreiwillig nicht mehr in den Verzeichnissen oder bei der Auskunft aufzufindenden Personen und Unternehmen geführt,“ kommentiert Olaf H. Tonner, Präsident des [vdav], die Erläuterungen Schäubles. „Provider und Carrier haben nun einen eindeutigen Hinweis, wie das Gesetz im Fall der Fälle auszulegen ist. Löschen darf allein der Kunde, nicht sein Dienstleister.“

Bleibt zu hoffen, dass die Telefon-Anbieter sich auch daran halten und ihre Kunden bei einem Anbieterwechsel nicht länger mit plötzlicher Unauffindbarkeit bestrafen.

TKModG und TTDSG verabschiedet - Chancen verpasst

Mit dem hastig noch vor der Sommerpause und den Bundestagswahlen auch vom Bundesrat durchgepeitschten TTDSG hat die Bundesregierung auch die neben dem Telekommunikationsmodernisierungsgesetz (TKModG) zweite Regelung, die die Rahmenbedingungen für die Teilnehmerverzeichnisse in Deutschland regelt, Anfang Juni mit der Mehrheit der Regierungskoalition verabschiedet. Beide Gesetze sollen zum 1. Dezember 2021 in Kraft treten.

Während mit dem TKModG die Teilnehmerverzeichnisse nicht mehr wie bislang als sog. Universaldienstleistung definiert werden und somit nicht mehr zu den vom Staat garantierten Dienstleistungen gehören, hat das TTDSG die Regelungen des alten Telekommunikationsgesetzes mehr oder weniger unverändert übernommen.

Dabei hat die Bundesregierung die Chance verpasst, zukunftsfähige und technologie-neutrale Rahmenbedingungen für die Teilnehmerverzeichnisse zu schaffen und stattdessen nur die bereits zehn Jahre alte eprivacy-Richtlinie der EU und den auch schon zwei Jahre alten Telekom-Kodex in nationales Recht umgewandelt. Die Frage, wie eine nach wie vor als Universaldienstleitung definierte Telekommunikation im worst case ohne Teilnehmerverzeichnisse auch außerhalb privater oder geschäftlicher, meist geschlossener Netzwerke funktionieren soll und kann, spielte bei den Diskussionen um beide Gesetze für die Vertreter der Ministerien und der Politiker der großen Koalition keine entscheidende Rolle. Die Dienstleistung Teilnehmerverzeichnisse werde ja freiwillig von verschiedenen Unternehmen am Markt angeboten, so dass eine staatliche Garantie schlicht nicht mehr notwendig sei, war die einzige Begründung für die Streichung.

Dass man damit die Teilnehmerverzeichnisse de facto in ihrer Bedeutung abwertet und damit indirekt die Angebote der OTT wie Facebook und Google aufwertet, nahm man billigend, wenn nicht vorsätzlich in Kauf. Die Regelungen berücksichtigen in keiner Weise, dass z. B. Facebook via WhatsApp allein durch die Anerkennung der AGB nicht nur „mal eben“ ohne jede weitere Regulierung alle Kommunikationsdaten der Deutschen abgegriffen hat, sondern zudem intime Kenntnisse über die dahinterstehenden Netzwerke erlangt hat, während man auch nach dem neuen TTDSG nach wie vor einen ausdrücklichen Antrag bei seinem Provider stellen muss, um in einem Teilnehmerverzeichnis gefunden werden zu können.

Weitere Folge des TKModG ist der Wegfall des Anspruchs der Teilnehmer auf ein gedrucktes Telefonbuch pro Jahr. Auch hier hat der Bund die Chance verpasst, mit einer ausgewogenen „oder“-Formulierung für immer noch digital unterversorgte Gebiete oder nicht-online affine Bevölkerungsgruppen eine Versorgung mit Print-Produkten weiterhin gesetzlich sicher zu stellen. Ob die deutschen Unternehmen nun dem europaweiten Trend, die kostenintensiven, aber in Deutschland immer noch gerne genutzten Print-Verzeichnisse einzustellen, folgen werden, bleibt abzuwarten.

Auf jeden Fall muss die Bundesregierung das TTDSG in den nächsten Jahren nochmals novellieren: die nun auch schon seit über vier Jahren in der Diskussion stehende eprivacy-Verordnung der EU ist in diesen Tagen in den entscheidenden Trilog, also die letzten Kompromiss-Diskussionen zwischen Kommission, Rat und EU-Parlament eingetreten. Mit ihrer Verabschiedung wird in der zweiten Jahreshälfte gerechnet.

In der Presse-Information des BMWI zum TTDSG heißt es:

Der Bundesrat hat heute dem Gesetz zur Regelung des Datenschutzes und des Schutzes der Privatsphäre in der Telekommunikation und bei Telemedien (TTDSG) zugestimmt. Das TTDSG schafft mehr Rechtssicherheit und Rechtsklarheit zum Schutz der Privatsphäre in der digitalen Welt. Das Gesetz kann zusammen mit dem neuen Telekommunikationsgesetz am 1. Dezember 2021 in Kraft treten.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier: „Ich freue mich über die Zustimmung des Bundesrats. Die Privatsphäre muss auch in der digitalen Welt geschützt werden. Gleichzeitig müssen wir digitale Geschäftsmodelle ermöglichen. Die neuen Regelungen schaffen hier eine Balance und sind damit zukunftsweisend. Mit Blick auf die viel diskutierten Cookies eröffnet das Gesetz die Möglichkeit, ein nutzerfreundliches und wettbewerbskonformes Einwilligungsmanagement zu entwickeln, das Verbraucherinnen und Verbrauchern, Unternehmen und Start-ups gleichermaßen nutzt. Die Arbeiten hieran werden wir jetzt im Austausch mit allen Akteuren aufnehmen.“

Das TTDSG enthält die Datenschutzbestimmungen in der Telekommunikation und bei Telemedien. Dabei wurden auch die Anpassungen umgesetzt, die aufgrund der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und der ePrivacy-Richtlinie notwendig waren. Das TTDSG enthält neue Bestimmungen zum digitalen Nachlass, zum Schutz der Privatsphäre bei Endeinrichtungen, zum Einwilligungsmanagement und zur Aufsicht.

Mit Blick auf den digitalen Nachlass wird klargestellt, dass das Fernmeldegeheimnis Erben des Endnutzers und andere Personen mit vergleichbarer Rechtsstellung nicht an der Wahrnehmung von Rechten des Endnutzers gegenüber dem Telekommunikationsanbieter hindert (§ 4 TTDSG).

Das TTDSG stellt klar, dass das Speichern von und der Zugriff auf Informationen in der Endeinrichtung des Endnutzers grundsätzlich nur mit einer DSGVO-konformen Einwilligung erlaubt ist (Stichwort: Cookies). Ausnahmen werden entsprechend den Vorgaben der ePrivacy-Richtlinie festgelegt (§ 25 TTDSG).

Mit Blick auf Cookies soll mit dem TTDSG auch ein nutzerfreundliches und wettbewerbskonformes Einwilligungsmanagement erreicht werden, das anerkannte Dienste, Browser und Telemedienanbieter einbeziehen soll. Die nähere Ausgestaltung dieser neuen Strukturen soll im Wege einer Regierungsverordnung erfolgen, deren Erfolge die Bundesregierung beobachten und evaluieren wird (§ 26 TTDSG). Im Rahmen der Vorbereitung dieser Verordnung wird das BMWi die für ein sinnvolles und wirksames Einwilligungsmanagement erforderlichen technischen und organisatorischen Maßnahmen eingehend prüfen.

Im Bereich der Aufsicht soll der oder die Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit BfDI zukünftig umfassend, d.h. auch im Hinblick auf die Verhängung von Bußgeldern, als unabhängige Datenschutz-Aufsichtsbehörde im Bereich der Telekommunikation tätig sein (§ 28 und 29 TTDSG). Die Bundesnetzagentur ist für die Vorschriften des TTDSG zuständig, die nicht die Verarbeitung von personenbezogenen Daten betreffen (§ 30 TTDSG).

Themen und Paragraphen im TTDSG

Geregelt werden:

  • das Fernmeldegeheimnis in den §§ 3 bis 8 TTDSG (bisher §§ 88 - 90 TKG); neu ist in § 4 TTDSG eine Regelung zur Rechtsstellung von Erben und Personen in vergleichbarer Rechtsstellung zum Endnutzer,
  • die erlaubte Verarbeitung von Verkehrs- und Standortdaten in den §§ 9 bis 13 TTDSG (bisher §§ 96 ff TKG),
  • im Zusammenhang mit rufnummerngebundenen Diensten die Mitteilung ankommender Verbindungen, die Unterdrückung der Anzeige der Rufnummer und die automatische Anrufweiterschaltung in den §§ 14 bis 16 TTDSG (bisher §§ 101 bis 103 TKG),
  • die Aufnahme in Endnutzerverzeichnisse und die Bereitstellung von Daten für Endnutzerverzeichnisse in den §§ 17 und 18 (bisher §§ 47, 104 und 105 TKG),
  • im Hinblick auf Telemedien in den §§ 19 bis 24 die besonderen technischen und organisatorischen Vorkehrungen zum Schutz von Nutzerdaten (bisher in § 13 Absätze 4 bis 7 TMG), die Verarbeitung von personenbezogenen Daten Minderjähriger zum Zweck des Jugendschutzes (bisher § 14a TMG),die Auskunftserteilung über Bestandsdaten (bisher § 14 Absatz 2- 5) und die neuen Regelungen zur Bestandsdatenauskunft (bisher §§ 15a bis 15c TMG) und
  • Straf- und Bußgeldvorschriften in den §§ 27 und 28 TTDSG.

Voraussichtlich wird das TTDSG zu einem späteren Zeitpunkt an die derzeit noch auf europäischer Ebene verhandelte ePrivacy-Verordnung anzupassen sein.

[vdav] gibt zum Thema TTDSG ein aktuelles gekürztes Positionspapier ab

Die Novellierung des TKG in Form der neuen Gesetze Telekommunikation-Modernisierungsgesetz (TKMod) und TTDSG geht in die heiße Phase. Noch vor den Sommer- und der durch die Bundestagswahlen anstehenden Parlamentsferien sollen beide Gesetze in Bundestag und Bundesrat durchgepeitscht werden.

Während die Zeichen in Sachen Beibehaltung der Teilnehmerverzeichnisse als Universaldienstleistung im TKMod eher schlecht stehen – trotz erheblicher Anstrengungen ziehen sich Politiker aller Fraktionen hier auf den Standpunkt zurück, dass besondere Umstände, die eine Beibehaltung in Deutschland möglich machen könnten, aufgrund der hohen durch die EU vorgegebenen Hürden nicht möglich sei, scheint zumindest der augenblickliche Status Quo hinsichtlich Datenlieferung, Eintragsvoraussetzung etc., der ausschließlich im TTDSG behandelt wird, gewahrt zu bleiben. Allerdings versucht der VDAV mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln hier, noch Optimierungen des Verfahrens zu erreichen. Dies betrifft in erster Linie die Abschaffung des Antragserfordernisses, ein Hinweis auf die alleinige Entscheidungsbefugnis des Nutzers, wann sein Eintrag gelöscht werden kann, eine Klarstellung hinsichtlich der Definition des Standardeintrags und die Aufnahme eines Passus, der eine zentrale Sammelstelle für die Carrierdaten sicherstellt. Die Erfüllung dieser wichtigen Aufgabe könnte mittel- und langfristig die Deutsche Tele Medien GmbH mit ihrer langjährigen Kompetenz in Sachen verantwortungsvollem Umgang mit Teilnehmerdaten übernehmen.

Um wirklich alle Optionen wahrzunehmen, wird der VDAV seine Mitgliedsunternehmen in den nächsten Tagen nochmals bitten, unsere Standpunkte und Argumente auch in Sachen TTDSG nochmals gegenüber ihren Wahlkreisabgeordneten zu kommunizieren. Wir möchten in diesen wichtigen Fragen nichts unversucht lassen.

Herzlichen Dank schon vorab für Ihre Unterstützung.

Das aktuelle, etwas gekürzte Positionspapier in Sachen TTDSG finden Sie hier.

[vdav] gibt zum Thema UDL weitere rechtliche Stellungnahme ab

Mit einer „Experten-Anhörung“ in Sachen Novellierung des TKG gehen die Beratungen um das Telekommunikationsmodernisierungsgesetz am 1. März weiter. Das TKModG sieht augenblicklich die Streichung der Teilnehmerverzeichnisse als Universaldienstleistung (UDL) vor.

BMWI und BMVI argumentieren hier auch, dass eine Beibehaltung der UDL, die der europäischen Telekom-Kodex durchaus vorsieht, an „sehr hohe Anforderungen geknüpft“ sei, die kaum zu erfüllen seien.

Wie in vielen anderen Punkten argumentieren die Ministerien hier, ohne einen nähere Begründung für ihre geäußerten Bedenken abzugeben.

Zu diesem Themenkomplex haben wir maßgebenden Politikern daher eine weitere ausführliche Stellungnahme zur Verfügung gestellt, die die Argumente der Ministerien ad absurdum führt und im Gegenteil für Deutschland sogar eine ganz besondere verfassungsrechtliche Grundlage für eine Beibehaltung der UDL Teilnehmerverzeichnisse begründet.
Diese rechtliche Stellungnahme finden Sie hier.

BMWI legt Entwurf des TTDSG vor: Gravierender systematischer Fehler - Entwurf nimmt falsche Weichenstellung vor

Mit dem Entwurf eines Gesetzes über den Datenschutz und den Schutz der Privatsphäre in der Telekommunikation und bei den Telemedien sowie zur Änderung des Telemediengesetzes möchte das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWI) nach eigenen Angaben die bislang geltenden Bestimmungen in diesen Gesetzen mit der DSGVO und der sog. eprivacy Richtlinie in der Fassung von 2002 in deutsches Recht umsetzen.
Einige Wochen nach dem Telekommunikationsmodernisierungsgesetz (TKMoG) legt das BMWI damit einen zweiten Gesetzentwurf vor, der eigentlich die Grundsätze in der gesamten elektronischen Kommunikation in Deutschland regeln sollte.
Zugrunde liegen nicht nur die eprivacy – über eine Novellierung dieser EU-Richtlinie aus 2002 laufen die Verhandlungen in Brüssel seit nunmehr vier Jahren und stecken mit einem vom EU-Parlament abgesegneten Entwurf seit gut zwei Jahren im Rat fest – sondern auch der EU-Telekom-Kodex, der wesentliche Voraussetzungen des TKMoG und des TTDSG enthalten.

Will das Ministerium mit dem TKMoG die Teilnehmerverzeichnisse als Universaldienstleistung streichen, geht es mit dem TTSDG sogar noch einen Schritt weiter in Richtung Steinzeit und Marktbenachteiligung: Einen Eintrag in einem Teilnehmerverzeichnis sollen nur noch „Inhaber von Teilnehmeranschlüssen“, also Nutzer eines Festnetzanschlusses „eines nummerngebundenen interpersonellen Telekommunikationsdienstes“ beantragen können.
Für Nutzer von Mobilfunkanschlüssen - immerhin telefoniert rund ein Fünftel der Deutschen nur noch übers Smartphone und hat keinen Festnetzanschluss mehr – oder gar anderer, moderner Kommunikationsplattformen steht diese Möglichkeit, gefunden zu werden, augenscheinlich nach dem Willen des BMWI zukünftig nicht mehr zur Verfügung. Diese sollen dann wohl auf Plattformen wie Facebook oder andere zum Teil sogar kostenpflichtige Netzwerke ausweichen müssen.
Dies widerspricht eklatant dem ausdrücklichen Willen des EU-Gesetzgebers, der sich in allen zugrunde liegenden Vorschriften grundsätzlich auf „elektronische Kommunikation“ und hinsichtlich der Rechtsfolgen, Rechte und Pflichten nicht nur auf Nutzer und Anbieter von „Telekommunikation“ oder gar Festnetzanschlüsse bezieht.
In Zeiten, in denen OTT wie Facebook via WhatsApp und jetzt auch der neue Dienst Clubhouse die Kommunikationsdaten der Deutschen im großen Stil abgreifen oder schon abgegriffen haben, bedeutet der in vielen Punkten nicht nachvollziehbare Entwurf des BMWI eine weitere schwere Markt-Benachteiligung für die klassischen Anbieter der Teilnehmerverzeichnis- und Auskunftsdienste, denen aufgrund der äußerst restriktiven Eintragungsvoraussetzungen nur rund 5 % der Mobilfunk- und 70 % der Festnetz-Kommunikationsdaten zur Verfügung stehen. Gerade in Zeiten der Pandemie, in denen die Teilnehmerverzeichnisse z. B. auch für die Kontakt-Nachverfolgung genutzt werden, sollten die Eintragungshürden für die Nutzer gesenkt werden, ohne deren berechtigte Datenschutzinteressen zu vernachlässigen. Dafür könnte durchaus auch ein einfach zu nutzendes Widerspruchsrecht der Nutzer ausreichen, das durchaus mit den Grundsätzen des DSGVO in Einklang zu bringen wäre.
Mehr oder weniger direkt unterstützt das BMWI damit die Geschäftsmodelle der OTT, statt sie auch hier, wie durch die gerade erst verabschiedete GWB-Novelle, einzuschränken bzw. zumindest für alle Marktteilnehmer hinsichtlich des Zugangs zu Kommunikationsadressen ein level playingfield, also mehr oder weniger identische Rahmenbedingungen zu schaffen.
Dass das BMWI auch im Entwurf des TTDSG am Antragserfordernis festhält, obwohl diese Voraussetzung weder in der DSGVO, noch in einer der EU-Vorschriften als Rechtsinstitut und Eintragsvoraussetzung vorgesehen sind, zeigt auch hier die Fokussierung auf Altes, statt zukunftsorientiert Rahmenbedingungen für eine moderne Kommunikationsgesellschaft zu schaffen, in der elektronische Angebote vielfacher Form längst state of the art sind.

Dass darüber hinaus die Vorschriften des alten § 47 TKG, die in erster Linie die Verpflichtungen der Carrier und Provider gegenüber den Betreibern von Teilnehmerverzeichnis- und Auskunftsdiensten betreffen, nun im TTDSG statt im TKMoG geregelt werden sollen, obwohl sie mit Datenschutz überhaupt nichts zu tun haben, bezeichnen Experten als schweren Fehler in der Systematik der Gesetze.
Der VDAV hat eine ausführliche Stellungnahme zum Entwurf des TTDSG gefertigt, die hier beigefügt ist.

Der Gesetzentwurf des BMWI muss noch innerhalb der Bundesregierung abgestimmt werden, bevor Bundestag und Bundesrat das Gesetz beraten und verabschieden können. Aufgrund der im Herbst anstehenden Bundestagswahlen ist damit zu rechnen, dass das Verfahren beschleunigt abgewickelt werden soll, um das Gesetz bis zum Frühsommer durchzupeitschen.

Teilnehmerverzeichnisse heute wichtiger denn je

Teilnehmer- oder Endnutzerverzeichnisse heißen sie im gesetzgeberischen Kontext, umgangssprachlich werden sie nach wie vor Telefonbücher genannt, egal ob sie als Print- oder digitales Medium (online, mobil oder Skill für Sprachassistenten) angeboten werden.

Bereits seit fast 25 Jahren wird hier nicht mehr jeder Telefoninhaber automatisch gelistet, er muss, egal ob für sein Telefon zu Hause mit Ortsnetzvorwahl oder sein Handy, egal ob für private oder geschäftliche Nutzung, einen Antrag bei seinem Provider stellen.

Dies unterbleibt aus den verschiedensten Gründen – Folge ist der Fall in die Unsichtbarkeit und Unerreichbarkeit für Personen außerhalb des eigenen direkt informierten Netzwerks – in vielen Fällen leicht zu erkennen an der signifikanten Verschlankung von Telefonbüchern in den letzten Jahren.

Bislang waren gedruckte Teilnehmerverzeichnisse als sogenannte Universaldienstleistung Teil der garantierten Grundversorgung der Deutschen in Sachen Telekommunikation.

Diesen Teil der Grundversorgung aller Bürger will das federführende Ministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, unterstützt vom Bundeswirtschaftsministerium, nun ersatzlos abschaffen, genau wie das Fax per Festnetz und die Telefonzellen. Im Gegensatz zu diesen beiden Services gibt es aber für Teilnehmerverzeichnisse kein Substitut, es sei denn, man definiert Angebote wie Google, Facebook oder WhatsApp so.

Die Streichung als Universaldienstleistung gälte aber nicht nur für das gedruckte Telefonbuch, sondern nach dem Willen der Ministerien auch für die digitalen Angebote. Begründung: Teilnehmerverzeichnisse insgesamt seien für die „soziale Teilhabe“ nicht mehr nötig, angesichts ihrer „abnehmenden Bedeutung“ sei eine weitere Privilegierung nicht mehr „verhältnismäßig“, zudem würden die Verzeichnisse ja insbesondere online „marktgesteuert“ angeboten, ein Marktversagen sei nicht abzusehen.

Gerade da liegen die Ministerien grundlegend falsch: angesichts der in den letzten Jahren um 40 % gesunkenen Werbeeinnahmen, mit denen die kostenlosen Verzeichnisse finanziert werden, sind die Tage, an denen zumindest die gedruckten Verzeichnisse nicht mehr überall angeboten werden können, nicht mehr allzu fern. Damit würden gerade Ältere, nicht online-affine Nutzer oder Bewohner der digital unterversorgten Gebiete nicht mehr optimal versorgt werden können.

Wie wichtig aber auch und gerade heute möglichst vollständige Teilnehmerverzeichnisse sind, zeigt u. a. eine Schlagzeile aus der Rheinischen Post vom 7.11.2020: „Kontaktverfolgung mit dem Telefonbuch“. Um Kontaktpersonen von Covid-Infizierten möglichst schnell und einfach informieren zu können, müssen Gesundheits- und Ordnungsämter gerade jetzt auf zuverlässige Kommunikations-Daten zurückgreifen. Und das sind nun einmal die Teilnehmerverzeichnisse.

Statt deren Status zu stützen und die Eintragsmodalitäten – selbstverständlich datenschutzkonform – zu vereinfachen, um möglichst vollständige Kommunikationsverzeichnisse nicht nur für den Krisenfall realisieren zu können, planen die Ministerien nun genau das Gegenteil.

Dabei wäre die Lösung so einfach – die Universaldienstleistung bleibt, statt sie nur auf das Print-Angebot zu beschränken, wird sie auf „Print oder digital“ erweitert, die Eintragungsvoraussetzungen werden vom rein deutschen Weg der Beantragung auf ein DSGVO-konformes Opt-In verändert.

Wenn dann die Teilnehmerverzeichnisse wieder eine größtmögliche Vollständigkeit besitzen und ihre Rolle in jeder Hinsicht – auch etwa zur Nachverfolgung in der Pandemie - erfüllen können, würde auch die täglich wachsende Allmacht der Googles und Facebooks endlich nicht mehr weiter zu Lasten des deutschen Mittelstands zementiert werden.

[vdav] plädiert für die Beibehaltung der Teilnehmerverzeichnisse als Universaldienstleistung

Teilnehmerverzeichnisse stellen die Erreichbarkeit für alle Marktteilnehmer sicher und vermitteln den KMU über 30 Milliarden Euro Umsatz im Jahr

Um die Vorgaben der Richtlinie EU 2018/1972 (EECC), des sog. Telekom-Kodex, umzusetzen, muss u.a. das Deutsche Telekommunikationsgesetz novelliert werden.

Diese Umsetzung soll bis zum Jahresende 2020 vollzogen sein.

Wie wir aus ersten Anhörungen und Gesprächen mit Vertretern der beteiligten Ministerien, des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWI) und des Bundesministeriums für verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) erfahren mussten, ist hier u. a. geplant, die Teilnehmerverzeichnisse zukünftig nicht mehr als Universaldienstleistung einzustufen. Dies entspricht zwar grundsätzlich dem Inhalt des Art. 84 des EU-Telekom-Kodex, jedoch wird den Mitgliedsstaaten in Art. 87 explizit die Möglichkeit eröffnet, anders zu entscheiden, wenn „die Notwendigkeit solcher Dienste angesichts der nationalen Gegebenheiten festgestellt“ wird.

>> Gestaltungsrahmen durch die EU angesichts nationaler Interessen möglich und gewollt

Insbesondere für die 40% der deutschen KMU, die über keine eigene digitale Präsenz verfügen, stellen die Teilnehmerverzeichnisse die einzige Möglichkeit dar, etwa in Suchmaschinen oder anderen digitalen Angeboten von potentiellen Kunden gefunden werden zu können. Diese digitale Teilhabe wird derzeit von keinem anderen Medium abgesichert, nur durch die Teilnehmerverzeichnisse erhalten diese KMU eine kostenfreie Grundsichtbarkeit im Netz.

Zudem verfügen die Teilnehmerverzeichnisse über eine größtmögliche Vollständigkeit und bilden damit im Gegensatz zu anderen digitalen Angeboten ein umfassendes Bild aller in Frage kommenden Anbieter und Kommunikationspartner ab, ohne bestimmte Anbieter oder Branchen zu reglementieren oder gar auszuschließen.

Die etablierten Anbieter haben in den letzten fünf Jahren nicht zuletzt aufgrund der im europäischen Vergleich höchst restriktiven Eintragungsmodalitäten, des zurückhaltenden Verhaltens der Carrier, für die Teilnehmerverzeichnisse lediglich kostenverursachendes Übel sind und den dadurch entstandenen quantitativen Verlust von Eintragungen rund 30% ihrer für die Finanzierung der Angebote notwendigen Werbeumsätze eingebüßt.

Dies könnte kurz- und mittelfristig tatsächlich dazu führen, dass in Gebieten mit sehr geringem Umsatz mit der Einstellung verschiedener Angebote zu rechnen sein könnte. Aufgrund der Marktsituation ist zudem nicht unbedingt damit zu rechnen, dass so zwangsläufig entstehende Versorgungslücken von alternativen Anbietern gedeckt werden könnten.

Die davon betroffenen KMU wären im Netz nicht mehr auffindbar, da ihre Daten nicht publiziert würden.

Daher ist zwischen der Notwendigkeit, die Verzeichnisse in gedruckter Form erscheinen zu lassen und dem Zugang und dem Recht der KMU, diese kostenfrei und ohne zusätzlichen Aufwand auch im Internet zu publizieren, zu unterscheiden.

Im Sinne des Verbraucherschutzes ist zudem eine möglichst große Auswahl gerade an lokalen und regionalen Anbietern als Gegengewicht zu den globalen Plattformdiensten ordnungspolitisch gewollt, zumal auf diese die Daten ohne die Bereitstellung über die Teilnehmerverzeichnisse zum größten Teil ebenfalls nicht mehr zugegriffen werden könnte.

>> Anspruch auf kostenfreie und ungebündelte Sichtbarkeit im Internet für über 40% der KMU in Gefahr - drohender Verlust regionaler Umsätze und Identitäten

Für eine flexibel den Notwendigkeiten angepasste Beibehaltung der Teilnehmerverzeichnisse auch in Printform spricht, dass gerade für ältere Mitbürger/innen diese oft aufgrund ihrer noch nicht vorhandenen digitalen Teilhabe die einzige Möglichkeit darstellen, Kontakt mit Handwerkern, Ärzten, anderen wichtigen Dienstleistern oder Freunden, Bekannten und Verwandten herstellen zu können. Diese Kommunikationsgrundlagen dürfen gerade für diese wichtige Zielgruppe nicht leichtfertig aufs Spiel gesetzt und gefährdet werden.

>> Teilnehmerverzeichnisse in Printform machen nach wie vor Sinn

Teilnehmerverzeichnisse gerade jetzt in einer Phase des digitalen Wandels ohne zwingenden Grund nicht mehr als UDL einzustufen, könnte eine weitere negative Entwicklung für deren Anbieter beschleunigen und zudem gerade von den OTT als Zeichen verstanden werden, die bereits jetzt bei ihnen vorhandenen Daten entsprechend zu nutzen, damit neue Geschäftsmodelle aufzusetzen und zu Lasten der KMU und der Verbraucher neue Bundleangebote und Markteintrittsbarrieren zu errichten. So würde ein weiterer erheblicher Teil der Wertschöpfungskette dorthin abfließen und so zu einer weiteren Stärkung der OTT-Dienste führen und zudem die bewusst herbeigeführte Trennung der Märkte des Verzeichnisses und der Auskunft vom Geschäft der Carrier konterkarieren.

Der [vdav] setzt sich darüber hinaus dafür ein, auch weitere Anbieter von Telemediendiensten wie insbesondere die Dienste des Konzerns Facebook, der mit seinen Services Silos geschaffen hat, durch deren Netzwerkeffekte dem Nutzer keine Auswahlmöglichkeit alternativer Dienste sinnvoll möglich sind, gleichen Rahmenbedingungen zu unterziehen und ein level playingfield für alle Marktteilnehmer sicher zu stellen. Wir plädieren hier für eine Erweiterung der Universaldienstleistung, um das Grundrecht auf Gefundenwerden auch für diese Kommunikationsdienste bindend zu gestalten.

>> Teilnehmerverzeichnisse als Universaldienst wirken gegen globale Netzwerkeffekte der großen Ökosysteme

Es sollte daher im unmittelbaren Interesse aller politischen Entscheider stehen, das Standing der Anbieter von Teilnehmerverzeichnissen nicht durch unnötige Einschnitte weiter zu verschlechtern, sondern diese unverzichtbaren Services zu unterstützen, um die Wertschöpfung innerhalb des Landes zu stärken und nicht durch die Streichung der UDL mittelbar zu einer unter Umständen dramatischen Einschränkung der Wettbewerbssituation für KMU und Verbraucher beizutragen.

>> Stärkung der lokalen Struktur bei Angeboten lokaler KMU

Teilnehmerverzeichnisse, die in Deutschland von rund 120, meist mittelständisch geprägten, oft familiengeführten Medienunternehmen als Offline- und Digital-Angebote zur Verfügung gestellt werden, erfüllen aus unserer Sicht nach wie vor eine unverzichtbare und zwingend notwendige Aufgabe zur Sicherung der Kommunikation auch und gerade außerhalb geschlossener Netzwerke oder Angebote von OTT und damit einen immer noch absolut notwendigen Grundversorgungsauftrag. Rund 10.000 Arbeitsplätze in den etablierten Unternehmen und bei deren Dienstleistern und vor allem die rund 30 Milliarden Euro Umsatz, die über Teilnehmerverzeichnisse an die lokalen KMU vermittelt werden, werden durch eine Streichung der UDL akut ohne tatsächliche Notwendigkeit gefährdet.

>> Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit und damit lokaler Steuereinnahmen und Arbeitsplätze

In dieser schwierigen Situation halten wir eine Streichung der Teilnehmerverzeichnisse als UDL daher für absolut unangebracht und schlagen vor, sie vorerst noch als UDL beizubehalten und die Gesamtsituation nach einem Zeitraum von drei oder vier Jahren einer erneuten Überprüfung zu unterziehen.

Nicht zuletzt aus Gründen der Nachhaltigkeit möchten wir allerdings zudem vorschlagen, von der generellen Verpflichtung zur Vorhaltung eines gedruckten Verzeichnisses abzurücken und stattdessen in § 78 Abs. 2 Ziff. 3 eine alternative Absicherung durch ein gedrucktes oder digitales öffentliches Teilnehmerverzeichnis vorzusehen.

