Pressemeldungen

18.09.2017 - Sutter Telefonbuchverlag spendet 1.500 Euro für die Krebsberatung Essen

Am 16. September fand im Grugapark der 15. Onkolauf zu Gunsten der Krebsberatung Essen statt. Unter dem Motto „Laufen für das Leben“ schickte der Sutter Telefonbuchverlag neunzehn Mitarbeiter ins Rennen und brachte eine Spendensumme von 1.500 Euro für die Essener Krebsberatung auf.

Wenn der Onkolauf vor der Tür steht, schlüpfen zahlreiche Kollegen des Sutter Telefonbuchverlags gerne in die Laufschuhe. Das ist schon seit Jahren so: Denn hier geht es nicht um den Wettbewerb, sondern ums Dabeisein und den guten Zweck. Schon Wochen vor dem wohltätigen Ereignis im Essener Grugapark bereiten sich die Kollegen in Teams auf den 2,5 Kilometer langen Lauf vor. Neben dem Spaß an der gemeinschaftlichen Betätigung gibt es auch noch einen gemeinnützigen Anreiz: Schließlich unterstützt der Sutter Telefonbuchverlag die Krebsberatung Essen seit jeher für jeden antretenden Mitarbeiter und Partner mit einer Spende.

So durfte Uwe Rahn vom Onkolauf e. V. in diesem Jahr einen Spendenscheck über 1.500 Euro entgegennehmen. Überreicht wurde er von Nicole Lümmen, Marketingleiterin des Sutter Telefonbuchverlags. „Für uns ist der Onkolauf schon eine liebgewonnene Tradition geworden", erklärt Lümmen. "Egal ob Topläufer, Gelegenheitsjogger oder Couchpotatoe – viele Mitarbeiter fiebern dem Event entgegen und freuen sich darauf, gemeinsam Gutes zu tun und Spaß zu haben.“

Über die Sutter Telefonbuchverlag GmbH

Als Experte und Komplettdienstleister für verkaufsstarke Werbekonzepte unterstützt die Sutter Telefonbuchverlag GmbH kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit individuellen Marketinglösungen. Von reichweitenstarker Verzeichniswerbung in Gelbe Seiten, Das Telefonbuch und Das Örtliche, über performance-basiertes Advertising via Google, Facebook und Co. bis hin zur Erstellung mobilfreundlicher Websites, professioneller Image-Filme, virtueller 360°-Panoramatouren und Business Apps steht hierbei immer der Erfolg und die nachhaltige Umsatzsteigerung regional agierender Unternehmen im Fokus.

Die Sutter Telefonbuchverlag GmbH hat ihren Hauptsitz in Essen und verfügt über weitere Niederlassungen in Stuttgart, Potsdam und Detmold. [PM Sutter Telefonbuchverlag GmbH, 18.09.2017]

 


 

14.09.2017 - Philipp Leon, Halbfinalist bei „The Voice of Germany“ und Das Telefonbuch präsentieren drei top Locations in Saarbrücken
        
Wer eine Stadt oder eine Region wirklich kennenlernen will und deren Hotspots entdecken möchte, der braucht einen guten Guide! Philipp Leon ist ein guter Guide. Der Halbfinalist von „The Voice of Germany“ 2014 ist in Püttlingen bei Saarbrücken geboren, dort gut vernetzt und liebt diese Stadt. Im Rahmen eines Videos präsentiert er den Zuschauern seine Lieblingsplätze in Saarbrücken.

Die coolsten Cafés, die beliebtesten Bars – der Promi verrät den Zuschauern per Video seine persönlichen Insider-Tipps. Der blonde Sänger und Mädchenschwarm Philipp Leon lebt mittlerweile in der Saarmetropole und arbeitet dort als Musiker. Was er an Saarbrücken so mag, sind die vielen unterschiedlichen Spots, die in wenigen Minuten fußläufig zu erreichen sind. Zu seinen Favoriten gehört ganz klar das Café Baker Street. Philipp liebt den britischen Charme der Location, die im viktorianischen Stil gehalten ist. Tatort-Public Viewing und dazu einen leckeren Burger – ganz nach seinem Geschmack! Außerdem ist er ein großer Fan des Ladens Tante Maja – eine absolute Szene Location, die nicht nur Schnitzel- und Pasta-Tage anbietet, sondern auch abends mit der umfangreichen Cocktail-Karte zum Feiern einlädt. Zudem nimmt Philipp die Zuschauer mit in die Garage – Saarbrückens Spot für tolle Partys und Live-Konzerte, in welcher der Star von „The Voice of Germany“ selber schon auftrat. Bei seinem Trip nutzt Philipp die App von Das Telefonbuch, um Online-Bewertungen abzugeben und für die Taxi-Fahrt nach Hause. Eine wichtige, neue Funktion der App ist der TerminService. Durch den TerminService sind Lokale und Dienstleister für User auch außerhalb der Öffnungszeiten erreichbar. Das Restaurant ist geschlossen, aber der Tisch lässt sich trotzdem reservieren.

Der Video-Content zeigt den Usern die besten Locations der Stadt und demonstriert nebenbei den großen Nutzen und die einfache Handhabung der App. Usability ist das Stichwort und so erschließt sich die Bedienung der App auf den ersten Blick.

Über Das Telefonbuch
Das Telefonbuch wird von der Deutsche Tele Medien GmbH und 38 Verlagen Das Telefonbuch gemeinschaftlich herausgegeben und verlegt. Die Herausgeber- und Verlegergemeinschaft gewährleistet, dass die vielfältigen Inhalte von Das Telefonbuch den Nutzern als Buch, online und mobil über www.dastelefonbuch.de sowie u. a. als Apps für Smartphones und Tablets zur Verfügung stehen und kontinuierlich weiterentwickelt werden. Im Jahr 2016 verzeichneten die Produkte von Das Telefonbuch medienübergreifend ca. 1,3 Mrd. Nutzungen*. Ausgezeichnet werden die Produkte von Das Telefonbuch mit der Wort-Bild-Marke sowie dem markanten roten Winkel, die im Markenregister eingetragen sind und durch ihren konsistenten Einsatz in allen Medien einen hohen Wiedererkennungswert genießen.
 *Quelle: GfK Studie zur Nutzung der Verzeichnismedien 2016; repräsentative Befragung von 15 Tsd. Personen ab 16 Jahren

[PM Das Telefonbuch Servicegesellschaft mbH, 14.09.2017]

 


 

12.09.2017 - Falko Ossmann ist neuer Chief Digital Officer von Heise Medien
Dr. Volker Zota übernimmt heise online-Chefredaktion

Seit dem 1. September 2017 ist Falko Ossmann Chief Digital Officer (CDO) Heise Medien, Dr. Volker Zota wurde zeitgleich zum Chefredakteur von heise online ernannt. Mit beiden neugeschaffenen Positionen will Heise Medien die wachsenden Möglichkeiten der Digitalisierung im Hinblick auf Monetarisierung, Reichweitenausbau und Darreichungsformen besser nutzen sowie das digitale Wachstum weiter ausbauen.

Falko Ossmann (50) begann seine Laufbahn als Redakteur bei Computec Media und arbeitete als Geschäftsführer der Computerbild Digital GmbH und Leiter New Media Auto, Computer und Sport bei Axel Springer. Zuletzt entwickelte er als Geschäftsführer von Tagesspiegel Digital und Urban Media GmbH das Digitalgeschäft des Berliner Tagesspiegels. Bei Heise Medien fallen in seinen Verantwortungsbereich die strategische und inhaltliche Ausrichtung, Produktentwicklung sowie das Business Development der digitalen Geschäftsfelder. „Wir freuen uns sehr, in Falko Ossmann einen qualifizierten Visionär für diese neue Position gefunden zu haben“, sagt Dr. Alfons Schräder, Geschäftsführer von Heise Medien.

Dr. Volker Zota wird als Chefredakteur die inhaltlich/redaktionelle Weiterentwicklung von heise online verantworten und in dieser Funktion an den neuen CDO berichten. Der promovierte Physiker Zota (48), bislang stellvertretender Chefredakteur bei heise online, arbeitet seit über 16 Jahren in der Redaktion von c’t und heise online. In den vergangenen Jahren hat er verstärkt den Ausbau der c’t-Videos sowie der Social-Media-Aktivitäten bei Heise Medien vorangetrieben. Gemeinsam mit Ossmann soll er die strategische Ausrichtung und Produktentwicklung von heise online forcieren und neue Geschäftsfelder in Bereichen wie Bewegtbild, Social Media, Affiliate & Commerce, Services Kooperationen entwickeln.

Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG
Heise Medien steht für hochwertigen und unabhängigen Journalismus. Wir verlegen mit c't und iX zwei erfolgreiche Computertitel, das zukunftsweisende Technologiemagazin Technology Review sowie das mehrfach ausgezeichnete Online-Magazin Telepolis. Unser Internet-Auftritt heise online ist das Leitmedium für deutschsprachige Hightech-Nachrichten. Mit Konferenzen, Seminaren und Workshops spricht heise Events ein gehobenes IT-Fachpublikum an.
[PM Heise Medien Gruppe GmbH & Co. KG. 12.09.2017]

 


 

08.09.2017 - Neu: TB GUIDE Gesundheit & Medizin 2017 ist da!
Gesundheit, Berlin!

Wer sich intensiv mit körperlichen oder psychischen Problemen beschäftigen muss, hat auf eine stundenlange Suche nach Ärzten, Krankenhäusern oder Spezialisten oftmals keine Zeit und auch Lust. Für schnelle Orientierung sorgt deshalb der neue TB GUIDE Gesundheit & Medizin für Berlin. Ab 08.09.2017 liegt er kostenlos in allen teilnehmenden Apotheken der Hauptstadt aus.

Von A wie Akupunktur bis Z wie Zahnärzte: Im TB GUIDE Gesundheit & Medizin werden die Berliner auch 2017 wieder fündig, wenn es um wichtige Ansprechpartner für ihre Gesundheit geht. Das Buch wird vom TVG Verlag herausgegeben und erscheint in Kooperation mit dem Magazin "FOCUS Gesundheit".

Breites Themenspektrum rund um die Gesundheit

Professionell aufbereitete Fachartikel nehmen weit verbreitete Krankheiten und Leiden genauer unter die Lupe. Beispiele:

Rückenschmerzen kennen viele. Doch wie kann man schweren Haltungsschäden vorbeugen? Welche Maßnahmen lassen sich leicht im Alltag umsetzen? Und wann ist ein Arztbesuch notwendig?

Ab wann wird aus kurzzeitiger Erschöpfung ein Burnout-Syndrom? Mit einem Selbsttest lassen sich erste Anzeichen schnell erkennen. Wie es gar nicht so weit kommt und was bei körperlicher und mentaler Überforderung passiert, erklärt der TB GUIDE in einem ausführlichen Artikel zum Thema Stress.

Die Diagnose Krebs ist immer ein Schock. In Berlin müssen rund 17.000 Menschen pro Jahr damit fertig werden. Kristina Zappel von der Berliner Krebsgesellschaft im Vorwort: "Zum Thema Krebs bietet der TB GUIDE Gesundheit & Medizin eine gute Orientierung im Informationsdschungel."

Schnelle Orientierung für jeden: Rubrik, Bezirk, Barrierefreiheit

Der besondere Clou: "Zu jedem Fachartikel nennt der TB GUIDE die besten Adressen für Rat und Hilfe in Berlin", erklärt TVG-Geschäftsführer Gerhard Kinzl. Diese Informationen sind nicht nur nach Rubrik und Bezirk sortiert, sondern tragen auch einen Vermerk, ob sie barrierefrei zu erreichen sind.

Der TB GUIDE - auch online

Auch unter https://www.tb-guide.de/ kümmert sich der TB GUIDE Gesundheit & Medizin um das Wohlergehen seiner Nutzer. Täglich wechselnde aktuelle Themen beantworten eine Vielzahl von Fragen. Durch eine unkomplizierte Suche erscheinen schnell alle gespeicherten Kontakte zum gewünschten Schlagwort. Es lohnt sich also ein Blick auf https://www.tb-guide.de/ratgeber/gesundheit.

Über den TVG Verlag

Als einer der bedeutendsten Telefonbuchverlage in Deutschland ist der TVG Verlag Herausgeber der drei Telefonbücher Berlin, Hamburg und München sowie mehrerer lokaler Ausgaben von Das Örtliche. Die Telefonbücher des TVG Verlages erscheinen als Printversion, online und mobil. Darüber hinaus vertreibt der TVG Verlag nationale Auskunftsprodukte auf DVD-ROM. Als kompetenter Ansprechpartner für KMUs im Bereich Online-Marketing werden AdWords-Kampagnen angelegt, Webseiten erstellt und die Auffindbarkeit der Kunden im Netz optimiert. Mit dem neuen TB GUIDE, dem Wegweiser für jede Lebenslage, setzt der Verlag auf einen Mix aus hochwertigen redaktionellen Artikeln und aktuellen Adressen. [PM TVG Telefonbuch- und Verzeichnisverlag GmbH & Co. KG, 8.09.2017]

 


 

5.09.2017 - Moderatorin Annica Hansen und Das Telefonbuch präsentieren drei top Locations in Neuwied
        
Wer eine Stadt oder eine Region wirklich kennenlernen will und deren Hotspots entdecken möchte, der braucht einen guten Guide! Annica Hansen ist ein guter Guide. Die Moderatorin ist in Neuwied bestens vernetzt und liebt diese Stadt. Im Rahmen eines Videos präsentiert sie den Zuschauern ihre Lieblingsplätze in Neuwied.

Wichtigstes Reisegepäck, so wie bei den meisten Menschen heutzutage, ist das Smartphone. Ein treuer Begleiter für Erkundungstouren in ganz Deutschland ist dabei die App von Das Telefonbuch. Eine wichtige, neue Funktion der App ist der TerminService. Durch den TerminService sind Lokale und Dienstleister für User auch außerhalb der Öffnungszeiten erreichbar. Das Restaurant ist geschlossen, aber der Tisch lässt sich trotzdem reservieren.

Ob Schwimmbad, Friseur oder Kino – Annica Hansen ist bekennender Fan von Neuwied und verrät den Zuschauern per Video ihre drei persönlichen Top Entspannungs-Locations der Stadt. Neuwied in Rheinland-Pfalz hat ein großes Angebot, wenn man sich einmal von vorne bis hinten verwöhnen lassen möchte. Annicas erste Station ist die Rheinpark Therme. Freie Tage verbringt sie am liebsten dort, um Bahnen zu ziehen, Saunagänge zu machen oder eine Massage zu buchen. An einem Beauty-Tag ist für die Moderatorin ein Friseurbesuch ein Muss. Im Friseursalon Böhm ist sie Stammkundin und vertraut auf das Können der Mitarbeiter. Nicht zuletzt gehört ein Kinobesuch an so einem Tag zu ihrem Pflichtprogramm: Im kleinen Programmkino Schauburg ist die Atmosphäre familiär und Annica gefällt die Auswahl der Filme. Die Tipps der Moderatorin eignen sich auch perfekt für einen Mädelstag in der Stadt am Rheinufer. Damit alles reibungslos und stressfrei abläuft, nutzt sie die App von Das Telefonbuch, mit der sie unter anderem den Friseurtermin bucht.

Der Video-Content zeigt den Usern die besten Locations der Stadt und demonstriert nebenbei den großen Nutzen und die einfache Handhabung der App. Usability ist das Stichwort und so erschließt sich die Bedienung der App auf den ersten Blick. Sie ermöglicht es, ganz bequem beispielsweise ein Restaurant zu finden und gleich einen Tisch zu reservieren. Ganz nach Interesse des Users.

Über Das Telefonbuch
Das Telefonbuch wird von der Deutsche Tele Medien GmbH und 38 Verlagen Das Telefonbuch gemeinschaftlich herausgegeben und verlegt. Die Herausgeber- und Verlegergemeinschaft gewährleistet, dass die vielfältigen Inhalte von Das Telefonbuch den Nutzern als Buch, online und mobil über www.dastelefonbuch.de sowie u. a. als Apps für Smartphones und Tablets zur Verfügung stehen und kontinuierlich weiterentwickelt werden. Im Jahr 2016 verzeichneten die Produkte von Das Telefonbuch medienübergreifend ca. 1,3 Mrd. Nutzungen*. Ausgezeichnet werden die Produkte von Das Telefonbuch mit der Wort-Bild-Marke sowie dem markanten roten Winkel, die im Markenregister eingetragen sind und durch ihren konsistenten Einsatz in allen Medien einen hohen Wiedererkennungswert genießen.
 *Quelle: GfK Studie zur Nutzung der Verzeichnismedien 2016; repräsentative Befragung von 15 Tsd. Personen ab 16 Jahren

[PM Das Telefonbuch Servicegesellschaft mbH, 5.09.2017]

 


 

31.08.2017 - Umfrage: Mobile Internetpräsenz für KMU immer wichtiger – junge Nutzer suchen Angebote überwiegend mobil
-   80 Prozent der 18-30-Jährigen wollen Handwerker, Ärzte und Fachgeschäfte einfach und schnell mobil finden

-    Für 57 Prozent der jungen Nutzer ist das Smartphone der wichtigste Kanal für die Suche

-    60 Prozent von ihnen haben sich schon einmal über eine nicht mobil-optimierte Webseite geärgert

-   Aktuelle Umfrage von Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft

Auch von kleinen und mittleren Unternehmen wird eine für den mobilen Empfang optimierte Präsenz ihrer Webseite erwartet – gerade von 18-30-Jährigen. Denn 80 Prozent dieser Zielgruppe suchen einen Handwerker, Arzt oder ein Fachgeschäft überwiegend über das Smartphone. Das Mobiltelefon wird somit mehr und mehr zum wichtigsten Kanal für kleine und mittlere Unternehmen, um ihre Kunden zu erreichen und gefunden zu werden. Dagegen nimmt die stationäre Suche am Rechner ab. Dieser Trend wird sich weiter verstärken. Wer als Unternehmen keinen für den mobilen Empfang optimierte Website hat, droht damit zunehmend Kunden an die Konkurrenz zu verlieren. Das sind die zentralen Ergebnisse der Umfrage „Mobile Präsenz bei KMU“ von Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft.

Die Ergebnisse im Einzelnen: Gerade jüngere Nutzer – zwischen 18 und 30 Jahren – suchen überwiegend mobil nach kleinen und mittleren Unternehmen. Das geben 80,5 Prozent der befragten Teilnehmer an. Bei den 31-45-Jährigen sagen mehr als die Hälfte – 52 Prozent – dass sie Handwerker, Fachgeschäfte und Ärzte mit dem Smartphone suchen. In der Gruppe der über 46-Jährigen, gibt dies auch jeder Dritte an.

Das Smartphone ist der wichtigste Kanal für die Suche. Das sagen 57 Prozent der 18-30-Jährigen. Von den 31- 45-Jährigen wollen ein Drittel Unternehmen mobil finden. Gefragt nach der Präferenz „stationärer Rechner“ oder „mobil mit dem Smartphone“, antworten mehr als die Hälfte, dass sie dem Handy den Vorzug geben. Das gilt gleichermaßen für Männer und Frauen.

Deshalb erwarten die Konsumenten auch eine mobil optimierte Internetpräsenz. Fast die Hälfte aller Befragten geht davon aus, dass der Anbieter eine Website hat, die auch über das Smartphone einfach lesbar ist. Lokale Anbieter mit mobil optimierter Website werden von zwei Dritteln der Befragten als modern und auf dem neuesten Stand wahrgenommen. Rund 70 Prozent der Jüngeren verbinden diese Webseiten mit Modernität und Professionalität.

60 Prozent der jüngeren Nutzer haben sich schon einmal über die fehlende mobile Optimierung einer Unternehmens-Website geärgert, als sie auf der Suche nach Informationen im Internet waren.  In der Gruppe der 31-45-Jährigen waren es 43 Prozent.

Die Konsequenz: Die Website wurde verlassen und die eines anderen Unternehmens besucht. Das sagten 38 Prozent aller Befragten. Bei den Jungen waren es 40 Prozent. In der mittleren Altersgruppe und bei den über 46-Jährigen jeweils rund 37 Prozent. Mehr als jeder Dritte springt also ab, wenn die Website nicht mobil nutzbar ist.

Der Ausblick: Onlinesuche von lokalen Anbietern über das Smartphone wird zunehmen. Deshalb müssen Lokale Anbieter ihren Internetauftritt verbessern, sonst werden sie sich am Markt nicht halten können. Davon ist ein Großteil der gut 1.200 Befragten quer durch alle Altersgruppen überzeugt. Die Investition in eine mobile Website steigert auch das Vertrauen in den Anbieter: Je professioneller ein Internetauftritt gestaltet ist, desto mehr Vertrauen bringen die Nutzer dem Anbieter entgegen. Auf einer Skala von 0 bis 10 („stimme überhaupt nicht zu“ bis „stimme voll und ganz zu“) wird hier der Wert von 7 erreicht.

Eine App würden 43 Prozent der Umfrageteilnehmer nutzen, die über Neuigkeiten, freie Termine oder Angebote informiert nutzen. Gerade die Jüngeren finden ein solches Angebot hoch attraktiv, das meinen hier fast die Hälfte der Teilnehmer.

Stephan Theiß, Geschäftsführer der Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft: „Die Ergebnisse der Umfrage zeigen eindrucksvoll, dass eine mobil optimierte Website essentiell notwendig ist, um gefunden zu werden. Künftig wird die Suche über mobile Kanäle weiter zunehmen. Deshalb ist es unser Anliegen, kleine und mittelständische Unternehmer abzuholen und mit unseren maßgeschneiderten Angeboten zu ihrem Geschäftserfolg beizutragen. Mit unserem mobil optimierten Webauftritt und den Apps von Gelbe Seiten können auch kleine und mittlere Unternehmer ihr Geschäft optimal mobil präsentieren.“

Die Umfrage führte das Institut mafo.de in Hamburg im Juli 2017 im Auftrag von Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft durch. Die Stichprobengröße betrug 1.156 Befragte. 50 Prozent der Teilnehmer waren Frauen, 50 Prozent Männer. 21 Prozent der Befragten waren zwischen 18 und 30 Jahre alt, knapp 30 Prozent zwischen 31 und 45 Jahren und 49 Prozent älter als 46 Jahre.

Über Gelbe Seiten:

Gelbe Seiten wird von der Deutsche Tele Medien GmbH und 16 Gelbe Seiten Verlagen gemeinschaftlich herausgegeben und verlegt. Die Herausgeber- und Verlegergemeinschaft gewährleistet, dass die vielfältigen Inhalte von Gelbe Seiten als Spezialist für Branchenverzeichnis-Angebote den Nutzern in allen medialen Ausprägungen als Buch, online, mobil sowie u. a. als Smartphone- und Tabletversion zur Verfügung gestellt und kontinuierlich weiterentwickelt werden. Im Jahr 2016 verzeichneten die Produkte von Gelbe Seiten medienübergreifend ca. 897 Mio. Nutzungen*. Die Bezeichnung Gelbe Seiten ist in Deutschland eine geschützte und auf die Gelbe Seiten Zeichen-GbR eingetragene Wortmarke. Ebenfalls besteht Markenschutz für die Gelbe Seiten Zeichen-GbR für eine abstrakte Verwendung der Farbe Gelb.
*Quelle: GfK Studie zur Nutzung der Verzeichnismedien 2016; repräsentative Befragung von 15 Tsd. Personen ab 16 Jahren
[PM Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft mbH, 31.08.2017]

 


 

29.08.2017 - Der „Stellenmarkt für Auszubildende“

IHK Karlsruhe und Röser MEDIA vereinbaren weitere Zusammenarbeit
 
Die aktuelle Ausgabe des beliebten Magazins „Stellenmarkt für Auszubildende“ wurde zwar erst vor ein paar Wochen gedruckt und an die Schulen der TechnologieRegion Karlsruhe verschickt, trotzdem hat man auch gleich für die nächste Ausgabe im Juni 2018 früh genug die Weichen gestellt.
 
Wencke Kirchner, Stellv. Leiterin Ausbildung und Weiterbildung bei der Industrie- und Handelskammer Karlsruhe, und Thomas Lochner, Geschäftsführer der Röser MEDIA GmbH und Herausgeber des Magazins, haben sich bei einem Termin Ende August 2017 auf die Fortsetzung der erfolgreichen Zusammenarbeit geeinigt.

Der „Stellenmarkt für Auszubildende“, der direkt und kostenfrei an die Schulen gesandt wird, und darüber hinaus bei Ausbildungsmessen, der IHK, Online und im Röser Haus erhältlich ist, ist seit vielen Jahren ein unverzichtbarer Almanach für alle Schülerinnen, Schüler, Azubis, Eltern, Firmen und Institutionen und wird auch von den IHK-Beratern genutzt.

Berufsbilder, Bewerbungstipps mit Interessens- und Eignungstests, Informationen der IHK Karlsruhe, ein  Verzeichnis der ausbildenden Betriebe der Region, aktuelle Ausbildungsplatzangebote, ein Gewinnspiel und viele weitere nützliche Informationen unterstützen potentielle Auszubildende bei der Berufsfindung, Bewerbung und Arbeitsplatzsuche.

Neben der Printausgabe, Internetapplikation und Online-Version steht der „Stellenmarkt für Auszubildende“  außerdem als APP in allen Stores kostenfrei zur Verfügung.

Für Firmen auf der Suche nach den besten Auszubildenden ist der Stellenmarkt das optimale Medium, sich und ihre freien Ausbildungsplätze zu präsentieren.

Weitere Informationen unter:
www.stellenmarkt-fuer-auszubildende.de
www.roeser-media.de
www.karlsruhe.ihk.de

[PM Röser MEDIA GmbH & Co. KG, 20.08.2017]

 


 

15.08.2017 - Im Auftragsboom Mitarbeiter gewinnen: Erfolgreiches Recruiting im Handwerk

Die neuen Ausbildungsjahrgänge starten traditionell im Sommer – und die Chancen auf einen Ausbildungsplatz stehen für Jugendliche so gut wie nie. Laut Berufsbildungsbericht 2017 kommen auf 100 Ausbildungsplatzsuchende 104,2 Ausbildungsangebote. Die Kehrseite der Medaille: Für die Betriebe wird es immer schwieriger, passende Azubis zu finden. So bleiben rund acht Prozent der Ausbildungsplätze unbesetzt. Bei Handwerksfirmen liegt die Quote sogar bei 9,4 Prozent, zudem werden hier auch Fachkräfte vielerorts verzweifelt gesucht.

Der Bedarf an Manpower im Handwerk ist unter anderem deshalb so groß, weil Investoren weiterhin stark auf Immobilien setzen – hier fließt viel Kapital in Bau, Ausbau und Renovierung. Um die vollen Auftragsbücher abzuarbeiten, suchen viele Betriebe nach zusätzlichen Fachkräften und Auszubildenden: Im aktuellem Konjunkturbericht des Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) geben 16 Prozent der Betriebsinhaber an, in den nächsten Monaten zusätzliche Mitarbeiter einstellen zu wollen, nur fünf Prozent planen mit einem verringerten Mitarbeiterstamm.

Das Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage bei den Arbeitskräften sorgt für einen verschärften Wettbewerb der Handwerksunternehmer untereinander. Sie müssen sich und ihre Stärken als Arbeitgeber deutlich positionieren. Sie müssen klare Argumente dafür schaffen, warum sich Interessenten gerade bei ihnen bewerben sollten. Wichtiger denn je ist hierfür eine überzeugende Online-Präsenz. Denn die bevorzugte Anlaufstelle von qualifizierten Arbeitsuchenden und Nachwuchskräften ist heute das Internet, mit seinen zahlreichen Job-Portalen und den Auftritten einzelner Unternehmen. Hier wird der entscheidende erste Eindruck geschaffen.

Zielgerichtetes Online-Recruiting erfordert dabei Zeit und Know-how. Dies zu investieren, zahlt sich für die Handwerksbetriebe mit steigenden Bewerberzahlen aus. Gleichzeitig stehen Ressourcen wie Nachwuchsmessen zur Verfügung, auch das sogenannte „Speed Dating“ zwischen Bewerbern und Firmen ist ein aktueller Trend. Um Zeit und Aufwand zu sparen, können Handwerksbetriebe zudem Dienstleister hinzuziehen.

So hat etwa die Schlütersche Verlagsgesellschaft, die u. a. die Fachzeitung Norddeutsches Handwerk und das Portal handwerk.com verlegt, den neuen Service „JobListing“ gestartet. Die Schlütersche erstellt für Handwerksbetriebe die passende Stellenanzeige und bringt sie in 250 Portalen online. Mit optionalen Zusatzleistungen lassen die Betriebe sich und ihre Stellenangebote noch persönlicher darstellen. Parallel entwickelt der Verlag aktuell ein kostenloses E-Book, das Praxistipps zum Recruiting im Handwerk sammelt. Unter online-gut-aufgestellt.de/nachwuchskraefte-im-handwerk erfahren die Betriebe, wie sie sich optimal für den Wettbewerb um die besten Azubis und Fachkräfte rüsten.

Über die Schlütersche

Die Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG ist ein Mediendienstleister für kleine und mittlere Unternehmen. Für ihre Kunden entwickelt die Schlütersche Werbe- und Marketingkonzepte – digital, in Print oder crossmedial, alles aus einer Hand.

Das Service-Angebot umfasst unter anderem Einträge in Branchenverzeichnissen, die Erstellung von Unternehmenswebseiten und Suchmaschinenmarketing zur optimalen Sichtbarkeit im Web. Daneben bietet die Schlütersche als Fachverlag Zeitschriften und Zeitungen, Online-Medien, zahlreiche Bücher sowie branchenrelevante Fachveranstaltungen. Zum Bereich Handwerk zählen neben den Fachzeitungen Norddeutsches Handwerk und genau auch die Onlineportale handwerk.com und holzhelden.de sowie eine Nachrichten-App für Handwerker . Auch branchenspezifische Formate wie der Nutzfahrzeuge-Channel auf YouTube gehören zum Portfolio. Das Ziel der Schlüterschen ist es, durch die Verbindung von Branchenexpertise und Mediendienstleistungen den idealen Marketing-Auftritt ihrer Kunden zu ermöglichen.

Weitere Informationen finden Sie unter schluetersche.de und auf online-gut-aufgestellt.de.
[PM Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, 15. August 2017]

 


 

14.08.2017 - Doppelspitze folgt auf Jürgen Rinn: Ingo Jagels und Jens Meyer übernehmen gemeinsam die Chefredaktion der amz

Ingo Jagels und Jens Meyer haben das Ruder der amz – auto motor zubehör bei der Schlüterschen Verlagsgesellschaft übernommen und bilden als Doppelspitze die neue Chefredaktion. Damit treten sie die Nachfolge von Chefredakteur Jürgen Rinn an, der den Titel jahrelang entscheidend weiterentwickelt und geprägt hat.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Ingo Jagels, der bereits seit rund drei Jahren für unseren Titel amz autohelden verantwortlich ist, einen erfahrenen Journalisten aus der Branche an Bord haben. Jens Meyer ergänzt die Chefredaktion durch sein fundiertes technisches und journalistisches Know-how. Die beiden werden die amz gemeinsam weiterentwickeln“, so Irmke Frömling, Leiterin Content-Ressorts bei der Schlüterschen.

Das Duo folgt auf Jürgen Rinn, der die amz-Redaktion fast zwei Jahrzehnte geleitet und maßgeblich zur Entwicklung des Titels beigetragen hat. Jürgen Rinn verabschiedet sich auf eigenen Wunsch aus der Chefredaktion. „Wir danken Herrn Rinn für seinen jahrelangen unermüdlichen Einsatz. Er hat den Titel amz entscheidend geprägt“, ergänzt Irmke Frömling.

amz – auto motor zubehör

amz liefert Tipps für Pkw-Betriebe, wie das Servicemarketing zu verbessern ist und Dienstleistungen erfolgreich an den Autofahrer gebracht werden und taucht dabei tief in die Technik ein. Dazu gehören die Vorstellung neuer Reparaturverfahren, Tipps für den Umgang mit der Fahrzeugelektronik und Reportagen aus der Werkstattausrüstungsszene. Die amz ist das offizielle Verbandsorgan des GVA Gesamtverband Autoteile-Handel e.V. und erscheint seit 1912. Das Online-Portal amz.de ergänzt die Kompetenz des Print-Medium unter anderem durch aktuelle Downloads, Online-Services, Veranstaltungskalender und Webfilme mit Tipps vom Profi.

Über die Schlütersche

Die Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG ist ein Mediendienstleister mit Sitz in Hannover. Sie ist spezialisiert auf Werbe- und Marketing-Konzepte für kleine und mittlere Unternehmen. Hierzu entwickelt und vermarktet sie Medienprodukte und Dienstleistungen, die den Mittelstand als zentrales Bindeglied zwischen Industrie und Endverbrauchern positionieren. Zum Portfolio der Schlüterschen gehören reichweitenstarke Verzeichnis-Einträge und professionelle Unternehmens-Webseiten, aber auch viele weitere Online- und Mobil-Angebote, Fachzeitschriften und Bücher sowie führende Fachveranstaltungen – alles aus einer Hand, regional und bundesweit. Unter dem Motto „Schlütersche – wir machen das“ kombiniert sie so ganzheitliches Marketing und branchenoptimiertes Fachwissen für den Erfolg ihrer Kunden. [PM Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, 14.08.2017]

 


 

11.08.2017 - Digitales Hannover: Heise Medien unterstützt die 20. Hannah-Arendt-Tage

Heise Medien engagiert sich für innovative Digitalprojekte in Niedersachsen: Heise organisiert das Kreativfestival Maker Faire, ist im digitalRat.niedersach­sen aktiv, nimmt am Ideen-Boulevard beim Maschseefest teil und unterstützt in diesem Jahr erstmals die 20. Hannah-Arendt-Tage, die die Digitale Demokratie thematisieren.

Welche Konsequenzen hat die Digitalisierung für die Demokratie? Antworten auf diese Frage bieten die Hannah-Arendt-Tage, die vom 17. bis 21. Oktober in Hannover stattfinden. heise online, das Leitmedium für deutsch­sprachige Hightech-Nachrichten, und das renommierte Computermagazin c’t von Heise Medien aus Hannover begleiten die Veranstaltungen mit Bericht­erstattung, Moderation und Vorträgen sowie mit Live-Streaming.

Wissen – Macht – Meinung: Demokratie 5.0

Die Landeshauptstadt Hannover, die Leibniz-Universität Hannover und die VolkswagenStiftung haben ein umfangreiches Programm zusammengestellt, das in verschiedenen Formaten das Thema „Demokratie 5.0“ einem breiten Publikum nahebringt. Diese sind: Podiumsdiskussionen, Vorträge, Lunch Lecture, ein Studierenden- sowie ein Schulprojekt und eine begleitende interaktive Ausstellung. Die Schau „GEHEIMNIS – Ein gesellschaftliches Phänomen“ wird im Westflügel im Schloss Herrenhausen präsentiert und von einem umfangreichen Rahmenprogramm flankiert. Hier steht vor allem die Frage nach der Balance zwischen Transparenz und Geheimhaltung in der digitalen Gesellschaft im Mittelpunkt. Neben Heise Medien werden die Hannah-Arendt-Tage und die Ausstellung auch von der VR Stiftung und der Hannoverschen Volksbank unterstützt.

Für die aus Hannover stammende Politiktheoretikerin Hannah Arendt gehörte die kommunikative Macht zu den wichtigsten Elementen der Politik. Lange vor dem Internet war sie von der besonderen Bedeutung der Vernetzung für das politische Handeln überzeugt. Aber wie können wir eine „Digitale Demokratie“ mitgestalten?

Mit einem Vortrag über „Wissen – Macht – Meinung: wie demokratisch wird das digitale Jahrhundert“ eröffnet die Autorin, Juristin und Softwareunternehmerin Yvonne Hofstetter am 17. Oktober um 19 Uhr in der Galerie Herrenhausen die diesjährigen Hannah-Arendt-Tage. Jürgen Kuri, stellvertretender Chefredakteur von heise online und c’t übernimmt die Moderation. Am 19. Oktober um 19 Uhr diskutiert Kuri mit Dr. Mike Weber (stellvertretender Leiter Kompetenzzentrum Öffentliche IT bei Fraunhofer FOKUS) und Dr. Constanze Kurz vom Chaos Computer Club in der Ada-und-Theodor-Lessing Volkshochschule zum Thema „Kommune 5.0 – Wenn Algorithmen regieren und verwalten“. Beide Veranstal­tungen werden live auf heise.de gestreamt.

Am 13. März 2018 um 18.00 Uhr erläutert Security-Experte Fabian Scherschel vom c’t Magazin im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung „GEHEIMNIS“, wie Kriminelle das Internet nutzen und welche Konsequenzen das für unsere Gesellschaft hat. Der Vortrag findet im Verlagshaus der Heise Gruppe statt.
[PM Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG, 11.08.2017]

 


 

9.08.2017 - Adventszeit - Zeit der Weihnachtsmärkte: Das Örtliche hat sie alle
Jedes Jahr stimmen sie uns auf Weihnachten ein und machen die Adventszeit zu etwas Besonderem: die Weihnachtsmärkte / Die Auswahl ist groß. Online oder per App informiert die Weihnachtsmarktsuche über die unterschiedlichen Märkte und Veranstaltungen

Jährlich locken die Weihnachtsmärkte mit ihren bunten Lichtern, dem köstlichen Duft von Glühwein und gebrannten Mandeln Millionen von Besuchern aus dem In- und Ausland an. In Zeiten des Internets und der Smartphones ist die Suche nach dem richtigen Weihnachtsmarkt ganz einfach. Denn die Weihnachtsmarktsuche von Das Örtliche hat sie alle: die großen Bekannten und die kleinen Besonderen. Unter www.dasoertliche.de/weihnachtsmarkt oder per App (kostenlos bei Google Play und im App Store) können Nutzer einfach den gewünschten Ort eingeben und damit schnell sehen, welche Weihnachtsmärkte es rundherumgibt. Über 3.400 Märkte sind gelistet und mit vielen weiteren Informationen hinterlegt: Von Bildern und Öffnungszeiten über Lage und Parkmöglichkeiten bis hin zu Attraktionen und spezielle Veranstaltungen finden Interessierte alles auf einen Blick.

Sollte der persönliche Geheimtipp noch nicht dabei sein, können User diesen selbst eintragen und eigene Fotos hochladen. Jeder kann direkt von unterwegs Freunden über Facebook, WhatsApp oder per E-Mail einen Weihnachtsmarkt empfehlen oder sich gleich für einen gemeinsamen Besuch verabreden.

Das Örtliche Service- und Marketing GmbH

Das Örtliche wird von Deutsche Tele Medien und 94 Verlagen Das Örtliche gemeinschaftlich herausgegeben und verlegt. Die Herausgeber- und Verlegergemeinschaft gewährleistet, dass die vielfältigen Inhalte von Das Örtliche den Nutzern als Buch, online und mobil über www.dasoertliche.de sowie u.a. als Apps für Smartphones und Tablets zur Verfügung stehen und kontinuierlich weiterentwickelt werden. Im Jahr 2016 verzeichneten die Produkte von Das Örtliche medienübergreifend ca. 1,4 Mrd. Nutzungen*. Die Wortmarke Das Örtliche ist im Markenregister eingetragen und kennzeichnet neben der typisch blau-weißen Farbkombination alle Produktausprägungen in sämtlichen Medien.

*Quelle: GfK Studie zur Nutzung der Verzeichnismedien 2016; repräsentative Befragung von 15 Tsd. Personen ab 16 Jahren [PM Das Örtliche Service- und Marketing GmbH, 9.08.2017]

 


 

7.08.2017 - Das Telefonbuch Berlin 2017 ist jetzt da! Dit is Berlin - Suchen, Finden, Entdecken

Berlin boomt. Keine andere deutsche Stadt ist in den letzten Jahren so rasant gewachsen wie die Hauptstadt. Im neuen Telefonbuch sind auch 2017 wieder die Kontaktdaten zahlreicher Berliner zu finden. Ebenso wie die Adressen bekannter Sehenswürdigkeiten und interessanter Museen, vielfältiger Restaurants und uriger Kneipen.

Sommerabende an der Spree, kinderwagenschiebende Hipster und flotte Taxifahrer: Das alles und noch viel mehr macht Berlin so bunt, so hip, so unverwechselbar. Und dieses einzigartige Flair zieht immer mehr Menschen an. Nicht nur die Bevölkerungszahlen steigen, es gibt eine Vielzahl von neuen Geschäften, Firmen und Dienstleistern.

Alteingesessene und Zugezogene finden im brandneuen Berliner Telefonbuch alle wichtigen Adressen und Telefonnummern von A wie Akademie der Künste bis Z wie Zoologischer Garten. Das würdigt auch der Regierende Berliner Bürgermeister Michael Müller in seinem Grußwort: "Gerade in Zeiten des Wandels ist es umso wichtiger, einen zuverlässigen Partner an seiner Seite zu haben. Das Telefonbuch Berlin bietet eine nützliche und praktische Orientierungshilfe, bei so viel Wachstum den Überblick zu behalten." Die neue Ausgabe ist ab sofort bei allen teilnehmenden REWE- und Nettomärkten sowie Postfilialen erhältlich.

Das Telefonbuch digital und topaktuell

Alle wichtigen Adressen gibt es auch online unter https://www.telefonbuch-berlin.de und als App. Mit 12,7 Millionen Seitenaufrufen in Berlin und über sechs Millionen App-Downloads zeigt sich das Telefonbuch digital von seiner starken Seite. "Das Telefonbuch geht mit der Zeit, aber bleibt trotzdem auch seiner traditionellen Seite treu. So bieten wir für alle Generationen das richtige Nachschlagewerk", erläutert Gerhard Kinzl, Geschäftsführer des TVG Verlages.

Erste Liga: Die TB GUIDES

Auch 2017 steht das Telefonbuch Berlin als New-Media-Partner dem Bundesligisten Hertha BSC zur Seite. Ebenfalls auf Top-Position: die beliebten TB GUIDES. Ob Wohnen & Mobilität, Familie & Kind oder Recht & Finanzen, Gesundheit & Medizin oder Shopping & Lifestyle - redaktionell hochwertige Berichte und die passenden Adressen im Umkreis machen die TB GUIDES von Das Telefonbuch zu einem einzigartigen Verzeichnis- und Informationsportal für alle Berlinerinnen und Berliner. Die fünf Bücher erscheinen ab September 2017.

Über den TVG Verlag

Als einer der bedeutenden Telefonbuchverlage in Deutschland ist der TVG Verlag Herausgeber der drei Telefonbücher Berlin, Hamburg, München sowie mehrerer lokaler Ausgaben von Das Örtliche. Die Telefonbücher des TVG Verlages erscheinen als Printversion, online und mobil. Darüber hinaus vertreibt der TVG Verlag nationale Auskunftsprodukte auf DVD-ROM. Als kompetenter Ansprechpartner für KMUs im Bereich Online-Marketing werden AdWords-Kampagnen angelegt, Webseiten erstellt und die Auffindbarkeit der Kunden im Netz optimiert. Mit dem neuen TB GUIDE, dem Wegweiser für jede Lebenslage, setzt der Verlag auf einen Mix aus hochwertigen redaktionellen Artikeln und aktuellen Adressen. [PM TVG Telefonbuch- und Verzeichnisverlag GmbH & Co. KG, 7.08.2017]

 


 

1.08.2017 - Ausbildungsstart bei der Sutter Telefonbuchverlag GmbH

Essen – Auch in diesem Jahr baut die Sutter Telefonbuchverlag GmbH auf Nachwuchs. Zum Ausbildungsbeginn am 1. August 2017 starten sieben Auszubildende in ihr Berufsleben in der Medienwelt und freuen sich auf eine „Premium Ausbildung“.

Traditionsgemäß gestalten auch in diesem Jahr die Auszubildenden aus den zweiten und dritten Lehrjahren mit großem Engagement einen informativen und spannenden Einstieg für die Neuankömmlinge: In der anstehenden Einführungswoche werden nicht nur die Unternehmensgruppe sowie einzelne Abteilungen vorgestellt, sondern auch wichtige Tipps und Erfahrungen ausgetauscht, welche den angehenden Medienkaufleuten und Fachinformatikern in den bevorstehenden Zeit helfen sollen.

„Wir möchten unseren neuen Auszubildenden einen optimalen Start ins Berufsleben ermöglichen“, erklärt Jennifer Wildschütz, die selbst vor 12 Jahren ihre Ausbildung beim Sutter Telefonverlag gestartet hat. „Deshalb ist es uns auch wichtig, die jungen Menschen möglichst direkt in bestehende Teams zu integrieren und ihnen Verantwortung zu übertragen.“ Entsprechend gibt es für die Nachwuchskräfte vielfältige Möglichkeiten, sich in eigenständigen Projekten wie beispielsweise dem anstehenden Relaunch der Azubi-Homepage du-ich-wir.ruhr zu engagieren.

Dass das auf Selbstständigkeit, Verantwortungsgefühl und Teamfähigkeit ausgerichtete Konzept aufgeht, bestätigt auch der TÜV-Hessen, der die Sutter Telefonbuchverlag GmbH seit 2010 jährlich mit dem TÜV-Zertifikat „Geprüfte Ausbildungsqualität“ auszeichnet.

Interessenten können sich übrigens jetzt schon für 2018 auf die insgesamt sieben Ausbildungsberufe bei der Sutter Telefonbuchverlag GmbH bewerben. Alle nötigen Informationen findet man unter: www.du-ich-wir.ruhr

Als Experte und Komplettdienstleister für verkaufsstarke Werbekonzepte unterstützt die Sutter Telefonbuchverlag GmbH kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit individuellen Marketinglösungen. Von reichweitenstarker Verzeichniswerbung in Gelbe Seiten, Das Telefonbuch und Das Örtliche, über performance-basiertes Advertising via Google, Facebook und Co. bis hin zur Erstellung mobilfreundlicher Websites, professioneller Image-Filme, virtueller 360°-Panoramatouren und Business Apps steht hierbei immer der Erfolg und die nachhaltige Umsatzsteigerung regional agierender Unternehmen im Fokus.

Die Sutter Telefonbuchverlag GmbH hat ihren Hauptsitz in Essen und verfügt über weitere Niederlassungen in Stuttgart, Potsdam und Detmold. [PM Sutter Telefonbuchverlag GmbH, 1.08.2017]

 


 

31.07.2017 - Kooperation von Gelbe Seiten mit Ingo Lenßens Rechtsportal Advopedia.de
- Gelbe Seiten ab sofort mit Artikeln und Videos des Rechtsportals Advopedia.de
- Verzeichniskompetenz von Gelbe Seiten bei Advopedia.de: Anwaltssuche vor Ort wird dadurch schnell und unkompliziert
- Der bekannte Anwalt, Schauspieler und Unternehmer Ingo Lenßen ist Testimonial der Zusammenarbeit

Die Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft und das Rechtsportal Advopedia.de haben eine weitreichende Kooperationsvereinbarung geschlossen:

Die Webseite Advopedia.de integriert dabei die umfassende Branchensuche von Gelbe Seiten: Nutzer, die vor Ort einen Rechtsbeistand suchen, finden auf Advopedia.de damit den passenden Anwalt in ihrer Nähe – ob für Arbeitsrecht, Familienrecht, Mietrecht, Verkehrsrecht oder Strafrecht. Die Inserenten von Gelbe Seiten werden nun auch unter Advopedia.de gefunden und erhalten dadurch zusätzliche Reichweite.

Umgekehrt finden die Nutzer der Themenwelt „Recht & Finanzen“ auf Gelbe Seiten Artikel, Videos und Filme von Advopedia.de. Ausführliche Artikel und erklärende Videos von Ingo Lenßen und seinem Team machen juristische Themen schnell und einfach verständlich.

Botschafter der Kooperation ist Ingo Lenßen, Geschäftsführer von Advopedia GmbH sowie Anwalt, Schauspieler und Moderator. Die Zusammenarbeit wird von einer bundesweiten TV-Kampagne begleitet. Von 1. August bis 10. September laufen 30-Sekünder auf SAT.1, kabel eins und SAT.1 Gold. Darüber hinaus sorgt eine Online-Verlängerung auf den digitalen Kanälen von Advopedia, SAT.1 und SAT.1 GOLD für zusätzliche Aufmerksamkeit.

Stephan Theiß, Geschäftsführer Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft: „Die beiden Angebote passen perfekt zusammen: Gelbe Seiten ist mit seinem jahrzehntelange Know-how prädestiniert, wenn es um Rechtsberatung vor Ort geht. Advopedia versteht es, Rechtsfragen im Alltag sehr nutzerfreundlich zu erklären und Hilfestellung zu leisten. Deshalb freue ich mich sehr, auf die Zusammenarbeit mit Ingo Lenßen und seinem Team.“

Ingo Lenßen, Geschäftsführer Advopedia GmbH: „Unser Ziel ist es, Tipps für rechtliche Situationen im Alltag zu geben – und das so einfach wie möglich. Die von uns aufbereiteten Fälle können jedem passieren. Darum ist es umso wichtiger, die juristischen Verfahren so transparent und für jedermann verständlich darzustellen. Mit unserem Partner Gelbe Seiten können wir den richtigen Ansprechpartner nun auch gleich in der Nähe vermitteln.“

Der Anwalt, Schauspieler und Moderator Ingo Lenßen ist bekannt durch „Lenßen Live“ auf SAT.1 GOLD sowie den SAT.1-Serien „Lenßen und Partner“, „Lenßen“ und „Richter Alexander Hold“. Seit 1990 ist der 56-Jährige als selbstständiger Rechtsanwalt mit Schwerpunkt Strafrecht/Erbrecht am Bodensee tätig.

Über Gelbe Seiten:

Gelbe Seiten wird von der Deutsche Tele Medien GmbH und 16 Gelbe Seiten Verlagen gemeinschaftlich herausgegeben und verlegt. Die Herausgeber- und Verlegergemeinschaft gewährleistet, dass die vielfältigen Inhalte von Gelbe Seiten als Spezialist für Branchenverzeichnis-Angebote den Nutzern in allen medialen Ausprägungen als Buch, online, mobil sowie u. a. als Smartphone- und Tabletversion zur Verfügung gestellt und kontinuierlich weiterentwickelt werden. Im Jahr 2016 verzeichneten die Produkte von Gelbe Seiten medienübergreifend ca. 897 Mio. Nutzungen*. Die Bezeichnung Gelbe Seiten ist in Deutschland eine geschützte und auf die Gelbe Seiten Zeichen-GbR eingetragene Wortmarke. Ebenfalls besteht Markenschutz für die Gelbe Seiten Zeichen-GbR für eine abstrakte Verwendung der Farbe Gelb.


*Quelle: GfK Studie zur Nutzung der Verzeichnismedien 2016; repräsentative Befragung von 15 Tsd. Personen ab 16 Jahren [PM Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft, 31.07.2017]

 


 

19.07.2017 - ESC-Teilnehmer Roman Lob und Das Telefonbuch präsentieren drei top Locations in Berlin

Wer eine Stadt oder eine Region wirklich kennenlernen will und deren Hotspots entdecken möchte, der braucht einen guten Guide! Roman Lob ist ein guter Guide. Als „Unser Star für Baku“ ging der deutsche Popsänger 2012 mit dem Titel „Standing Still“ beim Eurovision Song Contest ins Rennen. Roman kennt seine Lieblingsstadt Berlin richtig gut. Im Rahmen eines Videos präsentiert er den Zuschauern seine Lieblingsplätze in der Hauptstadt. Dabei nutzt er immer wieder die App von Das Telefonbuch. Denn durch sie kann er sich zu seinen Hotspots navigieren lassen, Tische reservieren und zudem sehen, wie die Locations von der Community bewertet wurden.

Die coolsten Cafés, die beliebtesten Bars – der Promi verrät den Zuschauern per Video seine persönlichen Insider-Tipps und man erlebt die unterschiedlichen Locations aus seiner Perspektive. Der 27-jährige Sänger ist gebürtiger Düsseldorfer, lebt mittlerweile in der Hauptstadt und arbeitet am Friedrichstadtpalast. Roman Lob ist überwältigt von Berlins mannigfaltigem Angebot und vor allem die Beach Clubs haben es ihm angetan: Im Pirates Berlin/Captain’s Beach an der Spree kommt er am liebsten zur Ruhe und genießt einen leckeren Drink bei gutem Sound. Wenn Roman Appetit auf einen guten Burger hat, führt es ihn in seiner Mittagspause oft ins Burgeramt – ein Laden mit einer ausgefallenen Speisekarte, die keinen Wunsch offen lässt! Seit er in der Cocktail X-Bar einen Cocktail-Kurs belegte, sucht er diesen Spot sehr oft auf, um bei einem guten Drink zu entspannen. Gerade in einer großen Stadt wie Berlin ist die App von Das Telefonbuch ein hilfreicher Begleiter: Roman findet dank ihr zügig die passenden Locations, reserviert dort per App einen Tisch.

Der Video-Content zeigt den Usern die besten Locations der Stadt und demonstriert nebenbei den großen Nutzen und die einfache Handhabung der App. Usability ist das Stichwort und so erschließt sich die Bedienung der App auf den ersten Blick. Die Nutzung erfolgt intuitiv und ermöglicht es, ganz bequem und in Sekundenschnelle mit der App beispielsweise auch ein indisches Restaurant in Neukölln zu finden, in Charlottenburg einen Tisch zum Brunch zu reservieren oder in Spandau einen Bootsverleih zu finden. Ganz nach Interesse des Users.

Wichtigstes Reisegepäck, so wie bei den meisten Menschen heutzutage, ist dabei das Smartphone. Darauf installiert ist die App von Das Telefonbuch, die mit ihren Features der perfekte Begleiter für Erkundungstouren in ganz Deutschland ist. Eine wichtige, neue Funktion der App und zentraler Ansatz der Video-Kampagne ist der TerminService, welcher im Video ebenfalls vorgestellt wird und für Unternehmen und User den Unterschied macht: Denn durch die App sind Geschäfte für User auch außerhalb der Öffnungszeiten erreichbar. Das Restaurant ist geschlossen, aber der Tisch lässt sich trotzdem reservieren – dank der App von Das Telefonbuch. Und das Video zeigt wie einfach und schnell das geht. Besonders die jüngere Zielgruppe wird hier angesprochen.

Die App von Das Telefonbuch hebt durch ihre Bedienerfreundlichkeit den Service auf eine höhere Stufe und gestaltet durch ein simples Berühren des Touchscreens den Alltag noch einfacher, bequemer und nicht zuletzt auch spannender. Auch das kann man sehen – jetzt im Video. [Quelle: newsroom.dastelefonbuch.de, 19.7.2017]

 


 

17.07.2017 - 11880.com baut Fachportal-Angebot weiter aus:
Zahl der Angebotsanfragen und Neukunden wächst schnell

Noch nicht einmal ein Jahr nach dem Start ist die Nachfrage auf den 11880.com-Fachportalen riesig: Bereits mehr als 500 Verbraucheranfragen nach konkreten Angeboten in den wichtigsten Dienstleistungs- und Handwerksbranchen werden mittlerweile pro Tag verzeichnet. Tendenz stark steigend. Gleichzeitig wächst die Zahl der Kunden. Allein in den letzten sechs Monaten ist unser Netto-Kundenbestand um 2.000 Unternehmen gewachsen. Grund genug, das Angebot in den kommenden Wochen um die drei Themen Partyservice, PC-Dienste und Polstereien weiter auszubauen.

„Mit dem Umbau der früheren telegate AG haben wir einen komplett neuen Weg eingeschlagen. Wir haben frühzeitig erkannt, dass das klassische Branchenverzeichnis der Vergangenheit angehört. Zwar ist eine erstklassige Datenbasis nach wie vor die Basis für effiziente Online-Angebote, aber sowohl Verbraucher als auch Unternehmen verlangen heute viel mehr als statische Nachschlagewerke. Sie wollen interaktive Plattformen“, sagt 11880-Chef Christian Maar. „Verbraucher müssen mit allen Informationen versorgt werden, um online einen Auftrag beim ausgewählten Anbieter zu erteilen. Und Unternehmen wollen dort präsent sein, wo Verbraucher tatsächlich nach ihnen suchen.“

Im vergangenen Jahr hat 11880.com 17 Fachportale der wichtigsten Handwerks- und Dienstleistungsbranchen gestartet. Neben sämtlichen Daten zu Unternehmen in ihrem gewünschten Umkreis erhalten Verbraucher wertvolle Tipps und Informationen und haben vor allem die Möglichkeit, bei ausgewählten Anbietern, Angebote zu konkreten Aufträgen zu erfragen. So können sie alle Angebote vergleichen und individuell auswählen. Unternehmer erhalten andererseits konkrete Anfragen von Neukunden, ohne dafür in Online-Marketing mit meist hohem Streuverlust investieren zu müssen. Die Bewertungssuchmaschine Werkenntdenbesten.de rundet das Informationsangebot sinnvoll ab, denn Online-Bewertungen sind mittlerweile bei mehr als 70 Prozent der Verbraucher das wichtigste Kriterium für ihre Kaufentscheidung.

„11880.com etabliert sich immer stärker als die Plattform in Deutschland, die Verbraucher und kleinere Unternehmen zusammenbringt. Das sehen wir auch an der täglich steigenden Zahl der Zugriffe auf unser Portal, bei der wir unsere größten Wettbewerber längst hinter uns gelassen haben. Seit unserem Marken-Relaunch konnten wir unseren Traffic auf 11880.com von 3,7 Millionen Visits* im Juni 2016 auf aktuell knapp 6 Millionen* steigern“, sagt Christian Maar.
[PM 11880 Solutions AG, 17.07.2017]

 


 

14.07.2017 - Umfirmierung innerhalb der Heise Gruppe / Heise Adressbuch Verlag wird zu Heise Medienwerk

Ab sofort firmiert die Heise Adressbuch Verlag GmbH & Co. KG unter dem neuen Namen Heise Medienwerk GmbH & Co. KG. Geschäftsführer bleiben Ansgar Heise, Peter Krügel und Manfred Schacht. Sitz der Gesellschaft ist nach wie vor Erfurt. Die Umfirmierung ist eine zeitgemäße Anpassung an das Produktangebot.

 "Der Name Heise Medienwerk spiegelt besser die aktuelle Produktpalette wider und ist auch offen für künftige Produktentwicklungen", erklärt Geschäftsführer Ansgar Heise. "Zum Portfolio gehören neben den Adressbüchern seit 2016 auch Dienstleistung und Produktion für und von Print- und Online-Medien."

Der Heise Adressbuch Verlag führte seinen Namen seit Anfang 2002. Zuvor erschienen die Verlagsprodukte im Geschäftsbereich Adressbücher der Verlag Heinz Heise GmbH & Co KG, die 1949 in Hannover gegründet wurde. Zurzeit ist Heise Medienwerk am Standort in Erfurt Herausgeber und Verleger von rund 40 Einwohneradressbüchern für Städte und Gemeinden. Alle gewerblichen Informationen sind auch online unter www.informiert.de abrufbar. Die Gestaltung von Homepages, Werbebannern, Broschüren, Zeitschriften und weitere Dienstleistungen aus dem Print- und Online-Bereich erfolgt am Standort Rostock.

Heise Gruppe

Gegründet 1949 als Verlag Heinz Heise ist die Heise Gruppe heute ein weit verzweigtes, international tätiges Medienunternehmen. Neben dem Stammsitz in Hannover gehören Unternehmen in Berlin, Erfurt, Gelsenkirchen, Hamburg, Heidelberg, München, Rostock, Wels und Wien zur Unternehmensgruppe. Allein in der Firmenzentrale arbeiten rund 500 Mitarbeiter. Die Unternehmen der Gruppe sind im Wesentlichen auf den folgenden Geschäftsfeldern aktiv:

Verzeichnismedien

Gemeinsam mit der Deutschen Tele Medien GmbH erscheinen acht Ausgaben von Gelbe Seiten, 22 Ausgaben Gelbe Seiten regional, 16 Ausgaben von Das Telefonbuch und 132 Ausgaben von Das Örtliche jeweils als Online-, Print- und Mobil-Angebot. Außerdem gehören rund 40 Einwohneradressbücher zum Programm. Unter der Marke Heise RegioConcept, unter der auch ein Großteil der vorgenannten Verzeichnismedien vermarktet werden, bietet Heise Dienstleistungen für kleine und mittlere Unternehmen im Bereich Online-Marketing wie z. B. Homepages, Suchmaschinenoptimierung oder GoogleAdWords[TM]-Werbung an. Heise IT ist weltweit erster Anwender der SAP-Branchenlösung IS-Media für Verzeichnis-Medien und gehört in diesem Marktsegment zu den größten deutschen IT-Dienstleistern.

Content-Medien

Mit c't kommt eines der erfolgreichsten Computermagazine aus dem Medienhaus Heise. heise online ist das Leitmedium für deutschsprachige Hightech-Nachrichten. Zeitschriften wie iX, Technology Review, Mac & i, Make, Wissen, Retro Gamer, das Online-Magazin telepolis sowie IT-Fachbücher und schöne Literatur runden das Verlagsportfolio ab. Darüber hinaus werden Workshops, Konferenzen und Webinare für IT-Professionals sowie die Maker Faires in Hannover und Berlin von Unternehmen der Heise Gruppe veranstaltet.

E-Commerce

Seit Juni 2014 ist die Heise Gruppe mit über 90 Prozent an der österreichischen Preisvergleich Internet Services AG beteiligt, die die Preisvergleichsplattform www.geizhals.de / www.geizhals.at betreibt. [PM Heise RegioConcept, 14.07.2017]

 


 

13.07.2017 - UPM stellt ein innovatives Magazin-Papier für den Coldset-Druck vor

Der weltweit führende Papierhersteller UPM stellt ein innovatives SC-Papier vor, das speziell für das Coldset-Druckverfahren entwickelt wurde. UPM Impresse plus C eröffnet durch seine hohe Glätte und einem einzigartigen Magazinpapier-Charakter neue Möglichkeiten bei der Erstellung hochwertiger Druckerzeugnisse im CSWO Bereich.

Die samtige Oberfläche und eine anmutende Haptik ermöglicht die Darstellung intensiver Farben und eine kontrastreiche Reproduktion anspruchsvoller Bilder. Das neue Produkt bietet Coldset-Druckern die Möglichkeit, neue Geschäftsfelder zu erschließen und somit die zur Verfügung stehende Kapazität der Druckmaschinen besser auszulasten.

Heller, glatter, feiner
"Coldset Drucker würden gerne bisher nicht genutzte, jedoch vorhandene Druckkapazitäten besser nutzen und ihr Geschäft in Bereiche des Werbedrucks ausdehnen. Die Druckqualität, die im Heatset- bzw. Tiefdruck erzielt werden kann, ist dem Coldset-Druckverfahren verfahrenstechnisch bedingt überlegen", so Olli Juntunen, Product Manager bei UPM Jämsä River Mills in Finnland.

"Wir haben ein neues, innovatives Produkt entwickelt, das den Kunden in diesem Bereich neue Möglichkeiten bietet. In enger Kooperation mit unseren Partnern haben wir zwei Jahre intensiv an der Entwicklung des Papiers gearbeitet bis wir mit dem Ergebnis zufrieden waren. Die seidige, glatte Oberfläche ist wirklich außergewöhnlich."

Minimale Veränderungen führen zum bestmöglichen Ergebnis
Druckereien, die sich mit ihren hochwertigen Werbebroschüren, Zeitungsbeilagen, Direktwerbung oder magazinartigen Druckerzeugnissen von der Konkurrenz abheben möchten, liegen mit diesem neuen SC-Papier genau richtig: so lässt sich ihr Angebot ohne große Investitionen erweitern.

UPM Impresse plus C wird in den Flächengewichten 48 g/m², 51 g/m² und 54 g/m² angeboten. Für qualitativ hochwertige Druckergebnisse sind keine besonderen Einstellungen der Druckmaschine notwendig. UPM empfiehlt jedoch optimierte Druckparameter, um ein bestmögliches Druckergebnis zu erzielen.

Weitere Informationen zu UPM Impresse plus C finden Sie unter www.upmpaper.de/impresseplusc. Das UPM-Vertriebsteam unterstützt Sie jederzeit sehr gerne.

Neben UPM Impresse Plus C wurde diesen Sommer auch die neue Papiersorte UPM EcoLite und ein neuer UPM eOrder Service vorgestellt.


UPM Paper ENA
UPM Paper ENA (Europe and North America) ist ein weltweit führender Hersteller von grafischen Papieren und bietet seinen Kunden aus der Werbebranche, dem Verlagswesen und Anwendern aus dem Bereich Home & Office eine umfangreiche Produktpalette. Die leistungsstarken Papiere und Servicekonzepte von UPM schaffen Mehrwert für unsere Kunden und erfüllen die strengsten Umwelt- und Verantwortungskriterien. Mit Hauptsitz in Deutschland beschäftigt UPM Paper ENA etwa 8.000 Mitarbeiter. Weitere Informationen finden Sie unter: www.upmpaper.de

UPM
UPM führt die Bio- und Forstindustrie in eine neue und nachhaltige Zukunft. Der Konzern besteht aus sechs Geschäftsbereichen: UPM Biorefining, UPM Energy, UPM Raflatac, UPM Specialty Papers, UPM Paper ENA und UPM Plywood. Unsere Produkte werden aus erneuerbaren Rohstoffen hergestellt und sind wiederverwertbar. Das Unternehmen beliefert Kunden auf der ganzen Welt und beschäftigt insgesamt etwa 19.300 Mitarbeiter. Die Umsatzerlöse von UPM liegen bei etwa 10 Mrd. Euro pro Jahr. Die Aktien von UPM werden an der Wertpapierbörse NASDAQ OMX Helsinki notiert. UPM - The Biofore Company - www.upm.de
[PM UPM Paper ENA, 13.07.2017]

 


 

10.07-2017 - Heise Medien erhält Google-DNI-Förderung
Datenschutz-Projekt "c't Content Shariff" überzeugt

Ein Projekt von Heise Medien für mehr Datenschutz im Online-Journalismus konnte Google bei der Vergabe seiner Fördermittel für Medieninnovationen überzeugen: Das Unternehmen fördert das Projekt „c’t Content Shariff“ mit 40.000 US-Dollar aus dem DNI Innovation Fund. Die Digital News Initiative (DNI), eine Partnerschaft zwischen Google und europäischen Verlagen, hat zum Ziel, Innovationen im digitalen Journalismus zu fördern.

Beim c’t Content Shariff geht es um eine Weiterentwicklung der datenschutzfreundlichen Social-Media-Buttons, dem c’t Shariff. Der „c’t Shariff“ sorgt dafür, dass soziale Netzwerke erst dann Daten von Nutzern abfragen können, wenn diese auf den entsprechenden Button klicken. Webseitenbetreiber und Admins können die neue Lösung auf ihren eigenen Seiten einbauen. c’t hat den Shariff als Open Source auf Git-Hub veröffentlicht.

Das neue Projekt soll dieses Prinzip auf integrierte Social-Media-Inhalte ausweiten. Wenn also Online-Medien Inhalte von Social-Media-Sites einbetten, etwa Tweets oder Facebook-Posts, soll c’t Content Shariff sicherstellen, dass nicht sofort Daten an die Plattformen übertragen werden.

Der c’t Content Shariff wird als sogenanntes Prototyp-Projekt gefördert. Ein Team aus Web-Entwicklern, UX-Designern und Redakteuren von Heise Medien wird das Projekt in den nächsten Monaten gemeinsam umsetzen. Wie der c’t Shariff soll auch der c’t Content Shariff anderen Medienhäusern als Open-Source-Lösung zur Verfügung gestellt werden. [Quelle: pressebox.de, 10.07.2017]

 


 

07.07.2017 - Abkühlung gefällig? Strandbadguide zeigt die schönsten Badestellen in ganz Deutschland

Naturbelassener Badesee oder voll ausgestattetes Freibad? Mit Kinderspielplatz oder nur mit Liegewiese? Der praktische Strandbadguide von Das Örtliche zeigt die Freibäder in der Nähe mit Ausstattung, Öffnungszeiten, Preisen und Fotos.

Rund 3000 Badestellen in ganz Deutschland sind im Verzeichnis gelistet. Wie ist die Ausstattung? Gibt es sogar einen Volleyballplatz? Wie sieht das Freibad aus? Und wie bewerten die Besucher selbst das Freibad? Diese und noch mehr Informationen liefert der Strandbadguide. Eine Übersichtskarte zeigt, welche Badestellen es in der Nähe gibt. Wer nach dem Schwimmen und Sonnenbaden, den Abend bei einem kühlen Drink ausklingen lassen möchte, findet im Guide auch die angesagte Beach-Bar in der Nähe.

Strandbadguide interaktiv

Nutzer können selbst aktiv den Strandbadguide mitgestalten. Sie können Bewertungen abgeben, Beschreibungen liefern, Fotos hochladen und sämtliche Informationen ergänzen. Sollte die Lieblingsbadestelle noch nicht integriert sein, können Nutzer diese selbst hochladen und Freunden per E-Mail, Facebook oder Twitter empfehlen.

Mehr Informationen über Das Örtliche finden Sie unter www.dasoertliche.de/freibad. Die App gibt es kostenlos in den jeweiligen Stores für iOS- und Android-Endgeräte.

Über Das Örtliche:
Das Örtliche wird von DeTeMedien und 94 Verlagen Das Örtliche gemeinschaftlich herausgegeben und verlegt. Die Herausgeber- und Verlegergemeinschaft gewährleistet, dass die vielfältigen Inhalte von Das Örtliche den Nutzern als Buch, online und mobil über www.dasoertliche.de sowie u.a. als Apps für Smartphones und Tablets zur Verfügung stehen und kontinuierlich weiterentwickelt werden. Im Jahr 2016 verzeichneten die Produkte von Das Örtliche medienübergreifend ca. 1,4 Mrd. Nutzungen*. Die Wortmarke Das Örtliche ist im Markenregister eingetragen und kennzeichnet neben der typisch blau-weißen Farbkombination alle Produktausprägungen in sämtlichen Medien.

*Quelle: GfK Studie zur Nutzung der Verzeichnismedien 2016; repräsentative Befragung von 15 Tsd. Personen ab 16 Jahren

[PM Das Örtliche Service- und Marketing GmbH, 7.07.2017]

 


 

07.07.2017 - Bewegte Vergangenheit – spannende Zukunft
165 Jahre Familienunternehmen JF. Carthaus

1852 war das Jahr, in dem der Grundstein für ein Bonner Traditionsunternehmen gelegt wurde. Mit einem Meisterbrief als Buchdrucker, 1000 Talern Kredit und viel Tatendrang eröffnete Joseph Franz Carthaus am 29. Juni 1852 sein Geschäft, das auf den Druck von philologischen und historischen Texten spezialisiert war. Und so wie sich die Welt änderte, sollte sich auch die Firma Carthaus weiterentwickeln.

Heute, 165 Jahre später, hat sich die Carthaus KG zu einem modernen regionalen Mediendienstleister innerhalb einer gewachsenen Firmengruppe entwickelt und bleibt so seinen Ursprüngen als Verlagshaus treu.  Das Unternehmen blickt nicht nur auf eine lange Tradition zurück, sondern auch neuen Projekten entgegen. Das Gebäude in der Remigiusstraße, welches viele Jahre das Bonner Fachgeschäft für Schreibwaren und Büromöbel beherbergte, erstrahlt nach einem aufwendigen Umbau – passend zum Firmenjubiläum – in neuem Glanz. Das „CARTHAUS“ erfreut sich nunmehr an hochkarätigen Mietern, wie der Fielmann AG und der Consultinggruppe Cintellic GmbH.

Der Verlag widmet sich auch in Zukunft den beiden bundesweit zuverlässigsten Verzeichnismedien, Das Telefonbuch und Das Örtliche. Im Zeitalter der zunehmenden Digitalisierung werden seit einigen Jahren neue Wege beschritten. Carthaus erweitert und optimiert stetig sein Angebot im Bereich Regionales Online Marketing. Dazu betreut das Verlagsteam seit acht Jahren erfolgreich die Kammerzeitschrift „IHK – Die Wirtschaft“ in Zusammenarbeit mit der IHK Bonn/Rhein-Sieg.

Und auch die Stadt Bonn vertraut seit Jahren auf die Erfahrung und die Kreativität des Verlages. Seit 1994 wird das  beliebte „Bonner Bürger-Buch“ einmal im Jahr herausgegeben. Mit der aktuellen Ausgabe begann ein großer Relaunch des Magazins und aus dem Bürger-Buch wurde „Hallo Bonn!“.

Die gesamte Carthaus-Gruppe freut sich gemeinsam mit ihren Mitarbeitern auf viele neue Aufgaben, eine spannende Zukunft und dankt Ihren Kunden und Geschäftspartnern für das entgegengebrachte Vertrauen.
[PM JF. Carthaus GmbH & Co. KG, 7.07.2017]

 


 

07.07.2017 - Display-Werbung - Exklusive Datenkooperation von Gelbe Seiten und AZ Direct

Die Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft und AZ Direct kooperieren ab sofort im Bereich der Daten für individualisierte Display- und Mobile-Werbung. Die anonym und datenschutzkonform aus den Kaufabsichten der Internet-Nutzer generierten Daten werden als Managed Service exklusiv über den Trading Desk der AZ Direct angeboten.