[vdav] Positionen zum Entwurf des Telekommunikationsmodernisierungsgesetzes (TKModG)

Wichtige Informationen und Verhaltensregeln zu Coronavirus

Hier finden Sie wichtige Informationen und Verhaltensregeln zu Coronavirus: weiter

Telefonieren mit WhatsApp: Messenger bekommt langersehnte Funktion

WhatsApp-Nutzer bekommen ein spannendes Update spendiert. Dadurch lassen sich laufende Gruppenanrufe verlassen und später wieder beitreten. weiter

Neuer Duckduckgo-Dienst schützt Mail-Adresse und entfernt Tracker

Duckduckgo startet einen Weiterleitungsdienst für E-Mails, der gegen Spam und Datenlecks schützen soll. weiter

Zoom kauft Cloud-Software-Anbieter Five9

Die Corona-Pandemie hat dem Videokonferenz-Anbieter Zoom einen wahren Boom beschert. Jetzt erweitert das Unternehmen sein Spektrum – mit einer milliardenschweren Übernahme. weiter

WhatsApp führt selbstzerstörende Bilder ein

Der Messenger des Facebook-Konzerns veröffentlichte jetzt, zunächst für Beta-Tester, ein neues Feature. Mit View Once können Nutzer Fotos und Videos versenden, welche sich nach einmaligem Ansehen automatisch selbst löschen. weiter

Union will schnelle Einführung des Digital-Euro

In einem Positionspapier fordert die Bundestagsfraktion der Union die schnelle Einführung des digitalen Euros. Damit soll die Digitalwährung frühzeitig gegen Konkurrenten wie Facebooks Diem-Projekt oder den digitalen Yuan aus China positioniert werden. weiter

Corona-Warn-App bringt Integration für Genesenenzertifikate

Es gibt ein neues Update für die Corona-Warn-App. In Version 2.5 können digitale Zertifikate verwaltet werden. Außerdem gibt es ein paar weitere kleine Neuerungen. weiter

Klarna übernimmt Social-Shopping-Plattform Hero

Klarna übernimmt Hero. Die Social-Shopping-Plattform verbindet Käufer*innen mit Produktexpert*innen via Text, Chat und Video - und zwar direkt im E-Commerce-Shop der Marke. Klarna wird seinen 250.000 Händlern im Zuge der Akquisition die Integration von Hero ermöglichen. weiter

Urteil: Fotos müssen nach Abmahnung vollständig aus dem Internet verschwinden

Wer eine Unterlassungserklärung wegen unerlaubt genutzter Bilder unterschrieben hat, muss das Foto löschen – etwa auch bei abgelaufenen Ebay-Auktionen. weiter

Umfrage: Junge Leute verzichten immer häufiger auf ein Festnetztelefon

Das Festnetztelefon spielt bei vielen Menschen keine Rolle mehr. Wie eine Umfrage von Innofact im Auftrag des Vergleichsportals Verivox ergab, telefoniert jeder vierte Bundesbürger zu Hause gar nicht mehr über das Festnetz. Etwa die Hälfte dieser Verbraucher hat gar keinen entsprechenden Anschluss. Die andere Hälfte hat zwar einen, nutzt ihn aber nicht. Bei der Online-Befragung nahmen gut 1.000 Menschen teil, nach Angaben von Verivox ist sie repräsentativ.. weiter

Instagram plant exklusive Storys

Instagram hat neue Funktionen angekündigt, unter anderem sollen Influencer neue Verdienstmöglichkeiten erhalten. Dazu gehören auch exklusive Inhalte, wie sie etwa bei OnlyFans bekannt sind. weiter

Kommunen sehnen sich nach Gigabit

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund fordert einen raschen Ausbau des Breitbandinternets – und zwar flächendeckend. Fehlendes Internet oder Mobilfunknetz würden Zukunftschancen verspielen. weiter

Studie: E-Mails sind der wichtigste Kommunikationskanal für kleine Unternehmen

Immer mehr Menschen konsumieren seit der Pandemie bei kleinen Firmen. Um mit KMU in Kontakt zu treten, sind E-Mails und Social-Media-Kanäle sehr beliebt. weiter

WhatsApp erlaubt wieder Unternehmens-Newsletter

Unternehmen und Medien verschickten bis Ende 2019 Newsletter über den Messenger WhatsApp. Vor eineinhalb war damit allerdings Schluss. Jetzt sind die Benachrichtigungen zurück, in anderer Form. weiter

Luca-App mit 20 Mio Nutzern

Die Luca-App meldet über 20 Mio Nutzer in Deutschland. Die App ermöglicht u.a. die papierlose Gast-Registrierung in Restaurants und im Handel und meldet mögliche Risikobegegnungen an die mittlerweile 317 angeschlossenen Gesundheitsämter. Allein im vergangenen Monat sollen sich über 9 Mio neue Nutzer angemeldet haben und über 42 Mio mal eingecheckt haben. Über die App können auch negative Testergebnisse digitalisiert und Impfnachweise abgebildet werden. weiter

Zoom kauft Spezialisten für Übersetzungs-Software aus Karlsruhe

Gesprochene Sprache in eine andere übersetzen und untertiteln - kann das funktionieren? Ein von der US-Firma Zoom aufgekauftes Start-up aus Baden-Württemberg entwickelt eine entsprechende Software. weiter

Amazon kauft Cloud Messenger-Plattform Wickr

Amazons Cloud-Sparte AWS hat das kalifornische Start-up Wickr übernommen. Die verschlüsselte Messaging-Plattform wird bereits von zahlreichen Behörden und Unternehmen genutzt, um in Cloud-Diensten eine sichere Kommunikation zu gewährleisten. weiter

Google zeigt jetzt an, wenn Suchergebnisse sich schnell ändern

oogle will künftig darauf hinweisen, wenn Suchergebnisse nur eine bedingte Aussagekraft haben, zum Beispiel bei aktuellen Ereignissen, die sich schnell weiterentwickeln. weiter

Neues Netzwerkdurchsetzungsgesetz tritt in Kraft

Das Löschen von Hass im Netz soll künftig einfacher möglich sein. Dazu tritt nun das neue Netzwerksdurchsetzungsgesetz in Kraft. Auch die Rechte der Nutzer gegenüber dem Anbieter sollen gestärkt werden. weiter

Bundesbürger könnten sich mit Pfand für Handys anfreunden

Einer Umfrage zufolge kann sich eine sehr deutliche Mehrheit der Bundesbürger ein Pfand auf Handys vorstellen, um die Wiederverwertung wertvoller Rohstoffe zu gewährleisten. weiter

Neues Gesetz: Update-Pflicht für Geräte mit digitalen Elementen

Ein Gesetz, das der Bundestag am frühen Freitagmorgen verabschiedet hat, verpflichtet den Anbieter zur regelmäßigen Aktualisierung seines Produkts. Das betrifft Geräte mit digitalen Elementen wie Tablets oder Smartwatches, aber auch reine Digitalprodukte wie Apps. weiter

Urteil: Internet-Verträge können per Brief gekündigt werden

Ist ein Unternehmen online aktiv, können auch die Verträge online gekündigt werden. Das schließt aber die Kündigung per Brief nicht aus. weiter

BrandZ-Ranking 2021: Amazon ist die wertvollste Marke der Welt

Laut aktuellem BrandZ-Ranking ist Amazon die wertvollste Marke der Welt. Das ist das Ergebnis der Auswertung von Kantar. Dabei dominieren Technologiemarken die Top 10 des Rankings, das insgesamt 100 Marken listet. weiter

TikTok präsentiert neues Feature "Jump"

TikTok präsentiert mit "Jump" neue Mini-Programme und -Dienste, auf die Creator innerhalb ihrer Videos verlinken können. Entwickelt werden die Third-Party-Integrationen von Drittanbietern, die sich zuvor angemeldet haben und für das Tool zugelassen wurden. weiter

EuGH-Urteil stärkt Stellung von Datenschutzbehörden

Nationale Datenschutzbehörden können in Ausnahmefällen gegen Verstösse von Unternehmen vorgehen, auch wenn deren Hauptsitz in einem anderen Land liegt. Das geht aus einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zuungunsten von Facebook hervor. weiter

Corona-Warn-App: Digital signierte Tests bis Ende Juni geplant

Nicht nur Impfungen, auch zertifizierte PCR-Tests sollen in der Corona-Warn-App angezeigt werden können. Sie sollen das Reisen erleichtern. weiter

WhatsApp kündigt selbstlöschende Nachrichten an

Der Chatdienst legt eine Werbekampagne auf, die seine Verschlüsselung in den Vordergrund bringt. Künftig könnte es Nachrichten geben, die nur einmal angesehen werden können. weiter

Bundesnetzagentur: Bericht offenbart schlechten Handy-Empfang auf dem Land

Noch immer gibt es in einigen Regionen Deutschlands große Probleme beim Mobilfunkempfang. Laut einem aktuellen Bericht der Bundesnetzagentur sind 11 Prozent der Landesfläche schlecht oder inexistent versorgt. weiter

Online-Plattform will Solo-Selbstständige besser vernetzen

Der deutsche Software-Anbieter Lexware will mit dem Portal Lexfree Freelancer unterstützen. Ziel sei es, eine starke Community aufzubauen, auf der sich Solo-Selbstständige austauschen können. Lexware stellt u. a. Content zur Verfügung. weiter

Impfpass-App startet: Hier bekommen Sie Ihren persönlichen digitalen Impfnachweis

Der Start für den digitalen Corona-Impfpass in Deutschland steht kurz bevor. Schon in wenigen Tagen können Geimpfte ihr persönliches Impfzertifikat in Apotheken abholen und in der deutschen Impfpass-App CovPass oder der Corona-Warn-App ablegen. Eine kostenlose Webseite zeigt, welche Apotheken in Ihrer Umgebung diesen Service anbieten. weiter

Android-Nutzer in der EU erhalten bald eine freiere Suchmaschinen-Auswahl

Bislang mussten Suchmaschinen-Anbieter bezahlen, damit sie beim Einrichten eines Android-Smartphones als Google-Alternative angeboten wurden. Das ändert sich nun, zumindest für Kunden innerhalb Europas – wohl nicht zuletzt ein Resultat der Rekordstrafe, die Google vor wenigen Jahren an die EU zahlen musste. weiter

EU-Parlament segnet digitales Covid-Zertifikat ab

Ein digitales Covid-19-Zertifikat der EU zu Impfstatus, Genesung oder negativen Tests könnte ab dem 1. Juli funktionieren und Reisen erleichtern. Der Ausweis sei aber explizit „kein Reisedokument und auch keine Bedingung für Bewegungsfreiheit“. weiter

G7-Staaten einigen sich auf weltweite Digitalsteuer

Die G7-Finanzminister haben sich auf eine globale Mindeststeuer von 15 Prozent für Unternehmen, wie Google, Apple und Facebook, verständigt. Olaf Scholz spricht von einer „Steuerrevolution“. weiter

Mehr als die Hälfte der Senioren ohne Smartphone

Nach einer Studie der Initiative "Digital für alle" verwenden 53 Prozent der Befragten über 65 Jahren in Deutschland kein Smartphone. Die Umfrage kommt auch zu dem Ergebnis, dass 21 Prozent der Gesamtbevölkerung in Deutschland kein Smartphone nutzen. Im April 2021 wurden dabei 1.004 Personen in Deutschland ab 16 Jahren telefonisch befragt. Die Umfrage ist repräsentativ. Die Fragestellung lautete: „Welche der folgenden Geräte verwenden Sie aktuell zumindest hin und wieder privat oder beruflich?“. weiter

EUid: Online-Ausweise kommen EU-weit, Facebook & Co. müssen sie anerkennen​

Die Europäische Kommission will allen Bürgern das Recht auf eine digitale Identität per Wallet verschaffen (EUid). Dann soll jeder in der Lage sein, mit einem Klick auf dem Smartphone die Identität nachzuweisen und Dokumente in elektronischer Form aus der EUid-Brieftasche weiterzugeben. Europaweit sollen damit Online-Dienste genutzt und Dokumente gespeichert und mit anderen Dokumenten wie Geburtsurkunde, Abschlusszeugnis oder Führerschein verknüpft werden können. Auch Plattformen wie Google, Facebook, Banken und andere sollen verpflichtet werden, auf Verlangen des Nutzers die EUid-Wallet anzuerkennen. weiter

Kontaktloses Bezahlen wird durch Corona zum Standard

Der Boom beim kontaktlosen Bezahlen an der Ladenkasse seit Beginn der Corona-Pandemie setzt sich fort. In den drei Monaten von Februar bis April haben 9 von 10 (85 Prozent) der Bundesbürgerinnen und Bundesbürger mindestens einmal kontaktlos mit Karte, Smartphone oder Smartwatch im Geschäft bezahlt. Zum Ende vergangenen Jahres lag der Anteil noch bei 79 Prozent. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung von 1.004 Personen in Deutschland ab 16 Jahren im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. weiter

LG stellt die Smartphoneproduktion ein

Für den südkoreanischen Elektronikkonzern LG ist eine Ära zu Ende gegangen: Das letzte Smartphone vor dem Produktionsende lief vom Band. Künftig soll der Fokus auf Haushaltsgeräten liegen. weiter

ZAW-Jahresbilanz 2020: Politik muss Weichen für wirtschaftlichen Aufschwung stellen

Die Werbewirtschaft in Deutschland erzielte 2020 ein Marktvolumen von rund 45 Mrd. Euro und verzeichnete damit pandemiebedingt einen Rückgang um sieben Prozent zum Vorjahr (2019: 48 Mrd. Euro). Die Investitionen in Werbung gingen um 3,4 Prozent zurück auf 33,7 Mrd. Euro während die Netto-Werbeeinnahmen der Medien um fünf Prozent auf 23,8 Mrd. Euro sanken – die starken Zuwächse der Online-Werbung kompensierten dabei in Teilen die herben Verluste anderer Gattungen. Auch die vom ZAW erhobenen weiteren Formen kommerzieller Kommunikation waren negativ betroffen, teilweise, wie z.B. Werbeartikel und Kataloge/Werbedrucke, stark überproportional (Rückgang um 17 Prozent). Der Anteil der Branche am BIP sank von 1,4 auf 1,3 Prozent. Die ZAW-Verbände erwarten die Erholung der Branche ab Herbst 2021, sofern die Politik die Weichen für den Aufschwung der Wirtschaft nun stellt. Bereits auf das Signal, das von den Koalitionsverhandlungen ausgeht, wird es ankommen – erzeugen die Koalitionäre eine positive Aufbruchstimmung oder investiert die neue Bundesregierung ihre Energie in ideologische Verbotsdebatten. Neuerliche Werbeverbote wären Gift für die von der Pandemie hart getroffenen Unternehmen der Branche und ihre Beschäftigten. weiter

Instagram und Facebook lassen Like-Zahlen ausblenden

Instagram und Facebook wollen den Erfolgsdruck von ihren Plattformen nehmen und geben Nutzern die Option, auf die Anzeige von Like-Zahlen zu verzichten. Tests hätten gezeigt, dass die Änderungen keinen Einfluss auf die Erlöse von Inhalte-Autoren haben. weiter

YouGov-Ranking: Das sind die innovativsten Marken 2021

Welche Marken finden die Deutschen am innovativsten? Dieser Frage ist YouGov in Zusammenarbeit mit YouGov Field & Tab und dem YouGov Brand Index auf den Grund gegangen. Basierend auf ca. 10.000 Online-Interviews haben sie eine repräsentative Umfrage der deutschen Bevölkerung ab 18 Jahren erstellt. Aus 399 Marken konnten die Teilnehmer wählen, welche sie für innovativ bzw. nicht innovativ hielten. Das Ranking zeigt den prozentual positiven Anteil der Stimmen. weiter

Amazon kauft MGM-Filmstudios für mehr als 8 Milliarden US-Dollar

Amazon kauft die Metro-Goldwyn-Mayer (MGM)-Filmstudios. Der Kaufpreis beträgt laut einer Mitteilung 8,45 Milliarden US-Dollar (6,9 Milliarden Euro). Mit dem Filmstudio kann Amazon seinen Streaming-Dienst Prime Video im zunehmend harten Wettbewerb stärken. weiter

Impf-Plattform: Start von sofort-impfen.de verzögert sich

Das Portal sofort-impfen.de will Impfwillige und Arztpraxen zusammenbringen. Jetzt musste der Start jedoch verschoben werden. weiter

BGH: E-Mail-Anbieter müssen Überwachung ermöglichen

Anonymität im Netz ist ein wichtiges Gut. Umso wichtiger ist die Entscheidung des BGH zur Überwachung von E-Mails. weiter

Zoom startet Event-Plattform für Unternehmen

Die neue All-in-One-Plattform von Zoom soll ab diesem Sommer verfügbar sein - und es auch ermöglichen, kostenpflichtige Events für interne und externe Zielgruppen jeder Größe zu produzieren. weiter

Microsoft: Internet Explorer wird 2022 endgültig abgesetzt

Ab Juni 2022 wird der Internet Explorer von Microsoft nach über 25 Jahren überhaupt nicht mehr unterstützt. weiter

Bitkom: 50 Millionen Menschen in Deutschland nutzen Messenger-Apps

Einer aktuellen Bitkom-Umfrage zufolge nutzen in Deutschland rund 50 Millionen Menschen Messaging-Apps wie WhatsApp oder Signal. Selbst bei Senioren über 65 Jahren sind die Dienste sehr populär. weiter

Bundesnetzagentur: Netze trotzen gestiegenem Datenvolumen

Die Bundesnetzagentur hat ihren Jahresbericht veröffentlicht. Demnach stieg der Traffic in Deutschland weiter massiv. Die Netze hatten damit offenbar keine Schwierigkeiten. weiter

Bundestag beschließt umstrittenes Urheberrechtsgesetz

Die Upload-Filter kommen. Trotz Kritik von Opposition und Verbänden hat die Koalition für die umstrittene Reform des Urheberrechts gestimmt. weiter

Hat WhatsApp wirklich über Nacht seine Gruppeneinstellungen verändert?

Das Misstrauen einiger Nutzerinnen und Nutzer gegenüber WhatsApp scheint groß zu sein. Gerade kursiert ein Kettenbrief, der vor einer heimlichen Umstellung im Messenger warnt. Was ist dran? weiter

Schweiz: Keine Vorratsdatenspeicherung bei dem Messenger Threema

Das schweizerische Bundesgericht hat entschieden, dass der Messenger Threema keine Nutzerdaten zur Identifikation speichern muss. weiter

KI-Antworten statt Ranking: Google Team stellt radikales Redesign für Search vor

Ein Vorschlag des Google Research Teams zeigt an, wie in der Suche das traditionelle Ranking mit Links durch direkte Antworten von trainierten KI-Sprachmodellen abgelöst werden könnte. weiter

Google Maps wird grüner und sicherer

Google hat für seinen Kartendienst Maps neue Funktionen vorgestellt: Künftig sollen umweltfreundliche oder auch sichere Routen angezeigt werden. Bei der Errechnung schaue man etwa auf die Verkehrslage und Steigungen der Straßen oder auch auf bisherige Unfallraten. weiter

Facebook News startet in Deutschland

Deutschland ist das dritte Land, in dem der Nachrichten-Service Facebook News nun starten wird. Hier wolle das Unternehmen nach eigenen Aussagen Qualitätsjournalismus bieten. 35 Verlage nehmen zunächst teil. weiter

BGH kippt Bestpreisklausel von Booking.com

Booking.com darf Hotels nicht verbieten, auf ihrer eigenen Seite günstigere Angebote zu machen. Nach einem jahrelangen Rechtsstreit ist die Bestpreisklausel endgültig gekippt. weiter

RKI informiert über CovPass-App

Das Robert-Koch-Institut (RKI) informiert auf einer eigenen Homepage schonmal über die CovPass-App, die demnächst erscheinen soll. Mit der App kann man das Impfzertifikat scannen und als Bestätigung der vollständigen Impfung einen QR-Code vorzeigen, etwa beim Einlass zu Veranstaltungen oder auf Reisen innerhalb der EU. Die Nutzung der kostenlosen App ist freiwillig. weiter

Verbraucherzentrale warnt vor Betrügern und Phishing

Immer wieder nutzen Betrüger den Namen Amazon aus. Auch aktuell warnt die Verbraucherschutzzentrale vor gefälschten E-Mails und Phishing-Attacken. weiter

WhatsApp führt neue Datenschutz-Bestimmungen ein

Seit Monaten gibt es Aufregung um die neuen Datenschutz-Bestimmungen bei WhatsApp. Nach viel Kritik verschob Facebooks Chat-App die Einführung. Die Änderungen werden jetzt sanfter umgesetzt. weiter

Studie: TikTok wird als Verkaufskanal immer relevanter

TikTok ist einer der beliebtesten Social-Media-Kanäle der jungen Zielgruppe. Ein Potenzial, das auch immer mehr Unternehmen im Bereich Social Commerce nutzen sollten, wie eine Studie des ECC Köln zeigt. weiter

Corona-Warn-App 2.2

Mit der Corona-Warn-App Version 2.2 Können nun auch Schnelltest-Profile angelegt werden. Die Nutzer können mit ihren Daten selbst einen QR-Code generieren und diesen beim Schnelltest-Anbieter vorzeigen. Dabei wird das Profil aus Datenschutzgründen nur auf dem eigenen Gerät gespeichert. Außerdem können die Nutzer jetzt dabei helfen, die App zu verbessern. Entdeckt man einen Bug, kann direkt aus der App heraus ein Fehlerprotokoll an die Entwickler geschickt werden. weiter

Angst vor Cyber-Kriminellen: Drei Tipps für mehr Sicherheit im Netz

Mehr Angst vorm Hacker-Angriff als vor dem Einbruch in die eigene Wohnung: 39 Prozent der Internet-Nutzerinnen und -Nutzer fürchten sich mehr vor Kriminalität im Netz als in der analogen Welt. Das ist das Ergebnis einer Umfrage unter 1.198 Personen ab 16 Jahren in Deutschland, von denen 1.016 das Internet nutzen. weiter

Corona-Impfung: Neue Onlineplattform soll Terminvergabe beim Hausarzt vereinfachen

Die Impfterminvergabe läuft bei vielen Hausärzten alles andere als effizient ab. Die Plattform sofort-impfen.de könnte das jetzt ändern. weiter

52 % Online-Anteil im LEH

Laut dem neuen HDE Online-Monitor 2021 geben 52 Prozent der Verbraucher in Deutschland an an, künftig öfter Lebensmittel per Smartphone oder Tablet bestellen zu wollen als bisher. Zwar machten Onlineverkäufe 2020 lediglich zwei Prozent des gesamten Lebensmittelumsatzes in Deutschland aus. Doch die Steigerung ist beachtlich: Noch 2018 betrug der Anteil nur 1,2 Prozent. Zudem gewann Click & Collect, also die Abholung online oder per Telefon vorbestellter Ware im Geschäft, im Corona-Jahr 2020 immens an Bedeutung. Im vergangenen Jahr machte Click & Collect mehr als sechs Prozent vom gesamten Online-Umsatz aus, das Gesamtvolumen von Click & Collect lag bei 4,6 Milliarden Euro. Den gesamten Report gibt's hier zum Download. weiter

Microsoft bietet Datenverarbeitung in Europa an

In Europa gibt es Bedenken, Daten auf Servern in den USA zu speichern. Dem tritt Microsoft nun entgegen und bietet einen neuen Service an. weiter

Nutzung von Spy- und Stalkerware mehr als verdoppelt

Die Anzahl von Spy- und Stalkerware-Apps nimmt dramatisch zu. Dies zeigt eine Untersuchung des Cybersecurity-Spezialisten Avast. weiter

TKG-Novelle: Bundesrat billigt "schnelles" Internet für alle mit Auflagen

Mit einer wackeligen Mehrheit hat der Bundesrat der TKG-Novelle zugestimmt. Eine Auktion von Funkfrequenzen soll es nicht mehr automatisch geben. weiter

“AzubiMatch”: Online-Plattform zeigt lokale Ausbildungsmöglichkeiten

Die städtische Wirtschaftsförderung hat einen Online-Tool entwickeln lassen, um Jugendliche aus der Region mit lokalen Ausbildungsbetrieben zu verknüpfen. weiter

Corona: Unternehmen spüren wirtschaftlichen Nutzen der Digitalisierung

Corona hat den Blick der Unternehmen auf die Digitalisierung stark verändert. Gut ein Jahr nach dem ersten Lockdown zweifeln nur noch 12 Prozent aller Unternehmen mit 20 oder mehr Beschäftigten am wirtschaftlichen Nutzen der Digitalisierung für ihr Unternehmen. Zu Beginn der Pandemie vor einem Jahr haben noch 27 Prozent angegeben, ihnen sei der Nutzen unklar, vor zwei Jahren waren es sogar 34 Prozent. Gleichzeitig sagen aktuell zwei Drittel (64 Prozent), dass digitale Technologien dem Unternehmen helfen, die Pandemie zu bewältigen. Und in fast allen Unternehmen (95 Prozent) hat durch Corona die Digitalisierung von Geschäftsprozessen an Bedeutung gewonnen. Das sind Ergebnisse einer repräsentativen Befragung von mehr als 500 Unternehmen aller Branchen im Auftrag des Digitalverbands Bitkom, die vorgestellt wurden. weiter

Twitter launcht neue Audio-Funktion "Spaces"

Mit Twitter Spaces setzt nun auch der Kurznachrichtendienst auf den Audio-Trend. Mit der neuen Funktion können Nutzer ab sofort Online-Talkrunden hosten und anhören. weiter

Pandemie-Folgen schränken Werbemarkt weiterhin ein

Eine Mitgliederbefragung der Organisation Werbungtreibende im Markenverband (OWM) zeigt, dass jedes dritte Mitgliedsunternehmen inzwischen sehr stark von der Pandemie betroffen ist. Das schlägt sich auch in den Werbebudgets 2021 nieder. weiter

AOL und Yahoo verkauft

Es gab Zeiten, in denen die Online-Pioniere AOL und Yahoo 200 Mrd. Dollar bzw. 125 Mrd. Dollar wert waren. Doch diese sind längst vorbei. Nun wurden sie von Verizon abgestoßen. Der Kaufpreis soll bei 4,5 Mrd. Dollar liegen. weiter

Corona-Warn-App nun mit Testergebnissen

Mit der aktuellsten Version 2.1 der Corona-Warn-App können jetzt auch die Ergebnisse von Schnelltests aus Testzentren abgerufen werden. Das ist unter anderem wichtig, weil bei vielen Händlern solche Tests vorgeschrieben sind. Dabei wird ein negatives Ergebnis 48 Stunden angezeigt, ein positives wird so lange angezeigt, bis der Nutzer es teilt. weiter

Illegales Streaming: Deutsche Provider sperren Websites

Um illegalem Streaming den Kampf anzusagen, haben deutsche Provider erstmals seit Jahren wieder Websperren verhängt. Welche Websites verschwinden sollen, entscheidet ein privates Gremium. weiter

Konjunkturprognose: Bundesregierung baut Luftschlösser im Wahljahr

Die Bundesregierung rechnet im laufenden Jahr mit einem preisbereinigten Anstieg des Bruttoinlandsprodukts von 3,5 Prozent. Fundamentale Fragen wie die Zukunft der vom Lockdown schwer beschädigten Teile der Wirtschaft wurden nicht adressiert, der ordnungspolitische Reformstau wurde weiterhin ignoriert, so NRW-Landesgeschäftsführer Herbert Schulte vom Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW):    

„Der Bundeswirtschaftsminister spricht mit Blick auf die Konjunkturprognose von einem „Mutmacher“ für das Land, was in den Ohren Hunderttausender Selbstständiger, Freiberufler und Unternehmer wie blanker Hohn klingen dürfte. Nichts könnte angesichts der zerstörerischen Lockdownpolitik weiter von der Realität entfernt sein als rosarote Konjunkturprosa. Die Bundesregierung baut mit ihrer Konjunkturprognose Luftschlösser und schaltet damit in den Wahlkampfmodus der anstehenden Bundestagswahlen um. Tatsache ist, dass ganze Branchen wie der Tourismus, das Gastgewerbe oder der Einzelhandel am Boden liegen und das Wirtschaftsgeschehen entscheidend hemmen. Während die Politik sich Atempausen durch die Aussetzung der Insolvenzmeldepflicht verschafft, werden im Zuge der anhaltenden Lockdowns die Grundpfeiler unserer Ökonomie weiter beschädigt. Der Bundesregierung fehlen strategische Ansätze, der sich auftürmenden Insolvenzwelle mit geeigneten Reformmaßnahmen zu begegnen.“
[PM BVMW - Bundesverband mittelständische Wirtschaft, Unternehmerverband Deutschlands e.V., 28.04.2021]

Apple bringt strengere Datenschutz-Regeln - Widerstand in der Werbewelt

Apple-Nutzer können im Zuge des neuen Updates iOS 14.5 das Nachverfolgen ihres Verhaltens quer über verschiedene Apps und Websites stoppen. Vor diesem Hintergrund treffen die Maßnahmen auf Widerstand in der Werbe-Welt. weiter

Per Absage verifiziert – Outlook-Termine als Falle

Aktuell werden verstärkt Einladungen zu gefälschten Outlook-Terminen versendet. Wer auf diese reagiert – antwortet, zu- oder absagt – tappt in die Falle von Datensammlern, die auf diesem Wege prüfen, ob E-Mail-Adressen aktiv sind. weiter

Missbrauchsbeschwerde der Medien- und Werbewirtschaft gegen Apple beim Bundeskartellamt

Spitzenverbände der Medien-, Internet- und Werbewirtschaft haben heute beim Bundeskartellamt in Bonn eine Beschwerde gegen Apple eingereicht. Sie machen geltend, dass das Unternehmen mit seinem Programm „App Tracking Transparency“ (ATT) seine Marktmacht missbraucht und gegen Kartellrecht verstößt.

ATT, das Apple ab dieser Woche umsetzen will, verpflichtet Anbieter von Apps zukünftig, standardmäßig ein Opt-In-Fenster anzuzeigen, wenn Nutzerdaten verarbeitet werden sollen. Hier müssen sie den Usern nach den Vorgaben von Apple erläutern, warum sie sie tracken wollen. Apps ohne ATT will Apple nicht mehr genehmigen.

Durch diese einseitig auferlegten Maßnahmen schließt Apple faktisch alle Wettbewerber von der Verarbeitung kommerziell relevanter Daten im Apple-Ökosystem aus. Gleichzeitig nimmt der Konzern seine eigenen (Werbe-) Dienste jedoch von den geplanten Änderungen aus und sammelt selbst erhebliche Mengen Nutzerdaten.

Die Verbände sehen darin den Versuch, der Werbewirtschaft den Zugriff auf wettbewerbsrelevante Daten in unzulässiger Weise zu erschweren. Dies ist aufgrund der europäischen Datenschutzvorgaben nicht notwendig und gefährdet gleichzeitig die Medienvielfalt. Die Beschwerdeführer stützen sich insbesondere auf neue Vorschriften im Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB), die Anfang des Jahres in Kraft getreten sind und dem Bundeskartellamt ein effektiveres Durchgreifen gegen Missbrauchsverhalten von dominanten Plattformunternehmen wie Apple ermöglichen. Die Verbände haben für ihre Beschwerde die auf Medien und Kartellrecht spezialisierte Kanzlei Hausfeld beauftragt. weiter

Verschärftes IT-Sicherheitsgesetz verabschiedet

Der Bundestag hat ein zweites IT-Sicherheitsgesetz beschlossen, das unter anderem wichtige Infrastruktur wie Mobilfunk- und Energienetze schützen soll. Zu den Neuerungen gehört, dass das Bundesinnenministerium den Einsatz sicherheitsrelevanter Komponenten bestimmter Hersteller verbieten kann. Außerdem wird die Rolle des BSI in Sachen Verbraucherschutz ausgebaut. weiter

Digitaler Impfpass: EU regelt technische Details

Die EU-Mitgliedsstaaten haben sich auf die technischen Spezifikationen für das „digitale grüne Zertifikat“ geeinigt, also den digitalen Impfpass. Das Europäische Parlament hat das Vorhaben aber noch gar nicht abgesegnet. weiter

Infektionsschutzgesetz: Das ist neu beim Homeoffice- und Bürobetrieb

Das überarbeitete Infektionsschutzgesetz bringt Änderungen im Homeoffice- und Bürobetrieb mit sich. Das gilt es jetzt zu wissen. weiter

Achtung vor Betrug mit gefälschten Termineinladungen

Betrüger versuchen zunehmend, arglose E-Mail-Empfänger mit gefälschten Terminanfragen zu täuschen. Ziel der Täter sei es, an verifizierte E-Mail-Adressen zu gelangen, um somit Identitätsdiebstahl zu begehen oder Online-Konten zu missbrauchen, warnen Verbraucherschützer. weiter

Telekommunikationsgesetz beschlossen: Darüber wurde im Bundestag gestritten

Der Bundestag hat eine Novelle des Telekommunikationsgesetzes verabschiedet. Die Opposition stimmte dagegen. Vor allem das Recht auf schnelles Internet war Thema in der Debatte. weiter

Pinterest und Shopify kooperieren in Deutschland

Die digitale Bilder-Pinnwand Pinterest und das Shopsystem Shopify weiten ihre Partnerschaft auf 27 weitere Länder aus, darunter die europäischen Märkte Deutschland, Österreich, die Schweiz, Frankreich, Italien, Spanien und das Vereinigte Königreich, aber auch Australien und Brasilien. Über die Partnerschaft können die weltweit aktuell 1,7 Millionen Shopify-Händler weltweit ihre Produkte auf Pinterest hochladen und Produkt-Pins erstellen. Über diese Pins, die auf der gesamten Plattform zu finden sind, können Pinterest-Nutzerinnen und -Nutzer direkt beim jeweiligen Online-Händler einkaufen. Shopify-Händler, die über Shopify auf Pinterest werben, haben dabei auch Zugriff auf ein spezielles Retargeting-System. weiter

TKG-Novelle: Mehr Überwachung bei Roaming, 5G und Messengern

Mobilfunkbetreiber müssen bei Roaming eine Überwachungskopie liefern und IMSI-Catcher bei 5G geheim einsetzbar machen. Eine Online-Ausweispflicht kommt nicht. weiter

#DieZukunftGehörtDir: Bürger sollen Kurs der EU online mitgestalten können

Die Spitzen der EU-Gremien haben eine Plattform zur Zukunft Europas gestartet. Klimawandel und digitaler Wandel gehören zu den zentralen Themen. weiter

Künstliche Intelligenz kommt in Unternehmen allmählich voran

Künstliche Intelligenz gilt in der deutschen Wirtschaft als entscheidende Zukunftstechnologie und immer mehr Unternehmen sehen in KI eine Chance für das eigene Geschäft. Entsprechend steigt der Anteil derjenigen, die KI-Anwendungen einsetzen, jedes vierte Unternehmen (24 Prozent) plant KI-Investitionen. Das sind Ergebnisse einer repräsentativen Befragung von mehr als 600 Unternehmen aller Branchen im Auftrag des Digitalverbands Bitkom, die  vorgestellt wurde. weiter

Videostreaming-Plattformen wachsen um mehr als 30 Prozent

Eine Studie der Filmförderungsanstalt hat unter anderem ergeben, dass Streaming-Dienste einen Anteil von 60 Prozent an den häuslichen Videoangeboten haben. weiter

Digitalagenda: EU und USA wollen schärfer gegen Hackerangriffe vorgehen

U und USA bemühen sich nach der weitgehenden diplomatischen Funkstille während der Trump-Regierung auch im Bereich Netz- und Digitalpolitik wieder stärker an einem Strang zu ziehen. Als ein Ansatzpunkt für eine gemeinsame Linie entpuppte sich bei einer Online-Debatte des Portals Politico am Montag die Cybersicherheit. weiter

Corona-Jahr 2021: 300 Milliarden Kurznachrichten in Deutschland

Es vibriert, es plingt, es piept: Wer in Deutschland ein Smartphone oder Handy nutzt, bekommt durchschnittlich 13 Kurznachrichten pro Tag. Das ist das Ergebnis einer Befragung des Digitalverbands Bitkom unter 1.005 Menschen in Deutschland ab 16 Jahren. Demnach gehen hochgerechnet auf alle über 16-jährigen Handy-/Smartphone-Nutzerinnen und -Nutzer in Deutschland jeden Tag mehr als 810 Millionen Kurznachrichten ein, 300 Milliarden werden es im Gesamtjahr 2021 voraussichtlich werden. weiter

Arbeitgeberbewertungen im Netz beeinflussen Job-Wahl

Knapp die Hälfte der Nutzerinnen und Nutzer informiert sich online über Bewertungen von Arbeitgebern – und viele lassen sich bei der Job-Suche davon beeinflussen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung im Auftrag des Digitalverbands Bitkom von mehr 1.000 Personen in Deutschland ab 16 Jahren. Demnach haben sich 47 Prozent der Internetnutzerinnen und -nutzer schon einmal online über Bewertungen von Arbeitgebern informiert, etwa auf Portalen wie kununu.com, meinchef.de oder glassdoor.de. Seit 2018 ist die Zahl derjenigen, die sich auf Online-Plattformen informieren, um elf Prozentpunkte gestiegen. weiter

Betreiberwechsel bei zahlreichen Top-Level-Domains

Der US-Hosting-Riese GoDaddy übernimmt zahlreiche Top-Level-Domains vom Konkurrenten Minds + Machines (MMX) für ca. 100 Mio. Euro – das betreffe neben Adress-Sendungen wie .fashion oder .vip auch die Endungen für die Bundesländer .nrw und .bayern. weiter

Die Corona-Warn-App wird aufgerüstet

Schnelltest-Ergebnisse, Impfnachweis und Check-In-Funktion: Die Corona-Warn-App wird massiv aufgemöbelt. Ein Überblick: weiter

E-Privacy: Zivilgesellschaftliches Bündnis macht gegen Tracking mobil

30 Organisationen fordern das EU-Parlament auf, Nutzer mit der geplanten E-Privacy-Verordnung vor "anhaltenden Belästigungen" durch Cookie-Banner zu schützen. weiter

PC-Markt: 2021 beginnt mit Wachstumsexplosion

Das Jahr 2021 begann mit dem stärksten ersten Quartal seit 2012, was für ein Wachstum von 55 Prozent im Jahresvergleich sorgte. weiter

eBay startet "Deine Stadt"-Plattform

eBay startet in Deutschland die neue Einzelhandelsplattform eBay Deine Stadt und bekommt dabei Unterstützung vom HDE. Das Angebot soll lokalen Händlern neue Verkaufsmöglichkeiten und Einnahmequellen bescheren. eBay will vor allem Neulingen den Einstieg in den E-Commerce erleichtern und diese auch kostenlos coachen. Zum Start sind zehn Städte mit 4.000 Händlern dabei, u.a. Nürnberg, Lübeck und Mönchengladbach. Die Angebote der Händler erscheinen sowohl auf einer lokalen Plattform als auch bei eBay direkt. weiter

Bundesweit einheitliche Corona-Notbremse beschlossen

Das Bundeskabinett hat eine Änderung des Infektionsschutzgesetzes beschlossen. Damit soll die Corona-Notbremse bundesweit einheitlich angewandt werden. Bundestag und Bundesrat müssen dem Paket noch zustimmen. Hier finden Sie eine Übersicht der Regeln, Stand 13.04.2021. weiter

Microsoft warnt vor Banking-Trojanern

Eine neue Angriffsmethode von Banking-Trojanern beunruhigt Microsoft. IcedID, auch bekannt als BokBot, ist ein modularer Banking-Trojaner, der es auf die Finanzdaten der Anwender abgesehen hat und als Dropper für andere Malware fungieren kann. weiter

Bund steckt Millionen in 6G-Netzausbau

Vielerorts in Deutschland geht es derzeit noch um den Ausbau des 5G-Mobilfunknetzes. Aber auch in die nachfolgende Generation soll jetzt investiert werden. weiter

LG verspricht drei Jahre lang Android-Updates

Der Elektronik-Konzern LG wird in Zukunft keine Smartphones mehr produzieren. Doch was passiert mit jenen, die gerade erst gekauft wurden? Die Nutzer können noch eine Weile mit Service rechnen. weiter

Microsoft schnappt sich KI-Unternehmen

Der Tech-Riese Microsoft hat sich für 19,7 Mrd. Dollar das KI-Unternehmen Nuance einverleibt. Dieses agiert im Gesundheitswesen, indem Ärzte ihre Unterhaltungen mit Patienten aufnehmen und dann direkt elektronisch in die Akte ablegen können. weiter

„Bild“ will eigenen Fernsehsender starten

Die Boulevardzeitung „Bild“ will mit einem eigenen Fernsehsender an den Start gehen – und zwar noch vor dem Herbst. Geplant sei ein sechsstündiges Live-Programm am Tag, das durch Dokus, Reportagen und andere Formaten ergänzt wird. weiter

Cookie-Einwilligungen: Bundesrat will nur „Einwilligen“ oder „Ablehnen“ zulassen

Die Diskussion um das neue Datenschutzgesetz TTDSG treibt erstaunliche Blüten. So will der Bundesrat eine rechtliche Möglichkeit vorgesehen wissen, die letzten Endes auf ein Ja oder Nein zu Cookies hinausläuft. weiter

Vodafone startet Live-Betrieb für nächste Entwicklungsstufe bei 5G

5G-Mobilfunk in Deutschland setzt im Kernnetz bislang noch auf dem Vorgängerstandard LTE auf. Vodafone schaltet nun im großen Stil die nächste Entwicklungsstufe frei, die vor allem kurze Daten-Laufzeiten verspricht. Die Wettbewerber testen den neuen Standard noch. weiter

WhatsApp Business - neue Updates für Geschäftskunden

Verkaufen über WhatsApp Business soll einfacher werden: Der Messenger-Dienst hat dazu zwei Updates ausgerollt, die die Katalog-Funktion verbessern. weiter

Apple öffnet Ortungsnetzwerk "Wo ist?" für Drittanbieter

Apple öffnet sein Ortungsnetzwerk "Wo ist?", mit dem bislang nur konzerneigene Produkte lokalisiert werden konnten, für externe Hersteller. Der Dienst war 2010 als "Find my iPhone" eingeführt worden, um verloren gegangene oder gestohlene Geräte zu orten. weiter

Gesetz gegen Hass und Hetze im Netz in Kraft getreten

Seit dem 3. April gilt das Gesetz gegen Hass und Hetze. Es soll vor rechtsextremistischer, rassistischer und frauenfeindlicher Hetze schützen. weiter

Polizei warnt vor Betrug per SMS

Eine Paket-SMS-Abzockwelle rollt derzeit durch Deutschland. Kriminelle verschicken derzeit gefälschte Kurznachrichten. Dahinter steckt eine Schadsoftware. Schuld ist wohl der jüngste Facebook-Leak. So schützen Sie sich. weiter

Personalausweis auf dem Handy

Mittels eID-App soll es ab Juni möglich sein, sich auch ohne den physischen Personalausweis mit dem Smartphone auszuweisen. Das ist aktuell aber alles andere als einfach. Nun sind an eine solche Lösung natürlich hohe Anforderungen in Hinblick auf die Sicherheit zu stellen, dabei spielt die Hardwarearchitektur eine wichtige Rolle. Vodafone hat in Zusammenarbeit mit der Bundesdruckerei und Giesecke+Devrient einen Vorschlag erarbeitet, der geräteunabhängig arbeiten soll. Zur Speicherung des Ausweises wird dabei die eSIM genutzt. weiter

Studie: Der digitale Fußabdruck der Deutschen

Eine neue Umfrage von McAfee untersucht das Online-Verhalten von Verbrauchern und deren Einstellung zu E-Commerce, Online-Banking und weiteren Online-Aktivitäten. weiter

AppAnnie: In-App-Käufe wachsen um 40 Prozent

32 Mrd. Dollar haben die Nutzerinnen und Nutzer weltweit im ersten Quartal des Jahres in In-App-Käufe gesteckt, wie AppAnnie herausgefunden hat. Das ist ein Plus von 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dabei liegt iOS nach wie vor deutlich vor dem Playstore von Google. In beiden Bereichen werden die Käufe vom Gaming-Bereich dominiert. Und noch eine beeindruckende Zahl: Wöchentlich haben die Spieler im Betrachtungszeitraum 1 Mrd. Titel auf ihre Geräte heruntergeladen. weiter

LG schließt Smartphone-Sparte

LG Electronics hat sich aus strategischen Gründen offiziell entschieden, aus dem Markt für Smartphones auszusteigen. So will man sich auf Wachstumsfelder fokussieren. Die aktuellen Modelle werden laut Unternehmen weiter angeboten und für einen „bestimmten Zeitraum“ werde es auch weiter Updates geben. weiter

Yahoo Clever wird eingestellt

Am 4. Mai geht die Frage-Antwort-Community von Yahoo nach 15 Jahren Betrieb offline. Auf der Seite konnte man mit einem Yahoo-Account die unterschiedlichsten Fragen stellen und auf die Antworten anderer User hoffen. weiter

Messenger-App Signal führt Payment-Funktion ein

Die App für verschlüsselte Kurznachrichtenchats Signal führt die Möglichkeit ein, dass Nutzer untereinander mit der Kryptowährung MobileCoin handeln können. Es handelt sich zunächst um einen Beta-Test für Anwender aus Großbritannien. weiter

Clubhouse führt Bezahlmöglichkeit für Künstler und Sprecher ein

Sprecher oder Kreative, die auf Clubhouse agieren, könnten von den Nutzern der Social-Media-Plattform künftig entlohnt werden. Die App ziehe diese direkte Bezahlungsoption für Künstler sogar Werbung vor. weiter

Lidl startet digitales Payment-Angebot

Registrierte Kunden von Lidl Plus können ab sofort in einigen Filialen Lidl Pay testen. Das digitale Bezahlangebot soll bald deutschlandweit verfügbar sein. weiter

IONOS: Deutsche KMU hinken bei Digitalisierung hinterher

Die Corona-Pandemie hat bei der Digitalisierung in Unternehmen den Turbo gezündet. In deutschen KMU kommen im Vergleich zu anderen europäischen Ländern dennoch relativ wenige neue Technologien wie Kollaborationslösungen und Co. zum Einsatz. weiter

Google Maps kommt für Innenräume und mit zahlreichen neuen Feature

Dank Augmented-Reality soll Google Maps nun auch zum Führer durch Gebäude werden. Zudem bekommt die App ein Klima-Bewusstsein. weiter

Apple-Geräte auch bei Gravis im Abo

Nach Cyberport hat jetzt die Handelskette Gravis ein Mietangebot für Apple-Geräte aufgelegt. Es lässt sich online oder in einer der 40 Filialen in Deutschland abschließen. Mit der Alternative zum klassischen Gerätekauf reagiere man auf Kundenbedürfnisse, heißt es bei Gravis. Die Miete ermögliche Kunden, immer die neueste Hardware zu nutzen und zugleich die Umwelt zu schonen, weil Geräte in den Kreislauf zurückgeführt oder recycelt würden. weiter

Bundestag beschließt Lobbyisten-Register

Wer nimmt für wen Einfluss – und wie viel Geld fließt dafür? Solche Angaben sollen künftig in einem Register für Lobbyisten erfasst werden. Doch selbst der SPD geht das Gesetz nicht weit genug. weiter

Bundestag gibt grünes Licht für Gesetz gegen Hasskriminalität

Jetzt muss nur noch der Bundesrat zustimmen: Der Bundestag hat den Weg für das Inkrafttreten des Gesetzes gegen Hasskriminalität frei gemacht. Er stimmte am Freitag einem entsprechenden Beschluss des Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat zu. weiter

KMU werden für den deutschen E-Commerce immer wichtiger

29 Prozent der deutschen E-Commerce-Umsätze werden von kleinen Unternehmen mit weniger als 10 Mitarbeitern erwirtschaftet. 2018 lag dieser Wert noch bei 6,6 Prozent und zeigt die zunehmende Bedeutung von Kleinunternehmen. weiter

Studie: Verbraucher sehen grenzüberschreitenden Handel als Gefahr für lokale Geschäfte

Internationale Web-Giganten wie Amazon sind für die Mehrheit der Verbraucher eine Gefahr für lokale Einzel- und Online-Händler. Das spiegelt sich im Kaufverhalten. weiter

BGH billigt Extra-Gebühr fürs Online-Bezahlen

Wer im Internet bucht oder einkauft, kann oft aus einer ganzen Reihe an Zahlungsmöglichkeiten wählen. Dürfen Unternehmen Extra-Gebühren verlangen? Ja, sagt der Bundesgerichtshof in einem Urteil. weiter

Streaming lässt den Musikmarkt wachsen

2020 konnte der globale Musikmarkt um 7,4 Prozent zulegen und erreichte einen Gesamtumsatz von 18,3 Milliarden Euro. Dazu trägt vor allem der große Erfolg beim Streaming bei, der den Rückgang der physischen Tonträger ausgleichen kann. weiter

bevh-Studie: E-Commerce mit BIP-Anteil von 100 Milliarden

Der Branchenverband bevh hat eine neue Studie des Forschungsinstituts Copenhagen Economics veröffentlicht, wonach der E-Commerce in Deutschland mittlerweile 100 Milliarden Euro zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) beiträgt. In der Branche seien mittlerweile direkt und indirekt über 1,2 Millionen Menschen beschäftigt und damit nur unwesentlich mehr Menschen als in der Automobilindustrie in Deutschland, wobei auf 100 neue Arbeitsplatze im E-Commerce weitere 66 im Umfeld entstehen. Besonders für den ländlichen Raum wirke sich der E-Commerce positiv aus: Einerseits durch Investitionen in strukturschwache Gebiete, etwa beim Ausbau der Liefer-Logistik; andererseits, weil sich für Kunden dort die Vielfalt des Angebots erhöhe. weiter

Zwei Drittel der Google-Suchanfragen bleiben bei Google

Immer mehr Suchanfragen enden auch bei Google: 65 Prozent der Anfragen führen nicht zu anderen Angeboten, wie aus einer Analyse hervorgeht. weiter

Clubhouse für Android: Fake App stiehlt User-Daten

Vorsicht: Derzeit kursiert eine Fake Clubhouse App. Diese verspricht eine Version der Audio-Only App für Android. Doch wer sie herunterlädt, übergibt den Hackern Log-in-Daten für Twitter, Facebook, Amazon und viele mehr. weiter

Internet-Nutzung: Datenvolumen in Deutschland steigt rasant

Surfen, streamen, spielen: In der Pandemie nutzen die Menschen das Internet deutlich intensiver. Das zeigt sich am Datenvolumen – beim Festnetz und mobil. weiter

Urteil: Mobilfunkanbieter müssen Endgerätefreiheit sicherstellen

Das Landgericht München hat entschieden, dass Telefónica beim Tarif "O2 Free Unlimited" den Internetzugang nicht auf Smartphones oder Tablets beschränken darf. weiter

Impfmanagement-Plattform für Unternehmen

Eine stetig wachsende Zahl großer deutscher Firmen plant, die Impfung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gegen das SARS-CoV-2 Virus in die eigenen Hände zu nehmen. Beabsichtigt ist, dass Betriebsärzte die Beschäftigen an den hauseigenen Standorten impfen, um den Fortschritt der bundesweiten Impfkampagne zu beschleunigen, sobald Impfdosen in ausreichender Menge zur Verfügung stehen und die Impf-Verordnungen dies erlauben.
Die Impfplattform von Arvato Systems hat sich bereits in der Praxis in einem großen Flächenland bewährt und wird nun in einem weiteren Ausbauschritt auch Unternehmen angeboten, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch die eigenen Betriebsärzte impfen lassen wollen. weiter

Deutsche nutzen das klassische Festnetztelefon in Corona-Zeiten mehr

Im Jahr 2020 haben die Deutschen wieder mehr über das Festnetztelefon telefoniert – ein Pandemie-Effekt, der wieder verschwinden dürfte. weiter

Apple Maps zeigt auch in Deutschland Impfzentren an

Über Siri können auch Apple-Nutzer in Deutschland jetzt einfach fragen, wo sie das nächste Impfzentrum finden. weiter

Spam-Mails nahmen während Corona deutlich zu

Die eco-Beschwerdestelle verzeichnete im vergangenen Jahr einen erheblichen Anstieg ungewünschter Werbemails. Insgesamt gingen 431.236 Beschwerden ein, über 50 Prozent mehr als noch 2019. weiter

Telegram bringt neues Top-Feature

Der WhatsApp-Konkurrent Telegram bekommt ein neues Feature spendiert. Ähnlich wie bei der App Clubhouse bietet der Messenger nun offene Räume für Sprach-Chats. weiter

Nielsen: Deutsche Medien verlieren 16,3 Prozent Brutto-Werbeumsatz

Laut Nielsen büßten die deutschen Medien im Vergleich zu 2020 deutliche 16,3 Prozent ihres Brutto-Werbeumsatzes ein. Besonders mies lief es für Zeitungen, Radio und natürlich das Kino. weiter

Arvato Systems unterstützt Einzelhandel mit Click & Meet-Terminplattform

Seit kurzem gestattet die Bundesregierung in Abhängigkeit von Inzidenzwerten das Einkaufen nach Terminvereinbarung. Dieses als „Click & Meet“ bezeichnete Terminshopping hilft dem Einzelhandel, im Rahmen der aktuellen Gegebenheiten Umsätze zu generieren und den Kunden wieder ein Einkauferlebnis vor Ort zu bieten. weiter

Clubhouse schafft Zugriff auf iPhone-Adressbuch bei Einladung ab

Clubhouse hat die umstrittene Funktion abgeschafft, mit der die Hype-App Zugriff auf das komplette iOS-Adressbuch verlangte, damit User andere User einladen können. In der neuen Version gehe dies nun per Telefonnummer. weiter

ZAW: Katja Heintschel von Heinegg steigt zur GF auf

Die Juristin Katja Heintschel von Heinegg ist beim Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft ZAW e. V. in Berlin  Anfang März 2021 zur Geschäftsführerin berufen worden und bildet nun zusammen mit Hauptgeschäftsführer Dr. Bernd Nauen (ebenfalls Rechtsanwalt mit Spezialisierung auf das Werbe- und Medien-Recht) die Verbandsgeschäftsführung. weiter

Amazon: Bezahlen mit der Handfläche wird ausgeweitet

Bezahlen mit der Handfläche klingt nach Zukunftsmusik, hatte Amazon aber bereits im vergangenen Jahr unter dem Namen „Amazon One“ eingeführt. Nun soll diese Technologie im stationären Handel ausgeweitet werden. weiter

Rheinische Post Mediengruppe erwirbt sämtliche Anteile der Gesellschaftergruppe Arnold

Die Rheinische Post Mediengruppe erwirbt sämtliche der von der Gesellschaftergruppe Arnold gehaltenen Anteile an der Holding-Gesellschaft Rheinisch-Bergische Verlagsgesellschaft mbH (27,89%). weiter

Verband: Umsatz mit Online-Werbung knackt 4-Milliarden-Marke​

Nach eher kurzfristigen Wachstumsrückgängen im vergangenen Jahr rechnet der Online-Vermarkterkreis (OVK) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) mit einem deutlichen Umsatzplus für digitale Display-Werbung von 12,9 Prozent auf 4,08 Milliarden für das Jahr 2020. Damit übersteigt das Wachstum sogar das der Vorjahre. weiter

IHK Saarland warnt vor Fake-Rechnungen

Saarländische Betriebe erhalten derzeit Rechnungen für die Eintragung in eine „Datenbank der Handelsregisterbekanntmachungen“.
Die Rechnungen sind mit „Amtsgericht Saarbrücken“ überschrieben. Daneben ist der Bundesadler abgedruckt. Gefordert wird ein Betrag von 856,53 €. Im Kleingedruckten findet sich der Hinweis, dass es sich lediglich um eine Offerte handelt, deren Annahme eine Kostenpflicht auslösen würde. Auf dem beigefügten Überweisungsträger wird als begünstigter Kontoinhaber „IVO“ oder „KVK“ genannt. weiter

Google Travel: Gratis-Attacke auf Tourismus-Portale

Ab sofort bietet Google Hotels die Möglichkeit, direkt auf ihre Buchungsseite zu verlinken - ohne Provision. Für Hotels, die jetzt schon bei Google werben, ein nettes Zusatz-Extra. Andere Häuser sollen damit auf die Plattform geholt werden - an der Konkurrenz vorbei. weiter

Brave arbeitet an eigener Suchmaschine

Der Brave-Browser steht für Privatsphäre im Netz. Nun soll es zudem eine eigene Suchmaschine geben, die Nutzer nicht trackt und keine Profile erstellt. weiter

YouTuber müssen in den USA Steuern zahlen

Wer YouTube-Videos kreiert, die auch in den USA angeschaut und vergütet werden, muss dort bald Steuern zahlen: Bis zum 31. Mai müssen betroffene YouTuber entsprechende Steuerinformationen in ihre Konten eintragen. weiter

Google rollt Full Coverage für News in der Suche aus

Auf einer Full-Coverage-Seite wird Google nun auch in der Suche diverse Perspektiven zu aktuellen News auf einen Blick darstellen – zusätzlich zum News-Karussell in den SERPs. weiter

China-Hacker kapern 57.000 deutsche Server

Chinesische Hacker haben weltweit Hunderttausende E-Mail-Server von Microsofts Exchange infiltriert. Sie sind in den Besitz brisanter Daten von Firmen, Regierungen und Forschern gekommen. Microsoft will mit einem Update reagieren. Doch für Firmen bleiben erhebliche Gefahren. weiter

WhatsApp: Video und Voice Calls jetzt auch über die Desktop App möglich

Facebook macht Anbietern wie Zoom und Google Meet nun auch über WhatsApp Konkurrenz. Denn ab sofort können User Video Calls über die Desktop App führen. weiter

User Tracking: Google will ab 2022 personalisierte Ausspielung von Werbung einstellen

In einem Blogbeitrag hat Google eine Abkehr von Werbung angekündigt, die auf Basis des Surf-Verhaltens eines Nutzers ausgespielt wird. Nach dem Auslaufen von Tracking Cookies soll auch keine Nachfolge-Technologie entwickelt werden. weiter

TKG-Novelle: Seehofer fordert Online-Ausweispflicht durch die Hintertür

Messenger- und E-Mail-Dienste müssen Nutzer künftig identifizieren, wenn es nach Innenminister Seehofer geht. Staatstrojaner sollen leichter einsetzbar sein. weiter

ChatWerk bringt KMU zum Chatten

Neuer Player mit starkem Netzwerk

Da sein, wo der Kunde ist. Einfach, entspannt und sicher. Das ist die Mission von ChatWerk, dem neuen Player für digitalisierte Kundenkommunikation. Der süddeutsche Newcomer startet in diesem März mit ordentlich Power durch. Das Start-up ist Mitglied der Unternehmensfamilie Müller Medien und kann damit auf ein starkes Wissens-, Medien- und Vertriebsnetz zurückgreifen.

Ausgerichtet ist der neue Messaging-Dienst auf kleine und mittelständische Firmen (KMU) im Handwerks- und Dienstleistungssektor. „Diese Betriebe stehen heute vor einer besonderen Herausforderung. Sie sind oft nur mäßig digitalisiert, sollen aber möglichst über alle angesagten Kanäle von WhatsApp bis Facebook mit ihren Kunden kommunizieren – und zwar zeitnah, persönlich und natürlich DSGVO-konform“, beschreibt Oliver Kremers, Geschäftsführer von ChatWerk, die Situation. Der neue Anbieter eröffnet Unternehmern dafür eine passgenaue Lösung. weiter

Mehr Internetnutzer sehen sich bei Datensicherheit in der Pflicht

Ohne persönliche Daten sind viele Internetdienste nicht nutzbar, in den meisten Fällen muss zumindest eine E-Mail-Adresse angegeben werden. Für die Sicherheit solcher Daten sehen sich Internetnutzer immer stärker verantwortlich. Fast neun von zehn (86 Prozent) sagen: Ich bin selbst für den Schutz meiner persönlichen Daten im Internet verantwortlich. Im Jahr 2019 waren es 78 Prozent und im Jahr 2014 erst 62 Prozent. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom, für die mehr als 1.000 Internetnutzer befragt wurden. weiter

Facebook startet neue App “Bars”

Mit der Hip-Hop-App können Hobby-Rapper*innen auf vorproduzierte Beats rappen, sich dabei filmen und das Ergebnis mit anderen Usern teilen. Die App ist nach der Band-App Collab der nächste Angriff auf TikTok und ist aber bisher nur als Beta-Version im App Store in den USA verfügbar. weiter

Luca ist eine wichtige Ergänzung zur Corona-Warn-App

Aus dem Bereich der Kulturschaffenden kommt mit der Luca-App eine Ergänzung zur Corona-Warn-App, deren Ziel es ist, die Kontaktnachverfolgung für die Gesundheitsämter zu erleichtern. weiter

Sammelklage in den USA: Facebook zahlt 650 Millionen Dollar wegen Verletzung der Privatsphäre

Der Internetkonzern Facebook legt in den USA eine Sammelklage wegen Verletzung der Privatsphäre mit einer Zahlung von 650 Millionen Dollar (539 Millionen Euro) bei. weiter

LG Koblenz untersagt AGB-Klauseln, die Kundenbewertungen nur in gegenseitigem Einvernehmen zulassen

Auf Unterlassungsklage der Wettbewerbszentrale hat das Landgericht Koblenz einem Coachingdienstleister untersagt, die Klausel "Bewertungen (Sterne Kommentare) innerhalb sozialer Medien (z.B. Google My Business) geben die Parteien nur im gegenseitigen Einvernehmen ab" in seinen allgemeinen Geschäftsbedingungen zu verwenden oder sich bei der Abwicklung von Verträgen darauf zu berufen. Das Urteil vom 26.02.2021 (Az. 3 HK O 19/20) ist noch nicht rechtskräftig. weiter

Freistaat Bayern will Verwaltung mit BayernApp digitalisieren

Mit der digitalen Verwaltung ist das so eine Sache: Zwar lassen sich Behördentermine mittlerweile größtenteils online buchen und auch viele Anträge sind in den meisten Städten und Gemeinden digital verfügbar. Doch abgesehen von der bundesweit ausgelegten Ausweis-App, mit der sich Bürger*innen digital verifizieren können, sind flächendeckende Angebote eher die Ausnahme. Der Freistaat Bayern will seinen Bürgern nun mobilen Zugang zu möglichst vielen staatlichen und kommunalen Verwaltungsleistungen bieten. Dazu hat die Bayrische Staatsregierung die BayernApp gestartet. Die neue App für iOS und Android soll sämtliche Verwaltungsdienste auf einer Plattform bündeln. weiter

Prognose: 35 Milliarden Euro Umsatz rund um Smartphones

Die Umsätze rund um Smartphones sollen auch im zweiten Coronajahr auf dem hohen Niveau von 2020 bleiben: 2021 werden mit Smartphones, Apps, mobilen Telekommunikationsdiensten und Mobilfunkinfrastruktur in Deutschland voraussichtlich 35 Milliarden Euro umgesetzt – genauso viel wie im Jahr 2020. Das ergeben aktuelle Berechnungen des Digitalverbands Bitkom. weiter

USA: AT&T will sein Geschäftsfeld verkleinern

AT&T gibt bekannt, dass das Unternehmen seine verlustschreibenden Videodienste DirecTV, AT & T TV und U-verses in einem separaten Unternehmen im Wert von 16,25 Milliarden US-Dollar ausgliedern will - Partner für den Deail ist Private-Equity-Gesellschaft TPG. weiter

Russischer Online-Riese Wildberries expandiert weiter

Der Online-Anbieter Wildberries ist weiter auf Expansionskurs und wird nun auch in Spanien, Frankreich und Italien starten. Damit kann das Unternehmen 13 aktive Länder vorweisen. Auch der Deutschland-Start wurde angekündigt. weiter

Corona-Warn-App schlägt jetzt früher Alarm

Die Corona-Warn-App wird noch genauer. Im Fokus der neuesten Anpassungen stand dabei vor allem die Risikoberechnung im Kontaktfall. weiter

Branchentreff 2021 auf Oktober verlegt!

Sehr geehrte Damen und Herren,

trotz aller Bemühungen beruhigt sich die Corona-Lage nur sehr langsam. Durch die auftretenden Mutationen ist auch nicht damit zu rechnen, dass sich die Lage in den nächsten Wochen so stabilisiert, dass wir alle zu einem halbwegs normalen Leben werden zurückkehren können, risikolos werden reisen und uns persönlich treffen können.