In die Suchmaske der Gelbe Seiten geben jeden Tag Hunderttausende von Menschen Suchanfragen aus ganz individuellen Gründen ein. Mit diesen Informationen stehen aktuelle Intent-Daten mit starker Performance für werbetreibende Unternehmen zur Verfügung. Der AZ Direct-eigene Trading Desk kann die Display- und Mobile-Werbung in Echtzeit an den Suchenden ausspielen. Das Targeting auf Basis dieser echten Suchanfragen umfasst zurzeit 63 Zielgruppen aus 7.056 Branchen. Dazu kommen die individuell nach den Anforderungen des werbetreibenden Unternehmens generierten Zielgruppen.

Selektionen können dabei nach Merkmalen wie zum Beispiel „Aktiver Lebensstil“, „Frauen“ oder „Jung“ gemacht werden. Oder sie sind nach Branchen wie beispielsweise „Immobilien: Kauf und Verkauf“, „Reise & Urlaub“, „Tiere“, „Umzieher“ und „Versicherungen“ sowie nach Regionen selektierbar. Unter anderem passiert dies auf Basis des Data SecureTTP-Verfahrens, entwickelt von AZ Direct.

„Das ist aus unserer Sicht eine Win-Win-Situation“ sagt Stephan Theiß, Geschäftsführer der Gelbe Seiten Marketing. „Neben der Attraktivitätssteigerung für unser Suchangebot durch die Display-Werbung bekommt der Suchende direkt und individuell nur die Angebote angezeigt, die in diesem Moment für ihn relevant sind.“

Oliver Reinke, Geschäftsführer der AZ Direct, sagt: „Die exklusive Kooperation mit Gelbe Seiten erweitert unsere Möglichkeiten der Datengenerierung für den rasant wachsenden Markt der digitalen Werbung signifikant. So können wir unsere Kunden bei der Weiterentwicklung ihres programmatischen Marketings noch besser unterstützen.“ [Quelle: ONEtoONE.de 7.07.2017]

 


 

30.06.2017 - Aus Beteiligung wird Übernahme: Schlütersche übernimmt digitalen Fachverlag Carry-On Trade Publishing zum 1. Juli 2017

Der im Herbst 2014 von den Gründern von Carry-On Publishing und der Schlüterschen als Gemeinschaftsprojekt gestartete digitale Fachverlag Carry-On Trade Publishing (COTP) wird zum 1. Juli von der Schlüterschen Verlagsgesellschaft übernommen. Zuletzt hielt die Schlütersche Anteile in Höhe von 30 Prozent. Durch die Aufstockung baut die Schlütersche somit nicht nur das Digitalgeschäft, sondern auch den Bereich Pflege strategisch weiter aus.

Das innovative Verlagskonzept speziell für Fachzielgruppen bekommt ein neues Zuhause. Rund drei Jahre nach Gründung des digitalen Verlags übernimmt die Schlütersche Verlagsgesellschaft Carry-On Trade Publishing, bei dem das E-Magazin Lebenlang sowie das digitale Kammermagazin „PFLEGEKAMMER interaktiv“ der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz verlegt wird. Die Gründer von Carry-On Publishing, Antonia Sutter, Theresa Neubauer und Alex Sutter, fokussieren sich nach gemeinsamer unternehmerischer Aufbauarbeit mit der Schlüterschen bei der COTP nun wieder auf ihr digitales Lifestylemagazin „sisterMAG“ und die Content Produktionsunit „sisterMAG Studio“.

Die Geschäftsführung wird Nadine Steinmetz übernehmen, die aktuell bereits Mitglied der Geschäftsleitung von COTP ist, und zukünftig direkt an Lutz Bandte berichten wird.

„In den letzten drei Jahren hat sich die Zusammenarbeit mit Carry-On Trade Publishing immer weiter intensiviert – nicht zuletzt auch durch die gemeinsame Herausgabe des Kammermagazins für die Pflegekammer Rheinland-Pfalz in Print und digital in diesem Jahr. Die Übernahme von COTP ist für uns daher der nächste logische Schritt zur gemeinsamen Ausgestaltung des Bereichs Pflege“, erläutert Lutz Bandte, Geschäftsführer der Schlüterschen Verlagsgesellschaft.

Nadine Steinmetz, neue Geschäftsführerin von Carry-On Trade Publishing, ergänzt: „Das Thema Pflege ist ein gesamtgesellschaftliches Thema. Entsprechend bündeln wir alle Aktivitäten und Kompetenzen, wie beispielsweise auch den Deutschen Pflegetag und die Organschaft der ersten Landespflegekammer unter dem Dach der Schlüterschen Verlagsgesellschaft. Wir können durch die Übernahme nun noch intensiver mit der professionellen Pflege kooperieren.“

Über die Schlütersche

Die Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG ist ein Mediendienstleister für kleine und mittlere Unternehmen. Für ihre Kunden entwickelt die Schlütersche Werbe- und Marketingkonzepte – digital, in Print oder crossmedial, alles aus einer Hand.

Das Service-Angebot umfasst unter anderem Einträge in Branchenverzeichnissen, die Erstellung von Unternehmenswebseiten und Suchmaschinenmarketing zur optimalen Sichtbarkeit im Web. Daneben verfügt die Schlütersche über ein umfangreiches Branchenwissen: Mehr als 30 Fachzeitschriften und -zeitungen, Online-Medien, zahlreiche Bücher sowie branchenrelevante Fachveranstaltungen gehören zum Portfolio. Das Ziel der Schlüterschen ist es, durch die Verbindung von Branchenexpertise und Mediendienstleistungen den idealen Marketing-Auftritt ihrer Kunden zu ermöglichen.

Über Carry-On Trade Publishing

Carry-On Trade Publishing (COTP) ist ein rein digitales Medienhaus mit Sitz in Berlin. Mit seinen Publikationen spricht COTP die unterschiedlichen Leserinnen und Leser aus den Bereichen professionelle Pflege, pflegende Angehörige und pflegeinteressierte Best Ager an. Bekannte Themenfelder wie „Pflege, Gesundheit und Gesunderhaltung“ neu zu denken und Inhalte zu entwickeln, die den Informationsaustausch zwischen den Zielgruppen fördern und in Summe für eine höhere Aufgeklärtheit im Kontext Pflege und Gesundheit sorgen, ist das Ziel.

[PM Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, 30.06.2017]

 


 

29.06.2017 - .ruhr sponsert Radsport-Charity-Mannschaft

Die Radsportler des „Just for the Glory Road Cycling Teams“ spenden ihre eingefahrenen Prämien ein Jahr lang an SOS-Kinderdörfer. Die offizielle Vergabestelle der Ruhrgebiets-Endung .ruhr leistet Starthilfe und tritt als Trikotsponsor auf.

Pünktlich zu Beginn der diesjährigen Radsport-Saison hat sich in Essen eine ganz besondere Mannschaft gegründet: Das „Just for the Glory Road Cycling Team“ spendet ein Jahr lang sämtliche eingefahrenen Prämien für SOS Kinderdörfer weltweit. Ins Leben gerufen hat dieses Team David Christian Wettmann, geschäftsführender Gesellschafter des Auktionshauses an der Ruhr.

Unterstützung erfährt die Charity-Aktion von der ebenfalls in Essen ansässigen Vergabestelle der .ruhr-Internetadressen, welche die Rolle des Trikotsponsors übernimmt. Unter dem .ruhr-Banner werden nun vier von insgesamt 15 Fahrern, die passenderweise aus dem Großraum Ruhrgebiet stammen, in der Amateur-Klasse für den guten Zweck bundesweit in die Pedale treten.

Ganz zufällig kommt dieser Zusammenschluss zwischen .ruhr und der Charity-Mannschaft jedoch nicht zustande: Schließlich sind sowohl die Radsportler mit www.justfortheglory.ruhr als auch Initiator Wettmann mit www.galerie.ruhr überzeugte Nutzer der neue Domain-Endung fürs Ruhrgebiet.

Entsprechend groß ist die Freude bei .ruhr-Geschäftsführerin Anja Elsing, dieser Aktion Hilfestellung leisten zu können: „Wir unterstützen den guten Zweck sehr gerne. Und es ist toll, dass das Team mit dem Bekenntnis zu .ruhr Flagge für die Region zeigt.“

Damit folgt das „Just for the Glory Road Cycling Team“ einem wachsenden Trend unter Vereinen aus dem Ruhrgebiet, bei denen sich auch die .ruhr-Adressen immer größerer Beliebtheit erfreuen: So ist beispielsweis das InlineSpeedSkating-Team des Post SV Buer im Internet auf www.skater.ruhr unterwegs. Außerdem nutzt die Judo-Abteilung des DSC Wanne-Eickel die einprägsame Adresse www.judo.ruhr. Und der Kettwiger SV ist unter www.ksv.ruhr im weltweiten Netz erreichbar.

Über .ruhr

Die neue regionale Top-Level-Domain .ruhr bildet das Ruhrgebiet jetzt auch im Internet ab. Als weltweit erste, neueingeführte Domain-Endung mit geografischem Bezug gingen die .ruhr-Adressen noch vor denen der Weltmetropolen London, Paris und Berlin online. Zugleich ist die Top-Level-Domain .ruhr die erste Domain-Endung, die nach der Einführung von .de in Deutschland vor mehr als 30 Jahren den Betrieb aufgenommen hat. Neben .ruhr für das Ruhrgebiet wird Deutschlands Domainlandschaft von weiteren geoTLDs wie .berlin, .koeln oder .hamburg bereichert, denen weitere in Zukunft folgen. [PM regiodot GmbH & Co. KG, 29.06.2017]

 


 

26.06.2017 - Innovativ in die Zukunft | ARSANDIS und DATACOPY gehen strategische Partnerschaft ein

Was als projektspezifische Zusammenarbeit begann, wird nun im Rahmen einer strategischen Partnerschaft zwischen ARSANDIS und DATACOPY vertieft. So profitieren gemeinsame Kunden künftig von der Erfahrung mehrerer hundert Mannjahre in CAD, PLM, SLM, CRM, IoT und AR.

„Im heutigen Servicemanagement sind leistungsfähige Lösungen der Technischen Dokumentation und im High-End Publishing unerlässlich“ berichtet Sylvie Loos, Head of Service bei ARSANDIS. „Wir freuen uns, mit DATACOPY einen Partner mit hervorragender Erfahrung und Expertise gewonnen zu haben. Bei Innovationsthemen wie Augmented Reality, Digital Twin und Industrie 4.0 können wir unsere Kunden so noch besser auf ihrem weiteren Weg begleiten.“

Im Rahmen der Partnerschaft bieten die Firmen Ihren Kunden die komplette Bandbreite an Lösungen entlang der Wertschöpfungskette an. Dies beginnt bei der schnellen Standortbestimmung des Unternehmens, über die objektive Beratung zu geeigneter Software, der Optimierung von Arbeitsprozessen bis hin zur Einführung und langfristigen Betreuung unternehmensweiter Systeme.

 „Mit ARSANDIS und DATACOPY setzen Kunden auf die richtige Karte, um anspruchsvolle und innovative Themen im Bereich CAD, PLM, SLM, CRM sowie IoT und AR erfolgreich meistern zu können.“  freut sich Christian Zimmermann, Geschäftsführer der DATACOPY. „In ARSANDIS haben wir einen zuverlässigen Partner mit umfangreicher Prozess-, Software- und Projekterfahrung gefunden und freuen uns auf eine noch engere Zusammenarbeit. Unseren Kunden können wir gemeinsam leistungsstarke, skalierbare und innovative Lösungen bieten.“

Joachim Loos, CEO, ARSANDIS: joachim.loos@arsandis.com

Rainer Schmidt, CEO, DATACOPY: rainer.schmidt@datacopy.de

 
Über DATACOPY:

DATACOPY publishing solutions gmbh wurde 1982 gegründet. Ziel des Unternehmens ist die qualitativ hochwertige Beratung und Umsetzung leistungsstarker Lösungen für den unternehmensweiten Einsatz in den Bereichen High-End Publishing | Technische Dokumentation | Serviceinformation. www.datacopy.de


Über ARSANDIS:

ARSANDIS GmbH berät namhafte Kunden aus Maschinenbau, Automotive, Aerospace, HighTech und Telekommunikation zu allen Aspekten von Produktentstehung und -service. Das Software- und Serviceportfolio umfasst CRM, CAD, PLM, SLM und IoT. www.arsandis.com
[PM DATACOPY publishing solutions gmbh, 26.06.2017]

 


 

16.06.2017 - 11880 Solutions AG verstärkt Finanzbereich: Britta Künstler übernimmt kaufmännische Leitung

Britta Künstler, 45, übernimmt zum 1. September 2017 die Position der kaufmännischen Leiterin der 11880 Solutions AG. Die Finanzexpertin wird das Führungsteam um den Vorstandsvorsitzenden Christian Maar verstärken und für die kaufmännische Umsetzung der neuen Unternehmensstrategie verantwortlich zeichnen.

„Wir freuen uns sehr, dass Britta Künstler Teil unseres Teams wird. Sie ist unsere Wunschkandidatin gewesen, denn sie hat eine große Expertise im Bereich digitaler Geschäftsmodelle “, sagt Christian Maar, Vorstandsvorsitzender der 11880 Solutions AG. „Nach dem erfolgreichen Umbau unseres Unternehmens wollen wir die positive wirtschaftliche Entwicklung mit kaufmännischem Know-how langfristig sichern und ausbauen.“

Britta Künstler war zuvor als Director Finance bei einem großen deutschen Kreditvergleichsportal tätig. Zu den weiteren beruflichen Stationen der Betriebswirtin zählte unter anderen die Position des Head of Corporate Finance eines renommierten internationalen Online Lotterieanbieters.

Seit zwei Jahrzehnten stehen 11880* und 11880.com für schnelle und zuverlässige Ergebnisse bei der Suche nach Privatpersonen und lokalen und überregionalen Anbietern aller Branchen. Beide Marken gehören zur
11880 Solutions AG. Deutschlands zweitgrößte Telefonauskunft unter der Nummer 11880* bietet persönliche Unterstützung, während das Online-Branchenbuch 11880.com und die gleichnamige App gezielte Informationen liefern und direkt zu passenden Anbietern in der gewünschten Region vermitteln. Über Fachportale für eine Vielzahl von Branchen bringt 11880.com Verbraucher und Anbieter schnell und effizient zusammen. Weil kleine und mittelständische Unternehmen bei 11880.com ihre Kunden ohne Streuverluste erreichen, nutzen sie die Plattform und ihre Fachportale zur Vermarktung ihres Angebots. Von einem Eintragsservice in den größten Suchmaschinen über professionelle Homepages bis hin zu Google-Kampagnen bietet das 11880.com-Portfolio eine Vielzahl von Produkten. Ergänzt wird das Online-Angebot um einen Sekretariatsservice, der insbesondere von Kleinunternehmen ohne Back Office genutzt wird. Mit der Meta-Suche werkenntdenbesten.de bietet die 11880 Solutions AG Unternehmern eine einzigartige Möglichkeit des effektiven Managements von Online-Bewertungen. Sowohl die Telefonauskunft 11880* als auch die digitale Tochtergesellschaft 11880 Internet Services AG gehören zur börsennotierten Muttergesellschaft 11880 Solutions AG, deren Aktie im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Martinsried bei München beschäftigt 640 Mitarbeiter an insgesamt vier Standorten in Essen, Martinsried, Neubrandenburg und Rostock.

* 1,99 €/Min. aus dem deutschen Festnetz. Mobilfunkpreise können ggf. abweichen. Preis einer SMS-Anfrage 1,99 € (VF D2 Anteil 0,12 €) im Inland
[PM 11880 Solutions AG, 26.06.2017]

 


 

19.06.2017 - Der „Stellenmarkt für Auszubildende 2018“ ist erschienen!
Das beliebte Magazin in neuem Gewand!

Nicht nur das Stellenmarktlogo ist neu. Auch was das Innenleben des frisch erschienenen Röser MEDIA Magazins betrifft, hat sich einiges getan. Nach ersten Layoutanpassungen in der vergangenen Ausgabe, folgte jetzt der nächste Step in Sachen Layout-Relaunch.

„Die klare Struktur bleibt erhalten. Der Stellenmarkt ist DAS Magazin in der Region. Grafisch allerdings sind wir deutlich jünger, bunter und magazinartiger geworden“ so Stellenmarkt-Layoutchef Stephen Volkmer von Röser MEDIA.

In Zusammenarbeit mit der IHK Karlsruhe wurde das Magazin jetzt noch einmal aufgefrischt und im Juni 2017 kostenfrei an die Schulen der TechnologieRegion Karlsruhe verschickt.

„Der „Stellenmarkt für Auszubildende“, der auch bei Ausbildungsmessen, der IHK und bei uns im Röser Haus erhältlich ist, ist seit vielen Jahren ein unverzichtbarer Almanach für alle Schülerinnen, Schüler, Azubis, Eltern, Firmen und Institutionen.“ so Röser MEDIA Geschäftsführer Thomas Lochner.

Berufsbilder, Bewerbungstipps mit Interessens- und Eignungstests, Informationen der IHK Karlsruhe und der Bundesagentur für Arbeit, ein  Verzeichnis der ausbildenden Betriebe der Region, aktuelle Ausbildungs-platzangebote, ein Gewinnspiel und viele weitere nützliche Informationen unterstützen potentielle Auszubildende bei der Berufsfindung, Bewerbung und Arbeitsplatzsuche.

Neben der Printausgabe, Internetapplikation und Online-Version steht der „Stellenmarkt für Auszubildende“  außerdem als APP in allen Stores kostenfrei zur Verfügung unter: „Stellenmarkt für Azubis“.

Weitere Informationen unter:
www.stellenmarkt-fuer-auszubildende.de
www.roeser-media.de
 
[PM Röser MEDIA GmbH & Co. KG, 19.06.2017]

 


 

12.06.2017 - Das Örtliche unter den besten Online-Portalen Deutschlands
Die deutschen Konsumenten haben entschieden: Das Örtliche gehört zu den besten Online-Portalen Deutschlands
 
In der aktuellen Befragung „Deutschlands Beste Online-Portale“ des Deutschen Instituts für Service-Qualität wurde Das Örtliche als eines der Top-3-Branchenverzeichnisse ausgezeichnet. Über 20.000 Kunden wurden befragt, 359 Anbieter von Verbrauchern bewertet. Beurteilt wurden unter anderem die Qualität und Vielfalt der angebotenen Leistung, die Kontaktmöglichkeiten und die Reaktion auf Kundenanfragen.

Die Preise für die besten Online-Portale wurden 2017 zum ersten Mal vom Deutschen Institut für Service-Qualität und n-tv in Berlin vergeben. „Die Auszeichnung ist eine tolle Bestätigung unserer Arbeit für unsere Nutzer“, freut sich Dirk Schulte, Geschäftsführer der Das Örtliche Service- und Marketing GmbH.

Im Fokus der Meinungsumfrage standen die Bereiche Angebot und Leistung, Kundenservice und Internetauftritt. „Über alle Kategorien hinweg haben wir mit unserem Onlineauftritt überzeugt. Ein hervorragendes Ergebnis sowie gleichzeitig auch Ansporn, weiter in Innovationen und Ausbau der Services zu investieren“, so Schulte. „Das zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

Die Erhebung der Kundenmeinungen erfolgte im 1. Quartal 2017 anhand einer bevölkerungsrepräsentativ angelegten Verbraucherbefragung über ein Online-Panel.

Hier geht es zu den Ergebnissen der Studie: http://disq.de/online-portale-preis.html


Das Örtliche Service- und Marketing GmbH

Das Örtliche wird von DeTeMedien und 94 Verlagen Das Örtliche gemeinschaftlich herausgegeben und verlegt. Die Herausgeber- und Verlegergemeinschaft gewährleistet, dass die vielfältigen Inhalte von Das Örtliche den Nutzern als Buch, online und mobil über www.dasoertliche.de sowie u.a. als Apps für Smartphones und Tablets zur Verfügung stehen und kontinuierlich weiterentwickelt werden. Im Jahr 2016 verzeichneten die Produkte von Das Örtliche medienübergreifend ca. 1,4 Mrd. Nutzungen*. Die Wortmarke Das Örtliche ist im Markenregister eingetragen und kennzeichnet neben der typisch blau-weißen Farbkombination alle Produktausprägungen in sämtlichen Medien.

*Quelle: GfK Studie zur Nutzung der Verzeichnismedien 2016; repräsentative Befragung von 15 Tsd. Personen ab 16 Jahren 

[PM Das Örtliche Service- und Marketing GmbH, 12.06.2017]

 


 

6.06.2017 - Expertise im Content-Marketing: Die Schlütersche beteiligt sich an der Münchner Agentur d.Tales

Das Online-Marketing-Angebot der Schlüterschen Verlagsgesellschaft wird strategisch ausgebaut. Neben den bereits bestehenden Online-Marketing-Dienstleistungen investiert die Schlütersche nun in die von Klaus Eck geführte Content-Marketing-Agentur d.Tales.

Mit einer Mehrheitsbeteiligung von 51 % steigt die Schlütersche Verlagsgesellschaft in das Agenturgeschäft ein. Mit Klaus Eck hat die Schlütersche einen erfahrenen Partner an ihrer Seite, der über 18 Jahre Erfahrung in der Online-Kommunikation mitbringt. Seine Agentur d.Tales arbeitet mit rund 10 Mitarbeitern am Standort München für Kunden wie  Audi, LV 1871 sowie R+V Versicherungen. Die Agentur unterstützt Unternehmen, die ihren Content auf digitalen und analogen Kanälen einsetzen wollen – genau wie die Schlütersche.

„Durch die Investition in d.Tales verbinden wir zwei Kernbereiche der Schlüterschen: Zum einen sind wir mit unseren zahlreichen Fachredaktionen im Bereich Content stark aufgestellt, zum anderen verfügen wir über ein umfangreiches Know-how im Bereich der Online-Marketing-Dienstleistungen wie Webseitenerstellung, Suchmaschinenoptimierung und Social-Media-Management“, sagt Lutz Bandte, Geschäftsführer der Schlüterschen, über die Mehrheitsbeteiligung. „Wir werden unseren Kunden zusätzliche Dienstleistungen anbieten können und vor allem viel voneinander lernen“.

Auch Klaus Eck sieht Vorteile in der strategischen Zusammenarbeit: „Durch die Beteiligung der Schlüterschen heben wir die Agentur d.Tales auf das nächste Level. Dadurch, dass wir ein mittelständisches Medienunternehmen wie die Schlütersche mit an Bord haben, können wir besser skalieren und auf Ressourcen zurückgreifen. Dadurch kann die Agentur wachsen und hat zudem die Möglichkeit, auch größere Kunden auf Augenhöhe anzusprechen“, kommentiert er.

Über die Schlütersche

Die Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG ist ein Mediendienstleister für kleine und mittlere Unternehmen. Für ihre Kunden entwickelt die Schlütersche Werbe- und Marketingkonzepte – digital, in Print oder crossmedial, alles aus einer Hand.

Das Service-Angebot umfasst unter anderem Einträge in Branchenverzeichnissen, die Erstellung von Unternehmenswebseiten und Suchmaschinenmarketing zur optimalen Sichtbarkeit im Web. Daneben verfügt die Schlütersche über ein umfangreiches Branchenwissen: Mehr als 30 Fachzeitschriften und -zeitungen, Online-Medien, zahlreiche Bücher sowie branchenrelevante Fachveranstaltungen gehören zum Portfolio. Das Ziel der Schlüterschen ist es, durch die Verbindung von Branchenexpertise und Mediendienstleistungen den idealen Marketing-Auftritt ihrer Kunden zu ermöglichen.

[PM Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, 6.06.2017]

 


 

6.06.2017 - Es geht um Ihr Geld!

Jetzt erhältlich: der TB GUIDE Finanzen & Recht in Hamburg

Der TB GUIDE Finanzen & Recht des TVG Verlags in Kooperation mit FOCUS-MONEY erscheint am 6. Juni in der Hansestadt! Die Ausgabe für Hamburg liegt ab sofort an vielen Ausgabestellen kostenlos zur Mitnahme bereit. Dazu gehören Postbanken und Postfilialen mit Finanzdienstleistungen.

„Nutzer finden Ratschläge und Tipps, Suchhilfen und Rankings – eben Orientierung in der komplexen Welt rund um Geld, Versicherungen und Vermögen“, betont FOCUS-MONEY-Chefredakteur Frank Pöpsel in seinem Grußwort. Weiter erklärt er: „In Zeiten der Digitalisierung zählt vor allem eins: den Überblick behalten.“

Und diese Orientierung bietet der TG GUIDE Finanzen & Recht in gedruckter Form. Zum Beispiel beim Thema Autokauf und -finanzierung. Lesen Sie, wer die fairsten Anbieter in der Hansestadt sind. Der TB GUIDE Finanzen & Recht nimmt in seiner Hamburger Ausgabe unter anderem zahlreiche Autofinanzierer unter die Lupe und zeigt, wie die Autohäuser auf individuelle Kundenbedürfnisse eingehen. Plus: Wer hat die besten Konditionen in seinem Portfolio, kann die beste Beratung garantieren – und wo finde ich den gewünschten Service? Der TG GUIDE liefert die Antworten.

Unbedingt lesenswert: Das Steuer-Spezial „Mythen & Irrtümer zu Recht und Steuern“. Unter anderem wird darin erklärt, wie und wann man einen Steuerbescheid wirklich anfechten sollte und welche Chancen bestehen, zu seinem Recht zu kommen. Darüber hinaus liefert der TB GUIDE die neuesten Regelungen zur Erbschaftssteuer. Damit das Vermögen in der Familie bleibt. Auch über Geldanlagen informiert der neue TB GUIDE für die Metropole an der Elbe umfassend. Gerade vor dem Hintergrund der Euro-Krise gilt es, verlässliche Informationen zu bekommen.

Hamburg zählt übrigens weltweit zu den zehn Städten mit der höchsten Lebensqualität. Hier möchte man gerne wohnen. Daher wichtig für gebürtige Hanseaten und Neu-Hamburger: Welche Rechte und Pflichten habe ich als Mieter bzw. Vermieter? Informieren Sie sich über aktuelle Änderungen im Mietrecht und holen Sie sich die besten Tipps zum Thema Immobilien. Hier bietet der TB GUIDE Finanzen & Recht einen enormen Nutzwert. Zum Beispiel werden folgende Fragen beantwortet: Welche Fristen sind bei Immobilienstreitigkeiten zu beachten? Und vor allem: Wie kann man Steuern sparen?

TVG Geschäftsführer Gerhard Kinzl: „Mit über 140 Seiten und zirka 15.000 geprüften Adressen des Hamburger Telefonbuchs, das ebenfalls aktuell erschienen ist, zählt der TB GUIDE Finanzen & Recht zu einem der wertvollsten Tippgeber zu allen Geldfragen – inklusive Empfehlungen und wichtigen Ansprechpartnern.“

Der TB GUIDE Finanzen & Recht (https://www.tb-guide.de/ratgeber/finanzen) kann unter der kostenlosen Servicehotline auch telefonisch bestellt werden: 0800 / 38 63 34 36.

Über den TVG Verlag
Als einer der bedeutendsten Telefonbuchverlage in Deutschland ist der TVG Verlag Herausgeber der drei Telefonbücher Berlin, Hamburg und München sowie mehrerer lokaler Ausgaben von Das Örtliche. Die Telefonbücher des TVG Verlages erscheinen als Printversion, online und mobil. Darüber hinaus vertreibt der TVG Verlag nationale Auskunftsprodukte auf DVD-ROM. Als kompetenter Ansprechpartner für KMUs im Bereich Online-Marketing werden AdWords-Kampagnen angelegt, Webseiten erstellt und die Auffindbarkeit der Kunden im Netz optimiert. Mit dem neuen TB GUIDE, dem Wegweiser für jede Lebenslage, setzt der Verlag auf einen Mix aus hochwertigen redaktionellen Artikeln und aktuellen Adressen.

[PM TVG Telefonbuch- und Verzeichnisverlag GmbH & Co. KG, 6.06.2017]

 


 

30.05.2017 - 11880.com beliebt bei Kunden und Verbrauchern:
Rasantes Kundenwachstum, Produkterweiterungen und Bestes Online-Portal 2017
Das Branchenportal 11880.com ist im Aufwind: Die Kundenzahlen steigen rasant und liegen bereits nach fünf Monaten des laufenden Geschäftsjahres über der gesamten Jahresplanung. Das Portal wurde jetzt von Verbrauchern zur Nummer eins der Online-Branchenverzeichnisse gewählt und schnitt bei der Umfrage des Deutschen Instituts für Service-Qualität besser ab als der größte Wettbewerber. Mit zwei neuen Produkten will die 11880 Solutions AG das Produktportfolio in den kommenden Wochen weiter ausbauen und die Attraktivität für Unternehmenskunden weiter steigern.

„Wir bieten kleinen und mittleren Unternehmen mit unserem neuen Produktportfolio intelligente Online-Vermarktungspakete, deren einzelne Bausteine effektiv ineinandergreifen. Auf unseren Fachportalen können Verbraucher direkt unverbindliche Angebote bei ihren ausgewählten Anbietern einholen. Die neue 11880.com-Welt kommt offenbar bei beiden Zielgruppen gut an und zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Die Auszeichnung als Bestes Online-Portal unterstreicht die hohe Kundenzufriedenheit und motiviert uns, noch besser zu werden“, sagt 11880-Chef Christian Maar.

Schon in den nächsten Wochen können Unternehmenskunden von 11880.com auf dem Portal Werbebanner für ihr eigenes Unternehmen schalten. Ausstrahlungsmöglichkeiten auf den Fachportalen und WerkenntdenBesten, der Suchmaschine für Online-Bewertungen, folgen wenig später. Außerdem können 11880-Unternehmenskunden künftig auf den Fachportalen und auf 11880.com mit Stellenanzeigen Personal für ihr Unternehmen suchen. 

Seit zwei Jahrzehnten stehen 11880* und 11880.com für schnelle und zuverlässige Ergebnisse bei der Suche nach Privatpersonen und lokalen und überregionalen Anbietern aller Branchen. Beide Marken gehören zur 11880 Solutions AG. Deutschlands zweitgrößte Telefonauskunft unter der Nummer 11880* bietet persönliche Unterstützung, während das Online-Branchenbuch 11880.com und die gleichnamige App gezielte Informationen liefern und direkt zu passenden Anbietern in der gewünschten Region vermitteln. Über Fachportale für eine Vielzahl von Branchen bringt 11880.com Verbraucher und Anbieter schnell und effizient zusammen. Weil kleine und mittelständische Unternehmen bei 11880.com ihre Kunden ohne Streuverluste erreichen, nutzen sie die Plattform und ihre Fachportale zur Vermarktung ihres Angebots. Von einem Eintragsservice in den größten Suchmaschinen über professionelle Homepages bis hin zu Google-Kampagnen bietet das 11880.com-Portfolio eine Vielzahl von Produkten. Ergänzt wird das Online-Angebot um einen Sekretariatsservice, der insbesondere von Kleinunternehmen ohne Back Office genutzt wird. Mit der Meta-Suche werkenntdenBESTEN.de bietet die 11880 Solutions AG Unternehmern eine einzigartige Möglichkeit des effektiven Managements von Online-Bewertungen. Sowohl die Telefonauskunft 11880* als auch die digitale Tochtergesellschaft 11880 Internet Services AG gehören zur börsennotierten Muttergesellschaft 11880 Solutions AG, deren im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Martinsried bei München beschäftigt 600 Mitarbeiter an insgesamt vier Standorten in Essen, Martinsried, Neubrandenburg und Rostock.

*1,99 €/Min. aus dem deutschen Festnetz. Mobilfunkpreise können ggf. abweichen. Preis einer SMS-Anfrage 1,99 € (VF D2 Anteil 0,12 €) im Inland
[PM 11880 Solutions AG, 30.05.2017]

 


 

29.05.2017 - Tagesaktuelle Pflege-News für die Praxis: Neue Version von pflegen-online.de jetzt online

Ob professionelle Pflegekraft, Pflegemanager oder pflegender Angehöriger: Auf pflegen-online.de finden alle, die sich aktiv in der Pflege einsetzen, aktuelles Fachwissen für die tägliche Praxis. Ab sofort ist das Portal noch bedarfsorientierter auf die Zielgruppen zugeschnitten – praktische, kurze und leicht verständliche Inhalte laden im modernen Kachel-Design zum Stöbern und Lesen ein. Auch spezielle Themen sind dank übersichtlicher Rubriken-Sortierung und Suchfunktion schnell gefunden. Aktuelles Highlight: ein täglicher Blog von einer internationalen Studienreise.

Bloggerin Kati Borngräber reist mit Pflegekräften, Ärzten und Psychologen durch Norwegen, um sich mit dortigen Spezialisten zum Thema „Menschen mit Demenz im Akutkrankenhaus“ auszutauschen. Ihre Erlebnisse schildert sie vom 30. Mai bis 3. Juni 2017 täglich auf pflegen-online.de.

Die Reihe unterstreicht den Anspruch des komplett überarbeiteten Fachportals: Die vielen Facetten der Pflege werden auf pflegen-online.de qualifiziert, nahbar und mit hohem Identifikationsgrad kommuniziert. Der Mensch steht hier im Mittelpunkt – das spiegelt auch das Design der Seite mit vielen Fotos und Illustrationen wider. In der neuen Version setzt das Portal ganz auf ein persönliches und emotionales Erscheinungsbild, passend zum Berufsbild der Pflege.

Kerstin Werner, Projektmanagerin Pflegemedien bei der Schlüterschen Verlagsgesellschaft, sagt zum Aufbau der Webseite: „Jede Kachel auf pflegen-online.de verspricht eine Antwort oder zumindest einen Impuls auf eine berufliche Frage, und zwar in wenigen Schritten.“ Fundierte Inhalte und zeitgemäße Technik gehen dabei Hand in Hand: „Die Expertise aus unserem Fachbuch-Programm fließt direkt in das Portal ein. Anhand der Suchen und Aufrufe sehen wir, welche Themen besonders gefragt sind. So können wir die Inhalte und neue Services direkt auf den Bedarf der Pflege zuschneiden.“

Neben praxisnahen Tipps für den Beruf finden die Nutzer auch aktuelle Meldungen zu politischen und rechtlichen Aspekten der Pflege. In Kombination mit dem kostenlosen monatlichen Newsletter „pflegebrief“ und der Lern-App „Pflegeleicht“ bietet der Verlag so aus einer Hand vielfältige Medien-Services unter dem Motto: Die Schlütersche macht Pflege leichter.

Über die Schlütersche

Die Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG ist ein Mediendienstleister für mittelständische Unternehmen. Für ihre Kunden entwickelt die Schlütersche Werbe- und Marketingkonzepte – digital, in Print oder crossmedial, alles aus einer Hand.

Das Themenfeld Gesundheit und Pflege gehört zu den Kernkompetenzen der Schlüterschen: Das Portfolio umfasst in den Verlagsprogrammen Schlütersche Pflege und Brigitte Kunz Verlag eine Vielzahl von Pflegemedien für die Praxis mit dem Schwerpunkt auf Fachbüchern. Darüber hinaus ist der Verlag am Service-Portal pflege.de und am digitalen Pflegemagazin Lebenlang beteiligt.

Die Schlütersche hat langjährige Erfahrung in der Organisation von Fach-Veranstaltungen, Kongressen und Messen. In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Pflegerat e. V. veranstaltet das Unternehmen seit 2015 den Deutschen Pflegetag – den führenden Fachkongress im Bereich Pflege in Deutschland.

[PM Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, 29.05.2017]

 


 

23.05.2017 - Wenn mal keine Hand frei ist: Kundentermine einfach vereinbaren mit dem TerminService von Das Telefonbuch
Mit mehr als 500.000 Unternehmen sind über Das Telefonbuch bereits Termine komfortabel online zu vereinbaren. Und täglich werden es mehr! Ob beim Kosmetiker, Friseur, Handwerker oder Arzt. Auch Sie können davon profitieren: Definieren Sie Ihren Kundenservice neu – mit dem innovativen TerminService von Das Telefonbuch. Unabhängig von Öffnungszeiten und Personalressourcen geben Unternehmen damit ab sofort ihren Kunden die Möglichkeit, Termine rund um die Uhr einfach und bequem zu vereinbaren. Online oder per App. Ein Gewinn für beide: Für den Kunden und das Unternehmen. Testen Sie jetzt die kostenlose Light-Version!

Rund um die Uhr erreichbar
Wie vergibt man Kundentermine, wenn keine Hand für Anrufe frei ist? Sei es aus Zeit- oder Personalmangel – nicht immer bleibt im hektischen Arbeitsalltag genug Raum für die Bearbeitung von Terminanfragen. Ein ständig klingelndes Telefon schafft mitunter gar Unruhe und erschwert es, sich auf die wesentlichen Aufgaben im Tagesgeschäft zu konzentrieren. Kunden wiederum fühlen sich zurückgewiesen oder sind frustriert, wenn Sie nicht erreichbar sind. Die mögliche Folge: Der Wechsel zur Konkurrenz. Potentielle Neukunden wenden sich im Falle eines fehlgeschlagenen Anrufs häufig direkt an den Wettbewerb. Dies wäre schade; zum einen um die Kundenbindung, zum anderen um den entgangenen Umsatz.

Mit dem neuen TerminService von Das Telefonbuch sind Sie diese Sorgen los. Mit dem Tool erreichen Kunden Sie sowohl online als auch per App – unabhängig von Zeit und Ort. Der Service ist nicht nur über die Angebote von Das Telefonbuch zugänglich; Unternehmen können das Tool jetzt auch auf der eigenen Website und auf der Facebook- oder Google+ Page integrieren. Durch eine automatische Synchronisation bleibt der Kalender kanalübergreifend stets auf dem aktuellen Stand.

In drei Schritten zum professionellem Terminmanagement-System
In nur drei Schritten können Sie vom TerminService von Das Telefonbuch profitieren. Zunächst tragen Sie einfach auf https://www.dastelefonbuch.de/Terminbuchung Ihre Daten in ein Formular ein, um Ihr Unternehmen anzumelden. Im nächsten Schritt kann festgelegt werden, wann Termine für welche Leistungen zur Verfügung stehen. Sie haben die Wahl, Sie entscheiden. Auch die Angabe eines zuständigen Mitarbeiters ist jeweils möglich. So gestaltet sich auch das Teammanagement deutlich effizienter. Im dritten und letzten Schritt folgt die Integration des TerminService auf den digitalen Angeboten von www.dastelefonbuch.de und Ihren unternehmenseigenen Seiten im Web. So können Ihre Kunden über Das Telefonbuch, Ihre eigene Website oder Ihre Social Media-Kanäle auf das Tool zugreifen und direkt einen Termin in Echtzeit buchen.

Immer mehr Kommunikation findet online statt
Das Telefonbuch reagiert mit dem neuen TerminService außerdem einmal mehr auf das veränderte Nutzerverhalten seiner Kunden: Die Beliebtheit der Online-Kommunikation steigt. Dies betrifft auch die Interaktion mit Dienstleistern. Umfragen zeigen, dass die Mehrheit inzwischen im Internet nach Dienstleistern sucht und sich über diese informiert. Entsprechend sind auch Online-Buchungen immer gefragter. Der Griff zum Telefon passiert seltener. Für Sie als Dienstleister heißt dies im Umkehrschluss, auch online für die Kunden zunehmend erreichbar sein zu müssen, um ihnen eine bequeme Kontaktmöglichkeit online anzubieten. Der TerminService ist da die passende Lösung.


Über Das Telefonbuch
Das Telefonbuch wird von DeTeMedien und 38 Verlagen Das Telefonbuch gemeinschaftlich herausgegeben und verlegt. Die Herausgeber- und Verlegergemeinschaft gewährleistet, dass die vielfältigen Inhalte von Das Telefonbuch den Nutzern als Buch, online und mobil über www.dastelefonbuch.de sowie u. a. als Apps für Smartphones und Tablets zur Verfügung stehen und kontinuierlich weiterentwickelt werden. Im Jahr 2016 verzeichneten die Produkte von Das Telefonbuch medienübergreifend ca. 1,3 Mrd. Nutzungen*. Ausgezeichnet werden die Produkte von Das Telefonbuch mit der Wort-Bild-Marke sowie dem markanten roten Winkel, die im Markenregister eingetragen sind und durch ihren konsistenten Einsatz in allen Medien einen hohen Wiedererkennungswert genießen.
 *Quelle: GfK Studie zur Nutzung der Verzeichnismedien 2016; repräsentative Befragung von 15 Tsd. Personen ab 16 Jahren
[PM Das Telefonbuch Servicegesellschaft mbH, 23.05.2017]

 


 

23.05.2017 - Neue Kampagne 2017
Das Telefonbuch startet mit neuer Produktkampagne rund um den TerminService

Kurz, prägnant und auf den Punkt: Mit seiner neuen B2B fokussierten Kampagne setzt Das Telefonbuch sein Terminbuchungstool TerminService von Mai bis Juni aufmerksamkeitsstark in Szene. Im Fokus der Funkspots, Display- und Influencer-Maßnahmen: Eine leicht verständliche Darstellung des Kernnutzens dieses innovativen Services, mit dem Das Telefonbuch seine Position als nützlicher Alltagshelfer erneut unterstreicht.

Neue Funkspots zeigen Nutzen des TerminService für Dienstleister und Endkunden auf.

Sowohl Dienstleister als auch Kunden kennen das Problem: Viele Terminanfragen per Telefon können gar nicht erst bearbeitet werden, weil sie außerhalb der Geschäftszeiten eingehen oder der Dienstleister sie schlicht während der Arbeit nicht entgegennehmen kann – in genau diesen Situationen hilft der TerminService weiter: Mit nur wenigen Klicks auf www.dastelefonbuch.de oder mobil per App können Kunden bequem einen Termin beim gewünschten Unternehmen reservieren – branchenübergreifend und unabhängig von Ort und Zeit. Im Zuge der Kampagne laufen ab sofort deutschlandweit neue B2B- und B2C-Funkspots, die solche Problemsituationen aus dem Alltag aufgreifen.

Display- und Influencer-Maßnahmen erklären den TerminService auf einen Blick.

Unterstützt werden die Funkspots durch aufmerksamkeitsstarke B2B Online-Display-Maßnahmen: Die Motive zeigen verschiedene Dienstleister in Situationen, die es ihnen unmöglich machen, einen Terminwunsch entgegenzunehmen. Inszeniert wurde das Ganze vom niederländischen Fotografen Arthur Mebius, bekannt für seine humorvoll überzeichneten Bilder.

Zum Einsatz kommen dabei stationäre und mobile Display-Maßnahmen im Großformat, sowie AdBundles und NativeAds. Eine großangelegte Influencer-Kampagne rundet den diesjährigen Kommunikationsmix der Kampagne schließlich ab. Mittels Bewegtbild und einer Vielzahl an Blogbeiträgen wird der konkrete Nutzen des TerminServices mit Anwendungsbeispielen für Kunden und Dienstleister aufgezeigt.
    
Die verantwortliche Kreativagentur für den Markenauftritt von Das Telefonbuch ist wieder Zum goldenen Hirschen Köln. Für die Mediastrategie und -planung sowie den Einkauf ist erneut die Hamburger Agentur JOM Jäschke Operational Media verantwortlich.

Über Das Telefonbuch
Das Telefonbuch wird von DeTeMedien und 38 Verlagen Das Telefonbuch gemeinschaftlich herausgegeben und verlegt. Die Herausgeber- und Verlegergemeinschaft gewährleistet, dass die vielfältigen Inhalte von Das Telefonbuch den Nutzern in allen medialen Ausprägungen als Buch, online und mobil unter www.dastelefonbuch.de sowie u. a. als Smartphone- und Tabletversion zur Verfügung gestellt und kontinuierlich weiterentwickelt werden. Im Jahr 2016 verzeichneten die Produkte von Das Telefonbuch medienübergreifend ca. 1,3 Mrd. Nutzungen*. Ausgezeichnet werden die Produkte von Das Telefonbuch mit der Wort-Bild-Marke sowie dem markanten roten Winkel, die im Markenregister eingetragen sind und durch ihren konsistenten Einsatz in allen Medien einen hohen Wiedererkennungswert genießen.
*Quelle: GfK Studie zur Nutzung der Verzeichnismedien 2016; repräsentative Befragung von 15 Tsd. Personen ab 16 Jahren
[PM Das Telefonbuch Servicegesellschaft mbH, 23.05.2017]

 


 

23.05.2017 - Gelbe Seiten ab sofort auch über Facebook-Messenger nutzbar
-   Schnelle Informationen zu Branchensuche, Kino-Highlights und Themenwelten von Gelbe Seiten
-  Chatbots leiten Nutzer effektiv durch die drei Angebote
-    Stephan Theiß, Geschäftsführer Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft: „In einem dynamischen Marktumfeld testen wir aktiv verschiedene neue Plattformen.“

Gelbe Seiten ist ab sofort auch über den Facebook-Messenger nutzbar. Hier sind drei Funktionen abrufbar: Die Branchensuche, die Top-10-Kino-Highlights sowie Informationen aus den fünf Themenwelten von Gelbe Seiten.

Die Nutzer haben zwei Möglichkeiten der Kommunikation: Entweder sie rufen die Facebook-Seite von Gelbe Seiten http://www.facebook.com/gelbeseiten/ auf oder sie gehen direkt in den Messenger http://m.me/gelbeseiten.

So funktioniert es: Der Nutzer der Facebook-Seite von Gelbe Seiten klickt auf „Nachricht senden“. Dort begrüßt ihn der Bot: „Hey, schön, dass Du hier bist! Ich bin der neue Bot von Gelbe Seiten: Folgende Angebote habe ich für Dich:


•    Suche - Nutze schnell und einfach die Branchensuche von Gelbe Seiten.
•    In der Themenwelt findest Du hilfreiche Informationen aus vielen unterschiedlichen Bereichen. Wenn Du Bereiche abonnierst, sende ich Dir täglich um 13.30 Uhr neue Artikel.
•    Diese Woche sind wieder 10 sehenswerte Highlights in den Charts. Wenn Dir ein Film gefällt, kann ich ein Kino in Deiner Nähe suchen.“

Der Nutzer gibt jeweils ein, was und wo er sucht. Zum Beispiel kann er bei der Branchensuche nach Restaurants schauen oder nach dem Kino, in dem der Lieblingsfilm läuft. Bei den fünf Themenwelten besteht die Möglichkeit, einen bestimmten Artikel zu lesen und/oder Gesünder leben, Haus & Garten, Recht & Finanzen, Ausbildungsnavigator und Lokales Marketing zu abonnieren.

Das Angebot befindet sich aktuell noch in der Beta-Phase. Die Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft verarbeitet dabei das Feedback und Verbesserungsvorschläge seiner Nutzer und entwickelt das Produkt so kontinuierlich weiter.

Stephan Theiß, Geschäftsführer Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft: „Den Konsumenten stehen heute immer mehr Wege zur Verfügung, um nach passenden Dienstleister zu suchen. In einem dynamischen Marktumfeld testen wir daher aktiv verschiedene neue Plattformen wie den Facebook-Messenger, um unseren Dienst gezielt auf die Bedürfnisse unserer Nutzer zuzuschneiden. So kann beispielsweise auch über einen sogenannten Skill von Alexa unsere Kinosuche genutzt werden. Unser Ziel ist ganz klar: Wir wollen mit unseren Inserenten überall dort präsent sein, wo die Konsumenten nach „ihnen“ sucht.“


Über Gelbe Seiten:

Gelbe Seiten wird von DeTeMedien und 16 Gelbe Seiten Verlagen gemeinschaftlich herausgegeben und verlegt. Die Herausgeber- und Verlegergemeinschaft gewährleistet, dass die vielfältigen Inhalte von Gelbe Seiten als Spezialist für Branchenverzeichnis-Angebote den Nutzern in allen medialen Ausprägungen als Buch, online, mobil sowie u. a. als Smartphone- und Tabletversion zur Verfügung gestellt und kontinuierlich weiterentwickelt werden. Im Jahr 2016 verzeichneten die Produkte von Gelbe Seiten medienübergreifend ca. 897 Mio. Nutzungen*. Die Bezeichnung Gelbe Seiten ist in Deutschland eine geschützte und auf die Gelbe Seiten Zeichen-GbR eingetragene Wortmarke. Ebenfalls besteht Markenschutz für die Gelbe Seiten Zeichen-GbR für eine abstrakte Verwendung der Farbe Gelb.
*Quelle: GfK Studie zur Nutzung der Verzeichnismedien 2016; repräsentative Befragung von 15 Tsd. Personen ab 16 Jahren [PM Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft mbH, 23.05.2017]

 


 

18.05.2017 - Ruhe- oder Stillstand waren ihm immer fremd – Stephan Otto engagierte sich ein ganzes Berufsleben für Dumrath & Fassnacht.

Stephan Otto, Prokurist und Bereichsleiter bei Dumrath & Fassnacht sowie Geschäftsführer des Birkner-Verlages, verabschiedete sich am 26. April nach 36 Jahren in den Ruhestand.

Noch als Student der Germanistik trat er 1981 in den Hamburger Adressbuchverlag (HAV) ein, dem Rechtsvorgänger von DuF. Man munkelt, dass es ihm um die Aufbesserung seines Reisebudgets ging, denn auf seiner 30 PS starken Honda mit 250 cm³ Hubraum überquerte er die Alpen und bereiste ganz Europa. Im Verlag war er in der DV-Organisation zuständig für die Bestandsdatenpflege der „Amtlichen Fernsprechbücher“ – zu einer Zeit, als noch alle Telefonteilnehmer automatisch im Buch veröffentlicht wurden und es als höchste Stufe des Ruhmes angesehen wurde, nicht im Telefonbuch zu stehen (und über eine Geheimnummer zu verfügen).

Dieses Aufgabenfeld war der Grundstein für Stephan Ottos berufliche Entwicklung bei Dumrath & Fassnacht. Er wurde einige Jahre darauf zum Abteilungsleiter Datenerfassung und -pflege ernannt und strukturierte die Datenbank der damaligen Postreklame in Zusammenarbeit mit der DuF-Anwendungsentwicklung neu: Die Daten wurden mit Zusatzinformationen angereichert und sowohl für die Integration in die verschiedenen Verzeichnismedien als auch für den Verkauf aufbereitet. Die „Wende“ und der Kauf von Einwohneradress- und Firmenhandbüchern in den neuen Bundesländern sorgten für neue Herausforderungen, denen er sich wie immer mit Begeisterung stellte. Er baute diesen Geschäftszweig maßgeblich mit auf. Mit Erteilung der Prokura 1994 und seiner Beförderung zum Bereichsleiter Informations- und Verlagsdienste übernahm Stephan Otto weitere Aufgabenbereiche. Er war u. a. zuständig für den Verkauf, den redaktionellen Content in den Verzeichnissen („Journale“) und den Online-Stadtmagazinen. Eine Leistung, durch die Dumrath & Fassnacht in der Branche eine Vorreiterrolle übernahm und dem Verlag zahlreiche internationale Auszeichnungen brachte. Bei Dumrath & Fassnacht und der Agentur Trede wirkte er maßgeblich am Aufbau des Online-Marketing-Segmentes mit.

Als Geschäftsführer des Birkner-Verlages realisierte er erfolgreich seine Idee, die mehrsprachigen BtB-Verzeichnisse PaperWorld und BeverageWorld mit tagesaktuellen Firmennews anzureichern. Honoriert wurde diese Innovation u. a. mit dem vdav-Verzeichnismedien-Preis in Gold.

Befragt nach den bedeutendsten Meilensteinen in seiner Karriere, nennt Stephan Otto neben der Verlagsgebietserweiterung und damit Horizonterweiterung durch die Wiedervereinigung die Digitalisierung der Medienwelt: „Sie ist die Chance, das Verzeichnisgeschäft in Verbindung mit dem „New Media“-Geschäftsfeld weiter auszubauen, sofern die stetige qualitative Weiterentwicklung der digitalen Produkte gewährleistet ist.“

Im Rahmen eines Empfangs, zu dem die Geschäftsführung anlässlich seiner Verabschiedung eingeladen hatte, würdigten Ansgar Heise und Dr. Christoph Dumrath die hervorragenden Leistungen. Stephan Otto sei nicht nur aufgrund seiner fachlichen Kompetenz und langjährigen Erfahrung, sondern auch dank seiner umsichtigen und diplomatischen Art ein gesuchter Gesprächspartner der alten und der neuen Geschäftsführung gewesen. Er habe in all den Jahren den Fortschritt der Verlagsgruppe unterstützt und mitbestimmt. „Sie können beruhigt und mit besonderem Stolz auf Ihre Leistung in den Rückspiegel schauen“ – so fasste Dr. Christoph Dumrath seine Dankesworte zusammen.

In seinem neuen Lebensabschnitt will Stephan Otto noch bessere Platzierungen beim Regattasegeln (Folke-Boote) erzielen und für seine Familie einmal häufiger ein exquisites Menü zaubern. [PM Dumrath & Fassnacht KG (GmbH & Co.), 18.05.2017]

 


 

15.05.2017 - Telefonieren ohne Werbeanrufe

Die Ö-App warnt vor lästigen Anrufern

Laut aktuellem Bericht der Bundesnetzagentur* gab es im vergangenen Jahr so viele Beschwerden über unerwünschte Anrufe wie noch nie zuvor. Abhilfe schafft in diesem Fall die Ö-App von Das Örtliche. Sie erkennt lästigen Spam bereits beim Klingeln und warnt Nutzer per Mitteilung auf dem Display.

Seit 2013 sind sie eigentlich verboten: Werbeanrufe, die ohne Zustimmung des Verbrauchers erfolgen. Nichtsdestotrotz häufen sich die Beschwerden: 2016 lagen sie sogar auf Rekordniveau*. Die meisten Nutzer beklagten sich bei ihren Telefonanbietern vor allem über Werbeanrufe und den Missbrauch von Telefonnummern, doch damit ist zumindest für Android-Nutzer künftig Schluss: Denn die Ö-App warnt mittels Anruf-Erkennung ab sofort vor unerwünschten Spam-Anrufen.

Und so funktioniert‘s:
Eingehende Anrufe werden automatisch von der App geprüft und mit einer Spam-Datenbank abgeglichen. Wird ein Anrufer als „Spammer“ erkannt, öffnet sich ein Overlay mit entsprechender Warnung. Bei Anrufen, die nicht in die Kategorie „Spam“ fallen, wird wie gewohnt geprüft, ob sich der Anrufer mit Hilfe der Rückwärtssuche von Das Örtliche identifizieren lässt und es erscheint ein Overlay mit den wichtigsten Daten wie Name, Adresse oder Kontaktinfo. Bei einem „normalen Anruf“ erhält der Nutzer zusätzlich nach dem Gespräch weitere Informationen zu dem Anrufer und hat die Möglichkeit ihn mit den Daten aus Das Örtliche direkt seinen Kontakten hinzuzufügen. Voraussetzung für die Anruf-Erkennung ist lediglich eine Verbindung mit dem Internet, um den Abgleich zu ermöglichen.

Der neue Service ist wie immer kostenlos und steht ab Version 4.5.1 der Ö-App zur Verfügung. Die App lässt sich im Play-Store oder über dasoertliche.de/apps herunterladen. Alle Infos zur Spam-Erkennung gibt es unter dasoertliche.de/anruf-erkennung.

*Aktueller Jahresbericht der Bundesnetzagentur: Märkte im digitalen Wandel 2016 http://bit.ly/2qXtYHB

Über Das Örtliche:
Das Örtliche wird von DeTeMedien und 94 Verlagen Das Örtliche gemeinschaftlich herausgegeben und verlegt. Die Herausgeber- und Verlegergemeinschaft gewährleistet, dass die vielfältigen Inhalte von Das Örtliche den Nutzern als Buch, online und mobil über www.dasoertliche.de sowie u.a. als Apps für Smartphones und Tablets zur Verfügung stehen und kontinuierlich weiterentwickelt werden. Im Jahr 2016 verzeichneten die Produkte von Das Örtliche medienübergreifend ca. 1,4 Mrd. Nutzungen**. Die Wortmarke Das Örtliche ist im Markenregister eingetragen und kennzeichnet neben der typisch blau-weißen Farbkombination alle Produktausprägungen in sämtlichen Medien.
** Quelle: GfK Studie zur Nutzung der Verzeichnismedien 2016; repräsentative Befragung von 15 Tsd. Personen ab 16 Jahren [PM Das Örtliche Service- und Marketing GmbH, 15.5.2017]

 


 

11.05.2017 - Neue Ausgabe Das Telefonbuch 53 Bonn, Rhein-Sieg-Kreis 2017/2018 ist erschienen – Was hat sich geändert?

Zuverlässig und schnell zur Hand: Die neue Ausgabe von Das Telefonbuch, das meistgenutzte Telekommunikationsverzeichnis Deutschlands, wird auch in diesem Jahr wieder vom Bonner Traditionsunternehmen JF. Carthaus herausgebracht.

Doch warum gibt es regelmäßig eine neue Ausgabe? Pro Jahr ändern sich etwa 30 Prozent der Datensätze und der Carthaus Verlag legt sehr großen Wert auf Datenqualität und -quantität in den von ihm verlegten Büchern. Nicht nur die gewissenhafte Recherche der Redaktion, sondern auch das vor bereits neun Jahren vom Verlag eingeführte Selbsteintragungsformular (auf der letzten Seite des Buches) trägt durch die intensive Nutzung von Privatpersonen wie auch Gewerbetreibenden dazu bei, dass die Adressen und Telefonnummern stets auf dem aktuellsten Stand sind. Alles zusammen ergibt eine deutliche Erhöhung der Benutzerfreundlichkeit für die „User“ der klassischen Printausgabe! Auch Online und als kostenlose App für das Smartphone ist Das Telefonbuch verfügbar und mit über fünf Millionen Downloads (Mobile, Quelle: Das Telefonbuch Servicegesellschaft) zählen die Angebote von Das Telefonbuch zu den meist genutzten Applikationen überhaupt.

Schon gewusst?
Mehr als 90 Prozent der Deutschen kennt Das Telefonbuch. Laut einer forsa-Umfrage wird Das Telefonbuch als seriöse Informationsquelle wahrgenommen. Darüber hinaus wird die Marke überdurchschnittlich mit den Dimensionen „schnelle und einfache Bedienung“ und „übersichtliche Gestaltung“ assoziiert. Somit finden regionale Kunden im Carthaus Verlag einen kompetenten und zuverlässigen Partner für ihren starken Werbeauftritt in Das Telefonbuch egal ob Print, online oder mobil.

Vom  08.05. bis 03.06. ist Das Telefonbuch gratis an 213 Ausgabestellen bei REWE, nahkauf, Netto und der Deutschen Post erhältlich.

Die JF. Carthaus GmbH & Co. KG ist gemeinsam mit der DeTeMedien GmbH in Frankfurt, einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom AG mit Sitz in Bonn, Herausgeber und Verleger des Telefonbuches 53 Bonn, Rhein-Sieg-Kreis 2017/2018. [PM JF. Carthaus GmbH & Co. KG, 11.05.2017]

 


 

02.05.2017 - Geld spielt eine Rolle! Premiere für den TB GUIDE Finanzen & Recht in München

Der TB GUIDE Finanzen & Recht des TVG Verlags in Kooperation mit FOCUS-MONEY feiert seine Premiere in München! Die erste Ausgabe für die Millionenstadt mit Herz liegt ab sofort an vielen hochwertigen Ausgabestellen in München kostenlos zur Mitnahme bereit. Dazu gehören Filialen der Münchner Bank, Postbanken und Postfilialen mit Finanzdienstleistungen.

„Nutzer finden Ratschläge und Tipps, Suchhilfen und Rankings – eben Orientierung in der komplexen Welt rund um Geld, Versicherungen und Vermögen“, betont FOCUS-MONEY-Chefredakteur Frank Pöpsel in seinem Grußwort. Weiter erklärt er: „In Zeiten der Digitalisierung zählt vor allem eins: den Überblick behalten. Nur wer weiß, wo’s langgeht, kann die Möglichkeiten der virtuellen Welten wirklich nutzen.“

Der TB GUIDE Finanzen & Recht nimmt in seiner Münchner Premierenausgabe unter anderem zahlreiche Autofinanzierer unter die Lupe und zeigt, wie die Anbieter auf individuelle Kundenbedürfnisse eingehen. Unbedingt lesenswert: Das Steuer-Spezial „Mythen & Irrtümer zu Recht und Steuern“. Zum Beispiel wird erklärt, wie und wann man einen Steuerbescheid anfechten sollte. Darüber hinaus liefert der TB GUIDE die wichtigsten Fakten zur Erbschaftssteuer und informiert über anstehende rechtliche Änderungen – damit das Vermögen richtig an die Liebsten weitergegeben werden kann.

Wie wichtig bei allen Finanzthemen übrigens der Faktor Mensch ist, das erklärt Sandra Bindler, Vorstand der Münchner Bank, im Exklusiv-Interview mit dem TB GUIDE Finanzen & Recht. Für die gebürtige Münchnerin steht fest: „Die Genossenschaftsbanken leben von der Nähe zu den Kunden, der persönlichen Ansprache und dem daraus resultierenden Vertrauen.“

Der TB GUIDE Finanzen & Recht (https://www.tb-guide.de) kann unter der kostenlosen Servicehotline auch telefonisch bestellt werden: 0800 / 38 63 34 36.

Über den TVG Verlag
Als einer der bedeutenden Telefonbuchverlage in Deutschland ist der TVG Verlag Herausgeber der drei Telefonbücher Berlin, Hamburg, München sowie mehrerer lokaler Ausgaben von Das Örtliche. Die Telefonbücher des TVG Verlages erscheinen als Printversion, online und mobil. Darüber hinaus vertreibt der TVG Verlag nationale Auskunftsprodukte auf DVD-ROM. Als kompetenter Ansprechpartner für KMUs im Bereich Online-Marketing werden AdWords-Kampagnen angelegt, Webseiten erstellt und die Auffindbarkeit der Kunden im Netz optimiert. Mit dem neuen TB GUIDE, dem Wegweiser für jede Lebenslage, setzt der Verlag auf einen Mix aus hochwertigen redaktionellen Artikeln und aktuellen Adressen. [PM TVG Telefonbuch- und Verzeichnisverlag GmbH & Co. KG, 2.5.2017]

 


 

02.05.2017 - Noch schnell einen Termin vereinbaren, aber die Telefonnummer fehlt? Mit Das Telefonbuch schnell und einfach zur korrekten Telefonnummer.

Die neue Ausgabe für den Landkreis Offenbach liegt zur Abholung bereit.

TerminService: Termine auch außerhalb der Öffnungszeiten anfragen / Neue Ausgabe für den Landkreis Offenbach erschienen / 87.451 private und geschäftliche Kontaktdaten / Landkreis Offenbach: 2.533.180 Seitenaufrufe auf www.dastelefonbuch.de 

Ob Arzt, Friseur, Handwerker, Rechtsanwalt oder Restaurant: Öffnungszeiten und Erreichbarkeit sind meist die kritischen Punkte bei der Vereinbarung eines Termins oder der Tischreservierung. TerminService ist die neue Zusatzfunktion im digitalen Angebot von Das Telefonbuch, die dieses Dilemma löst. Die Anfrage nach einem Termin oder einem Tisch im Restaurant erfolgt einfach online auf www.dastelefonbuch.de oder mobil in den Das Telefonbuch-Apps. Die Öffnungszeiten oder die telefonische Erreichbarkeit spielen hierbei keine Rolle.

87.451 Kontaktdaten, 292 Seiten, 84.300 Exemplare: Neues Telefonbuch für den Landkreis Offenbach

Die aktualisierte Ausgabe von Das Telefonbuch für den Landkreis Offenbach: 87.451 Kontaktdaten zu Ärzten & Gesundheit, Handwerk & Handel, Dienstleister und Privatpersonen. Zusätzlich zu den 84.300 Exemplaren sind alle Daten online auf www.dastelefonbuch.de sowie im Mobil-Angebot von Das Telefonbuch verfügbar. Die 292 Seiten starke, gedruckte Ausgabe für den Landkreis Offenbach enthält die aktuellen Kontaktdaten für Dietzenbach, Dreieich, Egelsbach, Hainburg, Heusenstamm, Langen, Mainhausen, Mühlheim, Neu-Isenburg, Obertshausen, Rodgau, Rödermark und Seligenstadt.

In den regionalen Postfilialen, den teilnehmenden Rewe-, Netto- sowie Nahkauf-Märkten liegen die Bücher bis 27.05.2017 zum Abholen bereit. Verleger und Herausgeber von Das Telefonbuch für den Landkreis Offenbach sind der Adolf Christ Verlag und DeTeMedien.

Über Das Telefonbuch
Das Telefonbuch – ein Medium, eine Marke, die in nahezu allen deutschen Haushalten vertreten ist – wird gemeinschaftlich von 38 Verlagen und der DeTeMedien GmbH herausgegeben. Seit der Erstausgabe im Jahr 1881 hat sich Das Telefonbuch längst zu einer umfassenden Multi-Access Plattform entwickelt. Das digitale Angebot (Website, mobile Website sowie Apps) liegt im aktuellen AGOF-Ranking (12/2016) auf Platz 14 und ist damit eine der meistbesuchten Websites in Deutschland noch vor Zeit Online, Immobilien Scout 24 und Mobile.de. Zu jeder Zeit und an nahezu jedem Ort kann auf rund 30 Millionen verbindliche Adressdaten zugegriffen werden: Ob über das Internet unter dastelefonbuch.de, von unterwegs via Apps für Android, BlackBerry, iPhone, iPad sowie Windows Phone oder klassisch in der gedruckten Ausgabe. [PM Adolf Christ Verlag GmbH & Co. KG, 2.05.2017]

 


 

27.04.2017 - Girls' Day beim Sutter Telefonbuchverlag – gegen Klischees bei der Berufswahl

Anlässlich des „Girls' Day 2017“ nutzen zahlreiche Unternehmen und Betriebe in ganz Deutschland die Chance, Schülerinnen Ausbildungsberufe näherzubringen, in denen Frauen noch immer selten vertreten sind. Auch in diesem Jahr heißt der Sutter Telefonbuchverlag eine aufgeweckte Gruppe junger Mädchen willkommen, die sich einen ganzen Tag in der IT-Abteilung des Unternehmens umsehen dürfen.

Mädchen haben im Schnitt die besseren Schulabschlüsse und Noten. Dennoch wählt mehr als die Hälfte der Mädchen aus nur zehn Ausbildungsberufen – kein einziger naturwissenschaftlich-technischer Ausbildungsberuf ist darunter. In Studiengängen, wie z.B. in Ingenieurswissenschaften oder Informatik, sind Frauen deutlich unterrepräsentiert.

Das wissen auch die fünf Schülerinnen der Gustav-Heinemann-Gesamtschule in Mülheim und sehen den alljährlichen Girls' Day als perfekte Möglichkeit, um zu schauen, ob sich ein technischer Ausbildungsberuf mit ihren Interessen abdeckt. "Wir haben uns hier beworben und wussten nicht, was uns erwartet. Aber bisher war es ein total schöner Tag" strahlt eines der Mädchen in die Runde. Zwei weitere Mädchen können sich nach diesem Tag sogar vorstellen, dass sie sich nach ihrem Schulabschluss für einen IT-Beruf entscheiden.

Klemens Marx, Mitarbeiter der IT-Abteilung des Sutter Telefonbuchverlags, ist an diesem Tag der Ansprechpartner für die Mädchen und von der Aktion überzeugt: „Ich finde es toll, dass wir jungen Frauen einen Einblick in unsere IT und Technik geben können. Es ist wichtig zu vermitteln, dass es keine reine Jungen-Sache ist. Diese Vorurteile lassen sich immer noch schwer abbauen. Der Girls' Day ist eine tolle Gelegenheit, jungen Mädchen die Scheu zu nehmen, so dass sie sich selbst ein Bild von diesem Berufsbereich machen können.“

Natürlich profitieren auch Unternehmen von der Beteiligung am Girls' Day: Rund ein Drittel der Betriebe, die mehrfach auf dem Girls' Day aktiv waren, haben mittlerweile Bewerbungen von ihren ehemaligen Girls' Day-Teilnehmerinnen erhalten.

Somit macht die IT-Abteilung des Sutter Telefonbuchverlags alles richtig und hat ein abwechslungsreiches Programm für die fünf Schülerinnen erarbeitet. „Die Mädchen sollen uns nicht nur über die Schulter schauen, sondern auch selbst Hand anlegen und mitarbeiten – das ist uns sehr wichtig“, erklärt Marx. Deshalb stehen neben einer ausführlichen Frage-Runde auch das angeleitete Programmieren sowie das Werkeln an Computer-Hardware auf dem Plan.

Über den Sutter Telefonbuchverlag

Die Sutter Telefonbuchverlag GmbH mit Hauptsitz in Essen und weiteren Standorten in Stuttgart, Potsdam und Detmold gibt die bekannten Print- und Online-Verzeichnisse Gelbe Seiten, Das Telefonbuch und Das Örtliche heraus. "Kontakte schaffen" und "Informationen übermitteln" sind unsere Stärken, wenn es um erfolgreiche Kommunikation geht. [PM Sutter Telefonbuchverlag, 27.04.2017]

 


 

27.04.2017- „Danke Mama.“ Mit der Ö-App Geschenke finden oder den Restaurantbesuch planen

Einfach mal Danke sagen: Danke für die durchwachten Nächte bei Krankheit und Kummer, Danke für das gute Essen oder einfach nur Danke, weil Du da bist. Kinder haben viele Gründe, ihren Müttern Danke zu sagen. Die passende Gelegenheit bietet der Muttertag. Und was liegt da näher, als den Dank mit einer kleinen Aufmerksamkeit auszudrücken? Die Ö-App hilft bei der Organisation eines passenden Dankeschöns für das kleine und große Budget.

Jedes Jahr möchten Kinder ihren Müttern danken und sind auf der Suche nach einem Geschenk. Der eine schenkt Blumen, die andere lädt ihre Mutter zum Essen ein oder wieder andere kaufen für ihre Mama ein Schmuckstück. Suchen, finden und organisieren, das kann man heute alles übers Internet und per App. Optimal ist eine App, mit der alles auf einmal funktioniert. Eine gute Möglichkeit ist die Ö-App: Mit der Themensuche wird man schnell fündig, egal ob man auf der Suche nach Blumenhändlern vor Ort ist, einen Tisch im Restaurant reservieren möchte oder den Juwelier in der Nähe sucht. Zu den Einträgen liefert die App sämtliche Informationen, wie Adresse, Kontaktdaten, Öffnungszeiten oder Bewertungen. So steht einer gelungenen Überraschung zum Muttertag nichts mehr im Weg.

Das Örtliche gibt es online unter www.dasoertliche.de oder als App kostenlos in den jeweiligen Stores und unter www.dasoertliche.de/apps.

Das Örtliche Service- und Marketing GmbH

Das Örtliche wird von DeTeMedien und 94 Verlagen Das Örtliche gemeinschaftlich herausgegeben und verlegt. Die Herausgeber- und Verlegergemeinschaft gewährleistet, dass die vielfältigen Inhalte von Das Örtliche den Nutzern als Buch, online und mobil über www.dasoertliche.de sowie u.a. als Apps für Smartphones und Tablets zur Verfügung stehen und kontinuierlich weiterentwickelt werden. Im Jahr 2016 verzeichneten die Produkte von Das Örtliche medienübergreifend ca. 1,4 Mrd. Nutzungen*. Die Wortmarke Das Örtliche ist im Markenregister eingetragen und kennzeichnet neben der typisch blau-weißen Farbkombination alle Produktausprägungen in sämtlichen Medien.

*Quelle: GfK Studie zur Nutzung der Verzeichnismedien 2016; repräsentative Befragung von 15 Tsd. Personen ab 16 Jahren [PM Das Örtliche Service- und Marketing GmbH, 27.4.2017]

 


 

26.04.2017 - 11880* startet erste Online-Kampagne für werkenntdenBESTEN.de
Fünf verschiedene Clips zeigen Verbrauchermehrwert der neuen Suchmaschine

11880* startet jetzt für werkenntdenBESTEN.de, die erste Metasuche für Internet-Bewertungen, eine Online-Kampagne. „Diese Kampagne ist ein erster Schritt, die Bekanntheit unserer neuen Suchmaschine und der Marke werkenntdenBESTEN.de aufzubauen“, sagt 11880-Marketingchefin Kathrin Hollmann.

werkenntdenBESTEN.de bietet Verbrauchern auf der Suche nach dem passenden Dienstleister mit mehr als 30 Millionen Online-Bewertungen einen einzigartigen und unabhängigen Überblick für sämtliche Branchen. Mit fünf verschiedenen rund zwölf-Sekunden-langen Clips werden die Verbrauchervorteile der neuen Suchmaschine jetzt erstmals dargestellt. Die Bewegtbild-Kampagne, die von der Dortmunder Agentur Orö entwickelt wurde, läuft zunächst auf Facebook, Instagram und Youtube und wird durch Google Adwords unterstützt.

WerkenntdenBESTEN.de entwickelt sich für immer mehr Verbraucher in Deutschland zu einem wichtigen Alltagsbegleiter, denn Bewertungen sind laut einer aktuellen Studie des Branchenverbands Bitkom für rund 65 Prozent aller Konsumenten eine relevante Hilfe bei Kaufentscheidungen**. Demnach haben Online-Bewertungen mittlerweile einen höheren Stellenwert erreicht als Preisvergleichsportale oder persönliche Empfehlungen aus dem Familien- oder Freundeskreis. „Wir planen, die Kampagne im Jahresverlauf auszuweiten und durch neue Clips zu ergänzen“, so Kathrin Hollmann.