Dies hat natürlich auch Auswirkungen auf die Planungen hinsichtlich des eigentlich für Ende Juni vorgesehenen Branchentreffs. Obwohl wir alle uns wahrscheinlich auf einen persönlichen Austausch von Mensch zu Mensch freuen und fast schon danach dürsten, haben wir uns schweren Herzens mit unserem Co-Veranstalter, SIINDA, dazu entschlossen, den Juni-Termin abzusagen und einen neuen Termin im Herbst zu wählen.

In Absprache mit dem Hotel in Berlin haben wir uns entschlossen, vorerst den 10. bis 14. Oktober als neuen Termin vorzusehen. Wir alle hoffen, dass sich die Lage bis dahin so stabilisiert hat, dass wir die kombinierte SIINDA/[vdav] Tagung im mehr oder weniger gewohnten Rahmen durchführen und Ihnen allen eine hoffentlich risikolose Teilnahme ermöglichen können.

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis.

Studie: Mehr Menschen online – digitale Spaltung bleibt

Immer mehr Menschen sind hierzulande online – sowohl im Privaten als auch im Berufsleben. Aber: Nicht alle profitieren
gleichermaßen von der Digitalisierung. weiter

EU-Kommission will Wegfall der Roaming-Gebühren verlängern

Die EU-Kommission spricht sich weiterhin gegen Roaming-Gebühren in Europa aus. Die bestehende Regelung könnte zehn Jahre verlängert werden. weiter

Facebook einigt sich in Australien – Änderungen am Mediengesetz

Das australische Mediengesetz wird geändert. Darauf haben sich Facebook und Regierungsvertreter geeinigt. Nachrichteninhalte kommen zurück – aber nur zum Teil. weiter

Deutsche Bahn und Edeka eröffnen digitalen Supermarkt mit Robotern

Am Bahnhof in Renningen testet die Deutsche Bahn mit der Lebensmittelkette Edeka ein neues Supermarktkonzept. Der E 24/7 soll rund um die Uhr geöffnet sein und ohne Verkaufspersonal auskommen. weiter

Bundesregierung will kriminelle Plattformen im Online-Handel bekämpfen

Die Bundesregierung hat einen Gesetzentwurf beschlossen, mit dem das Strafgesetzbuch geändert werden soll. Das Ziel: Das Betreiben krimineller Online-Plattformen und das Bereitstellen entsprechender Server-Infrastrukturen soll strafbar gemacht und besser verfolgt werden können. weiter

Automatische Postfiliale: Post- und Paketservices rund um die Uhr

In NRW testet die Post 20 automatische Filialen. Die Automaten sollen den Verkauf von Brief- und Paketmarken, den Versand von Briefen und Paketen sowie später auch den Paketempfang möglich machen. Auch persönliche Beratung soll geboten werden - per Videochat. weiter

Kartellamt genehmigt Übernahme der W&V durch Ebner Media Group

Die Ebner Media Group darf die W&V übernehmen. Das Kartellamt hat die offizielle Freigabe für die Akquisition erteilt. Gemeinsam soll nun ein zentraler Wissens- & Networking-Hub für die Marketing- und Commerce-Branche entstehen. weiter

Lokale Online-Marktplätze werden in der Coronakrise mehr genutzt

Lokale Händler, sowohl online als auch offline, sind bei den Deutschen in der aktuellen Pandemie besonders beliebt. Die gestiegene Nachfrage nach Regionalität und Nachhaltigkeit wirkt sich auch positiv auf lokale Online-Plattformen aus. weiter

Facebook arbeitet an erster Smartwatch mit eigener Mobilfunkanbindung

Medienberichten zufolge arbeitet Facebook an einer hauseigenen Smartwatch. Das berichtete zuerst “The Information”. Spannend: Der Launch soll bereits für 2022 geplant sein. Während die smarte Uhr Fitness- und Gesundheitsfunktionen und Anbindungen an die beliebten Apps Instagram und WhatsApp bieten soll – wird es eines mit der Fb-Smartwatch nicht geben: eine Verbindung zum Smartphone. weiter

1&1 kann dank Telefónica das 4. Mobilfunknetz Deutschlands aufbauen

Ein Vertrag zwischen 1&1 Drillisch und seinem Wettbewerber Telefónica schafft die Voraussetzung dafür, dass Drillisch sein eigenes Mobilfunknetz betreiben kann. weiter

Instagram: Live Groups erlauben Video-Streams mit 4 Teilnehmern

Instagram erweitert das IG Live-TV um die Möglichkeit, weitere Teilnehmer in den Stream einzuschalten. Die neue Funktion namens Live Groups könnte sich besonders für Interviews eignen. weiter

DSGVO-Verstöße: Zahl der Bußgeldbescheide 2020 um 60 Prozent gestiegen

Im Jahr 2020 haben deutsche Datenschutzbehörden so viele Bußgelder wegen DSGVO-Verstößen verhängt wie noch nie. Die mit Abstand höchste Strafe fasste H&M ab – über 35 Millionen Euro. weiter

TKG-Novelle: Bundesrat für "ambitioniertes" Recht auf schnelles Internet

Bei der TKG-Reform und dem IT-Sicherheitsgesetz 2.0 macht sich der Bundesrat für viele Korrekturen stark. Das Nebenkostenprivileg soll nicht ganz wegfallen. weiter

Amazon Prime erhält Zulassung für linearen Fernsehsender in Deutschland

Amazon Prime hat eine Lizenz für einen Linear-TV-Sender in Deutschland erhalten. Was dort laufen soll und warum der Schritt des Unternehmens für die Mitbewerber interessant ist – und ungewöhnlich. weiter

Tinder übernimmt KI-Videochat-Firma

Die Match Group – zu der auch die Dating-App Tinder gehört – hat das Unternehmen Hyperconnect für ca. 1,42 Mrd. Euro gekauft, das in Asien beliebte Apps für Videochats betreibt und künstliche Intelligenz für Gesichtserkennung nutzt. weiter

Bundesregierung beschließt neuen Rechtsrahmen für Cookies

Mit den Cookies scheint es eine never ending Story zu geben. Seit es sie gibt, ist ihr rechtliches Handling unklar. Das Kabinett macht nun reinen Tisch. weiter

Gesundheitsportal: Gericht untersagt vorläufig Kooperation zwischen Bund und Google

Das Landgericht München hat die Kooperation zwischen dem Bund und dem Internetkonzern Google zu einem Gesundheitsportal vorläufig untersagt. Die Richter gaben am Mittwoch zwei Anträgen von Verlagen auf einstweilige Verfügungen gegen die Bundesrepublik, vertreten durch das Bundesgesundheitsministerium, und den US-Konzern im Wesentlichen statt, wie das Gericht mitteilte. Die Urteile sind noch nicht rechtskräftig. weiter

Warn-App nun auch für ältere iPhones

Die Funktionen der Corona-Warn-App sind signifikant erweitert worden. Nun kann die App auch auf älteren iPhones installiert werden. Zudem wurde die Begegnungshistorie erweitert. weiter

Bitkom-Studie: Fake News und Hassrede im Internet nehmen zu

Die Corona-Pandemie befeuert die Nutzung digitaler Plattformen. Das führt auch zu mehr Hassrede im Internet, wie eine aktuelle Bitkom-Studie zeigt. weiter

Trendstudie: Durch Social Shopping werden Influencer unverzichtbar

In Zeiten der Pandemie sorgen auch soziale Netzwerke vermehrt für Nähe – das beeinflusst die Zusammenarbeit von Influencern mit Unternehmen. weiter

Klarna führt Girokonto in Deutschland ein

Der schwedische Zahlungsdienstleister verstärkt sein Engagement im deutschen Finanzsektor und bietet seinen Kunden künftig ein Bankkonto. weiter

Plattform "Gesund Bund": Verlage klagen gegen den Bund und Google

Das Gesundheitsportal des Bundesgesundheitsministeriums in Zusammenarbeit mit Google, „Gesund Bund“, steht erneut in der Kritik. Laut Informationen des „Handelsblatts“ klagen die beiden Verlage Burda und Wort & Bild gegen das Angebot. weiter

Bitkom: Leitfaden zur Vertragsgestaltung bei IT-Projekten

Der Branchenverband Bitkom hat seine Empfehlungen für ausgewogene IT-Verträge aktualisiert und erweitert. Die aktuelle Fassung steht in einem kostenlosen Leitfaden zum Download bereit. weiter

Jugendliche im Netz: Weniger Social Media, mehr Streaming und Mails

Im ersten Quartal 2020 waren 61 Prozent der 10- bis 15-Jährigen bei Instagram, Facebook und Co aktiv, im ersten Quartal 2018 waren es noch 64 Prozent. 79 Prozent nutzten das Netz zum Spielen oder zum Herunterladen von Games, zwei Jahre zuvor waren es 81 Prozent. weiter

Whatsapp, Signal, Telegram oder was anderes? Die App DM Me bringt alle Messenger zusammen

Die Auswahl an Messengern ist mittlerweile so groß, da kann schnell der Überblick verloren gehen. Die Android-App DM Me bündelt all diese Chats in einer einzigen Anwendung. weiter

Mit der Web-App "MediaGuide" auf virtuelle Entdeckungsreise durch das WeltenMuseum

Museumsfreunde können das Landesmuseum Hannover ab sofort auch digital erkunden. Mit dem neuen »MediaGuide« kann man sowohl in die Natur- und MenschenWelten eintauchen als auch die aktuellen Sonderausstellungen erkunden. Die spezielle Panorama-Navigation ermöglicht trotz Corona-bedingter Schließung einen virtuellen Museumsbesuch. weiter

Urheberrecht soll reformiert werden

Die Bundesregierung will das Urheberrecht mit einer Reform an die Erfordernisse der digitalen Welt anpassen. Dazu brachte das Kabinett nun einen Gesetzentwurf auf den Weg. Bei Verbraucherschützern ist das Vorhaben allerdings umstritten. weiter

FUNKE forciert Digitaloffensive und übernimmt führendes Gesundheitsportal Onmeda.de

FUNKE stärkt seine Position im digitalen Gesundheitsmarkt und übernimmt das Portal Onmeda.de mit sofortiger Wirkung von der Kölner gofeminin.de GmbH. Das neue Angebot wird Teil des im Juli gestarteten FUNKE Digital Brands Networks, mit rund 40 Mio. Unique Usern einem der reichweitenstärksten digitalen, redaktionellen Netzwerke in Deutschland. weiter

Deutsche Post bringt erstmals Briefmarken mit Matrixcode auf den Markt

Die Deutsche Post führt eine neue Briefmarken-Generation ein. Ab dem 4. Februar erscheint die erste Marke mit einem so genannten Matrixcode neben dem eigentlichen Briefmarkenmotiv. Das soll eine Basis-Sendungsverfolgung ermöglichen und die Transparenz erhöhen. weiter

Google scheitert mit Cloud-Gaming-Dienst Stadia

Nach zwei Jahren schließt Google die Studios von „Stadia Games und Entertainment“. Der Tech-Gigant wollte Exklusiv- und Mehrspieleroptionen in der Cloud anbieten, doch es gab keine Veröffentlichungen. Der Streaming-Dienst soll aber bestehen bleiben. weiter

Online-Plattformen haben 3,98 Mrd. Euro Werbeeinnahmen

In 2020 haben Online-Plattformen fast fünf Prozent mehr Werbung verkauft. Allerdings seien vor allem die Ausgaben für mobile Werbung um gut ein Fünftel angestiegen, für Desktop-Werbung wird zunehmend weniger ausgegeben. weiter

Immer mehr Senioren shoppen online

Für die ältere Generation aus dem ländlichen Raum wird Online-Shopping immer attraktiver: Verbraucher über 66 Jahre hätten ihren Anteil am Gesamtumsatz um fast ein Zehntel erhöht – deutlich mehr, als die anderen Altersgruppen. weiter

Bundeskriminalamt: Weltweit gefährlichste Schadsoftware unschädlich gemacht

Deutsche Ermittler haben die Infrastruktur der als weltweit am gefährlichsten geltenden Schadsoftware "Emotet" übernommen und zerschlagen. Dies sei am Dienstag im Rahmen einer international konzertierten Aktion gelungen, teilte das BKA mit. weiter

Live-Audio-App Dive will das deutsche Clubhouse sein

Fünf Ex-Circ-Entwickler aus Berlin haben mit der App Dive einen Clubhouse-Klon am Start, der optisch und funktional nah am Original ist. Unterschiede soll es jedoch bei der Zielgruppe geben. weiter

Facebook startet neues Nachrichtenangebot in Großbritannien

Facebook zahlt in gewissen Grenzen in Großbritannien neuerdings für die Verbreitung von Nachrichteninhalten. Seit dem 26.01.2021 läuft dort der neue Dienst „Facebook News“. Auch in Deutschland und Frankreich laufen Verhandlungen. weiter

1,3 Millionen neue Social-Media-Nutzer täglich

Aktuell gibt es weltweit rund 4,2 Milliarden Social Media User, was ein Wachstum von mehr als 13 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bedeutet. Die Zahl der Social Media User entspricht damit nun mehr als 53 Prozent der Weltbevölkerung. weiter

Amazon.pl nimmt Händler-Registrierungen an

Lange wurde über eine neue europäische Amazon-Dependance gemunkelt, jetzt gab  Amazon bekannt: Der Verkauf auf einer eigenen polnischen Länderwebsite soll demnächst losgehen. Seller können sich ab sofort unter https://sell.amazon.pl registrieren. weiter

Verbraucherschutzverband mahnt Clubhouse wegen gravierender Mängel ab

Die Live-Podcast-App Clubhouse ist schwer angesagt, aber wie steht es um den Datenschutz? Schlecht, sagen Verbraucherschützer und mahnen die Betreiber ab. weiter

Amazon ist nicht mehr wertvollste Marke der Welt

Amazon ist nicht unschlagbar – das zeigt ein Blick auf das aktuelle Ranking der wertvollsten Marken der Welt: Hier wurde der Konzern nun vom Tech-Hersteller Apple überholt. weiter

Neue Version der Corona-Warn-App zeigt Statistiken

Die offizielle Corona-Warn-App des Bundes wird künftig auch Statistiken enthalten, die einen Überblick über die wichtigsten Kennzahlen zum aktuellen Infektionsgeschehen in Deutschland geben. Das kündigte eine Sprecherin des Softwarekonzerns SAP in einem Blogeintrag an. Das Informationsangebot ist Teil der neuen Version 1.11. Die Nutzerinnen und Nutzer könnten dann in der App stets auf die aktuellen Zahlen zu den Neuinfektionen, der Sieben-Tage-Inzidenz und dem Sieben-Tage-R-Wert zugreifen. "Außerdem können sie direkt in der App einsehen, wie viele Nutzer ihr Testergebnis geteilt haben. Ziel ist es, noch mehr positiv getestete Nutzer dazu anzuregen, ihr Testergebnis zu teilen und Kontaktpersonen zu warnen." weiter

Telekom wertvollste europäische Telco-Marke

Die Telekom ist gemäß der aktuellen Studie „Brand Finance Global 500“ die wertvollste europäische Telekommunikationsmarke. Mit 51,1 Mrd. Dollar erreicht das Unternehmen den höchsten Markenwert seiner Geschichte. Im Vergleich zum Vorjahr beträgt der Zuwachs 27,9 Prozent. Weltweit verbessert sich das Unternehmen in dem Ranking auf Platz drei. weiter

Clubhouse-Macher kündigen App für Android-Smartphones an

Die Audio-App Clubhouse wird bisher nur für iPhone-Nutzer angeboten, kommt aber bereits auf mehr als zwei Millionen aktive Anwender. Mit frischem Geld aus einer Finanzierungsrunde, die Clubhouse zu einem „Unicorn“ macht, sollen nun auch Android-User angesprochen werden. weiter

Twitter schnappt sich Newsletter-Dienst Revue

Twitter hat einen Zukauf getätigt und die Newsletter-Plattform Revue übernommen. Der Kurznachrichtendienst will damit die Vernetzung von Autoren bzw. Verlagen und dem Publikum stärken. weiter

Spotify legt bei Hörbüchern nach

Der Musik-Streamingdienst Spotify setzt offenbar auf Hörbücher: Das Angebot soll wohl durch die neue Vertonung berühmter Klassiker wie „Frankenstein“ und „Jane Eyre“ und mithilfe prominenter Sprecher ausgeweitet werden. weiter

Alexa kann jetzt selbstständig handeln und Einbrecher hören

Amazons Sprachassistentin Alexa soll immer unabhängiger agieren und künftig sogar selbstständig das Licht regulieren oder Haushaltsgeräte steuern. Außerdem startet Amazon einen neuen Sicherheitsdienst, der bei Einbrüchen hilft. weiter

EU drängt auf einheitliche Ladekabel

Egal ob Smartphone, Kamera oder tragbarer Lautsprecher: Geht es nach der EU, soll es bald ein einheitliches Ladekabel für verschiedenste Geräte geben. Ein entsprechender Gesetzesvorschlag könnte bereits im Sommer vorliegen. weiter

Netflix will linearen Sender in weitere Märkte bringen

In Frankreich hatte Netflix 2020 eine neue Idee getestet: einen linearen TV-Sender. Mit dem Ergebnis des Tests scheint der Streaming-Dienst zufrieden, denn nun soll der Netflix-Sender auch in weiteren Märkten starten. weiter

Alibaba bietet virtuelles Reisen in Coronazeiten

Wer in diesen Zeiten neue Orte und Länder entdecken will, hat es schwer – wegen der grassierenden Coronapandemie ist das Reisen in weiten Teilen der Welt verboten oder eingeschränkt. Der chinesische Online-Riese Alibaba will seinen Nutzern Einblicke in andere Länder und Kulturen bieten und nimmt diese per Livestreaming mit in Museen und andere Touristenattraktionen, wie das Unternehmen per Mail und im Firmenblog mitteilt. weiter

Clubhouse: Wie steht es um den Datenschutz?

In Diskussionsräumen der neuen App tummeln sich zunehmend bekannte Namen aus Wirtschaft, Politik & Sport. Antworten auf die wichtigsten Rechtsfragen. Ein Fachartikel von Christian Solmecke. weiter

Australien: Google droht mit Abschalten der Suchmaschine wegen geplantem Mediengesetz

In Australien wird derzeit ein neues Mediengesetz geplant. Es sieht vor, dass Internetriesen lokale Medienunternehmen vergüten, wenn sie deren Inhalte verbreiten. Google lehnt das ab und droht mit der Abschaltung seiner Suchmaschine. weiter

App für Corona-Tracing auf Events

Das Berliner Startup Videmic hat eine Tracing-App zur Kontaktverfolgung von Corona-Infektionen für die Veranstaltungsbranche entwickelt. Die Tracing-Daten werden via Bluetooth und Wifi gesammelt. Die App braucht also keinen Zugriff auf das von Apple und Google entwickelte Tracing-System. Die gesammelten Daten werden im jeweiligen Nutzerprofil abgelegt. Ebenso erhalten Veranstalter und alle Videmic-Partner Zugriff auf die Informationen. Somit können Organisatoren und Veranstalter digitale Besucherlisten führen und Kontaktdaten dezentral speichern. weiter

Digital School Services von der Telekom

Die Telekom bietet in einer Aktion 100 Schulen ein Jahr lang den „Digital School Service“ kostenlos an. Rund 350 Expert:innen der Telekom unterstützen Lehrkräfte bei Problemen mit Windows, Apple macOS, iOS, Android und Standard-Software. Dazu gehören die Installation von Apps sowie der Aufbau und Betrieb eines WLANs. Ebenso werden Fragen zu Microsoft 365 Business Basic, Microsoft Teams oder Cisco WebEx beantwortet. Zum Zuge können 100 Schulen kommen, die sich bis zum 28. Februar 2021 bewerben und eine Zusage erhalten. weiter

Teleguard positioniert sich als sicherer Messenger

Mit Teleguard präsentiert das Schweizer Technologieunternehmen Swisscows, das auch eine gleichnamige Suchmaschine betreibt, eine weitere Alternative zu WhatsApp. Der Messenger für Android und iOS bietet End-to-End-Verschlüsselung und unterliegt den Schweizer Datenschutzgesetzen. Der Anbieter verspricht, eigene Server zu nutzen und nicht auf andere Cloud- oder Hosting-Dienste zuzugreifen. Der Dienst lässt sich ganz ohne Angabe personenbezogener Daten nutzen. Die Nutzeridentifikation erfolgt einzig über eine achtstellige ID oder einen QR-Code. weiter

ViacomCBS: Video-Streaming-Dienst Paramount+ soll am 4. März starten

ViacomCBS schickt nun Paramount+, der auf CBS All Access basiert, ins Rennen, um mit Netflix & Co. zu konkurrieren. Unklar ist, wann ViacomCBS Paramount+ in Deutschland anbieten wird. weiter

Studie: Deutsche vertrauen Facebook, Twitter und Tiktok nicht

Eine repräsentative Studie zeigt, dass deutschen Netznutzern einiges am Datenschutz liegt. Wenn es um Vertrauen geht, schneiden der Staat, Huawei, Facebook, Twitter und Tiktok schlecht ab. weiter

Netflix knackt Rekordmarke von 200 Millionen Nutzern

Netflix gewann in 2020 36,5 Millionen neue Abonnenten, allein 8,5 Millionen im 4. Quartal. Der US-Streamingdienst übertraf so sogar die eigenen Erwartungen um 42 Prozent und kann sein Tagesgeschäft künftig ohne neue Schulden bewältigen. weiter

Über WeChat laufen E-Commerce-Transaktionen von 250 Milliarden US-Dollar im Jahr

Über Mini-Programme innerhalb der chinesische Messenger-App WeChat können User shoppen, Essen bestellen oder auch ein Taxi rufen. Das jährliche Transaktionsvolumen beläuft sich mittlerweile auf knapp 250 Milliarden US-Dollar. weiter

Wildberries startet in Deutschland

Der Anbieter Wildberries aus Russland ist jetzt auch für Kundinnen und Kunden aus Deutschland da. Im Sortiment sind Bekleidung, Spielzeug, Elektronikgeräte, Werkzeuge und Deko-Gegenstände. In Russland zählt das Unternehmen zu den größten E-Commerce-Anbietern. Gegründet wurde Wildberries im Jahr 2004. Seinerzeit wurden Produkte der Otto-Gruppe weiterverkauft, bevor diese selbst in den russischen Markt eintrat. weiter

WhatsApp schiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln auf

In den vergangenen Tagen meldeten WhatsApp-Konkurrenten plötzlich Millionen Neuzugänge. Der Grund: Facebooks Chatdienst schreckte seine Nutzer mit Änderungen beim Datenschutz auf. Jetzt zieht WhatsApp die Notbremse. weiter

Online-Handel in Düsseldorf: Suchmaschine für lokalen Handel gestartet

Das regionale Online-Angebot soll mit der Internetseite „Shoptimist“ besser zu finden sein. Für Macher Till Breckner geht’s um Grundsätzliches. weiter

Duckduckgo erhält erstmals 100 Millionen Suchanfragen pro Tag

Die Suchmaschine knackte erstmals in der eigenen zwölfjährigen Geschichte die 100-Millionen-Marke bei Suchanfragen, weil viele Nutzer bei der Suche nach Informationen zur WhatsApp-Datenschutzänderung die Google-Alternative bevorzugten. weiter

Google schließt Fitbit-Übernahme ab

Nachdem die EU-Wettbewerbshüter grünes Licht für die Übernahme von Fitbit gegeben hatten, gibt Google nun den Abschluss des Deals bekannt. Der Fitness-Spezialist Fitbit ist nun offiziell ein Teil von Google. weiter

Hype um Clubhouse: Was ist diese Social-App eigentlich

Clubhouse ist eine Audio-only-App, bei der du Gesprächen wie bei einem Live-Podcast lauschen oder dich aktiv an Diskussionen beteiligen kannst. Keine Kommentare, keine Likes, keine eingeschaltete Kamera, aber auch keine einfache Teilnahme: Denn wer mitmachen will, benötigt eine Einladung! weiter

Bei Telegram werden Telefonnummern von Facebook-Usern verkauft

Ein Bot soll bei der Messenger-App Telegram Hunderte Millionen Telefonnummern von Facebook-Usern anbieten. Um sie zu erhalten, müsse man nur die Facebook-ID eines Profils angeben. Woher die Daten stammen, ist unklar. weiter

Bundestag beschließt neues Digitalisierungsgesetz - Google, Facebook und Co. werden eingeschränkt

Das neue Digitalisierungsgesetz sieht eine Verschärfung des Kartellrechts vor. So soll die Marktmacht von Unternehmen wie Google oder Facebook reglementiert werden, etwa durch eine „Effektivierung der Fusionskontrolle“. weiter

Mehr Informationsrechte für Nutzer von Online-Marktplätzen

Wenn ein Preis automatisiert erstellt wird, müssen Betreiber von Online-Marktplätzen dies deutlich machen. Das beschloss das Bundeskabinett. Ziel ist es, mehr Rechtssicherheit und Transparenz in der digitalen Welt zu schaffen. weiter

Markenrecht: OLG Düsseldorf ändert aufgrund einer EuGH-Entscheidung die BGH-Rechtsprechung

In einem Rechtsstreit zwischen Anwälten über die Verantwortung für rechtswidrige Markennutzung Dritter legte das OLG Düsseldorf dem EuGH eine Frage zur Auslegung des Markenrechts vor, was – nach der EuGH-Entscheidung – zur Abweichung von der gängigen BGH-Rechtsprechung führte. weiter

Bitkom-Branche wieder auf Wachstumskurs

Nach dem Corona-Schock und vorübergehend rückläufigen Umsätzen stehen die Zeichen in der Bitkom-Branche 2021 wieder auf Wachstum. Der deutsche Markt für IT, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik soll in diesem Jahr um 2,7 Prozent auf 174,4 Milliarden Euro wachsen. Bis zum Jahresende werden die Unternehmen in Deutschland voraussichtlich 20.000 zusätzliche Jobs schaffen. Aktuell sind 1,2 Millionen Menschen in der Branche beschäftigt. Schon in den Schlussmonaten des vergangenen Jahres hat sich das Geschäftsklima überwiegend positiv entwickelt. Mit 19,7 Punkten kletterte der Bitkom-ifo-Digitalindex im Dezember auf den höchsten Stand seit Februar 2020. Das gab der Digitalverband Bitkom zum Jahresauftakt in Berlin bekannt. weiter

Google plant offenbar Anrufe aufzuzeichnen

Google plant offenbar eine neue Funktion in die Telefon-App einzubauen. Danach sollen Anrufe "unbekannter Anrufer" automatisch aufgezeichnet werden. Die Rechtslage für solche Aufzeichnungen ist in den Ländern unterschiedlich. Über eine kurze Ansage sollen beide Teilnehmer zu Beginn des Gesprächs über die Aufzeichnung informiert werden. Möglich also, dass unerwünschte Anrufe durch die Funktion in Zukunft zurückgehen. weiter

Vodafone-Analyse: Deutschland telefoniert länger

Vodafone teilt mit, dass 2020 über 28 Milliarden mobile Telefonate geführt wurden. Das durchschnittliche Gespräch dauerte 3 Minuten und 20 Sekunden. Das sind 35 Sekunden mehr als im Vorjahr. Im Festnetz stieg die Gesprächsdauer um 30 Sekunden auf 4:30. Lockdown und Homeoffice führten damit zu einer Renaissance des Telefongesprächs, nachdem in den Vorjahren vor allem die Nutzung von Messangerdiensten die Zahlen stagnieren ließen. Der Verbrauch des mobilen Datenvolumens stieg um 37,5 Prozent auf 1,13 Milliarden Gigabyte. weiter

Deutsche Telekom möchte T-Mobile Niederlande verkaufen

Die Deutsche Telekom sucht laut einem Bericht erneut Käufer für ihre niederländische Tochter. Der Konzern hofft demnach auf 4 bis 5 Milliarden Euro Erlös. weiter

Wichtige Änderung bei Kurzarbeit und (Rest-) Urlaub

Die Agentur für Arbeit hat die Fachlichen Weisungen zum Kurzarbeitergeld dahingehend aktualisiert, dass im Jahr 2021 Urlaubsansprüche der Arbeitnehmer zur Vermeidung von Kurzarbeit vorrangig eingebracht werden müssen. Dies gilt auch für übertragbaren Resturlaub aus dem Jahr 2020. Urlaubswünsche der Arbeitnehmer gehen aber vor. weiter

Telekom nutzt vollautomatisierte Online-Identifizierung

Die Telekom führt als erster Telekommunikationsanbieter zur digitalen Identitätsfeststellung von Kunden das Verfahren der Nect GmbH ein. Selfie-Ident ist eine innovative und voll digitale Lösung zur Identifizierung von Kunden. weiter

Shop-Apotheke kauft MyTherapie-App

Die Shop Apotheke Europe kauft für über 50 Millionen Euro die MyTherapie-App der Münchner Smartpatient GmbH. Die App wird vor allem bei chronischen Erkrankungen eingesetzt und bietet ein digitales Medikationsmanagement. Nach eigenen Angaben nutzen die App vier Millionen Menschen. Das operative Geschäft soll von den Gründern und jetzigen Führungskräften fortgeführt werden. weiter

Soli, Steuern, Mindestlohn, Perso: Die Änderungen 2021

Einige Gesetze und Regeln ändern sich 2021. Viele der Neuerungen können für den Einzelnen von Vorteil sein: Der Soli wird abgeschafft, Mindestlohn wird erhöht - aber auch die Kfz-Steuer steigt für viele. Zwölf Neuerungen, die 2021 in Kraft treten. weiter

Google integriert testweise Videos von Instagram und Tiktok

Google testet offenbar ein neues Feature, das kurze Videos von Instagram und Tiktok in den Suchergebnissen anzeigt. weiter

„Werben & Verkaufen“ geht an neue Besitzer

Die Kommunikationsfachzeitschrift „Werben & Verkaufen“ wandert vom Süddeutschen Verlag (SV) zur Ebner Media Group (EMG). Die Ebner-Gruppe ist einer der Gesellschafter der Südwestdeutschen Medienholding, die wiederum Mehrheitseigner des SV ist. weiter

Corona-Warn-App 1.10 bekommt Kontakt-Tagebuch

Die neue Version 1.10 der offiziellen Corona-Warn-App wird ab sofort und über die kommenden 48 Stunden ausgerollt. Die wesentliche Neuerung ist das Kontakt-Tagebuch. weiter

Diese Unterlagen können Sie 2021 entsorgen

Wollen Sie die Zeit um den Jahreswechsel nutzen, um Ihre Unterlagen in Ordnung zu bringen? Welche Belege, Quittungen und Rechnungen Sie aufbewahren sollten - und welche Sie Anfang 2021 vernichten dürfen. weiter

PCs so begehrt wie seit 2008 nicht mehr

Die Corona-Pandemie hat für eine rekordträchtige Nachfrage nach Laptops und Desktop-PCs gesorgt. Analysten zufolge sollen 2020 rund 300 Millionen der Geräte verkauft worden sein. weiter

SEO-Experiment aus Österreich: Mehr Sichtbarkeit für heimische Händler

Ein neues Online-Projekt aus Österreich, das ursprünglich als SEO-Experiment geplant war, findet immer mehr Zuspruch und Lob aus der Community. Heimischen Händlern soll so zu mehr Aufmerksamkeit verholfen werden. weiter

DocMorris startet seine Plattform für Ärzte und Apotheken

Mit DocMorris+ starten das Unternehmen eine App, über die Patienten ihre Gesundheit von der Diagnose beim Online-Arztbesuch bis zum benötigten Medikament oder Gesundheitsprodukt komplett managen können. weiter

Verbraucherzentrale warnt vor DHL-Betrugsmails

Die Verbraucherzentrale Niedersachsen warnt aktuell vor Phishing-Mails, in denen vermeintlich DHL dazu auffordert, dass Empfänger eine Zahlung in Höhe von 1,99 Euro per Klick auf einen Link bestätigten. Sowohl der Link-Klick als auch eine Zahlung sollte in jedem Fall unterlassen werden. weiter

WhatsApp Web: Video- und Sprachanrufe jetzt auch am Desktop

WhatsApp bringt Video- und Sprachanrufe jetzt auf den Desktop. Für einige Nutzer ist das Feature schon jetzt verfügbar. weiter

EU-Wettbewerbshüter genehmigen Fitbit-Übernahme durch Google

Nachdem die EU-Kommission vor Monaten Bedenken gegen Googles Übernahme von Fitbit angemeldet hatte, gibt sie nun den Weg frei. Sie verweist auf Zugeständnisse. weiter

Corona-Warn-App 1.9 ist da: Das ist neu

Eine neue Version der Corona-Warn-App ist verfügbar und wird ab sofort in Deutschland ausgerollt. Dabei gibt es einige Neuerungen und Verbesserungen für die Nutzer. weiter

EU legt Digital-Paket vor

Die EU hat ein Digital-Paket vorgelegt, das die Macht von Facebook, Amazon und Co. einschränken soll. Halten sich die Tech-Riesen nicht an die Regeln, droht ihnen im schlimmsten Fall die Zerschlagung. weiter

Urteil: Portal darf auf manipulierte Bewertungen hinweisen

Bewertungsportale scheinen mit Rechtsstreitigkeiten gut ausgelastet zu sein. Immer wieder kommt es zu Urteile, besonders bei Ärzte-Portalen. weiter

Reddit kauft Tiktok-Konkurrenten Dubsmash

Vor ein paar Jahren löste Dubsmash einen kleinen Hype aus, verschwand dann aber wieder von der Bildfläche. Jetzt wurde die App von Reddit übernommen. weiter

Frankreich: Google und Amazon müssen Millionenstrafe wegen Werbe-Cookies zahlen

Beide Konzerne haben Cookies ohne das erforderliche Consent-Verfahren gesetzt. Jetzt gibt es deutliche Strafen. weiter

Was im IT-Recht 2021 auf uns zukommt

Corona, IT-Sicherheit, Terrorismusbekämpfung, KI, Bundestagswahl, Brexit, Urheberrecht – dem IT-Recht stehen auch 2021 zahlreiche brisante Themen an. weiter

Das Jahr 2020 auf Twitter

#Covid19, #StayHome und Co: Twitters Jahresrückblick wird vor allem von einem Thema dominiert: der Corona-Pandemie. Darüber hinaus standen politische Aufreger hoch im Kurs. weiter

Prognosen zur IT-Sicherheit im Jahr 2021

2020 sahen sich Unternehmen und Organisationen einer Flut von neuen Cyberbedrohungen und Herausforderungen gegenüber. Kriminelle nutzten neue Taktiken und Angriffsmethoden. Das Cybersicherheitsunternehmen RSA hat zum Jahresende fünf Prognosen für 2021 veröffentlicht. weiter

Facebook und YouTube müssen Terrorpropaganda schnell löschen

In der EU müssen Dienste wie Facebook oder YouTube Terrorpropaganda künftig binnen einer Stunde löschen. Darauf einigten sich Unterhändler des EU-Parlaments und der EU-Staaten. Die Frist gilt, sobald die zuständige Stelle eines EU-Staates das entsprechende Online-Netzwerk zum Löschen aufgefordert hat. weiter

TKG-Novelle: So viele Seiten, so wenig Zeit

Die Bundesregierung hat einen neuen Entwurf für die Novellierung des Telekommunikationsgesetzes (TKG) vorgelegt und will das Vorhaben noch vor Weihnachten vom Tisch haben. Das geht zu Lasten der Vertreter von Wirtschaft und Zivilgesellschaft, die nur zwei Tage Zeit bekommen, den mittlerweile mehr als 450 Seiten starken Entwurf zu kommentieren. weiter

WhatsApp führt Warenkörbe ein

Facebook erweitert die Shopping-Funktionen für WhatsApp: Mit Carts können Kunden sich nun Warenkörbe anlegen, wenn sie via WhatsApp bei einem Händler shoppen. weiter

Der Spotify-Jahresrückblick für Werbetreibende

Spotify gibt Advertisern mit einem Jahresrückblick speziell für Werbetreibende einen Überblick über die Hörgewohnheiten und -entwicklungen verschiedener Zielgruppen im Jahr 2020. Die wichtigsten Erkenntnisse sind hier zusammengefasst. weiter

Facebook veröffentlicht Jahresrückblick

2020 war ein absolutes Ausnahmejahr – und das spiegelt sich auch auf den Social-Plattformen wieder. Facebook hat die Entwicklungen der vergangenen Monate in einer Infografik zusammengefasst. weiter

Google-Suche 2020: Corona bestimmt die Trends

Bei der Suchmaschine Google tippten viele Internetnutzer Corona-Stichwörter ins Suchfeld. Die Follower der Wissenschaftler schnellten in die Höhe. Doch es gab auch ein Leben neben Corona – beim Kurznachrichtendienst Twitter. weiter

Buchungs-Plattform für Retail Media geht an den Start

Retail Media war bislang eine Sache der großen E-Commerce-Anbieter. Das ändert sich jetzt. In diesen Tagen geht eine Plattform an den Start, an der sich auch kleinere Shops beteiligen können. weiter

Urteil: Facebook darf Nutzer mit falschem Namen sperren

Das Münchner Oberlandesgericht hat entschieden, dass das soziale Netzwerk Pseudonyme verbieten darf. Laut den Richtern soll die umstrittene Klarnamenpflicht gegen »sozialschädliches Verhalten« im Netz helfen. weiter

Google Home integriert Apple Music

Apples Musik-Streaming-Dienst lässt sich nun über den Google Assistant steuern – auf Googles Smart-Home-Hardware wie dem Nest Audio. weiter

Apple Pay: 1,5 Mio. Nutzer bei den Sparkassen

Apple hat erstmals Nutzerzahlen für Apple Pay in Deutschland genannt. Allein bei den Sparkassen würden bereits rund 1,5 Mio. Menschen den mobilen Bezahldienst nutzen, sagte Konzernmanagerin Jennifer Bailey. Das seien „nochmals dreimal mehr als im August“, ergänzte sie. weiter

Facebook hat den größten Datenhunger

Facebook ist laut eines Rankings von Clario Tech - bei dem für 48 Apps jeweils 34 Datenpunkte erhoben wurden - die mit Abstand datenhungrigste App. An zweiter Stelle folgt Instagram. Dessen Dienstleistungen kosten zwar kein Geld, aber dennoch ruft das Unternehmen einen Preis auf: unsere Daten. weiter

Salesforce kauft Slack

Salesforce übernimmt den Groupware-Anbieter Slack Technologies für 27,7 Milliarden US-Dollar. Salesforce bietet zahllose Clouddienste für Unternehmen und ist für seine Dienste für Kundenpflege (CRM) bekannt. Slack konzentriert sich auf interne Kommunikation und betreibt die namensgebenden Groupware-Dienste. weiter

VDZ: Digitales Adressbuch des Gesundheitswesens gestartet

Die Projektgesellschaft Gematik hat den Verzeichnisdienst der telematischen Infrastruktur gestartet. Er wird von den "Vertrauensdienstleistern" befüllt. weiter

Facebook übernimmt Start-up Kustomer

Die Onmichannel-CRM-Plattform soll vor allem WhatsApp-Business-Kunden unterstützen. weiter

Corona-Phishing: Betrüger locken mit angeblichem Weihnachtsbonus für Unternehmen

Phishing mit falschen Corona-Soforthilfeanträgen bleibt weiterhin eine Gefahr. Aktuelle Kampagnen setzen unter anderem auf einen vermeintlichen Weihnachtsbonus. weiter

Online-Bewertungen sind wichtigste Informationsquelle

Für mehr als jeden zweiten Online-Shopper (55 Prozent) sind Kundenbewertungen vor dem Kauf die wichtigste Informationsquelle. Vor allem Jüngere interessieren sich für die Erfahrungen anderer: Zwei Drittel (66 Prozent) der 16- bis 29-Jährigen lesen Online-Bewertungen, 60 Prozent der 30- bis 49-Jährigen sowie 51 Prozent der 50- bis 64-Jährigen. Bei den Online-Shoppern über 65 Jahren informieren sich 40 Prozent vor dem Kauf mithilfe von Bewertungen. Das sind die Ergebnisse einer repräsentativen Studie im Auftrag des Digitalverbands Bitkom, die im Oktober und November 2020 durchgeführt wurde. weiter

IHK warnt vor "Brancheneintrag Saarland"

Aktuell erhalten saarländische Betriebe Schreiben zu einen „Brancheneintrag Saarland“.  Absender ist die Digi Medien GmbH mit Sitz in den USA. Unternehmen werden darin aufgefordert, die angegebenen firmenrelevanten Daten zu überprüfen und per Unterschrift zu bestätigen. Aus dem Begleittext ergibt sich jedoch, dass es sich dabei um eine „Offerte“ handelt, die eine Kostenpflicht von jährlich netto 899 € mit einer Mindestlaufzeit von zwei Jahren auslöst.

Die IHK rät Betrieben, die ein solches Schreiben erhalten haben, es auf keinen Fall zu unterschreiben und zurück zu faxen. Haben Unternehmer dies bereits getan und werden im Weiteren auf Zahlung in Anspruch genommen, sollte der Vertrag wegen arglistiger Täuschung angefochten werden. weiter

Amazon: Alexa spricht Englisch und Deutsch nun parallel

Alexa kann nun gleichzeitig auf Deutsch und auf Englisch genutzt werden. Die Sprachassistentin erkennt die gesprochene Sprache und antwortet auf Anfragen in derselben Sprache. Deutsch und Englisch können damit erstmals vollständig parallel genutzt werden. Damit die parallele Sprachnutzung funktioniert, muss sie zuerst aktiviert werden. weiter

Google Maps erhält neue Updates

Google Maps integriert Lieferando und zeigt ÖPNV-Auslastung in Echtzeit, um in Coronazeiten sicherer durch den Winter zu kommen. weiter

Fleets: Twitter startet Tweets mit Verfallsdatum

Twitter hat seine Fleets-Funktion weltweit verfügbar gemacht. Bei Fleets handelt es sich um Tweets, die nach 24 Stunden ablaufen und wieder verschwinden – ähnlich wie Stories bei Facebook und Instagram. weiter

Museum zeigt Berliner Telefonbücher von 1881 bis 1902

Das Museum für Kommunikation hat die ersten 48 Ausgaben des Berliner Telefonbuchs aus der Zeit zwischen 1881 und 1902 unter www.historische-telefonbuecher.de online gestellt. weiter

Gesundheitsinfos: Verlage kritisieren Kooperation von Bund und Google

Die Zusammenarbeit zwischen Google und dem Bund bei der Bereitstellung von Gesundheitsinformationen sorgt für Unmut bei Verlagen. Sie sehen sich benachteiligt. weiter

Schuhe24 übernimmt Bike-Plattform

Die Schuhe24-Gruppe ist als Mehrheitsgesellschafter bei Bike-Angebot.de eingestiegen. Dahinter verbirgt sich nach eigenen Angaben die größte Fahrradhändler-Plattform in Deutschland, über 25.000 Fahrräder werden dort von 1.100 Fachhändlern angeboten. weiter

Urteil: 1&1 Telecom muss Millionen-Bußgeld nicht zahlen

Das erste Gerichtsverfahren in Deutschland um ein Bußgeld in Millionenhöhe wegen DSGVO-Verstößen ist für das betroffene Unternehmen erfolgreich ausgegangen: Das Landgericht Bonn senkte das vom Bundesdatenschutzbeauftragten verhängte Bußgeld um fast 90 Prozent. weiter

WhatsApp führt neuen Shopping-Button ein

Mit dem neuen Shopping-Button wird es für Unternehmen einfacher, ihre Produkte direkt über WhatsApp zu verkaufen. Die Funktion ist ab sofort weltweit verfügbar. weiter

Bitkom-Studie: Mobilfunkpreise in Deutschland sind moderat

Eine Bitkom-Studie hat untersucht, wie teuer Mobilfunkdienste in Deutschland im internationalen Vergleich tatsächlich sind. Untersucht wurden insgesamt zwölf Länder. weiter

Neuer Medienstaatsvertrag tritt in Kraft

Nach langen Verhandlungen ist der neue Medienstaatsvertrag in Kraft getreten. Er ersetzt seinen Vorläufer von 1991 und enthält erstmals auch konkrete Regeln für Online-Plattformen und Smart-TVs. Plattformen müssen ihre Algorithmen offenlegen. weiter

TKG-Novelle: Bundesregierung drängt mit unfertigem Entwurf zur Eile

Das neue Telekommunikationsgesetz ist im Kabinett immer noch umstritten, trotzdem sollen Länder und Verbände kurzfristig Stellung nehmen. weiter

Corona-Warn-App soll neue Funktionen bekommen

Die Corona-Warn-App erhält in den nächsten Wochen und Monaten weitere Funktionen. Sie sollen den Funktionsumfang erweitern und Nutzer stärker dazu anhalten, positive Testergebnisse zu melden. weiter

Mittelstandspräsident Ohoven bei Verkehrsunfall gestorben

Der Präsident des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft (BVMW), Mario Ohoven, ist im Alter von 74 Jahren gestorben. Wie der BVMW mitteilte, kam Ohoven am Wochenende bei einem Verkehrsunfall ums Leben. In Wirtschaftskreisen wurde Ohoven geschätzt und anerkannt. weiter

Grünes Licht für Mega-Übernahme in Schweizer Telekom-Branche

Die Schweizer Wettbewerbskommission hat die Fusion des Kabelnetzunternehmens UPC mit dem Telko-Anbieter Sunrise genehmigt. weiter

Studie: Corona-Krise und die Digitalisierung

Laut einer Studie erweist sich die Umstellung auf digitale Workflows auch bei deutschen Unternehmen als dringlicher denn je. Einige Unternehmensbereiche wurden demnach in der Pandemie schon stark digitalisiert, andere werden nur zögerlich in Angriff genommen. weiter

Urteil: Mobilfunkfirmen dürfen nach Kündigungen keinen Rückruf verlangen

Immer wieder versuchen Mobilfunkanbieter, Kunden nach einer Kündigung über Rückgewinnungsschreiben doch noch zum Verbleib zu bewegen. Das Landgericht Kiel hat nun ein Urteil erlassen, wonach ein solches Vorgehen unter bestimmten Voraussetzungen nicht zulässig ist. weiter

Samsung Pay in Deutschland gestartet

Besitzer eines Samsung-Smartphones können den eigenen Bezahldienst des südkoreanischen Techriesen auch in Deutschland verwenden. Bei der Nutzung von Samsung Pay spielt die eigene Bank nur eine untergeordnete Rolle. weiter

Suchmaschinenanbieter wenden sich an EU-Wettbewerbskommissarin und gegen Google

DuckDuckGo, Ecosia, Lilo, Qwant und Seznam haben sich zusammengetan und fordern in einem offenen Brief, das Bieterverfahren für Android zu ändern. weiter

Zoom ist ab sofort Ende-zu-Ende-verschlüsselt

Nutzer können der Videokonferenz-Software Zoom per Client eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung aktivieren. Allerdings ist dieser Vorgang nicht mit anderen Funktionen kombinierbar, wie etwa der Aufzeichnung von Gesprächen. weiter

Blitzumfrage zeigt: Deutsche KMU rechnen auch für 2021 mit erheblichen Umsatzeinbußen

Eine Blitzumfrage unter 300 Entscheidern aus dem deutschen Mittelstand von Visable, dem Betreiber der B2B-Plattformen EUROPAGES und wlw („Wer liefert was“), zeigt deutlich, mit welcher Wucht die Corona-Krise den deutschen Mittelstand getroffen hat –und im nächsten Jahr noch treffen wird:  58 Prozent der Befragten rechnen auch für 2021 mit weiteren Umsatzeinbußen. Jeder Fünfte (19 Prozent) sogar mit Verlusten von mehr als 50 Prozent. Besonders einschneidend seien fehlende Aufträge aus dem Ausland. weiter

Vivo startet mit Smartphones in Deutschland

Der chinesische Smartphone-Hersteller Vivo gibt seinen Marktstart in Europa bekannt. Zunächst gibt es drei Smartphones, der Fachhandel soll aber erst nächstes Jahr bedient werden. weiter

WhatsApp Web: Neues Feature bringt Anrufe auf den Desktop

Wer gerne über WhatsApp Sprach- oder Videoanrufe tätigt, der wird das vielleicht schon bald auch am Desktop machen können. Ein entsprechendes Feature befindet sich bei der Facebook-Tochter derzeit in Arbeit. weiter

Facebook testet Feature Neighborhoods

Das soziale Netzwerk testet ein neues Produkt namens Neighborhoods. Mit diesem soll es möglich sein, Location-basierten Gruppen beizutreten und sich mit Ortsansässigen auszutauschen. weiter

Amazon bezahlt Kunden fürs Fremd-Shopping

Amazon hat ein neues Programm gestartet, bei dem Kunden dafür bezahlt werden, Rechnungen von externen Einkäufen einzusenden. Weitere Belohnungen gibt es für das Ausfüllen von kleinen Umfragen. Das neue Programm soll helfen, Verkäufer und Marken bei ihrem Geschäft zu unterstützen. weiter

Interbrand-Ranking: Die 10 wertvollsten Marken der Welt

Jährlich ermittelt die Marktforschungsfirma Interbrand die global wertvollsten Marken. weiter

Corona-Warn-App startet länderübergreifende Risiko-Ermittlung

Die Corona-Warn-App des Bundes kann nun auch länderübergreifend über eine möglicherweise gefährliche Begegnung mit Corona-Infizierten warnen. Am Montagmittag erschien wie angekündigt das Update auf die Version 1.5 in den App-Stores von Google und Apple. Damit können bei der Risiko-Ermittlung jetzt auch Kontakte mit Nutzern der offiziellen Corona-Apps anderer Länder ermittelt werden. Mit dem Update tauschen im ersten Schritt die Apps aus Deutschland, Irland, und Italien Warnungen aus. weiter

Deutsche Telekom bringt Mobilfunk aus der Stratosphäre

Die Deutsche Telekom geht neue Wege, um ihr Mobilfunknetz weiter zu verbessern. Mit einem neuen Technologiepartner soll es bald Mobilfunk aus 14 Kilometern Höhe geben. weiter

IHK Saarland warnt vor betrügerischen Corona-E-Mails

Derzeit erhalten Unternehmen eine Phishing-Email mit einem falschen Antragsformular für Corona-Überbrückungshilfen für kleine und mittelständische Unternehmen, die angeblich vom Europäischen Rat und vom Bund gemeinsam angeboten werden. Es handelt sich hierbei um Betrugsversuche,  um Daten von Gewerbetreibenden abzugreifen und die Soforthilfe zu erlangen. Die IHK Saarland rät, nicht auf die E-Mails zu reagieren und Anhänge nicht zu öffnen. weiter

Azure Seeing AI soll Bilder präzise erkennen und beschriften

Angeblich ist die App treffsicherer als viele Menschen: Microsoft hat einen neuen Algorithmus entwickelt, der Bilder mit passenden Bildunterschriften versieht. weiter

Googles Suchmaschine erkennt vorgesummte Lieder

Dank Machine Learning findet Google Lieder, die Sie der Suchmaschine vorsummen oder -singen: 10 bis 15 Sekunden reichen dafür aus. weiter

Corona-Warn-App wird um Symptome-Tagebuch erweitert

User sollen nun dem Algorithmus in der App, die die Ansteckungsgefahr berechnet, zusätzliche Daten bereitstellen können. weiter

Die Social-Media-Welt 2020 – Ein Trend Update

Immer mehr Menschen nutzen immer öfter und länger soziale Medien. Welche Entwicklungen das fördert und wie genau Marken davon profitieren, geht aus den Hootsuite Social Media Trends hervor. weiter

Google Maps gibt bald Live-Infos zu Maskenpflicht, Auslastung und Temperatur-Checks in Gebäuden

Das neue Feature für Google Maps wird User vorab darüber informieren, welche Coronamaßnahmen in bestimmten Lokalitäten zu erwarten sind - und wie voll ein Geschäft, Museum oder Amt aktuell ist. weiter

ZAW: Werbemarkt 2020 mit deutlichen Corona Einbußen – Megaplattformen wachsen in der Krise gewaltig

Die Werbewirtschaft in Deutschland wird um 3 Mrd. Euro und rund 6 Prozent von 48 Mrd. Euro in 2019 auf 45 Mrd. Euro in 2020 schrumpfen, wie der Dachverband der Werbewirtschaft prognostiziert. Die Investitionen in Werbung vermindern sich auf 33,53 Mrd. Euro, die Netto-Werbeeinnahmen der Medien auf 23,34 Mrd. Euro. Einzelne Werbeträger liegen bei der Schrumpfung in signifikanter Weise unter dem Minus des Gesamtmarkts. Der ZAW und seine Mitglieder mahnen von der Politik daher ein Belastungsmoratorium an, um die Werbeträger-und Medienlandschaft in Deutschland zu stützen. weiter

BKA warnt vor neuer IT-Angriffswelle auf Homeoffice-Arbeitsplätze

Angriffe auf IT-Infrastrukturen werden angesichts des aktuellen Homeoffice-Booms weiter zunehmen. Davor warnt das Bundeskriminalamt (BKA). weiter

Vodafone startet “Vodafone Connect”

Vodafone startet mit “Vodafone Connect” seine neue Plattform für den Fachhandel, mit der dieser u. a. regionale Online-Kampagnen schalten kann. Die Lösung vereint alle Systeme von Facebook, Google, Vodafone und der Distribution (Versand). So soll der Händler sich mit wenigen Klicks seine komplette Online-Präsenz und Online-Handel inklusive Distribution aufbauen können. Die bestellte Ware kann je nach Wunsch auch direkt zum Kunden oder zur Abholung in den Shop geliefert werden. weiter

Wird YouTube selbst zum Online-Shop?

Derzeit soll das Video-Portal die Integration von Shopping-Funktionen testen. Ein Experiment, wie es heißt. weiter

DuckDuckGo zeigt Routen für Fußgänger und Autofahrer an

Die auf Privatsphäre bedachte Suchmaschine benutzt Apple Maps und kann nun auch Routen vorschlagen. Zunächst aber nur für Fußgänger und Autofahrer. weiter

Apple meldet neue Marke iPhone for Life an

Der Smartphonehersteller hat in Hongkong einen Markeneintrag vorgenommen und scheint für seine Kunden ein neues Abo vorzubereiten. Bei diesem gibt es wohl regelmäßig neue Apple-Handys, und das auf Lebenszeit. weiter

ARD/ZDF-Onlinestudie 2020: Zahl der Internetnutzer wächst um 3,5 Millionen

Die Zahl der Internetnutzerinnen und -nutzer in Deutschland steigt erneut an, davon profitieren vor allem mediale Angebote. Das Internet wird im Mittel jeden Tag fast 3,5 Stunden genutzt. Instagram löst Facebook als beliebtestes Netzwerk ab. Zu diesen zentralen Ergebnissen kommt die ARD/ZDF-Onlinestudie, die im Auftrag der ARD/ZDF-Forschungskommission durchgeführt wird und seit 1997 jährlich Basisdaten zur Internetnutzung in Deutschland bereitstellt. weiter

Telekom erweitert Festnetz-Kooperation mit Telefónica Deutschland / o2

Die Deutsche Telekom und Telefónica Deutschland weiten ihre seit Jahren bestehende Zusammenarbeit im Festnetz aus und vereinbaren einen Vertrag für die kommenden zehn Jahre. Dabei geht die Telekom erstmals einen langfristigen Kooperationsvertrag zur Nutzung ihres Glasfasernetzes inklusive FTTH mit einem Wettbewerber ein. weiter

EuGH-Urteil: Anlasslose Vorratsdatenspeicherung bleibt illegal

Der Europäische Gerichtshof entschied erneut über die Vorratsdatenspeicherung. Einer pauschalen Massenspeicherung erteilte Luxemburg eine Absage, erlaubt aber die massenhafte Sammlung und Speicherung von Kommunikationsdaten in Ausnahmefällen. weiter

Markt für IT-Sicherheit auf Allzeithoch

Der Markt für IT-Sicherheit bricht auch im Pandemiejahr 2020 Umsatzrekorde. So werden in Deutschland voraussichtlich 5,2 Milliarden Euro für Hardware, Software und Services im Bereich IT-Sicherheit ausgegeben – ein Allzeithoch und 5,6 Prozent mehr als im bisherigen Rekordjahr 2019. Für das Jahr 2021 ist ein weiteres Wachstum um 9,3 Prozent auf 5,7 Milliarden Euro prognostiziert. Das zeigen Berechnungen der Marktforscher von IDC im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. weiter

VATM und DIALOG CONSULT stellen Studie zum deutschen Telekommunikationsmarkt 2020 vor

In diesem Jahr werden die Unternehmen der Telekommunikationsbranche mit 9,7 Milliarden Euro in Deutschland so viel wie seit 2001[1] nicht mehr investieren (Abb. 6). Mit 28,8 Millionen verfügbaren Gigabit-Anschlüssen (+56 Prozent) stehen Ende des Jahres rund 62 Prozent der deutschen Haushalte gigabitfähige Netze zur Verfügung (Abb. 13 u. 14). Beim Neubau von Glasfaseranschlüssen bis ins Haus oder die Wohnung (FFTB/H) wird mit rund einer Million ein neuer Höchststand innerhalb eines Jahres erreicht (Abb. 10). Das sind einige der Ergebnisse der 22. gemeinsamen TK-Marktstudie, die DIALOG CONSULT und VATM heute in Köln vorgestellt haben. weiter

Der iPod wird beerdigt

Apple beendet den iPod-Support und setzt den iPod nano von 2012, die siebte Generation, auf die sogenannte Vintage-Liste. weiter

Viele Senioren kaufen Lebensmittel im Netz

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie bestellen viele Menschen in Deutschland ihre Lebensmittel im Netz. Auch bei älteren Menschen über 65 Jahren ist das Angebot von Online-Supermärkten wie rewe.de, Amazon Fresh oder bringmeister.de beliebt. Fast jeder dritte Senior (29 Prozent), der das Internet zum Shoppen nutzt, kaufte dort im August Lebensmittel und Getränke. In keiner Altersgruppe war der Anteil höher: 17 Prozent sind es bei 16- bis 29-Jährigen Online-Shoppern, 19 Prozent bei den 30- bis 49-Jährigen und 17 Prozent bei den 50- bis 64-Jährigen. Das sind die Ergebnisse einer repräsentativen Befragung des Digitalverbands Bitkom unter 1.003 Menschen in Deutschland ab 16 Jahren. weiter

Google launcht bezahltes Nachrichtenangebot

Zum ersten Mal zahlt das Unternehmen Lizenzgebühren an Verlage, um deren Medieninhalte darzustellen. Der Verlag Axel Springer kritisiert das Modell des Internetriesen. weiter

Kontaktloses Bezahlen wird zum Standard

In der Corona-Pandemie finden die Bundesbürger Gefallen am digitalen Bezahlen. Mehr als jeder Zweite (54 Prozent) hat allein im August beim Einkaufen vor Ort mindestens einmal kontaktlos mit der Giro- oder Kreditkarte bezahlt und die Karte nur kurz vor das Lesegerät gehalten. Rund jeder Vierte (26 Prozent) tut das sogar regelmäßig mehrmals pro Woche. Aber auch die kontaktlose Bezahlung mit dem Smartphone oder der Smartwatch, wie sie unter anderem Dienste wie Apple Pay oder Google Pay ermöglichen, sind beliebt. Jeder Dritte (33 Prozent) hat im selben Zeitraum mindestens einmal auf diese Weise bezahlt, 16 Prozent nutzen Smartphone oder Smartwatch regelmäßig mehrmals pro Woche zum Bezahlen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung von 1.003 Personen in Deutschland ab 16 Jahren im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. weiter

EU-Länder tauschen Daten der Corona-Warn-Apps aus

In Deutschland wird die Corona-Warn-App von 15 Millionen Menschen genutzt. Bislang verfolgt sie nur Kontakte in der Bundesrepublik. Künftig kann die App aber über eine Schnittstelle auch auf Daten aus anderen Ländern in Europa zugreifen. weiter

Google Meet weiterhin unbegrenzt kostenlos nutzbar

Google wollte die Gratis-Nutzung auf ein 60-Minuten-Meeting beschränken. Nun können Sie länger unbegrenzt gratis per Video mit anderen sprechen – bis zu 24 Stunden - bis März 2021. weiter

Jedes 2. Unternehmen verzichtet aus Datenschutzgründen auf Innovationen

Im Pandemiejahr 2020 erschweren Datenschutzanforderungen vielen Unternehmen die Aufrechterhaltung ihres Betriebs. So greifen viele Unternehmen aus Datenschutzgründen nur eingeschränkt oder gar nicht auf digitale Anwendungen zur Zusammenarbeit im Homeoffice zurück. Zudem kämpft die große Mehrheit auch mehr als zwei Jahre nach Geltungsbeginn noch mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO). Das sind Ergebnisse einer repräsentativen Befragung unter mehr als 500 Unternehmen in Deutschland, die der Digitalverband Bitkom im Rahmen seiner Privacy Conference vorgestellt hat. weiter

Gefährliche Android-Malware Joker breitet sich weiter aus

Die Android-Schadsoftware Joker meldet Opfer bei kostenpflichtigen Abo-Diensten an und kann persönliche Daten stehlen. Experten fanden in den vergangen Monaten Dutzende infizierte Apps – auch in Googles Play-Store.  weiter

Google Play Points startet in Deutschland

In Deutschland startet Google jetzt seine Play Points. Damit sammeln die Nutzer bei Käufen im Play Store (umfasst auch Google Stadia, In-App-Käufe, Bücher, Musik und Filme) Bonuspunkte. Es gibt grundsätzlich einen Punkt pro Euro. Allerdings in Aktionszeiträumen auch mal Boni oder dreifache Punktzahlen. Die gesammelten Punkte können dann gegen In-App-Käufe eingetauscht werden, oder lassen sich als Guthaben nutzen. weiter

Jeder Vierte in Deutschland Opfer von Cyberkriminalität

Offenbar schützen sich viele in Deutschland nicht ausreichend vor Cyberkriminalität. Einer Studie zufolge ist jeder Vierte betroffen, hauptsächlich geht es dabei um Internet-Betrug. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik mahnt zu mehr Sicherheitsvorkehrungen. weiter

B2B-Plattform „Wer liefert was“ präsentiert sich nach Relaunch in neuem Design

Ab sofort präsentiert Visable die erfolgreichste B2B-Plattform der DACH-Region „Wer liefert was“ in völlig neuem Gewand und mit weitreichenden technischen Veränderungen. Der Name wird vereinfacht von „Wer liefert was“ zu der simplen und einprägsamen Kurzform wlw. weiter

Rakuten schließt seinen Marktplatz in Deutschland

Ab dem 15. Oktober nimmt Rakuten.de keine neuen Bestellungen mehr entgegen. Die Entscheidung spiegle "die Herausforderungen, das Geschäft und die Plattform des Rakuten Marktplatzes in Deutschland zu einer relevanten Marktpräsenz zu führen, wider", heißt es zur Erklärung.  weiter

Samsung Pay startet in Deutschland

Besitzer eines Samsung-Smartphones können ab Oktober den eigenen Bezahldienst auch in Deutschland verwenden. Bei der Nutzung von Samsung Pay spielt die eigene Bank nur eine kleine Rolle. weiter

YouTube startet Faktencheck-Funktion in Deutschland

Um die Verbreitung von Falschinformationen zu verhindern, führt YouTube eine neue Faktencheck-Funktion in Deutschland ein. weiter

Google Maps zeigt aktuelle Daten zur Corona-Pandemie

Auf Smartphones zeigt Google Maps künftig auch Informationen zu Covid-19-Infektionen im betrachteten Gebiet. Die Daten dafür stammen laut Google u.a. von der Johns-Hopkins-Universität, der New York Times und Wikipedia. weiter

Online-Werbung: Deutscher Werbemarkt wächst trotz Corona um 8,6 Prozent

Aktuelle Marktzahlen zeigen, dass die Coronakrise keine nachhaltigen negativen Auswirkungen auf die Werbewirtschaft im E-Commerce hat. Für das dritte Quartal wird sogar eine Umsatzsteigerung auf fast eine Milliarde Euro erwartet. weiter