Für die Kampagne zeichnen verantwortlich:

11880*: Kathrin Hollmann, Head of Department - Marketing Communications
Agentur: Orö GmbH, Dortmund & Dresden, www.oroe.de

[PM 11880 Solutions AG, 26.04.2017]

 


 


24.04.2017 - Festival4Family 2017 in der Frankfurter Commerzbank-Arena

Am 28. Mai 2017 ist es wieder so weit: Das Festival4Family verwandelt die Commerzbank-Arena in einen riesigen Freizeitpark mitten in Frankfurt. Familien aus der gesamten Region erwartet an diesem Tag Spiel, Spaß und Spannung mit ganz neuen Highlights und Stargästen. hr3 Morningshow Moderator Tobi Kämmerer begrüßt auf der Bühne in der Arena unter anderem Sängerin Jamie-Lee Kriewitz, Sofie (Gewinnerin der TV-Castingshow „The Voice Kids“ 2017), Leontina (Gewinnerin der KiKA Castingshow „Dein Song“ 2016) die Zwillinge Finn und Jonas, die dieses Jahr im Finale von „Dein Song“ standen, KiKA logo! Moderatoren Jennifer Sieglar und Tim Schreder und viele mehr. Mit Barbie, Hot Wheels, Baby Born und Pokémon sind die größten Helden vieler Kinder vor Ort. Bei einer großen Maskottchen-Parade präsentieren sich außerdem der größte Star Wars Kostüm Club der Welt (501st German Garrison) mit Darth Vader, Wookie und Co. sowie die ehrenamtliche Organisation The Frozensquad, die – in den Kostümen der Helden des Disney Films „Die Eiskönigin“ – für strahlende Kinderaugen sorgen wird.

Bereits zum sechsten Mal wird das Familienspaß-Event im Rhein-Main-Gebiet auf dem heiligen Rasen und auf dem Gelände vor der Arena gefeiert. Mit weit mehr als 100 Mitmachaktionen und Ausstellern zählt es mittlerweile zu den größten Familienfesten Deutschlands. Gemeinsam mit vielen regionalen und nationalen Partnern möchte das Festival4Family auf die Rechte der Kinder hinweisen und das Recht auf Freizeit und Spiel leben („Kinder haben das Recht auf Ruhe und Freizeit, auf Spiel und altersgemäße aktive Erholung sowie auf freie Teilnahme am kulturellen und künstlerischen Leben.“, Artikel 31 der UN-Kinderrechtskonvention).       

Beim diesjährigen bunten Show-Programm auf der großen Event-Bühne ist für jeden Geschmack und jedes Alter etwas Passendes dabei. Tobi Kämmerer von hr3 wird in diesem Jahr zum ersten Mal durch das bunt gemischte Bühnenprogramm führen.

Spielen, Toben und einfach nur Spaß haben können Kids und Erwachsene auch vor der Arena. Hier sind die große Sportbühne und viele Mitmach-Aktionen von Vereinen der Sportjugend Frankfurt und des Sportkreises Frankfurt angesiedelt. Als sportliche Highlights können Interessierte beim Fußball Turnier des Hessischen Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband (HBRS e.V.) und bei den Stadtmeisterschaften der Sportjugend Frankfurt im Boxen mitfiebern. Auf der Kinder Theaterbühne wird unter anderem das Galli Theater den ganzen Tag lang ein buntes Märchenprogramm gestalten.

Natürlich darf auch der mittlerweile 12. Trifels Kindermalwettbewerb nicht fehlen: Unter dem Motto „Dein Held“ können alle Kinder zwischen vier und 14 Jahren ihre Kreativität unter Beweis stellen und tolle Preise gewinnen.

Auch 2017 werden fleißig Spenden mit der Tombola und dem Charity-Verkauf zugunsten der drei Charity Partner Bärenherz Stiftung, Frankfurter Kinderbüro und Stiftung Lesen gesammelt. Die Schirmherrschaft des Festivals übernehmen in diesem Jahr der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier und der Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann. Weitere Infos finden Sie auf der Webseite www.festival4family.de oder auf der Festival4Family Facebook-Seite.  [PM Trifels Verlag GmbH, 24.04.2017]

 


 

21.04.2017 - Yext und Gelbe Seiten kooperieren

Yext und Gelbe Seiten kooperieren. Direkte Integration bietet Unternehmen mehr Kontrolle über ihre Einträge im Netz. Yext hat heute seine Partnerschaft mit Gelbe Seiten verkündet. Die direkte Integration in das Yext-Partnernetzwerk ermöglicht es deutschen Unternehmen jeder Größe, ihre lokalen Einträge im Netz ohne großen Aufwand zentral zu verwalten und auf diese Weise mehr Kunden zu erreichen und das Vor-Ort-Geschäft zu stärken. Yext ist der weltweite Marktführer für digitales Knowledge-Management. Gelbe Seiten ist ein führendes Branchenverzeichnis in Deutschland.

Mit Gelbe Seiten als Publisher im PowerListings-Netzwerk von Yext profitieren Firmen, die in Deutschland geschäftlich tätig sind, zukünftig noch stärker von Yexts preisgekrönter Plattform. Lokale Einträge können ab sofort auch in allen Webangeboten von Gelbe Seiten einfach und schnell aktualisiert werden. Die Partnerschaft mit dem reichweitenstarken Online-Branchenverzeichnis stellt für Yext einen wichtigen Meilenstein in seiner Expansionsgeschichte dar. Weltweit beliebte Publisher wie Google, Apple Maps, Bing, Facebook, Foursquare und Yelp gehören bereits zum Partnernetzwerk von Yext.

„Wir sind stolz, mit Gelbe Seiten zusammenzuarbeiten, einem Pionier im lokalen Suchmarkt in Deutschland“, sagt Michael Hartwig, Managing Partner Central Europe bei Yext. „In dem Maße, wie deutsche Verbraucher zunehmend lokale Suchen durchführen, wird auch ihr Bedarf nach zeitnahen, akkuraten Informationen über lokale Geschäfte steigen. Gemeinsam mit Gelbe Seiten möchten wir deutschen Unternehmen jeder Größe dabei helfen, besser als jemals zuvor diese Kunden anzusprechen und deren Bedürfnisse zu erfüllen.“

„Unser Ziel ist es, über möglichst vollständige und aktuelle Daten zu verfügen“, sagt Stephan Theiß, Geschäftsführer der Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft. „Zudem wird es auch für unsere Nutzer immer wichtiger, auf Gelbe Seiten über den einfachen Eintrag hinaus zusätzliche Informationen wie Speisekarten, Videos und Produktinformationen über das gefundene Unternehmen zu erhalten. Die Partnerschaft mit Yext unterstützt uns dabei, genau das anbieten zu können.“

Unternehmen können ihre Standort- und Unternehmensdaten über Yext direkt verwalten oder auf Dienstleister wie advantago für die Administration zugreifen.

„Die Partnerschaft von Gelbe Seiten und Yext freut uns sehr“, sagt Joachim Helfer, CEO von advantago, einem der größten Vertriebspartner von Yext in Deutschland und Spezialagentur für mittelgroße Unternehmen. „Das umfangreiche Netzwerk von Yext in Kombination mit der Reichweite und starken Nutzung von bekannten Marken wie Gelbe Seiten, bedeutet einen erheblichen Mehrwert für unsere Klienten, die dadurch großartige Gelegenheiten erhalten, ihre Kunden zu erreichen.“

Über Yext:
Die Yext Knowledge Engine™ ermöglicht Unternehmen weltweit, ihr digitales Wissen zu managen und mit über 100 Plattformen zu synchronisieren, darunter Apple Maps, Microsoft Bing, Facebook, Google Maps, Instagram, Siri und Yelp sowie deutschsprachige Publisher wie Gelbe Seiten, Branchenbuch Deutschland, meinestadt.de und Stadtbranchenbuch. Die Produkte Yext Listings, Pages und Reviews helfen Unternehmen, persönliche und digitale Interaktionen zu fördern und damit ihre Brand Awareness zu erhöhen, Laufkundschaft zu generieren und den Umsatz zu steigern. www.yext.de

Über Gelbe Seiten
Gelbe Seiten wird von DeTeMedien und 16 Gelbe Seiten Verlagen gemeinschaftlich herausgegeben und verlegt. Die Herausgeber- und Verlegergemeinschaft gewährleistet, dass die vielfältigen Inhalte von Gelbe Seiten als Spezialist für Branchenverzeichnis-Angebote den Nutzern in allen medialen Ausprägungen als Buch, online, mobil sowie u. a. als Smartphone- und Tabletversion zur Verfügung gestellt und kontinuierlich weiterentwickelt werden. Im Jahr 2016 verzeichneten die Produkte von Gelbe Seiten medienübergreifend ca. 897 Mio. Nutzungen*. Die Bezeichnung Gelbe Seiten ist in Deutschland eine geschützte und auf die Gelbe Seiten Zeichen-GbR eingetragene Wortmarke. Ebenfalls besteht Markenschutz für die Gelbe Seiten Zeichen-GbR für eine abstrakte Verwendung der Farbe Gelb.
*Quelle: GfK Studie zur Nutzung der Verzeichnismedien 2016; repräsentative Befragung von 15 Tsd. Personen ab 16 Jahren

Über advantago:
advantago ist Experte für digitales Präsenzmanagement und unterstützt Unternehmen, ihre Auffindbarkeit im Internet auszubauen und zu optimieren. Mit dem Geo-Marketing Tool BusinessListing, das auf der Yext Location Cloud™ basiert, lassen sich Rich-Media-Daten an ein umfangreiches Netzwerk von Plattformen ausspielen und mit Lösungen für das Performance Marketing verbinden, wie Call-Tracking und Lead-Management. advantago bietet darüber hinaus Social-Media-Kampagnen, standortbasierte Dienste und Optimierung von Einträgen in Filialfindern. Zusammen mit seinen Partnern und Klienten verwaltet advantago mehr als 10.000 Standorte im deutschen Markt. Die drei Büros in Hamburg, Berlin und Nürnberg unterstützen Klienten wie Liebeskind, Vorwerk, Jako-o, matratzen direct und Stellwerk. Weitere Informationen auf www.advantago.de
[Quelle: socialON.de, 20.4.2017]

 


 

19.04.2017 - Bailaho BEST OF beim Industriepreis 2017
Die Firmensuchmaschine Bailaho ausgezeichnet beim Industriepreis 2017 mit BEST OF

"Die Huber Verlag für neue Medien GmbH prämiert mit dem Industriepreis besonders fortschrittliche Industrieprodukte mit einem hohen wirtschaftlichen, gesellschaftlichen, technologischen und ökologischen Nutzen. Das ausgezeichnete Unternehmen (Bailaho) hat die Jury überzeugt und gehört damit zur Spitzengruppe der eingereichten Bewerbungen. Eine unabhängige Fachjury bestehend aus Industrie-Branchenexperten, Professoren und Fachjournalisten bilden den erlesenen Kreis der Preisrichter. Sie sorgen für maximale Objektivität und machen den Preis in der Industriebranche so einzigartig", wie auf dem Zertifikat unter der Rubrik IT- & Softwarelösungen für die Industrie zu lesen ist.

Der Awardpreis wird in verschiedenen Kategorien für besonders innovative Produkte und Lösungen in der Industrie verliehen. Die Verleihung des Preises an die Finalisten fand auf der HannoverMesse statt.

Bailaho wurde bereits in den vergangenen Jahren bereits mit dem Best of ausgezeichnet.

Bailaho ist eine Firmensuchmaschine für Deutschland, Österreich und die Schweiz mit Fokus auf den Industriebereich.
[PM Bailaho, 19.04.2017]

 


 

11.04.2017 - The best near me: wo.de jetzt auch in Englisch

Informations- und Buchungsportal wo.de ab sofort in englischer Sprache

Das Informations- und Buchungsportal wo.de ist ab sofort auch in englischer Sprache verfügbar. So wird künftig auch Geschäftsreisenden aus dem Ausland und Touristen die Planung eines Aufenthaltes in allen Städten und Orten Deutschlands erleichtert. Über das Portal des Frankfurter Trifels Verlages können Nutzer Hotels, Restaurants, Veranstaltungen, Museen, Tankstellen, Geldautomaten und Unternehmen komfortabel und übersichtlich finden. Darüber hinaus bietet wo.de eine direkte Buchungsmöglichkeit für die Angebote an – und liefert den jeweils günstigsten verfügbaren Preis der Buchungsportale booking.com, Expedia und HRS.

wo.de hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Bedürfnissituation des „Sich-Zurechtfindens und Erlebens an einem fremden Ort“ bestmöglich im Vorhinein zu kennen. Dadurch ist es wo.de möglich, dem Nutzer optimale Angebote und Lösungen bei Eintritt dieser Situation anzubieten.

Die Übersetzung in die englische Sprache wurde nun aufgrund des vielfachen Wunsches der Nutzer umgesetzt: „Geschäftsreisende und Touristen möchten bei der Planung ihrer Reisen nicht lange hin und her recherchieren: Auf wo.de sind die wichtigen Infos gebündelt zusammengefasst. wo.de bereitet den Nutzer optimal auf seinen Aufenthalt vor – und unterstützt ihn auch während seiner Reise mit relevanten Informationen“, so Michael Kremer, Projektleiter und Online Marketing Manager für wo.de.

Besonderheit des Portals ist die einzigartige Radiusfunktion – mittels der die Nutzer ihren Aufenthalt in einer Stadt, beispielsweise direkt rund um die Messe, das Kongresszentrum oder die touristischen Highlights, planen können. Dabei arbeitet wo.de mit einer umfangreichen Kartendarstellung. Für jede Suchkategorie setzt wo.de auf starke Kooperationspartner wie booking.com, HRS, ADticket, Eventim, Expedia, Quandoo, das Bundeskartellamt und webmuseen.

The best near me: wo.de now also in English

Information and booking portal wo.de now also in English

Information and booking portal wo.de is now also offered in English. This will now make it easier for international business travellers and tourists to plan their stay in any German town or city. Users can easily locate hotels, restaurants, events, museums, petrol stations, cashpoints, and businesses on the portal provided by Frankfurt’s Trifels Verlag. wo.de furthermore lets users book services directly at the best available price through booking portals such as booking.com, Expedia and HRS.

We at wo.de have made it our mission to get to know the needs associated with “getting around and experiencing a new place” as well as possible in advance. This ensures we can provide users with the best possible offers and solutions when the situation arises.

By popular user request it has now been translated into English: “Business travellers and tourists don’t want to spend a lot of time researching their trip: wo.de provides key information in one location. The website also allows users to be thoroughly prepared for their trip – and continues to provide them with relevant information during their trip”, says Michael Kremer, Project Lead and Online Marketing Manager at wo.de.

The unique radius function, which allows users to plan their time in a city, e.g. near the expo centre, convention centre or tourist highlights, sets this portal apart from others. wo.de then shows these on a detailed map. wo.de relies on strong cooperation partners such as booking.com, HRS, ADticket, Eventim, Expedia, Quandoo, the Federal Cartel Office and webmuseen. [PM Trifels Verlag GmbH, 11.4.2017]

 


 

10.04.2017 - Premiere für den TB GUIDE Gesundheit & Medizin München

Wo finde ich den besten Arzt? Wie schütze ich mich vor Krankheiten? Wie ist der richtige Umgang mit ADHS? Diese und viele weitere Fragen beantwortet jetzt der TB GUIDE Gesundheit & Medizin für München.

Der Ratgeber erscheint zum ersten Mal für die bayerische Hauptstadt. Herausgeber ist der TVG Verlag in Kooperation mit dem Magazin FOCUS-GESUNDHEIT. Ab dem 10. April 2017, rechtzeitig zu den Osterferien, liegt der TB GUIDE kostenlos in zahlreichen Apotheken der Isarmetropole aus. TVG Geschäftsführer Gerhard Kinzl: „Mit über 400 Seiten und circa 18.000 geprüften Adressen des Münchner Telefonbuchs, das ebenfalls aktuell erschienen ist, zählt der TB GUIDE Gesundheit & Medizin zu einem der wertvollsten Tippgeber zu allen Fragen der Gesundheit – inklusive Empfehlungen und wichtigen Ansprechpartnern.“

Die Münchner Premierenausgabe, so Kinzl, liefere umfassende Antworten zu wichtigen Gesundheitsfragen. „Wir geben Informationen, die für jeden Münchner wichtig und hilfreich sind.“ Sorgfältig recherchierte Ratgeberartikel bieten Hilfestellung zu Themen wie neue Therapieansätze in der Krebsforschung, wie es mit dem Glücklichsein klappt oder Maßnahmen, wie der moderne Mann von heute gesund und fit bleibt. Zusätzlich enthält der TB GUIDE Gesundheit & Medizin alle relevanten Kontakte rund um das Thema Gesundheit: von A wie Akupunktur über Y wie Yoga bis Z wie Zahnarzt.

Der Service für die Leser steht im Vordergrund: Nach Fachgebieten sortiert, bietet der TB GUIDE aktuelle Rankings der Top-Ärzte und -Experten sowie der besten Kliniken Münchens. Auch für die Suche nach einer geeigneten Pflegeeinrichtung steht eine Liste der zuverlässigsten Pflegeheime mit Kosten und Leistungen zur Verfügung. Zusätzlich gibt es wichtige Informationen, worauf man bei der Suche nach einer Pflegeeinrichtung achten sollte.

Ebenfalls steht die Ernährung beim TB GUIDE im Zentrum. Der Leser findet Rat zu folgenden Fragen: Wie finde ich eine richtige und vor allem gesunde Diät für mich? Mit welchen Nahrungsmitteln kann man seine Knochen stärken und Diabetes vorbeugen? Und auch ans Aussehen der Münchner wird gedacht. Erfahren Sie, welche Anti-Aging-Methoden es gibt – und wo ihre Grenzen liegen. Plus: Für Familien mit Kindern ist es stets ein wichtiges Thema: Impfen. Ein übersichtlicher Kalender leistet Empfehlungen für den Schutz von Groß und Klein.

Damit bei aller Gesundheit auch das Finanzielle stimmt, können sich die Münchner darüber hinaus auf einen weiteren TB GUIDE mit dem Schwerpunkt Finanzen & Recht für München freuen, der am 2. Mai erscheint. Informieren Sie sich unter anderem über die Themen Immobilienfinanzierung, Autokauf oder Erbrecht und erfahren Sie, wie Sie Ihr Geld sicher anlegen können.

Natürlich gibt es den TB GUIDE auch online: Unter http://www.tb-guide.de/ratgeber/gesundheit bietet er neben den Kontaktadressen von Anbietern in Bayerns Hauptstadt stets aktuelle Gesundheitsinfos für jeden Tag.

Über den TVG Verlag
Als einer der bedeutenden Telefonbuchverlage in Deutschland ist der TVG Verlag Herausgeber der drei Telefonbücher Berlin, Hamburg, München sowie mehrerer lokaler Ausgaben von Das Örtliche. Die Telefonbücher des TVG Verlages erscheinen als Printversion, online und mobil. Darüber hinaus vertreibt der TVG Verlag nationale Auskunftsprodukte auf DVD-ROM. Als kompetenter Ansprechpartner für KMUs im Bereich Online-Marketing werden Adwords-Kampagnen angelegt, Webseiten erstellt und die Auffindbarkeit der Kunden im Netz optimiert. Mit dem neuen TB GUIDE, dem Wegweiser für jede Lebenslage, setzt der Verlag auf ein Mix aus hochwertigen redaktionellen Artikeln und aktuellen Adressen. [PM TVG Telefonbuch- und Verzeichnisverlag GmbH & Co. KG, 10.4.2017]

 


 

23.03.2017 - Freund der Pflege: Schlütersche zeichnet Dr. Eckart von Hirschhausen für sein Engagement in der Pflege aus

Im Rahmen der Verleihung des Deutschen Pflegepreises am 23. März 2017 in Berlin vergibt die Schlütersche Verlagsgesellschaft erstmalig den Freundespreis der Pflege.   Dr.   Eckart von Hirschhausen erhält als erster Preisträger die Auszeichnung für seinen öffentlichen Einsatz für die Profession Pflege.

Bereits seit 1999 zeichnet der Deutsche Pflegepreis Persönlichkeiten und Institutionen aus, die sich für die Pflege stark machen. 2017 wurde diese höchste nationale Auszeichnung in der Pflege nun in neuer, herausgehobener Form in fünf verschiedenen Kategorien auf einer festlichen Gala im Rahmen des Deutschen Pflegetags in Berlin verliehen.

Die Schlütersche Verlagsgesellschaft verleiht dabei erstmalig den Freundespreis der Pflege. Dieser Preis zeichnet Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens aus, die sich ehrenamtlich für das Thema Pflege engagieren. Ausgezeichnet werden vor allem Personen, die selbst nicht direkt aus dem Bereich Pflege kommen, sondern sich als Freund durch einen persönlichen Bezug oder persönliches Anliegen für die Profession stark machen.

Preisträger Dr. Eckart von Hirschhausen freut sich über die Auszeichnung der Schlüterschen: „Ab heute offiziell Freund der Pflege zu sein, ist mir eine große Freude. Wir brauchen viel mehr öffentliche Unterstützung für die größte und wichtigste Berufsgruppe im Gesundheitswesen. Denn keiner von uns hat sich selber geboren, möchte einsam sterben oder alleine sein, wenn er Pflege benötigt. Aber wer pflegt die Pflege? Die Spende wird mit meiner Stiftung HUMOR HILFT HEILEN für neue Workshops für Pflegekräfte eingesetzt. Wir haben schon über 10.000 Teilnehmer geschult in Seelenhygiene, Achtsamkeit und Freude in der authentischen Begegnung. Und noch mehr gibt es zu tun, denn: Geht es der Pflege gut, geht es uns allen gut!“

„Außerordentliches Engagement in der Profession Pflege muss honoriert werden. Dr. Eckart von Hirschhausen ist ein Unterstützer der ersten Stunde, der in seinen Bühnenprogrammen, in dem Bestseller ‚Wunder wirken Wunder‘, in seinen Fernsehauftritten und darüber hinaus dazu beiträgt, dass die Pflege in der Öffentlichkeit Gehör findet“, erläutert Lutz Bandte, Geschäftsführer der Schlüterschen Verlagsgesellschaft und Mitglied der Jury.

Der Schlütersche Freundespreis der Pflege ist mit 3.000 Euro dotiert und geht zugunsten der von HUMOR HILFT HEILEN unterstützten Workshops „Humor in der Pflege“.

Über die Schlütersche

Die Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG ist ein Mediendienstleister für mittelständische Unternehmen. Für ihre Kunden entwickelt die Schlütersche Werbe- und Marketingkonzepte – digital, in Print oder crossmedial, alles aus einer Hand.

Das Themenfeld Gesundheit und Pflege gehört zu den Kernkompetenzen der Schlüterschen: Das Portfolio umfasst in den Verlagsprogrammen Schlütersche Pflege und Brigitte Kunz Verlag eine Vielzahl von Pflegemedien für die Praxis mit dem Schwerpunkt auf Fachbüchern. Darüber hinaus ist der Verlag am Service-Portal pflege.de und am digitalen Pflegemagazin Lebenlang beteiligt.

Die Schlütersche hat langjährige Erfahrung in der Organisation von Fach-Veranstaltungen, Kongressen und Messen. In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Pflegerat e. V. veranstaltet das Unternehmen seit 2015 den Deutschen Pflegetag – den führenden Fachkongress im Bereich Pflege in Deutschland. [PM Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, 23.03.2017]

 


 

22.03.2017 - Virtual Reality, Apps und E-Learning: Schlütersche zeigt digitale Innovationen für die Pflege

Professionelle Pflege setzt praxisnahes Fachwissen voraus. Im arbeitsintensiven Berufsalltag immer auf dem Laufenden zu bleiben, ist dabei für Pflegekräfte eine besondere Herausforderung. Mit neuen digitalen Angeboten stellt die Schlütersche Verlagsgesellschaft jetzt innovative Lösungen bereit, damit Pflegende sich aktuell informieren und weiterbilden können. Vom komplett überarbeiteten Portal pflegen-online.de über eine Lernkarten-App und E-Learning-Angebote bis zu einer VR-Simulation, die Nutzer in die Erfahrungswelt eines Demenzkranken versetzt: Beim Deutschen Pflegetag 2017, der vom 23. bis 25. März in Berlin stattfindet, zeigt die Schlütersche ihre Ideen für die Pflege.

„Als ausführender Veranstalter des Deutschen Pflegetags freuen wir uns sehr, auch inhaltliche Akzente im Kongressprogramm und auf der begleitenden Fachmesse zu setzen“, sagt Lutz Bandte, Geschäftsführer der Schlüterschen. „Unsere gesamte Expertise als Mediendienstleister fließt in die Entwicklung von neuen Services, die Pflegende einfach und direkt über ihre digitalen Endgeräte nutzen können.“

Das übergreifende Schwerpunktthema der Schlüterschen beim Deutschen Pflegetag 2017 ist Demenz. Hierbei beschreitet das Unternehmen neue Wege: Ein speziell entwickelter 360-Grad-Film gibt per Virtual Reality erstmals einen Einblick in die Welt eines Demenzkranken. Das Ziel: Pflegekräfte können sich besser in die Wahrnehmung ihrer Patienten versetzen und stärken so ihr Einfühlungsvermögen. Das bundesweit einzigartige Filmprojekt feiert seine exklusive Premiere am Stand der Schlüterschen auf dem Deutschen Pflegetag – mehrere Demostationen stehen zum Ausprobieren bereit.

E benfalls erstmalig öffentlich präsentiert wird die neue App „PflegeLeicht“. Diese Lernkarten-App basiert auf dem Lernspiel „Examinator“ und erleichtert professionell Pflegenden ebenso wie Auszubildenden und pflegenden Angehörigen auf spielerische Art und Weise das Lernen und die Weiterbildung. Neben Fragen aus dem Examinator sind weitere Fragen zum Thema Demenz ohne Zusatzkosten integriert, weitere Inhalte sind geplant.

Ein Ausblick auf ein neues E-Learning-Portal rundet die Weiterbildungs-Angebote ab. Darüber hinaus zeigt die Schlütersche die komplett überarbeitete Version der Webseite pflegen-online.de. Die Fachinhalte sind dank moderner Suchmaschinenoptimierung immer bedarfsgerecht zu finden und erscheinen im attraktiven Kacheldesign. Der begleitende Newsletter „Pflegebrief“ wird ebenfalls optimiert und liefert aktuelle Meldungen aus der Pflege direkt an die Zielgruppe.

Alle Neuerungen sind – zusammen mit einem umfassenden Programm an Fachbüchern – am Stand C02 der Schlüterschen beim Deutschen Pflegetag 2017 zu sehen.

Über die Schlütersche

Die Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG ist ein Mediendienstleister für mittelständische Unternehmen. Für ihre Kunden entwickelt die Schlütersche Werbe- und Marketingkonzepte – digital, in Print oder crossmedial, alles aus einer Hand.

Das Themenfeld Gesundheit und Pflege gehört zu den Kernkompetenzen der Schlüterschen: Das Portfolio umfasst in den Verlagsprogrammen Schlütersche Pflege und Brigitte Kunz Verlag eine Vielzahl von Pflegemedien für die Praxis mit dem Schwerpunkt auf Fachbüchern. Darüber hinaus ist der Verlag am Service-Portal pflege.de und am digitalen Pflegemagazin Lebenlang beteiligt.

Die Schlütersche hat langjährige Erfahrung in der Organisation von Fach-Veranstaltungen, Kongressen und Messen. In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Pflegerat e. V. veranstaltet das Unternehmen seit 2015 den Deutschen Pflegetag – den führenden Fachkongress im Bereich Pflege in Deutschland. [PM Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, 22.03.2017]

 


 

20.03.2017 - Neues Telefonbuch für München erschienen
München hat den Titel!

Nicht nur im Fußball holt München regelmäßig den Titel nach Hause. Zum 13. Mal in Folge durfte sich die Isarmetropole vor kurzem wieder „Deutschlands beste Stadt“ nennen. Wer einen Blick in das neue Telefonbuch für München wirft, weiß sofort warum.

Auf 1.224 Seiten bringt es die aktuelle Ausgabe des Verzeichnisses, die Bewohnern wie Besuchern der Weltstadt mit Herz schnelle Orientierung und die besten Kontaktdaten für nahezu jede Lebenslage bietet. Abholen kann es sich jeder Münchner kostenlos ab dem 20. März 2017 in den Filialen der Deutschen Post sowie in teilnehmenden REWE- und Netto-Märkten. Neben Adressen und Telefonnummern privater Haushalte finden sich hier auch Veranstaltungskalender, Notfall- und Servicenummern sowie Anbieter aus nahezu allen Branchen – viele davon auf Spezialseiten gebündelt im Schnellüberblick, wie etwa Ärzte, Restaurants oder auch Ämter und Behörden.
Kein Wunder also, dass auch Oberbürgermeister Dieter Reiter in seinem Grußwort betont, was die neue Ausgabe so wertvoll macht: „Mit exzellenten Einkaufsmöglichkeiten sowie einer Branchenvielfalt, die ihresgleichen sucht, ist München eine der wirtschaftlich erfolgreichsten Städte.“

Mehr noch: Zum 13. Mal in Folge darf sich Bayerns Metropole „Deutschlands beste Stadt“ nennen, wie das jüngste Städteranking des Magazins „Wirtschaftswoche“ und von Immobilienscout24 bestätigt. „Diese Top-Platzierung hat München mehr als verdient“, findet Gerhard Kinzl, Geschäftsführer des TVG Verlags.

Wer das gedruckte Buch gerade nicht zur Hand hat, etwa weil er im Büro am Rechner sitzt oder unterwegs ist – Münchens beste Adressen gibt es überall, auch im Internet und mobil. Im vergangenen Jahr suchte die Web-Community fast 13 Millionen Mal unter www.dastelefonbuch.de nach Privatpersonen, Institutionen oder Anbietern in der Stadt. Deutschlandweit zählt die App von Das Telefonbuch schon knapp 4,5 Millionen Downloads.

Das gedruckte Verzeichnis gehört nach wie vor zu den gefragtesten Suchmedien für lokale Adressen. Das ergab unlängst eine Studie des Hamburger Meinungsforschungsinstituts Ipsos unter Verbrauchern in ganz Deutschland. Während viele Nutzer das Medium im Internet und per Smartphone vor allem für die schnelle und gezielte Suche ansteuern, schätzen sie an der gedruckten Ausgabe die Möglichkeit in Ruhe nach Angeboten zu stöbern und sie zu vergleichen.

Jetzt vormerken: Bald auch exklusive TB GUIDES für München!

Am 10. April erscheint außerdem der TB GUIDE Gesundheit & Medizin für München, am 2. Mai folgt der TB GUIDE Finanzen & Recht. Beide Ratgebermagazine sind einzigartige Kombinationen aus Fachartikeln der Redaktionen von „FOCUS GESUNDHEIT“ beziehungsweise „FOCUS MONEY“ sowie den besten Adressen zu den jeweiligen Schwerpunktthemen – auch dies natürlich im Web: unter www.tb-guide.de

Über den TVG Verlag
Als einer der bedeutenden Telefonbuchverlage in Deutschland ist der TVG Verlag Herausgeber der drei Telefonbücher Berlin, Hamburg, München sowie mehrerer lokaler Ausgaben von Das Örtliche. Die Telefonbücher des TVG Verlages erscheinen als Printversion, online und mobil. Darüber hinaus vertreibt der TVG Verlag nationale Auskunftsprodukte auf DVD-ROM. Als kompetenter Ansprechpartner für KMUs im Bereich Online-Marketing werden Adwords-Kampagnen angelegt, Webseiten erstellt und die Auffindbarkeit der Kunden im Netz optimiert. Mit dem neuen TB GUIDE, dem Wegweiser für jede Lebenslage, setzt der Verlag auf ein Mix aus hochwertigen redaktionellen Artikeln und aktuellen Adressen. [PM TVG Telefonbuch- und Verzeichnisverlag GmbH & Co. KG, 20.3.2017]

 


 

08.03.2017 - „Hallo Bonn! 2017 – Das Bonner Bürger-Buch“ ist erschienen

Das Bonner Bürger-Buch heißt jetzt „Hallo Bonn! Das Bonner Bürger-Buch“. Die neue Auflage für 2017 ist wieder in Zusammenarbeit mit dem Presseamt der Stadt Bonn entstanden. Oberbürgermeister Ashok Sridharan hat heute ein Exemplar aus den Händen von Redaktionsleiter Lukas Carthaus und der Redakteurin Jutta Thalmann entgegen genommen. Das 200 Seiten starke Buch erscheint in erneuertem Layout und informiert die Leserinnen und Leser im redaktionellen Teil nicht nur in Deutsch sondern erstmals auch in Englisch.
 
 „Hallo Bonn! Das Bonner Bürger-Buch“ unterteilt sich in die Bereiche Bonn -familiär, gesund, kauft ein, sehenswert und kulturell, on Tour, geht aus, bildet sich und gut beraten. Es lädt so zum Erkunden der Stadt und der Umgebung ein. Neubürger und alteingesessene Bonnerinnen und Bonner finden viele hilfreiche Informationen rund um die Bundes- und Beethovenstadt. Informationen aus der Redaktion zu zahlreichen Freizeitaktivitäten in der Region, zu Kultureinrichtungen sowie Wissenswertes zu Gesundheits- und Bildungsangeboten runden die Inhalte ab. Sorgsam recherchiert und aktualisiert, deckt das Buch sämtliche Lebensbereiche der Stadt ab.
 
„Hallo Bonn! 2017“ ist kostenlos in den Rathäusern, der Bonn-Information, im Haus der Bildung mit Stadtbibliothek und Volkshochschule sowie an allen Bonner Hot Spots mit über 100 Standdisplays im Einzelhandel, in Bonns Kultureinrichtungen und vielen Sport- und Freizeitstätten erhältlich.
 
Über JF. Carthaus
Der Carthaus-Verlag ist bereits seit Generationen als kompetenter Partner für regionale Printwerbung im Raum Bonn/ Rhein-Sieg bekannt. Seit 1994 erscheint im JF. Carthaus Verlag „Das Bonner Bürger-Buch“ welches in Kooperation mit der Stadt Bonn herausgegeben wird. Inzwischen bietet Carthaus ein sich ständig erweiterndes Produktportfolio für individuell zugeschnittene Werbemaßnahmen im Print-, Online- und Mobilbereich an. [PM JF. Carthaus GmbH & Co. KG, 8.03.2017]

 


 

07.03.2017 - 11880* bietet Verbrauchern mit neuer Bewertungssuchmaschine einzigartigen Überblick:
WerkenntdenBesten.de verzeichnet kurz nach Start riesigen Zuspruch bei Kunden und Usern

WerkenntdenBesten.de, die neue unabhängige Metasuche für Online-Bewertungen, stößt schon kurz nach Start auf großen Zuspruch: „Wir zeigen derzeit über 30 Millionen Online-Bewertungen für mehr als eine Million Unternehmen, und die Zahlen steigen täglich. Die Anzahl der aktiven User verdoppelt sich monatlich“, sagt 11880-Vorstandschef Christian Maar. „Nach nur zwei Monaten nutzen schon rund 5.000 Unternehmen unser Paket, mit dem sie bequem und einfach Online-Bewertungen ihrer Kunden sammeln können und gleichzeitig über jede neue Bewertung zu ihrer Firma von uns informiert werden. Mit WerkenntdenBesten.de haben wir offenbar den Zeitgeist getroffen.“

WerkenntdenBesten.de bietet Verbrauchern auf der Suche nach dem passenden Handwerker, Arzt oder Kosmetikstudio mit mehr als 30 Millionen Online-Bewertungen einen einmaligen und unabhängigen Überblick. Umgekehrt sehen rund eine Million Unternehmen unter einer einzigen Adresse, wie ihr Angebot auf 52 verschiedenen Online-Portalen von Kunden bewertet wurde. Damit wird WerkenntdenBesten.de zu einem wichtigen Alltagsbegleiter, denn Bewertungen sind laut einer aktuellen Studie des Branchenverbands Bitkom für rund 65 Prozent der deutschen Verbraucher eine relevante Hilfe bei Kaufentscheidungen**. Demnach haben Online-Bewertungen einen höheren Stellenwert erreicht als Preisvergleichsportale oder persönliche Empfehlungen aus dem Familien- oder Freundeskreis.

„Wir haben mit WerkenntdenBesten.de offensichtlich ein wichtiges Bedürfnis befriedigt. Die positive Resonanz ist für uns Ansporn, die Anzahl der angezeigten Rezensionen weiter zu erhöhen und das Angebot auszubauen“, sagt Christian Maar.

Seit zwei Jahrzehnten stehen 11880* und 11880.com für schnelle und zuverlässige Ergebnisse bei der Suche nach Privatpersonen und lokalen und überregionalen Anbietern aller Branchen. Beide Marken gehören zur
11880 Solutions AG. Deutschlands zweitgrößte Telefonauskunft unter der Nummer 11880* bietet persönliche Unterstützung, während das Online-Branchenbuch 11880.com und die gleichnamige App gezielte Informationen liefern und direkt zu passenden Anbietern in der gewünschten Region vermitteln. Über Fachportale für eine Vielzahl von Branchen bringt 11880.com Verbraucher und Anbieter schnell und effizient zusammen. Weil kleine und mittelständische Unternehmen bei 11880.com ihre Kunden ohne Streuverluste erreichen, nutzen sie die Plattform und ihre Fachportale zur Vermarktung ihres Angebots. Von einem Eintragsservice in den größten Suchmaschinen über professionelle Homepages bis hin zu Google-Kampagnen bietet das 11880.com-Portfolio eine Vielzahl von Produkten. Ergänzt wird das Online-Angebot um einen Sekretariatsservice, der insbesondere von Kleinunternehmen ohne Back Office genutzt wird. Mit der Meta-Suche werkenntdenbesten.de bietet die 11880 Solutions AG Unternehmern eine einzigartige Möglichkeit des effektiven Managements von Online-Bewertungen. Sowohl die Telefonauskunft 11880* als auch die digitale Tochtergesellschaft 11880 Internet Services AG gehören zur börsennotierten Muttergesellschaft 11880 Solutions AG, deren im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Martinsried bei München beschäftigt 600 Mitarbeiter an insgesamt vier Standorten in Essen, Martinsried, Neubrandenburg und Rostock.

* 1,99 €/Min. aus dem deutschen Festnetz. Mobilfunkpreise können ggf. abweichen. Preis einer SMS-Anfrage 1,99 € (VF D2 Anteil 0,12 €) im Inland.


** Quelle: Bitkom (http://bit.ly/2kSe40bl)

[PM 11880 Solutions AG, 7.03.2017]

 


 

01.03.2017 - Neue Partnerschaft zwischen uberall und Yelp verhilft lokalen Unternehmen zu noch mehr Wachstum mit der Location Marketing Cloud

uberall, Europas führender Anbieter im Digital Location Marketing, treibt mit der Integration von Yelp das Wachstum seines weltweiten Verzeichnisnetzwerks weiter voran. Das weltgrößte Bewertungsportal für Geschäfte und Restaurants verbindet Konsumenten mit herausragenden lokalen Unternehmen.

uberall kündigte auf der diesjährigen Konferenz der Local Search Association in San Diego an, dass Yelp ab sofort vollständig als Listings Platform in die Location Marketing Cloud integriert ist. Für Unternehmen und ihre Filialen bedeutet dies eine noch bessere lokale Online-Sichtbarkeit sowie ein noch umfassenderes Management standortspezifischer Kundenzufriedenheit.

Chad Richard, Senior Vice President of Business & Corporate Development von Yelp:
“Wir haben hohe Erwartungen an die Partnerschaft mit uberall. Die Netzwerke und Wirkungsbereiche von Yelp und uberall ergänzen sich ideal. Beide Unternehmen haben einen hohen Anspruch an die Qualität ihrer Daten, denn diese ist entscheidend für den Mehrwert, den wir unseren Kunden und Nutzern bieten. Verlässliche Daten sind Teil der Yelp DNA - daher freuen wir uns, Konsumenten dank der Top-Datenqualität von uberall auch in Zukunft zuverlässige Informationen zu lokalen Geschäften bieten zu können.”

Der zunehmende Einfluss des ROPO-Effekts (Research Online, Purchase Offline) auf lokales Kundenverhalten macht digitales Location Marketing zu einem unersetzlichen Teil modernen Marketings - besonders für standortbasierte Unternehmen. Konsumenten werden in der Recherche-Phase der „Customer Journey“ maßgeblich durch die Bewertungen und das Feedback anderer Kunden beeinflusst. An dieser Stelle setzt digitales Location Marketing an, und macht Konsumenten zu Kunden der für sie relevantesten und nahegelegensten Filialen.
Yelp und uberall gehen davon aus, dass die Partnerschaft Unternehmen noch mehr Wachstumschancen durch lokale Vernetzung eröffnet. Darüber hinaus soll der ROPO-Trend noch stärker zur Neukundengewinnung nutzbar gemacht werden.

uberall Geschäftsführer, Florian Hübner:
“Wir freuen uns sehr auf die neue Partnerschaft. Yelp ist eine essenzielle Plattform für lokale Unternehmen weltweit, während uberall eine hochwertige Lösung für Datenmanagement und Customer Engagement bietet.
uberall setzt damit seine Pionierarbeit im digitalen Location Marketing fort und bietet den Nutzern der Location Marketing Cloud ein noch höheres Maß an Wertschöpfung und Absatzmöglichkeiten. Ermöglicht wird dies durch herausragende Partner wie Yelp.”

Weitere Informationen erhalten Sie im aktuellen Blog-Artikel auf uberall.com:
https://uberall.com/de/blog/neu-uberall-und-yelp-verhelfen-lokalen-unternehmen-mit-neuer-partnerschaft-zu-noch-mehr-wachstum/157858007348

Über uberall
Die uberall GmbH ist einer der weltweit führenden Tool-¬Anbieter für Local Online Marketing und Data Management. Das in Berlin ansässige Technologieunternehmen wurde 2012 von David Federhen, Florian Hübner und Josha Benner gegründet und wird von namhaften Investoren wie United Internet, FUNKE Digital und Project A Ventures unterstützt. Die angebotene Softwarelösung ermöglicht es Unternehmen mit zahlreichen Standorten, deren Daten (Kontaktinformationen, Öffnungszeiten, Bilder und Videos, Produkte und Veranstaltungen, Angebote, etc.) in einem zentralen Tool zu verwalten, anzureichern und in über 100 Verzeichnissen, Karten- und Navigationsdiensten kontrolliert zu publizieren. Dadurch wird eine optimale Auffindbarkeit bei der “lokalen Suche” erreicht. Weiterhin bietet die Software die Möglichkeit, Nutzerfeedback wie Bewertungen und Kommentare zu einzelnen Standorten zu erfassen und direkt mit den Konsumenten in Kontakt zu treten. Zu den Kunden von uberall zählen namhafte Unternehmen wie die Deutsche Telekom, Barmenia Versicherungen, netto, Globus Baumärkte sowie Vertriebspartner mit zehntausenden inhabergeführten lokalen Geschäften. Mehr Informationen zum Unternehmen erhalten Sie unter https://uberall.com. [PM uberall GmbH, 1.03.2017]

 


 

23.02.2017 - Shopping & Lifestyle Expertentalk by TB GUIDE
Vom Verzeichnis zum kuratierten Lokal-Magazin

Vor welchen Herausforderungen stehen Publisher und Verzeichnismedien wie der TVG Verlag, Herausgeber der Telefonbücher für Berlin, Hamburg, und München sowie der Ratgeberreihe TB GUIDE, in Zukunft? Dieser Frage ging eine Talk-Runde aus Prominenten und Media-Persönlichkeiten am vergangenen Dienstag, 21. Februar, im Soho-House in Berlin auf den Grund. Motto des Abends: „Mit Experten zum Experten. Vom Verzeichnis zum kuratierten Lokal-Magazin.“

Das Leben ist durch die Digitalisierung in jeder Hinsicht schneller geworden. Wohin sich analoge und Online-Medien entwickeln, ist für Medienmacher, auch die Herausgeber von Verzeichnismedien, zur wichtigen Frage geworden. Im Experten-Talk haben Persönlichkeiten aus den verschiedensten Bereichen Tipps gegeben, wie eine Verknüpfung von Offline- und Onlineinhalten funktioniert.

Moderiert wurde die Veranstaltung von Moderatorin Katrin Wrobel. Zur Runde gehörten Jeanette Graf, die neben ihrem Blog auch als Stylistin bereits für mehrere Modehäuser tätig war, sowie Francoise Chambaud, Geschäftsführer und Mitgründer von ATELIER NA. Chambaud gehört zu den Pionieren für das Anbieten maßgeschneiderter Herrenanzüge- und Hemden im Internet. Außerdem dabei: Model, TV-Werbegesicht und Ernährungscoach Monica Ivancan und Benjamin Broshi, Vice President New Markets Deutsche Telekom Medien. Broshi gab dem Publikum als Experte Auskunft darüber, wie sich der Markt und das Konsumverhalten der Kunden mit Entwicklung des Internets verändert haben. Wie ein Magazin Leser nicht nur im Print-Bereich erreicht, sondern auch digital – dazu wusste Hendrikje Kopp, Chefreporterin des People- und Lifestyle-Magazins GALA zu berichten.

Die Diskussion drehte sich vor allem um die Frage, welche Herausforderungen Verzeichnismedien im digitalen Zeitalter meistern müssen. Benjamin Broshi hatte dazu eine klare Meinung: „Die Welt hat sich verändert. Durch die Digitalisierung sind Inhalte jetzt auch online gewünscht, doch man kann Offline-Informationen nicht einfach so ins Netz stellen. Sie müssen ausgewählt und angepasst werden.“

Dabei wies Broshi auch darauf hin, dass über 75 Prozent aller Deutschen, die im Internet einkaufen, sich vorher in Printmedien über die Produkte informiert haben, die sie später online bestellten. „Die Inhalte und Daten, die Printmagazine wie der TB GUIDE bieten, sind daher weiterhin von großer Bedeutung, müssen aber online ergänzt werden“.

Die Lifestyle-Expertin Hendrikje Kopp von GALA stimmte dem zu. Sie erklärte, dass es für ein Magazin enorm wichtig sei, auch auf dem Online-Markt Kooperationen mit anderen Marken und auch nicht kompatiblen Produkten einzugehen. Kopp: „Grundsätzlich bietet das Internet die Möglichkeit, Geschichten aus dem gedruckten Magazin weiter zu erzählen. Online kann ich Geschichten, die im Heft nur einen begrenzten Platz zur Verfügung haben, mehr Raum geben. Es können Bildgalerien und Videos eingebunden werden – und dadurch wird eine Medienmarke auch für Unternehmen interessant, die in diesem Umfeld ihre Produkte sehen möchten.“

Zum Thema Produktkooperationen wusste Monica Ivancan zu berichten, welche Erwartungen an VIPs gestellt werden, um für eine Marke als Testimonial interessant zu sein: „Heute achten Marketing-Verantwortliche darauf, dass ihr Werbegesicht auch in den sozialen Netzwerken gut aufgestellt ist. Auf Instagram und Facebook sollte man daher schon genug Follower und Friends haben. Es wird einfach erwartet, dass ich online nicht nur präsent bin, sondern auch etwas zu sagen habe. Und da geht es nicht nur um Werbung, sondern auch darum, Persönliches mitzuteilen.“

Offline trifft Online: Im Internet gibt es unter tb-guide.de zu allen Themengebieten aktuelle Tipps, Ratgeber und die besten Adressen im Umkreis. Geschäftsführer Gerhard Kinzl: „Wir machen Berlin zur Multimedia-Metropole, in der man sich in praktisch jeder Lebenslage sofort zurechtfindet.“

Über den TVG Verlag
Als einer der bedeutenden Telefonbuchverlage in Deutschland ist der TVG Verlag Herausgeber der drei Telefonbücher Berlin, Hamburg, München sowie mehrerer lokaler Ausgaben von Das Örtliche. Die Telefonbücher des TVG Verlages erscheinen als Printversion, online und mobil. Darüber hinaus vertreibt der TVG Verlag nationale Auskunftsprodukte auf DVD-ROM. Als kompetenter Ansprechpartner für KMUs im Bereich Online-Marketing werden Adwords-Kampagnen angelegt, Webseiten erstellt und die Auffindbarkeit der Kunden im Netz optimiert. Mit dem neuen TB GUIDE, dem Wegweiser für jede Lebenslage, setzt der Verlag auf ein Mix aus hochwertigen redaktionellen Artikeln und aktuellen Adressen. [PM TVG Telefonbuch- und Verzeichnisverlag GmbH & Co. KG, 23.02.2017]

 


 

21.02.2017 - 30 Millionen Online-Bewertungen auf einen Blick:
WerkenntdenBesten.de bündelt Quellen und bietet Verbrauchern Orientierung

WerkenntdenBesten.de ist die neue unabhängige Metasuche für Online-Bewertungen und bietet schon jetzt mit mehr als 30 Millionen Bewertungen und damit jedem Verbraucher einen einmaligen Überblick. Auf der Suche nach dem besten Restaurant, Handwerker oder Anwalt im gewünschten Umkreis oder auch bundesweit zeigt WerkenntdenBesten.de unter einer einzigen Adresse für jedes Unternehmen eine Übersicht aller im Netz veröffentlichter Verbraucherbeurteilungen.

Bei der Fülle von Informationen und Bewertungsportalen bietet die neue Suchmaschine Konsumenten hilfreiche Orientierung im Alltag und spart Zeit und Nerven. Dabei schließt die neue Suchmaschine eine wichtige Lücke, denn laut einer aktuellen Studie des Branchenverbands Bitkom nutzen 65 Prozent der deutschen Verbraucher Bewertungen als Hilfe bei ihrer Kaufentscheidung. Die Online-Rezensionen haben damit einen höheren Stellenwert erreicht als Preisvergleichsportale oder persönliche Empfehlungen aus dem Familien- oder Freundeskreis.

Entwickelt wurde WerkenntdenBesten.de von der 11880 Solutions AG, die seit mehr als zwei Jahrzehnten für kompetente Auskunft von qualifizierten Informationen steht. Mit der neuen Metasuche werden erstmals Kundenbewertungen von 52 relevanten Bewertungsseiten unter einer einzigen Adresse gebündelt. WerkenntdenBesten.de bietet damit eine konkurrenzlose Möglichkeit, sich unkompliziert einen umfassenden und abhängigen Gesamteindruck über den passenden Dienstleister zu verschaffen.

Seit zwei Jahrzehnten stehen 11880* und 11880.com für schnelle und zuverlässige Ergebnisse bei der Suche nach Privatpersonen und lokalen und überregionalen Anbietern aller Branchen. Beide Marken gehören zur
11880 Solutions AG. Deutschlands zweitgrößte Telefonauskunft unter der Nummer 11880* bietet persönliche Unterstützung, während das Online-Branchenbuch 11880.com und die gleichnamige App gezielte Informationen liefern und direkt zu passenden Anbietern in der gewünschten Region vermitteln. Über Fachportale für eine Vielzahl von Branchen bringt 11880.com Verbraucher und Anbieter schnell und effizient zusammen. Weil kleine und mittelständische Unternehmen bei 11880.com ihre Kunden ohne Streuverluste erreichen, nutzen sie die Plattform und ihre Fachportale zur Vermarktung ihres Angebots. Von einem Eintragsservice in den größten Suchmaschinen über professionelle Homepages bis hin zu Google-Kampagnen bietet das 11880.com-Portfolio eine Vielzahl von Produkten. Ergänzt wird das Online-Angebot um einen Sekretariatsservice, der insbesondere von Kleinunternehmen ohne Back Office genutzt wird. Mit der Meta-Suche werkenntdenbesten.de bietet die 11880 Solutions AG Unternehmern eine einzigartige Möglichkeit des effektiven Managements von Online-Bewertungen. Sowohl die Telefonauskunft 11880* als auch die digitale Tochtergesellschaft 11880 Internet Services AG gehören zur börsennotierten Muttergesellschaft 11880 Solutions AG, deren im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Martinsried bei München beschäftigt 600 Mitarbeiter an insgesamt vier Standorten in Essen, Martinsried, Neubrandenburg und Rostock.

* 1,99 €/Min. aus dem deutschen Festnetz. Mobilfunkpreise können ggf. abweichen. Preis einer SMS-Anfrage 1,99 € (VF D2 Anteil 0,12 €) im Inland

*Quelle: Bitkom (http://bit.ly/2kSe40bl)
[PM 11880 Solutions AG, 21.02.2017]

 


 

08.02.2017 - Kundenbewertungen ausschlaggebend für Kaufentscheidung
Aktuelle GfK-Umfrage von Greven Medien zeigt: Zwei Drittel der Kunden liest Bewertungen vor dem Kauf

Kundenbewertungen sind der wichtigste Kaufimpuls der Deutschen. Zwei Drittel aller Bundesbürger erkundigt sich vor einer verbindlichen Kaufentscheidung zunächst nach Bewertungen im Netz. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative GfK-Umfrage  des Kölner Lokalmarketing-Unternehmens Greven Medien. Die Studie verdeutlicht, dass die Entwicklung des Kaufverhaltens insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen vor große Herausforderungen stellt, künftig auf nachhaltiges Empfehlungsmarketing und eine digitale Marketingstrategie zu setzen.

Die Entscheidung für ein Restaurant fällt längst nicht mehr zufällig, der Kauf des neuen Fernsehers wird noch immer zusätzlich von der Meinung anderer Nutzer gestützt, und auch vor der Wahl eines Handwerkers oder eines Putzdienstes recherchieren Kunden heutzutage nach Meinungen und Kommentaren im Internet.
Bewertungen anderer Konsumenten über ihre Erfahrungen mit Produkten und Dienstleistern wirken sich entscheidend auf Kauf- und Entscheidungsprozesse aus. Diese Entwicklung bestätigt eine aktuelle GfK-Umfrage von Greven Medien: So treffen zwei Drittel (66,4 %) der Bundesbürger keine Kaufentscheidung mehr, ohne vorherige Bestätigung durch Bewertungen und Erfahrungsberichte im Internet. „Das Internet ist die erste Anlaufstelle für Kaufinteressierte und trägt maßgeblich zum Entscheidungsprozess bei – ganz gleich ob Onlineshop oder lokales Geschäft“, betont Patrick Hünemohr, Geschäftsführer von Greven Medien.

Bewertungen haben direkten Einfluss auf Verkaufserfolg
Meinungen und Kommentare anderer Menschen haben direkten Einfluss auf den Verkaufserfolg. Ein Drittel (31,9 %) aller Befragten gibt an, dass Bewertungen in Online-Portalen ihre Entscheidung stark bis sehr stark beeinflussen. Auch unabhängigen Vergleichstests wird eine bedeutende Rolle zugesprochen (42,9 %). Noch relevanter ist die Meinung von Freunden und Bekannten: Jeder Zweite (47,8 %) lässt sich von vertrauten Personen von einem Produkt oder einer Dienstleistung überzeugen. In der Altersgruppe der 20 bis 29-Jährigen zeigt die Umfrage besonderes Vertrauen in Blogs und Foren, denen jeder Zweite (51,6 %) eine hohe Bedeutung zuspricht.

20 bis 39-Jährige sind häufigste Nutzer von Tripadvisor, GoLocal und Co.
Die Studie bestätigt nicht nur den Einfluss auf das Kaufverhalten des deutschen Konsumenten, sondern untersucht auch, wie häufig die Bundesbürger vor einer Kaufentscheidung auf Bewertungsportale zurückgreifen. Dabei zeigt sich: Die Nutzung ist weder Frauen- noch Männersache, denn knapp 40 Prozent beider Geschlechter geben an, häufig bis sehr häufig einen Blick auf Tripadvisor, GoLocal und andere Portale zu werfen, bevor sie eine Entscheidung treffen. Besonders auffällig: In der Alterklasse der 20 bis 39-Jährigen bekräftigt etwa jeder Zweite (52,6 %), häufig bis sehr häufig vor dem Kauf oder der Wahl eines Dienstleisters zunächst die Meinungen anderer zu konsultieren. „Kauf- und Entscheidungsprozesse werden in den seltensten Fällen noch zufällig getroffen. Kunden erhoffen sich neben allgemeinen Informationen zum Produkt oder Dienstleister noch weitere Details und Informationen anderer Konsumenten zu erhalten, die bereits Erfahrungen vorweisen können“, erklärt Hünemohr.
 
Konsequenzen für Unternehmen und Dienstleister
Für Handwerker, Gastronomen oder Ärzte heißt es: umdenken. Dabei zeigt die Studie, dass nicht nur Bewertungen ausschlaggebend sind. So ist die Suche der Konsumenten nach anderen Meinungen und Kommentaren dicht gefolgt von einem Blick auf die Website (57,9 %),  der Kontaktaufnahme zum Unternehmen selbst (34,5 %) und der Suche nach der Präsenz des Unternehmens in sozialen Netzwerken (11,3 %). „Kunden sollten bereits im Internet ausführliche Informationen vorfinden. Zudem sollten Händler in einschlägigen Portalen vertreten sein, welche als unabhängige Berater fungieren und die Neukundengewinnung unterstützen“, ergänzt Hünemohr. „Grundsätzlich gilt: Die Auffindbarkeit auf seriösen Seiten schafft Reichweite und Transparenz.“ Die Umfrage des Kölner Unternehmens, das seine Kunden bereits bei der digitalen Transformation unterstützt, verdeutlicht, dass eine durchdachte Marketingstrategie für lokale Händler und Dienstleister unabdingbar ist. „Mit einer lokalen und digitalen Marketingstrategie und nachhaltigem Empfehlungsmarketing haben lokale Händler und Dienstleister die Chance, auf das veränderte Kauf- und Entscheidungsverhalten zu reagieren. Denn: Gute Kundenbewertungen können sich positiv auf den Absatz auswirken“, resümiert Hünemohr.

Über die Greven Medien GmbH & Co. KG
Die Greven Medien GmbH & Co. KG ist bereits seit 1828 Partner für Unternehmen im lokalen Marketing. Als 360-Grad-Dienstleister bietet Greven kompetente Beratung bei lokalem Marketing im On- und Offline-Bereich sowie weitere Services, wie die Website-Erstellung, Suchmaschinenwerbung und -optimierung sowie Social-Media-Angebote. Greven Medien pflegt über 30.000 Kundenbeziehungen im Rheinland. [PM Greven Medien GmbH & Co. KG, 8.02.2017]

 


 

07.02.2017 - Wärmt die Herzen weltweit: Der Valentinstag feiert die Liebe

Der Valentinstag ist weit über die Grenzen Deutschlands bekannt. Er wird in der ganzen Welt gefeiert. Überall schenken sich Liebende kleine Aufmerksamkeiten. Weltweit stehen Blumen an oberster Stelle der Beliebtheitsskala. Denn sie sind und bleiben die schönste Geste, mit denen man ohne Worte sagen kann, wie sehr man den anderen mag. Wer sich in der Sprache der Blumen nicht ganz so gut auskennt, der fragt am besten den Blumenhändler vor Ort. Bei der Suche nach einem Laden in der Nähe hilft die Ö-App.

In Italien treffen sich Liebenden an Brücken und bringen dort ein Schloss als Zeichen ihrer Liebe an, in Japan schenken die Frauen den Männern Schokolade und in Südafrika wird der Tag sogar öffentlich gefeiert. Nach Brauch kleiden sich dort alle in Rot und Weiß um die Reinheit der Liebe zu feiern.

Wer seine Liebste mit einem schönen Blumenstrauß überraschen möchte, findet beim Händler vor Ort die beste Auswahl und eine gute Beratung, welche Blumen-Sorte es am besten sein soll. Bei der Suche nach Floristen hilft Das Örtliche mit der Ö-App. Über die Themensuche „Blumen“ werden hier alle Händler in der Nähe des aktuellen oder eines eingegebenen Standortes angezeigt. Neben sämtlichen Kontaktdaten gibt es auch Informationen zu Öffnungszeiten und Websites. Wer seinen Floristen weiterempfehlen möchte, kann zudem direkt eine Bewertung abgeben und bspw. ein Bild des fertigen Blumenstraußes hochladen.

Die Suche nach Floristen steht aber natürlich auch all denjenigen zur Verfügung, die Das Örtliche nicht mobil nutzen: alle Floristen kann man ebenfalls per Onlinesuche oder in der jeweiligen Buchausgabe von Das Örtliche finden.

Mehr Informationen über Das Örtliche finden Sie unter www.dasoertliche.de. Die App gibt es in den jeweiligen App-Stores oder unter www.dasoertliche.de/apps.

Als führendes kostenloses Telekommunikationsverzeichnis für die lokale Suche ist Das Örtliche mehr als 90 Prozent der Deutschen bekannt, jeder zweite nutzt Das Örtliche monatlich mindestens einmal. Nutzer haben die Wahl zwischen Buch, Online- und mobiler Suche sowie der Suche über Apps für aktuelle Smartphones (iPhone, Android, WindowsPhone und Tablets. Mit ca. 18 Millionen Besuchern monatlich zählt www.dasoertliche.de zu den führenden Anbietern bei der lokalen Onlinesuche. Ebenso überzeugt das mobile App Angebot mit über 6 Millionen Downloads. Die 1.055 lokalen Einzelausgaben werden von rund 100 Verlagen in Kooperation mit der Deutschen Telekom Medien herausgegeben. [PM Das Örtliche Service- und Marketing GmbH, 06.02.2017]

 


 

06.02.2017 - Positive Diagnose für DocInsider

Schlütersche Verlagsgesellschaft übernimmt Mehrheit an DocInsider.de und startet inhaltliche Weiterentwicklung des Arztbewertungsportals

Als eines der führenden Arztbewertungsportale in Deutschland bietet DocInsider über 400.000 Einträge aller Gesundheitsanbieter in Deutschland – von einzelnen Behandlern bis hin zu Praxen oder Kliniken. Patienten können die Anbieter systematisch bewerten und nach Bewertungen anderer Nutzer suchen. Die Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG hat jetzt einen Anteil von 55 Prozent an der DocInsider GmbH übernommen, stellt damit die neue Geschäftsführung von DocInsider und arbeitet an der Weiterentwicklung des Portals.

Die DocInsider GmbH wurde 2007 gegründet und geriet zwischenzeitlich in wirtschaftliche Schwierigkeiten. In den vergangenen zwei Jahren war die Schlütersche bereits als Dienstleister im Auftrag der Insolvenzverwaltung für DocInsider tätig. Der Verlag kümmerte sich um Service- und Supportanfragen sowie Datenmanagement. Als neuer Mehrheitseigner steuert die Schlütersche nun direkt den strategischen Ausbau des Portals. Die Verzeichnis- und Bewertungsfunktionen sollen in diesem Zusammenhang gezielt mit themenspezifischen Inhalten angereichert werden.

„Als etablierter Fachverlag verfügt die Schlütersche im Themenfeld Gesundheit & Pflege über hohe redaktionelle Expertise sowie umfangreiche Erfahrung im Bereich digitaler Branchenverzeichnisse“, sagt Natalia Kontsour-Selivanov, neue Geschäftsführerin der DocInsider GmbH. „Das ermöglicht uns, bei DocInsider hochqualitative Inhalte zu integrieren, die Mehrwert für die Nutzer schaffen, und das Portal konsequent weiterzuentwickeln.“

Über DocInsider

DocInsider.de ist eines der führenden Arztbewertungsportale in Deutschland. Ärzte erhalten innovative Lösungen zur Aktivierung und zur Kommunikation von Patientenmeinungen. Es bietet Ärzten eine attraktive Präsentationsplattform im Internet mit hoher Reichweite. Nach medizinischen Leistungen suchende Nutzer selektieren über das Portal geeignete Leistungsanbieter und beteiligen sich an einem qualifizierten Meinungsaustausch.

Über die Schlütersche

Die Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG ist ein Mediendienstleister für kleine und mittlere Unternehmen. Für ihre Kunden entwickelt die Schlütersche Werbe- und Marketingkonzepte – digital, in Print oder crossmedial, alles aus einer Hand.

Das Service-Angebot umfasst unter anderem Einträge in Branchenverzeichnissen, die Erstellung von Unternehmenswebseiten und Suchmaschinenmarketing zur optimalen Sichtbarkeit im Web. Daneben verfügt die Schlütersche über ein umfangreiches Branchenwissen: Mehr als 30 Fachzeitschriften und -zeitungen, Online-Medien, zahlreiche Bücher sowie branchenrelevante Fachveranstaltungen gehören zum Portfolio. Das Ziel der Schlüterschen ist es, durch die Verbindung von Branchenexpertise und Mediendienstleistungen den idealen Marketing-Auftritt ihrer Kunden zu ermöglichen. [PM Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, 6.2.12017]

 


 

31.01.2017 - „Spam, nein danke!“ Die Ö-App warnt Nutzer vor unerwünschten Spamanrufen
Ab sofort sind Nutzer der App von Das Örtliche für Android vor lästigen Spamanrufen geschützt / Mit neuer Technologie ausgestattet, erkennt die App bspw. Werbe-Anrufe und warnt direkt während des Anrufs auf dem Smartphone davor

Wer kennt das nicht: unerwünschte Anrufe können ganz schön mühsam werden und die Laune verderben. Egal ob Werbeanrufe, Callcenter, Telefon-Terror oder Kostenfallen: Damit ist ab sofort Schluss, denn die Ö-App warnt ihre Android-Nutzer vor lästigen Anrufen.

So funktioniert‘s: Eingehende Anrufe werden geprüft und mit einer Spam-Datenbank abgeglichen. Wird ein Anrufer als „Spammer“ erkannt, wird ein Overlay mit der entsprechenden Information angezeigt. Bei Anrufen, die nicht in die Kategorie Spam fallen, wird wie bisher auch geprüft, ob sich der Anrufer mit Hilfe der Rückwärtssuche aus Das Örtliche erkennen lässt und ein Overlay mit den entsprechenden Daten angezeigt. Zusätzlich erhält der Nutzer nach dem Gespräch weitere Informationen zu dem Anrufer aus den Daten von Das Örtliche. Voraussetzung für die Erkennungsfunktion ist eine Verbindung mit dem Internet, um den Abgleich zu ermöglichen.

Die dahintersteckende Technologie kommt von der validio GmbH & Co. KG aus Nürnberg, die mit ihrem „Clever Dialer“ schon allerlei Erfahrungen im Bereich der Anruf- und Spamerkennung sammeln konnte. Dies spricht gerade auch aus Datenschutzsicht für den zusätzlichen Service, denn der Betreiber sitzt in Deutschland und die Server befinden sich innerhalb der EU, so dass der Datenschutz nach dem europäischen Standard gewährleistet ist.

Der neue Service ist wie immer kostenlos und steht ab Version 4.5.1 der Ö-App zur Verfügung. Die App lässt sich im Play-Store oder über dasoertliche.de/apps herunterladen. Alle Infos zur Spam-Erkennung gibt es unter dasoertliche.de/anruf-erkennung

Das Örtliche Service- und Marketing GmbH
Als führendes kostenloses Telekommunikationsverzeichnis für die lokale Suche ist Das Örtliche mehr als 90 Prozent der Deutschen bekannt, jeder zweite nutzt Das Örtliche monatlich mindestens einmal. Nutzer haben die Wahl zwischen Buch, Online- und mobiler Suche sowie der Suche über Apps für aktuelle Smartphones (iPhone, Android, WindowsPhone und Tablets. Mit ca. 18 Millionen Besuchern monatlich zählt www.dasoertliche.de zu den führenden Anbietern bei der lokalen Onlinesuche. Ebenso überzeugt das mobile App Angebot mit über 6 Millionen Downloads. Die 1.055 lokalen Einzelausgaben werden von rund 100 Verlagen in Kooperation mit der Deutschen Telekom Medien herausgegeben. [PM Das Örtliche Service- und Marketing GmbH, 31.01.2017]

 


 

31.01.2017 - Influencer Marketing in 2016: Das Telefonbuch setzt Influencer erfolgreich in Kommunikationsstrategie ein

Das Verhältnis von Influencern und ihren Lesern auf Blogs oder Social Media-Kanälen ist durch ein starkes Vertrauen geprägt. Nicht selten nehmen die Leser ausgewählte Produktinformation auf den Blogs als persönliche Empfehlung wahr. Auch Das Telefonbuch baut seine Aktivitäten im Influencer Marketing weiter aus und integriert diese als Bestandteil in seinen digitalen Marketingmix. Die im Oktober 2016 umgesetzte Pilot-Kampagne mit 15 Influencern erzielte hohe Reichweiten und authentisches Feedback für die App und den Online-Service der Marke.

Produktfunktionen stehen im Fokus der Kampagne

Die Marke bietet mit ihren Produkten online und mobil hilfreiche Zusatz-Funktionen für jedermann. Ob bei der Suche nach Notfall-Apotheken, dem aktuellen Kinoprogramm oder der günstigsten Tankstelle in der Nähe: Die App ist mit ihren Schnellsuche-Buttons ein praktischer Begleiter für viele alltägliche Situationen. Direkt und unkompliziert können auch auf der Website www.dastelefonbuch.de Kontaktinformationen von Privatpersonen und Dienstleistern gefunden oder direkt Termine vereinbart werden. Zur schnelleren Orientierung unterwegs sorgen zusätzliche Dienste wie die kostenlose Routenplanung oder Navigationssysteme.
Ziel der Influencer Kampagne war es, den konkreten Nutzen der Produkte mit Anwendungsbeispielen aufzuzeigen und die Awarness zu stärken. Influencer aus den Bereichen Lifestyle, Freizeit, Familie und Technik bereiteten hierzu individuelle Beiträge für ihre Leser auf und teilten diese auch in ihren sozialen Netzwerken.

Individueller Content sorgte für Aufmerksamkeit
„Ich habe die App mit meinem iPhone im App Store heruntergeladen. Sie ist kostenlos und der Download ging sehr schnell. Die App ist sehr leicht verständlich, man findet sich direkt gut zurecht.“*

„Das Telefonbuch ist wirklich alles in einem. Man wird fündig, wenn man weiß was man sucht. Die bequeme Navigationsfunktion ersetzt auch einen Navigator, falls man keins im Auto hat. Und dieser Service steht euch auch online zur Verfügung.“**

„Ich brauche, denke ich, nicht zu sagen, dass ich die App in ein paar Sekunden runtergeladen habe. Gratis natürlich. Die App ist sehr übersichtlich gestaltet und lässt sich einfach und ohne besondere Kenntnisse bedienen.“***

*Quelle: www.andysparkles.de/2016/10/retter-im-alltag-die-app-von-das.html
**Quelle: www.tanjaseverydayblog.com/das-telefonbuch-in-einer-einzigen-app/
***Quelle: www.unalife.de/2016/10/28/unterwegs-mit-der-app-von-das-telefonbuch/

 [PM Das Telefonbuch Servicegesellschaft mbH,31.01.2017]

 


 

20.01.2017 - Auszeichnung für herausragende unternehmerische Leistung

Ansgar Heise ist Familienunternehmer des Jahres in Hannover

Ansgar Heise ist „Familienunternehmer des Jahres 2017“. Mit dem Preis würdigen die Wirtschaftsverbände DIE FAMILIENUNTERNEHMER und DIE JUNGEN UNTERNEHMER des Regionalkreises Hannover den geschäftsführenden Gesellschafter der Heise Gruppe für seine herausragende unternehmerische Leistung. Am Donnerstag, 19. Januar 2017, nahm Ansgar Heise die Auszeichnung im Lichthof der Leibniz Universität Hannover entgegen.

„Wir küren dieses Jahr mit Ansgar Heise einen innovativen Familienunternehmer, der für sein Verlags- und Medienunternehmen frühzeitig erkannt hat, dass eine stetige und nachhaltige Unternehmensentwicklung nur durch die konsequente Umsetzung digitalisierter Dienstleistungen gesichert werden kann“, betont Andreas Pralle, Regionalvorsitzender von DIE FAMILIENUNTERNEHMER in Hannover.

Ansgar Heise führt die Heise Gruppe in dritter Generation. Bereits während seines Studiums sammelte er erste Erfahrungen in verschiedenen Abteilungen des Verlages Heinz Heise. 1999 trat er als Mitglied der Geschäftsführung in das Unternehmen ein, seit 2015 ist Heise alleiniger geschäftsführender Gesellschafter.

1949 als Verlag Heinz Heise gegründet, ist die Heise Gruppe heute ein weit verzweigtes, international tätiges Medienhaus. Neben dem Stammsitz in Hannover, wo rund 500 Mitarbeiter arbeiten, gehören Niederlassungen in Rostock, Erfurt, München und Hamburg zur Unternehmensgruppe. Die Unternehmen der Gruppe sind in verschiedenen Bereichen aktiv: Verzeichnismedien, Zeitschriften, Online-Informationen und Fachbücher sowie Belletristik. Als weltweit erster Anwender der SAP-Branchenlösung IS-Media gehört der Verlag zu den größten EDV-Dienstleistungsanbietern für Telefonbücher.