Deutsche Bahn startet kostenloses WLAN an mehr als 100 Bahnhöfen

Bahnkunden und Besucher können sich ab sofort an mehr als 100 Bahnhöfen in ganz Deutschland kostenlos in ein neues WLAN-Netz der Deutschen Bahn einwählen. weiter

Arvato Systems erhält Top-Bewertungen für KI-Kompetenz

Für seine Kompetenz im Bereich Künstliche Intelligenz wurde Arvato Systems in der aktuellen Studie „PAC Innovation Radar - AI-related Services in Germany 2020“ durch das Marktanalyse- und Beratungsunternehmen PAC gleich mehrfach ausgezeichnet. PAC ist Teil der teknowlogy Group, einem führenden unabhängigen Forschungs- und Beratungsunternehmen für die Bereiche digitale Transformation, Software und IT-Dienstleistungen. Im aktuellen PAC Radar werden maßgebliche Anbieter von KI-bezogenen Beratungs-, Systemintegrations- und Betriebsdienstleistungen auf der Grundlage einer analytischen Bewertung definierter Kriterien positioniert. weiter

Suchmaschine Yandex zieht sich aus der Türkei zurück

Die russische und weltweit fünftgrößte Suchmaschine Yandex will sich aus der Türkei zurückziehen. Grund soll das neue Digitalgesetz sein, laut dem sich Yandex – samt türkischem Staatsbürger als Vertreter – im Land niederlassen müsste. weiter

Amazon Music startet Podcast-Angebote

Amazon Music hat jetzt den Start von Podcasts angekündigt, die kostenfrei für alle Nutzer zur Verfügung stehen. Dabei soll es neben den bekannten Formaten auch exklusive Podcasts geben. weiter

Deezer startet neue App für Hörbücher und Hörspiele

Mit der neuen App Audiobooks by Deezer stellt der Musikstreaming-Anbieter seinen Kunden einen neuen Dienst speziell für Hörbücher und Hörspiele zur Verfügung. Die Nutzung ist im zahlungspflichtigen Abo von Deezer bereits enthalten. weiter

Yext: "Covid-19 hat unseren Plan eher beschleunigt"

Schon vor der Pandemie hat Yext auf einen Mix aus physischen und digitalen Events gesetzt. Covid-19 hat den Plan eher beschleunigt, sagt John Watton, VP Marketing EMEA. Im Interview erklärt er die Vorteile hybrider Events und wie Yext das Krisenjahr meistert. weiter

Bundestag stimmt für Anti-Abmahngesetz

Betreiber einer Website oder eines Online-Shops werden möglicherweise bald durch ein neues Abmahngesetz vor den finanziellen Folgen einer Abmahnung geschützt. Ob es allerdings eine effektive Hürde für professionelle Abmahnkanzleien darstellt, muss die Zukunft zeigen. weiter

Neuer Dienst Facebook Campus geht an den Start

Der neue Teil des sozialen Netzwerks ist nur für Studierende der jeweiligen Universitäten verfügbar und vernetzt sie miteinander. Zugang zum Campus-Dienst gibt es nur mit einer offiziellen E-Mail-Adresse der Hochschulen. weiter

Google schützt Suchergebnisse künftig besser vor Betrug und Fake-News

Vor allem im Knowledge-Panel und im News-Bereich will Google künftig strengere Qualitätskontrollen durchführen. Helfen soll dabei unter anderem das Bert-Update. weiter

Aktuelle Welle von Emotet-Angriffen

In den Ländern Frankreich, Japan und Neuseeland ist die Anzahl von Emotet-Malware-Angriffen in den vergangenen Wochen nach oben geschnellt. Cyber-Sicherheitsbehörden warnen vor allem vor E-Mail-Spam-Kampagnen. weiter

Arvato Systems gewinnt Service Provider Award

Arvato Systems hat beim diesjährigen Service Provider Summit 2020 mit der Platin-Auszeichnung den 1. Platz in der Kategorie „Managed Public Cloud Provider“ erreicht. Die Gewinner der Service Provider Awards werden einmal jährlich durch eine große Leserbefragung in Zusammenarbeit mit den IT-Portalen der Vogel IT-Medien ermittelt. Insgesamt wurden in diesem Jahr mehr als 20.000 Stimmen abgegeben. weiter

Studie: Feedback an Mitarbeiter auch in Corona-Zeiten wichtig

Rund 73 Prozent der Angestellten wünschen sich auch während der Krise regelmäßiges Feedback vom Chef. Viele Arbeitgeber werden diesem Wunsch jedoch nicht ausreichend gerecht. weiter

BVDW und IW legen Index für Entwicklung von KI in Deutschland vor

Die Wirtschaft ist größter Treiber, aber Rahmenbedingungen verschlechterten sich. Index steigt um 7,85 Prozent. weiter

Microsoft bringt Linkedin-Profil-Targeting nach Deutschland

Auf Bing können jetzt auch in Deutschland Informationen aus Linkedin für das Anzeigen-Targeting genutzt werden. Darüber hinaus hat Microsoft noch zwei weitere Targeting-Optionen veröffentlicht. weiter

Apple startet eigene Corona-Warn-Funktion für iPhones

Apple hat ein weiteres Update für sein iPhone-Betriebssystem veröffentlicht. Wichtigste Neuerung: Die Corona-Kontaktverfolgung soll damit auch gänzlich ohne App funktionieren. Die Details zur neuen Funktion. weiter

Info-Portal der Bundesregierung für Gesundheitsfragen ist online

Mit dem werbefreien Webportal gesund.bund.de will die Bundesregierung seriöse Informationen zu Fragen rund um die Gesundheit bieten. weiter

App-Boom setzt sich fort

Der deutsche App-Markt stellt jedes Jahr neue Rekorde auf: Im Jahr 2020 werden voraussichtlich 1,99 Milliarden Euro mit Apps umgesetzt – ein Plus von 24 Prozent gegenüber dem bisherigen Rekordjahr 2019 (1,61 Milliarden Euro). weiter

App-Markt erreicht neuen Rekordwert

In Deutschland wird das Geschäft mit Apps in diesem Jahr einen neuen Rekordwert von zwei Milliarden Euro erreichen. Gaming-Apps sorgen dabei für die größten Umsätze. weiter

Amazon: Gesundheits-Armband Halo überwacht Schlaf, Stimme und Gewicht

Amazon startet einen neuen Service, der mittels Künstlicher Intelligenz, Armband und App die Gesundheit und Fitness des Nutzers überwachen und verbessern soll. Dabei wird sogar die Stimme analysiert. weiter

Napster gehört jetzt einem VR-Unternehmen

Der Online-Musik-Pionier gehört jetzt dem britischen Virtual-Reality-Unternehmen Melody-VR. Die neuen Eigentümer wollen Musik-Streaming mit virtuellen Live-Konzerten verschmelzen. weiter

Facebook baut Shop-Funktionen aus

Auf Facebook und Instagram erhalten Händler eine Reihe neuer Funktionen, um ihre Waren anzubieten und mit potenziellen Kunden in Kontakt zu treten. Unter anderem soll die zunächst nur in Instagram verfügbare neue Shopping-Sektion jetzt auch in die Facebook-App integriert werden. weiter

Facebook News soll nach Deutschland kommen

Facebook weitet sein Nachrichtenangebot Facebook News von den USA auf weitere Länder aus. In Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Indien und Brasilien könnten Facebook News innerhalb der nächsten sechs bis zwölf Monate starten, teilt Facebook mit. weiter

Ippen Digital übernimmt „Buzzfeed Deutschland“

Ippen Digital übernimmt die „Buzzfeed“-Marken im gesamten DACH-Raum. Bis Ende 2020 soll der Übergang abgeschlossen sein. weiter

Cyberkriminalität: Erpressung im Trend

Immer häufiger verschlüsseln Kriminelle die Daten ihrer Opfer und verlangen Lösegeld. Sollte der Betrag nicht gezahlt werden, drohen die Angreifer mit Veröffentlichung der gesperrten internen Daten. weiter

Achtung: Fake-Mails der Schweizerischen Post im Umlauf

Tausende Fake-Mails wurden von einer Mailadresse der Schweizerischen Post verschickt, die den Anschein erwecken, vom Logistiker zu stammen. Das Unternehmen warnt eindringlich vor den Nachrichten. weiter

Facebook startet Service für kostenpflichtige Online-Events

Facebook startet eine neue Funktion, mit der Seitenbetreiber Geld für Online-Events verlangen können. Die Events werden über Facebooks Streaming-Feature realisiert. Später sollen aber auch kostenpflichtige Treffen über Messenger Rooms möglich sein. weiter

Deutsche Telekom stößt in neue Dimensionen vor

Für die Deutsche Telekom beginnt mit dem zweiten Quartal 2020 ein neues Zeitalter. Mit der erstmaligen Einbeziehung von Sprint nach dem Abschluss der Fusion mit T-Mobile US am 1. April 2020 stößt der Konzern in neue finanzielle Dimensionen vor. So legte der Umsatz im zweiten Quartal 2020 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 37,5 Prozent auf 27,0 Milliarden Euro zu. Gleichzeitig wuchs das bereinigte EBITDA AL um 56,4 Prozent auf 9,8 Milliarden Euro. weiter

Microsoft bringt Klapp-Smartphone Surface Duo auf den Markt

Das neue Android-Smartphone "Surface Duo" verfügt über zwei Displays mit je 5,6-Zoll-Diagonale, die zu einem großen Bildschirm aufgeklappt werden können. weiter

Fox News startet Streaming-Dienst in Deutschland

Der konservative US-Nachrichtensender Fox News streamt ab September Inhalte auch in Deutschland – für 7 US-Dollar im Monat. weiter

Telegram möchte Videoanrufe erlauben

Der Nachrichtendienst Telegram könnte schon bald auch Videoanrufe erlauben. Eine entsprechende Funktion wurde nun in die Betaphase gebracht. Audio-Anrufe sind hingegen bereits seit 2017 möglich. weiter

Visable-Umfrage zeigt: Corona-Krise beschleunigt Digitalisierung in jedem zweiten Unternehmen

Die Corona-Krise bedeutet für eine Vielzahl an mittelständischen Unternehmen in der DACH-Region erhebliche wirtschaftliche Einschnitte. Auch der Arbeitsalltag ist in vielen Betrieben ein völlig anderer geworden. Visable, der Anbieter der führenden B2B-Plattformen EUROPAGES und „Wer liefert was“ (wlw), hat gemeinsam mit YouGov im Juli 2020 eine deutschlandweite Umfrage1 unter 541 Führungskräften durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen deutlich: Bewährte Unternehmensstrategien werden durch COVID-19 grundsätzlich infrage gestellt. Jeder vierte Betrieb verzeichnet nach wie vor erhebliche Umsatzeinbußen. Die Digitalisierung schreitetin fast jedem zweiten Unternehmen schneller voran. Besonders im Bereich Marketing stehen deshalb Veränderungen bevor. Messen werden grundsätzlich infrage gestellt. Das zur Verfügung stehende Budget wird zukünftig vermehrt für Online-Marketing-Maßnahmen eingesetzt. weiter

Toshiba gibt das PC-Geschäft an Sharp

Toshiba hat das PC-Geschäft völlig aufgegeben. Sharp hat auch den letzten Rest der einst als Toshiba Client Solutions bekannten Firma Dynabook übernommen. weiter

Threema startet Videotelefonie-Funktion

Der Messenger-Dienst Threema bietet eine Funktion für Videotelefonate. Besonderes Augenmerk liegt dabei - wie auch beim Austausch von Nachrichten - auf Sicherheit, also der Verschlüsselung von Daten, teilt das Schweizer Unternehmen mit. weiter

Reels startet offiziell

Reels gibt Usern die Möglichkeit, kurze Videos aufzunehmen und diese mit Sondereffekten und Musik zu posten. Instagram hat die Funktion ausführlich getestet und startet nun international. weiter

Whatsapp: Mit Websuche gegen Fake News

In Whatsapp kann der Wahrheitsgehalt geteilter Links zukünftig direkt über eine integrierte Suchfunktion überprüft werden. Whatsapp hatte in den vergangenen Monaten bereits mehrere andere Funktionen eingeführt, mit denen die Verbreitung von Fake News durch den Messenger eingedämmt werden sollen. weiter

Microsoft interessiert sich für Videoplattform Tiktok

Die US-Regierung will die zum chinesischen Internetkonzern Bytedance gehörende App Tiktok eigentlich verbieten, doch nun möchte das US-Unternehmen Microsoft die Videoplattform übernehmen. weiter

“Bundeszentrale für digitale Aufklärung” ist gestartet

Unter Federführung der Staatsministerin für Digitalisierung im Bundeskanzleramt, Dorothee Bär, hat die Bundesregierung eine neue Initiative für die Stärkung der Demokratie im digitalen Raum gestartet. weiter

ZAW: Corona-Krise verändert vieles 2020

In seiner Jahresbilanz für 2019 gibt der Zentralverband der Deutschen Werbewirtschaft auch einen Ausblick für 2020 ab. Der ZAW mahnt ein Belastungsmoratorium von Seiten der Politik an. weiter

Neue europäische Streaming-Plattform Sooner ist gestartet

Die neue Streaming-Plattform der deutsch-französischen Betreibergesellschaft ContentScope spezialisiert sich auf TV- und Filmware abseits des Mainstreams. weiter

Studie: So wirkt Werbung in Podcasts

Podcasts erzeugen eine hohe Verbundenheit und Treue. Das ist Chance und Herausforderung für Werbungtreibende zugleich. Eine tiefenpsychologische Studie erforscht dieses Phänomen. weiter

BGH-Urteil: Kein automatisches "Recht auf Vergessenwerden" im Netz

Das Recht auf Vergessenwerden hängt vom Einzelfall ab, entscheidet der Bundesgerichtshof. Was das für Suchmaschinen wie Google bedeutet. weiter

Post und 1&1 kündigen Briefe vorab per E-Mail an

Die Deutsche Post DHL Group launcht gemeinsam mit 1&1 einen neuen Ankündigungsdienst für Privatkunden, welche Sendungen im Briefverkehr sie im Laufe des Tages zustellen wird. weiter

Facebook Room bekommt eine Funktion für Live-Streaming

Mit Facebooks Videokommunikationsdienst Rooms kann man nun auch mit bis zu 50 Teilnehmern live streamen. weiter

Facebook Messenger bekommt App-Lock-Funktion

Facebook will seine App damit sicherer machen und mit neuen Einstellungen für mehr Privatsphäre sorgen. Unter anderem haben Nutzer künftig Kontrolle darüber, wer sie anschreiben kann. weiter

Google verlängert Deadline für Mobile First

Der Suchmaschinenriese verlängert die Frist zur Umstellung auf Mobile First bis März 2021. Damit will Google den Website-Betreibern in den aktuell unsicheren Zeiten entgegenkommen. weiter

Phishing: Falsche Coronahilfe-Anträge im Umlauf

Derzeit werden falsche Antragsformulare für Überbrückungshilfen per E-Mail verschickt. Scheinbarer Absender ist die EU-Kommission. weiter

Ebay Kleinanzeigen gehen nach Norwegen

Die Kleinanzeigensparte von Ebay soll für 9 Mrd. Dollar nach Norwegen an die Online-Handelsplattform Adevinta verkauft werden. Die gehört zum Medienkonzern Schibsted. Mit der Übernahme würde Adevinta die Größe seines Marktplatzes verdoppeln. weiter

Shoploop: Google launcht Plattform zum Entdecken, Bewerten und Kaufen von Produkten

Shoploop fungiert als Kurzvideoplattform zur Produktvorstellung. Damit setzt Google stark auf Social Commerce, vor allem mobil. weiter

EuGH erklärt "Privacy Shield"-Abkommen für ungültig

Der Europäische Gerichtshof hat die amerikanisch-europäische Datenschutzvereinbarung "Privacy Shield" für ungültig erklärt. Sie ist nicht mit dem europäischen Datenschutzniveau vereinbar. weiter

Corona-Warn-App knapp 16 Millionen Mal heruntergeladen

Seit einem Monat lässt sich die Corona-Warn-App des Robert-Koch-Instituts aufs Android- oder iOS-Smartphone installieren. Das RKI spricht von einem Erfolg. weiter

EuGH-Urteil: Youtube muss bei illegalem Upload nur Postanschrift rausgeben

Online-Plattformen wie Youtube müssen nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs nicht die E-Mail-Adressen oder Telefonnummern von Nutzern herausgeben, die dort illegal Filme hochgeladen haben. weiter

Mecklenburg-Vorpommern startet digitale Verwaltung

Mecklenburg-Vorpommern hat als erstes Bundesland ein digitales Service-Portal mit 100 Verwaltungsleistungen gestartet. Bis Ende 2022 sind Bund, Länder und Kommunen gesetzlich verpflichtet, ihre Verwaltungsleistungen online anzubieten. weiter

Betrüger erfinden „Bundesamt für Krisenschutz und Wirtschaftshilfe“

Die Bundesregierung warnt Unternehmen vor Betrügern, die sich als Vertreter eines imaginären „Bundesamts für Krisenschutz und Wirtschaftshilfe“ ausgeben. Außerdem verschicken Kriminelle gefälschte E-Mails zu Corona-Hilfen. weiter

Google Swirl ist ab sofort weltweit verfügbar

Mit Swirl ermöglicht Google besonders interaktive Werbeerlebnisse. Nach dem abgeschlossenen Beta-Test des Formats sollen die 3D-Anzeigen nun allen Display und Video 360-Kunden weltweit zur Verfügung stehen. weiter

Google Maps will Ampeln anzeigen

Ampeln können beim Autofahren nerven, Google Maps testet jetzt eine Funktion, diese anzuzeigen und so zu umgehen. weiter

Online-Portal für weitere Corona-Hilfen ist gestartet

Die Bundesregierung hat eine neue Plattform eingeführt. Diese dient dem Ziel, Überbrückungshilfen für kleine und mittlere Unternehmen zu verteilen. weiter

Virtuelles Messeformat erreicht neue Zielgruppe von Gästen

Digitalisierung macht nicht nur Workflows und Dokumentenmanagement effizienter. Das digitale Format der EASY WORLD 2020 ermöglicht ein hochkarätiges Programm ohne Abstriche für noch mehr Besucherinnen und Besucher. Keine Anfahrtswege, keine Hotelkosten – durch die einfache Teilnahme am Onlineformat verzeichnet EASY schon jetzt begeisterte Erstteilnehmer fürs Event. weiter

Google und Deutsche Bank kooperieren

Die Deutsche Bank und der Internetriese Google wollen gemeinsam Finanzdienstleistungen entwickeln und anbieten. Das teilte die Deutsche Bank mit. weiter

eco Studie: Online-Werbung hat viel Verbesserungspotenzial

75 Prozent der Unternehmen machen Online-Werbung. Ungeschützte Absender-Domains gefährden Marken. weiter

Uber kauft Essenslieferdienst Postmates

Der US-Fahrdienstleister Uber übernimmt den Essenslieferanten Postmates. Der Kaufpreis liege bei 2,65 Milliarden US-Dollar (rund 2,35 Mrd Euro), berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg. weiter

Facebook übernimmt Kartendienst Mapillary

Der Kartendienst Mapillary gehört nun zu Facebook. Die dort eingebrachten Informationen sind seither für die kommerzielle Nutzung frei verfügbar. weiter

Das sind die wertvollsten Marken der Welt

Amazon liegt erneut an der weltweiten Spitze der wertvollsten Marken der Welt, in Deutschland führen SAP, die Telekom und Mercedes-Benz das Ranking an. Zu den Neueinsteigern gehört TikTok. weiter

Studie: Mehr Tools, weniger Sicherheit

Was macht Unternehmen resilient gegenüber Cyberangriffen? Um dieser Frage nachzugehen, haben IBM und die unabhängigen Security-Forscher des Ponemon Institute für ihren Cyber Resilience Report 2020 mehr als 3.000 IT- und Sicherheitsexperten weltweit nach ihrer Sicherheitsstrategie befragt. weiter

Niedersachsen gründet Zentralstelle zur Verfolgung von Hasskommentaren

Niedersachsen rechnet mit einem Anstieg an Verfahren gegen Hass und Hetze. Daher soll ein neues Zentrum Abhilfe schaffen. weiter

Frankreich: Carrefour startet Online-Lebensmittel-Plattform )

Die französische Supermarktkette Carrefour hat in Frankreich einen Online-Marktplatz an den Start gebracht. Bis Ende des Jahres sollen Kunden darüber auf bis zu 100.000 Produkte zugreifen können. weiter

Google will weniger Nutzerdaten speichern

Die automatische Löschung von Daten wird nun in vielen Kernprodukten des Internetkonzerns zur Standardeinstellung. weiter

Facebook: Aus für VR-Brille Oculus Go

Facebook stellt den Verkauf seiner günstigsten VR-Brille Oculus Go noch in diesem Jahr ein. Stattdessen wolle man sich lieber auf das teurere All-in-one-VR-Gaming-Headset Oculus Quest konzentrieren. weiter

Konsumklima erholt sich weiter

Die Öffnung von Wirtschaft und Gesellschaft in Deutschland lässt Verbraucher den Corona-Schock mehr und mehr vergessen. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Konsumklima-Index des Marktforschungsunternehmens GfK. weiter

Stark steigende Nutzerzahlen bei kostenpflichtigen Videostreaming-Diensten

53 Prozent der Internetnutzer verwenden bereits kostenpflichtige Streaming-Dienste wie Netflix, Amazon Prime Video oder Apple TV+. Im Vorjahr lag die Zahl nur bei 42 Prozent, so das Ergebnis einer aktuellen Bitkom-Umfrage. weiter

Tiktok startet Werbe-Plattform für Unternehmen

Tiktok hat eine weltweite Werbeplattform für Unternehmen vorgestellt, die bei dem Kurzvideo-Netzwerk werben wollen. Werbetreibende sollen Nutzer auf Tiktok mit Musik, Sound-Effekten, Voice-Overs oder Reaktionen direkt ansprechen können. weiter

Google will mit Zeitungsverlagen Lizenzverträge abschließen

Erstmals wird Google mit Zeitungsverlagen Lizenzverträge abschließen und Geld für die Präsentation von journalistischen Inhalten ausgeben. Das kündigte der Internet-Konzern in einem Blog-Eintrag an. weiter

BGH: Facebook muss umfassendes Datensammeln vorerst stoppen

Es bestünden weder ernsthafte Zweifel an der marktbeherrschenden Stellung, noch an deren missbräuchlicher Ausnutzung durch die Nutzungsbedingungen. weiter

Video-on-Demand-Nutzung steigt weiter

Eine AGF-Studie zeigt: Die Nutzung von Netflix, Disney+ und Co. steigt weiter an. Außerdem seien die Konsumenten immer häufiger dazu bereit, für Streamingdienste zu bezahlen. weiter

Online-Plattformen löschen mehr Hassnachrichten

Der Kampf gegen Hass und Hetze im Internet kommt laut der EU-Kommission voran: Online-Plattformen wie Facebook und Twitter überprüfen mittlerweile deutlich mehr gemeldete Hasskommentare. weiter

Instagram startet Reels

Mit Reels können Nutzer fünfzehnsekündige Multi-Clip-Videos mit Audio, Effekten und neuen kreativen Tools aufzeichnen und bearbeiten. Die Testphase startet ab sofort in Deutschland, Brasilien und Frankreich. weiter

Bauer Media schließt VPM Druck in Rastatt

Die Bauer Media Group hat angekündigt, den Betrieb ihrer Offset-Druckerei VPM Druck in Rastatt zu Ende Oktober 2020 einzustellen. Das Unternehmen will sich in seinem Druckereigeschäft zukünftig ausschließlich auf den Tiefdruckbereich konzentrieren. weiter

Google bringt Factchecking zur Bildersuche

Das neue Label "Fact Check" soll bei Google Bilder irreführenden Abbildungen einen faktenbasierten Kontext verleihen. Dafür werden unabhängige Quellen herangezogen. weiter

76 Prozent der Unternehmen setzen auf Cloud-Computing

Drei von vier Unternehmen (76 Prozent) setzen auf die Rechenleistung aus der Cloud, so das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage von Bitkom Research. Weitere 19 Prozent sollen den Cloud-Einsatz bereits planen. weiter

Telekom baut Geschäftsbereich Internet der Dinge aus

Die Telekom startet zum 1. Juli eine eigenständige GmbH für das IoT-Geschäft und will so wettbewerbsfähiger werden. Außerdem soll es eine offene Plattform für Kunden, Entwickler, Betreiber etc. geben. weiter

Google startet neue Plattform "keen"

Google launcht das neue Netzwerk "keen". Der Pinterest-Konkurrent unterstützt Nutzer beim Anlegen von Sammlungen zu unterschiedlichen Themen. weiter

Kaufland übernimmt real.de

Die Schwarz-Gruppe (Lidl, Kaufland) übernimmt den Online-Marktplatz real.de. weiter

Gesetz gegen Hass im Netz beschlossen

Der Bundestag hat ein ganzes Gesetzespaket gegen Hass und Hetze im Netz verabschiedet.  Eine wichtige Änderung: Soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter müssen bestimmte Posts künftig nicht nur löschen, sondern sofort dem Bundeskriminalamt (BKA) melden. weiter

Twitter testet gesprochene Tweets

Twitter gibt Nutzern testweise die Möglichkeit, Tweets als Sprachnachrichten zu veröffentlichen. Ein gesprochener Tweet darf bis zu 140 Sekunden lang sein, spricht man länger, fängt automatisch die nächste Nachricht an. weiter

Türkei übernimmt Kontrolle über Mobilfunkanbieter Turkcell

Der Provider Telia hat seine Anteile an Turkcell abgegeben. Die gehören nun dem türkischen Vermögensfonds, dessen Vorsitzender Staatspräsident Erdoğan ist. weiter

Kartellamt nimmt Bewertungsportale in die Pflicht

Unseriös und intransparent: Wer online kauft, der verlässt sich gern auf die Bewertungen von anderen Nutzern. Doch das ist nicht ganz unproblematisch, wie das Bundeskartellamt im Rahmen einer sogenannten Sektoruntersuchung, die die Funktionsweisen dieser Bewertungssysteme prüft, festgestellt hat. weiter

Google Maps für Unternehmen: Konkurrierende Geschäfte einfach ausblenden

Mehrere neue Funktionen für Entwickler hat Google für seinen Kartendienst vorgestellt. Sie lassen sich deutlich detaillierter an die eigene Firma anpassen. weiter

WhatsApp startet Payment-Funktion

Facebook-Tochter WhatsApp hat überraschend eine Bezahlfunktion gestartet. Diese ist zunächst nur in Brasilien verfügbar und basiert auf Facebook Pay. weiter

Google Pay soll zum Shopping-Portal werden

Künftig sollen Google Pay-Nutzer direkt in der App nach Produkten suchen, einkaufen und bezahlen können. Dafür soll die Bezahlplattform umfangreich erweitert werden. weiter

Neue Amazon-Spam-Mail führt in Abo-Falle

Mit einer gefälschten E-Mail, in der es um ein angebliches Bonusprogramm von Amazon geht, wollen Betrüger leichtgläubige Empfänger in eine teure Abo-Falle locken. So können Sie die Fake-Mail erkennen. weiter

Fahrrad-Suchmaschine The Cycleverse geht online

Ab sofort finden Radfahrende auf The Cycleverse tagesaktuell über 400.000 Fahrradprodukte von mehr als 3.500 Marken und bekommen Produkte zum günstigsten Preis zentral auf einer Plattform vorgeschlagen. weiter

Studie: Kinder nutzen TikTok schon fast so häufig wie Youtube

Die chinesische Kurzvideo-App wird bei Heranwachsenden immer beliebter. Die tägliche Nutzungszeit hat sich im Verlauf der vergangenen zehn Monaten mehr als verdoppelt, wie eine aktuelle Studie zeigt. weiter

Die Preisträger der Deutschen VerzeichnismedienPreise 2020

Am 3.06.2020 wurden im Rahmen des VDAV Digital Days  die VerzeichnismedienPreise verliehen.


Die Preisträger:

Kategorie Produkt:
1.    DTM Deutsche Tele Medien – Die Städte-Skills von Das Telefonbuch
2.    Dumrath & Fasssnacht – Das neue Hamburg-Magazin.de
3.    Heise RegioConcept – Bewertungsbanderole – das neue Anzeigenprodukt schlägt die Brücke von Print zu Online

Kategorie Marketing:
1.    Sellwerk Telefonbuchverlag Hans Müller – Sellwerk Prime, das Digitalisierungs-Dashboard für den Mittelstand
2.    Schlütersche – Onlinemarketing – Persönlichkeitstest
3.    Sutter LOCAL MEDIA – Kooperationsmanagement: Unser kostenloser Wissenstransfer

Kategorie Corona-Spezial
1.    Sellwerk-Telefonbuchverlag Hans Müller – Sellwerk Prime – Soforthilfe für den Mittelstand
2.    Sutter LOCAL MEDIA – Kostenlos und digital – Soforthilfen in Zeiten von Corona

3.    Map and Route – Die Corona Info-Seiten   
3.    verlag menden – Notfall-Gesundheitspass

BGH-Urteil: Zustimmung zu Cookies im Internet darf nicht voreingestellt sein

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden: Wer Cookies auf Internetseiten setzen will, braucht in jedem Fall die aktive Zustimmung des Nutzers. weiter

LinkedIn und GoDaddy starten lokalen Marktplatz

Es gibt einen weiteren Online-Marktplatz, auf dem sich stationäre Händler präsentieren können: UnserViertel.online ist eine gemeinsame Initiative des Netzwerkes LinkedIn und des Hosting-Anbieters GoDaddy. weiter

Mit Entwicklungen und Innovationen am Puls der Zeit, SIINDA präsentiert ihre neue Marke

SIINDA ist ein gemeinnütziger Verein, der sich auf die Online-Präsenz lokaler Unternehmen konzentriert. SIINDAs Mission ist es, in die Mitglieder zu investieren und deren Erfolg durch umfangreiche Netzwerkmöglichkeiten, Konferenzen, Marktforschungen und virtuelle Bildungsveranstaltungen zu fördern.  Zu den Mitgliedern von SIINDA gehören digitale und lokale Suchagenturen, SaaS- und abonnementbasierte Technologieanbieter, Medienunternehmen, Telekommunikationsunternehmen und Marketing Service Provider.

Seit der Gründung im Jahr 2013 hat sich SIINDA kontinuierlich weiterentwickelt und die Zahl ihrer Mitglieder im Bereich des digitalen Marketings und der lokalen Suche verdoppelt. Die Partner und Mitglieder von SIINDA betreuen zusammen über 18 Millionen lokale Unternehmen in ganz Europa und unterstützen sie bei ihrer lokalen Präsenz in allen Medien.

In den letzten sieben Jahren hat sich SIINDA zur führenden Stimme und dem besten Netzwerk für alles rund um digitales Marketing und lokale Suche in Europa entwickelt. SIINDA bringt die Mitglieder zusammen und bietet ihnen ein breites Spektrum an Dienstleistungen, wie stark frequentierte Konferenzen und eine virtuelle Lernplattform (SIINDA Academy). Die Mission von SIINDA ist es, in die Mitglieder und Partner zu investieren und deren Erfolg zu fördern. Das hat dazu geführt, dass SIINDA immer den Menschen in den Mittelpunkt gestellt hat.

Im November 2019 traf sich der Vorstand in New York, während der „Yext Onward Conference“.  Nach langem Austausch darüber, wie SIINDA sich in den letzten sieben Jahren entwickelt hat, beschloss der Vorstand einstimmig, dass es an der Zeit sei, dass Image von SIINDA anzupassen. Ziel ist, besser darzustellen was SIINDA heute schon ist, und die Mission von SIINDA für die Zukunft besser widerzuspiegeln.