Ansgar Heise hat sich zum Ziel gesetzt, die Unternehmen der Heise Gruppe erfolgreich in das digitale Zeitalter zu führen. „Der Medienwandel ist eine unglaubliche Chance für uns. Er bietet uns Gestaltungsspielräume, die so noch nie da waren: Wir halten Ausschau nach Neuem und wachsen weiter“, sagt der 47-Jährige. „Mein Credo lautet: Denk nicht in kleinen Kategorien, sondern denke groß.“ Dafür gelte es, im Arbeitsalltag die richtigen Bedingungen zu schaffen: „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter planen ihre Arbeitsabläufe individuell, setzen Projekte eigenverantwortlich um. Ihr Know-how ist unser wichtigstes Kapital“, so Ansgar Heise. „Die Bausteine unseres Erfolgs sind Qualität, Gestaltungsspielraum und Verantwortung – und eine gehörige Portion Leidenschaft für den eigenen Beruf.“

Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies betont die Bedeutung von Familienunternehmen: „Familienunternehmen stehen für den wirtschaftlichen Erfolg Niedersachsens. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie nicht in Quartalszahlen denken, sondern in Generationen. Sie entwickeln ihre besondere Stärke aus den langfristigen Beziehungen zu ihren Beschäftigten, Lieferanten und Kunden. Ihre traditionell starke regionale Verankerung und ausgeprägte unternehmerische Verantwortungsbereitschaft machen sie zu einer tragenden Säule unserer Sozialen Marktwirtschaft. Bei der Heise Gruppe handelt es sich um ein herausragendes Unternehmen, das als Vorbild für andere dienen kann, wenn es darum geht, mutig und entschlossen Innovationen und neue Ideen für sich zu nutzen. Nur wer Veränderungen nicht scheut, kann Innovationen entwickeln und sich über Generationen hinweg etablieren und Arbeitsplätze erhalten und schaffen.“

Jedes Jahr zeichnet der Verband DIE FAMILIENUNTERNEHMER ein inhabergeführtes Familienunternehmen im Wirtschaftsraum Hannover für herausragendes Unternehmertum, mitarbeiterorientierte Unternehmensführung und gesellschaftliches Engagement aus. Die Preisverleihung zum „Familienunternehmer des Jahres“ steht unter der Schirmherrschaft des Niedersächsischen Wirtschaftsministers und wird von der Leibniz Universität Hannover gefördert.
Pressefotos von der Preisverleihung finden Sie unter: http://www.unternehmer-des-jahres.org

Über die Familienunternehmer
DIE FAMILIENUNTERNEHMER folgen als politische Interessenvertretung der Familienunternehmer den Werten Freiheit, Eigentum, Wettbewerb und Verantwortung. Die rund 5.000 Mitgliedsunternehmen erwirtschaften einen Jahresumsatz von ca. 300 Mrd. Euro (Vgl. BIP Deutschland: rund 2.400 Mrd. Euro). Über 90 Prozent der Unternehmen in Deutschland sind eigentümergeführte Familienunternehmen.

Heise Gruppe
Gegründet 1949 als Verlag Heinz Heise ist die Heise Gruppe heute ein weit verzweigtes, international tätiges Medienhaus. Der Geschäftsbereich Verzeichnismedien, der seit Juni 2015 unter der Absendermarke Heise RegioConcept im Markt tätig ist, gibt in Zusammenarbeit mit DeTeMedien 11 Ausgaben von Das Telefonbuch und 101 Ausgaben von Das Örtliche im nord- und westdeutschen Raum heraus. Zum Portfolio der Heise Gruppe gehören des Weiteren Zeitschriften (u. a. c’t, iX, Technology Review, Make), der bekannte IT-Nachrichten-Channel heise online sowie das Preisvergleichsportal geizhals.at. Mehr über die Heise Gruppe: www.heise-gruppe.de [PM Heise Gruppe, 20.01.2017]

 


 

17.01.2017 - Digitalisierung bei KMU ist doch eine Frage der Größe

-    85 Prozent der Handwerksbetriebe präsentieren sich im Netz
-    Nur die Hälfte der Kleinstunternehmen haben einen Internetauftritt
-    Kleinstunternehmen: In vier von fünf Fällen beantwortet der Chef selbst die Anfragen

Eine eigene Unternehmenswebsite zu haben, ist für Kleinstunternehmen nicht selbstverständlich. Nur jedes zweite Unternehmen mit weniger als zehn Beschäftigten präsentiert sich im Netz. Das Verständnis ist da, doch fehlt oftmals das Know-how zur Umsetzung einer Digitalstrategie. Das Wissen, wie man sein Unternehmen im Internet präsentiert und welche Inhalte es dazu bedarf, ist nicht immer gegeben. „Gelbe Seiten kann mit einfachen und pragmatischen Lösungen ganz besonders gut Kleinstunternehmen unterstützen“, sagt Stephan Theiß, Geschäftsführer der Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft, „um erstens prominent im Internet präsent zu sein und zweitens zügig im Wettbewerb aufzuholen.“

Je größter das Unternehmen ist, desto mehr ist der eigene Internetauftritt die Regel. Bei den kleinen Unternehmen – zwischen 10 und 49 Beschäftigen – sind es gute 86,2 Prozent. Die mittleren Unternehmen – 50 bis 249 Beschäftigte – haben mit 90,1 Prozent nahezu alle eine Internetpräsenz.

Das ergab eine aktuelle Umfrage der Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft. Befragt wurden Kleinstunternehmen, kleine, mittlere und große Firmen in den Bereichen Dienstleistung, Handwerk und andere Branchen. Über alle Branchen und Unternehmensgrößen hinweg betrachtet, verfügen 81 Prozent der Unternehmen über eine Website. Innerhalb der Handwerksbranche sind es sogar 85 Prozent, im Dienstleistungssektor rund 82 Prozent.

Dienste, die einen Mehrwert für den Kunden der Unternehmen haben, wie beispielsweise Online-Shops, Reservierungs- und Dienstleistungsfunktionen sind dabei alles andere als selbstverständlich. Nur bei rund 21 Prozent der Websites kann der Kunde auch einkaufen. Eine Reservierungsfunktion bieten lediglich 15,6 Prozent der befragten Unternehmen an, eine Buchungsfunktion 17,1 Prozent. Für den Ausbau von Mehrwertdiensten gibt es eine Vielzahl von einfachen Möglichkeiten. Die Gelbe Seiten Verlage helfen hier bei der individuellen Umsetzung.

Dagegen hat fast jedes der befragten Unternehmen ein Kontaktformular auf der Website. Vor allem bei kleinen Betrieben steht das hoch im Kurs. Mit 96 Prozent hat nahezu jeder ein Kontaktformular. Bei den Kleinstunternehmen hingegen sind es nur rund 80 Prozent.

Wie sieht es mit der Beantwortung der Kundenanfragen aus? Bei 43 Prozent der befragten Unternehmen beantworten die Geschäftsführung oder leitende Angestellte die Anfragen selbst. 56 Prozent geben an, dies von Mitarbeitern erledigen zu lassen. Beim Handwerk sind dies knapp 60 Prozent, im Dienstleistungssektor rund 55 Prozent. Hingegen sind die Kleinstunternehmen bei der Beantwortung der Fragen am engagiertesten. Bei vier von fünf Befragten kümmert sich der Chef selbst um die Anfragen, die über die Website eintreffen. Bei den kleinen Unternehmen ist es immerhin die Hälfte.

Das Hamburger Institut Mafo.de führte in der KW 45/2016 die Online-Umfrage im Auftrag der Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft durch. Befragt wurden 316 Unternehmen. 25 Prozent davon waren Kleinstunternehmen mit weniger als 10 Beschäftigten. Kleine Unternehmen mit 10 bis 49 Beschäftigten waren mit 18,4 Prozent vertreten, mittlere Unternehmen mit 50 bis 249 Beschäftigten mit 22,5 Prozent. 34,2 Prozent waren Großunternehmen mit 250 oder mehr Beschäftigten. Der Dienstleistungssektor wird mit 34,8 Prozent repräsentiert, das Handwerk mit 12,7 Prozent. 52,5 Prozent der teilnehmenden Unternehmen kamen aus anderen Branchen.

Über Gelbe Seiten:
Gelbe Seiten wird von DeTeMedien und 16 Gelbe Seiten Verlagen gemeinschaftlich herausgegeben und gemeinschaftlich verlegt. Die Herausgeber- und Verlegergemeinschaft gewährleistet, dass die vielfältigen Inhalte von Gelbe Seiten als Spezialist für Branchenverzeichnis-Angebote den Nutzern in allen medialen Ausprägungen als Buch, online, mobil sowie u. a. als Smartphone- und Tabletversion zur Verfügung gestellt und kontinuierlich weiterentwickelt werden. Die Bezeichnung Gelbe Seiten ist in Deutschland eine geschützte und auf die Gelbe Seiten Zeichen-GbR eingetragene Wortmarke. Ebenfalls besteht Markenschutz für die Gelbe Seiten Zeichen-GbR für eine abstrakte Verwendung der Farbe Gelb.

Über Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft mbH:
Die Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft mbH ist eine Marketing-Servicegesellschaft, die für Gelbe Seiten tätig ist. Sie arbeitet im Auftrag der insgesamt 16 Gelbe Seiten Verlage und der DeTeMedien GmbH, die Gelbe Seiten gemeinschaftlich in ganz Deutschland herausgeben und verlegen. Das Tätigkeitsgebiet umfasst u. a. die Bereiche Markenführung, Produktentwicklung, Marktkommunikation, Marktforschung und Öffentlichkeitsarbeit. [PM Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft mbH, 17.1.2017]

 


 

16.01.2017 - Der „Stellenmarkt für Auszubildende 2018“
Der unverzichtbare Almanach für alle Schülerinnen, Schüler, Azubis und Eltern.

Die passenden Auszubildenden zu finden ist gar nicht mal so leicht und wird, darf man einschlägigen Umfragen Glauben schenken, auch von Jahr zu Jahr schwieriger.

Der „Stellenmarkt für Auszubildende“ unterstützt Sie dabei, dass es Ihnen auch in Zukunft gelingt in Sachen Azubis einen Schritt voraus zu sein.  In Zusammenarbeit mit der IHK Karlsruhe bringt das Haus Röser seit vielen Jahren das beliebte Magazin auf den Markt.
 
Auf ca. 150 Seiten schlägt der „Stellenmarkt  für Auszubildende“ die Brücke zwischen den zukünftigen Auszubildenden und der Wirtschaft. Berufsbilder, Bewerbungstipps mit Interessen- und Eignungstests, Informationen der IHK, ein  Verzeichnis der ausbildenden Betriebe der Region, und viele weitere nützliche Informationen und Tipps unterstützen potentielle Auszubildende bei der Berufsfindung, Bewerbung und Arbeitsplatzsuche. Das macht den „Stellenmarkt“ zu einem unverzichtbaren Almanach für alle Schülerinnen, Schüler, Azubis, Firmen und Eltern.

Der „Stellenmarkt für Auszubildende“ wird mit einer Auflage von ca. 25.000 Exemplaren gedruckt und vor den Sommerferien im Juni 2017 an die zukünftigen Abgangsklassen aller allgemeinbildenden Schulen in der TechnologieRegion Karlsruhe kostenfrei versendet.

Für die Unternehmen auf der Suche nach den passenden Auszubildenden, bietet der „Stellenmarkt für Auszubildende“ eine sehr wichtige Plattform sich zu präsentieren, Ihre Ausbildungsstelle zu bewerben und den Azubis schmackhaft zu machen. Neben der Printausgabe und Internetapplikation steht der „Stellenmarkt für Auszubildende“  außerdem als APP mit erweiterten und aktualisierten Inhalten zum Download auf Smartphone bzw. Tablet kostenlos zur Verfügung.

Die Akquisephase für den Stellenmarkt 2018, der im Juni 2017 verteilt wird hat begonnen.
Weitere Informationen unter: www.roeser-media.de und www.stellenmarkt-fuer-auszubildende.de
[PM Röser MEDIA GmbH & Co. KG, 16.1.2017]

 


 

12.01.2017 - uberall und Mono setzen auf effiziente Automatisierung im Location Marketing
Durch die neu geschlossene Partnerschaft und technische Integration der Services von uberall und Mono Solutions können Anbieter von KMU-Dienstleistungen und Vertriebspartner ihren Kunden nun professionelle Webseiten und Location Marketing effizienter und kostengünstiger anbieten als jemals zuvor.

Die neue Integration erlaubt es Wiederverkäufern und Dienstleistern, basierend auf uberall Inhalten vollautomatisierte Webseiten zu erstellen und jede Inhaltsänderung direkt im gesamten uberall Listings Network zu verbreiten. Kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) erhalten einen professionellen Internetauftritt so einfach wie nie zuvor. Vertriebspartnern und Dienstleistern bekommen die Möglichkeit, professionelle und qualitativ hochwertige Marketingleistungen deutlich günstiger und effektiver anbieten zu können.

Die Integration ermöglicht es uberall Kunden, vom leistungsstarken Website-Tool der Mono Solutions Plattform zu profitieren. Darüber hinaus können Partner von Mono nun automatisiert die Daten ihrer KMU-Kunden im uberall Listings Network und damit auf über 100 Plattformen weltweit für die Lokale Suche optimieren.

„Wir sind begeistert, mit einem führenden Technologie-Unternehmen wie uberall zusammenzuarbeiten und sehen großes kommerzielles Potential für Vertriebspartner, die sowohl Mono als auch uberall in ihrem Angebotsportfolio haben,“ sagt Svenn Andersen, COO bei Mono Solutions.

Die Synchronisation der Mono Plattform mit der von uberall bringt gemeinsamen Partnern verschiedene Vorteile:
● Die Integration zwischen der Mono Plattform und der uberall Location Marketing Cloud stellt sicher, dass das Anbieten von hochqualitativen Webseiten für KMU-Dienstleister zeit- und kosteneffektiv sowie wartungsarm ist.
● Die zwei-Wege-Synchronisation zwischen den Plattformen macht es möglich, dass alle KMU-Daten sich in Listings, sozialen Netzwerken, Verzeichnissen, Kartendiensten und auf Empfehlungsseiten aktualisieren, sobald Änderungen auf der Website vorgenommen werden und umgekehrt.
● uberall Partner können leicht professionelle Webseiten auf der Mono Plattform erstellen, zum Beispiel One-Click Sites, Landingpages sowie komplexere Seiten und Webshops.
● Mono Vertriebspartner können nun mit der uberall Location Marketing Cloud einfach und automatisiert Standortdaten plattformübergreifend im gesamten Listings Netzwerk aktualisieren. Dies ermöglicht einen reibungslosen Prozess, der sicherstellt, dass die Daten ihrer KMU-Kunden stets auf dem aktuellen Stand sind.

Bernhard Friedrichs, VP Partnerships bei uberall: „Als Technologiepartner unserer Reseller legen wir größten Wert darauf, Prozesse zu vereinfachen und zu automatisieren. Durch die Kooperation mit Mono sind wir diesem Ziel einen weiteren Schritt näher gekommen und ermöglichen Kunden beider Unternehmen die Erschließung eines neuen Kanals für Location Marketing.“

Download Informationsblatt

Voraussetzungen für die Nutzung der Integration
Alle KMU-Dienstleister, die Partner von Mono und uberall sind, können diese integrierten Services nutzen. Bitte kontaktieren Sie Tricia Score, Head of Global Sales bei Mono Solutions (tjs@monosolutions.com) oder Bernhard Friedrichs, VP Partnerships bei uberall (partner@uberall.com).


Über Mono Solutions
Mono Solutions bietet eine SaaS-basierte Plattform für das Design, die Auslieferung und die Verwaltung von professionellen, responsiven Webseiten sowohl für E-Commerce als auch als Landingpages. Mit unserer Plattform helfen wir Resellern dabei, kleinen und mittelständischen Unternehmen hochqualitative Onlinepräsenz-Lösungen effizient und kosteneffektiv anzubieten. Dies tun wir gemeinsam mit unserem Partnernetzwerk, bestehend aus renommierten Digital-Dienstleistern aus den Bereichen SEM, SEO, Fulfilment, Domain-Handling, E-Mail-Marketing, Online-Buchungsplattformen, Call Tracking, Content Management und weiteren ergänzenden Anbietern. Bei Mono entsteht Innovation aus dem Ziel heraus, KMUs zu helfen, eine starke Onlinepräsenz aufzubauen, die einfach und zu günstigen Preisen genutzt werden kann. Daher ist Automatisierung das Schlüsselkonzept in der Entwicklung aller Lösungen der Mono Plattform, einschließlich der Integration mit uberall. www.monosolutions.com


Über uberall
Die uberall GmbH ist einer der weltweit führenden Tool- Anbieter für Location Marketing und Data Management. Das Technologieunternehmen wurde 2012 von David Federhen, Florian Hübner und Josha Benner gegründet und wird von namhaften Investoren wie United Internet, FUNKE Digital und Project A Ventures unterstützt. Neben dem Hauptsitz in Berlin verfügt es über eine Niederlassung in San Francisco. Die angebotene Softwarelösung ermöglicht es Unternehmen mit zahlreichen Standorten, deren Daten (Kontaktinformationen, Öffnungszeiten, Bilder und Videos, Produkte und Veranstaltungen, Angebote, etc.) in einem zentralen Tool zu verwalten, anzureichern und in über 100 Verzeichnissen, Karten- und Navigationsdiensten kontrolliert zu publizieren. Dadurch wird eine optimale Auffindbarkeit bei der “lokalen Suche” erreicht. Weiterhin bietet die Software die Möglichkeit, Nutzerfeedback wie Bewertungen und Kommentare zu einzelnen Standorten zu erfassen und direkt mit den Konsumenten in Kontakt zu treten. Zu den Kunden von uberall zählen namhafte Unternehmen wie die Deutsche Telekom, Barmenia Versicherungen, NETTO, Globus Baumärkte sowie Vertriebspartner mit zehntausenden inhabergeführten lokalen Geschäften.
Mehr Informationen zum Unternehmen erhalten Sie unter https://uberall.com. [PM uberall GmbH, 12.1.2017]

 


 

11.01.2017 - Neu bei uberall: Performance-Kennzahlen für Google My Business & Facebook auf einen Blick
uberall, führender Softwareanbieter für Digitales Location Marketing, hat bekannt gegeben, seinen Kunden bereits heute die Nutzung des soeben veröffentlichten Updates der Google My Business Schnittstelle zu ermöglichen und nunmehr die Performance aller Standortprofile in Google und Facebook effizient analysierbar zu machen.

uberall erweitert den eigenen Funktionsumfang damit um eine weitere entscheidende Analysefähigkeit und ermöglicht Unternehmen mit zahlreichen Standorten die Messung und Auswertung ihrer Location Marketing-Maßnahmen.

uberall Partner und Kunden haben Zugriff auf detaillierte Performance-Kennzahlen zur Reichweite und Nutzeraktivität für Google My Business Profile und Facebook Location Pages. Dies gilt für alle in der Location Marketing Cloud gemanagten Standorte für einen Zeitraum von rückwirkend bis zu 18 Monaten. Die Wirkung ergriffener Marketingmaßnahmen wird transparent analysiert und zukünftige Aktivitäten lassen sich weiter optimieren.

Florian Hübner, Geschäftsführer von uberall: „Wir sind stolz, dass unsere Partner und Kunden zu den ersten gehören, die Zugriff auf so ein mächtiges Feature haben. Möglich wird dies durch die vertrauensvollen Geschäftsbeziehungen, die wir über die Jahre zu Internetgrößen wie Google und Facebook aufgebaut haben – wir haben deren neueste Entwicklungen im Blick und integrieren diese direkt in unsere Location Marketing Cloud.”

Mehr Informationen erhalten Sie im aktuellen Blog-Artikel.

Über uberall
Die uberall GmbH ist einer der weltweit führenden Software- Anbieter für Location Marketing und Data Management. Das Technologieunternehmen wurde 2012 von David Federhen, Florian Hübner und Josha Benner gegründet und wird von namhaften Investoren wie United Internet, FUNKE Digital und Project A Ventures unterstützt. Neben dem Hauptsitz in Berlin betreibt es eine Niederlassung in San Francisco. Die angebotene Softwarelösung ermöglicht es Unternehmen mit zahlreichen Standorten, deren Daten (Kontaktinformationen, Öffnungszeiten, Bilder und Videos, Produkte und Veranstaltungen, Angebote, etc.) in einem zentralen Tool zu verwalten, anzureichern und in über 100 Verzeichnissen, Karten- und Navigationsdiensten kontrolliert zu publizieren. Dadurch wird eine optimale Auffindbarkeit bei der “lokalen Suche” erreicht. Weiterhin bietet die Software die Möglichkeit, Nutzerfeedback wie Bewertungen und Kommentare zu einzelnen Standorten zu erfassen und direkt mit den Konsumenten in Kontakt zu treten. Zu den Kunden von uberall zählen namhafte Unternehmen wie die Deutsche Telekom, Vodafone, Barmenia Versicherungen, NETTO, Globus Baumärkte sowie Vertriebspartner mit zehntausenden inhabergeführten lokalen Geschäften. Mehr Informationen zum Unternehmen erhalten Sie unter https://uberall.com. [PM uberall GmbH, 11.1.2017]

 


 

 

12.12.2016 - Geschenke in letzter Minute
Weihnachten steht vor der Tür. Wer noch nicht alle Geschenke beisammen hat, muss sich langsam Gedanken machen. Gleichzeitig soll in der Adventszeit auch Zeit für Ruhe, Besinnlichkeit und vor allem für Freunde und Familie sein. Was liegt da Nahe, als beides miteinander zu verbinden? Ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt kann das Problem lösen.
Der Besuch auf dem Weihnachtsmarkt ist die ideale Lösung für alle, die die Adventszeit in schöner Atmosphäre verbringen möchten und gleichzeitig noch ein paar wichtige Besorgungen machen müssen. Denn auf dem Weihnachtsmart findet man alles, was das Herz begehrt und uns in weihnachtliche Stimmung versetzt: Leckeres Essen, köstliche Düfte von Glühwein und gebrannten Mandeln und viele schöne Geschenkideen.

Deutschlandweit gibt es eine große Auswahl an Märkten. Aber welcher soll es denn nun sein? Der kleine Feine oder der weithin große Bekannte? Die Weihnachtsmarktsuche von Das Örtliche hilft bei der Auswahl: Online oder per kostenloser App können Nutzer einfach den gewünschten Ort eingeben und sehen, welches Angebot es in der Umgebung gibt. Rund 3.600 Märkte sind gelistet und hinter jedem Eintrag sind viele Informationen hinterlegt: Von Terminen und Öffnungszeiten, über Lage und Parkmöglichkeiten, bis hin zu Attraktionen und speziellen Veranstaltungen, finden Weihnachtsmarktliebhaber alles auf einen Blick. Fotos geben zudem einen ersten Eindruck des Weihnachtsmarktes wieder. Über die Bewertungsfunktion erfahren die Nutzer, wie andere Besucher den Markt empfunden haben.

Die Weihnachtsmarktsuche ist online unter http://www.dasoertliche.de/weihnachtsmarkt/ zu finden. Die App für iOS und Android-Geräte gibt es in den jeweiligen App-Stores.

Das Örtliche Service- und Marketing GmbH

Als führendes kostenloses Telekommunikationsverzeichnis für die lokale Suche ist Das Örtliche mehr als 90 Prozent der Deutschen bekannt, jeder zweite nutzt Das Örtliche monatlich mindestens einmal. Nutzer haben die Wahl zwischen Buch, Online- und mobiler Suche sowie der Suche über Apps für aktuelle Smartphones (iPhone, Android, WindowsPhone) und Tablets. Mit ca. 18 Millionen Besuchern monatlich zählt www.dasoertliche.de zu den führenden Anbietern bei der lokalen Onlinesuche. Ebenso überzeugt das mobile App Angebot mit über 6 Millionen Downloads. Die 1.055 lokalen Einzelausgaben werden von rund 100 Verlagen in Kooperation mit der Deutschen Telekom Medien herausgegeben. [PM Das Örtliche Service- und Marketing GmbH, 12.12.2016]

 


 

12.12.2016 - Mit der neuen Ergebnisliste von Gelbe Seiten noch schneller zum Ziel kommen
-    Fokussierung auf das Wesentliche: Auf einen Blick sind die relevanten Anbieter und Kerninformationen sichtbar
-    Neue Filteroptionen ermöglichen rasche Orientierung

Gesucht und schnell gefunden: Wer über Gelbe Seiten nach Dienstleistern, Handwerkern, Ärzten, Rechtsanwälten, Restaurants oder lokalen Anbietern sucht, erhält auf einen Blick das Wesentliche. Neue Filteroptionen und eine überarbeitete Ergebnisliste sorgen ab sofort für eine bessere und noch schnellere Orientierung.

Die angezeigten Ergebnisse sind nun übersichtlich und klar gegliedert. So sieht der Nutzer die für ihn wichtigsten Informationen wie Kontaktdaten, Entfernung, Öffnungszeiten oder Bewertungen auf den ersten Blick. Neben dem telefonischen Kontakt werden dabei immer mehr Einträge mit Buchungs- und Reservierungsfunktionen ausgestattet. Alles Weitere erfährt der Nutzer dann auf der zugehörigen Eintragsseite. Außerdem kann der Nutzer über die neu gestaltete Filter- und Sortier-Funktionen seine Suche ganz einfach verfeinern. Diese sind nicht nur an eine Stelle, oberhalb der Ergebnisse, gewandert, sondern wurden in Nutzerführung und Inhalt vollständig überarbeitet: So ist ab sofort beispielsweise auch eine Filterung nach Öffnungszeiten möglich. Das responsive Design sorgt dafür, dass der Nutzer über alle Endgeräte, unabhängig ob Desktop-PC, Notebook, Tablet oder Smartphone, ohne Umwege mit dem Unternehmen oder Dienstleister Kontakt aufnehmen kann. Auf diese Weise begleitet Gelbe Seiten seine Nutzer noch besser durch ihren Alltag.

„Mit der überarbeiteten Trefferliste machen wir es unseren Nutzern noch leichter, den passenden Anbieter in ihrer Nähe zu finden und mit ihm sofort Kontakt aufzunehmen“, sagt Stephan Theiß, Geschäftsführer der Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft. „Davon profitieren auch unsere Kunden, denn Sie werden zukünftig schneller gefunden und kontaktiert.“

Die Eintragsseiten gehen dann Anfang 2017 optisch und inhaltlich erneuert an den Start. Auch Karte und Routenplaner präsentieren sich dann in einem zeitgemäßen Layout.

Über Gelbe Seiten:
Gelbe Seiten wird von DeTeMedien und 16 Gelbe Seiten Verlagen gemeinschaftlich herausgegeben und gemeinschaftlich verlegt. Die Herausgeber- und Verlegergemeinschaft gewährleistet, dass die vielfältigen Inhalte von Gelbe Seiten als Spezialist für Branchenverzeichnis-Angebote den Nutzern in allen medialen Ausprägungen als Buch, online, mobil sowie u. a. als Smartphone- und Tabletversion zur Verfügung gestellt und kontinuierlich weiterentwickelt werden. Die Bezeichnung Gelbe Seiten ist in Deutschland eine geschützte und auf die Gelbe Seiten Zeichen-GbR eingetragene Wortmarke. Ebenfalls besteht Markenschutz für die Gelbe Seiten Zeichen-GbR für eine abstrakte Verwendung der Farbe Gelb.

Über Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft mbH:
Die Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft mbH ist eine Marketing-Servicegesellschaft, die für Gelbe Seiten tätig ist. Sie arbeitet im Auftrag der insgesamt 16 Gelbe Seiten Verlage und der DeTeMedien GmbH, die Gelbe Seiten gemeinschaftlich in ganz Deutschland herausgeben und verlegen. Das Tätigkeitsgebiet umfasst u. a. die Bereiche Markenführung, Produktentwicklung, Marktkommunikation, Marktforschung und Öffentlichkeitsarbeit. [PM Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft mbH, 12.12.2016]

 


 

08.12.2016 - GfK-Studie 2016: Das Telefonbuch als wichtige Informationsquelle für Suchen nach Dienstleistern  
Hohes Potenzial zur Neukundengewinnung mit dem TerminService
         
Jährlich erhebt das größte Marktforschungsinstitut Deutschlands, die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK), eine Studie über die Bekanntheit und Nutzung von Verzeichnismedien. Erneut belegen die aktuellen Ergebnisse des GfK Consumer-Panels: In Deutschland hat Das Telefonbuch mit 91,9% eine hohe Bekanntheit und wird von 38 Millionen Menschen genutzt. Vor allem bei der Suche nach gewerblichen Anbietern spielt das Verzeichnismedium eine große Rolle.

Digitale Angebote immer relevanter

Der Nutzungsanteil der digitalen Anwendungen von Das Telefonbuch steigt stetig. Jährlich wird die Website www.dastelefonbuch.de rund 385 Mio. Mal genutzt. Auch die mobilen Angebote der Marke, die Smartphone- und Tablet-Apps, werden zunehmend relevanter und positiv beurteilt. Insgesamt können 263 Mio. Nutzungen im Jahr verzeichnet werden.
Die mobilen Varianten (mobile Website oder App) werden vor allem als hilfreiche Begleiter und Orientierungshilfe gesehen, animieren aber auch rund 40% der Nutzer zum Stöbern von Anbietern in der Nähe. Die Apps wurden bis heute über 4,4 Millionen Mal heruntergeladen und sind unter anderem für die Betriebssysteme iOS und Android verfügbar.

TerminService verbindet Kunde mit Dienstleister

Die Suche nach gewerblichen Anbietern steht bei den Nutzern auch im Fokus: Laut Studie suchen 71% der Gesamtnutzer, bzw. 27,2 Mio., in Das Telefonbuch nach verschiedenen Anbietern und Dienstleistern in Deutschland, wobei immer mehr diesbezügliche Suchen speziell über die Online- und mobile Anwendung erfolgen. Dabei entfällt jede dritte Suche auf Ärzte, gefolgt von Restaurants, Gaststätten und Handwerkern.

Bedeutend ist vor allem, dass knapp 90% derjenigen, bei denen die Kontaktaufnahme erfolgreich ist, auch Produkte kaufen bzw. eine Dienstleistung in Anspruch nehmen. Davon sind 55% der Käufer Neukunden. „Diese Ergebnisse erfreuen uns vor allem vor dem Hintergrund des erst kürzlich eingeführten Features TerminService. Wir bieten KMUs ein großes Potenzial, Termine mit den Kunden rund um die Uhr auch online oder mobil entgegenzunehmen, und so auch mit Neukunden in Kontakt zu treten. Neben einer effektiveren Einteilung der Zeit kann damit besonders die Chance auf den Verkauf der Produkte und Dienstleistungen oder Neukundengewinnung erhöht werden. Dies ist ein starker Mehrwert für das Unternehmen und natürlich auch für seine Kunden, so Michael Wolf, Geschäftsführer der Das Telefonbuch Servicegesellschaft mbH.“

Bekanntheit und Image überzeugen

Mit knapp 92% ist Das Telefonbuch eines der bekanntesten Verzeichnismedien Deutschlands. Die gedruckte Ausgabe verzeichnet eine Bekanntheit von 90,5%, das Online- und Mobil-Angebot ist bei 52,3% bzw. 26,6% der Befragten bekannt.
Außerdem genießt die Marke nach wie vor ein ausgeprägtes Image bei seinen Nutzern. Ob Print, online oder mobil: Die einfache und schnelle Nutzung der Suche nach Anbietern in den eigenen Regionen werden von 80% der Nutzer als positiv eingestuft. Aber auch inhaltliche Kriterien wie die Darstellung von Öffnungszeiten, Internet- und E-Mail-Adresse sind für die Nutzer attraktive Zusatzinformationen.
 
Die Befragung steht repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 16 Jahren mit einer Grundgesamtheit von 63,5 Millionen Personen. Im Zeitraum von Juli bis September 2016 wurde innerhalb der Studie eine Stichprobe von netto 15.570 Personen befragt.

Über Das Telefonbuch
Das Telefonbuch wird gemeinschaftlich von 38 Verlagen und der DeTeMedien GmbH herausgegeben. Das Medium ermöglicht zu jeder Zeit und von jedem Ort aus Zugriff auf über 30 Millionen verbindliche Adressdaten: Online oder mobil über dastelefonbuch.de, per App für iPhone, iPad und Apple Watch, Android-Handys oder fast schon klassisch als Sprachauskunft, gedruckte Ausgabe oder DVD-ROM. [PM Das Telefonbuch Servicegesellschaft mbH, 8.12.2016]

 


 

30.11.2016 - Schlüssel vergessen, Haustür zu? Mit Gelbe Seiten Türöffnung zum Festpreis buchen

- Die Gelbe Seiten Marketing vermittelt sicheren und seriösen Dienst von Türnotöffnungen
- Pilotprojekt startet jetzt in Essen, Hannover folgt in Kürze
- Verbraucher sind durch festgelegte Richtlinien und verbindliche Preisgestaltung geschützt

Tür zu, Schlüssel vergessen und schnell den Schlüsseldienst rufen? Wer den falschen Anbieter nimmt, kann das unter Umständen bitter bereuen. Das war gestern. Mit Gelbe Seiten können Konsumenten zukünftig nicht nur einen lokalen Schlüsseldienst finden, sondern bei einem Pilotprojekt in Essen und in Kürze auch in Hannover über die Website http://schluesseldienst.gelbeseiten.de sogar eine Türnotöffnung direkt zum fairen Festpreis kaufen.

„Doch nicht nur Konsumenten haben große Servicevorteile“, sagt Stephan Theiß, Geschäftsführer der Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft. „Unsere Inserenten und Partner haben endlich die Möglichkeit, sich von ‚den schwarzen Schafen‘ in dieser Branche deutlich abzugrenzen. Zudem müssen Sie sich keine Gedanken über Kundengewinnungskosten machen, da wir uns um die Kundengewinnung kümmern. Wir unterstützen Sie so, zukunftsfähig zu sein und auch zu bleiben.“

Wer dabei im Auftrag von Gelbe Seiten Marketing unterwegs ist, muss einen streng festgelegten Codex einhalten: Der Monteur arbeitet zu einem Festpreis. Des Weiteren muss der Monteur nachweisen können, dass er qualifiziert ist. Unter anderem können nur Monteure mit mindestens 12 Monaten Berufserfahrung daran teilnehmen. Der Dienstleister muss auch belegen, dass er nicht vorbestraft ist, über ein eingetragenes Gewerbe verfügt und eine Haftpflichtversicherung besitzt. Dabei hat Gelbe Seiten Marketing stets das Wohl des Verbrauchers im Blick und übernimmt hierfür auch die Verantwortung.

Lokale Anbieter stehen im Vordergrund

Gelbe Seiten Marketing konzentriert seine Zusammenarbeit dabei auf den lokalen Dienstleister, der für den Kunden am nächsten zu erreichen ist. Die Schlüsseldienste bzw. deren Monteure erhalten eine Smartphone App, auf der sie nicht nur Aufträge an- und abnehmen. Die App erlaubt eine Ortung bei der Vergabe von Auftragen, um die Distanz und die Fahrtzeit bei aktueller Verkehrslage abzuschätzen. Damit werden gerne gemachte Marketingsprüche „Wir sind gleich da.“, durch Fakten ersetzt.

Wie funktioniert der Schlüssel-Notdienst?

Der Nutzer gibt in wenigen Schritten am Rechner oder auf seinem Smartphone über die Website http://schluesseldienst.gelbeseiten.de sein Problem – Tür zugefallen oder Schlüssel verloren – ein. Im Hintergrund werden die lokalen Schlüsseldienste lokalisiert und über den neuen Auftrag informiert. Wenn ein Monteur bestätigt, dass er den Auftrag übernehmen kann, erhält der Kunde vor der Auftragsvergabe folgende Zusammenfassung: Wer den Auftrag ausführen wird, wie weit dieser vom Auftragsort entfernt ist mit der ungefähren Anfahrtszeit sowie den bereits bekannten Festpreis. Der Nutzer bezahlt den vorher genannten Festpreis an den Monteur dann vor Ort nach erledigter Arbeit. Wenn der Nutzer in seiner Notsituation nur über ein Telefon verfügt, kann er über eine 24-Stunden-Telefonhotline mit der Rufnummer 0800 333 8 111 einen Schlüsseldienst auch telefonisch beauftragen.

Der Festpreis beträgt beispielsweise Werktags in der Zeit zwischen 8:00 bis 20:00 Uhr für eine „Zugefallene Tür“, bei der sich der Schlüssel in der Wohnung befindet und kein Schloss bzw. Zylinder verschlossen wurde 69,- Euro inkl. der gesetzlichen MwSt. Pauschal kommen Kosten in Höhe von 20,- Euro für die An- und Abfahrt hinzu.

Im Nachhinein hat nur der Kunde bzw. der Auftraggeber die Möglichkeit, den jeweiligen Monteur zu bewerten. Damit wird sichergestellt, dass die Bewertungen authentisch und real sind. Durch das Nutzerfeedback und unsere Schlichterstelle wird sichergestellt, dass nur zuverlässige Schlüsseldienste dauerhaft auf dieser Plattform vermittelt werden.

„Unser Anspruch ist“, sagt Stephan Theiß, „nicht der günstigste Anbieter am Markt zu sein, dafür aber der qualitativ hochwertigste mit der größtmöglichen Transparenz.“

Über Gelbe Seiten:
Gelbe Seiten wird von DeTeMedien und 16 Gelbe Seiten Verlagen gemeinschaftlich herausgegeben und gemeinschaftlich verlegt. Die Herausgeber- und Verlegergemeinschaft gewährleistet, dass die vielfältigen Inhalte von Gelbe Seiten als Spezialist für Branchenverzeichnis-Angebote den Nutzern in allen medialen Ausprägungen als Buch, online, mobil sowie u. a. als Smartphone- und Tabletversion zur Verfügung gestellt und kontinuierlich weiterentwickelt werden. Die Bezeichnung Gelbe Seiten ist in Deutschland eine geschützte und auf die Gelbe Seiten Zeichen-GbR eingetragene Wortmarke. Ebenfalls besteht Markenschutz für die Gelbe Seiten Zeichen-GbR für eine abstrakte Verwendung der Farbe Gelb.

Über Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft mbH:
Die Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft mbH ist eine Marketing-Servicegesellschaft, die für Gelbe Seiten tätig ist. Sie arbeitet im Auftrag der insgesamt 16 Gelbe Seiten Verlage und der DeTeMedien GmbH, die Gelbe Seiten gemeinschaftlich in ganz Deutschland herausgeben und verlegen. Das Tätigkeitsgebiet umfasst u. a. die Bereiche Markenführung, Produktentwicklung, Marktkommunikation, Marktforschung und Öffentlichkeitsarbeit.
[PM Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft mbH, 30.11.2016]

 


 

28.11.2016 - Standortbasiertes Marketing bringt Kunden: Initiatoren des Projekts „Digitales Viertel“ in Köln ziehen positive Bilanz

- Kunden erhielten beim Shoppen individuell zugeschnittene Angebote von über 80 lokalen Geschäften, die in der App von Gelbe Seiten angezeigt wurden
-  45.000 verschickte Nachrichten, täglich waren es 800 News
-  284 Mal pro Tag wurden Geschäfte aufgesucht

Die Kölner Viertel Sülz und Klettenberg waren acht Wochen lang eine digitale und interaktive Erlebniswelt: Das einzigartige großflächige Projekt „Digitales Viertel“ in Köln demonstrierte vom 10. September bis 5. November 2016 die Möglichkeiten standortbezogenen Marketings. Ziel war es, ein neues Besuchs- und Informationserlebnis in diesen Vierteln zu schaffen. 85 Händler hatten virtuelle Umkreise erhalten und bei der digitalen Vermarktung mitgemacht. Beim Betreten dieser Umkreise erhielten die zahlreichen Nutzer der App von Gelbe Seiten spezielle Informationen und besondere Angebote als Push-Nachrichten direkt auf ihr Smartphone.

Unterstützt wurde die Aktion von Greven Medien GmbH & Co. KG, REWE Systems GmbH, der Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft, der Stadt Köln, German ICT & Media Institut (GIMI), dem Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT, der Bitplaces GmbH und der Technischen Hochschule Köln. Unterstützt wurde das Projekt durch die Interessengemeinschaft Sülz/Klettenberg ISK Carree e. V.

Erfolg für jede teilnehmende Branche

Nach Auswertung der Aktion ziehen die beteiligten Unternehmen eine positive Bilanz. An dem einzigartigen Projekt nahmen 85 Händler aus verschiedenen Branchen teil, darunter beispielsweise Einzelhändler und Großhändler aus dem Lebensmittelhandel, Friseurhandwerk, Textil, Gastronomie und Sportbereich. Im Zeitraum vom 10. September bis 5. November 2016 wurden 45.000 Nachrichten verschickt. Das sind 800 pro Tag und 30 Nachrichten pro Nutzer, die innerhalb eines bestimmten Zeitraums diese besonderen Angebote besuchten. Von diesen Nutzern wollten 75 Prozent Nachrichten als Push-Nachricht auf Ihrem Smartphone empfangen und 12 Prozent aller Nachrichten wurden gelesen.

Mit der Beacon-Technologie wurden in einem Testzeitraum von 19 Tagen zudem 5.400 Ladenbesuche gemessen. Das entspricht rund 284 Besuchen bei 67 Händlern. In den verschiedenen REWE-Märkten wurden – je nach Größe –  zusätzlich 10 weitere Beacons installiert, die zwischen 94 und 1.200 Standort-Besucher pro Tag registrierten. Die Öffnungsrate lag in der Spitze bei überdurchschnittlichen 21 Prozent.

Nachbarn sind loyale Kunden

Die begleitende Kundenumfrage ergab: Nachbarn sind loyale Kunden. Die Bewohner der Stadtviertel freuen sich, den lokalen Handel unterstützen zu können. Sie sind auch technischen Neuerungen wie Geo-Apps gegenüber aufgeschlossen, wenn in deren Nutzung ein Mehrwert für sie oder den lokalen Handel liegt. Die befragten Kunden berichten, dass sie häufig online nach Informationen über Geschäfte suchen, bevor sie diese aufsuchen (z. B. Öffnungszeiten). Außerdem informieren sie sich häufig online über Produkte (z. B. durch Kundenrezensionen), die sie zu kaufen beabsichtigen, bevor sie diese Produkte im Laden ansehen.

„Auch dieses weitere Pilotprojekt ist erfolgreich zu Ende gebracht worden“, sagt Stephan Theiß, Geschäftsführer der Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft. „Besonders gefreut hat mich, dass die App von Gelbe Seiten positiv bewertet wurde und die Personen weiterhin motiviert sind, die App zu nutzen. Auch ergab unsere Erhebung: Das ‚App-Erlebnis‘ beeinflusst die Bewertung. Kunden schätzen die Informationen der App umso positiver ein, je mehr Geschäfte sie aufgesucht haben, auf die sie durch die App aufmerksam wurden. Das beweist, dass wir mit unserer Strategie auf dem richtigen Weg sind.“

Henriette Reker, Oberbürgermeisterin und Schirmherrin der Stadt Köln für das German ICT & Media Institute e. V.: „Das Projekt hat gezeigt, dass durch intelligente Anwendungen auch Möglichkeiten für den lokalen Handel entstehen, von der Digitalisierung zu profitieren. Heute hat so gut wie jeder ein Smartphone in der Hand oder in der Tasche. Wenn darüber nicht nur die Angebote der großen Internetanbieter an die Kundinnen und Kunden kommen, sondern auch Angebote aus der unmittelbaren Umgebung, können auch lokale Einzelhändler in den Veedeln wirksam digital auf sich aufmerksam machen.“

Patrick Hünemohr, Geschäftsführer Greven Medien GmbH & Co. KG: „Der Nutzerstandort wird sowohl zum wichtigsten digitalen als auch lokalen Marketingfaktor – diesen Beweis konnten wir mit unserem Projekt „Digitales Viertel“ erbringen. Für Händler hat das Projekt gezeigt, dass hyperlokale mobile Werbung funktioniert und bessere Ergebnisse liefert als andere digitale Werbeformate. Zudem konnten wir lernen, dass auch Nutzer lokal relevante Angebote akzeptieren, die dazu führen, den Händler um die Ecke mal wieder öfter zu besuchen. Eine bessere Conversion gibt es nicht!“

„Mit dem Digitalen Viertel in Köln haben wir erprobt, ob und wie sich die digitale Welt in den stationären Handel integrieren lässt. Der Wert des Projektes liegt darin unter realen Bedingungen herauszufinden, was unsere Kunden wünschen, wo wir für Sie einem Mehrwert schaffen können. In dieser Hinsicht haben wir viele wertvolle Erkenntnisse gewonnen", beschreibt Jens Siebenhaar, Vorsitzender der Geschäftsführung von REWE Systems, die Beweggründe.

Prof. Dr. Wolfgang Prinz, Stellvertretender Institutsleiter Fraunhofer FIT: „Mit der flächendeckenden Installation von Beacons konnten wir wertvolle Erfahrung mit dem Einsatz dieser Technik zur Kundenansprache, aber auch zur Erfolgsmessung von ortsbasierten Informationsangeboten machen.“

Rudolf van Megen, Vorstandsvorsitzender German ICT & Media Institut (GIMI): „Das Prinzip ‚Digital vermarkten und lokal verkaufen‘ hat eine Zukunft; allerdings braucht so ein Projekt auch Zeit, um die Kunden, die ihre Händler ‚lieben‘, auf die neue digitale Angebotsform zu transferieren.“

Dr. Behrend Freese, Geschäftsführer Bitplaces GmbH: „Wir konnten mit dem Einsatz unserer Technologie im Digitalen Viertel zeigen, dass die standortbezogene Ansprache von Menschen mit zielgenauen Informationen und Angeboten kein Zukunftsszenario mehr ist. Durch die hohe Relevanz der gezielten Botschaften wird Marketing als echte Bereicherung wahrgenommen.“

Prof. Dr. Simone Fühles-Ubach, Dekanin Fakultät für Informations- und Kommunikationswissenschaften der TH Köln: „Die Akzeptanz gegenüber neuen Technologien war höher, als wir vorher dachten. Insgesamt haben wir aufgeschlossene Kunden und Händler erlebt. Die häufig geäußerte Annahme, dass Kunden sich im Geschäft beraten lassen und dann online günstiger kaufen, sehen wir nicht bestätigt. Im Gegenteil: Kunden informieren sich zwar häufig online über Geschäfte oder Produkte, kaufen dann aber gerne im Laden um die Ecke. Interessanterweise war den befragten Händlern diese Tatsache durchaus bewusst — sie vertrauen ihren Kunden.“

Die App von Gelbe Seiten ist für im Store für die Betriebssysteme iOS und Android sowie auf der Website von Gelbe Seiten verfügbar.

Weitere Informationen zum Projekt „Digitales Viertel Köln“ finden Sie auf der Website http://digitales-viertel.de/ sowie auf Facebook, Twitter und Instagram.

Über Gelbe Seiten:
Gelbe Seiten wird von DeTeMedien und 16 Gelbe Seiten Verlagen gemeinschaftlich herausgegeben und gemeinschaftlich verlegt. Die Herausgeber- und Verlegergemeinschaft gewährleistet, dass die vielfältigen Inhalte von Gelbe Seiten als Spezialist für Branchenverzeichnis-Angebote den Nutzern in allen medialen Ausprägungen als Buch, online, mobil sowie u. a. als Smartphone- und Tabletversion zur Verfügung gestellt und kontinuierlich weiterentwickelt werden. Die Bezeichnung Gelbe Seiten ist in Deutschland eine geschützte und auf die Gelbe Seiten Zeichen-GbR eingetragene Wortmarke. Ebenfalls besteht Markenschutz für die Gelbe Seiten Zeichen-GbR für eine abstrakte Verwendung der Farbe Gelb.

Über Greven Medien GmbH & Co. KG:
Die Greven Medien GmbH & Co. KG ist bereits seit 1828 Partner für Unternehmen im lokalen Marketing. Als 360-Grad-Dienstleister bietet Greven kompetente Beratung bei lokalem Marketing im On- und Offline-Bereich sowie weitere Services, wie die Website-Erstellung, Suchmaschinenwerbung und -optimierung sowie Social-Media-Angebote. Greven Medien pflegt etwa 40.000 Kundenbeziehungen im Rheinland.

Über Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft mbH:
Die Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft mbH ist eine Marketing-Servicegesellschaft, die für Gelbe Seiten tätig ist. Sie arbeitet im Auftrag der insgesamt 16 Gelbe Seiten Verlage und der DeTeMedien GmbH, die Gelbe Seiten gemeinschaftlich in ganz Deutschland herausgeben und verlegen. Das Tätigkeitsgebiet umfasst u. a. die Bereiche Markenführung, Produktentwicklung, Marktkommunikation, Marktforschung und Öffentlichkeitsarbeit.

Über REWE Systems:
Die REWE Systems GmbH ist der zentrale Lösungsanbieter der REWE Group, wenn es um Informations- und Telekommunikations-Systeme geht. Für die REWE Group – einen der führenden deutschen und europäischen Handels- und Touristikkonzerne mit rund 330.000 Mitarbeitern – plant, projektiert, entwickelt, konfiguriert und betreibt die REWE Systems effiziente Systeme und Anwendungen.

Über Bitplaces GmbH:
Bitplaces ist Mitte 2013 im Markt gestartet und zählt mit seiner Mobile Intelligence Plattform zu den Vorreitern im rasant wachsenden Markt für Mobile Marketing und standortbezogene Dienste. Die u.a. an der TU Berlin entstandene Customer-Intelligence-Technologie erweitert nahtlos die Funktionalität von Apps und erlaubt es vor allem Einzelhändlern und Werbetreibenden, am Point of Sale und darüber hinaus, Kunden über ihr Smartphone segmentiert und kontextbezogen anzusprechen. Unter Beachtung der strengen deutschen Datenschutzbestimmungen kommen hierbei unter anderem Geofencing sowie BLE Beacons zum Einsatz. Module wie Performance- und Analyse-Tools sowie Messaging-Dienste gewährleisten, dass das skalierbare Baukastensystem die gesamte Customer Journey drinnen wie draußen abdeckt. [PM Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft mbH, 28.11.2016]

 


 

28.11.2016 - Besinnlich oder Fröhlich: Was ist Dein schönster Weihnachtsmarkt?

Duftende Köstlichkeiten, stimmungsvolle Weihnachtsmusik oder traditionelle Handwerkskunst: die Weihnachtsmärkte locken alljährlich mit den unterschiedlichsten Attraktionen. Die Auswahl ist groß. Orientierung bietet die Weihnachtsmarktsuche von Das Örtliche – online und per App.

Die beliebte Weihnachtsmarkttradition ist aus Deutschland nicht mehr weg zu denken. Sie sind weit über Deutschlands Grenzen bekannt und locken jedes Jahr eine Vielzahl an Besuchern an. Neben den großen bekannten und traditionsreichen Märkten finden auch immer mehr kleine Märkte statt, die einen besonderen Schwerpunkt haben oder auch nur über ein Wochenende stattfinden. Da kann man leicht den Überblick verlieren. Eine Übersicht über sämtliche Märkte bietet die Weihnachtsmarktsuche. Hier können Nutzer einfach den gewünschten Ort eingeben und sehen, welches Angebot es lokal gibt. Rund 3.600 Märkte sind gelistet und hinter jedem Eintrag sind viele Informationen hinterlegt: Von Terminen und Öffnungszeiten über Lage und Parkmöglichkeiten bis hin zu Attraktionen und speziellen Veranstaltungen finden Weihnachtsmarktlieberhaber alles auf einen Blick. Fotos geben zudem einen ersten Eindruck des Weihnachtsmarktes wieder.

Sollte der persönliche Favorit noch nicht dabei sein, können User diesen selbst eintragen und eigene Fotos hochladen. Zudem können die Märkte direkt von unterwegs über Facebook, WhatsApp oder per E-Mail empfohlen werden. Wer Online statt per App sucht, der findet im beliebten Weihnachtsmarktmagazin zusätzlich viele schöne Ideen und Tipps zur Weihnachtszeit.

Die Weihnachtsmarktsuche ist online unter http://www.dasoertliche.de/weihnachtsmarkt/ zu finden. Unter der gleichen Adresse kann die Weihnachtsmarktsuche für iOS und Android-Geräte heruntergeladen werden.

Als führendes kostenloses Telekommunikationsverzeichnis für die lokale Suche ist Das Örtliche mehr als 90 Prozent der Deutschen bekannt, jeder zweite nutzt Das Örtliche monatlich mindestens einmal. Nutzer haben die Wahl zwischen Buch, Online- und mobiler Suche sowie der Suche über Apps für aktuelle Smartphones (iPhone, Android, WindowsPhone und Tablets. Mit ca. 18 Millionen Besuchern monatlich zählt www.dasoertliche.de zu den führenden Anbietern bei der lokalen Onlinesuche. Ebenso überzeugt das mobile App Angebot mit über 6 Millionen Downloads. Die 1.055 lokalen Einzelausgaben werden von rund 100 Verlagen in Kooperation mit der Deutschen Telekom Medien herausgegeben. [PM Das Örtliche Service- und Marketing GmbH, 28.11.2016]

 


 

28.11.2016 - Neue Ausgabe: TB GUIDE Gesundheit & Medizin
Jetzt aktiv Gesundheitskosten in Berlin senken

Experten warnen: Nie zuvor waren die Kosten für Gesundheitsausgaben in der Hauptstadt so hoch wie in den vergangenen Jahren. Was die Bürger dagegen tun können? Aktive Vorsorge betreiben und rechtzeitig den Arzt aufsuchen. Hilfreich zur Seite steht ihnen dabei der TB GUIDE Gesundheit & Medizin für Berlin.

Der Ratgeber erscheint bereits zum dritten Mal. Herausgeber ist der TVG Verlag in Kooperation mit dem Magazin FOCUS-GESUNDHEIT. Ab dem 31. Oktober liegt der TB GUIDE kostenlos in über 350 Apotheken der Bundeshauptstadt aus. TVG Geschäftsführer Gerhard Kinzl: „Mit 420 Seiten und zirka 18.000 geprüften Adressen des Berliner Telefonbuchs ist der TB GUIDE Gesundheit & Medizin ein unentbehrlicher Leitfaden in Sachen Gesundheit – inklusive Empfehlungen und wichtigen Ansprechpartnern.“

Die aktuelle Ausgabe, so Kinzl, liefere umfassende Antworten zu wichtigen Gesundheitsfragen. „Wir behandeln Bereiche, die jeden Berliner betreffen.“
Der Bogen der Ratgeber-Themen spannt sich von Fitness-Tipps bis hin zu Zahngesundheit. Zusammen mit den aktuellen FOCUS-Listen der besten Krankenhäuser, Ärzte und Pflegeeinrichtungen in Berlin enthält der TB GUIDE Gesundheit & Medizin alle relevanten Kontakte rund um das Thema Gesundheit: von A wie Apotheke oder Allergologe bis Z wie Zahnarzt.

Der Service für die Leser steht im Vordergrund: Nach Fachgebieten sortiert, bietet der TB GUIDE aktuelle Ranking-Listen der Top-Ärzte und -Experten sowie der besten Kliniken Berlins. Für die Suche nach einer geeigneten Pflegeeinrichtung steht eine Liste der zuverlässigsten Pflegeheime mit Kosten und Leistungen zur Verfügung.

Insbesondere die aktive Vorsorge steht in diesem Jahr im Fokus: Kann man sich durch richtige Ernährung vor Krankheiten schützen? Und welche Vorteile bringt es Männern, wenn sie regelmäßig zu Vorsorgeuntersuchungen gehen? Die besten Anti-Aging-Tipps gibt es gleich dazu. Plus: Darf man sich neue Hoffnungen bei Krebsbehandlungen machen? Individualisierte Therapieansätze versprechen hier bessere Heilungschancen. Für Familien mit Kindern stets ein wichtiges Thema: Impfen. Ein übersichtlicher Kalender leistet Empfehlungen für den Schutz von Groß und Klein. Für ein langes, gesundes Leben.

Natürlich gibt es den TB GUIDE auch online:
Unter www.tb-guide.de/ratgeber/gesundheit bietet er neben den Kontaktadressen von Anbietern in der Hauptstadt stets aktuelle Gesundheitsinfos für den Tag.

Über den TVG Verlag
Als einer der bedeutenden Telefonbuchverlage in Deutschland ist der TVG Verlag Herausgeber der drei Telefonbücher Berlin, Hamburg und München sowie mehrerer lokaler Ausgaben von Das Örtliche. Die Telefonbücher des TVG Verlages erscheinen als Printversion, online und mobil. Darüber hinaus vertreibt der TVG Verlag nationale Auskunftsprodukte auf DVD-ROM. Als kompetenter Ansprechpartner für KMUs im Bereich Online-Marketing werden Adwords-Kampagnen angelegt, Webseiten erstellt und die Auffindbarkeit der Kunden im Netz optimiert. Mit dem neuen TB GUIDE, dem Wegweiser für jede Lebenslage, setzt der Verlag auf einen Mix aus hochwertigen redaktionellen Artikeln und aktuellen Adressen. [PM TVG Telefonbuch- und Verzeichnisverlag GmbH & Co. KG, 28.11.2016]

 


 

24.11.2016 - GfK: Gelbe Seiten überzeugt als Neukunden-Motor für Deutschlands KMUs

- 94 Prozent schätzen Gelbe Seiten als seriöse Informationsquelle
- 156 Millionen Mal wurde 2016 das umfangreiche Angebot über Smartphones und Tablets genutzt
- Handwerker und Ärzte/ Heilberufe werden am häufigsten gesucht und gefunden

Gelbe Seiten genießt von Seiten der Nutzer ein hohes Image und wird als seriöse (94 Prozent) und wichtige (84 Prozent) Informationsquelle in der eigenen Region gesehen, die man schnell zur Hand hat und übersichtlich gestaltet ist. Das belegt eine Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK), die im Juli bis September 2016 durchgeführt wurde.

Ein Drittel der Befragten hat bei der gewerblichen Suche von Gelbe Seiten nach Ärzten/ Heilberufen gesucht, jeder Fünfte nach einem Anbieter im Handwerk. Als wichtigste Gründe wurden genannt: das Nachschlagen nach einem seriösen und qualifizierten Anbieter, Neuorientierung, da nur gelegentlich Bedarf an der Branche besteht, sowie die Suche nach Telefonnummer und Adresse nach Empfehlung des Anbieters.

Über alle Branchen hinweg gilt: Von den Nutzern von Gelbe Seiten nehmen 57 Prozent nach der Suche mit dem Gewerbetreibenden Kontakt auf. Und 87 Prozent der Nutzer kauften dann nach einer erfolgreichen Kontaktaufnahme bei einem oder mehreren Anbietern aus Gelbe Seiten ein. Dabei sind 70 Prozent derjenigen, die nach einer Recherche in Gelbe Seiten bei einem Anbieter kaufen, Neukunden.

Unabhängig davon, ob jemand Neukunde oder bereits bestehender Kunde ist: Im Schnitt wurden bei einem Kauf 753 Euro ausgegeben. In der Branche „Handwerk“ liegen die durchschnittlichen Ausgaben sogar bei 1.417 Euro. Bei den Ärzten sind es 367 Euro.

Mehr als jeder Zweite hat in den vergangenen 12 Monaten Gelbe Seiten genutzt. Davon griff rund jeder Dritte auf die digitalen Angebote zurück. Das Online-Angebot zogen 10,7 Millionen Personen zu Rate (16,9 Prozent), das mobile Angebot 4,6 Millionen Personen (7,3 Prozent). Die Nutzer können digital und analog aus 3,3 Millionen Anbietern in 5.590 Branchen den passenden Experten vor Ort finden. Über alle Kanäle verzeichnet Gelbe Seiten rund 900 Millionen Nutzungen im Jahr. Dabei stieg die Nutzung über Smartphones und Tablets an. 156 Millionen Mal schauten Nutzer per App oder Internetseite nach (2015: 154 Millionen). Das sind über 427.700 durchschnittliche Nutzungen pro Tag oder 34 pro Jahr und Nutzer.

„Gelbe Seiten ist ein echter Neukunden-Motor für unsere Kunden. Mehr als die Hälfte unserer Nutzer nehmen nach der Suche auch Kontakt auf. Und die im Durchschnitt generierten Umsätze liegen mit 753 Euro deutlich über denen unserer Wettbewerber“, sagt Stephan Theiß, Geschäftsführer der Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft.

Für die Nutzer sind bei der Suche die Angaben von Öffnungszeiten, Leistungs- und Produktangebot sowie ein klarer und verständlicher Aufbau in den Anzeigen von hoher Bedeutung. Auch sollten Inserenten unbedingt die Internetadresse angegeben.

Mit 95,2 Prozent Bekanntheit zählt Gelbe Seiten zu den bekanntesten Marken Deutschlands und ist als Buch, als App sowie im Netz verfügbar. Die kostenlosen Apps von Gelbe Seiten wurden bis heute über 3,1 Millionen Mal heruntergeladen und sind unter anderem für die Betriebssysteme iOS und Android verfügbar.1

Zu diesen Ergebnissen kommt die aktuelle Nutzeranalyse von Gelbe Seiten, die von der GfK stichprobenartig durchgeführt wurde. Die Ergebnisse stehen repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 16 Jahre. Die entsprechende Grundgesamtheit sind 63,5 Millionen Personen. Innerhalb der Studie wurde im Zeitraum Juli bis September 2016 eine Stichprobe von netto 15.570 Personen befragt.

1 Apple/Google/Microsoft/RIM/Samsung, Stand: Oktober 2016

Über Gelbe Seiten:
Gelbe Seiten wird von DeTeMedien und 16 Gelbe Seiten Verlagen gemeinschaftlich herausgegeben und gemeinschaftlich verlegt. Die Herausgeber- und Verlegergemeinschaft gewährleistet, dass die vielfältigen Inhalte von Gelbe Seiten als Spezialist für Branchenverzeichnis-Angebote den Nutzern in allen medialen Ausprägungen als Buch, online, mobil sowie u. a. als Smartphone- und Tabletversion zur Verfügung gestellt und kontinuierlich weiterentwickelt werden. Die Bezeichnung Gelbe Seiten ist in Deutschland eine geschützte und auf die Gelbe Seiten Zeichen-GbR eingetragene Wortmarke. Ebenfalls besteht Markenschutz für die Gelbe Seiten Zeichen-GbR für eine abstrakte Verwendung der Farbe Gelb.

Über Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft mbH:
Die Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft mbH ist eine Marketing-Servicegesellschaft, die für Gelbe Seiten tätig ist. Sie arbeitet im Auftrag der insgesamt 16 Gelbe Seiten Verlage und der DeTeMedien GmbH, die Gelbe Seiten gemeinschaftlich in ganz Deutschland herausgeben und verlegen. Das Tätigkeitsgebiet umfasst u. a. die Bereiche Markenführung, Produktentwicklung, Marktkommunikation, Marktforschung und Öffentlichkeitsarbeit. [PM Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft mbH, 24.11.2016]

 


 

21.11.2016 - 11880 Solutions AG startet mit Sekretariatsservice für Unternehmen: Jetzt das BackOffice bequem und günstig auslagern

Die 11880 Solutions AG hat in der Startphase des neuen Sekretariatsservice (www.11880-sekretariatsservice.com) bereits erste Unternehmenskunden gewinnen können. Das neue Angebot sorgt dafür, dass kleinere Firmen jederzeit telefonisch für ihre Kunden erreichbar sind und gleichzeitig ungestört ihrem Tagesgeschäft nachgehen können. In den ersten sechs Wochen wurden schon knapp 4.000 Anrufe für Unternehmenskunden entgegengenommen.

"Wir sind mit der ersten Resonanz sehr zufrieden. Der Service erlaubt unseren Unternehmenskunden, sich auf ihr Tagesgeschäft zu konzentrieren und trotzdem für ihre Kunden da zu sein. Bisher haben sich bereits 250 Unternehmen für unser Angebot registriert", sagt Christian Maar, Vorstandsvorsitzender der 11880 Solutions AG.

Mit dem neuen 11880*-Service geht auch in kleineren Handwerks- und Dienstleistungsunternehmen immer jemand ans Telefon. Die erfahrenen 11880*-Mitarbeiter nehmen auf Wunsch rund um die Uhr an sieben Tagen pro Woche Gespräche im Namen des Kunden entgegen. Die erste Erfahrung zeigt: Rund ein Drittel aller Anrufe gehen außerhalb der Kernarbeitszeit zwischen 9.00 Uhr und 17.00 Uhr ein. Der Kunde wird sofort über alle Telefonate per SMS, E-Mail oder Fax informiert und kann reagieren, sobald er Zeit hat. Über eine spezielle App kann er zuvor genau festlegen, wann er in welcher Form über Anrufe informiert werden möchte und hat gleichzeitig einen detaillierten Überblick über sein Anrufvolumen.

Der Sekretariatsservice ist ein weiterer Baustein in der Rund-um-Betreuung kleinerer Unternehmen. Diejenigen, die kein eigenes BackOffice haben, profitieren von dem neuen Angebot, mit dem sie zum einen ihren Außenauftritt durch ein persönliches Sekretariat professioneller gestalten können und zum anderen kein Neukundengeschäft mehr verpassen. Der Basispreis für den Service beträgt 39,00 Euro im Monat und richtet sich nach dem monatlichen Anrufvolumen.

Weitere Informationen zu dem neuen 11880*-Service unter: www.11880-sekretariatsservice.com


Seit zwei Jahrzehnten stehen 11880* und 11880.com für schnelle und zuverlässige Ergebnisse bei der Suche nach Privatpersonen und lokalen und überregionalen Anbietern aller Branchen. Beide Marken gehören zur
11880 Solutions AG. Deutschlands zweitgrößte Telefonauskunft unter der Nummer 11880* bietet persönliche Unterstützung, während das Online-Branchenbuch 11880.com und die gleichnamige App gezielte Informationen liefern und direkt zu passenden Anbietern in der gewünschten Region vermitteln. Über Fachportale für eine Vielzahl von Branchen bringt 11880.com Verbraucher und Anbieter schnell und effizient zusammen. Weil kleine und mittelständische Unternehmen bei 11880.com ihre Kunden ohne Streuverluste erreichen, nutzen sie die Plattform und ihre Fachportale zur Vermarktung ihres Angebots. Von einem Eintragsservice in den größten Suchmaschinen über professionelle Homepages bis hin zu Google-Kampagnen bietet das 11880.com-Portfolio eine Vielzahl von Produkten. Ergänzt wird das Online-Angebot um einen Sekretariatsservice, der insbesondere von Kleinunternehmen ohne Back Office genutzt wird. Mit der Meta-Suche werkenntdenbesten.de bietet die 11880 Solutions AG Unternehmern eine einzigartige Möglichkeit des effektiven Managements von Online-Bewertungen. Sowohl die Telefonauskunft 11880* als auch die digitale Tochtergesellschaft 11880 Internet Services AG gehören zur börsennotierten Muttergesellschaft 11880 Solutions AG, deren im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Essen beschäftigt 750 Mitarbeiter an insgesamt vier Standorten in Essen, München, Neubrandenburg und Rostock.

* 1,99 €/Min. aus dem deutschen Festnetz. Mobilfunkpreise können ggf. abweichen. Preis einer SMS-Anfrage 1,99 € (VF D2 Anteil 0,12 €) im Inland
[PM 11880 Solutions AG, 21.11.2016]

 


 

21.11.2016 - Das Telefonbuch informiert
Bewusste Lebensweise im Alter
          
Fit und aktiv zu sein, ist keine Frage des Alters. Die Einstellung zum eigenen Körper und Älterwerden entscheidet darüber, wie das körperliche und seelische Wohlbefinden ist. Ob mit täglicher Fitness, ausgewogener Ernährung oder einer positiven und offenen Lebensweise: Das Telefonbuch gibt drei Tipps für eine hohe Lebensqualität im Alter.

Offen für Neues
Aus gewohnten Bahnen ausbrechen und etwas Neues ausprobieren, fällt vielen Menschen nicht leicht. Nicht zuletzt sind Versagensängste und die Unsicherheit vor dem Unbekannten ein Grund für das Beibehalten alter Lebensformen. Aber auch im zunehmenden Alter sollten Körper und Geist offen für neue Herausforderungen sein. Eine Fremdsprache erlernen, neue Hobbies entdecken oder endlich lernen, ein Musikinstrument zu spielen – der Mensch passt seine bestehenden Ressourcen an und steigert dadurch seine Leistungsfähigkeit. Schon kleine Veränderungen in der täglichen Routine wie das Ausprobieren neuer Musikgenres, Speisen in einem anderen Lokal oder Ausflüge in den Nachbarort können neue Lebensenergie schaffen.

Auch das Nutzen moderner Technik kann in der Alltagsbewältigung und im sozialen Austausch viele Chancen bereithalten. Ob Wetter und Öffnungszeiten abrufen oder die Kommunikation mit alten Freunden oder Familie: Mit PC, Smartphone und Co. öffnen sich neue Horizonte und halten überdies auf Trab. 

Die Welt entdecken
Ob Pauschalreisen oder der eigens individuell gestaltete Ausflug: Zeit im Alter kann dazu genutzt werden, viele neue Erfahrungen und Erlebnisse in vielen verschiedenen Ländern zu gewinnen. Für Aktivurlauber gibt es zahlreiche Möglichkeiten wie Wandertouren auf der Zugspitze, Lachforellen fischen in Österreich oder E-Bike-Touren am Bodensee. Aber auch auf einem Städtetrip außerhalb Deutschlands kann viel Neues entdeckt werden. Ein Wochenendtrip heißt, sich auf eine fremde Kultur einzulassen und die eigene Komfortzone zu verlassen.

Gesunde Ernährung und viel Bewegung
Das Alter ist schön, aber nur wenn man gesund is(s)t. Die körperliche Fitness hat große Auswirkungen auf das gesamte Leben und die Lebensfreude. Wichtig ist, sich auf die Veränderungen, die das Älterwerden mit sich bringen, einzustellen. Das ist eine wesentliche Voraussetzung für mehr Vitalität und Wohlbefinden im Alter. Die tägliche Portion Obst, Gemüsesnacks für Zwischendurch oder Hülsenfrüchte wie Linsen oder Bohnen: Lebensmittel mit hoher Nährstoffdichte sind unverzichtbare Helfer für die Gesundheit. Einher geht das Wohlergehen mit viel Bewegung, um den Körper in Schwung zu halten. Neben den alltäglichen Fahrradtouren und Spaziergängen, können auch neue Sportarten nicht nur die Lust am Sport wieder entfachen, sondern auch Alterungsprozessen wie Muskel- und Knochenabbau entgegenwirken und den Stoffwechsel wieder auf Trab bringen. Die asiatische Kampfkunst Tai Chi und die belebenden Tanzkurse Zumba sind nur zwei Beispiele für die etwas andere Art von Sport, die Bewegung und Geist in Einklang bringen.  

Mit Das Telefonbuch neue Möglichkeiten finden
Fitnessmöglichkeiten wie Zumba im Umkreis, Bio-Lebensmittelgeschäfte oder das nächste Reisebüro um die Ecke: Mit der Das Telefonbuch Branchensuche kann gezielt nach Adressen und verschiedenen Branchen gesucht werden.  

Über Das Telefonbuch
Das Telefonbuch wird gemeinschaftlich von 38 Verlagen und der DeTeMedien GmbH herausgegeben. Das Medium ermöglicht zu jeder Zeit und von jedem Ort aus Zugriff auf über 30 Millionen verbindliche Adressdaten: Online oder mobil über dastelefonbuch.de, per App für iPhone, iPad und Apple Watch, Android-Handys, Windows Phone und Windows 8 oder fast schon klassisch als Sprachauskunft, gedruckte Ausgabe oder DVD-ROM. [PM Das Telefonbuch Servicegesellschaft mbH, 21.11.2016]

 


 

21.11.2016 - Online-Stadtportal Frankfurt-Tipp.de feiert 15-jähriges Jubiläum mit Relaunch

Das Online Stadtportal Frankfurt-Tipp.de feiert in diesem Jahr seinen 15. Geburtstag – und der Herausgeber, die Trifels Verlag GmbH, spendierte zu diesem Anlass ein großes Geschenk: Ab sofort erstrahlt das Tipp- und Veranstaltungsportal in brandneuem Responsive Design. Neue Bereiche wie ein großer Veranstaltungskalender für Frankfurt und die Region, sowie der Bereich „Aktuelles“ bauen das Informationsangebot der Website zusätzlich aus. 

15 Jahre Frankfurt-Tipp

Frankfurt-Tipp.de feiert seinen 15. Geburtstag – und ist damit eines der ältesten Online-Stadtportale Frankfurts. Im Jahr 2001 hatte der Vorsitzende der Geschäftsführung des Trifels Verlages, Michael Meckel, die Idee, eine Website als neues Informationsmedium für Frankfurt gestalten zu lassen: „Der Trifels Verlag ist bereits seit mehr als 70 Jahren fest in Frankfurt verwurzelt – genau wie die meisten unserer Mitarbeiter. Wer hier lebt und arbeitet hat einen besonderen Blick auf die Stadt und ihre Angebote. Diesen Fundus an Wissen wollen wir mit anderen Frankfurtern und Besuchern teilen“, so Meckel.

Besondere Stärke des Mediums sind die angegliederten Social Media Kanäle. Bislang haben mehr als 50.000 Menschen aus der Region die Facebook-Seite des Stadtmediums mit „Gefällt mir“ markiert. Außerdem bespielt Frankfurt-Tipp die Kanäle Twitter, Instagram und YouTube. Redakteur Sebastian Betzold begleitet die Entwicklung von Frankfurt-Tipp bereits von Beginn an: „Die Arbeit für Frankfurt-Tipp.de ist jeden Tag aufs Neue spannend. Bei unseren Beiträgen versuchen wir stets unserer Community gerecht zu werden und einen echten Mehrwert zu bieten: Von uns erfahren die Frankfurter, was in der Stadt los ist.“

Bis heute hat sich der Online-Auftritt von Frankfurt-Tipp, auf dem unter anderem auch der Lifestyle-Blog InSideFFM beheimatet ist, als Tippgeber etabliert.