Da das Rebranding immer ein umfangreiches Unterfangen ist, haben sich die Vorstandsmitglieder Peter Urmson (Spotzer) und Luis Baptista-Coelho (Yext) freiwillig bereit erklärt, Kimberli Lewis (SIINDA) und ihr Team bei diesem Vorhaben zu unterstützen. Luis Baptista-Coelho, der kürzlich ein Rebranding bei Yext unterstützte, übernahm die Führungsrolle.  In den folgenden 6 Monaten arbeitete Luis Baptista-Coelho eng mit Kimberli Lewis und einem Grafiker zusammen, um die neue Marke zu entwickeln.

"Das moderne Erscheinungsbild des Logos und der Markenfarben spiegelt die neue digitale Umgebung wider und verkörpert die Entwicklung von SIINDA", sagte Luis Baptista-Coelho, Executive Vice President, Global Partner, Yext. "Insbesondere das Logo mit seiner stilisierten "Person und Stecknadel" in dem Wort SIINDA unterstreicht, wie die digitale Umgebung und die lokale Suche sowohl Menschen als auch Orte einbeziehen.”

Die neue Marke wurde heute auf der Website von SIINDA und in allen sozialen Medien vorgestellt.  Im Laufe der nächsten Monate wird die neue Marke in allen Aktivitäten von SIINDA, von Konferenzen bis hin zu den SIINDA Industry Excellent Awards, integriert.

Kimberli Lewis, GF von SIINDA, sagt, dass sie von SIINDAs neuer Marke wirklich begeistert ist. "SIINDA wird sich in den nächsten Jahren weiterentwickeln und seine Mission und Dienstleistungen neu definieren, um die Marktveränderungen und die Bedürfnisse der SIINDA-Partner und Mitglieder zu reflektieren. Das neue Logo spiegelt wider, was SIINDA heute ist und was es in Zukunft sein wird.  Es war ein Vergnügen, mit Luis an diesem Projekt zusammen zu arbeiten. Seine Erfahrungen als Vorstandsmitglied und Branchenexperte waren äußerst wertvoll".

Für weitere Informationen zum Beitrittsprozess bei SIINDA wenden Sie sich bitte an info@siinda.com
[PM SIINDA, 25.05.2020]

Facebook startet Plattform für Online-Shops

Facebook will es Händlern leichter machen, Online Shops anzulegen. Mit seinen 2,6 Milliarden Mitgliedern könnte das Netzwerk die Gewichte im Online-Handel ordentlich verschieben. Und bekommt zugleich Zugang zu neuen Daten über das Kaufverhalten. weiter

Achtung: Gefälschte Mail mit Schadsoftware an Arbeitgeber im Umlauf

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) warnt vor betrügerischen Mails, die an Arbeitgeber verschickt werden.
In den Mails sind vermeintliche Stellenangebote aus der Jobbörse der BA enthalten.  Im Absender ist keine Telefonnummer für Rückfragen angegeben.

Die BA ist nicht Absender dieser Mail. Die Absender nutzen in betrügerischer Absicht die Signatur der BA und stellen in der Betreffzeile einen Bezug zu älteren Stellenangeboten der angeschriebenen Arbeitgeber aus der Jobbörse der BA her.

Arbeitgeber sollen auf keinen Fall auf die Mail antworten und nicht auf den blau hinterlegten Link in der Mail klicken. Es besteht die Gefahr, dass sich Schadsoftware auf dem PC installiert. Arbeitgeber sollten die Mail deshalb umgehend löschen. [PM Bundesagentur für Arbeit (BA), 18.05.2020]

Facebook kauft Giphy

Giphy ist fester Bestandteil zahlreicher Apps. Jetzt hat Facebook die Gif-Plattform übernommen. Vor allem Instagram soll enger mit Giphy verschmelzen. weiter

Funke startet neues Newsportal für Hamburg und den Norden

Die Funke Mediengruppe erweitert ihr Portfolio an regionalen digitalen Newsportalen um das Gebiet Hamburg und den Norden. Auf moin.de gebe es News, Stadtleben, Hintergrund, Fußball und Promi-Themen aus der Hansestadt und Norddeutschland, teilte das Essener Medienhaus mit. weiter

Google Meet ist jetzt verfügbar

Google hat seinen Videokonferenzdienst für Geschäftskunden überarbeitet und stellt Google Meet nun gratis für alle zur Verfügung. Benötigt wird nur eine E-Mail-Adresse. weiter

Verizon übernimmt Blue Jeans Network

Mit der Übernahme von Blue Jeans Network, einer Plattform für Videokonferenzen und -Events, möchte Verizon Business sein UC-Portfolio erweitern. Die Plattform spiele bei der aktuell steigenden Zahl an Mitarbeitern im Homeoffice eine wichtige Rolle bei der Fortführung der Geschäftsabläufe. weiter

Whatsapp bekommt Videokonferenz-Feature mit bis zu 50 Teilnehmern

Der kürzlich von Facebook vorgestellte Videochatdienst Rooms könnte bald auch in Whatsapp integriert werden. Dann könnten dort Gruppenvideochats auch bald bis zu 50 Teilnehmer haben. weiter

Amazon startet Enterprise-Suchmaschine Kendra

Amazon hat seine KI-gestützte Enterprise-Suchmaschine Kendra gestartet. Damit soll die interne Suche in Unternehmen – angepasst auf bestimmte Branchen – verbessert werden. weiter

Spotify startet eigene App für Kids in Deutschland

Spotify weitet die Testphase seiner Kids-App auf Deutschland aus. Neben Kontrollfunktionen für Eltern kommt ein Fokus auf Hörspiele hinzu. weiter

H&M startet Schnäppchen-Plattform Afound in Deutschland

Bereits vor zwei Jahren hatte H&M ihr hauseigenes Schnäppchen-Portal Afound in Schweden gestartet. Nun ist es in Deutschland gestartet. weiter

Google Duo ermöglicht Gruppenanrufe in Chrome

Google Duo ist eine neue Video-Chat-App, mit der Gruppenanrufe über Chrome getätigt werden können. Die Teilnehmer benötigen ein Google-Konto. Die neue Funktion wird in den kommenden Wochen ausgerollt. weiter

BGH-Urteil: Verkäufer sind nicht an Amazons "A-bis-Z-Garantie" gebunden

Der BGH hat ein Urteil über die "A-bis-Z-Garantie" von Amazon gefällt. Diese beruhe auf einer Abrede zwischen Amazon und dem Käufer. Sie hindere den Verkäufer nicht daran, seine Forderung geltend zu machen. weiter

Alibaba Group führt Plattform Luxury Soho ein

Das Angebot von Luxury Soho versteht sich als Ergänzung zum Tmall Luxury Pavilion und richtet sich an jüngere Verbraucher und solche, die erstmalig in die Welt der Luxusgüter eintauchen. weiter

Halbe Million Anwender nutzen Datenspende-App

Die Datenspende-App des RKI ist zwar in Hinblick auf den Datenschutz nicht unumstritten. Das beeindruckt die Nutzer aber offenbar nur wenig. Über 500.000 Installationen sind bereits erfolgt. Das Institut spricht davon, dass ein wissenschaftliches Projekt mit der Teilnahme von Bürgern in dieser Größenordnung bisher weltweit einzigartig sein dürfte.
 weiter

Arvato Systems ist Microsoft Partner für Künstliche Intelligenz

Arvato Systems beweist erneut seine Fachkompetenz für Künstliche Intelligenz und wird offizieller Microsoft KI Partner. Dadurch profitiert das Unternehmen von den Vorteilen des „AI Inner Circle“ Partnerprogramms und kann seine Stärke im Bereich Daten und KI durch direkten Zugriff auf Microsoft KI-Ressourcen weiter ausbauen. weiter

Umfrage: Jedes fünfte Unternehmen sieht sich in naher Zukunft von der Möglichkeit der Insolvenz bedroht

Der Ausnahmezustand hält an. Die Corona-Krise hat den Mittelstand in den letzten Wochen besonders hart getroffen und eine Entspannung der Situation ist nicht in Sicht. Nach einer Blitz-Umfrage Anfang März hat Visable jetzt erneut rund 300 KMU aus der DACH-Region nach den Folgen durch Corona gefragt.1 Die Umfrageergebnisse zeigen deutlich: Die Situation hat sich dramatischer entwickelt als noch zu Beginn der Krise angenommen. Umsatzeinbußen und Kurzarbeit bestimmen den Arbeitsalltag der Befragten. Jedes fünfte Unternehmen sieht sich in naher Zukunft von der Möglichkeit der Insolvenz bedroht. Das Krisenmanagement der Politik in den letzten Wochen wird übereinstimmend mit einer 3+ bewertet.   weiter

Corona-App wird Magenta: Telekom und SAP erhalten Auftrag der Bundesregierung

Die Bundesregierung hat sich entschieden. Die deutschen Konzerne Telekom und SAP sollen die dezentrale Corona-App für das geplante Kontakt-Tracing entwickeln. Fraunhofer und Helmholtz sollen beraten. weiter

Google Maps und Suche: Ab heute auch Essensbestellungen möglich

Lust auf das Lieblingsgericht zum Abendbrot oder auf den leckeren Kuchen beim besten Café der Stadt? Mit der neuen Funktion will Google die Essensbestellung beschleunigen. weiter

WhatsApp: Videoanrufe für bis zu 8 Teilnehmer möglich

Bisher konnten nur vier Teilnehmer an einem Videoanruf auf WhatsApp teilnehmen – die Anzahl wurde nun auf acht erhöht. Das neue Update scheint zunächst nur für iOS-Geräte zur Verfügung zu stehen. weiter

Gruppennetzwerk VZ löst StudiVZ und meinVZ ab

Das Gruppennetzwerk VZ tritt die Nachfolge von StudiVZ und meinVZ an. Die Macher wollen nach eigenen Angaben "frischen Wind in die deutsche Social-Media-Welt" bringen und dabei "Respekt vor Userdaten" wahren.  weiter

Facebook bringt Messenger Rooms

Facebook will mit "Messenger Rooms" ein Stück vom Videokonferenz-Markt abgreifen. Zunächst sollen Videokonferenzen für rund 20 Teilnehmer aufgesetzt werden, später sollen es bis zu 50 werden. Die Nutzung soll simpel sein: Der Organisator verschickt einen Weblink, über den andere Teilnehmer der Konferenz beitreten können. weiter

Corona-Portal: Neues Projekt der Instagram-Gründer informiert über Verbreitung des Sars-CoV-2

Mit ihrem ersten gemeinsamen Projekt seit Instagram rufen Kevin Systrom und Mike Krieger ein Portal ins Leben, das Auskunft über die Entwicklung der Reproduktionszahl des neuartigen Coronavirus in den verschiedenen US-Bundesstaaten zeigt. weiter

Google Shopping wird kostenlos

Als Unterstützung in der Coronakrise wird Google Shopping kostenlos. Zunächst können Händler in den USA ihre Waren frei auf dem Marktplatz platzieren. Später soll das Angebot global verfügbar werden. weiter

Jeder dritte Deutsche kauft Bücher, Zeitungen und Zeitschriften online

Laut dem Statistischen Bundesamt haben im vergangenen Jahr 31 Prozent der Deutschen ab zehn Jahren ihre Lektüre im Netz bestellt – drei Millionen mehr als noch im 2018. weiter

Kooperation: Visable, mysupply und Resilience360 gemeinsam zur Stärkung der Lieferketten

Die Corona-Krise stellt Unternehmen weltweit vor enorme Herausforderungen. Bewährte Lieferketten brechen zusammen, neue Sourcing-Möglichkeiten müssen möglichst schnell identifiziert und sicher aufgebaut werden. Visable (Betreiber des B2B-Marktplaztes „Wer liefert was“) bietet Unternehmen deshalb gemeinsam mit dem Start-Up mysupply und der DHL-Tochter Resilience360 eine neue, integrierte e-Procurement Lösung zum kostenfreien Testbetrieb bis Ende Mai an.  weiter

Apple baut seine Dienste weltweit aus

Apple bietet seinen Musik-Streaming-Dienst Apple Music ab sofort in 52 weiteren Ländern an. Der App-Store, die iCloud und Apple Arcade sind in 20 neuen Ländern verfügbar. 2020 plant Apple mit seiner Service-Sparte 50 Mrd. Dollar Umsatz. weiter

UNICEF und Microsoft schaffen digitale Lernplattform für Schulkinder

Um den Zugang zu Bildung während der weltweiten Schulschließungen gewähren zu können, haben das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) und Microsoft ihre globale Lernplattform ausgeweitet. Nach Angaben von UNICEF wurden mehr als 1,5 Mrd. Schulkinder in mehr als 190 Ländern wegen der Restriktionen zur Eindämmung der Corona-Pandemie aus ihren Klassenzimmern verdrängt. weiter

Nielsen: Deutscher Werbemarkt rutscht ins Minus

Die Corona-Auswirkungen waren bereits deutlich im Monat März zu erkennen, nun weist laut Nielsen der deutsche Werbemarkt im ersten Quartal 2020 auch ein leichtes Minus gegenüber dem Vorjahreszeitraum aus. weiter

Abholhelden: Neues Takeaway-Portal für die Gastronmie

Mit den Abholhelden geht ein neues Takeaway-Portal für die Gastronomie an den Start. Jeder Gastronom kann dort kostenlos inserieren, die Kunden nach Angebot aus ihrer Region suchen. Bestellung, Bezahlung und Belegerstellung laufen komplett über das Portal. Auch die Terminierung des Abholzeitpunkts wird über die Software geregelt, um Wartezeiten für die Kunden zu vermeiden. weiter

Verizon kauft Video-Tool BlueJeans

Der US-Konzern Verizon verstärkt sich im Bereich Videokonferenzen und kauft BlueJeans. Der von vielen großen Unternehmen genutzte Service solle mit den anderen Verizon-Angeboten zusammengeführt werden, teilte das Unternehmen mit. weiter

Start-up YouSellWeSend unterstützt lokale Händler

Das Hamburger StartUp YouSellWeSend unterstützt lokale Händler mit einem reibungslosen Fulfillmentservice und weltweitem Zusammenschluss von Lagerstätten, um in Krisenzeiten den Einstieg in den Online-Handel so einfach wie möglich zu gestalten. weiter

Darknet: Zugangsdaten für hunderttausende Zoom-Accounts

Mitarbeiter der IT-Sicherheitsfirma Cyble wollen im Darknet und in einschlägigen Untergrundforen mehrere hunderttausend Zugangsdatensätze für den Videokonferenzdienst Zoom entdeckt haben. Hacker haben die Daten anscheinend mittels "Credential Stuffing" erbeutet. Eine vorsorgliche Passwort-Änderung ist ratsam. weiter

Google und Apple kooperieren für Corona-Apps

Google und Apple arbeiten gemeinsam an einer Bluetooth-Technologie zur Kontaktmessung, um Gesundheitsbehörden im Kampf gegen die Verbreitung des Coronavirus zu unterstützen. weiter

Facebook testet Campus-App exklusiv für Studierende

Das Social Network soll an einer App namens Campus arbeiten, zu der ausschließlich Studierende Zugang haben sollen. weiter

Visable verzeichnet deutlich höhere Nachfrage auf seiner B2B-Plattform „Wer liefert was“

Der Anbieter der zwei größten Online-B2B-Plattformen Europas verzeichnet im März und den ersten Aprilwochen deutlich höhere Zugriffszahlen. Zurückzuführen ist dies auf die anhaltende Corona-Krise. Bis zu rund 25 Prozent mehr Zugriffe im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet der führende Online-B2B-Marktplatz „Wer liefert was“ (wlw) in der DACH-Region. Auch auf der europäischen Plattform EUROPAGES steigt die Nachfrage. weiter

Microsoft: Alle Events finden nur online statt - bis Juli 2021

Microsoft schafft eine klare Perspektive und verlagert alle externen und internen Veranstaltungen ins Virtuelle. Die Maßnahme wird bis einschließlich Juli 2021 gelten. weiter

Robert-Koch-Institut stellt Datenspende-App vor

Das Robert-Koch-Institut will über eine App Bewegungs- und Gesundheitsdaten von Fitness-Trackern sammeln, um die Ausbreitung des Coronavirus besser zu verstehen. weiter

Erklärung des Präsidiums des Zentralverbands der deutschen Werbewirtschaft (ZAW) zur Corona-Krise

„Die Lage ist wegen des abrupten Shut Downs für die Unternehmen und Beschäftigten der Werbewirtschaft sehr ernst. Für Kinos, Sport, Kultur und Events sind die werbewirtschaftliche Geschäftsmodelle/Sponsoring ausgeschaltet. Für alle anderen Medien/Werbeträger sind die Einbußen bei der werbewirtschaftlichen Refinanzierung eklatant. Kritisch ist auch die Situation im Produktionssektor: Dreharbeiten sind schlichtweg nicht möglich, die Adaptionen bestehender Kampagnen oder rein digitale Produktionsschritte können zwar geleistet werden, für viele Agenturen oder Dienstleister ist dies aber nur für einen beschränkten Zeitraum noch unternehmerisch tragfähig. Vereinbarungen oder Planungen für „die Zeit danach“ sind in kaufmännisch verantwortlicher Weise sehr schwer zu treffen. Denn die weitere Perspektive ist ungewiss. Die Theorie, dass die Werbekonjunktur automatisch kraftvoll anspringt, wenn die Einschränkungen für das öffentliche Leben (in Deutschland) abgebaut werden, ist vor allem eines: Theorie. Solange die Produktion, Lieferwege und der Vertrieb in der Wirtschaft nicht auf Vorkrisenniveau sind, wird der Druck auf die Werbebudgets weiter anhalten“, fasst Andreas F. Schubert, Präsident des ZAW, die Einschätzung des Präsidiums zusammen. weiter

PAYONE und ePages unterstützen kleine stationäre Händler in der Corona-Krise

Kleine stationäre Händler unterstützen, damit sie während der Corona-Krise ihr Geschäft weiterhin betreiben können - das ist das Ziel der Initiative "stayopen", einer Kooperation von PAYONE, dem Joint Venture des international führenden Payment-Dienstleisters im Bereich des lückenlosen Zahlungsverkehrs, Ingenico Group, und des Deutschen Sparkassenverlags, sowie ePages, dem führenden Hersteller von Webshop-Software in der Cloud. Stationäre Händler, die ihr Geschäft vorübergehend wegen der aktuellen Situation schließen müssen, können kostenlos einen Onlineshop einrichten und zahlen bis mindestens Ende Juni dafür keine Gebühren. weiter

Schober kauft Business-Suchmaschine bearch

Die Schober Information Group Deutschland GmbH übernimmt die Business-Suchmaschine bearch (www.bearch.de). Die vom Mainzer Technologie-Startup Datalovers und dem KI-Vordenker Prof. Dr. Peter Gentsch entwickelte Suchmaschine erfasst und analysiert mittels Künstlicher Intelligenz (KI) riesige Online-Datenmengen für die Gewinnung von B2B-Neukunden. weiter

Skype erlaubt Meetings jetzt ohne Account

Während der Coronakrise sind Videokonferenzen beliebter denn je. Skype will daher noch stärker von dem Boom profitieren. Meeting-Teilnehmer können nun an Videokonferenzen auch ohne einen eigenen Account teilnehmen. weiter

Bücher.de unterstützt kleine Verlage

Der Online-Versandhändler stellt unabhängigen Verlagen die eigene Plattform zur Verfügung, damit diese ihre Bestseller präsentieren und Sonderaktionen bekanntgeben können. Dafür hat bücher.de sowohl Themenseiten als auch Newsletter eingeplant. Solange der stationäre Buchhandel geschlossen bleibt, erhalten kleine Verlage so eine Möglichkeit, Präsenz zu zeigen. weiter

Kauf lokal startet digitalen Marktplatz

Lokal kaufen und verkaufen ist angesichts der Corona-Krise in aller Munde. Die Münchner Initiative Kauf lokal, die es bereits seit fünf Jahren gibt, launcht dazu nun ihr eigenes Portal. weiter

Kommission gegen Corona-Fake-News

Die EU-Kommission will rigoros gegen Fake-News zur Coronakrise vorgehen und hat eine Aufklärungswebseite mit wichtigen Fakten gestartet. Vor allem die Solidarität der EU-Mitgliedsstaaten wird hier betont. weiter

Facebook startet neue Desktop-Messenger-App

Facebook hat eine neue Desktop-App für Mac und Windows gestartet. Gruppen-Videocalls sind somit auch über einen größeren Bildschirm möglich und es können bis zu 50 Personen an einem Call teilnehmen. weiter

EurA AG stellt Unternehmen Suche-/Biete-Plattform zur Verfügung

Die Suche-/Biete-Plattform richtet sich an Unternehmen, die eine Idee haben, die dazu beitragen kann, die aktuellen Problemstellungen zu lösen sowie an Unternehmen, die wichtiges Know-how besitzen, welches zur Lösung eingebracht werden kann. weiter

Bildungsministerium stellt bundesweites Online-Lernangebot vor

Auf Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung haben sich Unternehmen und Forschungseinrichtungen zu einer MINT- Allianz zusammengetan. weiter

Bundesregierung: Schärfere Jugendschutz- und Werberegeln für Videosharing-Dienste

Videosharing-Dienste müssen Melde- und Abhilfeverfahren für Nutzerbeschwerden erweitern, auch Influencer trifft eine erweiterte Impressumspflicht. weiter

Achtung: BA warnt vor gefälschter Mail an Arbeitgeber zum Kurzarbeitergeld

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) warnt vor einer betrügerischen Mail. Die Absender wollen an persönliche Kundendaten gelangen. Aktuell erhalten Unternehmen bundesweit unseriöse Mails, die unter der Mailadresse kurzarbeitergeld@arbeitsagentur-service.de versandt werden. In der Mail wird der Arbeitgeber u.a. aufgefordert, konkrete Angaben zur Person, zum Unternehmen und zu den Beschäftigten zu machen, um Kurzarbeitergeld zu erhalten. weiter

Kurzarbeitergeld: Hinzuverdienst bei Unterstützung in wichtigen Berufen

Der Gesetzgeber hat aufgrund der aktuellen Krise die Hinzuverdienstmöglichkeiten zum Kurzarbeitergeld gelockert: Wer in systemrelevanten Branchen und Berufen unterstützt, kann finanzielle Einbußen ausgleichen. Vom 1. April bis zum 31. Oktober 2020 tritt eine Sonderregelung in Kraft: Wer während der Kurzarbeit eine Beschäftigung in einem systemrelevanten Bereich aufnimmt, muss sich das dabei verdiente Entgelt nicht auf das Kurzarbeitergeld anrechnen lassen. Dabei darf das Gesamteinkommen aus noch gezahltem Arbeitseinkommen und dem Kurzarbeitergeld sowie dem Hinzuverdienst das normale Nettoeinkommen nicht übersteigen. weiter

ZAW rechnet im April mit Rückgang um 40 Prozent

Seit Ausbruch der Corona-Krise wurden - je nach Werbeträger und Segment - Rückgänge zwischen 30 und 80 Prozent gemeldet. Prognosen über den Monat April hinaus seien derzeit nicht möglich, heißt es vom ZAW. weiter

Hass im Netz: Meldepflichten für soziale Netzwerke

Die Bundesregierung hat ein Maßnahmenpaket gegen Hass im Internet geschnürt. Nach dem „Entwurf eines Gesetzes zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität“ sollen u.a. antisemitische Motive oder die Verleumdung gegen Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker noch einmal strafschärfend wirken. Der Bundesrat hat sich mit diesen Plänen beschäftigt und zeigt Verbesserungsvorschläge auf. weiter

Corona-Krise drückt Stimmung in der Digitalbranche

In der Digitalbranche hat sich das Geschäftsklima unter dem Eindruck der Corona-Krise im März stark eingetrübt. Jedes dritte Unternehmen der IT- und Telekommunikationsbranche (31 Prozent) verzeichnete im März einen Nachfragerückgang. Während 55 Prozent der Unternehmen negative Folgen der Corona-Krise feststellten, berichteten 43 Prozent davon, dass die Pandemie keine Auswirkungen auf ihre Geschäftstätigkeit habe. Lediglich 3 Prozent bemerkten einen positiven Effekt. Von den negativen Folgen sind in der Digitalbranche vor allem Industrie und Handel betroffen. Das ist das Ergebnis der monatlichen Konjunkturumfrage von Bitkom und ifo Institut in der ITK-Branche. weiter

„kaufDA, wo du zuhause bist“: Kostenlose Unterstützung für lokale Geschäfte

Vom Cupcake-Shop zum Plattenladen: Bonial stellt allen lokalen Geschäften in Deutschland eine Platzierung auf seiner Plattform mit millionenstarker Reichweite zur Verfügung. weiter

Urteil: Google muss nicht alles vergessen

Googles Pflicht zu vergessen ist nichts Neues. Ein jahrelanger Rechtsstreit geht nun zu Ende. weiter

Bitkom unterstützt Job-Plattform www.daslandhilft.de

Der Digitalverband Bitkom unterstützt als Partner die neue Job-Plattform „Das Land hilft“ (www.daslandhilft.de). Auf ihr suchen Landwirte nach dringend benötigten Hilfskräften für die Pflanz- und Erntearbeit oder den Vertrieb. Die Plattform verbindet somit landwirtschaftliche Betriebe mit Menschen, unter anderem jenen, deren aktuelle Arbeitsstelle aufgrund der Corona-Krise weggefallen ist oder die deshalb nicht ihrem Studium oder ihrer Ausbildung nachgehen können. Über eine regionale Suche können Landwirte und potenzielle Helfer zusammenfinden. weiter

Hannover Messe fällt jetzt doch aus

Zuerst verschoben, jetzt ganz abgesagt: Die weltgrößte Industrieschau findet in diesem Jahr nicht statt. Auch die CE Week New York fällt aus. weiter

ePages: Kostenlose Onlineshops für stationäre Händler

ePages will Ladenbesitzer in der Coronavirus-Krise mit kostenlosen Onlineshops unterstützen, so dass sie ihr Geschäft in der Krise fortführen und ihre Kunden weiterhin sicher von zuhause bei ihnen bestellen können. Damit kleine Ladenbesitzer die wirtschaftlichen Folgen der aktuellen Situation abfedern können, haben sie die Möglichkeit, ihren kostenlosen Onlineshop zu erstellen. Der Service bleibt mindestens bis Ende Juni kostenlos und auch darüber hinaus, sofern die Verordnungen über Ladenschließungen anhalten oder weiterhin Risikogruppen geschützt werden müssen. weiter

Spahn befeuert Debatte um Handy-Ortung zur Corona-Eindämmung

Nachdem Gesundheitsminister Jens Spahn zunächst damit gescheitert war, per Gesetz das Aufspüren von Corona-Kontaktpersonen per Mobiltelefon zu erlauben, hat er nun einen neuen Versuch gewagt. Diese gesellschaftliche Debatte brauche es aus seiner Sicht, erklärte Spahn. Bis zur Entwicklung eines Impfstoffs und eines Medikaments zur Behandlung gelte es, Kontaktpersonen von Infizierten schnell nachzuvollziehen und diese unter Quarantäne zu stellen. Dieses per Hand zu machen, stoße bei wachsenden Zahlen in den Gesundheitsämtern an Kapazitätsgrenzen. Im Kanzleramt stießen Überlegungen zur Verwendung einer Tracking-App auf ein positives Echo. weiter

BDZV: Medienhäuser verkaufen mehr Digital-Abos

Das gesteigerte Informationsbedürfnis in der Coronavirus-Krise führt bei Medienhäusern in Deutschland zu mehr Abschlüssen von Digital-Abos, teilte der Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) mit. weiter

Buy local startet Sichtbarkeitskampagne

Die Initiative "Buy local" will in der Corona-Krise mit einer Social-Media-Kampagne die Stärken des stationären Buchhandels hervorheben. Die Idee: Buchhandlungen im Deutschland, Österreich und der Schweiz sollen kommunizieren, was sie zu leisten vermögen. weiter

Google ergänzt Reisewarnungen in die Suche

Google hat die Suche jetzt um Corona-Reisewarnungen ergänzt. Außerdem gibt es eine Übersichtsseite, die aufzeigt, welche Fluglinien aufgrund der Pandemie ihre Stornierungs- und Umbuchungsbedingungen angepasst haben. weiter

ZDF startet neues Online-Nachrichtenangebot

Die Corona-Krise hat den Alltag massiv verändert. Viele Menschen suchen Informationen, Einordnungen und Erklärungen - all das will die neue Online-Nachrichtenplattform des ZDF bieten. weiter

Google öffnet My Business für Namenszusätze wie „Lieferservice“

Um unter den Restriktionen der aktuellen Corona-Krise leidenden Unternehmen zu helfen, erlaubt Google My Business jetzt Namenszusätze wie „Lieferservice“ oder „Zum Mitnehmen“. weiter

Support your local - deutschlandweite, ehrenamtliche Initiative ist online

Support your local ist eine Initiative, die lokale Einzelhändler unterstützen will, in dem die Nutzer über die Plattform online Gutscheine erwerben. So erhalten die Unternehmer die Möglichkeit, weiter Umsatz zu generieren. weiter

Bonial bündelt in kaufDA-App News und Entwicklungen zum Thema Corona

Bonial bündelt in der kaufDA-App News und Entwicklungen zum Thema Corona und Auswirkungen auf den Handel. Händler wie Lidl, Aldi und Kaufland erklären, wie sie die Versorgung sicherstellen. Außerdem werden Fragen zu Nachbarschaftshilfe und Sonderöffnungszeiten beantwortet. weiter

Plattform www.stammi.de hilft Unternehmen in der Coronakrise

Auf der Plattform www.stammi.de können die Kunden Gutscheine von lokalen Händlern erwerben, um ihnen über die Zeit zu helfen. Die spätere Entwertung der Gutscheine findet wie der Verkauf komplett online statt. So wird der Aufwand für teilnehmende Unternehmen möglichst gering gehalten. Hinter dem Angebot stehen die beiden Fintechs Leaf und Stripe. weiter

WirVonHier will dem lokalen Handel helfen

Das Kanzleramt startete mit dem Hackathon "WirVsVirus" einen gigantischen Programmierwettbewerb, um Software für Problemlösungen in der Coronakrise zu entwickeln. 42.000 Freiheithacker nahmen teil. Eine Idee ist WirvonHier, eine App, die den lokalen Handel mit Kunden verknüpfen soll. weiter

Video-Streaming ist für 60% des Traffics verantwortlich

YouTube und Netflix reduzieren EU-weit die Qualität ihrer Videostreams. Dei EU-Kommission will so die die europäischen Netze entlasten, die gerade wegen des Coronavirus-Ausbruches stärker belastet werden als normal. Tatsächlich beanspruchen die beiden Anbieter zusammengenommen laut Sandvine rund ein Fünftel der weltweiten Downstream-Bandbreite - bei Videoinhalten insgesamt sind es sogar fast 61 Prozent. weiter

Datenschützer kritisieren Handy-Tracking von Coronavirus-Infizierten

Mit Hilfe von Standortdaten Infektionsketten stoppen? Diverse Forschungseinrichtungen arbeiten an einer Lösung, Datenschützer schlagen indes Alarm. weiter

Warnung vor Fake-Shops: Betrug mit Desinfektionsmitteln

Derzeit warnt die Verbraucherzentrale vor Betrügern im Netz. Diese versuchen aus der Coronakrise Profit zu schlagen. weiter

Google zeigt, ob Geschäfte „vorübergehend geschlossen“ sind

Google will es angesichts der Corona-Krise Unternehmen möglich machen, sich in der lokalen Suche und in Maps als „vorübergehend geschlossen“ anzeigen zu lassen. weiter

Bitkom zum Online-Handel während der Corona-Pandemie

Um das Coronavirus in Deutschland einzudämmen, werden unter anderem Teile des Einzelhandels geschlossen. Dazu erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg: „Der Online-Handel nimmt nicht nur jetzt, sondern auch generell eine ganz zentrale Versorgungsfunktion ein: Fast jeder Internetnutzer (94 Prozent) ab 16 Jahren bestellt Waren im Internet. Das muss auch in Zeiten der Corona-Pandemie gewährleistet sein. Dabei steht der reine Online-Handel nicht im Wettbewerb zum stationären Einzelhandel: 56 Prozent der Einzelhändler bieten ihr Sortiment ganz oder in Teilen auch online an. weiter

Yahoo wird zum Mobilfunkanbieter

Zum 25. Geburtstag mutiert Internetpionier Yahoo zum Mobilfunkanbieter im Netz von Konzernmutter Verizon. Yahoo Mobile soll eine Flatrate für 40 US-Dollar im Monat bieten – in den USA. weiter

COVID-19: nebenan.de bietet Kommunen Organisationsprofil kostenlos als Tool für Krisenkommunikation mit Bürger*innen an

Für die schnellere und direktere Kommunikation mit Bürger*innen zur Corona-Krise stellt die Nachbarschaftsplattform ihr sog. „Organisationsprofil“ kommunalen Akteuren für einen begrenzten Zeitraum kostenlos zur Verfügung.Das Organisationsprofil wird bereits von mehreren kommunalen Partnern genutzt, u.a. vom Berliner Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg. Wer Interesse an einem kostenlosen Profil hat, kann es anlegen unter https://organisation.nebenan.de. weiter

Dr. Diethelm Schmidt verstorben

Dr. Diethelm Schmidt, bis 1997 34 Jahre lang Geschäftsführer des Kölner Medienunternehmens Greven und bis vor einem Jahr noch Geschäftsführer der Mediatel in Waren an der Müritz, ist im Alter von 89 Jahren Ende Februar in Köln verstorben. Dr. Schmidt gehörte zu den Unternehmerpersönlichkeiten, die insbesondere im Bereich der damaligen Branchenfernsprechbücher, die Anfang der 70iger Jahre zu den Gelbe Seiten wurden, maßgeblichen Anteil an deren positiven Entwicklung und der Etablierung als Markenprodukt hatten. Als langjähriger stellvertretender Vorsitzender des damaligen Fachbereichs Gelbe Seiten hat sich Dr. Schmidt mit der ihm eigenen unternehmerischen Durchsetzungskraft und großem Engagement nicht nur um diese Produktgattung verdient gemacht. Dr. Schmidt, als bekennender Kölner auch dort sehr engagiert in zahlreichen Positionen, wird am 17. März auf dem Junkersdorfer Friedhof beigesetzt. Unsere besondere Anteilnahme gilt seinen beiden Söhnen, seiner Tochter und seiner Lebensgefährtin Sigrid Born. Wir werden Dr. Schmidt als Unternehmer und herausragende Persönlichkeit in bester Erinnerung behalten und ihm ein würdigendes Andenken bewahren.