Relaunch von Frankfurt-Tipp.de im Responsive Design und mit neuen Inhalten

In den vergangenen 15 Jahren wurde die Website Frankfurt-Tipp.de einige Male grundlegend überarbeitet. „Für ein Online-Medium ist ein beständiger Wandel essentiell. Wir möchten dem Nutzer eine Benutzeroberfläche bieten, die auf dem neuesten Stand der Technik ist. Längst werden Onlineinhalte nicht mehr rein über Desktop PCs konsumiert, sondern mehr und mehr auf mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets abgerufen. Das haben wir bei unserem Relaunch konsequent in die Programmierung einbezogen. Die gesamte Seite ist im Responsive Design gestaltet und passt sich an alle Geräte an“, so Björn Fritsch, Leiter Marketing des Trifels Verlages.

Auch inhaltlich hat das Team von Frankfurt-Tipp.de im jüngsten Relaunch einige Erweiterungen umgesetzt. Dazu zählen ein umfangreicher Veranstaltungsbereich für Frankfurt und die Region, der Bereich Aktuelles und Themenspecials, die von der Redaktion je nach aktuellem Anlass oder Saison angepasst werden.

Die Themenschwerpunkte Genuss und Freizeit werden nun außerdem noch zentraler auf der Seite dargestellt und wurden neu kategorisiert, damit Frankfurter und Touristen noch schneller zu den beliebtesten Inhalten gelangen.

Ob für Restaurants, Cafés und Bistros, Fast- und Slowfood – Gourmets erhalten auf der Seite viele nützliche Ausgeh-Tipps. Darüber hinaus bloggt der Frankfurter Whisky-Kenner Frank Jerger seit kurzem regelmäßig viele Insidertipps rund um das Getränk.

Im Bereich Freizeit finden sich Tipps rund um das Nachtleben in Frankfurt und der Region, sowie die schönsten Sehenswürdigkeiten und Ausstellungen. Außerdem verraten die Redakteure hier ihre absoluten Lieblingsorte. [PM Trifels Verlag GmbH, 21.11.2016]

 


 

16.11.2016 - uberall nutzt neues Facebook API-Feature als eines der ersten Unternehmen weltweit und eröffnet Büro in San Francisco
uberall, Europas führender Anbieter im Digital Location Management, nutzt für den Relaunch seines Tools Engage als eines der weltweit ersten Unternehmen das neue API-Feature Offer von Facebook. Engage ermöglicht den Kunden von uberall, die zum Teil hunderte Standorte verwalten, direkt aus dem Tool heraus aktuelle Angebote und Aktionen gezielt auf den gewünschten Location Pages in Facebook zu posten. Um künftig dichter am wichtigen US-amerikanischen Markt und den Technologiepartnern zu sein, hat uberall zudem ein Büro in San Francisco eröffnet.

Die zunehmende Digitalisierung führt dazu, dass auch für lokale Unternehmen die digitale Kommunikation mit Kunden oder Interessenten immer wichtiger wird. Der Kunde recherchiert auch vor einem Einkauf im stationären Geschäft online, liest Bewertungen und kommentiert sein Einkaufserlebnis. Engage von uberall greift in diesen Schlüsselmomenten des Vertriebszyklus ein und ermöglicht es so, die Kaufentscheidung der Ladenbesucher gezielt zu beeinflussen. So können Unternehmen die Kundenbindung stärken und den Umsatz an den Unternehmensstandorten steigern.

Engage ermöglicht es Unternehmen, Interaktionen mit ihrer Marke wie beispielsweise eine Bewertung plattformübergreifend zu beobachten, auf dieses Feedback individuell zu reagieren und so auch vor und nach dem eigentlichen Ladenbesuch den Kunden zu begleiten. Neu ist die Möglichkeit, Angebote und Aktionen auf den Facebook Location Pages aktiv und standortspezifisch zu kommunizieren. Das uberall Tool ermöglicht es, das zentralisiert und so granular wie gewünscht zu tun.

uberall ist damit eines der ersten Unternehmen weltweit, das das erst vor ein paar Wochen vorgestellte Offer-Feature der Facebook API nutzt und in Form von Postings seinen Kunden zur Verfügung stellt. “Wir hatten ein Feature wie dieses schon länger im Sinn und haben uns riesig gefreut, als Facebook ankündigte, es über die API zur Verfügung zu stellen. So konnten wir es unmittelbar nach dem Release in unserer eigenen Entwicklung berücksichtigen und darauf ein Feature anbieten. Wir sind stolz, unseren Kunden diese Weltneuheit zugänglich zu machen. Die ersten Unternehmen hatten bereits exklusiven Zugang und sind begeistert.” sagt Florian Hübner, Gründer und Geschäftsführer von uberall.

Darüber hinaus hat sich uberall entschieden, die Expansion in Richtung USA weiter voranzutreiben und ein Büro in San Francisco zu eröffnen. Es ist die erste Niederlassung des Berliner Unternehmens und soll das Geschäft und das Wachstum jenseits des Atlantiks fördern. David Federhen, Gründer und Geschäftsführer, dazu: “Die Nähe zu unseren US-amerikanischen Kunden und den wichtigen Technologiepartnern wie Facebook, Google, Apple und Microsoft lag uns sehr am Herzen. Wir haben lange überlegt, uns aber letztlich aufgrund der idealen Lage für San Francisco entschieden - mit dem Ziel präsenter und vor allem erreichbarer zu sein. So fiel uns dieser Schritt am Ende nicht schwer. Wir bekommen bereits sehr positive Signale.”

Der Unternehmensstandort im Silicon Valley soll ebenso wie die Berliner Zentrale wachsen. Zurzeit beschäftigt das Unternehmen rund 70 Mitarbeiter und ist stolz auf sein interkulturelles junges Team.

Über uberall
Die uberall GmbH ist einer der weltweit führenden Tool- Anbieter für Local Online Marketing und Data Management. Das in Berlin ansässige Technologieunternehmen wurde 2012 von David Federhen, Florian Hübner und Josha Benner gegründet und wird von namhaften Investoren wie United Internet, FUNKE Digital und Project A Ventures unterstützt. Die angebotene Softwarelösung ermöglicht es Unternehmen mit zahlreichen Standorten, deren Daten (Kontaktinformationen, Öffnungszeiten, Bilder und Videos, Produkte und Veranstaltungen, Angebote, etc.) in einem zentralen Tool zu verwalten, anzureichern und in über 100 Verzeichnissen, Karten- und Navigationsdiensten kontrolliert zu publizieren. Dadurch wird eine optimale Auffindbarkeit bei der “lokalen Suche” erreicht. Weiterhin bietet die Software die Möglichkeit, Nutzerfeedback wie Bewertungen und Kommentare zu einzelnen Standorten zu erfassen und direkt mit den Konsumenten in Kontakt zu treten. Zu den Kunden von uberall zählen namhafte Unternehmen wie die Deutsche Telekom, Barmenia Versicherungen, netto, Globus Baumärkte sowie Vertriebspartner mit zehntausenden inhabergeführten lokalen Geschäften. Mehr Informationen zum Unternehmen erhalten Sie unter https://uberall.com. [PM uberall GmbH, 16.11.2016]

 


 

14.11.2016 - Neuer RheinMain4Family Freizeitguide feiert Premiere als Weihnachtsgeschenk

Der neue RheinMain4Family Freizeitguide mit Coupons ist ab sofort im Handel erhältlich. Damit können Familien das Buch mit Ausflugs-, Shopping-, Kultur- und Gastro-Tipps erstmals zu Weihnachten verschenken. In der neuen Ausgabe, die ab 1. Januar 2017 ein Jahr lang gültig ist, werden mehr als 20 neue Partner vorgestellt. Darunter IKEA Frankfurt, sowie der Holiday Park und das Taunus Wunderland. Die beiden Freizeitparks bieten den Besitzern des Buches eine große Ersparnis für den nächsten Besuch. Insgesamt können Familien mit den im Buch enthaltenen 120 Coupons bis zu 1.600 Euro sparen. Das Buch ist ab sofort für 19,80 Euro im Buchhandel erhältlich und kann versandkostenfrei im neuen Online-Shop www.shopping4family.de bestellt werden.

Die Vorweihnachtszeit steht vor der Tür – und mit ihr die Ratlosigkeit über ein passendes Präsent. Eine Geschenkidee ist der neue RheinMain4Family Freizeitguide mit Coupons. Das Buch richtet sich an Familien mit Kindern, die aktiv ihre Freizeit in Frankfurt, Mainz, Wiesbaden, Darmstadt und Umgebung verbringen – und immer auf der Suche nach Ausflugstipps sind. Im Buch befinden sich 100 Tipps geordnet nach den Kategorien Freizeit, Kultur, Gastronomie, Sport und Shopping. „Das Schöne am RheinMain4Family Freizeitguide ist, dass Familien neben vielen Tipps auch mehr als 120 Sparcoupons erhalten, die sie bei den Tipp-Locations direkt einlösen können. Insgesamt können sie so bis zu 1.600 Euro sparen. Damit wird das Buch zum treuen Begleiter der Familien über das ganze Jahr“, so Björn Fritsch, Leiter Marketing des Trifels Verlages.

Neben den Klassikern wie Frankfurter Zoo und Schloss Freudenberg werden in der neuen Ausgabe des Buches erstmals zwei Freizeitparks vorgestellt: das Taunus Wunderland und der Holiday Park. Außerdem sind neue Highlights, wie Adventure-Golf, Indoor Karting, der Wildpark Alte Fasanerie in Hanau und IKEA Frankfurt mit dabei. Pünktlich zum Verkaufsstart hat der Trifels Verlag auch einen neuen Online-Shop umgesetzt. Dort kann der RheinMain4Family Freizeitguide versandkostenfrei bestellt werden. Darüber hinaus bietet der Shop weitere – größtenteils regionale – Artikel für Familien an. „Im Rhein-Main-Gebiet gibt es neben unserem Buch viele Produkte, die der ganzen Familie Freude bereiten. Diese Artikel möchten wir in unserem Shop www.shopping4family.de gebündelt vorstellen und die Suche nach Geschenkideen erleichtern. Das Sortiment werden wir nach und nach weiter ausbauen“, so Fritsch.

Der Herausgeber des Freizeitguides, der Trifels Verlag, setzt sich besonders für Familien mit Kindern ein. Unter anderem organisieren die Mitarbeiter Projekte wie das Festival4Family in der Commerzbank-Arena. Mit mehr als 23.000 Besuchern ist es eines der größten Kinderfeste im Rhein-Main-Gebiet. Mit dem Verkauf des RheinMain4Family Freizeitguides werden drei Charity-Partner unterstützt: 1,50 Euro des Verkaufspreises jedes Exemplars werden direkt an die Bärenherz Stiftung in Wiesbaden, das Frankfurter Kinderbüro und die Stiftung Lesen in Mainz gespendet. Das Buch ist ab sofort beim Frankfurter Trifels Verlag in der Karlstraße 16, in vielen Buchhandlungen im Rhein-Main-Gebiet und über den Online-Shop www.shopping4family.de für 19,80 Euro erhältlich. Weitere Infos finden Sie unter www.rheinmain4family.de oder auf der RheinMain4Family Facebook-Seite www.facebook.com/RheinMain4Family.
[PM Trifels Verlag GmbH 14.11.2016]

 


 

11.11.2016 - Nie mehr einen Kunden verpassen!

Terminanfragen außerhalb der Öffnungszeiten oder Anrufe, die in der Hektik des Alltagsgeschäfts nicht angenommen werden, kosten kleine und mittlere Unternehmer wertvolle Aufträge. Damit ist jetzt Schluss – zumindest für Kunden von Das Telefonbuch: In Kürze können Verbraucher über die Webseite www.dastelefonbuch.de und die Apps von Das Telefonbuch mit wenigen Klicks online oder mobil Termine in Echtzeit buchen.

Terminbuchungen übers Internet werden immer beliebter
„Wer bei einem Geschäft oder Restaurant nicht gleich durchkommt, probiert es oft bei der Konkurrenz“, so Michael Wolf, Geschäftsführer der Das Telefonbuch-Servicegesellschaft. „Mit dem Buchungstool kann der Kunde Tag und Nacht übers Internet reservieren. Der Unternehmer gibt flexibel seine Zeiten für mögliche Onlinebuchungen frei und hat so mehr Zeit, sich um seine Kunden zu kümmern. Hinzu kommt, so Wolf weiter, dass immer mehr Verbraucher per Mausklick buchen: „Auf frei werdende Leitungen oder die nächsten Öffnungszeiten warten immer weniger Menschen. Unmittelbare Buchungen übers Internet sind deshalb sehr beliebt.“

Mehr Zeit für die Kunden
Das Telefonbuch geht mit zwei Varianten der Onlinebuchung an den Start. „Mit der kostenlosen Basis-Version können sich Unternehmen unverbindlich davon überzeugen, dass sie mit Onlinebuchungen mehr Kunden bekommen und gleichzeitig weniger Zeit mit der Terminierung verbringen“, sagt Michael Wolf. Die kostenpflichtige Version „Onlinebuchung Profi“ umfasst viele weitere nützliche Funktionen. Sie versendet zum Beispiel selbständig Terminerinnerungen zur Reduzierung der No-Show-Rate (d. h. des Nicht-Erscheinens von Kunden) und bietet eine Kundendatenbank inklusive Newslettermarketing-Option.
Damit wird der bereits vor einigen Monaten integrierte TerminService, mit dem Termine bei Dienstleistern und Firmen per Email angefragt werden können, um eine direkte Onlinebuchungsfunktion ergänzt. Der neue Service hat aber noch mehr zu bieten - zum Beispiel ein erweitertes Leistungsspektrum für die Kommunikation der Gewerbetreibenden mit ihren Kunden oder die Einbindung der Onlinebuchung auf der eigenen Homepage.

Demo-Version zum Ausprobieren
Wer bereits jetzt neugierig ist, kann unter diesem Link eine Demo-Version der Onlinebuchung gleich ausprobieren. Zum Aktivieren der Onlinebuchung von Das Telefonbuch oder bei Fragen zur Verfügbarkeit in einzelnen Regionen steht der jeweils zuständige Telefonbuch-Verlag mit seiner Kompetenz und seinem umfangreichen Produktportfolio gerne zur Verfügung.
Partner für die Online-Buchung ist Agendize, ein internationaler Spezialist für Kunden-Interaktion und Terminbuchungs-Tools.  

Über Agendize

Das 2003 gegründete Unternehmen ermöglicht mit seinen Produkten weltweit über 100.000 Unternehmen weit Millionen von Kunden-Kontakten. Das Portfolio umfasst Online-Buchungstools mit integriertem CRM sowie viele weitere Werkzeuge zur Kundenbindung.
www.agendize.de

Über Das Telefonbuch
Das Telefonbuch wird gemeinschaftlich von 38 Verlagen und der DeTeMedien GmbH herausgegeben. Das Medium ermöglicht zu jeder Zeit und von jedem Ort aus Zugriff auf über 30 Millionen verbindliche Adressdaten: Online oder mobil über dastelefonbuch.de, per App für iPhone, iPad und Apple Watch, Android-Handys, Windows Phone und Windows 8 oder fast schon klassisch als Sprachauskunft, gedruckte Ausgabe oder DVD-ROM. [Das Telefonbuch Servicegesellschaft mbH, 11.11.2016]

 


 

10.11.2016 - Neue App von Gelbe Seiten jetzt auch für iOS erhältlich

 -  Übersichtlicher, einfacher und noch nützlicher im Alltag

 -   Fokus auf Einfachheit und Nutzungserlebnis

Seit heute ist die App von Gelbe Seiten auch für iOS erhältlich. Sie ist noch übersichtlicher, orientiert sich noch stärker am Bedarf der Nutzer und kommt auch optisch frisch daher. Nach einem kompletten Facelift stehen iOS-Nutzern auch neue Funktionen zur Verfügung. Dabei konnten auch Geschwindigkeit und Stabilität noch einmal gesteigert werden, und das in einer deutlich kompakteren App.

„Die neue iOS-App von Gelbe Seiten bietet das, was unsere mobilen Nutzer wirklich brauchen. Mit der intuitiven Navigation, optimierten Funktionalitäten und klarem Design unterstützen wir unsere Nutzer im Alltag noch besser. Besonders wichtig war uns dabei, die Nutzer der App eng in die Konzeption und Entwicklung einzubinden“, sagt Stephan Theiß, Geschäftsführer der Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft.

Den richtigen Anbieter noch schneller finden

Zentrales Element der App von Gelbe Seiten bleibt die „Was-Wo“-Branchen-Suche. Die Suche nach „Restaurants in Essen“ spuckt unmittelbar eine umfangreiche, aber übersichtliche Trefferliste aus. Die verbesserte Kartenansicht, macht es so Nutzern noch leichter, sich zielgerichtet und schnell für den richtigen Anbieter zu entscheiden.

Die „In der Nähe“-Suche zeigt alle Anbieter in der näheren Umgebung. Zur besseren Orientierung werden diese in neun Kategorien dargestellt: Umgebung erkunden, Schnelle Mahlzeit, Restaurant, Café, Bar & Kneipe, Lebens- & Genussmittel, Shoppen & Lifestyle, Kunst & Unterhaltung, Sport & Freizeit sowie Geldautomat. Selbstverständlich kann der Suchende die Vorschlagsliste komfortabel verfeinern.

Wichtige Spezialsuchen wie „Notfall“, „Benzinpreisvergleich“ und „Geldautomaten“ sind nun direkt auf der Startseite platziert. Auch die zuletzt ausgeführten Suchen lassen sich nun mit einem Klick wiederholen. Die Navigation in der App wurde vereinfacht und erlaubt es den Nutzern jetzt noch schneller zwischen den Hauptbereichen hin und her zu wechseln.

Die überarbeitete App von Gelbe Seiten ist ab sofort für alle Smartphones und Tablets im Store für iOS-Geräte verfügbar oder auf www.GelbeSeiten.de. Die neue Android-App von Gelbe Seiten ist bereits seit 23. August verfügbar. Bisher wurden die kostenlosen Apps von Gelbe Seiten über 3,1 Millionen Mal heruntergeladen.1

Über Gelbe Seiten:

Gelbe Seiten wird von DeTeMedien und 16 Gelbe Seiten Verlagen gemeinschaftlich herausgegeben und gemeinschaftlich verlegt. Die Herausgeber- und Verlegergemeinschaft gewährleistet, dass die vielfältigen Inhalte von Gelbe Seiten als Spezialist für Branchenverzeichnis-Angebote den Nutzern in allen medialen Ausprägungen als Buch, online, mobil sowie u. a. als Smartphone- und Tabletversion zur Verfügung gestellt und kontinuierlich weiterentwickelt werden. Die Bezeichnung Gelbe Seiten ist in Deutschland eine geschützte und auf die Gelbe Seiten Zeichen-GbR eingetragene Wortmarke. Ebenfalls besteht Markenschutz für die Gelbe Seiten Zeichen-GbR für eine abstrakte Verwendung der Farbe Gelb.

Über Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft mbH:

Die Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft mbH ist eine Marketing-Servicegesellschaft, die für Gelbe Seiten tätig ist. Sie arbeitet im Auftrag der insgesamt 16 Gelbe Seiten Verlage und der DeTeMedien GmbH, die Gelbe Seiten gemeinschaftlich in ganz Deutschland herausgeben und verlegen. Das Tätigkeitsgebiet umfasst u. a. die Bereiche Markenführung, Produktentwicklung, Marktkommunikation, Marktforschung und Öffentlichkeitsarbeit.

(1Apple/Google/Microsoft/RIM/Samsung, Stand: Oktober 2016)
[PM Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft mbH, 10.11.2016]

 


 

4.11.2016 - Telefonbuchverlag Potsdam feiert 25. Jubiläum

Heute vor genau 25 Jahren wurde in Potsdam ein wichtiger Grundstein für die regionale Vernetzung von Privatpersonen, Dienstleistern und Gewerbetreibenden gelegt. Am 4. November 1991 nämlich erschien erstmalig das Branchenverzeichnis Gelbe Seiten für Potsdam. Herausgegeben wurde das 544 Seiten starke Buch vom Telefonbuchverlag Potsdam, der in diesem Jahr sein 25. Jubiläum feiert.

Als der Telefonbuchverlag Potsdam im Januar 1991 seine Arbeit aufnahm, lag der Mauerfall noch nicht lange zurück. Durch die Versorgung Potsdams mit den ersten Ausgaben von Das Telefonbuch und Gelbe Seiten leistete der neugegründete Verlag seinerzeit Pionierarbeit. Heute umfasst das Verlagsgebiet das gesamte westliche Brandenburg, und mit jeweils zwei Ausgaben von Gelbe Seiten und Das Telefonbuch sowie sechs Ausgaben von Gelbe Seiten regional und 14 Ausgaben von Das Örtliche kann der Telefonbuchverlag Potsdam als lokaler Marktführer bei der Vermittlung gewerblicher Kontakte gelten.

Parallel zum Verzeichnisgeschäft hat das Medienhaus sein Angebot kontinuierlich erweitert. Mit der Erstellung mobilfreundlicher und suchmaschinenoptimierter Websites steht das Unternehmen mittelständischen Betrieben im digitalen Wandel als kompetenter Partner zur Seite. „Die medienübergreifende Auffindbarkeit unserer Kunden ist unser zentrales Thema“, erklärt Geschäftsführer Bernhard Lüders. „Ob Klempner, Arzt, Rechtsanwalt oder Frisör – der Verbraucher möchte schnell und unkompliziert den von ihm gesuchten Anbieter finden. Das geht bestens mit bekannten Verzeichnis-Marken, die sowohl gedruckt als auch digital zur Verfügung stehen. Aber auch über die gängigen Suchmaschinen muss die Suche zu optimalen Ergebnissen führen.“ Aus diesem Grund unterstützt der Telefonbuchverlag Potsdam bereits rund 7.000 Mittelständler mit einem vielfältigen Online-Listing-Angebot, welches ihnen eine bessere Trefferlistenplatzierung über Suchmaschinen sowie Sicherheit vor Datenmanipulation garantiert.

Während sich das Unternehmen zudem mit Themen wie Location-based-Services, Apps und Social Media Marketing verstärkt dem digitalen Markt widmet, werden Tradition und Innnovation weiterhin mit einem gesunden Arbeitsklima in Einklang gebracht. Nicht ohne Grund sind weit über die Hälfte aller Mitarbeiter des Telefonbuchverlags Potsdam seit über 20 Jahren an Bord.„Damals ging es um die Größe der gedruckten Anzeige. Heute geht es um den richtigen Medien-Mix, um Reichweiten und zielgruppengenspezifische Werbekonzepte – individuell zugeschnitten auf die Branche, den Standort sowie das Angebot des jeweiligen Kunden. Es ist schon spannend, diese Entwicklung hautnah mitzuerleben“, resümiert Annette Marzilger, Mitarbeiterin der ersten Stunde.

Die wachsenden Herausforderungen, die der digitale Wandel für die Werbemedienbranche mit sich bringt, begreift der Verlag seit langem als Chance für sich und für seine Kunden: „Ein entscheidender Erfolgsfaktor ist das hohe Vertrauen, dass wir uns über all die Jahre bei zahlreichen mittelständischen Betrieben erarbeiten konnten“, meint Lüders. „Und das ist ungemein wertvoll. Insbesondere wenn es darum geht, kleine und mittelständische Unternehmen auf dem Weg in die digitale Welt zu begleiten und zu unterstützen.“

Über den Telefonbuchverlag Potsdam

Mit den bekannten Verzeichnissen Das Telefonbuch, Das Örtliche, Gelbe Seiten sowie einer breiten Palette an Onlinemarketing-Lösungen stellt der Telefonbuchverlag Potsdam im westlichen Brandenburg erfolgreiche Verbindungen zwischen Privatpersonen, Verbrauchern und Gewerbetreibenden her. Die individuelle und bedarfsgerechte Beratung von kleinen und mittleren Unternehmen steht dabei seit jeher im Mittelpunkt. Der Telefonbuchverlag Potsdam ist eine Zweigniederlassung der Sutter Telefonbuchverlag GmbH.

Über die Sutter Telefonbuchverlag GmbH

Die Sutter Telefonbuchverlag GmbH mit Hauptsitz in Essen und weiteren Standorten in Stuttgart, Werder und Detmold gibt die bekannten Print- und Online-Verzeichnisse Gelbe Seiten, Das Telefonbuch und Das Örtliche heraus. "Kontakte schaffen" und "Informationen übermitteln" sind unsere Stärken, wenn es um erfolgreiche Kommunikation geht. [PM Telefonbuchverlag Potsdam, 4.11.2016]

 


 

31.10.2016 - Neue Ausgabe: TB GUIDE Gesundheit & Medizin
Jetzt aktiv Gesundheitskosten in Berlin senken

Experten warnen: Nie zuvor waren die Kosten für Gesundheitsausgaben in der Hauptstadt so hoch wie in den vergangenen Jahren. Was die Bürger dagegen tun können? Aktive Vorsorge betreiben und rechtzeitig den Arzt aufsuchen. Hilfreich zur Seite steht ihnen dabei der TB GUIDE Gesundheit & Medizin für Berlin.

Der Ratgeber erscheint bereits zum dritten Mal. Herausgeber ist der TVG Verlag in Kooperation mit dem Magazin FOCUS-GESUNDHEIT. Ab dem 31. Oktober liegt der TB GUIDE kostenlos in über 350 Apotheken der Bundeshauptstadt aus. TVG Geschäftsführer Gerhard Kinzl: „Mit 420 Seiten und zirka 18.000 geprüften Adressen des Berliner Telefonbuchs ist der TB GUIDE Gesundheit & Medizin ein unentbehrlicher Leitfaden in Sachen Gesundheit – inklusive Empfehlungen und wichtigen Ansprechpartnern.“

Die aktuelle Ausgabe, so Kinzl, liefere umfassende Antworten zu wichtigen Gesundheitsfragen. „Wir behandeln Bereiche, die jeden Berliner betreffen.“ Der Bogen der Ratgeber-Themen spannt sich von Fitness-Tipps bis hin zu Zahngesundheit. Zusammen mit den aktuellen FOCUS-Listen der besten Krankenhäuser, Ärzte und Pflegeeinrichtungen in Berlin enthält der TB GUIDE Gesundheit & Medizin alle relevanten Kontakte rund um das Thema Gesundheit: von A wie Apotheke oder Allergologe bis Z wie Zahnarzt.

Der Service für die Leser steht im Vordergrund: Nach Fachgebieten sortiert, bietet der TB GUIDE aktuelle Ranking-Listen der Top-Ärzte und -Experten sowie der besten Kliniken Berlins. Für die Suche nach einer geeigneten Pflegeeinrichtung steht eine Liste der zuverlässigsten Pflegeheime mit Kosten und Leistungen zur Verfügung.

Insbesondere die aktive Vorsorge steht in diesem Jahr im Fokus: Kann man sich durch richtige Ernährung vor Krankheiten schützen? Und welche Vorteile bringt es Männern, wenn sie regelmäßig zu Vorsorgeuntersuchungen gehen? Die besten Anti-Aging-Tipps gibt es gleich dazu. Plus: Darf man sich neue Hoffnungen bei Krebsbehandlungen machen? Individualisierte Therapieansätze versprechen hier bessere Heilungschancen. Für Familien mit Kindern stets ein wichtiges Thema: Impfen. Ein übersichtlicher Kalender leistet Empfehlungen für den Schutz von Groß und Klein. Für ein langes, gesundes Leben.

Natürlich gibt es den TB GUIDE auch online:
Unter www.tb-guide.de/ratgeber/gesundheit bietet er neben den Kontaktadressen von Anbietern in der Hauptstadt stets aktuelle Gesundheitsinfos für den Tag.

Über den TVG Verlag
Als einer der bedeutenden Telefonbuchverlage in Deutschland ist der TVG Verlag Herausgeber der drei Telefonbücher Berlin, Hamburg und München sowie mehrerer lokaler Ausgaben von Das Örtliche. Die Telefonbücher des TVG Verlages erscheinen als Printversion, online und mobil. Darüber hinaus vertreibt der TVG Verlag nationale Auskunftsprodukte auf DVD-ROM. Als kompetenter Ansprechpartner für KMUs im Bereich Online-Marketing werden Adwords-Kampagnen angelegt, Webseiten erstellt und die Auffindbarkeit der Kunden im Netz optimiert. Mit dem neuen TB GUIDE, dem Wegweiser für jede Lebenslage, setzt der Verlag auf einen Mix aus hochwertigen redaktionellen Artikeln und aktuellen Adressen.

[PM TVG Telefonbuch- und Verzeichnisverlag GmbH & Co. KG, 31.10.2016]

 


 

28.10.2016 - Das Telefonbuch entführt Essener Bürger auf eine kulinarische Weltreise durchs Ruhrgebiet
Von Kray bis Kreta, von Borbeck bis Bombay, von Werden bis Wien

Am Montag, dem 31. Oktober 2016, erscheint die neue Ausgabe von Das Telefonbuch für Essen samt dem Couponheft „Probier’ das Revier“ und Gelbe Seiten. Das attraktive Bundle aus Verzeichnissen und 60 Gutscheinen für Gastronomie, Freizeit und Kultur liegt für sechs Wochen in zahlreichen Auslagestellen zur Abholung bereit.

Wie kaum eine andere Region in Deutschland steht das Ruhrgebiet für die Vielfalt der Kulturen. Das spiegelt sich auch und vor allem beim Essen wider. Mit dem 60 Gutscheine starken Couponheft "Probier’ das Revier" lädt die neue Ausgabe von Das Telefonbuch alle Essener auf eine kulinarische Weltreise durchs Revier ein: von Kray bis Kreta, von Borbeck bis Bombay, von Werden bis Wien! Das Angebot ist attraktiv, vielfältig und international, ebenso wie das Ruhrgebiet selbst. Einen Überblick über alle Rabatte können sich Feinschmecker auch auf der Aktionsseite www.probier-das-revier.ruhr verschaffen.

Die neuen Ausgaben von Das Telefonbuch und Gelbe Seiten stehen inklusive des Gutscheinhefts „Probier’ das Revier“ ab dem 31. Oktober im Essener Postbank Finanzcenter, allen Partnerfilialen der Post sowie in Filialen von REWE, Netto und Bäcker Peter für sechs Wochen zur kostenlosen Mitnahme bereit.

In diesem Jahr bei „Probier’ das Revier“ (Auszug)

Das Restaurant "Medaillon" in Essen ist gleich in mehrfacher Hinsicht ein Fest für die Sinne. Neben vorzüglicher mediterraner Küche gibt es hier wechselnde Bilderausstellungen und musikalische Veranstaltungen - und mit einem Gutschein von "Probier’ das Revier" sogar zehn Euro Rabatt.

Im "Bocholder Hof" in Essen-Borbeck wird Tradition noch groß geschrieben. Seit beinahe 60 Jahren ist das Restaurant, das österreichische, aber auch deutsche, gutbürgerliche Küche anbietet, nun schon in Familienhand. Für "Probier’ das Revier" Teilnehmer gibt es hier zweimal Kaiserschmarrn gratis.

Arabische Genüsse der Extraklasse werden im Essener „Arabesque“ kredenzt. Nicht umsonst ist das Haus vom kritischen Restaurant-Führer Gault Millau ausgezeichnet worden. Nicht nur 40 Vorspeisen warten hier auf die Gäste, sondern mit "Probier’ das Revier" auch ganze 20 Prozent auf die Gesamtrechnung.

Allerlei exotische Geschmackserlebnisse erwarten den Gast im „Ghandi“ bei frisch zubereiteten Salaten, Suppen, vegetarischen Speisen sowie Fleisch- oder Fischgerichten. Für "Probier’ das Revier" bietet das Haus 25 Prozent Rabatt auf die Gesamtrechnung.

Sämtliche Teilnehmer aus Gastronomie, Freizeit und Kultur finden sich auf www.probier-das-revier.ruhr

Über den Sutter Telefonbuchverlag

Die Sutter Telefonbuchverlag GmbH mit Hauptsitz in Essen und weiteren Standorten in Stuttgart, Potsdam und Detmold gibt die bekannten Print- und Online-Verzeichnisse Gelbe Seiten, Das Telefonbuch und Das Örtliche heraus. "Kontakte schaffen" und "Informationen übermitteln" sind unsere Stärken, wenn es um erfolgreiche Kommunikation geht. [PM Sutter Telefonbuchverlag GmbH, 28.10.2016]

 


 


28.10.2016 - Greven Medien ehrt erstmals neun Unternehmen für herausragendes digitales Lokalmarketing

Die Gewinner des ersten „Lokalmatador“ Awards von Greven Medien stehen fest: Die drei Erstplatzierten, Stefan Lutz GmbH Leverkusen (Kategorie Kleinstunternehmen), Nowak GmbH Bergisch Gladbach (Kategorie Kleinunternehmen) und Gebr. Gabriele Gieraths GmbH Bergisch Gladbach (Kategorie mittelständische Unternehmen), haben sich in diesem Jahr mit ihren herausragenden digitalen Lokalmarketingstrategien durchgesetzt. In der Jury-Begründung heißt es: Die Gewinner haben erkannt, dass digitales lokales Marketing ein entscheidender Erfolgsfaktor im lokalen Handel ist und gehen mit gutem Beispiel voran. Kölns Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes begrüßte die Gäste, die sich am Mittwoch zur Preisverleihung im Rahmen des diesjährigen Greven eBusiness.Day in den Räumen des Kölner Experten für lokales Marketing eingefunden hatten.  

„Sozial, lokal, mobil – diese Schlagwörter beschreiben die Grundpfeiler, auf die erfolgreiches Marketing heute baut“, erklärt Greven Medien-Geschäftsführer Patrick Hünemohr. Beispielhafte digitale Lokalmarketingstrategien finden sich auch bei Kleinst-, Klein- und mittelständischen Unternehmen. Um die Leistungen dieser Unternehmen entsprechend zu honorieren, vergab Greven Medien 2016 erstmals den „Lokalmatador“. Die Auszeichnung durch den Kölner Experten für lokales Marketing war mit einer attraktiven Prämie verbunden: Die frisch gekürten „Lokalmatadoren“ konnten sich über Gewinne im Gesamtwert von insgesamt 69.000 Euro freuen, darunter Mediengutscheine für Online-Marketing-Leistungen (Local Listing, Google Ad Words, Location Based Ads, Facebook Performance Ads), Maßnahmen in Verzeichnismedien und Marketingmaßnahmen im Radio.

Lokales Marketing im Zeitalter der Digitalisierung immer wichtiger

„Lokales Marketing wird im Zeitalter der Digitalisierung immer wichtiger und ist mittlerweile ein entscheidendes Kriterium für den unternehmerischen Erfolg“, betont Hünemohr. Das Verhalten der Konsumenten hat sich in den letzten Jahren durch digitale und mobile Endgeräte nachhaltig verändert. Viele Verbraucher informieren sich vor dem Einkaufsbummel zunächst online über Angebote und Produkte, bevor sie im Geschäft vor Ort eine Kaufentscheidung treffen. „Der Kunde muss überall und in Echtzeit in seinem individuellen Lebenskontext erreicht werden, am besten mit einer personalisierten Botschaft, die von ihm als Mehrwert in seiner derzeitigen Situation empfunden wird“, ist Patrick Hünemohr überzeugt.

Digitalen Transformationsprozess bestanden

Mit dem Lokalmatador hat Greven Medien nun jeweils drei Unternehmen in den Kategorien Kleinst-, Klein- und mittelständische Unternehmen ausgezeichnet, die es mit einer ausgefeilten, digitalen Lokalmarketingstrategie geschafft haben, den digitalen Transformationsprozess im eigenen Unternehmen erfolgreich umzusetzen und nach vorne zu treiben. Eine Fachjury aus renommierten Experten der relevanten Branchen wie Handwerk, Handel, Medien und Kommunikation, darunter Marcus Otto (Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Bergisches Land), Ulf Reichardt (Hauptgeschäftsführer der IHK Köln), Claudia Schall (Chefredakteurin von Radio Köln), Michael Maasmeier (Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der Kölner Kommunikationsagentur Counterpart Group) und Patrick Hünemohr, wählte die Gewinner aus. Die diesjährige Verleihung des „Lokalmatadors“ fand im Rahmen des jährlichen eBusiness.Day statt, der passend unter dem Motto „Lokal. Digital. Fit für die Zukunft?“ von Greven Medien veranstaltet wurde. Mehr zum Greven-Award unter www.ich-bin-lokalmatador.de.

Die Gewinner im Überblick:

Kategorie Kleinstunternehmen (bis 9 Mitarbeiter):

Platz 1. Stefan Lutz GmbH, Leverkusen                             

Platz 2. Zahnarzt Dr. Anschütz, Köln                       

Platz 3. Wedow Immobilien, Herzogenrath


Kategorie Kleinunternehmen (bis 49 Mitarbeiter):

Platz 1. NOWAK GmbH, Bergisch Gladbach                                              

Platz 2. Doctor Sleep, Köln                                            

Platz 3. Paul Bauer Ing. GmbH & Co. KG, Köln


Kategorie mittelständische Unternehmen (bis 249 Mitarbeiter):

Platz 1. Gebr. Gieraths GmbH, Bergisch Gladbach                                   

Platz 2. POLYGONVATRO, Köln                                       

Platz 3. Bäckerei Gießelmann, Köln

Über die Greven Medien GmbH & Co. KG

Die Greven Medien GmbH & Co. KG ist bereits seit 1828 Partner für Unternehmen im lokalen Marketing. Als 360-Grad-Dienstleister bietet Greven kompetente Beratung bei lokalem Marketing im On- und Offline-Bereich sowie weitere Services, wie die Website-Erstellung, Suchmaschinenwerbung und -optimierung sowie Social-Media-Angebote. Greven Medien pflegt etwa 40.000 Kundenbeziehungen im Rheinland. [PM Greven Medien GmbH & Co. KG, 28.10.2016]

 


 

26.10.2016 - Bailaho lanciert neue mobile Version

Ab sofort präsentiert sich die Firmensuchmaschine Bailaho beim Zugriff von mobilen Geräten im neuen, frischen Gewand. Dank Bootstrap-Webdesign-Lösung und entsprechender Programmierung auf allen Geräten immer in Perfektion.

Bailaho hat eine neue mobile Version ihrer B2B-Firmensuchmaschine gestartet. Es wird automatisch erkannt, welches mobile Endgerät genutzt wird und optimiert selbständig die Darstellung auf dem Display - dank innovativem Bootstrap-Webdesigns erscheint die Firmensuchmaschine für Deutschland, Österreich und die Schweiz so immer entsprechend dargestellt, egal ob per iOS-Smartphone oder Android oder WinPhone, egal ob hochkant oder quer. Egal ob von Tablet hochkant oder Tablet quer. Das Design von Bailaho wurde also speziell auf internetfähige Handys wie iPhones, Smartphones, Blackberrys, etc. zugeschnitten.

Rein in puncto Funktionalität hat der User durch Ansicht von Bailaho in der mobilen Version keine Einschränkungen gegenüber der Bailaho-Ansicht in der Desktop-Variante. Er kann nach Suchbegriffen sich Firmen anzeigen lassen, sich über Firmen in deren Einträgen entsprechend informieren und Suchergebnisse entsprechend filtern, sowie vieles weitere auch. Auch das Kunden-CMS, also den Admin-Bereich, um seine Einträge zu pflegen, erreicht man über die mobile Version von Bailaho in voller Performance. So wird die nomadische Nutzung des CMS zur Pflege der Einträge auf Bailaho nochmals dadurch optimiert, dass Eintragsinhaber ihren Eintrag auch wirklich von unterwegs von Smartphone oder Tablet bearbeiten können; sei es in der Bahn auf dem Weg zu einem Geschäftstermin oder wo immer man sonst gerade Zeit hat, um sich einzuloggen.

Bei der Firmensuchmaschine Bailaho unterstreicht man ganz klar die Bedeutung internetfähiger Handys, Smartphones und Tablets, allgemein als "Mobile Devices" bekannt, für die Übermittlung von Informationen: Smartphones und Tablets haben die Kommunikationstechnik revolutioniert. Immer mehr Internet-User nutzen das Web via Mobile Device und greifen von unterwegs auf das Web zu. Die neue mobile Version der Firmensuchmaschine Bailaho unterstützt diese Entwicklung und passt den Services an die Anforderungen der Internet-Nutzer an. Auch  die Reichweite der Firmensuchmaschine wird so um einen weiteren mobilen Verbreitungskanal erweitert, was für zusätzliche Visibilität und Auffindbarkeit sorgen soll.

Je nach Bildschirmauflösung entscheidet ein System alleine, ob es die mobile Version von Bailaho anzeigt, oder die Desktop-Version der Firmensuchmaschine angezeigt wird.

Mobile Optimierung auch SEO-wichtig und Rankingfaktor bei Google.

Mit ein Grund, die mobile Version von Bailaho zu überarbeiten, war der Gedanke in puncto SEO. Die großen Suchmaschinen, allen voran Google verwenden auch die Mobilfreundlichkeit einer Website als Faktor für das Ranking in den Suchergebnissen. Über ein spezielles Testtool kann bei Google selber gesprüft werden, ob eine Seite den mobilfreundlichen Anforderungen von Google entspricht. Bei der Mobilen Version von Bailaho erschien hier das grüne Häkchen von Google, worüber man sich bei Bailaho sehr gefreut hat.

Über die Firmensuchmaschine Bailaho: Bailaho ist eine B2B-Firmensuchmaschine für Deutschland, Österreich und der Schweiz, in der Unternehmen sich mit einem umfangreichen Unternehmensprofil präsentieren können. Weitere Informationen: www.bailaho.de [PM Bailaho GmbH, 26.10.2016]

 


 

19.10.2016 - Initiative „Digitales Viertel“ mit 90 lokalen Einzelhändlern
Pilotprojekt „Digitales Viertel Köln“ läuft noch bis zum 5. November.

Ein gratis Tortenstück, einen Rabatt beim Friseur oder ein Sonderangebot beim Juwelier – zahlreiche Kölner haben in den vergangenen Wochen tolle Schnäppchen in den Veedeln Klettenberg und Sülz gemacht. Noch bis zum 5. November haben Einkaufsbegeisterte die Chance, Rabattangebote über ihr Smartphone zu erhalten. Das Projekt „Digitales Viertel Köln“, das vom Kölner Lokalmarketingexperten Greven Medien initiiert wurde, ist ein digitales Vorzeigeprojekt, das Kölns Profil als etablierten Internetstandort weiter stärkt.

Im Rahmen der Initiative „Digitales Viertel“ schließen sich über 90 lokale Einzelhändler in Sülz und Klettenberg zusammen, die exklusive Angebote und tolle Schnäppchen anbieten. Dabei variieren die Angebote von Händler zu Händler: So profitieren Besucher von Rabatten in Cafés und Restaurants über Schreibwarenläden bis hin zu Fahrradläden. Nutzer der App von Gelbe Seiten erhalten die Angebote bequem auf ihr Smartphone, wenn sie sich in der Nähe des Unternehmens bzw. Geschäftes befinden. Um diese Angebote zu erhalten, müssen Besucher lediglich die App von Gelbe Seiten auf das Smartphone laden und zulassen, dass die Nachrichten empfangen werden können. Mit einem Klick auf die Nachricht können sie sich das Angebot vollständig ansehen. „Wir bieten Besuchern mit dem Digitalen Viertel ein einmaliges Einkaufserlebnis in Köln, wie sie es andernorts nichts erleben“, erklärt Greven Medien Geschäftsführer Patrick Hünemohr das innovative Projekt. „Gleichzeitig stellen wir ein absolutes digitales Vorzeigeprojekt auf die Beine, das Köln als Internetstandort behauptet und schon jetzt das Konsumentenverhalten aufgreift, das sich in den kommenden Jahren immer mehr etablieren wird.“ So zeigt sich schon heute, dass standortbezogene, mobile Werbeformen immer besser funktionieren. Kunden werden gezielt zum lokalen Händler geführt und erhalten ihrerseits Vorteile, die ihren aktuellen Bedürfnissen entsprechen. In dem einzigartigen Großstadtprojekt „Digitales Viertel“ untersuchen Greven Medien GmbH & Co. KG, Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft mbH, Fraunhofer FIT, die Technische Hochschule Köln, Bitplaces, die IHK Köln, German ICT & Media Institute sowie REWE Systems die Möglichkeiten mobiler Werbeformen in Verbindung mit Technologien wie Beacons und Geofences. Besucher, die das einmalige Projekt erleben möchten, können sich noch bis zum 5. November in Sülz und Klettenberg von dem einmaligen Shopping-Erlebnis überzeugen. [PM Greven Medien GmbH & Co. KG, 19.10.2016]

 


 

17.10.2016 - Münchener Online-Marktplatz für Telefonservices wächst rasant:
Yoummday.com registriert den 1.000 Call-Agenten

Yoummday.com (www.yoummday.com), der erste Online-Marktplatz für telefonische Dienstleistungen, hat jetzt den 1.000 Call-Agenten registriert. „Seit dem Sommer steigt der Bedarf an Telefonservices enorm, deshalb sind wir froh, dass sich bereits 1.000. Agenten registriert haben“, sagt Yoummday-Chef Dr. Klaus Harisch. „Das Modell, in jeglicher Hinsicht flexibel arbeiten zu können, spricht sich langsam herum und stößt auf großes Interesse.“

Die Telefonagenten erledigen über die Yoummday-Plattform klassische Sekretariats- und Rezeptionsservices, Kundendienst-Gespräche oder telefonische Übersetzungen. Auch Marktforschungen oder Telesales-Aufträge werden über Yoummday abgewickelt. Alle Agenten können bei der Registrierung angeben, wann sie auf welchem Gebiet arbeiten möchten. Nach einer Online-Schulung und einem telefonischen Prüfungsgespräch durch den Auftraggeber starten sie dann mit ihren Aufgaben.

Unternehmen können mit Yoummday Leistungen deutlich günstiger einkaufen als über klassische Call Center. Durch die bequeme Online-Buchung können sie Zeit und Budget sparen und sich zusätzlich ihre Mitarbeiter genau auswählen. Größere Unternehmen, die bisher mit klassischen Anbietern zusammengearbeitet haben, stellen sich jetzt über Yoummday ein virtuelles Call Center nach ihren Wünschen zusammen. So können sie beispielsweise auch in Krankheitsfällen Kapazitäten sofort mit anderen Agenten ausgleichen. „Die Unternehmen, die eingetretene Pfade verlassen haben und sich für Yoummday statt für ein klassisches Call Center entschieden haben, sind begeistert: Sie haben selbst ausgewählte, motivierte Mitarbeiter und sparen dazu viel Geld“, sagt Dr. Klaus Harisch.

Yoummday.com steht für „You made my day“ und ist ein internationaler Marktplatz für telefonische Dienstleistungen. Das Unternehmen mit Sitz in München wurde nach 12-monatiger Vorbereitungsphase im Frühjahr 2016 von telegate- und GoYellow-Gründer Dr. Klaus Harisch gemeinsam mit seinen Söhnen Pablo und Lion gegründet.
[PM 60zeilen.de, 17.10.2016]

 


 

17.10.2016 - Ohne Ö fehlt Dir was –Deutschlands meistgenutztes Telefonbuch
„Haushaltszustellung startet – Das Örtliche für Bonn und Umgebung. 2016/2017 erscheint am 17. Oktober 2016“ und wird wie auch Das Örtliche Bad Honnef und Königswinter. 2016/2017 und Das Örtliche für den Rhein-Sieg-Kreis linksrheinisch. 2016/2017 (beide bereits seit September verfügbar) vom Bonner Traditionsunternehmen
JF. Carthaus herausgegeben.

Die druckfrische Ausgabe wird von heute an bis Ende Oktober durch eine selektive Zustellung an Haushalte und Gewerbetreibende erfolgen und zusätzlich wie gewohnt an den Verteilstellen vor der Bonner Hauptpost Münsterplatz, in Postfilialen, sowie bei REWE und Netto ausgegeben. Nach Verteilschluss werden zusätzlich alle Haushalte mit einer Abholkarte bestückt, um weitere Bücher bei DeTeMedien nachbestellen zu können.

Deutschlands führendes kostenloses Telekommunikationsverzeichnis präsentiert sich in dieser Ausgabe mit über 30 % aktualisierter Daten nutzerfreundlicher denn je.

Der Carthaus Verlag legt großen Wert auf Datenqualität und -quantität in den von ihm verlegten Büchern. Nicht nur die gewissenhafte Recherche der Redaktion, sondern auch das vor acht Jahren vom Verlag eingeführte Selbsteintragungsformular (auf der letzten Seite des Buches) trägt durch die intensive Nutzung von Privatpersonen wie auch Gewerbetreibenden dazu bei.

Regionale Kunden finden im Carthaus Verlag einen kompetenten und zuverlässigen Partner für ihren starken Werbeauftritt egal ob Print, online oder mobil.

Mit einer Gesamtauflage von fast 200.000 Exemplaren in der Region ist Das Örtliche das meistgenutzte Verzeichnismedium im Raum Bonn/ Rhein-Sieg. Und nicht zuletzt durch die Nutzung online oder mobil - als kostenlose App für Smartphones - zählt Das Örtliche mit über 19 Millionen Visits monatlich (Quelle : IVW Mai 2015) zu einem der meistgenutzten Online-Telekommunikationsverzeichnisse Deutschlands und zu den Top 20 der deutschen Internetangebote (Quelle: AGOF 2015). [PM JF. Carthaus GmbH & Co. KG, 17.10.2016]

 


 

14.10.2016 - MyHammer mit dem Deutschen Fairness-Preis 2016 ausgezeichnet

Deutschlands größtes Handwerkerportal MyHammer (www.my-hammer.de) ist vom Nachrichtensender n-tv und dem Deutschen Institut für Service-Qualität mit dem Fairness-Preis 2016 ausgezeichnet worden. Vergeben wird der Deutsche Fairness-Preis in diesem Jahr an Unternehmen aus 37 Kategorien auf Grundlage von mehr als 40.000 ausgewerteten Kundenmeinungen.* Bereits zu Beginn des Jahres erhielt MyHammer für seinen nutzerfreundlichen Internetauftritt das Qualitätssiegel „Kundenorientierte Internetseiten – Prädikat Gold“, vergeben von der Zeitung „DIE WELT“ und der Service Value GmbH.

40.000 Kundenmeinungen zu rund 800 Unternehmen überprüft

Im Rahmen der Auszeichnung werden alljährlich Unternehmen honoriert, die nach Meinung der Kunden in ihrer Beziehung zum Verbraucher besonders fair agieren und hier in ihrer Branche führend sind. Für die aktuelle Entscheidung analysierte das Deutsche Institut für Service-Qualität die Kundenmeinungen zu rund 800 Unternehmen, von Herstellern, Banken und Versicherungen über Einzelhändler bis hin zu zahlreichen Online-Dienstleistern. In der Kategorie „Handwerkerportale“ wurden insgesamt 16 Plattformen von Verbrauchern bewertet.    

Zuverlässigkeit, Transparenz und ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis ausschlaggebend

Ausschlaggebend für das jeweilige Abschneiden ist eine umfangreiche Verbraucherbefragung über ein Online-Panel, mit welchem die Zufriedenheit der Kunden in den Leistungsbereichen „Zuverlässigkeit“, „Transparenz“ und „Preis-Leistungs-Verhältnis“ ermittelt wird. Als fair gegenüber Verbrauchern wird ein Unternehmen demnach eingestuft, wenn die Preise und angebotene Leistungen in einem adäquaten Verhältnis stehen, die einzelnen Preisbestandteile und Vertragsleistungen transparent kommuniziert und die Zuverlässigkeit der Produkte und Dienstleistungen – auch über einen begleitenden Kundenservice – sichergestellt werden.

„Als führendes Handwerkerportal im deutschsprachigen Raum bringen wir seit über zehn Jahren Verbraucher und Handwerker erfolgreich im Netz zusammen“, erklärt Claudia Frese, Vorstandsvorsitzende der MyHammer AG. „Insbesondere wenn Wünsche und Bedürfnisse verschiedener Zielgruppen auf einer Plattform berücksichtigt werden müssen, ist ein gutes Fingerspitzengefühl gefragt. Für uns ist die aktuelle Auszeichnung als fairer Dienstleister sowohl eine Bestätigung unserer bisherigen Arbeit als auch ein Ansporn, dem Bedarf unserer Nutzer auch in Zukunft gerecht zu werden – gerade mit Blick auf die Anforderungen, die sich aus einer zunehmend mobilen Internetnutzung ergeben“, so Frese.   

*Weiterführende Informationen unter: http://www.n-tv.de/ratgeber/tests/Wer-sind-die-fairsten-Unternehmen-article18660696.html

MyHammer ist Deutschlands größtes Handwerkerportal im Internet. Als Marktführer unterstützt MyHammer Handwerksunternehmen bei der Auftragssuche und hilft Verbrauchern, den passenden Betrieb für ihren Auftrag rund um Haus und Garten zu finden.
 
Über MyHammer können Auftraggeber direkt mit qualifizierten und von Kunden empfohlenen Handwerkern in Kontakt treten. Das Spektrum reicht von kompletten Baumaßnahmen über Reparaturen und Wohnungsrenovierungen bis hin zu Umzügen. MyHammer achtet auf die Einhaltung der Handwerksordnung und prüft die Angaben zur Qualifikation der jeweiligen Betriebe.
 
MyHammer finanziert sich über regelmäßige Beitragszahlungen der registrierten Handwerker. Für Auftraggeber ist die Nutzung des Portals mit keinen Kosten verbunden. Die MyHammer AG betreibt Online-Plattformen in Deutschland, Österreich und Großbritannien. Das Unternehmen mit Sitz in Berlin beschäftigt derzeit rund 60 Mitarbeiter.
[PM MyHammer AG, 14.10.2016] 

 


 

12.10.2016 - Verleger Christian Heise wird 80

Christian Heise, Sohn des Verlagsgründers Heinz Heise und Gesellschafter der Heise Gruppe in Hannover, feiert am 17. Oktober seinen 80. Geburtstag.

Christian Heise wurde am 17. Oktober 1936 in Erfurt geboren. Am 19. Juni 1949 gründete sein Vater Heinz Heise den nach ihm benannten Verlag in Hannover. Erstes Produkt war das Adressbuch der Stadt Bünde, erstes Telefonbuch Das Örtliche für Einbeck. 1972 übernahm Christian Heise nach seinem Studium der Literaturwissenschaften und der Philosophie in Marburg und Hamburg die Leitung des Familienunternehmens.

Im Verband Deutscher Auskunfts- und Verzeichnismedien e. V. [VDAV] hatte Christian Heise mehrere Ämter inne: von 1980 bis 1986 als Fachbereichsvorsitzender Das Örtliche, von 1993 bis 1999 in der Telefonbuch-Kommission und von 1995 bis 1999 in der Aufnahmekommission.

„Es gab viele Veränderungen in den Jahren, in denen mein Vater den Verlag leitete, etwa die Digitalisierung der Druckvorstufe oder die Aufnahme technischer Fachliteratur und der Loseblatt-Werke in das Verlagsprogramm“, erinnert sich Christian Heises Sohn Ansgar Heise, der seit mehr als 15 Jahren das Familienunternehmen in dritter Generation leitet. „Einer Revolution gleich kam 1977 die Herausgabe der Elektronikzeitschrift Elrad. Es war sehr mutig, sich als Telefonbuchverlag in das Zeitschriftengeschäft zu stürzen“, würdigt der 47-Jährige den unternehmerischen Spürsinn und die Risikobereitschaft seines Vaters. „Diese Erweiterung unseres Verlagsgeschäfts auf komplett andere Publikationen wirkt bis heute nach: Heise steht sicher auf mehreren großen Standbeinen, und seither begreifen wir Veränderungen als Chance.“

1983 ging das Computermagazin c’t aus Elrad hervor, und 1988 erschien erstmals die IT-Profizeitschrift iX. Dazu kamen die mittlerweile auf rund 100 Ausgaben angestiegene Zahl der örtlichen Telefonbücher sowie die Erweiterung des Heise-Verzeichnisprogramms um die nahezu gebietsgleichen „Amtlichen Fernsprechbücher“ der früheren Deutschen Bundespost, die heutigen Ausgaben von Das Telefonbuch. Diese gibt heraus und verlegt Heise seither zusammen mit der Deutsche Telekom Medien, der früheren Postreklame.

Nach der Wende 1989 und der Wiedervereinigung 1990 bewies Christian Heise erneut unternehmerischen Spürsinn: Mehrere Ausgaben für Das Örtliche und Das Telefonbuch in den neuen Bundesländern erscheinen seither bei Heise. Christian Heise gründete eine Zweigniederlassung in Erfurt (1990), den heutigen Heise Adressbuch Verlag, und kaufte den traditionsreichen Rostocker Hinstorff Verlag (1992). Zudem startete der Verlag unter Christian Heise auch in Lettland durch und kaufte Latvijas Talrunis, einen in Riga ansässigen Verzeichnisverlag mit Telefon¬büchern, B2B-Katalogen und einer viersprachigen Geschäftsdatenbank.

Heute ist die Heise Gruppe ein weitverzweigtes Medienhaus, das mit Ansgar Heise in dritter Generation inhabergeführt ist. Neben dem Stammhaus in Hannover, in dem 504 Mitarbeiter tätig sind, unterhält die Heise Gruppe Niederlassungen in Rostock, Erfurt und München.

Seit Juni 2015 treten die vier Heise-Verzeichnisverlage sowie die zwei zur Heise Gruppe gehörenden Agenturen unter der gemeinsamen Absendermarke Heise RegioConcept bei den mittelständisch geprägten Kunden und Inserenten auf. Zuletzt haben im Juli 2016 die Heise Gruppe und der Hamburger Verlag Dumrath & Fassnacht ihre Verzeichnismedien-gesellschaften in eine neue Holding, die Heise & Dumrath Medien GmbH & Co. KG eingebracht.

Bei Heise Medien erscheinen die IT-Magazine c’t und iX sowie weitere Zeitschriften. heise online, der Internet-Auftritt für IT-Interessierte, das Online-Magazin Telepolis, Konferenzen und Workshops sowie Fachbücher und die Preisvergleichsplattform Geizhals sind weitere Angebote des Medienhauses. [PM Heise RegioConcept, 12.10.2016]

 


 


10.10.2016 - HomeAdvisor übernimmt MyHammer

Der führende amerikanische Online-Marktplatz im Bereich Home Services, HomeAdvisor (www.homeadvisor.com), und Deutschlands führendes Handwerkerportal MyHammer (www.my-hammer.de) gehen zukünftig gemeinsame Wege. Im Rahmen des heute beschlossenen Aktienkaufs übernimmt die IAC-Tochter HomeAdvisor die Anteile des bisherigen Mehrheitseigners, der Holtzbrinck Digital GmbH.

HomeAdvisor kündigte ebenfalls an, ein Übernahmeangebot für die restlichen, im Streubesitz befindlichen Aktien zu unterbreiten. Mit Blick auf die obligatorischen behördlichen und kartellrechtlichen Prüfungen gehen alle Beteiligten davon aus, dass die Transaktion in den kommenden Wochen wirksam wird.

Mitteilung der MyHammer Holding AG zur Übernahme durch die HomeAdvisor GmbH

Mit der Übernahme durch HomeAdvisor wird MyHammer Teil eines europäischen Verbunds renommierter Handwerkerplattformen, zu dem auch die jeweiligen Marktführer in Frankreich, Travaux.com (www.travaux.com), und in den Niederlanden, Werkspot (www.werkspot.nl), gehören. Über die Plattformen der Gruppe werden dieses Jahr europaweit rund zwei Millionen Aufträge im Wert von mehr als vier Milliarden Euro im Jahr eingestellt. Etwa 60.000 Handwerksbetriebe in sechs Ländern sind auf den Portalen aktiv und nutzen die digitalen Angebote.

„Wir sind sehr glücklich darüber, das MyHammer-Team, die MyHammer-Marke und das MyHammer-Handwerkernetzwerk in der Familie von HomeAdvisor begrüßen zu dürfen“, erklärt Jeff Kip, CEO von HomeAdvisor International. „Die heutige Übernahme ist für uns ein weiterer wichtiger Schritt hin zur europäischen Marktführerschaft im Bereich Home Services. Ab sofort arbeiten wir gemeinsam daran, in Europa einen ähnlich erfolgreichen Weg wie in den Vereinigten Staaten zu gehen. Wir sind davon überzeugt, dass der Markt für Handwerksleistungen in Europa ebenso groß ist und vergleichbare Potentiale für uns bietet wie der amerikanische Markt.“

 „In der strategischen Übernahme durch HomeAdvisor liegt für uns und für unser Produkt eine enorme Chance“, unterstreicht Claudia Frese. „In zunehmend digitalisierten Gesellschaften gewinnt auch die Handwerkersuche im Internet immer mehr an Bedeutung. MyHammer bringt seit mehr als zehn Jahren erfolgreich Verbraucher und Handwerker im Netz zusammen. Jetzt freuen wir uns darauf, unser etabliertes Geschäftsmodell mit den vielfältigen Erfahrungen und Erkenntnissen aus einem internationalen Netzwerk anzureichern und sinnvoll weiterzuentwickeln. Zudem gewinnen wir mit HomeAdvisor einen finanzkräftigen Investor mit viel Branchenerfahrung, der sehr an unserem weiteren Wachstum interessiert ist.“, so Frese.

MyHammer ist Deutschlands größtes Handwerkerportal im Internet. Als Marktführer unterstützt MyHammer Handwerksunternehmen bei der Auftragssuche und hilft Verbrauchern, den passenden Betrieb für ihren Auftrag rund um Haus und Garten zu finden.
 
Über MyHammer können Auftraggeber direkt mit qualifizierten und von Kunden empfohlenen Handwerkern in Kontakt treten. Das Spektrum reicht von kompletten Baumaßnahmen über Reparaturen und Wohnungsrenovierungen bis hin zu Umzügen. MyHammer achtet auf die Einhaltung der Handwerksordnung und prüft die Angaben zur Qualifikation der jeweiligen Betriebe.
 
MyHammer finanziert sich über regelmäßige Beitragszahlungen der registrierten Handwerker. Für Auftraggeber ist die Nutzung des Portals mit keinen Kosten verbunden. Die MyHammer AG betreibt Online-Plattformen in Deutschland, Österreich und Großbritannien. Das Unternehmen mit Sitz in Berlin beschäftigt derzeit rund 60 Mitarbeiter.
[PM MyHammer AG, 10.10.2016]

 


 

06.10.2016 - Mobile, ortsbezogene Werbung ist profitabel für lokalen Handel

Aktuelle GfK-Umfrage von Greven Medien zeigt: Jeder dritte Kunde wird bereits durch Onlinemedien auf lokale Angebote aufmerksam.

Etwa jeder dritte Bundesbürger wird heute durch Onlinemedien auf lokale Angebote aufmerksam (30,1 %). Eine Goldgrube für örtliche Händler, die mit standortbezogener Werbung wie Location-based Services auf sich aufmerksam machen können. Das hat Greven Medien in einer repräsentativen GfK-Umfrage[1] herausgefunden, in der speziell nach mobiler Werbung im lokalen Handel gefragt wurde. Wichtig allerdings: Kunden sind mobiler Werbung gegenüber dann aufgeschlossen, wenn diese für sie sinnvoll, individuell ausgerichtet und von Vorteil ist.

Händler müssen Kunden heutzutage einen guten Grund geben, um ihr Geschäft zu betreten oder ihre Dienstleistung in Anspruch zu nehmen. Mobile, standortbezogene Werbung, sogenannte Location-based Services, werden für Restaurants, Blumenläden, Modegeschäfte oder Ärzte deshalb künftig eine entscheidende Rolle spielen. Bereits heute wird jeder dritte Kunde über Onlinemedien auf lokale Angebote in seiner Umgebung aufmerksam (30,1 %) – Tendenz in der jüngeren Bevölkerung steigend. Jeder Zweite der 14-29-Jährigen informiert sich über Angebote in seiner Umgebung bevorzugt online (51,05 %). In der Altersklasse der 30-39-Jährigen setzt jeder Dritte auf Onlinemedien (32,4 %), während es bei den 40- bis über 60-Jährigen knapp ein Fünftel der Befragten sind (19,5 %). „Durch mobile Werbung hat der lokale Handel eine Chance wieder entdeckt zu werden – sowohl bei den jüngeren Kunden als auch bei den älteren“, erklärt Partrick Hünemohr, Geschäftsführer von Greven Medien. „Gerade Location-based Services, zum Beispiel über die App von Gelbe Seiten, bieten enormes Potenzial. Sie ermöglichen die Nähe zum Kunden und die Kommunikation der Angebote in Echtzeit. Die App von Gelbe Seiten wurde bisher über 3,1 Millionen Mal[2] heruntergeladen und über eine Million Menschen haben uns ihre Erlaubnis gegeben, Sie mittels einer Push-Nachricht anzusprechen. Das ist für den Beginn eine gute Zahl.“

[1] Bundesweite repräsentative GfK-Online-Umfrage unter 500 Frauen und Männern ab 14 Jahren.

[2] Apple/Google/Microsoft/RIM/Samsung, Stand: Juli 2016

[PM Greven Medien GmbH & Co. KG, 6.10.2016]

 


 

4.10.2016 - Neuer Anstrich für „Gesünder leben“ und „Haus & Garten“
-    Zukünftig noch schneller den passenden Dienstleister finden
-    Vernetzung von Artikeln sorgt für Spaß am Entdecken

Die Themenwelten „Gesünder leben“ und „Haus & Garten“ unter GelbeSeiten.de präsentieren sich ab sofort inhaltlich und optisch überarbeitet. Mit dem Relaunch ist der Content nun besser vernetzt. Auch optisch laden ein übersichtlicheres Design, eine intuitivere Navigation und die nutzerfreundlichen Dienste zum ausführlichen Lesen und Informieren ein. Die Themenwelten ergänzen mit ihren exklusiven Inhalten die Branchensuche. Der große Erfolg des vergangenen Jahres ist Anlass, das Angebot noch einmal deutlich weiterzuentwickeln. So wird Gelbe Seiten noch mehr zum Alltagsbegleiter und Marktplatz, auf dem kleine und mittelständische Unternehmer und Nutzer zusammenfinden.

Die Themenwelt „Gesünder leben“ ist um die Rubrik „Rezepte“ erweitert worden. Der Rubrik „Sport und Fitness“ kommt eine größere Bedeutung zu. Auch finden die Nutzer jetzt Nützliches zu „Entspannung & Wohlbefinden“. Die Themenwelt „Haus & Garten“ bekam eine Ergänzung um Haushalts- und Heimwerkertipps. Der Nutzer sieht jetzt beispielsweise auf einen Blick „Beliebte Themen“ als auch „Beliebte Inhalte“ und wer möchte kann eine kurze Frage zu einem alltäglichen Thema beantworten. Die Suchfunktion hat eine prominentere Position bekommen und wurde deutlich vergrößert. Dadurch lässt sich noch unkomplizierter und einfacher nach Inhalten suchen.

Ebenfalls neu: Die bessere Struktur spiegelt sich auch in den Kategorienseiten und Artikeln wieder. Die Seitenleiste mit Suchfeld sowie die passenden Experten in der Nähe werden auf allen Ebenen der Themenwelten angezeigt. Bildboxen, Infokästen sowie Videos veranschaulichen die Inhalte und liefern zusätzliche Hintergrundinformationen. Für die Interaktion stehen außerdem ein Kommentarfeld und Social Media Buttons bereit. Letztere wurden jetzt prominenter auf der linken Artikelseite platziert und ermöglichen es dem Nutzer, Inhalte noch spontaner zu „liken“ oder „sharen“. Auch die neue Gestaltung ist im responsive Design. Des Weiteren wurden bei der neuen Struktur die Leserlichkeit und die schnelle Orientierung noch einmal erheblich optimiert.

Wir über uns:
Gelbe Seiten wird von DeTeMedien und 16 Gelbe Seiten Verlagen gemeinschaftlich herausgegeben und gemeinschaftlich verlegt. Die Herausgeber- und Verlegergemeinschaft gewährleistet, dass die vielfältigen Inhalte von Gelbe Seiten als Spezialist für Branchenverzeichnis-Angebote den Nutzern in allen medialen Ausprägungen als Buch, online, mobil sowie u. a. als Smartphone- und Tabletversion zur Verfügung gestellt und kontinuierlich weiterentwickelt werden. Die Bezeichnung Gelbe Seiten ist in Deutschland eine geschützte und auf die Gelbe Seiten Zeichen-GbR eingetragene Wortmarke. Ebenfalls besteht Markenschutz für die Gelbe Seiten Zeichen-GbR für eine abstrakte Verwendung der Farbe Gelb. [PM Gelbe Seiten Marketing GmbH, 4.10.2016]

 


 

4.10.2016 - Brandneu: TB GUIDE Finanzen & Recht

Reden wir über Recht & Geld!

Der TB GUIDE Finanzen & Recht des TVG Verlags in Kooperation mit „FOCUS-MONEY“ ist erschienen und jetzt kostenlos an mehr als 200 Locations in Berlin erhältlich. Die neuste Ausgabe bietet dem Leser auf 200 Seiten Ratgeber und Tipps rund ums Sparen, Anlegen und Recht im Steuer-Alltag.

Es geht ums Geld – und um Ihr gutes Recht! Wer weiß, wie man die beste Leistung zum besten Preis bekommt, der ist Anderen eine Nasenlänge voraus. Zum Beispiel bei Autokauf und -finanzierung: Wer sind die fairsten Anbieter in puncto Konditionen, Beratung und Service, und wie kommt man Schritt für Schritt zu seinem Traumauto? Der TB GUIDE Finanzen & Recht nimmt zahlreiche Autofinanzierer unter die Lupe und prüft, wie die Anbieter auf individuelle Kundenbedürfnisse eingehen.

Umfassende Informationen zum Steuerrecht, zur Riester-Rente wie auch zur richtigen Steuererklärung werden im Steuer-Spezial „Mythen & Irrtümer zu Recht und Steuern“ ebenfalls geliefert. Auch wird erklärt, wie und wann man einen Steuerbescheid anfechten sollte.

Damit das Ersparte auch wirklich in der Familie bleibt, liefert der TB GUIDE darüber hinaus die wichtigsten Fakten zur Erbschaftssteuer und informiert über anstehende rechtliche Änderungen.

Dazu bietet der TB GUIDE Nutzwert zu den wichtigen Themen wie Arbeitsrecht, Mietrecht und Verbraucherschutz. Plus: Welche Fristen sind bei Immobilienstreitigkeiten zu beachten? Wie kann man Steuern sparen? Und wann kann man sich bei Streitfällen an bereits bestehende Verfahren ohne eigene Kostenbeteiligung anhängen?

Auch zum Thema Geldanlage wird im neuen TB GUIDE umfassend informiert, denn die Auswahlmöglichkeiten bei Investments sind für den Laien schier unüberschaubar. Und dafür manchmal sogar hochkarätig: Wie wäre es zum Beispiel mit Diamanten? Lohnen sie sich als Anlageform oder stellen sie eher ein Risiko dar? Außerdem: Alles, was man über Aktien von Social-Media-Unternehmen wissen muss, damit das eigene Geld sinnvoll arbeiten kann.

Die jeweils richtigen Ansprechpartner finden die Leser durch mehr als 18.000 ausgewählte Adressen des Berliner Telefonbuchs – von A wie Amtsgericht bis Z wie Zoll.

Gerhard Kinzl, Geschäftsführer des herausgebenden TVG Verlags: „Im neuen TB GUIDE haben wir die besten Empfehlungen der Stadt rund um Finanzen und Recht zusammengestellt.“ Auch Ranglisten mit Berlins besten Banken und Krankenversicherungs-Angeboten für Studierende liefern wertvolle Informationen. Bei mehr als 1.600 Banken wurde zum Beispiel die Privatkundenberatung getestet.

Der TB GUIDE Finanzen & Recht (www.tb-guide.de) ist unter anderem auch in den Postbankfilialen und Postfilialen mit Finanzdienstleistungen erhältlich. Unter der kostenlosen Servicehotline kann er auch telefonisch bestellt werden: 0800 / 38 63 34 36.

Über den TVG Verlag
Als einer der bedeutenden Telefonbuchverlage in Deutschland ist der TVG Verlag Herausgeber der drei Telefonbücher Berlin, Hamburg, München sowie mehrerer lokaler Ausgaben von Das Örtliche. Die Telefonbücher des TVG Verlages erscheinen als Printversion, online und mobil. Darüber hinaus vertreibt der TVG Verlag nationale Auskunftsprodukte auf DVD-ROM. Als kompetenter Ansprechpartner für KMUs im Bereich Online-Marketing werden Adwords-Kampagnen angelegt, Webseiten erstellt und die Auffindbarkeit der Kunden im Netz optimiert. Mit dem neuen TB GUIDE, dem Wegweiser für jede Lebenslage, setzt der Verlag auf ein Mix aus hochwertigen redaktionellen Artikeln und aktuellen Adressen. [PM TVG Telefonbuch- und Verzeichnisverlag GmbH & Co. KG, 4.10.2016]

 


 

26.09.2016 - Branchenvertikale sorgen für Neukundenzuwachs
Neue Strategie der 11 88 0 Solutions AG geht auf

Die neuen vertikalen Branchenportale der 11880 Solutions AG sind erfolgreich: In den Branchen, für die es bereits eine Vertikale gibt, war der Neukundenzuwachs in den vergangenen acht Monaten höher als in anderen. So ist beispielsweise mit dem Dachdecker-Themenportal (www.11880-dachdecker.com) der Kundenzuwachs um 53 Prozent gestiegen, mit dem Umzugsfachportal (www.11880-umzug.com) konnte die Zahl der Neukunden unter den Transportunternehmen sogar mehr als verdoppelt werden.

„Mit der Weiterentwicklung unseres Branchenportals 11880.com zu einer Plattform, die sowohl Verbrauchern als auch kleineren Unternehmen einen echten Mehrwert bietet, haben wir den richtigen Weg eingeschlagen. Die Fülle der Informationen großer Suchmaschinen kostet bei der Suche nach dem passenden Anbieter viel Zeit und Nerven, deshalb schließen wir mit unseren Vertikalen diese Lücke“, erklärt Christian Maar, Vorstandsvorsitzender der 11880 Solutions AG.

Verbraucher, die auf den 11880.com-Vertikalen nach dem passenden Dienstleister in ihrer Nähe suchen, finden nicht nur wichtige Informationen rund um die gesuchte Leistung, sondern können auch gleich konkrete Angebote anfordern. Dieser Service bietet ebenso Unternehmern einen großen Vorteil, denn sie erhalten qualifizierte Anfragen von Neukunden, die sie nur noch bedienen müssen. Mit einer umfassenden Präsentation ihres Angebots bei 11880.com werden Verbraucher gezielt auf sie aufmerksam.

„Die jahrzehntelange Erfahrung unseres Unternehmens ermöglicht uns, Vertikalportale in allen häufig gesuchten Branchen anzubieten. Damit unterscheiden wir uns von anderen Anbietern, die sich in der Regel nur auf eine Sparte konzentrieren“, sagt Christian Maar.

In den kommenden Monaten werden weitere Vertikalportale aus verschiedenen wichtigen Dienstleistungs- und Handwerksbranchen folgen. Ziel ist es, in allen Branchen, die Verbraucher in ihrem Alltag benötigen, eine Vertikale anzubieten. [PM 11 88 0 Solutions AG, 26.09.2016]

 


 

19.09.2016 - Nützlicher Alltagsbegleiter
Das Telefonbuch-App: Umfassendes Android-Update mit verbesserten Funktionen

Die Android-App von Das Telefonbuch erstrahlt dank komplettem Facelift nicht nur in neuem Glanz, sondern glänzt auch mit neuen Funktionen. Durch die Überarbeitung und den Einsatz neuer Techniken ist die Nutzung der App noch schneller und stabiler; Modernität und optische Veränderungen werden durch die Einführung neuer Navigationselemente erzielt.

Noch schneller und einfacher zum Ziel

Das neue Redesign samt Splashscreen macht schon auf den ersten Blick deutlich, dass sich in der App einiges getan hat. Auch die Bedienung ist jetzt noch intuitiver und benutzerfreundlicher – erstmals kommen in der App mit Halten und Wischen auch die Android-typischen Gesten zum Einsatz. Für schnelle Orientierung unterwegs sorgen die kostenlose Routenplanung innerhalb der App und die Navigation über vollwertige Lösungen wie z. B. V-Navi. Dank Update funktionieren die neuen Karten jetzt flüssiger und ersparen lange Ladezeiten, allerdings ist dafür auch etwas mehr Speicherplatz nötig. Auf Wunsch ortet die Software automatisch den aktuellen Standort und zeigt die Suchergebnisse in der direkten Umgebung an. Für eine leichte Bedienung während der Fahrt sorgt die Suche via Spracheingabe: Einfach Suchbegriff einsprechen und los geht’s.

Alles in einem: Schnellsuchen in der Umgebung für viele Situationen

Seit bereits sieben Jahren gibt es die Apps von Das Telefonbuch. Nicht nur für Android-User, die Apps stehen auch iPhone-, iPad-, Apple Watch-, Windows- und Windows Phone 8-Nutzern zur Verfügung. Egal ob Apothekensuche, das aktuelle Kinoprogramm oder die günstigste Tankstelle in der Nähe finden – die App ist mit seinen Schnellsuche-Buttons ein praktischer Begleiter für viele alltägliche Situationen:

Teure Benzinpreise ade: Eine direkte Planung der Route zu den Tankstellen mit den aktuell günstigsten Benzinpreisen in der Nähe ist mithilfe der Benzinpreissuche sekundenschnell möglich. Die Trefferliste zeigt alle gefundenen Einträge in der Umgebung mit Adresse und Kraftstoffpreisen.

Auf der Suche nach brandneuem Kinoprogramm und aktuellen Spielzeiten in der Umgebung?
Dank des Features Film- und Kinosuche findet man auch unterwegs das aktuelle Programm in unmittelbarer Nähe. Außerdem kann auch auf viele Filminformationen zugegriffen werden; wie z. B. Darsteller oder Handlung.

Direkt, unkompliziert und auch für den Notfall gewappnet: Mit der Notfallapotheken-Schnellsuche sind selbst an Wochenend- und Feiertagen die geöffneten Apotheken in nächster Nähe gefunden. Alle wichtigen Informationen rund um Standort, Öffnungszeiten und Kontaktdetails sowie Zusatzinformationen werden ebenfalls ausgewiesen.

Die Apps von Das Telefonbuch stehen kostenlos in den bekannten Stores (iTunes-Store, Google Play Store sowie Microsoft Store zur Verfügung.

Über Das Telefonbuch
Das Telefonbuch wird gemeinschaftlich von 38 Verlagen und der DeTeMedien GmbH herausgegeben. Das Medium ermöglicht zu jeder Zeit und von jedem Ort aus Zugriff auf über 30 Millionen verbindliche Adressdaten: Online oder mobil über dastelefonbuch.de, per App für iPhone, iPad und Apple Watch, Android-Handys, Windows Phone und Windows 8 oder fast schon klassisch als Sprachauskunft, gedruckte Ausgabe oder DVD-ROM. [PM Das Telefonbuch Servicegesellschaft mbH, 19.09.2016]

 


 

13.09.2016 - Das Beste in der Nähe finden mit wo.de

Trifels Verlag launcht neues Informations- und Buchungsportal für Deutschland

Wo finde ich das Beste in meiner Nähe? Auf diese Frage liefert wo.de, das neue Informations- und Buchungsportal des Frankfurter Trifels Verlages, künftig Antworten für alle Städte Deutschlands: Angefangen bei der Suche und der direkten Buchungsmöglichkeit von Hotels oder Restaurants, bis hin zur Suche nach Veranstaltungen und Geldautomaten in der Umgebung. wo.de hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Bedürfnissituation des „Sich- Zurechtfindens und Erlebens an einem fremden Ort“ bestmöglich im Vorhinein zu kennen, um dem Nutzer optimale Angebote und Lösungen bei Eintritt dieser Situation anbieten zu können. Mittelfristig wird wo.de auch in anderen Länder verfügbar sein. Das Portal beinhaltet Tipps zur Freizeitgestaltung und umfangreiche Cityinfos für große und kleine deutsche Städte. Wer beruflich oder privat mit dem Auto unterwegs ist, profitiert von der Tankstellensuche mit Benzinpreisvergleich und einem Routenplaner, der stets aktuelle Verkehrsinformationen zum Umfahren von Staus und Baustellen liefert. Besonderheit des Portals ist die einzigartige Radiusfunktion – mittels der der die Nutzer ihren Aufenthalt in einer Stadt, beispielsweise direkt rund um die Messe, das Kongresszentrum oder die touristischen Highlights, planen können. Dabei arbeitet wo.de mit einer umfangreichen Kartendarstellung. Für jede Suchkategorie setzt wo.de auf starke Kooperationspartner wie booking.com, HRS, ADticket, Eventim, Expedia, Quandoo, das Bundeskartellamt und webmuseen.

Bei der Konzeption des Informations- und Buchungsportals wo.de stand eines klar im Fokus: möglichst umfangreiche Funktionen zu bieten, die es Nutzern ermöglichen, alle relevanten Informationen aus einer Hand zu erhalten. „Portale, welche die günstigsten Hotels ermitteln oder den günstigsten Benzinpreis, gibt es viele, aber eine clevere Planung kostet mitunter viel Zeit und viele Nerven. Aus diesem Grund haben wir bei der Entwicklung von wo.de Wert darauf gelegt, einen Service zu bieten, der die individuellen Bedürfnisse des Reisenden optimal auf einer Seite bündelt“, so Michael Kremer, Projektleiter von wo.de. Eine einfache Bedienbarkeit und das responsive Design sorgen außerdem dafür, dass sich die Seite an alle möglichen Endgeräte anpasst. Bei der Entwicklung des Portals ging es dem wo.de Projektteam nicht darum, das „Rad neu zu erfinden“: „Die bereits am Markt etablierten Portale sind in ihren Einzeldisziplinen sehr stark und bieten einen hohen Mehrwert. Deshalb freuen wir uns, dass wir die relevanten Player als Kooperationspartner gewinnen konnten.“ So profitieren die Nutzer von wo.de von einer deutlichen Zeitersparnis bei der Suche.

Das Herzstück der Website sind die umfangreichen Kartendaten, die dem Nutzer zur Verfügung stehen. Bevor die Kartendaten auf der Website eingebunden und einzigartige Tools, wie die Radiussuchfunktion programmiert wurden, griff Online Marketing Manager Michael Kremer auf die Expertise der Firma Ubilabs zurück. Das Unternehmen hat sich auf die Entwicklung interaktiver Kartenanwendungen spezialisiert. „Durch die sehr kompetente Beratung von Ubilabs konnten wir die Nutzung der Google Maps Lizenz optimieren und auf unserem Portal wo.de gleich mehrere Funktionalitäten der Google Maps Suite einbinden. Mit Sicherheit werden wir die Funktionen noch erweitern und erneut auf das Fachwissen der Kollegen zurückgreifen", sagte Kremer.  

Für Michael Meckel, Vorsitzender der Geschäftsführung des Trifels Verlages, ist wo.de vor allem eine konsequente Erweiterung der Kernkompetenzen des Verlages: „Unser Motto lautet ‚Gemeinsam weiter‘ – wir möchten mit wo.de ein Partner für den Nutzer sein und ihn aktiv dabei unterstützen, optimal und effizient zu planen“, so Meckel, „das entspricht unserer Kernkompetenz seit nunmehr rund 80 Jahren“. Dementsprechend steht das wo.de Projektteam den Nutzern auch als direkter Ansprechpartner zur Verfügung.

Vom ersten Klick bis zur ersten Buchung

Wer wo.de zum ersten Mal über sein Smartphone, Tablet oder den Desktop PC aufruft, dem sticht sofort die große Deutschlandkarte ins Auge. Im Eingabefeld darunter reicht eine kurze Info an das System darüber, wohin der Nutzer gerne möchte und wonach er sucht. Von diesem Ausgangspunkt kann er den Radius verändern – und festlegen, wie umfangreich die Umgebungssuche in den unterschiedlichen Kategorien Hotels, Events, Restaurants, Veranstaltungen, Museen, Tankstellen und EC-Automaten ausfallen soll. Die Suchergebnisse werden in Listenform dargestellt und in der Karte mit einem Fähnchen markiert.

Das sind die wo.de Such-Kategorien im Überblick:

Hotels

Ob für Geschäftsreisen oder den privaten Citytrip: Reisen innerhalb Deutschlands setzen Planung voraus. Nutzer von wo.de können übersichtlich und von ihrer Wunschlage innerhalb der Stadt ihre Suche nach einem geeigneten Hotel starten. Dabei werden sowohl Low-Budget, als auch Superior Hotels in die Ergebnisliste einbezogen. Mit der praktischen Detailsuche können die Standards vor der Suche festgelegt – und nach Entfernung, Preis etc. vorsortiert werden. Sobald sich der Nutzer für ein Angebot entschieden hat, wird er zu einem wo.de Kooperationspartner wie booking.com, hrs.com oder expedia.de weitergeleitet und kann seine Buchung oder Reservierung abschließen.

Events

Bei der Suche nach Aktivitäten vor Ort setzt wo.de auf die Zusammenarbeit mit den Event-Profis ADticket, Ticketmaster und Eventim: Sie bieten nicht nur Infos über Stadtführungen, Konzerte, Musicals, Varietés und vieles mehr – auch hier kann die Wunschveranstaltung direkt von wo.de aus gebucht werden.

Essen

„Wo finde ich ein gutes Restaurant in der Nähe?“ – zur Beantwortung dieser Frage setzt der Trifels Verlag mit wo.de auf die validen Daten des Restaurant-Bewertungs- und Reservierungsportals Quandoo.de: Damit kann der Nutzer zum Beispiel ein Restaurant in Laufnähe zum Hotel aufspüren und einen Tisch reservieren.

Museen

Für Touristen bietet wo.de einen Überblick über die schönsten Museen, Ausstellungen und Sehenswürdigkeiten in der Umgebung.

Tanken

Erfahrungsgemäß ist Benzin je nach Tankstellenbetreiber unterschiedlich teuer: Deshalb können auf wo.de die aktuellen Preise in der Umgebung verglichen werden. Die Meldestelle des Bundeskartellamtes (MTS-K) liefert hier stets aktuelle Zahlen.

Geld

Der wo.de Reiter „Geldautomaten“ zeigt die verfügbaren Automaten in der Nähe an. Auch der Name des Geldinstitutes, welches den Automaten betreibt, ist hinterlegt, sodass mögliche anfallende Gebühren bei Nutzung von Fremdautomaten vermieden werden.

Route

Um mit dem Auto zu allen Wunschzielen in der Umgebung zu gelangen – und zwar möglichst schnell und mit so wenig Kraftstoffverbrauch wie möglich – fungiert wo.de als verlässlicher Routenplaner und stellt eine effiziente Umfahrung von Staus und Baustellen sicher.

Trifels Verlag GmbH  

Karl Friedrich Meckel gründete 1939 den Trifels Verlag in Kaiserslautern. Seit 1948 ist der Hauptsitz des Trifels Verlages in Frankfurt am Main. Mit seiner Tochtergesellschaft SARAG GmbH in Saarbrücken ist die Unternehmensgruppe heute unter anderem eine der großen Verzeichnismedienverlage in Deutschland und gibt - in Zusammenarbeit mit der Deutsche Telekom Medien GmbH - über 50 Ausgaben der Gelbe Seiten, Gelbe Seiten Regional und Das Örtliche für ganz Hessen, das Saarland, große Teile von Rheinland-Pfalz, den Hochsauerlandkreis und das südliche Westfalen heraus. Die Unternehmensgruppe ist stark im Bereich der Neuen Medien aktiv. Unter dem Dach der "Trifels Digital Group" - www.trifelsdigitalgroup.de – werden seit 2014 die wesentlichen Tochterunternehmen und ihre Dienstleistungen gebündelt.

Mit www.wo.de launchte der Trifels Verlag 2016 ein Informations- und Transaktionsportal mit einer neuartigen, kartengestützten Suchfunktion.

Der Trifels Verlag ist Herausgeber des RheinMain4Family Couponbuches mit Tipps und Coupons für Familien aus dem Rhein-Main-Gebiet und betreibt das Online-Veranstaltungs- und Tipp-Portal www.rheinmain4family.de sowie das Stadtportal www.frankfurt-tipp.de.

Der Verlag veranstaltet einmal jährlich das größte überdachte Familienfest im Rhein-Main-Gebiet: das Festival4Family in der Frankfurter Commerzbank-Arena. Der Eintritt für das Festival4Family, früher bekannt als Trifels Familienfest, ist frei. Der Verlag unterstützt mit dem Fest gemeinnützige Organisationen aus der Region.

Mit der von Karl Friedrich Meckel gegründeten Ekkehard-Stiftung setzt sich der Trifels Verlag seit über 50 Jahren für Völkerverständigung und Weltfrieden ein und fördert das Studium ausländischer Studenten in Zusammenarbeit mit der Universität Mannheim. [PM Trifels Verlag GmbH, 15.09.2016]

 


 

13.9.2016 - Gelbe Seiten startet neue Themenwelt „Recht & Finanzen“
-    Mehr als 173.000 Einträge von 3,3 Millionen aus Gelbe Seiten und sieben Rubriken bieten schnelle und professionelle Hilfe
-    Mit „Recht & Finanzen“ sind Nutzer frühzeitig über aktuelle Themen informiert und finden ganz bequem den für sie richtigen Experten

Heute geht die neue Themenwelt „Recht & Finanzen“ unter GelbeSeiten.de an den Start und unterstützt ab sofort noch besser bei der Suche nach dem richtigen Finanz- oder Rechtsexperten in der Nähe. Ob Fragen zur Altersvorsorge, Steuer, Geldanlagen, Erben, Kaufen oder Mieten – Gelbe Seiten informiert, gibt Tipps und erweitert den Service sowohl für seine Nutzer als auch Inserenten.

„Mit dieser neuen Themenwelt baut Gelbe Seiten seine führende Rolle bei der Suche nach dem richtigen Rechtsanwalt oder Steuerberater weiter aus und bietet auch seinen Inserenten neue Möglichkeiten der Präsentation“, sagt Stephan Theiß, Geschäftsführer der Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft. „Aus mehr als 173.000 Einträgen können die Nutzer aus diesen Bereichen über Gelbe Seiten den richtigen Experten vor Ort finden. Mit diesem neuen Angebot ist Gelbe Seiten mehr als nur eine reine Branchensuche und bietet als Alltagsbegleiter für viele Herausforderungen im Bereich Recht & Finanzen eine Lösung.“

„Recht & Finanzen“ gliedert sich in sieben Rubriken
Die Themenwelt „Recht“ umfasst Arbeitsrecht & Mietrecht, Erbrecht & Familienrecht, Kaufrecht & Reiserecht und auch weitere Rechtsgebiete. Die Themenwelt „Finanzen“ beinhaltet Informationen rund um Altersvorsorge & Versicherungen, Steuern & Finanzierung sowie Geldanlage & Banken. Die Inhalte sind gut verständlich aufbereitet und sollen die Nutzer im Vorfeld über aktuelle Themen informieren, nicht beraten.
Und so kommt der Nutzer zum Ziel

Über www.GelbeSeiten.de gelangt der Nutzer mit einem Klick auf den Button „Themenwelt“ auf „Recht & Finanzen“ oder er geht direkt auf die Website. Die Themenwelt ist, wie alle Angebote von Gelbe Seiten, für die Nutzung auf verschiedenste Displaygrößen vom Desktop bis zu den unterschiedlichen mobilen Endgeräten optimiert.

Wir über uns:
Gelbe Seiten wird von DeTeMedien und 16 Gelbe Seiten Verlagen gemeinschaftlich herausgegeben und gemeinschaftlich verlegt. Die Herausgeber- und Verlegergemeinschaft gewährleistet, dass die vielfältigen Inhalte von Gelbe Seiten als Spezialist für Branchenverzeichnis-Angebote den Nutzern in allen medialen Ausprägungen als Buch, online, mobil sowie u. a. als Smartphone- und Tabletversion zur Verfügung gestellt und kontinuierlich weiterentwickelt werden. Die Bezeichnung Gelbe Seiten ist in Deutschland eine geschützte und auf die Gelbe Seiten Zeichen-GbR eingetragene Wortmarke. Ebenfalls besteht Markenschutz für die Gelbe Seiten Zeichen-GbR für eine abstrakte Verwendung der Farbe Gelb. [PM Gelbe Seiten Marketing GmbH, 13.9.2016]

 


 

13.9.2016 - DasSchnelle.at mit neuer regionaler Suche

Seit heute ist die neue Suchmaschine für Österreich DasSchnelle.at online – mit komfortabler Navigation, neuen Services und über 2,4 Mio. gewerblichen, behördlichen und privaten Einträgen. Egal, ob am Rechner zu Haus, im Büro oder mobil auf Smartphone bzw. Tablet, DasSchnelle.at aus dem O.Ö. Telefonbuchverlag liefert sofort das passende Suchergebnis – optimiert auf die jeweilige Displaygröße.

Die neue Anwendung ist ausgerichtet auf die regionale Suche. Über die Standort- und Umkreissuche sowie die Filtermöglichkeit nach privat/gewerblich, Branche und Bezirk werden exakte Suchergebnisse z. B. von Ärzten, Behörden oder gewerblichen Anbietern in der Nähe geliefert. Aktuelle Öffnungs- oder Sprechzeiten, eine Wegbeschreibung mit Kartenansicht sowie thematisch zur Ergebnisliste passsende Hinweise bieten Nutzern ein neues und besseres „Finde-Erlebnis“. Die gewerblichen Einträge sind zudem mit Informationen zum Produkt- und Leistungsangebot angereichert.

Die Ferienzeit ist vorüber, und die Sonnenallergie will behandelt werden. Ein Blick in DasSchnelle.at, und der nächstgelegene Hautarzt wird angezeigt – wahlweise auch in der Karte mit Routenvorschlag. Ob sich der Weg dorthin lohnt, erkennt der Hilfesuchende sofort, denn am Eintrag ist hinterlegt, ob die Praxis gerade Sprechstunde hat. In einer Empfehlungsliste werden parallel die nächstgelegenen Apotheken angezeigt, damit das verschriebene Medikament auf dem Heimweg vom Arzt gleich mitgenommen werden kann.

Der Herbst lädt auch zu Kino- oder Theaterbesuchen ein. Wird eine Suche in dieser Branche gestartet, erscheinen per Mouseover die Restaurants in der Nähe des jeweiligen Veranstaltungsortes. Oder wenn das Kind im Kindergarten erkrankt, finden Eltern schnell Kinderärzte in der Nähe.

Gewerbetreibenden bietet der O.Ö. Telefonbuchverlag darüber hinaus die Möglichkeit, ihren Eintrag mit einem Logo, 360°-Panoramabildern, Produktabbildungen, Online-Broschüren, Beschreibungstexten oder einem Video-Spot aufzuwerten. Weitere Infos beim Verlag unter Tel. (0 72 42) 2088 3000 oder per Mail an info@telefonbuchverlag.at.

Über den O.Ö. Telefonbuchverlag
Der oberösterreichische Verlag mit Sitz in Wels wurde 1963 in Weißkirchen an der Traun gegründet und 1995 von der Verlagsgruppe Dumrath & Fassnacht übernommen, die den Verlag zu einem führenden Anbieter von Bezirks- und Regional-Telefonbüchern („DasSchnelle“) weiterentwickelte. Aktuell gibt der O.Ö. Telefonbuchverlag 88 Verzeichnisse in einer Gesamtauflage von xxMio. Exemplaren heraus. Darüber hinaus hat sich der Verlag im Bereich Online-Marketing als Dienstleister für kleine und mittelständische Firmen etabliert. Zum Portfolio zählen beispielsweise Firmen-Websites, Suchmaschinenmarketing und -optimierung (SEM/SEO), Listingservice in Online-Portalen, Social Media-Kampagnen sowie Video-Spots. [PM O.Ö. Telefonbuchverlag  Verlag für Telemedien GmbH & Co., 13.9.2016]

 


 

07.09.2016 - Handwerk: Interesse an Ausbildungsberufen wächst
- Große Umfrage der Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft zum Thema „Ausbildung im Handwerk“ unter Schülern sowie kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU)
- 41 Prozent der Schüler können sich eine Ausbildung im Handwerk vorstellen
- Auf dem Ausbildungsnavigator von Gelbe Seiten finden Schüler/ Schulabsolventen und Unternehmen passgenau zusammen

Im September fängt das neue Ausbildungsjahr an. Die gute Nachricht: Junge Menschen interessieren sich – nach Jahren des Desinteresses – wieder stärker für Berufe im Handwerk. Das ergab eine umfangreiche Umfrage der Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft zur derzeitigen Ausbildungssituation im Handwerk. Befragt wurden Schüler und Schülerinnen sowie KMU.

41 Prozent der befragten Schüler können sich vorstellen, einen handwerklichen Beruf zu erlernen. Gut die Hälfte davon sind Männer. Besonders bemerkenswert: Von denjenigen, die dem Handwerk positiv gegenüberstehen, sind ein Drittel Gymnasiasten. Der Handwerksberuf bietet Vorteile, finden die Schüler. 62 Prozent von ihnen sagen: „Das erlernte Handwerk hilft einem auch im Leben, zum Beispiel im eigenen Haus.“ Besonders Frauen erhoffen sich durch eine Ausbildung im Handwerk einen privaten Nutzen (65,7 Prozent der Befragten).

Auf Platz zwei der Gründe für einen Job steht bei den Schülern ein sicherer Arbeitsplatz: „Handwerker werden immer gebraucht.“. Dieser Ansicht sind Männer und Frauen gleichermaßen (56 bzw. 54 Prozent). Vor allem die Gymnasiasten sehen das als großen Pluspunkt (rund 60 Prozent). Attraktiv ist die Ausbildung auch, weil kein Hochschulabschluss dazu nötig ist – das findet rund die Hälfte der Befragten, unabhängig von der Schulbildung. Ältere Befragte (18-20 Jahre) bewerten es auch als positiv, dass man sich selbstständig machen kann. Die Ausbildungsvergütung ist eher für die Hauptschüler ein Vorteil, das geben circa ein Drittel der Hauptschüler an.

Diese Aussagen passen zu den Erfahrungen der befragten Unternehmen. Sie gaben unter anderem an, dass ihre Auszubildenden die guten Berufsaussichten schätzen (61 Prozent) sowie einen sicheren Arbeitsplatz (50 Prozent).

Nach den Nachteilen befragt, steht bei den Schülern „die schwere körperliche Arbeit“ mit 72,3 Prozent ganz oben, gefolgt von „Schmutz und Lärm“ (rund die Hälfte der Befragten). In der Bewertung der Nachteile unterscheiden sich junge Frauen und Männer kaum. Gymnasiasten nennen noch die „weniger gesellschaftliche Anerkennung“, das geringe Gehalt und die fehlenden Aufstiegschancen als deutlichen Nachteil. Nichtsdestotrotz gehen 72 Prozent der Ausbildungsbetriebe davon aus, dass sie in diesem Jahr alle Lehrstellen besetzen können. Bei den Handwerkern sind es 67 Prozent und bei den kleinen Betrieben 63 Prozent. Zwei Drittel der befragten KMU bilden aus.

Wo suchen die Schüler nach Stellen?

Individuell – das sagen rund zwei Drittel. Ein Drittel schaut bei Jobbörsen nach einem Job, gefolgt von Zeitungen/Zeitschriften (22,4 Prozent). Soziale und professionelle Netzwerke nutzt nicht einmal ein Fünftel (18,4 Prozent). Unterschiede lassen sich dennoch feststellen: Frauen nutzen besonders soziale Netzwerke (ein Viertel), Männer gehen die Suche oftmals alleine an (63,5 Prozent). Die 18-20-Jährigen suchen ebenfalls alleine (53 Prozent). Die Hauptschüler informieren sich – im Vergleich zu Realschülern und Gymnasiasten – häufiger über die Handwerkskammer (17,4 Prozent).

Ein Drittel der befragten Unternehmen schalten ihre Stellenausschreibungen jedoch nach wie vor lieber in Zeitungen/Zeitschriften und nehmen auch keine fremde Hilfe bei der Besetzung der Lehrstellen in Anspruch – das gilt besonders für Kleinstunternehmen. Auf Platz drei stehen die Jobbörsen.

Wie kann eine Ausbildung im Handwerk attraktiver werden?

Die befragten Unternehmen führen mit fast 60 Prozent an, mehr Einblicke in den Beruf zu geben wäre wichtig. Hier sind sie mit den Schülern einer Meinung. Jedoch klaffen im Social Media-Bereich die Ansichten von Schülern und Unternehmen auseinander: 39 Prozent der jungen Menschen finden, der Social Media-Auftritt sollte verstärkt werden. Das sehen allerdings nur ein Viertel der KMU so. Gymnasiasten führen zu mehr als der Hälfte – 55 Prozent – an: „Die Betriebe sollten Klischees aus der Welt räumen.“.

Das Hamburger Institut Mafo führte in der KW 25/26 2016 die Online-Umfrage im Auftrag der Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft durch. Befragt wurden 520 Schüler und Schülerinnen, davon waren 53 Prozent Frauen und 47 Prozent Männer. 60 Prozent der Teilnehmer waren zwischen 16-17 Jahre alt sowie 40 Prozent zwischen 18-20 Jahren. Zudem wurden 299 KMU befragt. 55 Prozent der Teilnehmer waren Frauen, 45 Prozent Männer. Die Altersstruktur verteilte sich auf: 41,1 Prozent der Befragten waren 46-64 Jahre alt. 36,1 Prozent waren 31-45 Jahre alt und 22,7 Prozent waren 18-30 Jahre alt.

Der Ausbildungsnavigator von Gelbe Seiten
Der Ausbildungsnavigator unterstützt Schüler/ Schulabsolventen und Unternehmen, passgenau zusammen zu finden. Der Ausbildungsnavigator gliedert sich in die Rubriken: Ausbildungssuche, Berufsbilder, Deine Bewerbung, In der Ausbildung, Mentoring, Messen und Neu in. Junge Menschen können aus fast 20.000 Ausbildungsplätzen auswählen, sich über ihr zukünftiges Unternehmen im Vorfeld informieren und den richtigen Ansprechpartner finden. Unternehmen haben die Möglichkeit, sich auf der Plattform zu präsentieren, um den geeignetsten Auszubildenden zu finden.

Über Gelbe Seiten:
Gelbe Seiten wird von DeTeMedien und 16 Gelbe Seiten Verlagen gemeinschaftlich herausgegeben und gemeinschaftlich verlegt. Die Herausgeber- und Verlegergemeinschaft gewährleistet, dass die vielfältigen Inhalte von Gelbe Seiten als Spezialist für Branchenverzeichnis-Angebote den Nutzern in allen medialen Ausprägungen als Buch, online, mobil sowie u. a. als Smartphone- und Tabletversion zur Verfügung gestellt und kontinuierlich weiterentwickelt werden. Die Bezeichnung Gelbe Seiten ist in Deutschland eine geschützte und auf die Gelbe Seiten Zeichen-GbR eingetragene Wortmarke. Ebenfalls besteht Markenschutz für die Gelbe Seiten Zeichen-GbR für eine abstrakte Verwendung der Farbe Gelb. [PM Gelbe Seiten Marketing GmbH, 7.09.2016]

 


 

05.09.2016 - Veränderungen beim Bleicher Verlag in Gerlingen

…wir haben uns für die Zukunft aufgestellt: aus der Bleicher Verlag GmbH wurde die Bleicher Medien GmbH - ein modernes Medienhaus, das umfangreiche Dienstleistungen rund um Marketing, Imagebildung und Verkaufserfolg aus einer Hand anbietet. Geschäftsführer bleiben, wie seither schon Evmarie Bartolitius und Thomas Bleicher.
Unsere bewährten Verzeichnismedien Das Örtliche, Das Telefonbuch sowie Stadtadressbücher erstellen wir nach wie vor als Printausgaben, dazu in Anpassung an geändertes Nutzerverhalten, als Online- und Mobilausgaben für Smartphone und Tablet.

Als Mediendienstleister planen und betreuen wir genauso Google-Kampagnen und setzen Online-Marketing noch effektiver um. Mit anspruchsvollem und kreativem Webdesign geben wir einer Homepage ein zeitgemäßes Erscheinungsbild und sorgen dafür, dass Sie auf jedem Endgerät gut aussieht.

Unsere Hotelsuchmaschine www.preiswert-uebernachten.de, mit über 17.500 Übernachtungsmöglichkeiten, hilft schnell und unkompliziert in ganz Deutschland vor einer Reise die passende Unterkunft zu finden und zu buchen.
Stark erweitert und abgerundet haben wir unser Angebot durch den Erwerb der renommierten TV Studios Leonberg GmbH. Ausdrucksstarke Imagefilme oder Produktwerbefilme machen Unternehmen und Produkte sichtbar. Wir beraten, erstellen die Konzeption und übernehmen mit unserem Team die komplette Produktion und Abwicklung bis zum fertigen Film. Selbstverständlich können wir ein Unternehmen auch in 360° Panoramaoptik präsentieren, wir haben die Erfahrung und das nötige Know-how.

Auch für die Live-Übertragung/Aufzeichnung großer Events sind wir der richtige Partner.
Als Klammer steht hinter den beiden Unternehmen die Bleicher Holding GmbH u. Co KG, deren Kapital aufgestockt wurde und die Söhne der beiden seitherigen Gesellschafter mit beteiligt wurden. Verantwortung haben beide Junioren seit einigen Jahren schon in den Einzelfirmen übernommen, Renè Süßer als Prokurist bei Bleicher Medien  und Sebastian Bartolitius als Geschäftsführer der TV Studios.

Gemeinsam sind wir ein leistungsstarker und kompetenter Partner für Werbung und Image. Wir bringen Unternehmen ins Gespräch.

Bleicher Medien GmbH     
TV Studios Leonberg GmbH

Evmarie Bartolitius
Thomas Bleicher        
Rene Süßer           
Sebastian Bartolitius
PM Bleicher Medien GmbH, 5.9.2016

 


 

05.09.2016 - Das Telefonbuch: Neue Herbstkampagne 2016
„Manchmal ist ein persönlicher Anruf durch nichts zu ersetzen“

„Manchmal ist ein persönlicher Anruf durch nichts zu ersetzen“ – mit diesem neuen Slogan startet Das Telefonbuch im September eine neue, deutschlandweite Markenkampagne und unterstreicht in schnelllebigen Zeiten von E-Mail, SMS, Messenger, Social Media und Co. einmal mehr die Wichtigkeit eines persönlichen Kontakts.  

Aufmerksamkeitsstarke Kampagnenmotive für ein nachhaltiges Auftreten

Die crossmediale Gesamtkampagne von Das Telefonbuch findet auf nahezu allen Medienkanälen statt: Gestartet wird mit 21- und 23-sekündigen Funkspots, Webradio und digitalem Bewegtbild. Abgerundet wird der Mediamix durch Mobile- und SEM Maßnahmen. Charmante Kampagnenmotive aus einem Mix alltäglicher sowie skurriler Szenen stellen die Wichtigkeit eines persönlichen Anrufs in bestimmten Lebenssituationen aufmerksamkeitsstark und humorvoll in den Fokus.

Menschen persönlich miteinander verbinden

Der neue Slogan von Das Telefonbuch „Manchmal ist ein persönlicher Anruf durch nichts zu ersetzen“ unterstreicht den Markenkern des Unternehmens. Hiermit will die Marke dazu aufrufen, mehr in direkten persönlichen Kontakt mit Privatpersonen und Dienstleistern zu treten. Für die schnelle Kommunikation zwischendurch sind SMS, WhatsApp und sonstige Dienste sehr gut geeignet. Bei wichtigen Anlässen hingegen, ist der persönliche Anruf aber durch nichts zu ersetzen.

Als modernes Verzeichnismedium schafft Das Telefonbuch diese Möglichkeiten der persönlichen Kontaktaufnahme – sei es bei häufigen Begegnungen oder nur dann, wenn ein dringender Anlass besteht. Dabei hat die Marke neben Digital Natives auch diejenigen Nutzer im Blick, die mit der digitalen Welt nicht derart vertraut sind, aber insbesondere auf gewohnte Marken setzen. Um alle Zielgruppen entsprechend ihrer Interessen und Vorlieben zu erreichen, setzt Das Telefonbuch auf einen Mehrklang aus Online, Mobil und Print.

Starke Markenwerte und täglich hohes multimediales Nutzungsaufkommen

Das Telefonbuch setzt sich bereits seit Erscheinen des ersten Buches im Jahr 1881 zum Ziel, Menschen miteinander zu verbinden. Die zwei starken Werte der Marke - Seriosität und Vertrauen - stehen auch heute noch bei den längst eingeführten Online- und Mobile-Angeboten im Mittelpunkt der Kommunikation mit der Zielgruppe. Vertrauen in die Marke Das Telefonbuch haben die Nutzer: Das bestärken die rund 4 Millionen Nutzungen, die täglich über sämtliche mediale Ausprägungen von Das Telefonbuch-Kanäle hinweg generiert werden. (Quelle: GfK Studie zu Bekanntheit und Nutzung der Verzeichnismedien 2015)

Verantwortliche Kreativagentur für den Markenauftritt von Das Telefonbuch ist Zum goldenen Hirschen. Für Mediastrategie und -planung sowie den Einkauf ist erneut die Hamburger Agentur JOM Jäschke Operational Media verantwortlich. [PM Das Telefonbuch Servicegesellschaft mbH, 5.9.2016]

 


 

02.09.2016 - 15 Jahre Heise Media Service
Der Weg zum Full-Service-Dienstleister unter dem Dach von Heise RegioConcept
Die Heise Media Service GmbH & Co. KG feiert ihr 15-jähriges Bestehen. 2001 wurde die Gesellschaft gegründet, zunächst als Agentur für Werbung in Verzeichnismedien. „Seitdem hat sich das Produktportfolio stetig erweitert“, sagt Karsten Marquardsen, Geschäftsführer von Heise Media Service. „Die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist von ursprünglich vier auf insgesamt 70 gestiegen. Heise Media Service ist mittlerweile ein Full-Service-Dienstleister im Bereich New Media mit Fokus auf  kleine und mittlere Unternehmen.“ Seit vergangenem Jahr bietet die Gesellschaft ihre Leistungen unter der Dachmarke Heise RegioConcept an. Das Angebot umfasst:  
•    Erstellung von Homepages im responsive Design als Full-Service-Angebot
•    Konzeption und Durchführung von Google AdWords™-Kampagnen
•    Einträge bei Google My Business
•    Google Street View Trusted 360-Grad-Rundgänge
•    Eintragsservices in alle wichtigen Portale, Apps, Maps und ausgewählte Navigationssysteme
•    Suchmaschinenoptimierung (SEO)
•    Erstellung von Firmen-Apps
•    Social-Media-Kampagnen (z. B. Facebook, YouTube, Instagram)

Seit drei Jahren kümmern sich Spezialverkäufer und Online-Mediendesigner gezielt um den Vertrieb der New Media-Produkte, anfangs ausschließlich in den bekannten Heise Verlagsgebieten, inzwischen sogar deutschlandweit. Außerdem ist Heise Media Service mit 50 Prozent an dem Berliner Start-Up AppYourself beteiligt. „Dies erleichtert die Abwicklung unseres Produktes Firmen-App immens“, erklärt Karsten Marquardsen. Seit 2013 ist Heise Media Service Google Premium Partner.

Das Firmenjubiläum war natürlich ein Grund zum Feiern. Am 26. August 2016 trafen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei einem Grillfest, um mit Mitstreitern und Gratulanten auf den Geburtstag anzustoßen. Ein Video von der Feier gibt es auf dem YouTube-Kanal von Heise RegioConcept unter http://bit.ly/15JahreHMS.
Pläne für die Zukunft gibt es natürlich auch: Gemeinsam mit Dumrath & Fassnacht soll das Produktangebot im New Media Bereich weiter ausgebaut werden. „Mit den Standorten Hamburg und Hannover sind wir jetzt flächendeckend im Norden vertreten und können für unsere Kunden vor Ort gezielt Marketingkonzepte in den digitalen Medien entwickeln“, sagt Karsten Marquardsen.

Über Heise RegioConcept
Seit dem 1. Juni 2015 treten die Heise-Verzeichnisverlage einheitlich unter dem Namen Heise RegioConcept auf. Mit der gemeinsamen Absendermarke unterstreicht das Medienhaus Heise seine Kompetenz im regionalen und lokalen Marketing. Zum Produktportfolio zählen die Erstellung von Homepages, Apps und Videos bis hin zur Gestaltung professioneller Facebookseiten und erstklassiger Google-Platzierungen. Es umfasst außerdem Anzeigenschaltungen in den deutschen Telefonverzeichnissen Das Telefonbuch, Das Örtliche und in Adressenverzeichnissen – als Print- und Digitalwerbung.

Die Heise-Gruppe steht für Verzeichnis-, Print- und Onlinemedien, darunter c´t, iX, Technology Review, heise online und verschiedene Bücher und Apps. Neben ihrem Hauptsitz in Hannover hat die Heise-Gruppe weitere Niederlassungen in München, Goslar, Rostock, Erfurt, Heidelberg und Gelsenkirchen.
Unter der Dachmarke Heise RegioConcept agieren:
•    der Verlag Heinz Heise, Hannover
•    der Verlag für Telekommunikation Nord, Rostock
•    der Verlag August Thuhoff, Goslar
•    der Heise Adressbuch Verlag, Erfurt
•    die Online-Marketing-Agentur Heise Media Service, Hannover  
•    die Agentur HMS Performance Marketing, Hamburg
•    die Agentur Trede, Hamburg
PM Heise RegioConcept, 2.9.2016

 


 

31.08.2016 - Köln Sülz und Klettenberg werden 8 Wochen lang zum digitalen Viertel
- Ortsbasierte Dienste vermitteln im lokalen Viertel ein neues Einkaufserlebnis
- Kunden erhalten beim Shoppen individuell zugeschnittene und stetig wechselnde Informationen sowie Angebote von lokalen Geschäften in der App von Gelbe Seiten angezeigt

Die Kölner Viertel Sülz und Klettenberg werden acht Wochen zur digitalen und interaktiven Erlebniswelt: Das einzigartige großflächige Projekt „Digitales Viertel“ in Köln demonstriert ab dem 10. September bis 5. November die Möglichkeiten von standortbezogenem Marketing. Ziel ist es, ein neues Besuchs- und Informationserlebnis in diesen Vierteln zu schaffen. Ermöglicht wird das Projekt mit der App von Gelbe Seiten. Unterstützt wird die Aktion von der Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft, der Stadt Köln, German ICT & Media Institut (GIMI), dem Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik (FHG/FIT), Greven Medien GmbH & Co. KG, REWE Systems GmbH und der Technischen Hochschule Köln. Unterstützt wird das Projekt durch die Interessengemeinschaft Sülz/Klettenberg ISK Carree e. V.

Und so funktioniert das Projekt „Digitales Viertel“ in Köln: Konsumenten, die sich die App von Gelbe Seiten heruntergeladen haben, erhalten Push-Nachrichten zu den Geschäften auf ihr Smartphone. Sie erfahren so von attraktiven Angeboten, Coupons und Rabattaktionen, als auch zahlreiche Informationen über das Viertel selbst. Händler vor Ort können mit den standortbasierten Diensten die digitale Brücke zu potenziellen Kunden schlagen, mit diesen in unmittelbarer Nähe Kontakt aufnehmen, sie in ihr Geschäft führen und den Kaufimpuls auslösen.

„Mit dem Projekt ‚Digitales Viertel‘ in Köln machen wir den nächsten großen Schritt beim Thema Location-based Services: Unser erfolgreiches Pilotprojekt „Digitales Durlach“ Ende April hat deutlich gezeigt, wie standortbasiertes Marketing heute aussehen kann und dass es auch funktioniert“, sagt Stephan Theiß, Geschäftsführer der Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft. „Die daraus gewonnenen Erkenntnisse haben wir genutzt und mit unseren Partnern ein deutlich größeres Projekt auf die Beine gestellt, um die Innenstädte nachhaltig attraktiver werden zu lassen.“

Henriette Reker, Oberbürgermeisterin und Schirmherrin der Stadt Köln für das German ICT & Media Institute e. V.: „Für die Stadt Köln ist es wichtig, neben vielen neuen Ideen durch Start-ups etc. auch Ideen weiter zu entwickeln, wie die etablierte Wirtschaft – und in diesem Projekt die Händler –ihren Weg in die neue digitale Welt finden.“

Patrick Hünemohr, Geschäftsführer Greven Medien GmbH & Co. KG: „Der Wandel zur Digitalisierung ist überall spürbar. Von unseren Kunden wissen wir, dass standortbasierte mobile Werbeformen immer besser funktionieren. Im Rahmen unseres Projekts ‚Digitales Viertel Köln‘ wollen wir beweisen, dass mit LBS Kundenströme ganz gezielt zum lokalen Händler geführt werden können. Das passende Angebot am richtigen Ort in Echtzeit auszuspielen, wird mehr und mehr zur wertvollsten Marketingwährung.“

Rudolf van Megen, Vorstandsvorsitzender German ICT & Media Institut (GIMI): „In diesem Projekt zeigen wir, wie Händler ihr Angebot besser bei den Kunden platzieren können und das morgen und übermorgen die Händler in dem Veedel eine wichtige Funktion haben – aber: gewusst wie!“

Prof. Dr. Wolfgang Prinz, Stellvertretender Institutsleiter Fraunhofer FIT: „Lokationsbasierte Systeme und insbesondere auch Beacons wurden bislang hauptsächlich von überregionalen großen Anbietern untersucht. Mit dem „Digitalen Viertel“ untersuchen wir, wie man in einem lokalen Viertel ein neues Einkaufserlebnis schafft, das für die Benutzer informativ und gleichzeitig unterhaltsam ist, um einen nachhaltigen Effekt für den lokalen Handel zu erzielen.“

Prof. Dr. Simone Fühles-Ubach, Dekanin Fakultät für Informations- und Kommunikationswissenschaften der TH Köln: „Technologie ist gut, aber wie empfindet der Kunde das? Die Akzeptanz der Nutzer ist in dem Projekt unser besonderes Augenmerk. Wir wissen aus dem Vorgängerprojekt bereits, dass gute Information gerne angenommen werden.“

Jens Siebenhaar, Geschäftsführer REWE Systems GmbH: „Wir wollen in verschiedenen Märkten mittels der neuen Technologien die Wirkung von Informations- und Bonifikationsangeboten auf unsere Kunden testen. Eine wesentliche Frage hierbei ist, ob Referenz Marketing wirklich zu neuem Kaufverhalten führt.“

Die App von Gelbe Seiten ist für im Store für die Betriebssysteme iOS und Android sowie auf der Website von Gelbe Seiten verfügbar. Weitere Informationen zum Projekt „Digitales Viertel Köln“ finden Sie auf der Website http://digitales-viertel.de/ sowie auf Facebook, Twitter und Instagram.


Über Gelbe Seiten:
Gelbe Seiten wird von DeTeMedien und 16 Gelbe Seiten Verlagen gemeinschaftlich herausgegeben und gemeinschaftlich verlegt. Die Herausgeber- und Verlegergemeinschaft gewährleistet, dass die vielfältigen Inhalte von Gelbe Seiten als Spezialist für Branchenverzeichnis-Angebote den Nutzern in allen medialen Ausprägungen als Buch, online, mobil sowie u. a. als Smartphone- und Tabletversion zur Verfügung gestellt und kontinuierlich weiterentwickelt werden. Die Bezeichnung Gelbe Seiten ist in Deutschland eine geschützte und auf die Gelbe Seiten Zeichen-GbR eingetragene Wortmarke. Ebenfalls besteht Markenschutz für die Gelbe Seiten Zeichen-GbR für eine abstrakte Verwendung der Farbe Gelb.

Über Greven Medien GmbH & Co. KG:
Die Greven Medien GmbH & Co. KG ist bereits seit 1828 Partner für Unternehmen im lokalen Marketing. Als 360-Grad-Dienstleister bietet Greven kompetente Beratung bei lokalem Marketing im On- und Offline-Bereich sowie weitere Services, wie die Website-Erstellung, Suchmaschinenwerbung und -optimierung sowie Social-Media-Angebote. Greven Medien pflegt etwa 40.000 Kundenbeziehungen im Rheinland.

Über REWE Systems:
Die REWE Systems GmbH ist der zentrale Lösungsanbieter der REWE Group, wenn es um Informations- und Telekommunikations-Systeme geht. Für die REWE Group – einen der führenden deutschen und europäischen Handels- und Touristikkonzerne mit rund 330.000 Mitarbeitern – plant, projektiert, entwickelt, konfiguriert und betreibt die REWE Systems effiziente Systeme und Anwendungen. [PM Gelbe Seiten Marketing GmbH, 31.08.2016]

 


 

25.08.2016 - Kostenlose Seminarreihe von Dumrath & Fassnacht:
Experten geben Top-Tipps für Online- und Social Media-Präsenz

Ob Unternehmer oder Freiberufler: Das A + O für den geschäftlichen Erfolg ist ein Top-Auftritt im Internet. Wie kann ich neue Kunden erreichen? Wie werde ich schnell gefunden? Spezialisten aus den Bereichen Webdesign, Suchmaschinenoptimierung/ -werbung und Internetrecht geben in den Seminaren wertvolle Tipps, wie Firmenchefs oder Marketing-Mitarbeiter mit nur wenig Aufwand ihre Internet-Präsenz verbessern und ausbauen können.
Eine attraktive Unternehmens-Website ist heutzutage unerlässlich für die Kundenakquisition. Aber das allein reicht nicht mehr aus: Die Seite muss für potenzielle Kunden auch über Suchmaschinen leicht zu finden sein. Als zertifizierte Google-Premiumpartner informieren die Online-Experten der Agentur Trede über wirkungsvolle Optimierungsmöglichkeiten, die auch mit kleinem Budget große Wirkung zeigen. Ob Google AdWords, Suchmaschinen-Optimierung (SEO), Listing in Online-Verzeichnissen, QR-Codes oder Facebook, Twitter, Instagram & Co. – es gibt viele Tipps, wie gerade kleinere Firmen, Handwerksbetriebe und Freiberufler ohne großen Aufwand eine größere Sichtbarkeit im Netz erreichen. In den Veranstaltungen werden auch wichtige rechtliche Aspekte angesprochen.

Die kostenlosen Seminare finden regelmäßig bei Dumrath & Fassnacht statt.

Die nächsten Termine:

Seminar „Erfolgreich online – was Firmen und Freiberufler wissen sollten“ am 14.09. oder am 11.10.2016, jeweils von 14.00-18.30 Uhr
Seminar „Google AdWords“-Suchmaschinenwerbung“ am 21.09. oder 12.10.2016 jeweils von 14.00-17.00 Uhr.

Weitere Informationen sowie Anmeldemöglichkeiten zu den kostenlosen Seminaren von Dumrath & Fassnacht finden Sie hier: http://www.duf.de/seminare oder telefonisch unter (040) 800 80-1506.

Über Dumrath & Fassnacht
Dumrath & Fassnacht ist ein deutscher Informationsdienstleister für Verzeichnismedien. Das Unternehmen wurde 1786 als Adressbuchverlag am Hamburger Fischmarkt gegründet. Angebote sind Verzeichnisse, selbstentwickelte Apps sowie Onlinestadtmagazine für Hamburg, Kiel und Lübeck. Darüber hinaus ist der Verlag im Online-Marketing tätig und fokussiert sich u. a. auf die Erstellung von Websites, SEM sowie Social Media. Für kleine und mittelständische Firmen bietet die Dumrath und Fassnacht-Gruppe regelmäßig kostenlose Internetseminare zum Thema Online-Marketing an. [PM Dumrath & Fassnacht KG (GmbH & Co.), 25.08.2016]

 


 

23.8.2016 - Internationaler Rollout von TIMIFY, der einzigen kostenlosen Online-Terminbuchungssoftware, startet

Das Münchner Start-up TerminApp GmbH bietet seine Online-Terminbuchungslösung "TIMIFY" nach dem großen Erfolg in Deutschland, Österreich und der Schweiz ab sofort auch in Singapur, Estland, den Philippinen, Ungarn, Macau und Taiwan an. 13 weitere Länder, darunter Großbritannien, die USA, Kanada und Australien, sollen bis zum Jahresende folgen. Im Rahmen der Expansion wurde die TerminApp in TIMIFY umbenannt.

In den jeweiligen Ländern, wo TIMIFY seit Neuestem verfügbar ist, arbeitet die TerminApp GmbH mit Gelbe-Seiten- beziehungsweise Yellow-Pages-Organisationen oder anderen Dienstleistungsverzeichnissen zusammen. Vor Kurzem wurde zudem eine Tochtergesellschaft in Indien gegründet (TIMIFY India Pvt. Ltd.). "Der asiatische Markt hat ein enormes Potenzial für TIMIFY", so der Co-Founder Thomas Lang.

TIMIFY ist die bisher einzige kostenlose und unbefristet verfügbare Online-Terminbuchungssoftware für Dienstleister aller Branchen (kleine und mittelständische Unternehmen) und deren Kunden. Die TIMIFY-App erleichtert Kunden die Suche nach dem gewünschten Dienstleister und bietet ihnen die Möglichkeit, rund um die Uhr und von jedem Ort aus mit nur drei Klicks Wunschzeiten zu buchen. "Prinzipiell haben wir ein ähnliches Business-Modell wie UBER: Leute, die von A nach B wollen, werden mit Leuten, die ein Auto haben, zusammengebracht. Bei TIMIFY ist es ähnlich: Leute, die eine Dienstleistung suchen, werden mit entsprechenden Dienstleistern verbunden und können dort direkt online Termine buchen - und das alles kostenlos", so Thomas Lang.

Mit dem Online-Kalender können Dienstleister ihre Termine, Kunden und unbegrenzt viele Mitarbeiter ganz einfach verwalten. Darüber hinaus gibt es einen sogenannten Terminbuchungs-Button, der auf der eigenen Webseite, dem Facebook-Profil, in digitale Telefonbücher und vieles mehr integriert werden kann. Nervige Anrufe und zeitaufwendiger Papierkram sind damit passé. Die cloudbasierte State-of-the-Art-Software, die vom TIMIFY-Team in rund 12.000 Programmierstunden entwickelt wurde, überträgt Daten in Echtzeit.

"Eigentlich gibt es für Dienstleister wie Frisöre, Beauty-Studios, Ärzte oder Personal Trainer keinen Grund, nicht mit uns zusammenzuarbeiten", so Andreas Knürr, CEO von TIMIFY.

Über die TerminApp GmbH

Das Münchner Start-up wurde 2012 von Andreas Knürr, Boyan Tanchev und Hristo Hristakiev von der Werbeagentur Webmedia7 sowie Thomas Lang von 3-2-1-ignition Private Equity & Companies, Markus Olivier, dem Geschäftsführer der Green Gecko GmbH, und dem Rechtsanwalt Philipp Herrmann gegründet. Finanzielle Unterstützung erhält die TerminApp GmbH von mehreren Investoren und Venture-Capital-Firmen.

Weiterführende Informationen

TIMIFY generell: https://www.timify.com/de
TIMIFY Estland: https://www.1182.ee/
TIMIFY Philippinen: https://www.timify.com/partner/yellow-pages-ph
TIMIFY-Film: https://www.youtube.com/watch?v=KtriZb2EMws

[PM TerminApp GmbH, 23.8.2016]

 


 

23.08.2016 - Übersichtlicher, einfacher und noch nützlicher im Alltag

    - Umfassendes Update der Android-App von Gelbe Seiten
    - Fokus auf User-Experience und Usability

Seit heute ist die Android-App von Gelbe Seiten noch übersichtlicher, orientiert sich noch stärker am Bedarf der Nutzer und kommt auch optisch frisch daher. Nach einem kompletten Facelift stehen Android-Nutzern auch neue Funktionen zur Verfügung. Dabei konnten auch Geschwindigkeit und Stabilität noch einmal gesteigert werden, und das in einer deutlich kompakteren App.

„Die neue Android-App von Gelbe Seiten bietet das, was unsere mobilen Nutzer wirklich brauchen. Mit der intuitiven Navigation, optimierten Funktionalitäten und klarem Design unterstützen wir unsere Nutzer im Alltag noch besser. Besonders wichtig war uns dabei, die Nutzer der App eng in die Konzeption und Entwicklung einzubinden“, sagt Stephan Theiß, Geschäftsführer der Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft.

Den richtigen Anbieter noch schneller finden

Zentrales Element der App von Gelbe Seiten bleibt die „Was-Wo“-Branchen-Suche. Die Suche nach „Restaurants in Essen“ spuckt unmittelbar eine umfangreiche, aber übersichtliche Trefferliste aus. Die verbesserte Kartenansicht, macht es so Nutzern noch leichter, sich zielgerichtet und schnell für den richtigen Anbieter zu entscheiden.

Die „In der Nähe“-Suche zeigt alle Anbieter in der näheren Umgebung. Zur besseren Orientierung werden diese in neun Kategorien dargestellt: Umgebung erkunden, Schnelle Mahlzeit, Restaurant, Café, Bar & Kneipe, Lebens- & Genussmittel, Shoppen & Lifestyle, Kunst & Unterhaltung, Sport & Freizeit sowie Geldautomat. Selbstverständlich kann der Suchende die Vorschlagsliste komfortabel verfeinern.

Wichtige Spezialsuchen wie „Notfall“, „Benzinpreisvergleich“ und „Geldautomaten“ sind nun direkt auf der Startseite platziert. Auch die zuletzt ausgeführten Suchen lassen sich nun mit einem Klick wiederholen. Die Navigation in der App wurde vereinfacht und erlaubt es den Nutzern jetzt noch schneller zwischen den Hauptbereichen hin und her zu wechseln.

Die überarbeitete App von Gelbe Seiten ist ab sofort für alle Smartphones und Tablets im Store für Android-Geräte verfügbar oder auf www.GelbeSeiten.de. Die iOS-App von Gelbe Seiten wird in Kürze folgen. Bisher wurden die kostenlosen Apps von Gelbe Seiten über 3,1 Millionen Mal heruntergeladen (Quelle: Apple/Google/Microsoft/RIM/Samsung, Stand: Juli 2016).

Wir über uns:
Gelbe Seiten wird von DeTeMedien und 16 Gelbe Seiten Verlagen gemeinschaftlich herausgegeben und gemeinschaftlich verlegt. Die Herausgeber- und Verlegergemeinschaft gewährleistet, dass die vielfältigen Inhalte von Gelbe Seiten als Spezialist für Branchenverzeichnis-Angebote den Nutzern in allen medialen Ausprägungen als Buch, online, mobil sowie u. a. als Smartphone- und Tabletversion zur Verfügung gestellt und ontinuierlich weiterentwickelt werden. Die Bezeichnung Gelbe Seiten ist in Deutschland eine geschützte und auf die Gelbe Seiten Zeichen-GbR eingetragene Wortmarke. Ebenfalls besteht Markenschutz für die Gelbe Seiten Zeichen-GbR für eine abstrakte Verwendung der Farbe Gelb. [PM Gelbe Seiten Marketing GmbH, 23.8.2016]

 


 

22.08.2016 - Greven Medien entwickelt sich vom Verlagsexperten zur größten Digitalagentur in Köln
Greven Medien ist der Spezialist im Rheinland für lokales Marketing und Vorreiter im Bereich des digitalen Wandels. Als innovatives Kölner Familienunternehmen ist Greven Medien seit 188 Jahren erfolgreich am Markt tätig und entwickelt für seine insgesamt 30.000 Kunden das Produktportfolio ständig weiter. Dabei befindet sich der Experte für lokales Marketing in einem erfolgreichen, stetigen Transformationsprozess und bietet neben Verzeichnismedien ein breites digitales Produktangebot an. Über 2.000 Kunden vertrauen bei Websites, Google AdWords, Facebook oder Local Listing auf das Greven Medien Know-how.

1828 erschien in Köln das erste Greven‘s Adreßbuch, in dem auf 324 Seiten die Gebäude der Stadt sowie seine Bewohner samt Gesellschaftsstand und Gewerbe verzeichnet waren. Seitdem erfindet sich das Unternehmen immer wieder neu und überzeugt mit großer Innovationskraft. Heute ist Greven Medien nicht mehr nur im Print-Bereich mit Branchenverzeichnissen und Telefonbüchern, sondern auch online und mobil sehr aktiv: „Wir schaffen mit unseren Angeboten und Leistungen  – seien es gedruckte Branchenverzeichnisse oder umfassende Website-Services – seit über 185 Jahren relevante Kontakte für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) und passen sie stetig den neuesten technischen Anforderungen und individuellen Kundenwünschen an“, erklärt Patrick Hünemohr, Geschäftsführer von Greven Medien. So hat das Kölner Traditionsunternehmen als 360-Grad Dienstleister für KMU ein umfangreiches Portfolio rund um digitales, lokales Marketing entwickelt und berät sie unter anderem bei der Erstellung des digitalen Unternehmensauftrittes. Zusätzlich bietet Greven Medien Unterstützung bei Suchmaschinenmarketing und -optimierung, Social Media und Mobile Marketing und seit 2013 als offizieller Google AdWords™ Premium-KMU-Partner auch Google AdWords-Kampagnen. Dabei sind die beliebtesten Produkte Listing, Local Listing, Google AdWords, Website, Social Media und die Greven Medienwand, eine LED Werbetafel in Kölns bester Lage.  „Wir sind stolz auf unseren erfolgeichen Wandlungsprozess vom ehemaligen Adreßbuch-Verlag zur größten Digitalagentur Kölns und freuen uns sehr, dass inzwischen ein Viertel unserer Digitalkunden außerhalb unseres Verlagsgebietes liegen. Auch das internationale Geschäft nimmt stetig zu: So konnten wir jüngst einen großen Kunden aus den USA gewinnen“, freut sich Patrick Hünemohr weiter.  

Präsent auf allen Kanälen und in allen Branchen

Mittlerweile machen die digitalen Verlagsprodukte und -services, wie Konzeption und Aktualisierung von Unternehmenswebsites oder Location Based Ads, 46 Prozent des Umsatzes aus. „Unser Ziel ist es diesen Anteil in den nächsten Monaten auf über 50 Prozent zu steigern und uns noch stärker als digitalen Marketingexperten zu positionieren“, so Patrick Hünemohr. „Wir verfügen über Kundenbeziehungen in rund 3.800 unterschiedlichen Branchen. Als Spezialist für lokales Marketing wissen wir, dass auch für die Arztpraxis oder den Friseursalon der richtige digitale und mobile Auftritt wichtig ist. Unser Know-how nutzen wir, um am Puls der Zeit zu bleiben und unsere Produkte stetig bedarfsgerecht zu erweitern“, erklärt Patrick Hünemohr. „KMU erhalten durch unsere Produkte und Services die Chance, durch gezielt eingesetzte Maßnahmen des lokalen Marketings ihren Bekanntheitsgrad in der Region zu steigern, Kunden zu gewinnen und somit mehr Umsatz zu generieren. 50 Prozent der Verbraucher, die auf einem Smartphone nach einem Produkt oder Service vor Ort suchen, besuchen noch am selben Tag ein entsprechendes Geschäft. Ein ganz entscheidendes Element dabei ist der Nutzerstandort, der sich künftig zu einem der wichtigsten digitalen Marketingfaktoren für lokale Anbieter entwickelt,“ ist sich Patrick Hünemohr sicher. „Weil mobile Geräte sehr persönliche Geräte sind, kann Google bei mobilen Suchen Standort und Tageszeit in die Berechnung der Suchergebnisse mit einbeziehen. Für den stationären Handel, Gewerbe und Freiberufler vor Ort bedeutet dies eine Fülle neuer Chancen.“

Greven Medien hat den Transformationsprozess zum digitalen Unternehmen erfolgreich begonnen und verfolgt ihn kontinuierlich weiter. Damit auch KMU auf die damit verbundenen Möglichkeiten und Herausforderungen aufmerksam werden, sie einen Anreiz erhalten, den digitalen Transformationsprozess anzugehen und eine Plattform erhalten, auf der sie ihre bereits erfolgreich implementierte digitale Marketingstrategie präsentieren können, hat Greven in diesem Sommer einen neuen Award ins Leben gerufen: den „Lokalmatador“ (www.ich-bin-lokalmatador.de). Mit dem „Lokalmatador“ werden kleine und mittelständische Unternehmen ausgezeichnet, die eine stringente Lokalmarketingstrategie auf digitaler Ebene verfolgen.

Über die Greven Medien GmbH & Co. KG
Die Greven Medien GmbH & Co. KG ist bereits seit 1828 Partner für Unternehmen im lokalen Marketing. Als 360-Grad-Dienstleister bietet Greven kompetente Beratung bei lokalem Marketing im On- und Offline-Bereich sowie weitere Services, wie die Website-Erstellung, Suchmaschinenwerbung und -optimierung sowie Social-Media-Angebote. Greven Medien pflegt etwa 40.000 Kundenbeziehungen im Rheinland. [PM Greven Medien GmbH & Co. KG, 22.08.2016]

 


 

11.08.2016 - Sportliches Engagement: Greven Medien neuer Sponsor von Fortuna Köln

Fußball steht für Teamgeist, Leidenschaft und Tempo - Aspekte, die auch für unternehmerischen Erfolg entscheidend sind. Greven Medien, der Experte für lokales Marketing und 360-Grad Kommunikation aus Köln, ist für die aktuelle Spielsaison 2016/2017 neuer Sponsor und Partner des Fußball-Drittligisten Fortuna Köln und unterstützt den Traditionsverein ab sofort tatkräftig. Dies gaben beide Seiten nun bei einem gemeinsamen Termin bekannt.

Neben der finanziellen Unterstützung stellt Greven Medien dem Fußballverein sein unternehmerisches Know-how zur Verfügung und produziert in diesem Jahr das Fortuna-Partnerbuch „Von Fortuna für Köln“. „Die erstmals 2015 erschienene Partnerübersicht wird in dieser Saison über 200 Unternehmen diverser Branchen – von Ärzten, Handwerksbetrieben oder Einzelhandelsunternehmen – eine Kommunikations- und Geschäftskontaktebene bieten und so alle Partner der Fortuna miteinander vernetzen“, erklärt Benjamin Bruns, Mitglied der Geschäftsleitung Fortuna Köln Spielbetriebsgesellschaft mbH. „Jeder ist bei der Fortuna als Partner herzlich willkommen, vom Kleinstbetrieb bis hin zum Großunternehmen. Wir blicken voller Vorfreude auf die neue Saison mit einem so wichtigen und dynamischen Player wie Greven Medien an unserer Seite“, betont Benjamin Bruns.

Auch Patrick Hünemohr, Geschäftsführer von Greven Medien, freut sich über die sportliche Zusammenarbeit: „Als Kölner Traditionsunternehmen sind wir fest in der Region verwurzelt und engagieren uns gerne für lokale Vereine und Projekte. Das Sponsoring der erfolgreichen Fortuna ist uns eine echte Herzensangelegenheit!“ Die neue Partnerschaft wird auch visuell nach außen kommuniziert: So ist das Greven Medien Logo unter anderem auf der Vereinswebsite www.fortuna-koeln.de und natürlich auf der Sponsorenwand am VIP-Bereich zu sehen. Gleichzeitig werden die Heimspiele der Fortuna auf der LED-Wand von Greven Medien beworben.


Über die Greven Medien GmbH & Co. KG

Die Greven Medien GmbH & Co. KG ist bereits seit 1828 Partner für Unternehmen im lokalen Marketing. Als 360-Grad-Dienstleister bietet Greven kompetente Beratung bei lokalem Marketing im On- und Offline-Bereich sowie weitere Services, wie die Website-Erstellung, Suchmaschinenwerbung und -optimierung sowie Social-Media-Angebote. Greven Medien pflegt etwa 40.000 Kundenbeziehungen im Rheinland. [PM Greven Medien GmbH & Co. KG, 11.8.2016]

 


 

9.08.2016 - Schnelle Hilfe für kritische Situationen: Runderneuerte Notfall-App von Gelbe Seiten

    - Technisch neu überarbeitet und mit einfacher Nutzerführung ausgestattet
    - Sofort und übersichtlich mit lebenswichtigen Hilfestellungen in Kooperation mit dem Arbeiter-Samariter-Bund Bonn/Rhein-Sieg/Eifel e. V.
    - Erste Notfall-App für Windows 10 geht in Kürze live

Bei einem Notfall geht es um Sekunden: Wo ist der nächste Arzt, das nahegelegenste Krankenhaus oder die Polizeistelle? Ob Unfall, Verletzung, Autopanne, Vergiftung oder Schlüsseldienst: Die Notfall-App von Gelbe Seiten hilft in kritischen Situationen einfach, unkompliziert und schnell. Für eine noch schnellere und praktischere Anwendung wurde die Notfall-App von Gelbe Seiten komplett überarbeitet. Ab sofort werden Krankenhäuser und Polizeistellen direkt auf einer Karte angezeigt. Deswegen ist die Karte selbst direkt in die Startseite integriert worden. Bei akuten Notfällen beispielsweise in den Bereichen Gesundheit, Autopanne und Schlüsseldienste bietet die In-der-Nähe-Funktion nicht nur schnelle, sondern auch zuverlässige Hilfe.

Das Favoriten-Management ist stark vereinfacht worden und passt sich perfekt den eigenen Bedürfnissen an, indem die persönlichen Favoriten individuell angelegt werden können. Da es im Ernstfall schnell gehen muss, hilft dem Nutzer diese Vereinfachung. Erhalten gebelieben ist die Suche nach Stichworten und Orten. „In einer Notfallsituation will keiner lange suchen, denn ein Notfall ist immer mit Stress verbunden“, so Stephan Theiß, Geschäftsführer der Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft. „Deshalb haben wir bei der Überarbeitung besonders darauf geachtet, die Funktionen einfach und übersichtlich zu halten.“

Als Partner konnte die Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft zudem den etablierten Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Bonn/Rhein-Sieg/Eifel e. V. gewinnen. Die Hilfsorganisation unterstützt seit 1888 Menschen, die in Not geraten sind. Für die Notfall-App von Gelbe Seiten stellt der ASB Bonn/Rhein-Sieg/Eifel nützliche und vielseitige Informationen im Bereich „Erste Hilfe“ bereit. „Ich bin überzeugt, dass bereits eine kleine Hilfe, Großes bewirken kann und die Präsenz in der App von Gelbe Seiten ein notwendiger Schritt in diese Richtung ist“, sagt Jana Schwindt-Bohn, Geschäftsführerin des Arbeiter-Samariter-Bund Bonn/Rhein-Sieg/Eifel e. V.

Das reichweitenstärkste Online-Branchenverzeichnis stellte seinen Nutzern 2011 die erste Notfall-App von Gelbe Seiten für die Betriebssysteme iOS und Android zum Download bereit. Diese wurden nun grundlegend erneuert und erhalten Nachwuchs. Die neue App wird zu den ersten Notfall-Apps für Smartphones mit dem Betriebssystem Windows 10 Mobile gehören und in Kürze dort in den Store gehen. Ab sofort ist sie in den App-Stores für die Betriebssysteme iOS und Android herunterladbar.

Über Gelbe Seiten:

Gelbe Seiten wird von DeTeMedien und 16 Gelbe Seiten Verlagen gemeinschaftlich herausgegeben und gemeinschaftlich verlegt. Die Herausgeber- und Verlegergemeinschaft gewährleistet, dass die vielfältigen Inhalte von G elbe Seiten als Spezialist für Branchenverzeichnis-Angebote den Nutzern in allen medialen Ausprägungen als Buch, online, mobil so wie u. a. als Smartphone- und Tabletversion zur Verfügung gestellt und kontinuierlich weiterentwickelt werden. Die Bezeichnung Gelbe Seiten ist in Deutschland eine geschützte und auf die Gelbe Seiten Zeichen-GbR eingetragene Wortmarke. Ebenfalls besteht Markenschutz für die Gelbe Seiten Zeichen-GbR für eine abstrakte Verwendung der Farbe Gelb. [PM Gelbe Seiten Marketing GmbH, 9.8.2016]

 


 

5.08.2016 - Heise richtet Enthüllungsplattform ein: heise Tippgeber

Der Heise-Verlag richtet eine vertrauenswürdige Anlaufstelle für Whistleblower im deutschsprachigen Raum ein. Die Enthüllungsplattform unter dem Namen heise Tippgeber[1] ist ab sofort über die Startseite von heise online[2] oder direkt via https://heise.de/tipps[3] erreichbar.

Der Heise-Verlag hat mit dem Computer­magazin c’t und heise online eine große Sichtbarkeit im deutschsprachigen Raum und ein Renommee für seriöse, verantwortungsvolle Bericht­erstattung. Mit der Einrichtung der Enthüllungs­plattform heise Tippgeber [4]ermöglicht der Verlag eine vollstän­dig anonyme Kontaktaufnahme und Informationsübergabe.

Wer Kenntnis von einem Missstand hat, von dem die Öffent­lichkeit erfahren sollte, kann ab sofort anonym interne Papiere, Verträge, Fotos, Datenbankauszüge oder andere Daten über den heise Tippgeber übermitteln. Die Kontaktaufnahme erfolgt über ein gut gesichertes Formular, bei dem die eingegebenen Informationen schon im Browser mit PGP verschlüsselt werden. Nur das Investigativ-Team von c’t verfügt über die ge­heimen Schlüssel und überprüft die zugespielten Informationen mit größter journalistischer Sorgfalt auf Relevanz und Korrektheit und entscheidet, ob und wie die Sachverhalte weiterverwendet werden.

Eine zweite Möglichkeit, den heise Tippgeber zu nutzen, ist der sichere Briefkasten. Er basiert auf dem Open-Source-Projekt Secure Drop, das speziell für eine sichere Kommunikation zwischen Whistleblowern und Journalisten entwickelt wurde und auf allerhöchste Sicherheit ausgelegt ist.
Bei beiden Kontaktmöglichkeiten respektiert Heise den Wunsch der Quellen, auch gegenüber dem Verlag und den Redaktionen anonym zu bleiben. Der sichere Briefkasten sieht nicht einmal die IP-Adresse des Absenders.

„Das heißt jedoch keineswegs, dass wir die anonyme Kommu­nikation bevorzugen“, sagt Jürgen Schmidt, Chefredakteur von heise Security. „Im Gegenteil: In vielen Fällen ist es sinnvoller, wenn die Tippgeber ihre Identität uns gegenüber offenlegen. Das gilt auch und gerade, wenn sie verhindern wollen, dass etwa Straf­verfolgungsbehörden oder rachsüchtige Geschädigte Kenntnis darüber erlangen, denn wir schützen unsere Quellen und überlassen das keineswegs nur dem Tippgeber selbst.“

Eine Veröffentlichung der brisanten Informationen kann in allen Medien des Heise-Verlags erfolgen – etwa im Rahmen von heise online, c’t, ix, heise Security oder Telepolis.