Dating-App Grindr wird verkauft

Der chinesische Konzern Beijing Kunlun verkauft 98,59 Prozent seiner Anteile an der Dating-App Grindr für 608,5 Mio. US-Dollar. Das Unternehmen hatte Grindr 2018 übernommen, wogegen ein US-Ausschuss nachträglich Einspruch eingelegt hatte. weiter

EASY SOFTWARE feiert dreißigjähriges Firmenjubiläum

Am 6. März 2020 feiert EASY SOFTWARE das dreißigjährige Firmenbestehen. In diesen Jahrzehnten entwickelte sich das Unternehmen zu einem Marktführer der nationalen Branche. EASY SOFTWARE wurde am 6. März 1990 unter dem Namen EASY (Elektronische Archivsysteme GmbH) in Düsseldorf gegründet. weiter

Google stellt Mobile in den Fokus

Google setzt auch bei der Indexierung des Webs voll auf Mobile. Ab September 2020 sollten Online-Händler gewappnet sein. weiter

Indien: TikTok startet Streamingdienst

Die Muttergesellschaft der Kurzvideo-App TikTok, Bytedance, hat in Indien einen eigenen Streamingdienst namens Resso gestartet. Resso wird auch als „soziale Musik-Streaming-App“ bezeichnet. weiter

Belgien: Der Online-Handel erzielte 2019 8,2 Mrd. Euro

Der E-Commerce in Belgien konnte im vergangenen Jahr einen Gesamtumsatz von 8,2 Mrd. Euro erzielen und liegt somit 17 Prozent über dem Vorjahreswert. Jeder vierte Euro stammte dabei von ausländischen Kunden. weiter

Corona und mögliche Auswirkungen

Das Thema Corona-Virus beschäftigt Unternehmen, Mitarbeiter und Private gleichermaßen. Die IHK München/Oberbayern hat zu den Unternehmen betreffenden Fragen eine sehr gute Zusammenstellung erarbeitet, die Antworten auf fast alle sich stellenden Fragen gibt: weiter

Microsoft 365: Teams integriert automatische Spracherkennung und Outlook

Microsoft hat seinem Business-Messenger Teams neue Funktionen verpasst. Darunter sind automatische Untertitel bei Video-Calls durch Spracherkennung, Outlook-Integration und User-Tags für gezielte Kommunikation. weiter

Schickler-Zahlen: Nettowerbeumsätze steigen 2019 leicht

Der Schickler Media Index zeigt für 2019 wieder ein leichtes Wachstum der Media-Ausgaben von 1,3 Prozent. Hierbei erweisen sich Digitalisierung und Effektivitätssteigerungen weiter als stärkste Trends. weiter

Salesforce kauft Cloud-Anbieter Vlocity

Für den CRM-Spezialisten Salesforce steht die nächste Milliardenübernahme an. Erst 2019 akquirierte Salesforce das Analyseunternehmen Tableau für über 15 Milliarden US-Dollar. Das US-Unternehmen kauft den Cloud-Anbieter Vlocity für 1,33 Milliarden. weiter

EASY SOFTWARE veröffentlicht EASY ARCHIVE 7

EASY SOFTWARE veröffentlicht die neueste Version der Enterprise Content Management- Plattform EASY Archive 7. Das EASY Archive zählt zu den langlebigsten Produkten im EASY-Portfolio und gilt als Grundstein der langen und erfolgreichen Unternehmensgeschichte. weiter

BVDW-Zahlen: Digitale Werbung wächst um zehn Prozent

Der Netto-Umsatz mit digitaler Display-Werbung in Deutschland lag 2019 bei 3,613 Milliarden Euro. Das geht aus den Zahlen des Online-Vermarkterkreises im Bundesverband Digitale Wirtschaft hervor. weiter

Telekom bringt "Neebo Baby" Armband

Telekom bietet mit dem Armband "Neebo Baby" ein neues IoT-Device, mit dessen Hilfe Eltern die Vitalfunktionen ihres Babys per App kontrollieren können. Atmung, Herzfrequenz, Sauerstoffsättigung und Schlafdauer werden gemessen und in Echtzeit in der App dargestellt. Die App gibt es aktuell nur für iOS. weiter

DocMorris will zum Apotheken-Marktplatz werden

DocMorris möchte sich mit den stationären Apotheken zum Marktplatz wandeln und die Kanäle verknüpfen. weiter

Shopify tritt der Libra Association bei

Nach dem Paypal, Visa, Mastercard und andere die Libra Association verlassen hatten, ist nun die kanadische E-Commerce-Plattform Shopify beigetreten. Damit könnten rund eine Million Händler die für dieses Jahr angekündigte Währung nutzen. weiter

Google löscht 600 Apps aus dem Play Store

Google hat rund 600 Apps aus seinem Play Store entfernt. Die betroffene Apps sollen kontextfremde Werbung enthalten haben. Google soll zum Auffinden auf maschinelles Lernen gesetzt haben. weiter

Plus 3,1%: Alle Mediengattungen starten mit Werbeumsatz-Plus ins neue Jahr

Die deutschen Medien sind viel versprechend ins Jahr 2020 gestartet. Laut Auswertungen von Nielsen verzeichnen alle Gattungen bis auf die Zeitungen und das Kino ein Plus beim Brutto-Werbeumsatz. weiter

Google Maps löscht Millionen Fake-Bewertungen, Fotos und Unternehmen

Google Maps hat mehr als 75 Mio. gefälschte Bewertungen, vier Mio. Unternehmen und mehr als zehn Mio. Fotos entfernt. Die meisten Fake-Beiträge werden durch Machine-Learning-Modelle und automatisierte Detektoren entdeckt. weiter

BGH-Urteil: Händler haften nicht für Kundenbewertungen

Ein Händler haftet grundsätzlich nicht für Kunden-Bewertungen auf Amazon. Dies entschied der Bundesgerichtshof (BGH). Damit unterlag in letzter Instanz der Verband Sozialer Wettbewerb (VSW), der erreichen wollte, dass Bewertungen zu einem Tape gelöscht werden. Die höchsten deutschen Richter unterstrichen, solche Bewertungen seien vom Verbraucher gewünscht und als Meinung verfassungsrechtlich geschützt. Zudem liege keine konkrete Gesundheitsgefährdung vor. weiter

Bundeskabinett beschließt Gesetz gegen Hetze im Netz

Beleidigungen und Drohungen im Netz sollen künftig härter verfolgt und bestraft werden. Trotz Änderungen bleibt die Kritik am Gesetz allerdings bestehen. weiter

Spanien führt Digitalsteuer ein

Mitte 2019 hat Frankreich im nationalen Alleingang eine GAFA-Steuer (Google, Amazon, Facebook, Apple) auf digitale Umsätze von Internetkonzernen verabschiedet. Jetzt folgt Spanien. weiter

Studie: Mit PayPal zahlen Shopper am liebsten

Wenn Deutsche online einkaufen, nutzen sie zum Bezahlen am liebsten PayPal und zwar mit großem Abstand vor anderen Bezahlverfahren. Trotzdem ist das Bezahl-Verhalten der Konsumenten sehr heterogen, sodass der richtige Mix entscheidend ist für die Kundenzufriedenheit. weiter

Heise beteiligt sich an Schlütersche Verlagsgesellschaft

Die Heise Gruppe plant eine Beteiligung an der Schlütersche Verlagsgesellschaft. Beide Unternehmen haben ihren Sitz in Hannover. Über das Tochterunternehmen Heise & Dumrath Medien will die Gruppe 31,92 Prozent der Anteile an der Schlütersche erwerben. Zum Kaufpreis machte Heise keine Angaben. Der Erwerb steht unter Vorbehalt der Freigabe durch das Bundeskartellamt. weiter

Studie: Instagram erreicht erstmals ein größeres Publikum als Facebook

Laut einer vom Social-Media-Marketing-Unternehmen Socialbakers veröffentlichten Studie hat Instagram im Vierten Quartal 2019 Facebook in Sachen Reichweite erstmals übertroffen. Auch in Sachen Engagement hatte Instagram zuletzt die Nase vorn. Die wichtigsten Erkenntnisse der Studie. weiter

Telegramm übertrumpft WhatsApp

Das Update auf Version 5.15 erweitert Telegram um einige coole Features. Unter anderem bekommt die "Leute in der Nähe"-Funktion neue Optionen spendiert. weiter

Online-Bewertungen: Wie aussagekräftig sind sie wirklich?

Vertrauenswürdige Portale und Händler haben kein Interesse daran, Fake-Bewertungen zu veröffentlichen, denn das schädigt den Ruf. Unseriöse Portale fördern dagegen positive Bewertungen, um bei Werbepartnern relevant zu wirken oder das eigene Image aufzubessern. weiter

Achtung: Gefakter Windows 7 Support von falschen Microsoft-Mitarbeitern

Abzockanrufe vermeintlicher Microsoft-Mitarbeiter werden wohl so lange nicht aufhören, wie es Windows-Rechner gibt. Aktueller Aufhänger der Betrüger: Das Support-Ende von Windows 7. weiter

Vodafone löscht Marke Unitymedia

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia war vom Telekommunikationskonzern Vodafone übernommen worden. Die beiden Unternehmen hatten bereits ihre Angebote gebündelt, künftig wird Unitymedia dann auch als Marke nicht mehr präsent sein, wie Vodafone ankündigte. Für die Kunden soll sich außer dem Namen aber nichts ändern. weiter

Vodafone und Telekom teilen sich künftig das Netz

Wie die Telekom und Vodafone bekanntgegeben haben, wollen die beiden Anbieter in Zukunft ein gemeinsames Netz bilden und nutzen. "Mit der geplanten Kooperation können wir einen wichtigen Beitrag zu einer besseren und unterbrechungsfreien LTE-Versorgung in Deutschland leisten", verrät Telekom Deutschland-Chef Dirk Wössner. weiter

Whatsapp knackt 2-Milliarden-Marke

Knapp elf Jahre nach der Gründung hat Facebook-Tochter Whatsapp die Marke von zwei Milliarden Nutzern geknackt. Damit ist etwa jeder vierte Mensch auf der Plattform aktiv. weiter

Nutzerstudie 2019/2020 – Überragender Vertrauenswert für Verzeichnismedien

-    Print sinkt nur leicht, digitale Nutzung steigt weiter

In Zeiten, in denen sich viele Menschen fragen, ob man Informationen Glauben schenken kann, in denen Fake-News und „alternative Wahrheiten“ viele Diskussionen beherrschen, ist Vertrauen zu einer hoch geschätzten, in den letzten Jahren stark im Wert gestiegenen Währung geworden.

Nach dem jüngst erschienenen Edelmann Trust Barometer, einer jährlich erhobenen Studie zu Vertrauen in Regierungen, Nichtregierungsorganisationen (NGOs), Wirtschaft und Medien, die in diesem Jahr zum 20. Mal durchgeführt wurde und von der US-Marktforschungsfirma Edelman Intelligence entwickelt wurde, vertrauen gerade einmal 60 % der Menschen den traditionellen Medien. Immerhin 59 % vertrauen den Ergebnissen im Bereich „Search“, nur noch 34 % den sozialen Medien.

Aber es gibt sie noch - die Leuchttürme, denen Menschen tatsächlich fast voll und ganz vertrauen: 86,8 % der erwachsenen Deutschen vertrauen nach der jüngsten vom Marktforschungsinstitut IPSOS durchgeführten repräsentativen Studie zur Nutzung von Verzeichnismedien den Informationen, die sie in Telefon- und Branchenverzeichnissen als Buch, online oder mobiles Angebot, finden.

Die von den Branchenverbänden [vdav] und vft in diesem Jahr zum 20. Mal in Auftrag gegebenen Studie enthält etliche weitere hochinteressante Ergebnisse, die so gar nicht zu vielen in der Öffentlichkeit fälschlicherweise kolportierten Vorurteilen zu dieser Mediengattung passen. Durchschnittlich immer noch fast 48 % der Deutschen nutzen tatsächlich (auch) die gedruckten Verzeichnisse, 53,1 % suchen online und 48,3 % nutzen mobile Angebote, um Kommunikationsadressen von Privatpersonen und potentiellen Geschäftspartnern zu finden. Nur sechs Prozent gaben an, die Verzeichnisse gar nicht, sondern andere Informationsquellen zu nutzen. weiter

Fusion von T-Mobile und Sprint kann beginnen

Die US-Mobilfunker T-Mobile und Sprint haben ihren wettbewerbsrechtlich umstrittenen Zusammenschluss vor US-Gericht durchgesetzt. Das ist auch für den Telekom-Konzern aus Bonn ein großer Erfolg. Die Unternehmen hatten ihren Zusammenschluss bereits im April 2018 vereinbart. weiter

Festnetzminuten sinken, Datenvolumen steigt

Der Trend, dass die Deutschen immer weniger über Festnetz telefonieren hält weiter an. Während die Mobilminuten nur stetig leicht steigen, schnellt der Gesamtverbrauch an Datenvolumen in die Höhe. weiter

Achtung: IHK warnt vor falschen Rechnungen für Verpackungsregister

Die Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau warnt vor betrügerischen Rechnungen für den Eintrag ins Verpackungsregister. weiter

Bundesnetzagentur verbietet Auskunftsnummer 11830

Bei der Auskunftsnummer 11830 wurden Anrufer intransparent weitervermittelt, weshalb die Bundesnetzagentur die Abschaltung anordnet. weiter

Die 10 wertvollsten deutschen Marken 2020

Regelmäßig listet das "BrandZ"-Ranking von Kantar die wertvollsten Marken auf. Die deutschen Top 50 kommen auf einen Gesamtwert von 336 Milliarden US-Dollar und bilden damit das mit Abstand wertvollste Länder-Ranking in Europa. weiter

Achtung: Sparkasse warnt vor Phishing-Mail

Die Sparkasse warnt aktuell vor einer betrügerischen E-Mail. Die Empfänger werden darin aufgefordert, ihre persönlichen Nutzerdaten zu bestätigen, um weiterhin Online-Banking nutzen zu können. Doch Vorsicht: Die Daten landen direkt bei Betrügern. weiter

Twitter geht gegen Deepfakes vor

Twitter hat angekündigt, verstärkt gegen Deepfakes vorgehen und diese im Zweifel sogar löschen zu wollen. Das soll für besonders schwere und gefährliche Manipulationen gelten. weiter

Urteil: Googles Gmail ist kein Telekommunikationsdienst

Google muss seinen E-Mail-Dienst Gmail nicht als Telekommunikationsdienst anmelden, entschied das Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen in Münster. weiter

Deutsche Post nimmt Preiserhöhung für Pakete zurück

Auf Druck der Bundesnetzagentur wird die Deutsche Post die Preise für Pakete zum 1. Mai wieder senken. Die Behörde hatte die Preise als zu hoch beanstandet und ein offizielles Verfahren eingeleitet. weiter

Achtung: Polizei warnt vor Welle gefälschter Abmahnungen

Das Landeskriminalamt Niedersachsen warnt derzeit vor gefälschten Mahnschreiben, die augenscheinlich von echten Rechtsanwälten stammen. weiter

TCL stellt den Verkauf der Android-Smartphones BlackBerry ein

Zum 31. August stellt der chinesische Konzern TCL den Verkauf der Android-Smartphones unter der BlackBerry-Marke ein. Auf Twitter teilte der Konzern mit, dass man dann keine Rechte mehr zur Herstellung oder zum Verkauf hat. Damit erschien mit dem BlackBerry Key2 LE wohl das letzte Gerät mit der typischen Tastatur, falls nicht BlackBerry selbst oder ein neuer Lizenznehmer einspringen. weiter

Über 130 Länder arbeiten an Digitalsteuer für Internetriesen

Die internationale Debatte um eine gerechte Besteuerung von Digitalkonzernen wie Facebook, Google und Co. nimmt immer größere Ausmaße an. Nun arbeiten bereits 130 Länder an einer entsprechenden Steuer. weiter

Studie: So wichtig ist Social Media für den Kundenservice

Facebook, Twitter und Co. werden immer wichtiger – auch für den Kundenservice. Eine neue Studie zeigt jetzt die Relevanz von Social Media für den Kundenservice. weiter

Achtung: Fallen Sie nicht auf die dreiste Masche rein!

Wenn Sie plötzlich Anrufe von Google-Mitarbeitern erhalten, kann das eine Falle sein. Teils erfolgen die Anrufe von Handynummern, aber auch gefälschte Festnetzrufnummern werden immer wieder verwendet. weiter

Jeder dritte Onliner nutzt dasselbe Passwort für mehrere Dienste

Wenn es um Passwörter geht, setzen viele Internetnutzer eher auf Bequemlichkeit als auf Sicherheit.  Mehr als jeder dritte Onliner (36 Prozent) in Deutschland nutzt für mehrere Online-Dienste das gleiche Passwort. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter mehr als 1.000 Internetnutzern in Deutschland. weiter

Google arbeitet an neuem Business-Messenger

Google will einen neuen Business-Messenger auf den Markt bringen. Dieser soll die Google-Apps GMail, Google Drive, Hangouts und dergleichen miteinander verbinden. In welchem Entwicklungsstadium sich der neue Dienst befindet, ist nicht bekannt. weiter

McAfee-Studie: Public Cloud weltweit außer Kontrolle

In der jüngst veröffentlichten Studie "Enterprise Supernova: The Data Dispersion Cloud Adoption and Risk Report" kommt McAfee zu dem Ergebnis, dass weltweit der Großteil der Unternehmen sensible Daten in der Public Cloud speichern. Und eine von vier Firmen gibt an, dass sensible Daten bereits auf Endgeräte außerhalb ihrer Kontrolle heruntergeladen wurden. weiter

Duckduckgo verbessert Suchergebnisse

Die Suchmaschine Duckduckgo hat jetzt sogenannte Quick Answers eingeführt. Noch über den organischen Suchergebnissen wird eine Schnellansicht der möglichen Antwort von Wikihow angezeigt. weiter

Verizon Media startet Suchmaschine OneSearch

Verizon Media startet mit OneSearch eine neue Suchmaschine, die den Fokus auf den Datenschutz legt. Die Basis dahinter ist Bing. weiter

Studie: Jeder 5. folgt Influencer-Empfehlung beim Shoppen

Eine Studie des BVDW kommt zu dem Ergebnis, dass Influencer-Marketing gut bei Personen funktioniert, die häufig mit Influencern in Kontakt kommen. Insgesamt folgt deren Empfehlungen bislang nur jeder fünfte Deutsche. weiter

Google veröffentlicht Suche nach Datensätzen

Mit Dataset Search lassen sich in der Suchmaschine Datensätze finden und nach Kategorien wie Veröffentlichungsdatum und Nutzungsrechte filtern. weiter

Amazon Music zählt weltweit 55 Mio. Nutzer

Amazon konnte 2019 die Nutzerzahlen für sein Musik-Streaming-Angebot Amazon Music eigenen Angaben zufolge um 50 Prozent auf 55 Mio. Nutzer steigern. Der Rückstand auf Apple Music und Marktführer Spotify ist allerdings nach wie vor enorm. weiter

Apple startet "Apple Watch Connected"

Apple startet das Partnerprogramm "Apple Watch Connected". In Zusammenarbeit mit verschiedenen US-Fitnessstudios können Teilnehmer ihre Sporteinheiten messen und mit Unternehmen teilen. Beim Erreichen bestimmter Ziele erhalten sie im Gegenzug Bonuspunkte, Partnerrabatte oder Prämien. weiter

Nielsen 2019: Mobile baut seinen Marktanteil am Werbemarkt aus

Die von Nielsen erfassten deutschen Medien setzten im Jahr 2019 brutto 32,59 Mrd. Euro mit Werbung um. Das entspricht einem Plus von immerhin 1,9%. Zwar bleibt das Fernsehen das stärkste Reklamemedium, doch mit einem Plus von 0,6% wuchs es unterdurchschnittlich stark. Rasante Zuwächse verzeichnet hingegen die Mobile-Werbung. Der größte Werbungtreibende der Republik bleibt Procter & Gamble - mit brutto mehr als einer Milliarde Euro. weiter

Print-Abonnenten bestehen auf gedruckte Zeitung

75 Prozent der Print-Abonnenten von Tageszeitungen können sich nicht vorstellen, ihren Titel "nur" noch als E-Paper zu lesen. Das ist das Ergebnis einer Studie im Auftrag des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger. weiter

Deutscher E-Commerce wächst um 12 Prozent

Im vergangenen Jahr wurden im deutschen E-Commerce so viel Euros wie noch nie vorher umgesetzt. weiter

Studie: Millenials pushen den Online-Handel

Im Vergleich zur Generation Y und den Baby Boomern kaufen Millenials am häufigsten im Internet ein. Zu diesem Ergebnis kommt die Analyse "Trends im E-Commerce" der Vergleichsplattform idealo. weiter

Mentefactum-Studie: Hälfte der Nutzer traut Kundenbewertungen auf Amazon nicht

Kundenbewertungen sind wichtig – aber trauen kann man ihnen nicht, so eine Studie über Online-Rezensionen. weiter

WhatsApp soll werbefrei bleiben

Die Messenger-Tochter WhatsApp soll zumindest vorerst nicht durch Werbung monetarisiert werden. weiter

Studie: Achtklässler sind unsicher im Netz

Jugendliche in Deutschland nehmen es mit der Sicherheit im Internet nicht so genau, zeigt eine Studie. Obwohl nahezu alle Jugendliche täglich mit dem Smartphone hantieren oder im Netz surfen, sind simple Sicherheitsvorkehrungen anscheinend gänzlich unbekannt. weiter

Google hat die Plattform AppSheet übernommen

Google hat für einen nicht genannten Preis die Plattform AppSheet übernommen. Darüber können die Nutzer Apps ohne Programmierkenntnisse entwickeln. Zielplattformen sind Android, iOS und Webbrowser. Den Kunden werden Schnittstellen zu zahlreichen Businessplattformen geboten, auf deren Daten aus den Apps zugegriffen werden kann. Der Geschäftsbetrieb soll weitergeführt werden. weiter

App Annie: Nutzer verbringen 3,7 Stunden täglich am Smartphone

Der aktuelle "State of Mobile Report" der Mobile-Spezialisten App Annie zeigt: Smartphones fesseln ihre Besitzer täglich 3,7 Stunden an die Bildschirme. Die Hälfte davon entfällt auf die Nutzung von Social Apps. weiter

DuMont verkauft die Mitteldeutsche Zeitung

Der Deal ist jetzt offiziell: Bauer übernimmt von DuMont die komplette MZ-Mediengruppe in Halle. weiter

Google Chrome blockiert künftig Third-Party-Cookies

Googles Chrome-Browser will schrittweise keine Third-Party-Cookies mehr unterstützen. Das Aus soll innerhalb der nächsten zwei Jahre kommen. Mozillas Firefox und Apples Safari blockieren bereits per Standardeinstellung. weiter

Google übernimmt Tech-Start-up Pointy

Google kauft das Tech-Start-up Pointy für 163 Millionen US-Dollar. Mit seiner Software ermöglicht es das Unternehmen stationären Einzelhändlern, ihre Produkte ohne zusätzlichen Aufwand online auffindbar zu machen. weiter

EuGH-Generalanwalt: Nationale Gesetze zur Vorratsdatenspeicherung rechtswidrig

Vorschriften in Belgien, Frankreich und Großbritannien zum anlasslosen Protokollieren von Nutzerspuren verletzten das EU-Recht, erklärt ein Topjurist vom EuGH. weiter

Studie: Cyberkriminalität ist für Unternehmen weltweit das größte Risiko

Die Allianz hat sich in einer Studie damit beschäftigt, an welchen Stellen für Unternehmen die größten Risiken drohen. weiter

BGH: Portal muss für Durchschnittnoten nicht alle Bewertungen berücksichtigen

Bewertungsportale dürfen ihre Bewertungen mit einer automatisierten Software sortieren. Das hat der BGH entschieden und stützt sich dabei auf die Berufs- und Meinungsfreiheit. weiter

Studie: Kundenbewertungen sind für jeden zweiten Online-Shopper wichtig

Erfahrungsberichte von anderen erleichtern nicht nur die Kaufentscheidung, sondern schaffen vor allem Vertrauen, zeigt eine aktuelle repräsentative Umfrage von Bitkom. weiter

PC-Markt verzeichnet erstmals seit 2011 Absatz-Zuwachs

Das Support-Ende von Windows 7 sorgt auf dem PC-Markt für einen ersten Aufschwung seit 2011. Vor allem in Asien müssen viele Unternehmen auf Windows 10 umsteigen und werden so den PC-Markt noch eine Weile beflügeln. weiter

Microsoft beendet Support für Windows 7

Vor über 10 Jahren wurde das Betriebssystem Windows 7 veröffentlicht. Microsoft beendet den Support am Abend, des 14. Januar 2020. weiter

Microsoft kündigt Bing for Commerce an

Microsoft hat mit Bing for Commerce eine Suchmaschine für den Online-Handel vorgestellt, die Suchbegriffe intelligent auswertet und mit Funktionen für Produktempfehlungen sowie die Personalisierung aufwartet. weiter

Instagram Marketing Trends 2020

Trotz Konkurrenz von anderen Plattformen bleibt Instagram ein Marketing-Favorit. Dieser Beitrag fasst die Top Trends 2020 zusammen und gibt Tipps und Tricks für eine Instagram-Strategie. weiter

Verstöße gegen den Verbraucherschutz werden deutlich teurer

Zuständige Kontrollbehörden der Mitgliedstaaten sollen mit schärferen Regeln zum Verbraucherschutz "wirksame, verhältnismäßige und abschreckende Sanktionen" für einschlägige schwere oder weitverbreitete Verstöße verhängen können. Der Höchstbetrag der Geldbußen kann dann "mit mindestens vier Prozent des Jahresumsatzes" des Unternehmers in dem betreffenden EU-Land oder in mehreren Mitgliedsstaaten festgesetzt werden. weiter

Das sind die E-Commerce-Trends 2020

Welches sind die wichtigsten Entwicklungen im E-Commerce, wollte das Marktforschungsunternehmen Kantar wissen und befragte rund 250 Experten. Die wichtigsten Erkenntnisse aus dem Report dürften in der Branche jedoch weithin bekannt sein: Mobile, KI, Social Commerce und VR. weiter

Mehr als jeder zweite Onliner Opfer von Cyberkriminalität

Internetnutzer stehen zunehmend im Fadenkreuz von Cyberkriminellen: Mehr als jeder zweite Onliner (55 Prozent) war im vergangenen Jahr Opfer von kriminellen Vorfällen im Internet – ein Anstieg von 5 Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahr (2018: 50 Prozent). Am häufigsten klagen sie dabei über Schadprogramme auf dem Smartphone oder Computer: Fast die Hälfte der Internetnutzer (46 Prozent) war davon betroffen. Von jedem Vierten (26 Prozent) wurden persönliche Daten ungefragt an Dritte weitergegeben. Und nahezu jeder Fünfte (19 Prozent) gibt an, beim privaten Einkaufen oder bei Verkaufsgeschäften im Internet betrogen worden zu sein. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter mehr als 1.000 Internetnutzern in Deutschland. weiter

Kleines Umsatzplus in der Buchbranche in 2019

Die Buchbranche musste zwar ein schwächelndes Weihnachtsgeschäft hinnehmen, jedoch steht beim Jahresumsatz unter dem Strich ein Plus von etwa einem Prozent. Ausgewertet wurden hierbei die Zahlen für Deutschland, Österreich und der Schweiz. weiter

App Annie: Die beliebtesten Apps der letzten 10 Jahre in Deutschland

Die Analysten von App Annie haben die zehn am meisten in Deutschland heruntergeladenen Apps für die mobilen Betriebssysteme iOS und Android errechnet. weiter

WhatsApp deaktiviert den Chatexport in Deutschland

Einzelne Chatverläufe können nicht mehr exportiert werden. Hintergrund ist vermutlich ein Patentstreit zwischen Facebook (zu dem WhatsApp gehört) und Blackberry. Erst im Dezember hatte die kanadische Firma einen Sieg vor dem Landgericht München errungen, bei dem es unter anderem um solche Fragen ging. weiter

WhatsApp knackt Silvester Nachrichten-Rekord

Am letzten Tag des Jahres 2019 wurden nach Angaben des Unternehmens erstmals über 100 Milliarden Nachrichten verschickt.
 weiter

Achtung: Falsche Amazon-Bestellbestätigungen im Umlauf

Viele Phishing-Mails mit angeblichen Amazon-Bestellbestätigungen sind derzeit im Umlauf. Die Polizei warnt vor dem Öffnen. weiter

Deutsche Wirtschaft läuft der Digitalisierung weiter hinterher

In den Führungsetagen der deutschen Wirtschaft werden die eigenen Erfolge bei der Digitalisierung skeptisch beurteilt. Eine deutliche Mehrheit (58 Prozent) der Geschäftsführer und Vorstände gibt an, dass ihr Unternehmen bei der Digitalisierung noch ein Nachzügler sei. 3 Prozent meinen sogar, den Anschluss verpasst zu haben. Nur rund jedes dritte Unternehmen (36 Prozent) hält sich für einen Digitalisierungs-Vorreiter. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage unter 502 Unternehmen ab 20 Mitarbeitern im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. weiter

Bundesdatenschutzbeauftragter zieht positive DSGVO-Bilanz

Der Bundesdatenschutzbeauftragte hat ein positives Fazit der seit Ende Mai 2018 geltenden Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) gezogen. Die DSGVO habe sich nach seiner Ansicht im Großen und Ganzen bewährt. weiter

So verändert sich der Werbemarkt 2020

Der Verizon-Deutschlandchef Maximilian Weigel erläutert die Trends, die Publisher und Werbungtreibende 2020 umtreiben werden. weiter