    Die neue Enthüllungsplattform heise Tippgeber, Artikel in c't 17/2016 [5]
    Hinter den Kulissen von heise Tippgeber, Artikel in c't 17/2016[6]

Links in diesem Artikel:

    [1] http://www.heise.de/ct/ausgabe/2016-17-Die-neue-Enthuellungsplattform-heise-Tippgeber-3283102.html
    [2] http://www.heise.de/
    [3] https://heise.de/tipps
    [4] http://www.heise.de/ct/ausgabe/2016-17-Die-neue-Enthuellungsplattform-heise-Tippgeber-3283102.html
    [5] http://www.heise.de/ct/ausgabe/2016-17-Die-neue-Enthuellungsplattform-heise-Tippgeber-3283102.html
    [6] http://www.heise.de/ct/ausgabe/2016-17-Hinter-den-Kulissen-von-heise-Tippgeber-3283079.html

[PM Heise Gruppe GmbH & Co. KG, 5.8.2016]

 


 

4.08.2016 - Halbjahresergebnis der 11 88 0 Solutions AG

   -  Umsatzkosten und Vertriebskosten gesenkt
   -  EBITDA nach Investitionen leicht negativ
   -  Neue Strategie zeigt erste Erfolge

Die 11 88 0 Solutions AG (ehemals telegate) hat auf Grund von Investitionen in den Unternehmensumbau und die Entwicklung eines neuen Produktportfolios im ersten Halbjahr 2016 ein EBITDA von minus 1,3 Millionen Euro erwirtschaftet (HJ 2015: € 0,5 Mio.). Dabei verzeichnete der Bereich der Telefonauskunft ein EBITDA von minus 0,2 Millionen Euro (HJ 2015: € 1,1 Mio.) und das Digitalgeschäft ein EBITDA von minus 1,1 Millionen Euro (HJ 2015: € - 0,6 Mio.). Der erzielte Umsatz der 11 88 0 Solutions AG lag im ersten Halbjahr 2016 bei 23,0 Millionen Euro (HJ 2015: € 27,4 Mio.). 8,2 Millionen Euro entfielen auf den Bereich Telefonauskunft (HJ 2015: € 11,0 Mio.) und 14,7 Millionen Euro auf das Digitalgeschäft (HJ 2015: €16,4 Mio.)

Die Vertriebskosten konnten gegenüber dem Vorjahr um 27 Prozent von 12,8 Millionen Euro auf 9,4 Millionen Euro gesenkt werden. Auch die Umsatzkosten fielen um vier Prozent von 13,9 Millionen Euro im Vergleichszeitraum 2015 auf 13,3 Millionen Euro. Die neue Strategie zeigt bereits erste Erfolge, denn die ersten Vertikalen haben die Kundenverlustrate deutlich gesenkt und die Kundengewinnung gesteigert.

„Wir haben im ersten Halbjahr 2016 viel in die neue 11 88 0 Solutions AG investiert. Diese Investitionen in eine neue Strategie und neue Produkte spiegeln sich wie erwartet in den Finanzkennzahlen wider“, sagt Christian Maar, Vorstandsvorsitzender der 11 88 0 Solutions AG. „Der Eintragsservice, die sieben bereits gestarteten Vertikalen und unsere neue Metasuche für Bewertungen unter www.werkenntdenBesten.de kommen sowohl bei Verbrauchern als auch bei Unternehmen sehr gut an. Wir sind überzeugt davon, dass das neue Produktportfolio erfolgreich sein wird, müssen uns jedoch noch ein wenig in Geduld üben, bis dieser Erfolg zu sichtbaren Ergebnissen führt.“

Den vollständigen Halbjahresbericht 2016 der 11 88 0 Solutions AG finden Sie unter:
http://www.telegate.com/investor-relations/finanzberichte.html [PM 11 88 0 Solutions AG, 4.8.2016]

 


 

3.08.2016 - Das neue Telefonbuch Berlin 2016 ist da
Der Tabellenführer für die Hauptstadt

Fußballfans zählen schon die Tage – Ende August geht’s wieder los mit der Bundesliga. Doch einen Meister seiner Klasse können jetzt schon alle Berliner zu sich nach Hause holen: das neue Telefonbuch vom TVG Verlag.


Im Leben ist es wie in jedem packenden Fußballmatch: Wer ein Ziel vor Augen hat, hat keine Zeit zu verlieren. Ist es beim Kampf ums runde Leder das Tor, das so früh wie möglich fallen sollte, so zählen im Alltag manchmal die Minuten, um einen Anbieter oder eine Adresse vor Ort zu finden. „Mit dem neuen Telefonbuch haben wir einen Top-Spielmacher, damit die Berlinerinnen und Berliner schnellstmöglich alles finden, was sie in ihrer Stadt suchen“, erklärt Gerhard Kinzl, Geschäftsführer des herausgebenden TVG Verlags, mit einem Augenzwinkern.

Auf insgesamt 1.456 Seiten finden die Nutzer der brandneuen Ausgabe des Telefonbuchs im Handumdrehen alles, was sie in der Millionenstadt benötigen: vom Restaurant um die Ecke über den nächsten Facharzt bis hin zu Behörden oder angesagten Clubs – in einer Datenqualität, auf die auch das offizielle Stadtportal berlin.de setzt. „Wer nach Personen oder Institutionen sucht,“ so Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller, „wer die Stadt erkunden oder ins vielfältige Berliner Kulturleben eintauchen möchte, findet im Telefonbuch die aktuellen Telefonnummern und Adressen.“

Die neuen Bücher liegen ab Anfang August 2016 kostenlos bei allen teilnehmenden REWE-, TOOM- und Netto-Märkten und Postfilialen in Berlin aus.

New-Media-Partner von Hertha BSC Berlin

Auch in der kommenden Saison ist das Telefonbuch Berlin New-Media-Partner des Bundesligisten. Auf der App für das Berliner Telefonbuch präsentiert sich die Hertha mit einem eigenen Button prominent auf der Startseite. Übrigens: Laut der „digital facts September 2015“ der AGOF nimmt die Verzeichnismarke Platz 1 im Ranking der deutschen Onlineverzeichnisse ein. Pro Tag werden über sämtliche Kanäle hinweg rund vier Millionen Suchanfragen durchgeführt. Davon finden 600.000 über Smartphones und Tablets statt.

Wie konsequent sich das Telefonbuch immer wieder neu erfindet, zeigen zudem die fünf neuen TB GUIDES. Ob Wohnen & Mobilität sowie Familie & Kind (beide bereits als Printausgaben in 2016 erschienen) oder Recht & Finanzen, Gesundheit & Medizin, Shopping & Lifestyle  (diese drei erscheinen im Herbst) – redaktionell hochwertige Berichte und die passenden Adressen im Umkreis machen den TB GUIDE von Das Telefonbuch zu einem einzigartigen Verzeichnis- und Informationsportal für alle Berlinerinnen und Berliner. Aktuelle Tipps und Ratschläge rund um die verschiedensten Lebenslagen gibt es zudem online unter www.tb-guide.de. [PM TVG Telefonbuch- und Verzeichnisverlag GmbH & Co. KG, 3.8.2016]

 


 

28.07.2016 - HEISE, Sellwerk und Agendize entwickeln neue Online-Terminbuchung

Leistungsstarke Produkte als Freemium- und Bezahl-Modell

Agendize, Heise RegioConcept und Sellwerk geben ihre neue Kooperation bekannt, die es Millionen deutscher Verbraucher ermöglicht, Termine bei regionalen Unternehmen online zu vereinbaren.

Heise RegioConcept und Sellwerk haben in Zusammenarbeit mit Agendize zwei neue Produkte für die Online-Terminplanung entwickelt. Das erste Produkt, „Onlinebuchung Light”, ist eine kostenlose Basis-Version, die außer der Terminbuchung noch weitere Funktionen wie die Synchronisierung mit den Kalendern von iOS, Microsoft und Google bietet. Das zweite Produkt, ein umfassenderer Service namens „Onlinebuchung Profi”, ist eine kostenpflichtige Dienstleistung für Unternehmen. Die darin enthaltene Kundendatenbank können die Firmen für E-Mail-Marketing sowie den automatischen Versand von Terminerinnerungen nutzen und so die Anzahl nicht wahrgenommener Termine verringern.

Dank des flexiblen Backends und der leistungsstarken APIs von Agendize können Heise RegioConcept und Sellwerk als Reseller ihren Kunden nicht nur die Einbindung auf der eigenen Homepage, sondern auch die Integration auf verschiedenen Plattformen wie dastelefenbuch.de, das dasoertliche.de oder gelbeseiten.de ermöglichen.

„Wir werden allen Kunden, die an Online-Terminbuchungen interessiert sind, eine kostenlose Testphase anbieten“, so Sellwerk-CEO Michael Oschmann. „Damit können sie die Vorteile der neuen Produkte aus erster Hand erleben. Für Agendize als Partner haben wir uns auch deshalb entschieden, weil die leistungsstarken Schnittstellen und die Möglichkeit, Oberflächen flexibel anzupassen, für unsere Kunden wichtige Aspekte sind.“

„Agendize zeichnet sich durch gute Skalierbarkeit aus“, fügt Ansgar Heise, der CEO von Heise RegioConcept hinzu. „Dank der bewährten Software werden Homepagebesucher direkt zu buchenden Kunden. Das Potential ist riesig - schließlich bieten wir monatlich Millionen Nutzern die Möglichkeit, online Termine bei Unternehmen vor Ort zu vereinbaren.” Wer sich vorab davon überzeugen möchte, wie komfortabel und einfach die Online-Terminbuchung funktioniert, kann es ab sofort unter diesem Link ausprobieren: https://www.sellwerk.de/onlinebuchung/info.

Das Telefonbuch, eines der ältesten und bekanntesten Telefon- und Adressverzeichnisse Deutschlands, übernimmt die technische Integration der Online-Terminbuchung für die Das-Telefonbuch-Kunden von Heise und Sellwerk.

Das Reseller-Programm von Agendize eignet sich übrigens auch für Agenturen sowie für selbständige Web-Entwickler, die damit nicht nur Online-Terminbuchungen, sondern auch andere nützliche Tools für die Interaktion mit Online-Besuchern anbieten können. Agendize als Urheber des Programms ist dabei „unsichtbar“, so dass die Marke der Kunden stets im Fokus bleibt.

„Agendize bietet Online-Terminbuchungssysteme und weitere Lösungen zur Kundenbindung für Unternehmen jeder Größe – von Fortune-500-Unternehmen bis zu Einzelunternehmern“, sagt Alexandre Rambaud, Gründer und CEO von Agendize. „Wir arbeiten deshalb direkt mit Unternehmen und Digitalagenturen zusammen, die Gewerbetreibenden helfen, in der modernen Wirtschaft wettbewerbsfähig zu bleiben.”

„Dank unserer neuen Partnerschaft mit Heise RegioConcept und Sellwerk können jetzt noch mehr deutsche Unternehmen effiziente und wichtige digitale Instrumente zur Kundenbindung nutzen“, fügt Alexandre Rambaud hinzu. „Wir freuen uns sehr über unsere internationale Partnerschaft, die auch regionalen Unternehmen das nötige digitale Werkzeug für einen noch größeren wirtschaftlichen Erfolg an die Hand gibt.“ Agendize plant, noch mehr Vermarkter in Europa anzusprechen und seine Position auf dem regionalen Markt auszubauen.

Über Agendize
Agendize wurde 2003 gegründet und bietet alle Call-to-Action-Lösungen, die Unternehmen zur Online-Kundenbindung benötigen. Im Mittelpunkt der Produktpalette stehen die Online-Terminbuchung und ein integriertes CRM. Die als White-Label-Plattform mit fortschrittlichen APIs verfügbare Lösung wird von Unternehmen und Verlagen aller Größen und Branchen verwendet. Agendize wird heute von mehr als 100.000 Unternehmen genutzt und generiert Millionen von Leads und Interaktionen auf der ganzen Welt.

Über Heise RegioConcept
Heise RegioConcept bietet kleinen und mittelständischen Unternehmen Lösungen und Dienstleistungen rund um regionales Marketing. Zum Produktportfolio zählen die Erstellung von Homepages, Apps und Videos bis hin zur Gestaltung professioneller Facebookseiten und erstklassiger Google-Platzierungen. Es umfasst außerdem Anzeigenschaltungen in den deutschen Telefonverzeichnissen Das Telefonbuch, Das Örtliche und in Adressenverzeichnissen –als Print- und Digitalwerbung.
Heise RegioConcept gehört zur Heise-Gruppe. Die Heise-Gruppe steht für Verzeichnis-, Print- und Onlinemedien, darunter c‘t, iX, Technology Review, heise online und verschiedene Bücher und Apps. Neben ihrem Hauptsitz in Hannover hat die Heise-Gruppe weitere Niederlassungen in München, Goslar, Rostock, Erfurt, Heidelberg und Gelsenkirchen.

Über Sellwerk
Sellwerk bietet umfassende Marketinglösungen für den Mittelstand, zum Beispiel Verzeichniswerbung (mobil, online und Print: Das Telefonbuch, Das Örtliche, Gelbe Seiten), Suchmaschinenmarketing, die professionelle Gestaltung von Websites oder die Erstellung von Firmenvideos. Sellwerk berät kleine und mittlere Unternehmen direkt vor Ort und hilft ihnen, ihren Umsatz zu steigern und neue Kunden zu gewinnen.  
Sellwerk gehört zur Unternehmensfamilie Müller Medien, die fünf Geschäftsbereiche umfasst: New Business, Print Media, Rundfunk, Buch und Verzeichnisse. Die Unternehmen der Müller Medien Familie sind bewährte, kompetente Partner bei der Umsetzung von Kommunikations- und Vertriebszielen, wie z. B. der Erhöhung von Sichtbarkeit und Onlinereputation, der Neukundengewinnung und der Stärkung bestehender Kundenbeziehungen. [PM Müller Medien GmbH & Co. KG, 28.7.2016]

 


 

28.07.2016 - Traumhafte Radtouren in Deutschland: Das Telefonbuch hat die Tipps

Vom Bodensee nach Berchtesgaden, von Flensburg nach Wismar: Die Sommerzeit ist die beste Zeit für Fahrradtouren ins Grüne, entlang der Ost- oder Nordseeküsten oder den zahlreichen Flüssen Deutschlands. Das Telefonbuch hat die schönsten Radfernwege unter die Lupe genommen.

Der Ostseeküsten-Radweg

Immer am Meer entlang, vorbei an Stränden, Deichen und historischen Orten führt der Ostseeküsten-Radweg. Die Tour für Meeresluftgenießer mit leichten bzw. moderaten Anforderungen und einer Länge von rund 1095 Kilometern (mit Umrundung der Insel Rügen) ist gespickt mit faszinierenden Landschafts- und Naturimpressionen. Die Entdeckung der Ostseeküste mit dem Rad beginnt in der traditionsreichen Altstadt Flensburg. Entlang der Kieler Förde geht es Richtung Fehmarn, über Travemünde und weiter zur Hansestadt Wismar, die mit ihrem Stadtkern zum UNESCO-Welterbe gehört und zur Besichtigung einlädt. Nach der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst führt der Weg über Stralsund zur größten und bekanntesten Ostseeinsel Rügen. Einer von vielen Höhepunkten hier sind die imposanten Kreidefelsen, die Wahrzeichen Rügens. Letztes Ziel auf der Strecke ist die sogenannte Sonneninsel Usedom in der Pommerschen Bucht, die über das Festland durch Wolgast zu erreichen ist. Einen schönen Abschluss der Radtour bieten die drei Kaiserbäder Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck, die mit ihren bis zu 70 Meter breiten Sandstränden und ihrer Architektur zu den bedeutendsten Badeorten in Deutschland zählen.

Der Main-Radweg

Einer der schönsten Radfernwege ist der Main-Radweg mit seinen vorbildlichen Beschilderungen und Streckenführungen, der daher auch für jeden Fitnesstyp geeignet ist. Auf rund 600 Kilometern Strecke begegnen Radler ganz unterschiedlichen Landschaften und erleben unvergessliche Eindrücke; teilweise verläuft die Strecke direkt am Mainufer. Nicht nur einmalige Naturschönheiten, sondern auch vielfältige Städtelandschaften, kulturelle Kostbarkeiten und kulinarische Spezialitäten sind zu entdecken. Die Tour kann an den Quellen des Roten Mains bei Creußen in der Fränkischen Schweiz oder am Ursprung des Weißen Mains im Fichtelgebirge begonnen werden. Von den naturgeprägten Städten Bayreuth und Bamberg über die einzigartigen Landschaften zwischen Schweinfurt und Aschaffenburg bis hin zum dicht besiedelten Rhein-Main-Gebiet des Abschnitts Hanau – Frankfurt – Mainz; der Main-Radweg verspricht Radelspaß pur. Unumgänglich sind auch die zahlreichen kulturellen Hochburgen entlang der Route, wie z. B. die Ritterkapelle in Haßfurt, das Gebrüder Grimm Denkmal in Hanau oder die Wolkenkratzer von Frankfurt.

Der Bodensee-Königssee-Radweg

Der Radfernweg vom Bodensee zum Königsee bei Berchtesgaden im Voralpenland bietet viel hügelige Landschaft für fortgeschrittene Radler auf über 3.917 Höhenmetern und über 418 Kilometern. Die Tour verspricht pures Radvergnügen auf abwechslungsreichen Etappen und einem durchgehend schönen Alpenpanorama. Verwöhnt werden die Fahrradfahrer zusätzlich mit traumhaften Aussichten auf idyllisch gelegene Seen, märchenhafte Wälder, Dörfer und Städtchen. Die Tour beginnt in Lindau am Bodensee und führt durch die Hügellandschaft des Allgäus, vorbei an den Schlössern Hohenschwangau und Neuschwanstein in Schwangau bei Füssen von König Ludwig II. Über Bad Tölz im mittleren Isartal, vorbei am Tegernsee und Schliersee, beeindrucken die ringsum immer höher werdenden Berge. Der smaragdgrüne Königsee bei Schönau mit kristallklarem Wasser im Berchtesgadener Land ist das Reiseziel, für dessen Anblick sich jeder Höhenmeter lohnt. Entlang des Bodensee-Königssee-Radwegs gibt es zahlreiche Einkehrmöglichkeiten, in denen auch Allgäuer Köstlichkeiten genossen werden können.

Der Elberadweg

840 Kilometer voller Überraschungen: Das verspricht die Radtour auf dem Elberadweg, der bereits zum elften Mal in Folge von dem ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club) zum Highlight der deutschen Biketouren erklärt wurde. Neben den flachen und den gut befahrbaren Strecken für Einsteiger, Fortgeschrittene oder Radprofis, überzeugt die Strecke entlang der Elbe mit abwechslungsreichen Landschaften und kulturellen Highlights. Die Tour beginnt direkt hinter der deutsch-tschechischen Grenze in Bad Schandau, einer Kleinstadt in Sachsen. Geprägt von weiteren kleinen und großen Orten wie der UNESCO-Welterbestadt Dresden mit Höhepunkten wie der Semperoper und der barocken Altstadt, der Lutherstadt Wittenberg oder der Ottostadt Magdeburg, gelangen naturbegeisterte Radler zum Biosphärenreservat im niedersächsischem Elbtalaue, in dem viele Vogelwelten zu bestaunen sind. Unterwegs nach Hamburg, werden kleinere Städtchen wie Hitzacker und Lauenburg erradelt. Das „Alte Land“ in Hamburg bis hin zum Nationalpark Wattenmeer in Schleswig Holstein sind die letzten Entdeckungsorte auf der Route, bis das Ziel Cuxhaven/ Brunsbüttel erreicht ist.

Immer bestens vor Ort informiert

Ein stets treuer Begleiter ist die App von Das Telefonbuch, die auf jeder Radtour nützlich ist. Sie hilft dabei, sich vor Ort zu orientieren und das nächste Restaurant oder Cafés per Schnellsuche-Button zu finden. Die integrierte Navigationsfunktion hilft außerdem, direkt und ohne Umwege zum Wunschziel zu gelangen. Weitere nützliche Schnellsuche-Buttons zeigen Hotels, Banken oder Museen in unmittelbarer Nähe an. Die App ist für Apple, Windows sowie Android Geräte verfügbar. Ganz neu: Die Android App von Das Telefonbuch wurde erst kürzlich frisch designt und überzeugt neben dem modernisierten Look mit vielen neuen und verbesserten Funktionen, die die Usability jetzt noch einfacher gestalten.

Über Das Telefonbuch
Das Telefonbuch wird gemeinschaftlich von 38 Verlagen und der DeTeMedien GmbH herausgegeben. Das Medium ermöglicht zu jeder Zeit und von jedem Ort aus Zugriff auf über 30 Millionen verbindliche Adressdaten: Online oder mobil über dastelefonbuch.de, per App für iPhone, iPad und Apple Watch, Android-Handys, Windows Phone und Windows 8 oder fast schon klassisch als Sprachauskunft, gedruckte Ausgabe oder DVD-ROM. Darüber hinaus bietet das bekannte Adressverzeichnis viele weitere Funktionen zum Finden, Nutzen und Weiterverarbeiten von Adressen. Dazu zählen beispielsweise in den Apps die Benzinpreissuche oder die Film- und Kinosuche, die das aktuelle Kinoprogramm in unmittelbarer Nähe anzeigt. Zudem lassen sich Hotelbuchungen und Tischreservierungen in Restaurants bequem per Klick vornehmen. [PM Das Telefonbuch Servicegesellschaft mbH, 28.7.2016]

 


 

28.07.2016 - Auf dem Weg zum Friseur ein paar Items einsammeln: Gelbe Seiten integriert Pokéstops in seine Karte

    - Über das Pokémon Icon auf der Startseite können sich die Nutzer direkt und bequem einen Überblick verschaffen
   -  Über die Karte schnell und ganz gezielt nach Pokéstops sowie Arenen suchen

Gelbe Seiten unterstützt seine Nutzer schon immer bei ihrer Suche nach dem passenden Anbieter mit relevanten Informationen über die Umgebung. So dürfen auch die „neuen Anziehungspunkte“ nicht fehlen. Ab heute können die Nutzer deutschlandweit über die Kartensuche von Gelbe Seiten nicht nur Pokéstops in ihrer Nähe sehen, sondern an jedem Ort ihrer Wahl. Damit kann jeder Nutzer sofort sehen, ob in der Umgebung des Anbieters ein oder gleich mehrere Pokéstops sind und das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden. Ein Klick auf die blauen sich drehenden Rautensymbole zeigt dann die reale Umgebung an. Planen Sie so die Route noch besser und sparen Sie Zeit.

Ein Tipp: In Städten und bei Sehenswürdigkeiten ist die Dichte am höchsten.

Neben den besagten Pokéstops sind Arenen von großer Bedeutung. Die turmförmigen Konstruktionen variieren in der Farbgebung. Rot, blau, gelb oder farblos können sie sein, je nach Pokémon-Team. Auch diese Arenen werden über die Kartensuche von Gelbe Seiten deutschlandweit und nach Ortswahl angezeigt. So können sich die Nutzer einer Arena zielgerichtet nähern, kämpfen oder diese auch direkt einnehmen.

Wir über uns:
Gelbe Seiten wird von DeTeMedien und 16 Gelbe Seiten Verlagen gemeinschaftlich herausgegeben und gemeinschaftlich verlegt. Die Herausgeber- und Verlegergemeinschaft gewährleistet, dass die vielfältigen Inhalte von Gelbe Seiten als Spezialist für Branchenverzeichnis-Angebote den Nutzern in allen medialen Ausprägungen als Buch, online, obil sowie u. a. als Smartphone- und Tabletversion zur Verfügung gestellt und kontinuierlich weiterentwickelt werden. Die Bezeichnung Gelbe Seiten ist in Deutschland eine geschützte und auf die Gelbe Seiten Zeichen-GbR eingetragene Wortmarke. Ebenfalls besteht Markenschutz für die Gelbe Seiten Zeichen-GbR für eine abstrakte Verwendung der Farbe Gelb. [PM Gelbe Seiten Marketing GmbH, 28.7.2016]

 


 

27.07.2016 -  Die Schlütersche baut den Bereich ePublishing aus
Das digitale Magazin Wolke 7 ergänzt das Portfolio von Hochzeitsplaza

Nach dem Relaunch des Portals Hochzeitsplaza.de im März 2016 ergänzt die Schlütersche Verlagsgesellschaft nun das Angebot für Brautpaare um ein neues digitales Hochzeitsmagazin. Mit Wolke 7 baut die Schlütersche den Bereich ePublishing weiter aus.

Das digitale Lifestylemagazin Wolke 7 für Frauen und Männer, die heiraten wollen, inspiriert mit einer bunten Mischung aus Fotos, Texten, Illustrationen, Videos und Sound. Exklusive Geschichten von Menschen, die viel Erfahrung mit dem Heiraten haben - ob als Braut oder Bräutigam, als Dienstleister oder Hochzeitsplaner - bringen dem Leser das Thema Hochzeit einzigartig und authentisch näher. Das eMagazin ist für die mobile Nutzung optimiert und direkt auf hochzeitsplaza.de eingebunden. Wolke 7 wird auch über den kostenlosen digitalen Kiosk ISSUU bereitgestellt. Die ISSUU-App ist für iPhone, Android sowie Windows-Geräte erhältlich.

„In den letzten Monaten konnten wir unsere Expertise im Bereich ePublishing deutlich ausbauen. Wolke 7 ergänzt unser Content-Portfolio zum Thema Heiraten rund um die Serviceplattform Hochzeitsplaza und unserer Hochzeitspublikationen im Buchbereich ideal“, so Lutz Bandte, Geschäftsführer der Schlüterschen Verlagsgesellschaft und Leiter des Bereichs Content und Data.

Ausbau des Portfolios für Heiratswillige

Die Schlütersche Verlagsgesellschaft ist seit September 2015 an Hochzeitsplaza beteiligt und mit 44 Prozent der größte Gesellschafter des Unternehmens. Die Service-Plattform Hochzeitsplaza.de besteht bereits seit 2010 und ist führend im deutschsprachigen Raum mit mehr als 1 Million Visits im Monat. Darüber hinaus bietet die Schlütersche mit rund 30 Ratgebertiteln rund um die Themen Liebe und Ehe auch im klassischen Printbereich ein umfassendes Portfolio für Heiratswillige.

Weitere Informationen finden Sie unter www.hochzeitsplaza.de

Über die Schlütersche
Die Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG ist ein digitaler Mediendienstleister mit Sitz in Hannover. Sie ist spezialisiert auf Werbe- und Marketing-Konzepte für kleine und mittlere Unternehmen. Hierzu entwickelt und vermarktet sie Medienprodukte und Dienstleistungen, die den Mittelstand als zentrales Bindeglied zwischen Industrie und Endverbrauchern positionieren. Zum Portfolio der Schlüterschen gehören reichweitenstarke Verzeichnis-Einträge und professionelle Unternehmens-Webseiten, aber auch viele weitere Online- und Mobil-Angebote, Fachzeitschriften und Bücher sowie führende Fachveranstaltungen – alles aus einer Hand, regional und bundesweit. Unter dem Motto „Schlütersche – wir machen das“ kombiniert sie so ganzheitliches Marketing und branchenoptimiertes Fachwissen für den Erfolg ihrer Kunden. [PM Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, 27.07.2016]

 


 

25.07.2016 - Location-based Advertising in Köln
Die Verwendung von ortsbasierten mobilen Anzeigen nimmt langsam zu, auch, weil immer mehr Unternehmen hierbei messbare Erfolge melden. Aktuell berichtet Greven Medien von erfolgreichen Einsätzen, dieses Mal in Köln.

Laut einer Studie des Dienstleisters Greven Medien verzichten aktuell 84 Prozent der kleinen und mittelständischen Unternehmen auf mobile Werbemaßnahmen. Damit verpassen sie die Chance zur direkten und relevanten Interaktion mit der gewünschten Zielgruppe. Denn wie immer mehr Feldversuche zeigen liefert sie hohe Klickraten, geringe Streuverluste und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. So auch die von Greven Medien betreuten Einsatzszenarien.

So setzt zum Beispiel das Kölner Restaurant WeinAmRhein bereits seit dem vergangenen Jahr auf Location-based Advertising. In einem Umkreis von 50 Metern um das Restaurant herum erhalten Passanten auf die Tageszeit abgestimmte Angebote. So wird zwischen 12 Uhr und 14 Uhr das Mittagsmenü beworben, ab 18 Uhr animiert die Botschaft dazu, vor dem Besuch von Oper, Philharmonie oder Theater im Restaurant vorbeizuschauen. Das Ergebnis laut Greven Medien: Von Dezember bis Februar erzielten die Location-based Ads eine Click-Through-Rate (CTR) von 22,8 Prozent.

Hohe Zufriedenheit bei Unternehmen

Ganz besonders im Vergleich mit anderen Werbeformaten zeigt sich die Wirksamkeit der ortsbezogenen Anzeigen. So liegt die CTR bei Google AdWords Anzeigen oft nicht über vier Prozent, bei Bannerwerbung werden nur selten Werte über einem Prozent erzielt. „Location-based Ads eignen sich besonders gut, um Laufkundschaft ins eigene Geschäft zu holen. Das funktioniert beispielsweise bei Restaurants, Friseuren oder dem Einzelhandel“, erklärt Alexander Troll Produktmanager „Neue Medien“ bei Greven Medien, die besten Einsatzmöglichkeiten der Technologie. Dementsprechend kam die Anwaltskanzlei Meyer-Köring aus Bonn auf eine Klickrate von 16,1 Prozent.

Eine andere Studie von Greven Medien belegt dann zumindest auch die Zufriedenheit der Unternehmen. Demnach sind 78 Prozent der befragten Unternehmen, die Mobile Marketing nutzen, zufrieden mit den Ergebnissen. 63 Prozent sehen einen besonderen Vorteil in der hohen Aktualität der Werbebotschaften, jeder zweite Befragte nennt außerdem eine höhere Bekanntheit und Neugeschäft, gefolgt von Image (44 Prozent) und Kundenbindung (41 Prozent).

Nutzung der Gelbe Seiten App

Greven Medien setzt für seine Kampagnen übrigens auf die Gelbe Seiten App. So können auch kleine Unternehmen ohne eigene App Location-based Advertising für sich nutzen. Und das mit einer wesentlich höheren Reichweite, als eine eigene Anwendung wohl jemals generieren würde. Mit diversen Aktionen – zuletzt im Karlsruher Stadtteil Opens external link in new windowDurlach – beweist auch die Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft regelmäßig die Reichweite ihrer App und den Nutzen der lokalen Anzeigen. [Quelle: gfm-nachrichten.de, 25.07.2016]

 


 

21.07.2016 - Neukunden durch standortbezogene Werbung gewinnen

In Deutschland gibt es rund 46 Millionen Smartphone-Nutzer – und damit ein riesiges Potenzial für mobile Werbemaßnahmen. Die Akzeptanz auf Unternehmensseite ist jedoch bislang kaum vorhanden. Laut einer aktuellen Studie von Greven Medien verzichten 84 Prozent der kleinen und mittelständischen Unternehmen auf mobile Werbemaßnahmen und verpassen damit die Chance zur direkten und relevanten Interaktion mit der gewünschten Zielgruppe. Denn insbesondere standortbezogene Werbung liefert hohe Klickraten, geringe Streuverluste und ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Wer kennt es nicht: Beim gemütlichen Bummel durch die Stadt meldet sich plötzlich der Hunger. Ein attraktives Mittagsangebot käme jetzt wie gerufen. Genau nach diesem Prinzip arbeiten die Location Based Ads von Greven Medien. Alles, was hierzu benötigt wird, ist ein Smartphone und die Gelbe Seiten App. Über Push-Nachrichten, denen Nutzer zustimmen können, erhalten sie standortbezogene Informationen – beispielsweise das aktuelle Mittagsangebot vom Restaurant eine Querstraße weiter. Dabei kann der Radius vom werbetreibenden Unternehmen präzise ausgesteuert werden. Auf einer virtuellen Karte wird ein sogenannter Geofence mit einem variablen Radius definiert. Betritt der App-Nutzer diesen Radius, erhält er die entsprechende Nachricht. Um höchstmögliche Relevanz zu erzielen, können zahlreiche Parameter wie Uhrzeit oder Anzahl der Nachrichten präzise definiert werden.

Das Restaurant WeinAmRhein aus Köln setzt bereits seit dem vergangenen Jahr auf das innovative Werbemittel. In einem Umkreis von 50 Metern um das Restaurant herum, erhalten Passanten auf die Tageszeit abgestimmte Angebote. So wird zwischen 12 Uhr und 14 Uhr das Mittagsmenü beworben, ab 18 Uhr animiert die Botschaft dazu, vor dem Besuch von Oper, Philharmonie oder Theater im Restaurant vorbeizuschauen. Das Ergebnis: Von Dezember bis Februar erzielten die Location Based Ads eine Click-Through-Rate von 22,8 Prozent. „Das sind Werte, von denen Unternehmen bei anderen Werbemaßnahmen nur träumen können“, erklärt Alexander Troll, Produktmanager Neue Medien bei Greven Medien. Zum Vergleich: Bei Google AdWords Anzeigen sind bereits Werte zwischen drei und vier Prozent als sehr gut einzustufen, bei Bannerwerbung werden nur selten Werte über einem Prozent erzielt. „Location Based Ads eignen sich besonders gut, um Laufkundschaft ins eigene Geschäft zu holen. Das funktioniert beispielsweise bei Restaurants, Friseuren oder dem Einzelhandel. Aber auch für andere Branchen erzielen Location Based Ads überdurchschnittliche Ergebnisse“, erklärt Alexander Troll. So freut sich auch die Anwaltskanzlei Meyer-Köring aus Bonn über eine Klickrate von 16,1 Prozent. „Durch den Einsatz mobiler Werbemaßnahmen haben wir eine optimale Schnittstelle zum Kunden. Wir freuen uns, dass das zusätzliche Angebot der Location Based Ads gut angenommen wird“, bestätigt Andreas Jahn, Partner der Kanzlei.

An Mobile Marketing geht kein Weg vorbei     
Nicht nur die Referenzbeispiele, sondern auch eine von Greven Medien durchgeführte Studie belegt den Erfolg von Mobile Marketing. 78 Prozent der befragten Unternehmen, die Mobile Marketing nutzen, sind zufrieden mit den Ergebnissen. 63 Prozent sehen einen besonderen Vorteil in der hohen Aktualität der Werbebotschaften, jeder zweite Befragte nennt außerdem eine höhere Bekanntheit und Neugeschäft, gefolgt von Image (44 %) und Kundenbindung (41 %). „Das Smartphone ist einer der persönlichsten Gegenstände in unserem Leben. Als ständiger Begleiter, sind Endverbraucher über kein anderes Medium so gezielt zu erreichen. Damit wird Mobile Marketing zum effektiven Instrument für den direkten Kundenkontakt, an dem in Zukunft kein Weg vorbei geht“, resümiert Patrick Hünemohr, Geschäftsführer von Greven Medien.

Über die Greven Medien GmbH & Co. KG

Die Greven Medien GmbH & Co. KG ist bereits seit 1828 Partner für Unternehmen im lokalen Marketing. Als 360-Grad-Dienstleister bietet Greven kompetente Beratung bei lokalem Marketing im On- und Offline-Bereich sowie weitere Services, wie die Website-Erstellung, Suchmaschinenwerbung und -optimierung sowie Social-Media-Angebote. Greven Medien pflegt etwa 40.000 Kundenbeziehungen im Rheinland. [PM Greven Medien GmbH & Co. KG, 21.7.2016]

 


 

21.07.2016 - Gefahrenquelle Pokémon Go – wie schlimm ist es wirklich?

Es ist das gefährlichste Spiel der Welt, sagen seine Kritiker. Die Rede ist von Pokémon Go, dem neuesten Mega-Hype der App-Welt. Der TB GUIDE hat jetzt die elf größten Gefahrenquellen zusammengestellt, die von dem Spiel ausgehen.
Gerade einmal ein paar Tage auf dem Markt, und schon schießen die Nutzerzahlen mit mehr als zehn Millionen durch die Decke. Nie zuvor hat die App-Community einen vergleichbaren Massentrend erlebt wie bei Pokémon Go. Oder sollte man besser sagen: Massenhysterie? Hausbewohner sehen plötzlich wildfremde Menschen mit dem Smartphone in der Hand in ihrem Garten stehen und rufen verängstigt die Polizei. Andere wiederum stürzen von Klippen oder bauen Autounfälle, weil sie nur noch mit der Jagd auf die virtuellen Monster beschäftigt sind. Und das ehemalige Konzentrationslager Auschwitz muss seinen Besuchern ausdrücklich das Spielen auf dem Gelände untersagen. Traumato, Glurak, Pumeluff und Co – Abenteuerspiel oder einfach nur Albtraum?

Umfassende Verbraucherinfos: Vorsicht bei Pokémon Go!

Jetzt bietet der TB GUIDE, das Portal des TVG Verlags, Aufklärung, welche Risiken Spieler von Pokémon Go eingehen, teilweise mit einem Augenzwinkern. „Jedem sei der Spaß mit den kleinen Monstern gegönnt, aber wir nehmen auch die wachsenden Sorgen in der Bevölkerung ernst“, erklärt Gerhard Kinzl, Geschäftsführer des TVG Verlags.

Der Beitrag ist im TB GUIDE Shopping & Lifestyle erschienen, einem von insgesamt fünf Ratgebern, die der TVG Verlag mit seiner Marke TB GUIDE herausgibt. Hinzu kommen die Themenwelten Gesundheit & Medizin, Wohnen & Mobilität, Recht & Finanzen sowie Familie & Kind. Dort finden sich auch Beiträge zu aktuellen Themen wie Tipps für den Sommerurlaub, den richtigen Umgang mit schlechten Zeugnissen oder Sparen trotz Niedrigzinsphase.

TB GUIDE crossmedial: Als Magazin und online

Alle fünf Ratgeber stehen unter der Adresse www.tb-guide.de tagesaktuell im Web. Darüber hinaus gibt es die TB GUIDE Ratgeber in Berlin auch als kostenlos ausliegende Verzeichnismagazine, die ausgewählte Adressen von Top-Anbietern mit thematisch passenden, fundierten Fachberichten verknüpfen. Kinzl: „Qualifizierte Journalisten stellen sicher, dass unsere Beiträge stets auf die Bedürfnisse und Interessen der Verbraucher zugeschnitten sind.“

Den Beitrag über die Risiken von Pokémon Go finden Sie hier: https://www.tb-guide.de/ratgeber/shopping/pokemon-go-11-gefahrquellen-die-von-dem-spiel-ausgehen

Alle TB GUIDE Ratgeber unter dieser Adresse: www.tb-guide.de

Über den TVG Verlag

Als einer der bedeutenden Telefonbuchverlage in Deutschland ist der TVG Verlag Herausgeber der drei Telefonbücher Berlin, Hamburg, München sowie mehrerer lokaler Ausgaben von Das Örtliche. Die Telefonbücher des TVG Verlages erscheinen als Printversion, online und mobil. Darüber hinaus vertreibt der TVG Verlag nationale Auskunftsprodukte auf DVD-ROM. Als kompetenter Ansprechpartner für KMUs im Bereich Online-Marketing werden Adwords-Kampagnen angelegt, Webseiten erstellt und die Auffindbarkeit der Kunden im Netz optimiert. Mit dem neuen TB GUIDE, dem Wegweiser für jede Lebenslage, setzt der Verlag auf ein Mix aus hochwertigen redaktionellen Artikeln und aktuellen Adressen. [PM TVG Telefonbuch- und Verzeichnisverlag GmbH & Co. KG, 21.07.2016]

 


 

12.07.2016 - Gelbe Seiten und Wheelmap erleichtern Menschen mit Mobilitätseinschränkungen den Alltag

- Einfaches digitales Suchen und Finden von rollstuhlgerechten Orten  
- Gelbe Seiten ist erster deutschlandweiter Partner für diesen Service

Menschen mit Mobilitätseinschränkungen müssen stets wissen: Ist ihr Ziel gut erreichbar? Wo ist mit Einschränkungen oder gar unüberwindbaren Barrieren zu rechnen? Ab sofort hilft hier Gelbe Seiten. Online und mobil kann man auf www.GelbeSeiten.de bei zahlreichen Orten sehen, ob diese rollstuhlgerecht sind.

„Es gibt zwei Gründe, warum wir diese Kooperation eingegangen sind: Zum einen entwickeln wir unsere Produkte konsequent weiter und schaffen damit Mehrwerte für unsere Nutzer, zum anderen sind wir uns unserer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst, die an das führende deutsche Branchenverzeichnis mit langer Tradition gestellt wird“, so Stephan Theiß, Geschäftsführer der Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft.

Gelbe Seiten bündelt im Branchenverzeichnis deutschlandweite Informationen von Gewerbetreibenden, freiberuflich Tätigen und Institutionen mit rund 3,3 Millionen Einträgen aus 5.540 Branchen* und reichert mit dieser Kooperation zu Beginn 250.000 Datensätze branchenübergreifend mit Zusatz-Content an. Diese Daten kommen von Wheelmap.org – Geschäfte und öffentliche Einrichtungen werden nach einem einfachen Ampelprinzip auf ihre Zugänglichkeit hin bewertet.

Jeder kann bei Wheelmap mitmachen und Orte kennzeichnen. Rot heißt nicht rollstuhlgerecht, gelb meint teilweise rollstuhlgerecht und grün steht für vollständig rollstuhlgerecht. Darüber hinaus vermitteln Fotos einen Eindruck von dem Zugang von Orten. Nutzer können weitere Angaben zu dem Ort und Kommentare hinzufügen, die zusätzliche Orientierung bieten.

Die gesammelten Informationen sind frei zugänglich, einfach zu verstehen und jederzeit teilbar. Gelbe Seiten ist der erste Anbieter, der die umfangreiche Datensammlung integriert und diesen Service zur Verfügung stellt. „Informationen zur Zugänglichkeit von Orten sollten genauso selbstverständlich sein wie eine Telefonnummer oder eine Postleitzahl. Dank dieser Zusammenarbeit mit Gelbe Seiten finden die Nutzer diese Infos nun dort, wo sie sie erwarten können”, so Raul Krauthausen, Behindertenaktivist und Erfinder der Wheelmap.

Diese Informationen helfen in ihrer Mobilität eingeschränkten Menschen, mobiler zu werden und einfacher am Leben teilnehmen zu können. Damit tragen Gelbe Seiten und der Berliner Sozialhelden e. V., der die Wheelmap betreibt, langfristig zu einer stärkeren Teilhabe behinderter Menschen in der Gesellschaft bei.

Darüber hinaus spendet Gelbe Seiten ab sofort jeden Monat 2.000 Euro an Wheelmap, damit neue Projekte initiiert werden können.

Wir über uns:

Gelbe Seiten wird von DeTeMedien und 16 Gelbe Seiten Verlagen gemeinschaftlich herausgegeben und gemeinschaftlich verlegt. Die Herausgeber- und Verlegergemeinschaft gewährleistet, dass die vielfältigen Inhalte von Gelbe Seiten als Spezialist für Branchenverzeichnis-Angebote den Nutzern in allen medialen Ausprägungen als Buch, online, mobil sowie u. a. als Smartphone- und Tabletversion zur Verfügung gestellt und kontinuierlich weiterentwickelt werden. Die Bezeichnung Gelbe Seiten ist in Deutschland eine geschützte und auf die Gelbe Seiten Zeichen-GbR eingetragene Wortmarke. Ebenfalls besteht Markenschutz für die Gelbe Seiten Zeichen-GbR für eine abstrakte Verwendung der Farbe Gelb.

Über Wheelmap:

Wheelmap.org wurde 2010 vom gemeinnützigen Verein Sozialhelden e.V. initiiert. Das Projekt basiert auf der OpenStreetMap und wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Deutschen Bürgerpreis, dem Deutschen VerzeichnismedienPreis und dem World Summit Award. Im Dezember 2015 rief Wheelmap in Kooperation mit der Weltgesundsorganisation (WHO) unter dem Namen #MapMyDay zum weltweiten Markieren von Orten auf.

*Interne Quelle 2016

[PM Gelbe Seiten Marketing GmbH, 12.07.2016]

 


 


11.7.2016 - Ab sofort Lokalmatadoren mit überzeugender digitaler Marketingstrategie gesucht!

Greven Medien launcht neuen Award für kleine und mittelständische Unternehmen

Greven Medien, der Experte für lokales Marketing aus Köln, ruft in diesem Sommer einen neuen Award zum Thema lokales Marketing ins Leben. Mit dem „Lokalmatador“ werden kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) ausgezeichnet, die eine stringente Lokalmarketingstrategie auf digitaler Ebene verfolgen. Bewerbungen können ab sofort bis zum 31. August unter www.ich-bin-lokalmatador.de eingereicht werden. Die Preisverleihung findet am 26. Oktober 2016 im Rahmen der Kölner Internetwoche statt. Dotiert ist der neue Award mit insgesamt 69.000 Euro.

Lokales Marketing wird im Zeitalter der Digitalisierung immer wichtiger und ist mittlerweile ein entscheidendes Kriterium für den unternehmerischen Erfolg. Das Verhalten der Konsumenten hat sich in den letzten Jahren durch digitale und mobile Endgeräte nachhaltig verändert. Viele Verbraucher informieren sich vor dem Einkaufsbummel zunächst online über Angebote und Produkte, bevor sie im Geschäft vor Ort eine Kaufentscheidung treffen. „Sozial, lokal, mobil – diese Schlagwörter beschreiben die Grundpfeiler, auf die erfolgreiches Marketing heute bauen sollte. Der Kunde muss überall und in Echtzeit in seinem individuellen Lebenskontext erreicht werden, am besten mit einer personalisierten Botschaft, die von ihm als Mehrwert in seiner derzeitigen Situation empfunden wird“, ist Patrick Hünemohr überzeugt. „Daher haben wir den „Lokalmatador“ ins Leben gerufen. Mit diesem Award möchten wir KMU auszeichnen, die es mit einer ausgefeilten, digitalen Lokalmarketingstrategie geschafft haben, den digitalen Transformationsprozess im eigenen Unternehmen erfolgreich umzusetzen und nach vorne zu treiben“, so Hünemohr weiter.

Der Award
Vergeben wird der „Lokalmatador“ in den drei Kategorien Kleinstunternehmen (bis 9 Mitarbeiter), kleine Unternehmen (bis 49 Mitarbeiter) und mittelständische Unternehmen (bis 249 Mitarbeiter). Teilnahmeberechtigt sind Firmen, Geschäfte und Betriebe aller Branchen (Agenturen ausgenommen), die explizit lokales Marketing auf digitaler Ebene betreiben und ihren Firmensitz in Deutschland haben. Bewerbungen können ab sofort über die Homepage www.ich-bin-lokalmatador.de ganz unkompliziert und selbstverständlich kostenfrei eingereicht werden. Dabei sind verschiedene Informationen anzugeben, wie die Firmenhomepage, der Unternehmensblog, die Nutzung von SEA sowie Maßnahmen im Bereich Social Media und Bewertungsmanagement.

Der Preis
In jeder der drei Unternehmenskategorien (Kleinstunternehmen, kleine Unternehmen, mittelständische Unternehmen) werden jeweils drei Preise vergeben. Auf die insgesamt neun Preisträger warten attraktive Gewinne. So erhalten die Sieger des ersten Platzes jeweils einen Mediengutschein von Greven Medien im Wert von 10.000 Euro sowie eine Mediaeinbuchung bei Radio Köln mit einem Volumen von 3.000 Euro. Auf die Zweitplatzierten wartet ein Mediengutschein von Greven Medien über 7.000 Euro und der dritte Platz umfasst einen Greven Mediengutschein in Höhe von 3.000 Euro.

Die Jury
Die Fachjury besteht aus renommierten Experten der relevanten Branchen, wie Handwerk, Handel, Medien und Kommunikation. So konnten Marcus Otto, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Bergisches Land, und Ulf Reichardt, Hauptgeschäftsführer der IHK Köln, als Juroren gewonnen werden. Ebenfalls konnte ein starker Medienpartner ins Boot geholt werden: Claudia Schall, Chefredakteurin von Radio Köln. Komplettiert wird die fünfköpfige Jury durch Michael Maasmeier, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der Kölner Kommunikationsagentur Counterpart Group, sowie Patrick Hünemohr, Geschäftsführer von Greven Medien, Initiator des neuen Marketing-Awards. „Wer sich in der heutigen Zeit gegen die stetig wachsende Digitalisierung und neue Werbeformen sperrt, verschenkt lukrative Marktpotenziale. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen können durch lokale Online-Maßnahmen große Effekte mit einem überschaubaren Budget erzielen. Dies soll den Unternehmen durch den „Lokalmatador“ und die attraktiven Gewinne noch einmal vermittelt und schmackhaft gemacht werden“, erläutert Patrick Hünemohr.

Alle weiteren Informationen zum Bewertungssystem und zeitlichen Ablauf stehen online unter www.ich-bin-lokalmatador.de zur Verfügung.

Über die Greven Medien GmbH & Co. KG

Die Greven Medien GmbH & Co. KG ist bereits seit 1828 Partner für Unternehmen im lokalen Marketing. Als 360-Grad-Dienstleister bietet Greven kompetente Beratung bei lokalem Marketing im On- und Offline-Bereich sowie weitere Services, wie die Website-Erstellung, Suchmaschinenwerbung und -optimierung sowie Social-Media-Angebote. Greven Medien pflegt etwa 40.000 Kundenbeziehungen im Rheinland. [PM Greven Medien GmbH & Co. KG, 11.7.2016]

 


 

11.07.2016 - 11880 Solutions AG startet werkenntdenBesten.de: Mehr als acht Millionen Bewertungen zu 350.000 Unternehmen erstmals auf einer Website gebündelt

Die 11880 Solutions AG (ehemals telegate AG) startet jetzt mit werkenntdenBesten.de eine bislang einzigartige Bewertungsplattform. Zum ersten Mal werden Kundenrezensionen von 45 relevanten Websites unter einer einzigen Adresse gebündelt. Davon profitieren Verbraucher und Unternehmer gleichermaßen: Verbraucher müssen nicht mehr das Netz durchforsten, um sich mit Hilfe vieler verschiedener Bewertungsportale ein Bild des gesuchten Anbieters zu verschaffen. Firmeninhaber haben erstmals einen Überblick über sämtliche Online-Bewertungen, die zu ihrem Unternehmen auf einer Vielzahl von Bewertungsseiten abgegeben wurden. Gleichzeitig werden sie immer über neue Bewertungen informiert.

„Bewertungen sind ein elementarer Bestandteil des Online-Marketings. Deshalb ergänzt werkenntdenBesten.de unser Online-Angebot für kleine und mittlere Unternehmen sehr sinnvoll und effizient. Unternehmer sparen viel Zeit in ihrem aufwändigen aber erforderlichen Bewertungsmanagement“, erklärt Christian Maar, Vorstandsvorsitzender der 11880 Solutions AG. “Verbraucher finden bei werkenntdenBesten.de eine nützliche Orientierungshilfe, die es so noch nicht gibt.“

Auf werkenntdenBesten.de sehen Verbraucher in einer nach Branchen und Ort sortierten Treffer-Übersicht, wie gut der Notendurchschnitt für das ausgewählte Unternehmen ist. Ein Index informiert über das Durchschnittsranking aller im Netz veröffentlichten Bewertungen. Der neue Service bietet damit eine konkurrenzlose Möglichkeit, sich unkompliziert einen umfassenden Gesamteindruck über den passenden Dienstleister zu verschaffen.
Kleinen und mittleren Unternehmen bietet werkenntdenBesten.de eine einmalige Lösung für ihr Bewertungsmanagement: Sie können sich über eine Alarmfunktion tagesaktuell über jede neu veröffentlichte Bewertung informieren lassen und verpassen nichts, was über sie im Netz von Kunden geschrieben wird. Bewertete Unternehmen erhalten zusätzlich ein attraktives Bewertungssiegel, das sie kostenlos in ihrer Online- und Offline-Kommunikation einsetzen können. 11880.com-Firmenkunden erhalten zudem ein umfangreiches Paket, um mühelos begehrte Kunden-Bewertungen für ihr Unternehmen zu sammeln.

11880* steht seit zwei Jahrzehnten für schnelle und zuverlässige Ergebnisse bei der Suche nach Privatpersonen und lokalen und überregionalen Anbietern aller Branchen. Deutschlands zweitgrößte Telefonauskunft unter der Nummer 11880* bietet persönliche Unterstützung, während das Online-Branchenbuch 11880.com und die gleichnamige App gezielte Informationen liefern und direkt zu passenden Anbietern in der gewünschten Region vermitteln. Über Fachportale für eine Vielzahl von Branchen bringt 11880* Verbraucher und Anbieter schnell und effizient zusammen. Ergänzt wird das Online-Angebot um einen telefonischen Büro-Service, der insbesondere von Kleinunternehmen ohne Back Office genutzt wird. Mit werkenntdenbesten.de bietet 11880*-Unternehmern eine einzigartige Möglichkeit des effektiven Bewertungsmanagements. Sowohl die Telefonauskunft 11880* als auch die digitale Tochtergesellschaft klicktel AG gehören zur börsennotierten Muttergesellschaft 11880 Solutions AG, deren Aktie im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Essen beschäftigt 800 Mitarbeiter an insgesamt vier Standorten in Essen, München, Neubrandenburg und Rostock.
* 1,99 EUR/Min. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom. Aus dem Mobilfunknetz können ggf. abweichende Preise gelten. Preis einer SMS-Anfrage nur 1,99 € (VF D2 Anteil 0,12 €) im Inland. [PM 11 88 0 Solutions AG, 11.07.2016]

 


 

08.07.2016 - Auf die Plätze, fertig, rein ins kühle Nass!
Die Temperaturen steigen endlich. Was liegt da näher als ein Besuch im örtlichen Freibad?
Ganz gleich, ob Sie lieber plantschen, auf der Liegewiese entspannen oder sich beim Wassersport messen: für alle Freibadfans findet der Strandbadguide von Das Örtliche das passende Bad. Die praktische App bietet eine Übersicht über 3.600 Badestellen in ganz Deutschland.

Kostenlos gibt es zusätzlich sämtliche Informationen zu Ausstattung, Öffnungszeiten, Preisen, Parkmöglichkeiten und vielem mehr. Wer bei Sonnenuntergang den Abend ausklingen lassen möchte, der findet auch die angesagte Beach-Bar in der Nähe. Eine Beschreibung zum Bad, Nutzer-Bewertungen und Fotos ergänzen das Bild. Sollte die Lieblingsbadestelle noch nicht in der Liste sein, können Nutzer diese einfach selbst ergänzen und Freunden per E-Mail, Facebook oder Twitter empfehlen. Interessant ist zudem die Funktionsanzeige „DLRG gesichert“. Diese zeigt an, ob eine Badestelle von der DLRG gesichert wird. So können insbesondere Familien mit kleinen Kindern ruhiger baden gehen.

Neben der App gibt es auch eine Onlinevariante unter www.dasoertliche.de/freibad. Das dort integrierte Strandbadguide-Magazin informiert über die neuesten Trends und gibt Tipps für einen erlebnisreichen Sommer. Und falls es doch mal regnen sollte, findet man auch Hallenbäder über den Strandbadguide. Der Strandbadguide ist für iPhone und iPad im App Store erhältlich, Nutzer von Android Smartphones und Tablets werden im Play Store fündig.

Über die Das Örtliche Service- und Marketing GmbH

Als führendes kostenloses Telekommunikationsverzeichnis für die lokale Suche ist Das Örtliche mehr als 90 Prozent der Deutschen bekannt, jeder zweite nutzt Das Örtliche monatlich mindestens einmal. Nutzer haben die Wahl zwischen Buch, Online- und mobiler Suche sowie der Suche über Apps für aktuelle Smartphones (iPhone, Android, WindowsPhone und Tablets. Mit ca. 18 Millionen Besuchern monatlich zählt www.dasoertliche.de zu den führenden Anbietern bei der lokalen Onlinesuche. Ebenso überzeugt das mobile App Angebot mit über 5 Millionen Downloads. Die 1.055 lokalen Einzelausgaben werden von rund 100 Verlagen in Kooperation mit der Deutschen Telekom Medien herausgegeben. [PM Das Örtliche Service- und Marketing GmbH, 8.7.2016]

 


 

04.07.2016 - Lutz Bandte wechselt in die Geschäftsführung der Schlüterschen

Lutz Bandte wurde zum 1. Juli 2016 in die Geschäftsführung der Schlüterschen Verlagsgesellschaft in Hannover berufen. Er führt zukünftig gemeinsam mit Stefan Schnieder die Geschäfte des Mediendienstleisters. In seiner bisherigen Position als Leiter Content und Data bei der Schlüterschen wird Lutz Bandte weiterhin tätig sein.

Die Schlütersche Verlagsgesellschaft GmbH & Co. KG startet mit zwei Geschäftsführern in das zweite Halbjahr 2016.

„Ich freue mich sehr, dass Lutz Bandte zusammen mit mir den weiteren Weg der Schlüterschen gestaltet. Mit ihm haben wir einen sehr erfahrenen Kollegen an Bord, der bereits für verschiedene Verlage in seiner Tätigkeit als Geschäftsführer überzeugt hat“, so Stefan Schnieder, Geschäftsführer der Schlüterschen Verlagsgesellschaft

Lutz Bandte war bis 2015 als Geschäftsführer der Verlagsgruppe BVA Media Group tätig, wo er unter anderem für die erfolgreiche Digitalisierung des Informationsgeschäfts verantwortlich war. Seit seinem Wechsel zur Schlüterschen im Mai 2015 leitet er dort den Bereich Content und Data, um die Neuausrichtung und Digitalisierung der mehr als 30 Fachtitel voranzutreiben und die Content-Angebote weiterzuentwickeln.

In der gemeinsamen Geschäftsführung übernimmt Stefan Schnieder die Rolle des Vorsitzenden. Schnieder hat zudem seinen Vertrag als Geschäftsführer um weitere fünf Jahre bis zum Jahr 2021 verlängert.

Über die Schlütersche

Die Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG ist ein Mediendienstleister für kleine und mittlere Unternehmen. Für ihre Kunden entwickelt die Schlütersche Werbe- und Marketingkonzepte – digital, in Print oder crossmedial, alles aus einer Hand.

Das Service-Angebot umfasst unter anderem Einträge in Branchenverzeichnissen, die Erstellung von Unternehmenswebseiten und Suchmaschinenmarketing zur optimalen Sichtbarkeit im Web. Daneben verfügt die Schlütersche über ein umfangreiches Branchenwissen: Mehr als 30 Fachzeitschriften und -zeitungen, Online-Medien, zahlreiche Bücher sowie branchenrelevante Fachveranstaltungen gehören zum Portfolio. Das Ziel der Schlüterschen ist es, durch die Verbindung von Branchenexpertise und Mediendienstleistungen den idealen Marketing-Auftritt ihrer Kunden zu ermöglichen. [PM Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, 4.07.2016]

 


 

04.07.2016 - Gelbe Seiten und LLOYD arbeiten erfolgreich im Bereich Location-based Services zusammen

    - Überdurchschnittliche Leistungswerte bei 37 Aktionen in 20 Städten
    ​- Große Akzeptanz aller Botschaften durch innovative Point-of-Sale-Aktivierung

Als vollen Erfolg und eine eindrucksvolle Dokumentation des Potenzials standortbezogener Dienste für die Aktivierung von Kunden bewerten die Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft und der Premium-Schuhhersteller LLOYD ihre Zusammenarbeit im Bereich Location-based Services: Vom 19. Februar bis 10. April 2016 konnten Kunden die Vorteile von Location-based Services mit der App von Gelbe Seiten erfahren und besondere Einkaufsmomente bei LLOYD erleben.

Ziel der Zusammenarbeit war es, Kunden auf Aktionen, Kampagnen oder verkaufsoffene Sonntage hinzuweisen und sie zu einem Besuch der bundesweit 28 Concept Stores von LLOYD zu motivieren. Im Rahmen der Kampagne erhielten Kunden, sobald sie sich im Umkreis von 75 Metern eines Concept Stores aufhielten, Push-Nachrichten auf ihre App von Gelbe Seiten. Diese Nachrichten enthielten unterschiedlichste Botschaften. Insgesamt wurden 37 Aktionen aus sechs Themenwelten umgesetzt:

   - Die Ankündigung der Frühjahrs- und Sommerkollektion 2016.
   - Beim Kauf eines Schuhs aus der X-Motion Kollektion gab es eine Travelbag gratis dazu.
   - Eine Kooperation mit dem Sockenhersteller Sympatico.
   -  Die neue Frühlingskollektion.
    - „Damenwelt“ mit der Botschaft „Im LLOYD Store gibt es nicht nur Herrenschuhe zu kaufen“
    - Der Hinweis auf den verkaufsoffenen Sonntag in allen deutschen Städten mit einem Concept Store von LLOYD.    

Darüber hinaus lud LLOYD über die App von Gelbe Seiten User dazu ein, sich beim Schuhkauf ein Give Away abzuholen. Mit dieser Aktion wurde anhand der abgeholten Give Aways messbar, wie viele User tatsächlich aufgrund der Push-Nachricht im Store waren und eingekauft haben. Beispielsweise konnten am 24. März knapp 9.000 Nutzer im Umfeld der Concept Stores von LLOYD erreicht werden und von der Kooperation mit dem Sockenhersteller Sympatico profitieren. Die Verweildauer im Umkreis des Ladens lag durchschnittlich bei einer halben Stunde. Entwickelt und begleitet wurde diese innovative Point-of-Sale-Aktivierung von der Werbeagentur Saint Elmo’s Hamburg.

Von Location-based Services profitieren

Mit einer sehr hohen Treffergenauigkeit kann der Händler vor Ort neue und bestehende Kunden ansprechen und in sein Ladengeschäft führen: Für mehr als 90% der Empfänger ist die Nachricht relevant Bei anderen lokalen Marketing-Maßnahmen können die Streuverluste bei bis zu 75 Prozent betragen.

„Für LLOYD stellt Location based Services eine positive Ergänzung im Maßnahmenmix dar, was durch die sehr guten Öffnungsraten von 14,93 Prozent unterstrichen wird. Eine tolle Möglichkeit, die Aufmerksamkeit zusätzlicher, potenzieller Kunden auf unsere Concept Stores zu lenken“, sagt Katharina Meindertsma, Marketingleiterin bei LLOYD. Im Durchschnitt liegen die Öffnungsraten von Newslettern bei ca. 5,0 Prozent, die von Bannern bei über 0,5 Prozent.

Stephan Theiß, Geschäftsführer der Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft, zog eine erste Bilanz: „Die Zusammenarbeit mit LLOYD war ein voller Erfolg und belegt eindrucksvoll das Potenzial von Location-based Services. Die innovativen PoS-Aktvierungen haben gezeigt, dass der Service sehr positiv wahrgenommen wird, wenn sie mit guten Angeboten verknüpft sind.“

Über Gelbe Seiten:

Gelbe Seiten wird von DeTeMedien und 16 Gelbe Seiten Verlagen gemeinschaftlich herausgegeben und gemeinschaftlich verlegt. Die Herausgeber- und Verlegergemeinschaft gewährleistet, dass die vielfältigen Inhalte von Gelbe Seiten als Spezialist für Branchenverzeichnis-Angebote den Nutzern in allen medialen Ausprägungen als Buch, online, mobil sowie u. a. als Smartphone- und Tabletversion zur Verfügung gestellt und kontinuierlich weiterentwickelt werden.

Die Bezeichnung Gelbe Seiten ist in Deutschland eine geschützte und auf die Gelbe Seiten Zeichen-GbR eingetragene Wortmarke. Ebenfalls besteht Markenschutz für die Gelbe Seiten Zeichen-GbR für eine abstrakte Verwendung der Farbe Gelb.

Über LLOYD:

Die LLOYD Shoes GmbH produziert mit großer Leidenschaft und handwerklichem Können seit 1888 hochwertige Herren- und Damenschuhe. Gegründet in Bremen als H. F. Meyer Schuhfabrik, ist der Premiummarken-Schuhhersteller seit 1942 im niedersächsischen Sulingen ansässig. Seit über 125 Jahren perfektioniert LLOYD die Herstellung exklusiver Qualitätsschuhe in Passform, Design und Verarbeitung. Unverkennbar sind LLOYD Schuhe durch ihr Markenzeichen, den weltbekannten roten Streifen.

Das Unternehmen beschäftigte im Jahr 2015 durchschnittlich 1.509 Mitarbeiter, davon allein 596 in Deutschland. Im Geschäftsjahr 2015 verbuchte das Unternehmen einen konsolidierten Umsatz von rund 131 Mio. Euro.

Neben Damen- und Herrenschuhkollektionen vertreibt LLOYD auch hochwertige Accessoires und Lederjacken. LLOYD Produkte werden derzeit in mehr als 60 Länder exportiert und sind an etwa 3.700 Verkaufspunkten erhältlich. In Deutschland gibt es aktuell 30 Concept Stores, unter anderem in Hamburg, Berlin und München. Weltweit existieren rund 20 weitere Concept Stores, zum Beispiel in Kopenhagen und Budapest. [PM Gelbe Seiten Marketing GmbH, 4.07.2016]

 


 

21.06.2016 Der „Stellenmarkt für Auszubildende 2017“ ist erschienen!
Der unverzichtbare Almanach für alle Schülerinnen, Schüler, Azubis und Eltern.

Die passenden Auszubildenden zu finden ist gar nicht mal so leicht und wird, darf man einschlägigen Umfragen Glauben schenken, auch von Jahr zu Jahr schwieriger.

Der „Stellenmarkt für Auszubildende“ unterstützt Sie dabei, dass es Ihnen auch in Zukunft gelingt in Sachen Azubis einen Schritt voraus zu sein.  In Zusammenarbeit mit der IHK Karlsruhe bringt das Haus Röser seit vielen Jahren das beliebte Magazin auf den Markt.
 
Auf ca. 150 Seiten schlägt der „Stellenmarkt  für Auszubildende“ die Brücke zwischen den zukünftigen Auszubildenden und der Wirtschaft. Berufsbilder, Bewerbungstipps mit Interessen- und Eignungstests, Informationen der IHK und der Bundesagentur für Arbeit, ein  Verzeichnis der ausbildenden Betriebe der Region, und viele weitere nützliche Informationen unterstützen potentielle Auszubildende bei der Berufsfindung, Bewerbung und Arbeitsplatzsuche. Das macht den „Stellenmarkt“ zu einem unverzichtbaren Almanach für alle Schülerinnen, Schüler, Azubis, Firmen und Eltern.

Der Stellenmarkt für Auszubildende 2017 ist jetzt erschienen und mit einer Auflage von ca. 25.000 Exemplaren an die zukünftigen Abgangsklassen aller allgemeinbildenden Schulen in der TechnologieRegion Karlsruhe kostenfrei versandt worden.

Neben der Printausgabe und Internetapplikation steht der „Stellenmarkt für Auszubildende“  außerdem als APP mit erweiterten und aktualisierten Inhalten zum Download in allen Stores kostenfrei zur Verfügung unter: „Stellenmarkt für Azubis“

Weitere Informationen unter: www.stellenmarkt-fuer-auszubildende.de [PM Röser MEDIA GmbH & Co. KK, 21.6.2016]

 


 

20.06.2016 - Heise und Dumrath & Fassnacht gründen neue Holding: Wachstum durch Zusammenschluss

Die beiden Anbieter von Verzeichnismedien, die Heise Gruppe, Hannover, und Dumrath & Fassnacht, Hamburg, wollen künftig gemeinsam ihr Geschäft stärken und ausbauen. In eine neue Holding, Heise & Dumrath Medien GmbH & Co. KG, werden die Verzeichnismediengesellschaften beider Unternehmen zum 1. Juli 2016 eingebracht. Geschäftsführer der Holding mit Sitz in Hannover ist Ansgar Heise.

Ziel des Zusammenschlusses ist es, das Verzeichnisgeschäft als gemeinsame Herausgeber und Verleger mit DeTeMedien, Deutsche Telekom Medien GmbH zu stärken und im Bereich New Media zu wachsen. "Wir sehen den Zusammenschluss ganz klar als unternehmerische Chance, unsere Kunden im Bereich digitaler Medien und im klassischen Verzeichnisgeschäft zukunftsgerichtet zu beraten", sagt Ansgar Heise, Geschäftsführer der Heise Gruppe.

"Wir freuen uns, mit Heise einen Partner gefunden zu haben, der bereits stark im New Media-Bereich ist, aber auch nach wie vor Wert auf die klassischen Verzeichnismedien legt", sagt Dr. Christoph Dumrath, Geschäftsführer der Dumrath & Fassnacht KG (GmbH & Co. KG). Beim Zusammenschluss bleiben die bisherigen Standorte der Holding-Gesellschaften unverändert Hannover, Hamburg, Erfurt, Rostock und Wels in Österreich.

Heise Gruppe

Gegründet 1949 als Verlag Heinz Heise ist die Heise Gruppe heute ein weit verzweigtes, international tätiges Medienhaus. Der Geschäftsbereich Verzeichnismedien, der seit vorigem Jahr unter der Absendermarke Heise RegioConcept im Markt tätig ist, gibt in Zusammenarbeit mit DeTeMedien 11 Ausgaben von Das Telefonbuch und 101 Ausgaben von Das Örtliche im nord- und westdeutschen Raum heraus. Zum Portfolio der Heise Gruppe gehören des Weiteren Zeitschriften (u. a. c't, iX, Technology Review, Make), der bekannte IT-Nachrichten-Channel heise online sowie das Preisvergleichsportal geizhals.at. Mehr über die Heise Gruppe: www.heise-gruppe.de

Dumrath & Fassnacht

Dumrath & Fassnacht ist ein Informationsdienstleister für Verzeichnismedien. Das Unternehmen wurde 1786 als Adressbuchverlag am Hamburger Fischmarkt gegründet. Heute gibt der moderne, zertifizierte Verlag Telefon- und Branchenverzeichnisse in Norddeutschland heraus und betreibt Onlineportale. Die bekanntesten Produkte sind: Das Telefonbuch, Gelbe Seiten und Das Örtliche, jeweils auch als Online- und App-Version. Mehr über Dumrath & Fassnacht: www.duf.de

Verzeichnismedien

Verzeichnismedien - allen voran die bekannten Ausgaben von Das Örtliche, Das Telefonbuch und Gelbe Seiten - sind Produkte, die auf der Veröffentlichung von Kommunikationsdaten basieren - sowohl gedruckt als auch im Internet. Gemeinsame Herausgeber und Verleger dieser Verzeichnisse sind DeTeMedien und etwa 100 regionale Medienunternehmen. Die Verzeichnisse finanzieren sich ausschließlich über den Verkauf von Werbeeinträgen. [PM Heise RegioConcept, 20.06.2016]

 


 

20.06.2016 - Benzinpreisvergleich per Messenger – Günstig tanken mit dem Benzinchat von Das Örtliche

Wer kennt das nicht: Man ist mit dem Auto in einer fremden Stadt unterwegs und der Tank ist leer. Jetzt heißt es: Wo ist die günstigste Tankstelle? Ab sofort ist die Suche so einfach wie nie: Der Benzinchat von Das Örtliche leitet seine Nutzer schnell und einfach zur günstigsten Zapfsäule in der Nähe.

Und so funktioniert’s:
Im Messenger von Facebook einfach eine Unterhaltung mit dem Benzinchat (@benzinchat) beginnen und den eigenen Standort übermitteln. Innerhalb von Sekunden gibt’s die Antwort vom Benzinchat: Dieser schlägt sowohl die günstigste, als auch die nächstgelegene Tankstelle in der Umgebung vor. Weitere Tankstellen sind nach wie vor über die Benzinpreissuche der Ö-App oder die mobile Website von Das Örtliche abrufbar.

Das Örtliche bietet mit dem Benzinchat eine bequeme Ergänzung zur Website und zur App an, da er die Suche verkürzt und zudem das eigene Datenvolumen schont. Eine ausführliche Anleitung zur Nutzung des Chats gibt es unter www.benzinchat.de, die Facebook-Seite zum Benzinchat ist über facebook.com/benzinchat erreichbar.

Die wichtigsten Infos auf einen Blick:
Neuer Dienst für Deutschland: per Benzinchat von Das Örtliche schnell und kostenlos die günstigste und nächste Tankstelle finden!
1. im Facebook-Messenger Unterhaltung mit @benzinchat beginnen
2. den aktuellen Standort übermitteln
3. die nächste und günstigste Tankstelle mit allen Kontaktinfos erhalten
Anleitung sowie weitere Infos unter www.benzinchat.de

Als führendes kostenloses Telekommunikationsverzeichnis für die lokale Suche ist Das Örtliche mehr als 90 Prozent der Deutschen bekannt, jeder zweite nutzt Das Örtliche monatlich mindestens einmal. Nutzer haben die Wahl zwischen Buch, Online- und mobiler Suche sowie der Suche über Apps für aktuelle Smartphones (iPhone, Android, WindowsPhone und Tablets. Mit ca. 18 Millionen Besuchern monatlich zählt www.dasoertliche.de zu den führenden Anbietern bei der lokalen Onlinesuche. Ebenso überzeugt das mobile App Angebot mit über 5 Millionen Downloads. Die 1.055 lokalen Einzelausgaben werden von rund 100 Verlagen in Kooperation mit der Deutschen Telekom Medien herausgegeben. [PM Das Örtliche Service- und Marketing GmbH, 20.06.2016]

 


 

08.06.2016 - Hauptversammlung beschließt mit großer Mehrheit: Aus telegate AG wird 11 88 0 Solutions AG

Ad hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG

Die telegate AG wird in 11 88 0 Solutions AG umbenannt. Das wurde von 99,7 Prozent der Aktionäre in der ordentlichen Hauptversammlung des Unternehmens beschlossen. Das Unternehmen wird alle erforderlichen Prozesse für eine Umbenennung umgehend in die Wege leiten

Grund für die Entscheidung ist ein einheitlicher Auftritt unter der Marke 11 88 0*, die der Mehrheit der deutschen Verbraucher als Nummer für schnelle Hilfe und Information bekannt ist. Nach der Übernahme der klicktel AG vor acht Jahren hatte das Unternehmen die beiden Geschäftsbereiche der Telefonauskunft und des Digitalgeschäfts unter vier verschiedenen Marken geführt. In Zukunft werden alle Aktivitäten des Unternehmens unter der Dachmarke 11 88 0 gebündelt.

Die einzelnen Abstimmungsergebnisse zu den weiteren Tagesordnungspunkten der heutigen Hauptversammlung sind auf der Homepage www.telegate.com nachzulesen.

*1,99 EUR/Min. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom. Aus dem Mobilfunknetz können ggf. abweichende Preise gelten. Preis einer SMS-Anfrage 1,99 €  (VF D2 Anteil 0,12 €) im Inland. [PM telegate AG, 8.6.2016]

 


 

14.06.2016 - SachsenVerlag testet Geotracking Promotion für Gelbe-Seiten-App

 

Der SachsenVerlag geht neue Wege in der Vermarktung seiner Gelbe-Seiten-App. Mit Hilfe von einer Geotracking-Promotion soll die Nutzung der App in der Bevölkerung Zuspruch finden

Für 2016 hat der SachsenVerlag (LINK) eine Litfaßsäule als Dauerwerbefläche von WallDecaux gemietet, um die Gelbe Seiten App ganzjährig zu bewerben. Für einige Wochen im Jahr wird diese mit einer Geotracking-Promotion belegt. Diese sendet Push-Nachrichten an vorbeigehende oder -fahrende Passanten aus, welche die Gelbe-Seiten-App auf ihrem Smartphone geladen haben und Push-Nachrichten zugelassen haben. Das Geo-Fenster über der Litfaßsäule hat einen Radius von 100 Meter.

Die Push-Nachrichten beinhalten dabei keine typischen Werbenachrichten, sondern eine Einladung zum Kaffee. Mit Hilfe des mobilen Gutscheins, werden die Passanten in ein nahe gelegenes Café zum Kaffee eingeladen. Die Aktion soll die Wirkungsweise und die Funktionen der App verdeutlichen. Laut Verlag wurden die Kalenderwochen 22, 24 (diese Woche), 32, 34, 42, 44 und 52 für die App-Promotion gewählt.

Die App-Promotion ist eine Testphase. Bisher wurden ähnliche Geotracking-Promotion mit Push-Nachrichten vorwiegend von großen Werbetreibenden, wie McDonalds oder Mercedes-Benz genutzt. Der SachsenVerlag möchte damit neue Wege und neues Terrain testen.

Die Litfaßsäule steht am Dr.-Külz-Ring 14, nahe Prager Strasse/Karstadt in Dresden. 

Über uns
SELLWERK - ist eine Marke des SachsenVerlags. Wir helfen verkaufen.
Unter der Marke SELLWERK bündeln wir alle Produkte des SachsenVerlags (www.sachsenverlag.de). SELLWERK bietet für jeden Bedarf das passende Produkt für mehr Kundenkontakte und steigende Verkaufszahlen.
myBusinessOptimizer ist das neue Universalwerkzeug von SELLWERK für Ihr Unternehmen. myBusinessOptimizer bietet auf einer Plattform viele Tools für mittelständische Unternehmen, die nachweisbar erfolgreiche Geschäftskontakte ermöglichen und den Unternehmeralltag erleichtern. Welche Tools Sie nutzen, liegt ganz bei Ihnen. Übrigens: Das Angebot wird kontinuierlich mit neuen praktischen Tools erweitert. Erfahren Sie mehr unter www.sellwerk.de [PM Telefonbuch-Verlag Sachsen GmbH & Co. KG, 14.06.2016]

 


 

09.06.2016 -  Ein neuer Stern leuchtet über Berlin
TVG Verlag erhält Auszeichnung für TB GUIDE Shopping & Lifestyle Berlin-Mitte

Die Arbeit hat sich gelohnt! Der Verband Deutscher Auskunfts- und Verzeichnismedien (vdav) hat im Rahmen der Deutschen VerzeichnismedienPreise 2016 in Berlin den TB GUIDE Shopping & Lifestyle Berlin-Mitte ausgezeichnet. Als einziges Unternehmen erhielt der TVG Telefonbuch- und Verzeichnisverlag bei der „Directories Night“ die Auszeichnung „vdav-Star“ im Print-Bereich. Mit der Preisverleihung, die am 1. Juni 2016 zum 15. Mal stattfand, würdigt der vdav herausragende, innovative Kampagnen und Produktentwicklungen im Bereich der Verzeichnismedienlandschaft.

Ganz besonders bedankt sich der preisgekrönte TVG Verlag bei pdm solutions by ProDigitalis Medien GmbH, McFIT MODELS, Isabell Horn und allen, die bei der Erstellung des TB GUIDES involviert waren, insbesondere den beteiligten Anzeigenkunden. Dank gilt auch der Jury des ‪vdav.Der Clou beim neuen TB GUIDE Shopping & Lifestyle Berlin-Mitte und einer der Gründe für dessen Erfolg ist für Gerhard Kinzl, Geschäftsführer des TVG Verlags, klar: „Wir erklären nicht nur die absoluten Must-haves der Szene, wir zeigen auch die passenden Top-Adressen dazu. Trends werden hier nicht nur gelebt, sondern gemacht.“

Die Schauspielerin Isabell Horn ziert das Titelbild der Erstausgabe des TB GUIDE Shopping & Lifestyle in einem ihrer Lieblings-Outfits. Glamourös wie das Cover gibt sich der gesamte preisgekrönte Inhalt: Angefangen beim Aufstehen am Morgen über den Business-Tag bis hin zum Chillen am Abend finden „Mitte-Gänger“ alles, was in Sachen Styles, Mode, Essen und Trinken rund um Alex, Potsdamer Platz oder die Hackeschen Höfen angesagt ist. Tipps für müde Haut und den gefürchteten Bad Hair Day gehören ebenso zu den Inhalten wie der perfekte Workout-Look oder die Brille als Fashion Statement und ultimatives Modeaccessoire. Nicht zu vergessen die kultigsten Cocktailbars für lange Nächte.

Über den TVG Verlag
Als einer der bedeutenden Telefonbuchverlage in Deutschland ist der TVG Verlag Herausgeber der drei Telefonbücher Berlin, Hamburg, München sowie mehrerer lokaler Ausgaben von Das Örtliche. Die Telefonbücher des TVG Verlages erscheinen als Printversion, online und mobil. Darüber hinaus vertreibt der TVG Verlag nationale Auskunftsprodukte auf DVD-ROM. Als kompetenter Ansprechpartner für KMUs im Bereich Online-Marketing werden Adwords-Kampagnen angelegt, Webseiten erstellt und die Auffindbarkeit der Kunden im Netz optimiert. Mit dem neuen TB GUIDE, dem Wegweiser für jede Lebenslage, setzt der Verlag auf ein Mix aus hochwertigen redaktionellen Artikeln und aktuellen Adressen. [PM TVG Telefonbuch- und Verzeichnisverlag GmbH & Co. KG, 9.6.2016]

 


 

06.06.2016 - Neues Ratgeberverzeichnis für Familien in Berlin:

Der TB GUIDE Familie & Kind ist da.

Berlin ist eine Weltmetropole. Modern, vielfältig, anziehend. Für Künstler, Geschäftsleute und Touristen ist die Hauptstadt ein Magnet. Doch Berlin ist auch eine Familienstadt. In knapp einer halben Million Haushalte leben Eltern mit ihren Kindern, und in über zwei Drittel der Familien sind die Kinder unter 18 Jahre alt. Da ist es natürlich keine Frage, dass der Bedarf für einen Ratgeber in Sachen Familie & Kind hoch ist.

„Für Kinder und deren Eltern ist das Leben in einer pulsierenden Großstadt heute mehr denn je eine Herausforderung“, erklärt Gerhard Kinzl, Geschäftsführer des TVG Verlags, der das Special-Interest-Verzeichnis ebenso herausgibt wie das Telefonbuch für Berlin. Der TB GUIDE Familie & Kind als Ratgeber und Orientierungshilfe für das Familienleben in der Spreemetropole trifft daher einen Nerv.

Folgendes bietet der neue TB GUIDE: top-recherchierte Artikel zu insgesamt 14 abwechslungs-reichen Themen, wie Chancen und Risiken verschiedener Arbeitszeitmodelle für Familien, ein Leitfaden zur richtigen Mediennutzung für Kinder sowie alles rund um Freizeit mit der Familie. Leser erfahren, wie sie ihren Nachwuchs bestens auf den anstehenden Schuleinstieg vorbereiten, und an wen sie sich für eine sichere Betreuung für ihre Kleinen wenden können. Die hohe redaktionelle Qualität der Tipps und Artikel garantieren die Experten der Redaktion von FOCUS-GESUNDHEIT.

Als besonderen Service finden Leser des TB GUIDES Familie & Kind zu jedem Thema die besten Empfehlungen zu den passenden Beratungsstellen und Dienstleistern in ihrer Nähe. Dazu gibt’s verlässlich recherchierte Ranglisten, etwa von den besten Spielplätzen oder den schönsten Buchhandlungen Berlins.

Tipps für große und kleine Kinder finden Leser auch unter der Rubrik „Lokal & Nützlich“. Hier werden attraktive Freizeitveranstaltungen vorgestellt, die das Familienleben in der Großstadt Berlin noch lebenswerter machen. Alles kein Problem mit dem fast 300 Seiten starken Auskunftsverzeichnis.

Damit nicht genug: Auch im Internet unter www.tb-guide.de gibt es zu allen Themengebieten aktuelle Tipps, Ratgeber und die besten Adressen im Umkreis. Gerhard Kinzl: „Berlin ist eine Familienmetropole, und wir zeigen, wie man dort mit seiner Familie hervorragend leben kann.“

Der TB GUIDE Familie & Kind des TVG Verlags erscheint am 6. Juni und liegt in über 300 Locations in Berlin kostenlos aus, unter anderem in den REWE Supermärkten und Nahkauf-Märkten. Unter der Servicehotline (0 800) 38 63 34 36 kann der TB GUIDE auch telefonisch bestellt werden.

Über den TVG Verlag
Als einer der bedeutenden Telefonbuchverlage in Deutschland ist der TVG Verlag Herausgeber der drei Telefonbücher Berlin, Hamburg, München sowie mehrerer lokaler Ausgaben von Das Örtliche. Die Telefonbücher des TVG Verlages erscheinen als Printversion, online und mobil. Darüber hinaus vertreibt der TVG Verlag nationale Auskunftsprodukte auf DVD-ROM. Als kompetenter Ansprechpartner für KMUs im Bereich Online-Marketing werden Adwords-Kampagnen angelegt, Webseiten erstellt und die Auffindbarkeit der Kunden im Netz optimiert. Mit dem neuen TB GUIDE, dem Wegweiser für jede Lebenslage, setzt der Verlag auf ein Mix aus hochwertigen redaktionellen Artikeln und aktuellen Adressen. [PM TVG Telefonbuch- und Verzeichnisverlag GmbH & Co., 6.6.2016]

 


 

06.06.2016 - Mehr Zeit für Kunden vor Ort:
Yoummday.com bietet Unternehmen individuellen Telefonsupport

Yoummday.com (www.yoummday.com), der erste Online-Marktplatz für telefonische Dienstleistungen, unterstützt jetzt effektiv und kostengünstig den Kundendienst kleiner und großer Unternehmen. Während Eigentümer und Mitarbeiter sich persönlich um ihre Kunden vor Ort kümmern können, nehmen Yoummday-Agenten telefonisch eingehende Gespräche und Aufträge entgegen. Das Beste: Unternehmer suchen ihre Agenten individuell aus und bezahlen nur für tatsächlich geführte Telefonate, während Yoummday die Qualitätskontrolle und Abrechnung übernimmt.

Yoummday steht für „You made my day“, denn die Hauptziele des weltweiten ersten Marktplatzes für Sprachdienste sind es, Dinge zu vereinfachen und das Leben bequemer zu machen. Mit Yoummday gehören gering bezahlte und oft unmotivierte Call Center-Mitarbeiter der Vergangenheit an. Immobilien-, Technik- und Verwaltungskosten entfallen, ohne dass ein Qualitätsverlust entsteht. Außerdem sind die Kosten, die einem Unternehmen mit Yoummday für den telefonischen Support entstehen, durchschnittlich um die Hälfte niedriger als in der Call Center-Branche üblich. Mit der Möglichkeit, anhand von hinterlegten Sprach- und Videodateien Personen auszusuchen, ist ein weiterer großer Vorteil für die Unternehmenskunden. Ein Bewertungssystem, mit dem Telefonagenten von ihren Kunden bewertet werden können, sorgt zusätzlich für maximale Transparenz.

Hinter dem neuen Marktplatz für telefonische Services steht telegate- und GoYellow-Gründer Dr. Klaus Harisch, der rund zwei Jahrzehnte Erfahrung im Telekommunikationsmarkt bei Yoummday einbringt. „Wie Airbnb vor einigen Jahren im Hotel- und Ferienwohnungsmarkt revolutioniert jetzt Yoummday die Call Center-Branche. Vor allem kleinere Unternehmen und Online-Händler profitieren davon“, sagt Dr. Klaus Harisch. 

Yoummday.com ist ein internationaler Marktplatz für telefonische Dienstleistungen. Das Unternehmen mit Sitz in München wurde im Frühjahr 2016 von telegate- und GoYellow-Gründer Dr. Klaus Harisch gegründet. [PM telegate AG, 6.6.2016]

 


 

01.06.2016 - Pilotprojekt überzeugt mit überragenden Ergebnissen bei mobilem und standortbasiertem Marketing
-   Kunden sind begeistert von auf sie zugeschnittenen Rabatten und Gutscheinen, Informationen werden grundsätzlich als relevanter bewertet
-  Unternehmen lassen sich von Location-based Marketing überzeugen

 In einem einzigartigen Pilotprojekt haben die Hochschule der Medien Stuttgart, die Stadt Durlach und die Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft großflächig die Möglichkeiten und Anwendungen von Location-based Services getestet. Am verkaufsoffenen Wochenende 23. & 24. April 2016 wurde der Karlsruher Stadtteil Durlach zu einem digitalen und interaktiven Zentrum mit Modellcharakter. Über 50 Unternehmen und städtische Einrichtungen wie Restaurants, Boutiquen und Bars haben virtuelle Umkreise erhalten. Beim Betreten dieser Umkreise erhielten die zahlreichen Nutzer der App von Gelbe Seiten spezielle Informationen und besondere Angebote als Push-Nachrichten direkt auf ihr Smartphone. Nach Auswertung der Aktion zieht die Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft nun eine durchweg positive Bilanz.

Innovative Aktion mit Vorbildcharakter

Über 1.600 Teilnehmer an der Aktion, 5.409 versendete Nachrichten, davon über 30 Prozent gelesen und 877 ausgelöste Transaktionen – so ist die Bilanz des Feldversuchs in Zahlen. Die regionalen Händler konnten durch den Einsatz von Location-based Services, trotz eines verregneten Samstags, spürbar ihren Umsatz steigern. Beeindruckt zeigten sich alle Beteiligten vor allem von den hohen Mitmach- und Kaufraten, dem entscheidenden Faktor für regionale Wirtschaft. „Digitales Durlach“ hat aber noch mehr erreicht. Durlach weckt Begeisterung für solche Services. Raus aus der Technik-Ecke, rein ins wahre Leben. „Die Location-based Services von Gelbe Seiten waren an diesem Wochenende das Stadtgespräch, jeder – ob jung oder alt – wollte es selbst einmal ausprobieren“, erklärt Alexandra Ries, Ortsvorsteherin des Stadtteils Durlach. Der Vorsitzende des örtlichen Gewerbevereins DurlacherLeben e.V., Marcus Fränkle, ergänzt: „Schon im Vorfeld hat die Einfachheit der Handhabung und Umsetzung die lokalen Unternehmer überzeugt. Der Zuspruch durch die Kunden am verkaufsoffenen Wochenende war dann natürlich ideal und eine tolle Bereicherung der beiden Tage. Die mediale Präsenz – auch in den überregionalen Medien – für diese Aktion sollte natürlich auch nicht unterschätzt werden.“

Hohe Akzeptanz durch Kunden und Unternehmer

In der begleitenden Marktforschung, die von der Hochschule der Medien Stuttgart bei Endkunden und lokalen Unternehmen durchgeführt wurde, hat sich die positive Einschätzung vom Wochenende bestätigt. „Unsere Untersuchung macht deutlich, dass Angebote und Informationen lokaler Unternehmen bei den Kunden sehr gut ankommen“, erläutert Professor Dr. Jürgen Seitz von der Hochschule der Medien Stuttgart und ergänzt: „Wichtig ist aber, dass die Kommunikation sowohl authentisch, als auch spielerisch ist und die Aktionen durch begleitende Maßnahmen vor Ort unterstützt werden.“ Auch die Händler zeigten sich mit den Ergebnissen zufrieden: Mehr als die Hälfte bewerten die Aktion als einen Erfolg. Vor allem Unternehmen, die nicht in den absoluten Toplagen angesiedelt oder relativ neu vor Ort sind, wollen auch zukünftig von zusätzlichen Kunden und Absatz durch Location-based Services profitieren. Mitgemacht haben Unternehmen aus den Branchen Gesundheit & Wellness, Hotels & Gastronomie und Nahrungs- & Genussmittelhandel, aber auch Behörden, Verbände und gemeinnützige Einrichtungen.

Bundesweites Interesse und viel Beratungsbedarf

Besonders gefreut hat Stephan Theiß, Geschäftsführer der Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft, das große Interesse der lokalen Händler an einem solchen Pilotprojekt und die Chance, die sie darin sehen. Er erläutert: „Die Unternehmer vertrauen Gelbe Seiten, sonst hätten wir nicht so schnell so viele zum Mitmachen begeistern können. Und das Vertrauen in eine starke Marke hat sich ausgezahlt, denn das Aktionswochenende hat gezeigt, dass Location-based Services nicht nur theoretisch funktioniert, sondern auch in der Praxis.“ Doch die Technik ist kein Selbstläufer. „Es besteht ein hoher Bedarf an Beratung, um diese Services als Mittel zur Belebung der Innenstädte richtig einzusetzen. Hier sind wir mit unserer Marketing-Kompetenz und unseren langjährigen Kundenbeziehungen besonders gefordert“, so Theiß weiter. Mit den gewonnen Daten und Best Practices wollen die 16 Gelbe Seiten Verlage Unternehmer, Gewerbevereine und Gemeinden regional bei ihren Vorhaben unterstützen.

Die App von Gelbe Seiten ist für alle Smartphone im Store für iOS und Android Geräte verfügbar oder auf www.GelbeSeiten.de.

Weitere Informationen zum Pilotprojekt finden Sie unter https://digitales-durlach.de.

Über Location-based Services:
Die stetig wachsende Nutzung mobiler Endgeräte lässt lokalbasierte Dienste immer stärker an Bedeutung gewinnen. Im Februar 2015 gab es laut des Marktforschungsunternehmen ComScore rund 46 Millionen Smartphone-Nutzer in Deutschland. Damit kann deutlich mehr als die Hälfte der deutschen Bevölkerung mobil online sein und potenziell LBS nutzen. Die rasante Verbreitung sowohl von mobilen Endgeräten als auch Apps, sinkende Preise und schnellere Datenverbindungen treiben Location-based Services. Im August 2015 hat die Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft in Zusammenarbeit mit Statista ein Whitepaper „Loaction-based Services“ erstellt, welches den Einsatz von Location-based Services analysiert, die Ist-Situation am Markt widerspiegelt und einen Blick in die Zukunft wirft.

Über Gelbe Seiten:
Gelbe Seiten wird von DeTeMedien und 16 Gelbe Seiten Verlagen gemeinschaftlich herausgegeben und gemeinschaftlich verlegt. Die Herausgeber- und Verlegergemeinschaft gewährleistet, dass die vielfältigen Inhalte von Gelbe Seiten als Spezialist für Branchenverzeichnis-Angebote den Nutzern in allen medialen Ausprägungen als Buch, online, mobil sowie u. a. als Smartphone- und Tabletversion zur Verfügung gestellt und kontinuierlich weiterentwickelt werden. Die Bezeichnung Gelbe Seiten ist in Deutschland eine geschützte und auf die Gelbe Seiten Zeichen-GbR eingetragene Wortmarke. Ebenfalls besteht Markenschutz für die Gelbe Seiten Zeichen-GbR für eine abstrakte Verwendung der Farbe Gelb.

Über Hochschule der Medien Stuttgart:
Die Hochschule der Medien ist eine staatliche Hochschule (Träger: Land Baden-Württemberg) und bildet Spezialisten rund um die Medien. Die Fakultät Electronic Media, in der die Herausgeber der Studie angesiedelt sind, bildet Bachelor und Medienmaster u.a. in den Studiengängen Medienwirtschaft, Medienmanagement und Unternehmenskommunikation aus. Ihre Absolventen finden Einsatzbereiche in Marketing, Public Relation sowie Kommunikation und Medien von Unternehmen aller Größenordnungen, Portalen, TV-Sendern, Medienhäusern, Vermarktern, Dienstleistern sowie Agenturen. [PM Gelbe Seiten Marketing GmbH, 1.06.2016]

 


 

01.06.2016 - Das neue Örtliche für Zeitz und Umgebung
Aufgepeppter Stadtführer mit coolen Locations

Zeitz pulsiert – und wie! Unsere Stadt lebt nicht nur von ihrer großen Geschichte und der langen Tradition. Sie steht auch mitten im Leben: Den besten Beweis dafür erhält, wer in die neueste Ausgabe von Das Örtliche schaut. Oberbürgermeister Christian Thieme meint: „Es lohnt sich.“

Hätten Sie gedacht, wie viele kulturelle Highlights die Dom- und Residenzstadt übers Jahr zu bieten hat? Dann flugs mal im neusten Örtlichen unter „Zeitz live“ nachgeblättert. Anwohner und Touristen finden dort noch weit mehr Tipps und Termine als unser großes Stadtjubiläum oder die Sonderausstellung über den legendären Bischof Julius Pflug.

Aber auch sonst macht das Schmökern in der aktuellen Ausgabe von Das Örtliche jede Menge Spaß. Denn aus dem Traditionsverzeichnis ist ein modern aufgepepptes Nachschlagewerk geworden, das in optisch ansprechendem Layout zu praktisch jeder Lebenslage die besten Empfehlungen vor Ort nennen kann – sei es der Facharzt um die Ecke, das Reisebüro für den nächsten Urlaub oder ganz einfach eine coole Location für den Abend. Als führendes kostenloses Verzeichnis für die lokale Suche ist Das Örtliche mehr als 90 Prozent der Deutschen bekannt.

Ab 31. Mai landet das neue Örtliche in den Briefkästen zahlreicher Haushalte von Zeitz. So hat man die besten Adressen unserer Stadt immer schnell parat.

Und wer gerade unterwegs ist oder am Rechner sitzt: Zeitz wird mit dem Örtlichen multimedial. Denn das Verzeichnis gibt es ebenso als App fürs Handy wie auch im Internet – mit allen komfortablen Suchfunktionen und kostenloser Navigation, die man von einem so modernen Service erwarten darf. Mit ca. 18 Millionen Besuchern monatlich punktet www.dasoertliche.de bei der lokalen Onlinesuche. Ebenso überzeugt das mobile App Angebot mit über 5 Millionen Downloads.

Und Oberbürgermeister Thieme? Der freut sich ebenfalls auf die Neuausgabe. Mit dem Örtlichen kein Problem, wie er im Grußwort findet: „Wer die richtige Telefonnummer braucht, ist mit dem Örtlichen gut beraten.“

Über den TVG Verlag
Als einer der bedeutenden Telefonbuchverlage in Deutschland ist der TVG Verlag Herausgeber der drei Telefonbücher Berlin, Hamburg, München sowie mehrerer lokaler Ausgaben von Das Örtliche. Die Telefonbücher des TVG Verlages erscheinen als Printversion, online und mobil. Darüber hinaus vertreibt der TVG Verlag nationale Auskunftsprodukte auf DVD-ROM. Als kompetenter Ansprechpartner für KMUs im Bereich Online-Marketing werden Adwords-Kampagnen angelegt, Webseiten erstellt und die Auffindbarkeit der Kunden im Netz optimiert. Mit dem neuen TB GUIDE, dem Wegweiser für jede Lebenslage, setzt der Verlag auf ein Mix aus hochwertigen redaktionellen Artikeln und aktuellen Adressen. [TVG Telefonbuch- und Verzeichnisverlag GmbH & Co. KG, 1.6.2016]

 


 

31.05.2016 - „Erfolgreich online“: Kostenloses Seminar von Dumrath & Fassnacht in der Handwerkskammer Hamburg

Handwerksbetriebe sollten sich dieses Datum schon heute notieren: Am Montag, den 27. Juni 2016, veranstaltet der Mediendienstleister Dumrath & Fassnacht ein kostenloses Seminar in der Handwerkskammer Hamburg. Von 18.00 bis ca. 20.30 Uhr können sich Handwerksbetriebe darüber informieren, wie Online-Marketing in kleineren und mittelständischen Firmen erfolgreich umgesetzt wird.

Ein professioneller Online-Auftritt ist heutzutage unerlässlich, wenn man Kunden gewinnen will. Aber wird die Website auch gut auf mobilen Endgeräten dargestellt? Ist die grafische Umsetzung ansprechend und die Navigation userfreundlich? Und wie sieht es mit der Auffindbarkeit bei Google aus?

Die Online-Experten von Dumrath & Fassnacht erläutern in dem Seminar in der Handwerkskammer alle Fragen rund um eine Web-Präsenz und das Suchmaschinenmarketing, gehen auf neue Trends und Entwicklungen ein, präsentieren interessante Beispiele und geben viele praktische Tipps. Bei einem kleinen Imbiss nach der Veranstaltung besteht die Möglichkeit, sich direkt mit den Referenten auszutauschen.

Wer Interesse an diesem kostenlosen Seminar hat, kann gern Kontakt aufnehmen zu Dumrath & Fassnacht, Frau Kathrin Rump, Tel. (040) 800 80-1506, oder sich direkt online anmelden: http://www.duf.de/seminare/anmeldung/.

Über Dumrath & Fassnacht
Dumrath & Fassnacht ist ein deutscher Informationsdienstleister für Verzeichnismedien. Das Unternehmen wurde 1786 als Adressbuchverlag am Hamburger Fischmarkt gegründet. Angebote sind Verzeichnisse, selbstentwickelte Apps sowie Onlinestadtmagazine für Hamburg, Kiel und Lübeck. Darüber hinaus ist der Verlag im Online-Marketing tätig und fokussiert sich u. a. auf die Erstellung von Websites, SEM sowie Social Media. Für kleine und mittelständische Firmen bietet die Dumrath und Fassnacht-Gruppe regelmäßig kostenlose Internetseminare zum Thema Online-Marketing an.
[PM Dumrath & Fassnacht KG (GmbH & Co.), 31.05.2016]

 


 


25.5.2016 - Familien aus dem Rhein-Main-Gebiet feierten Festival4Family

Der Wetter spielte mit: Beim sechsten Festival4Family am Samstag, den 21. Mai 2016, in der Frankfurter Commerzbank-Arena, konnten die rund 23.000 Besucher viele Highlights erleben: hr3 Moderator Daniel Fischer begrüßte auf der Starbühne unter anderem Feuerwehrmann Sam und seine Freunde, Starkoch Mirko Reeh, Magier André Sarrasani, logo! Moderatorin Jennifer Sieglar, die Gewinnerin der kikA Auszeichnung „Songwriterin des Jahres“ Leontina, Hanna, Linnea und Soufjan – drei ehemalige Teilnehmer der Casting-Show „The Voice Kids“, Eintracht Maskottchen Attila und viele mehr. Neben den vielfältigen Programmpunkten auf den insgesamt drei Bühnen konnten die Kinder bei mehr als 100 nationalen und regionalen Partnern und Ausstellern viele Mitmachangebote nutzen: vom Dschungel-Erlebnisland mit echtem Krokodil über eine Space-Area mit Weltraumausstellung, einem Kinderkarussell sowie einem Kinderkino im Pressebereich des Stadions bis hin zu zahlreichen Hüpfburgen und einer Krabbellandschaft für die Kleinsten. Die Jury des traditionellen Trifels Malwettbewerbs kürte die besten der rund 600 eingereichten Bilder zum diesjährigen Motto „Meine Lieblingssportart“.

Bühnenprogramm sorgte für Festival Stimmung

Um kurz nach 10.00 Uhr startete das Programm direkt sportlich: Nach der offiziellen Begrüßung des vom Trifels Verlag ins Leben gerufenen Festival4Family durch Moderator Daniel Fischer und die Frankfurter Stadträtin Elke Sautner eroberten die Sportvereine die große Bühne. Im Anschluss machte sich eine Schar bunter Maskottchen der Partner und Sponsoren auf den Weg durch die Arena: Angeführt von Mr. King of Trommel tanzten die Kinderlieblinge über den Platz. Ein besonderes Highlight war Feuerwehrmann Sam, der auch seine Freunde Elvis, Mike, Norman und Mandy mitbrachte. Die lebensgroßen Stars der gleichnamigen Fernsehserie standen für Fotos parat und traten außerdem mit ihrer Musical Show auf.

Starkoch Mirko Reeh bereitete gemeinsam mit Kindern einen einfachen asiatischen Nudelsalat zu. Einen Entfesselungstrick präsentierte Magier André Sarrasani. Außerdem ließ er seine Assistentin kurzerhand in einer magischen Zauberbox verschwinden – nur um sie im Anschluss daran wieder wie aus dem Nichts heraus erscheinen zu lassen. Die jungen Gesangstalente Linnea, Hanna und Soufjan aus der TV-Castingshow „The Voice Kids“ sorgten mit ihren Songs eine Stunde lang für Gänsehautmomente. Die 14-jährige Leontina aus Speyer, die in diesem Jahr in der KikA Sendung „Dein Song“ als „Songwriterin des Jahres“ ausgezeichnet wurde, überzeugte ihre kleinen Fans mit ihrem Lied „Wie Sand“: Kein Wunder, dass sich bei der anschließenden Autogrammstunde viele Fans um ein Foto und ein Autogramm mit der Nachwuchskünstlerin bemühten. Jenny Marsala, die mit ihrem youtube Video „1 Girl 13 Voices“ rund sieben Millionen Menschen erreicht hat, gab eine Kostprobe von den vielen Stimmen berühmter Sängerinnen wie Shakira, Britney Spears, Adele und Co., die sie beherrscht.

Für die Limburger Schülerband USINGER war der Auftritt in der Commerzbank-Arena eine Premiere: Sie durften als erste Band4Family beim Familienfest auftreten. Sänger Andy Ost überreichte den Nachwuchskünstlern nach seinem eigenen Auftriit den Band4Family Award.

Vor der Arena zeigten in diesem Jahr erstmals rund 20 Sportvereine ihr Können, darunter auch eher unbekannte Sportarten wie Quidditch und Floorball. Ein weiteres sportliches Highlight war das erste Fußballturnier des Hessischen Behinderten- und Rehabilitations-Sportverbands (HBRS e.V.) auf dem Trainingsplatz der Fußballer von Eintracht Frankfurt. Den Cup gewann das Team von Teutonia Köppern 1.

Toben, Spielen, Spaß haben: Mehr als 100 Mitmachangebote der Aussteller und Partner sorgten für Action

Im Stadion, auf der Arena-Terrasse und vor der Arena gab es viel zu entdecken, unter anderem Hüpfburgen in allen Größen und Formen. Wofür Eltern bei Stadtfesten oftmals ein kleines Vermögen ausgeben, konnten die Kinder dank der Stadt Hochheim beim Festival4Family gratis genießen: Fahrten mit dem Kinderkarussell. Am Stand des 4Family Partners Samsung konnten die etwas größeren Kinder zum Beispiel in die Welt der Virtual Reality eintauchen und eine wilde Achterbahnfahrt erleben. Partner Fraport verbreitete Urlaubsstimmung mit einer Gepäckförderrutsche für die Kids und einer Fotostation mit dem Flughafen Maskottchen Fluggi. Premium-Automobilhersteller Mercedes und die Marke Smart präsentierten am Rande des heiligen Rasens ihre neuesten Modelle. „Wir haben in  diesem Jahr erstmalig auch Themenwelten aus unserem Familienfest integriert, wie das Dschungelland, den Tatatütata-Park und eine Space-Area mit den Helden aus Science Fiction Filmen“, so Veranstaltungsleiter Björn Fritsch: „Das Fest wächst jedes Jahr. Ich bin besonders stolz darauf, dass es mittlerweile auch weit über die Stadtgrenzen von Frankfurt hinaus Beachtung findet – und sich auch Unternehmen und Organisationen aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet beteiligen.“

Mit der großen Tombola und dem Verkauf von Köhler Küssen zugunsten der Wiesbadener Bärenherz Stiftung, der Mainzer Stiftung Lesen und dem Frankfurter Kinderbüro konnten viele Spendengelder gesammelt werden. Alle drei Charity-Partner stellten ihre Arbeit und ihre Projekte dem Publikum auch auf der Hauptbühne vor. Die Stiftung Lesen brachte zu diesem Zweck prominente Unterstützung mit: Jennifer Sieglar, Moderatorin der Kinder- Nachrichtensendung Logo. „Unsere Charity-Partner leisten großartige Arbeit, für Kinder aus unserer Region und für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft. Deshalb ist es mir eine große Freude, dass wir mit unserem Charity Event gemeinsam mit den Besuchern dazu beitragen, die Institutionen und deren wichtiges Engagement zu stärken“, sagte Michael Meckel, Vorsitzender der Geschäftsführung des Trifels Verlages.[PM Trifels Verlag GmbH, 25.5.2016]

 


 

24.05.2016 - 28 Prozent der deutschen Steuerzahler arbeiten mit einem Steuerberater zusammen

- Männer und Frauen vertrauen nahezu gleichermaßen dem Steuerprofi
- Rund 12 Prozent finden ihren Steuerberater im Internet

Für die Steuerzahler ist der 31. Mai jedes Jahr ein wichtiger Tag: Bis zu diesem Stichtag, muss jeder, der zu der Abgabe einer Einkommenssteuererklärung für das Kalenderjahr 2015 verpflichtet ist, seine Steuererklärung beim zuständigen Finanzamt abgegeben haben – sofern er seine Einkommensteuererklärung nicht von einem Steuerberater erstellen und abgeben lässt.

Dabei lassen sich rund 28 Prozent der Deutschen von einem Steuerberater unterstützen. Das gilt für Männer und Frauen nahezu gleichermaßen: Knapp ein Drittel der steuerpflichtigen Frauen zwischen 18 und 65 Jahren sagen: „Ich habe einen Steuerberater, der alles für mich erledigt.“ Bei den Männern sind es 25,2 Prozent. Das ergab eine aktuelle Umfrage der Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft. Befragt wurden 1.002 Personen, davon waren je die Hälfte Frauen und Männer.

Besonders gut Verdienende vereinbaren einen Termin beim Steuerberater:
In der Gruppe derjenigen, die über ein Haushaltsnetto-Einkommen von 3.000 Euro (und mehr) verfügen, liegt der Wert bei 22,3 Prozent. Beachtliche 35,8 Prozent derjenigen, die ein Haushaltsnetto-Einkommen zwischen 2.500 Euro und 3.000 Euro haben, vertrauen ihre Unterlagen dem Steuerprofi an. In der Einkommensgruppe 2.000 Euro bis 2.500 Euro sind es gut ein Drittel.

Bei den Altersgruppen lassen sich Unterschiede feststellen:
Gut ein Drittel der 46-Jährigen und älter nutzen professionelle Hilfe. Bei den 18-30-Jährigen und sind es gut ein Viertel, ebenso bei den 31- bis 45-Jährigen.

Regional sind Unterschiede sichtbar:
Im Osten vertrauen 34,1 Prozent ihrem Steuerberater, der Westen Deutschlands folgt mit 32,4 Prozent. Im Süden sind es rund ein Fünftel, das sich Rat holt.
12,2 Prozent derjenigen, die mit einem Steuerberater zusammenarbeiten, haben ihn im Internet gefunden. Je höher das Einkommen ist, desto eher war dies der Fall: Fast ein Fünftel der gut Verdiendenden (3.000 Euro und mehr) wurden online fündig. Bei den Haushalten mit einem Netto-Einkommen von 2.500 Euro bis 3.000 Euro sind es 14,6 Prozent.

Wer einen Steuerberater in seiner Stadt sucht, kommt beim Branchenverzeichnis Gelbe Seiten zum Ziel:
Aktuell können Suchende aus über 57.000 Einträgen deutschlandweit den Steuerberater und Wirtschaftsprüfer in ihrer Nähe finden – Print, online und mobil.
Die Online-Umfrage führte das Hamburger Institut Mafo im März 2016 im Auftrag der Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft durch. Befragt wurden 1.002 Personen, davon waren je die Hälfte Frauen und Männer. Jeweils gut ein Drittel der Teilnehmer waren zwischen 18 bis 30 Jahre alt sowie zwischen 31 bis 45 Jahren und 46 bis 65 Jahren. Die Haushaltsnettoeinkommen lagen zwischen unter 1.000 Euro (Minimum) und 3.000 Euro und mehr (Maximum).

Über Gelbe Seiten:
Gelbe Seiten wird von DeTeMedien und 16 Gelbe Seiten Verlagen gemeinschaftlich herausgegeben und gemeinschaftlich verlegt. Die Herausgeber- und Verlegergemeinschaft gewährleistet, dass die vielfältigen Inhalte von Gelbe Seiten als Spezialist für Branchenverzeichnis-Angebote den Nutzern in allen medialen Ausprägungen als Buch, online, mobil sowie u. a. als Smartphone- und Tabletversion zur Verfügung gestellt und kontinuierlich weiterentwickelt werden. Die Bezeichnung Gelbe Seiten ist in Deutschland eine geschützte und auf die Gelbe Seiten Zeichen-GbR eingetragene Wortmarke. Ebenfalls besteht Markenschutz für die Gelbe Seiten Zeichen-GbR für eine abstrakte Verwendung der Farbe Gelb. [PM Gelbe Seiten Marketing GmbH, 24.5.2016]

 


 

23.05.2016 - Brandneu: TB GUIDE Wohnen & Mobilität

Smarter leben in Berlin – so funktioniert’s!

Wohnen und Mobilität – in wohl kaum einer deutschen Metropole haben diese beiden Themen so viel Brisanz wie in Berlin. Die Einwohnerzahl der 3,5-Millionen-City steigt permanent, und nicht selten sind es 20 Kilometer oder mehr bis zur Arbeit. Zeit für einen völlig neuartigen Wegweiser: den TB GUIDE Wohnen & Mobilität.

„Berlin pulsiert“, erklärt Gerhard Kinzl, Geschäftsführer des TVG Verlags, der das neue Special-Interest-Magazin ebenso herausgibt wie Das Telefonbuch für Berlin. „Immer mehr Menschen wollen in diese dynamische und vibrierende Stadt.“ Den TB GUIDE Wohnen & Mobilität als Ratgeber und Orientierungshilfe für alle Bewohner der Spreemetropole anzubieten, sei deshalb überfällig gewesen.

Und das bietet der neue TB GUIDE Wohnen & Mobilität: topaktuelle Fachartikel zu insgesamt zwölf spannenden Themenstrecken wie Carsharing und Elektroautos sowie alles rund um die eigenen vier Wände. Leser können sich pfiffige Do-It-Yourself-Ideen für Wohnzimmer und Küche oder wertvolle Planungshilfen für den nächsten Umzug holen. Außerdem erfahren sie, wie sie ihre Wunschwohnung finden und gleich auch noch in ein modernes Smart Home verwandeln. Für Qualität und Nutzwert der Texte und zahlreichen Experten-Tipps stehen die Redaktionen von FOCUS-MONEY, CHIP, Mein schöner Garten und Das Haus.

Der besondere Clou: Leser des TB GUIDE Wohnen & Mobilität finden zu jedem Thema auch gleich die besten Empfehlungen zu den passenden Anbietern und Anlaufstellen in ihrer Nähe. Hinzu kommen intensiv recherchierte Ranglisten, etwa von freien Autowerkstätten oder Strom- und Gasanbietern in Berlin.

Stressfrei parken, rollstuhlgerechte Orte finden oder die idealen Pflanztermine für den eigenen Gemüsegarten vormerken? Alles kein Problem mit dem mehr als 350 Seiten starken Magazin. Erhältlich ist es ab 23. Mai 2016 kostenfrei in den Filialen von NETTO Marken-Discount und an vielen weiteren Stellen.

Übrigens: Der TB GUIDE Wohnen & Mobilität ist nur einer von insgesamt fünf TB GUIDEs, die in den kommenden Monaten kostenfrei in Berlin angeboten werden – es folgen bis November weitere TB GUIDEs zu den Themen Familie & Kind, Finanzen & Recht, Gesundheit & Medizin sowie Shopping & Lifestyle.

Damit nicht genug: Auch im Internet unter tb-guide.de gibt es zu allen Themengebieten aktuelle Tipps, Ratgeber und die besten Adressen im Umkreis. Gerhard Kinzl: „Wir machen Berlin zur Multimedia-Metropole, in der man sich in praktisch jeder Lebenslage sofort zurechtfindet.“

Über den TVG Verlag
Als einer der bedeutenden Telefonbuchverlage in Deutschland ist der TVG Verlag Herausgeber der drei Telefonbücher Berlin, Hamburg, München sowie mehrerer lokaler Ausgaben von Das Örtliche. Die Telefonbücher des TVG Verlages erscheinen als Printversion, online und mobil. Darüber hinaus vertreibt der TVG Verlag nationale Auskunftsprodukte auf DVD-ROM. Als kompetenter Ansprechpartner für KMUs im Bereich Online-Marketing werden Adwords-Kampagnen angelegt, Webseiten erstellt und die Auffindbarkeit der Kunden im Netz optimiert. Mit dem neuen TB GUIDE, dem Wegweiser für jede Lebenslage, setzt der Verlag auf ein Mix aus hochwertigen redaktionellen Artikeln und aktuellen Adressen. [PM TVG Telefonbuch- und Verzeichnisverlag GmbH & Co. KG, 23.5.2016]

 


 

11.5.2016 - Digitale Transformation beginnt in der Berufsausbildung

Digital Skills Day: WorldSkills Germany zertifiziert MMBbS als Bundesleistungszentrum

Das ist bundesweit einmalig: Die Multi-Media Berufsbildenden Schulen Hannover (MMBbS) ist am Mittwoch, 11. Mai 2016, als erstes Bundesleistungszentrum „IT Network Systems Administration & Web Design und Development“ zertifiziert worden – ausgezeichnet von „WorldSkills Germany“, der Förderinitiative für nationale und internationale Berufswettbewerbe.

In der Regel sind berufsspezifische Leistungszentren an IHKs oder HWks gekoppelt. Dass die MMBbS nun als erste Berufsschule Deutschlands zum Bundesleistungszentrum gekürt wurde, begründet sich vor allem mit dem herausragenden Engagement, die digitale Transformation in die Ausbildung einzubinden und im Dialog mit Wirtschaftspartnern entsprechende Lerninhalte zu entwickeln sowie die notwendige technische Infrastruktur bereitzustellen. Die Zertifizierung fand im Rahmen des ersten „Digital Skills Day“ statt - einer Initiative, die künftig jährlich stattfinden soll, um die Aufmerksamkeit von Unternehmen und Politik für das Thema zu steigern.

Auszubildende der MMBbS der IT-Berufe und der Mediengestaltung gestalteten Workshops zum Thema, beleuchteten Ausbildungsberufe gerade unter digitalen Aspekten und stellten verschiedene Projekte vor. Prof. Dr. habil. Christoph Igel, Zukunftsforscher am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, skizzierte in einem Fachvortrag die Vision einer digitalisierten Welt. Am Ende des Tages erläuterten Vertreter aus Politik und Wirtschaft aus unterschiedlichen Perspektiven die Notwendigkeit, die digitale Transformation gerade in der dualen Ausbildung voranzutreiben.

„Die Digitalisierung in der Arbeitswelt entwickelt sich rasant und wird Veränderungen mit sich bringen, die wir heute noch gar nicht für möglich halten. Die Herausforderung ist es, mit dieser Entwicklung Schritt zu halten und den daraus resultierenden Effizienzgewinn zu nutzen. Es ist daher wichtig, dass wir für unsere Schülerinnen und Schüler eine gute und zielgerichtete Ausbildung sichern und dass unserer Schulen gut ausgestattet sind. Besonders Firmen, die selbst keine Produkte herstellen, werden über die Digitalisierung zunehmend die Federführung über weite Bereiche der Wirtschaft ausüben – darauf muss sich der gesamte Wirtschaftsstandort Deutschland einstellen“, sagte Regionspräsident Hauke Jagau. Die Region Hannover ist Schulträger der MMBbS.

„Die digitale Transformation prägt das Arbeitsleben zunehmend. Mit unseren Technologien und Innovationen tragen wir maßgeblich zur Digitalisierung bei. Es liegt daher in unserer Verantwortung, die jungen Generationen auf diesen Wandel vorzubereiten, betont Steffen Ganders, Director Corporate Affairs Samsung Electronics GmbH, das Engagement des Unternehmens, und betont: „Mit dem Digital Skills Day haben wir eine optimale Plattform, um für dieses Thema zu sensibilisieren und neue Impulse zur digitalen Weiterentwicklung von Ausbildungsberufen zu setzen.“

"Die Premiere des 'Digital Skills Day' mit der Ernennung zum Bundesleistungszentrum zu verbinden, zeigt, wie wichtig unser langjähriger WorldSkills-Partner MMBbS  für die Entwicklung in den beiden Skills ist. Hier wird Zukunft gestaltet, und mit modernen Trainingskonzepten wollen wir die Digitalisierung in der Aus- und Weiterbildung wirksam nach vorn bringen. Wir haben in dieser Bildungseinrichtung ideale Voraussetzungen, um künftige Champions auf nationale und internationale Berufswettbewerbe vorzubereiten", lobt Hubert Romer, Geschäftsführer WorldSkills Germany. Seit 2008 nehmen Schüler der MMBbS an den Wettbewerben der WorldSkills und EuroSkills teil - und verbuchten zuletzt bei der WM der Berufe 2015 im brasilianischen Sao Paulo erneut Achtungserfolge.

Unterstützt werden die Schülerinnen und Schüler dabei mit dem Lernangebot der Cisco Networking Academy. Getragen wird das schulische Engagement vor allem von zwei Fachlehrerinnen. Almut Leykauff-Bothe, Studienrätin, für den Fachbereich Informatik, ist seit 2008 WorldSkills-Expertin für „IT-Network Systems & Administration“. In dieser Funktion betreute sie die Teilnehmer der MMBbS an den internationalen Berufswettbewerben in Calgary/Kanada (WM 2009), London/England (WM 2011), Spa/Belgien (EM 2012), Leipzig (WM 2013) , Lille/Frankreich (EM 2014) und zuletzt eben in Sao Paulo/Brasilien und bereitete sie darauf vor. Die Diplom-Medieninformatikerin Tanja Otte betreut als WorldSkills-Expertin den Fachbereich „Web Design und Development“.

„Cisco Systems engagiert sich seit gut zehn Jahren für die Idee der Berufswettbewerbe. Wir sind seit 2006 Partner der Global Industry der WorldSkills international und seit 2007 Mitglied des WorldSkills Germany e.V. Die MMBbS leistet schon seit Jahren einen wichtigen Beitrag, um Teilnehmer auf die internationale Wettbewerbe vorzubereiten und hat hier Erfolge verbuchen können. Das neue Bundesleistungszentrum in der MMBbS ist da nur logische Konsequenz und wird helfen, die Trainings weiter zu professionalisieren und zu verfestigen. Das ist wichtig, um die digitale Transformation noch stärker in die Ausbildung einzubinden. Nur so ist die fachliche Qualifikation zu erreichen, die nötig ist, damit Schüler später im Beruf bestehen. Darum unterstützen wir das Bundesleistungszentrum“, sagt Tobias Koeppel, CSR-Manager Networking Academy von der Cisco Systems GmbH.

Industrie 4.0, das Internet der Dinge oder autonomes Fahren sind die Treiber hinter der digitalen Transformation. Hier schreitet die Digitalisierung rasend schnell voran und erfordert ein fortwährendes Wissens-Update schon in der Ausbildung. Eine Erkenntnis, die längst auch in den Unternehmen angekommen ist. Weshalb neben Cisco Systems auch die Schlütersche Verlagsgesellschaft das Bundesleistungszentrum unterstützt.

„Als Medienunternehmen mit dem Fokus auf digitale Produkte unterstützen wir das außerordentliche Engagement der Multi-Media BbS zur Ausbildung im Bereich Web Design und Development. Durch den engen Austausch zwischen Wirtschaft und Berufsschule wird der Brückenschlag zwischen Theorie und Praxis in der Ausbildung gelingen“, so Natalia Kontsour-Selivanov, Leiterin Personal und Recht bei der Schlüterschen Verlagsgesellschaft. [PM Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, 11.5.2016]

 


 

10.05.2016 - Wieder mit interaktiver Fußgängernavigation für mobile Endgeräte

Gästeführer Düsseldorf 2016/17 neu erschienen

In einer Neuausgabe informiert der beliebte zweisprachige Gästeführer „Düsseldorf. Erleben – Genießen – Einkaufen“ die Besucher und Gäste über die Sehenswürdigkeiten und touristischen Highlights der Stadt Düsseldorf. Gleichzeitig – und das ist das Besondere – gibt der Gästeführer auch Orientierung über die vielen attraktiven Angebote aus Handel, Gastronomie und Kultur. Er ist soeben in der bereits 4. Ausgabe 2016/17 erschienen und ist kostenfrei erhältlich in den Touristinformationen am Hauptbahnhof und in der Altstadt, bei der Messe Düsseldorf, bei allen Shops von Hollmann Presse & Buch, bei allen rd. 230 Hotels in Düsseldorf sowie bei zahlreichen weiteren Stellen mit Publikumsverkehr.

Der Gästeführer ist ganz zugeschnitten auf ortsunkundige Besucher, die für ein paar Tage die Landeshauptstadt besuchen und sich informieren möchten, was Düsseldorf zu bieten hat. Fundierte deutsch-englische Beiträge zu den wichtigsten touristischen Attraktionen wie zur Königsallee, zur Altstadt oder zum Medien-Hafen fehlen daher ebenso wenig wie interessante touristische Angebote wie etwa Stadtrundfahrten, kulinarischen Gästeführungen oder den beliebten Live-Escape Games. Übersichtliche Stadtpläne zur Innenstadt, zu Oberkassel, Kaiserswerth oder Benrath erleichtern die Orientierung. Wichtige Informationen erhält der Gast auch in den Themenwelten Kunst & Kultur, Museen oder Theater. Empfehlungen aus der Umgebung fehlen ebenso wenig wie ein Liniennetzplan für die Düsseldorfer Innenstadt.

Der Gästeführer wartet wie im Vorjahr wieder mit interaktiven Anzeigen auf: Mithilfe der kostenfreien timyscout navi-App scannt der Düsseldorf-Besucher mit seinem Smartphone oder Tablet jede beliebige Anzeige aus dem Gästeführer und erhält eine sprachgesteuerte Fußgänger-Navigation zur gewünschten Anschrift. Die App liefert auch ein Routing für PKW und öffentliche Verkehrsmittel und funktioniert in allen Sprachen.

Sicher bestens geeignet ist der Gästeführer auch für Düsseldorfer Bürger, die Besuch von auswärtigen Freunden und Verwandten erhalten und diesen einen Überblick über die zahlreichen attraktiven Angebote in Düsseldorf und Umgebung an die Hand geben möchten. Die Auflage beträgt 50.000 Exemplare. Der Gästeführer informiert auf 72 Seiten im handlichen Format 16,8 cm Br. x 24,0 cm Höhe. Als E-Paper ist er unter www.gaestefuehrer-duesseldorf.de mit vielen nützlichen Funktionen verfügbar. [PM Verlag Beleke GmbH, 10.05.2016]

 


 

10.05.2016 - Haushaltszustellung startet – Das Telefonbuch 53 Bonn, Rhein-Sieg-Kreis 2016/2017 erscheint am 10. Mai 2016

Das Telefonbuch, das meistgenutzte Telekommunikationsverzeichnis Deutschlands, wird auch in diesem Jahr wieder vom Bonner Traditionsunternehmen JF. Carthaus herausgebracht.

Die frisch gedruckte Ausgabe Das Telefonbuch 53 Bonn, Rhein-Sieg-Kreis 2016/ 2017 wird von heute an bis Ende Mai an viele Haushalte und Gewerbetreibenden im Verbreitungsgebiet, durch die DeTeMedien GmbH organisiert, zugestellt und danach ist es bei den Ausgabestellen der Deutschen Post, bei REWE und Netto erhältlich.

Das Telefonbuch 53 Bonn, Rhein-Sieg-Kreis ist mit seiner hohen Auflage und dem großen Verbreitungsgebiet das am meisten genutzte Verzeichnismedium der Region. Es enthält die  aktuellsten Teilnehmerdaten sowie zahlreiche Zusatzinfos und Rubriken mit gewerblichen Firmendarstellungen. Neben vielen anderen Branchen präsentieren Ärzte, Gaststätten/ Restaurants sowie Rechtsanwälte ihre Angebote und Leistungen.

Der Carthaus Verlag legt großen Wert auf Datenqualität und -quantität in den von ihm verlegten Büchern. Das Selbsteintragungsformular auf der letzten Seite des Buches wird seit seiner Einführung vor sieben Jahren sowohl von Privatpersonen als auch von Gewerbetreibenden intensiv genutzt.
Besonderes Augenmerk hat der Verlag beim Layout dieses Buches auf die Lesbarkeit gelegt. So wurde die Darstellung der Grundeinträge optimiert und die Schrift vergrößert. Außerdem konnte die Handlichkeit des Buches durch die Umstellung auf ein neues Format verbessert werden. Alles zusammen ergibt eine deutliche Erhöhung der Benutzerfreundlichkeit für die „User“ der klassischen Printausgabe!
Auch Online und als kostenlose App für das Smartphone ist Das Telefonbuch verfügbar. Mit über vier Millionen Downloads (Mobile, Quelle: Das Telefonbuch Servicegesellschaft) zählen die Angebote von Das Telefonbuch zu den meist genutzten Applikationen überhaupt.

Regionale Werbekunden finden im Carthaus Verlag einen kompetenten und zuverlässigen Partner für individuell zugeschnittene Werbemaßnahmen.

Die JF. Carthaus GmbH & Co. KG ist gemeinsam mit der DeTeMedien GmbH in Frankfurt, einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom AG mit Sitz in Bonn, Herausgeber und Verleger des Telefonbuches 53 Bonn, Rhein-Sieg-Kreis 2016/2017. [PM JF. Carthaus GmbH & Co. KG, 10.5.2016]

 


 

09.05.2016 - Neue Kampagne 2016
Das Telefonbuch startet mit neuer Kampagne rund um den TerminService

Kurz, prägnant und auf den Punkt: Mit seiner neuen Kampagne setzt Das Telefonbuch sein neues Tool TerminService aufmerksamkeitsstark in Szene. Im Fokus der Funkspots und Display-Maßnahmen: Eine leicht verständliche und klare Darstellung des Kernnutzens des innovativen Services, mit dem Das Telefonbuch seine Position als nützlicher Alltagshelfer erneut unterstreicht.

Neue Funkspots und Display-Maßnahmen zeigen Nutzen des TerminService auf

Im Zuge der Kampagne laufen ab sofort neue Funkspots, die deutschlandweit übertragen werden. Die 21-sekünder spiegeln alltagstypische Szenarien wider, in denen sich der TerminService als besonders nützlich und hilfreich erweist: Ob zu geschlossenen Geschäftszeiten oder tagsüber, wenn sich das Geschäft wegen großer telefonischer Nachfrage nur schwer erreichen lässt; Situationen, die jeder schon einmal erlebt haben dürfte. In genau diesen Situationen hilft der TerminService weiter. Mit nur wenigen Klicks auf der Website von Das Telefonbuch unter www.dastelefonbuch.de oder mobil per App ist ein Termin beim gewünschten Unternehmen angefragt – branchenübergreifend für eingetragene Dienstleister und unabhängig von Ort und Zeit.

Display-Maßnahmen erklären TerminService auf den ersten Blick

Ergänzt werden die Funkspots um schlicht gehaltene und doch aufmerksamkeitsstarke online und mobile Display-Maßnahmen, deren Motive die einfache Bedienung des Dienstes beweist: Unternehmen und Wunschdatum auswählen, Anfrage versenden – fertig. Um eine zielgerichtete Ansprache der Kernnutzer von Das Telefonbuch zu gewährleisten, steht im Fokus der Online-Maßnahmen eine Zielgruppe im Alter zwischen 45-65 Jahren.
    
Die verantwortliche Kreativagentur für den Markenauftritt von Das Telefonbuch ist wie im Vorjahr Zum goldenen Hirschen. Für die Mediastrategie und -planung sowie den Einkauf ist erneut die Hamburger Agentur JOM Jäschke Operational Media verantwortlich.

Über Das Telefonbuch
Das Telefonbuch wird gemeinschaftlich von 38 Verlagen und der DeTeMedien GmbH herausgegeben. Das Medium ermöglicht zu jeder Zeit und von jedem Ort aus Zugriff auf über 30 Millionen verbindliche Adressdaten: Online oder mobil über dastelefonbuch.de, per App für iPhone, iPad und Apple Watch, Android-Handys, Windows Phone und Windows 8 oder fast schon klassisch als Sprachauskunft, gedruckte Ausgabe oder DVD-ROM. Darüber hinaus bietet das bekannte Adressverzeichnis viele weitere Funktionen zum Finden, Nutzen und Weiterverarbeiten von Adressen. Dazu zählen beispielsweise in den Apps die Benzinpreissuche oder die Film- und Kinosuche, die das aktuelle Kinoprogramm in unmittelbarer Nähe anzeigt. Zudem lassen sich Hotelbuchungen und Tischreservierungen in Restaurants bequem per Klick vornehmen. [PM Das Telefonbuch Servicegesellschaft mbH, 9.5.2015]

 


 

03.05.2016 - Mit dem Trend: Weshalb Branchenverzeichnisse auf die Spezialisierung im Handwerk setzen sollten

Um sich von der Konkurrenz abzuheben, leichter im Internet gefunden zu werden und hierdurch qualifizierte Kundenanfragen zu erhalten, setzen viele Handwerksbetriebe auf Spezialisierungen. Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Qualitative Anfragen von wirklich interessierten Kunden, vereinfachte Beratungsgespräche und detaillierte Kostenkalkulationen sind hierdurch möglich. Branchenverzeichnisse sollten diesen Trend unterstützen und auf die Handwerker perfekt zugeschnittene Dienstleistungen anbieten.

Um als Handwerker in der heutigen Zeit signifikante Umsätze zu erzielen und so dauerhaft ein gut laufendes Geschäft zu etablieren, reicht es nicht mehr aus, der All-in-one-Partner für alle Anfragen aus einer Branche zu sein. Vielmehr ist eine Spezialisierung notwendig, um steigenden Ansprüchen der Kunden gerecht zu werden und die passende Beratung und Ausführung im gewählten Gebiet anbieten zu können. Diese Entwicklung wirkt sich auch auf die Verzeichnisbranche aus. Vielen Handwerkern reicht es nicht mehr, Kundenanfragen zu allgemeinen Themen wie Wanddesign oder Dämmung zu erhalten. Vielmehr stehen inzwischen Themen wie Lehmputz oder Fassadensanierung bei spezialisierten Handwerksbetrieben im Zentrum des Leistungsangebots.

Spezialisierung bringt Vorteile für Branchenverzeichnisse und Betriebe
Bereits die Studie „Lokale Suche 3.0“ der telegate AG verdeutlichte, dass mit einem massiven Aufkommen von Online-Kundenanfragen auch in Zukunft zu rechnen ist. So erfolgte zu der Zeit bereits jede zweite Anfrage über die digitale Branchenverzeichnisse – Tendenz steigend. Bei dieser Vielzahl von möglichen Aufträgen gilt es vor allem für die Branchenverzeichnisse entsprechend vorzusortieren. Denn häufig lehnen spezialisierte Handwerker allgemeine Kundenanfragen ab, bei denen es beispielsweise lediglich um die saisonale Gartenpflege oder das Weißen von Wänden geht. Die abgelehnte Anfrage muss anschließend vom Branchenverzeichnis an andere Fachbetriebe weitergeleitet werden oder verfällt. Das Resultat: Enttäuschte Kunden, die das gewünschte Angebot nicht erhalten, und genervte Handwerksbetriebe, die mit für sie uninteressanten Aufträgen überhäuft werden. Zusätzlich steigen durch den erhöhten Aufwand die Mitarbeiterkosten.

Einer der größten Anbieter der Verzeichnisbranche, DS Digitale Seiten GmbH, geht mit dem Trend der Handwerksbranche und verzeichnet hierdurch zusätzlich weitreichende Erfolge mit spezialisierten Handwerksbetrieben. Diese Serviceleistung bestätigt sich dabei zunehmend als die ideale Lösung für alle Seiten. Die Handwerksbetriebe erhalten bereits vorsortierte, qualitative und gewinnbringende Kundenanfragen, die auf ihre Spezialisierungen abgestimmt sind. Darüber hinaus werden Verbraucher an Unternehmen weitergeleitet, die für ihre Aufträge bestens geeignet sind. Vergleichbar ist dies mit den Angeboten in einem Baumarkt und einem Fachhandel für exquisite Stofftapeten. Bei letzterem ist dem Kunden bekannt, dass ihn exquisite Produkte und hervorragende Qualität erwarten. Zudem reduziert sich die Arbeit für die DS Digitale Seiten GmbH deutlich. Die Zahl der nicht angenommenen und neu zu verteilenden Kundenanfragen sanken ebenso, wie die Anrufe unzufriedener oder überlasteter Handwerksbetriebe, die im Branchenverzeichnis gelistet sind. Die so frei gewordenen Ressourcen können nun entsprechend neu verteilt werden.

Fazit
Handwerksbetriebe, die sich auf Grund ihres Fach- und Produktwissens auf bestimmte Projekte und Dienstleistungen spezialisiert haben, erwarten von ihrem Brancheneintrag einen entsprechenden Ertrag: Qualitative Anfragen von Kunden, die ernsthaft einen Auftragsabschluss anstreben.

Um beide Seiten den entsprechenden Service bieten zu können und die aufwendig Weiterleitung von abgelehnten Kundenanfragen zu vermeiden, folgte DS Digitale Seiten GmbH dem Trend der Handwerkern: Besonderes Produkt- und Fachwissen hervorzuheben und zusätzlich die Anfragen nach den Spezialisierungen der Handwerksbetriebe zu sondieren. [PM DS Digitale Seiten GmbH, 3.5.2015]

 


 

03.05.2016 - Greven Medien: Mit regionalem Marketing das Hochzeitsgeschäft ankurbeln
Das Hochzeitsgeschäft geht in die heiße Phase. Zeit für Händler, den saisonalen Anlass mit regionalem Marketing zu nutzen, um ihre Zielgruppen zu erreichen und Umsatz zu generieren. Die regionalen Kundenpotenziale sollten jetzt sowohl Blumenläden, Schmuckhändler wie auch Modegeschäfte für sich nutzen. Die Experten von Greven Medien wissen, wie man Aktivitäten bestmöglich aufeinander abstimmt und in eine erfolgreiche regionale Marketingstrategie einbettet.

Die Hochsaison, in der Verliebte sich das Ja-Wort geben, ist gestartet, die Kalender sind mit Hochzeitsterminen gefüllt. Kunden sind jetzt auf der Suche nach Kleidern, Anzügen, passendem Schmuck, Blumen oder Hochzeitsgeschenken. Dieses Potenzial sollten besonders auch Händler abseits der klassischen Hochzeitsprodukte nicht ungenutzt lassen und auf ihr Sortiment aufmerksam machen. „Der richtige regionale Marketingmix ist essentiell, um das regionale Kundenpotenzial für den eigenen Erfolg zu nutzen“, erklärt Patrick Hünemohr, Geschäftsführer von Greven Medien. Entscheidend ist, dass gerade regionale Unternehmen die Möglichkeiten des Onlinemarketings nutzen. Kunden, die nach einem Produkt suchen, werden im Internet schnell und bequem fündig. Das gilt ebenso für Dienstleistungen und Waren aus dem nahen Umfeld.

Der richtige regionale Marketingmix für den Geschäftserfolg
Eine professionelle Website ist ein wichtiger Grundstein, denn viele Kunden informieren sich heute vor dem Kauf im Internet. Dabei sind die Ansprüche an das Informationsangebot hoch. Strukturierte Informationen, darunter Öffnungszeiten, Preislisten oder Kontaktdaten, sind besonders gefragt. Da zudem 40 Prozent der mobilen Suchen einen lokalen Bezug haben, ist responsives Design für eine nutzerfreundliche Darstellung auf mobilen Endgeräten ein entscheidender Faktor. Allerdings ist die Website nur die halbe Miete. Ein Händler sollte von seinen Kundenmöglichst einfach online zu finden sein. Durch professionelle Suchmaschinenoptimierung (SEO) auf Basis häufiger Begriffe mit Hochzeitsbezug, haben besonders kleine Unternehmen die Möglichkeit, im Netz aus der Masse herauszustechen und sich neue Aufträge zu sichern. Dabei ist sowohl die On-Page-Optimierung, durch Maßnahmen auf der eigenen Website, wie auch eine Off-Page-Optimierung, in Form von Querverweisen auf externen Websites, relevant.

Sinnvolle Ergänzung durch Local Listing und Mobile Marketing
Eine sinnvolle Ergänzung zu den klassischen On- und Off-Page-Maßnahmen stellt Local Listing dar. Dieser Service von Greven Medien unterstützt die Auffindbarkeit von Unternehmen bei Suchanfragen in Kombination mit einem Ortsnamen, z. B. „Hochzeitsmode Köln“. Suchmaschinen wie Google oder Bing bieten eigene Suchen, um lokale Unternehmen zu finden. Der Vorteil: Die Wahrscheinlichkeit auf der Suchergebnisseite gefunden zu werden steigt, und Interessenten sehen auf einen Blick wichtige Kontaktinformationen. Dabei kommt es als lokales Unternehmen nicht nur darauf an, besonders häufig gelistet zu sein, die Einheitlichkeit der Angaben auf Portalen wie GelbeSeiten.de, DasOertliche.de und DasTelefonbuch.de sind ebenfalls entscheidend. „Die Kontaktchancen sollte sich kein Unternehmen entgehen lassen. Je mehr einheitliche Citations es gibt, desto höher ist die Relevanz für Suchmaschinen“, betont Hünemohr. Einen weiteren effektiven Baustein im Suchmaschinenmarketing stellt die Suchmaschinenwerbung, wie zum Beispiel Google AdWords, dar. Individuelle Werbeanzeigen zum Unternehmen oder einem bestimmten Produkt erscheinen bei einem definierten Suchbegriff über den organischen Suchergebnissen sowie am rechten Rand. Besonders bei Google Ad Words sind Anzeigen, für beispielsweise Brautsträuße oder Kleider für Hochzeiten, aufmerksamkeitsstark und lenken den Kunden zu speziell angelegten Landingpages. Der positive Nebeneffekt: Händler generieren Traffic auf ihre Website.

An Mobile Marketing geht kein Weg vorbei
Ein besonderer Wachstumsmarkt ist Mobile Marketing. In einer von Greven Medien durchgeführten Studie bestätigen 78 Prozent der befragten Unternehmen, die Mobile Marketing nutzen, mit den Ergebnissen zufrieden zu sein. 63 Prozent sehen einen besonderen Vorteil in der hohen Aktualität der Werbebotschaften. Ein ideales Instrument des Mobile Marketings sind Location Based Ads. Über standortbezogene Werbung lassen sich Neukunden für ausgewählte Verkaufsaktionen gewinnen. Über Push-Nachrichten durch die App der Gelben Seiten, denen Nutzer zustimmen können, erhalten sie standortbezogene Informationen. Beim Einkauf kann ein Händler beispielsweise ideal auf eine Verkaufsaktion für Hochzeitsgeschenke aufmerksam machen und lockt Kunden, welche sich in einem zuvor ausgewählten Radius um das Geschäft aufhalten, zu sich. „Regionales Marketing ist für kleine und mittelständische Unternehmen mit lokaler Ausrichtung ein entscheidender Faktor für den Geschäftserfolg“, erklärt Hünemohr. „Die besten Ergebnisse erzielt man, wenn die Maßnahmen optimal kombiniert in eine lokale Marketingstrategie eingebettet werden.“

Über Greven Medien GmbH & Co. KG
Die Greven Medien GmbH & Co. KG ist bereits seit 1828 Partner für Unternehmen im lokalen Marketing. Als 360-Grad-Dienstleister bietet Greven kompetente Beratung bei lokalem Marketing im On- und Offline-Bereich sowie weitere Services, wie die Website-Erstellung, Suchmaschinenwerbung und -optimierung sowie Social-Media-Angebote. Greven Medien pflegt über 30.000 Kundenbeziehungen im Rheinland. [PM Greven Medien GmbH & Co. KG, 3.5.2016]

 


 

28.04.2016 - Gemeinsam auf dem digitalen Vormarsch: Das Deutsche Seniorenportal kooperiert mit Omnea, dem Spezialisten für lokale Online-Sichtbarkeit

Das Deutsche Seniorenportal (www.deutsches-seniorenportal.de) geht eine Kooperation mit dem Berliner Online-Technologie Unternehmen Omnea (www.omnea.de) ein. Dies ermöglicht den Partnern des Deutschen Seniorenportals die Nutzung der innovativen Omnea-Technologie zur lokalen Präsenzverbesserung.

Verbesserung des Google-Rankings durch einheitliche Unternehmensdaten
Eine hohe lokale Präsenz sowie eine Top-Platzierung in den Suchmaschinen sind heutzutage eine Notwendigkeit für jedes Unternehmen. Kontinuierlich aktuell gehaltene Unternehmensdaten spielen hierbei eine Schlüsselrolle. Suchmaschinen schenken konsistenten Unternehmensdaten ein höheres Vertrauen, was sich im Listing widerspiegelt. Das Deutsche Seniorenportal und Omnea sind sich dieser Gegebenheit bewusst. Aus diesem Grund haben beide Unternehmen ein umfangreiches Medien- und Portalnetzwerk aufgebaut, an das sie ihre Daten ausliefern und diese stets aktuell halten. Die Portalnetzwerke beider Unternehmen belaufen sich insgesamt auf über 70 der renommiertesten Internetseiten.

Stärkung der digitalen Präsenz auf lokaler Ebene
Die innovative Omnea-Technologie zur lokalen Präsenzverbesserung in Online- Verzeichnissen, Branchenbüchern, mobilen Apps, Sozialen Medien und Kartendiensten, kann das Deutsche Seniorenportal seinen Partnern durch die Kooperation in einem exklusiven Paket anbieten. Michael Scheidel, Geschäftsführer des Privatinstituts für
Transparenz im Gesundheitswesen GmbH (www.deutsches-seniorenportal.de), sieht ein großes Potenzial in der Zusammenarbeit mit Omnea: „Durch die Kooperation mit Omnea können wir uns auf die Einheitlichkeit unserer Daten stets verlassen und gleichzeitig unseren Partnern eine noch bessere Auffindbarkeit im Netz zusichern. Diese Kooperation bekräftigt einmal mehr unseren Anspruch, Kooperationen mit strategisch wichtigen Partnern zu schließen, um unseren Partnern das optimale Gesamtpaket anbieten zu können – quasi ein Rundum-sorglos-Paket“.

Überblick über Unstimmigkeiten oder fehlende Profile im Netz
Oft enthalten Unternehmensprofile veraltete Daten oder es fehlen essenzielle Informationen. Diesem wirkt die Omnea-Technologie entgegen. „Um diesen Service anbieten zu können, kooperieren wir mit einer Vielzahl der relevantesten und besucherstärksten Internetportale und Verzeichnissen – so nun auch mit dem Deutschen Seniorenportal. Das von uns aufgebaute Partnernetzwerk befindet sich im stetigen Wachstum. Bei einem Großteil aller Internetportale verfügen wir über direkte Schnittstellen, deshalb können wir Unternehmensdaten in Echtzeit synchronisieren und aktuell halten“, so Thorsten Bohg, Gründer und Geschäftsführer der Omnea GmbH.

Über Deutsches Seniorenportal
Das Deutsche Seniorenportal (www.deutsches-seniorenportal.de) ist das reichweitenstärkste Portalnetzwerk für das Wohnen und Leben im Alter. Es bietet für die Generation 50 Plus und deren Angehörigen eine übersichtliche und ausführlich informierende Anlaufstelle zu ambulanten Pflegediensten sowie stationären Senioren- und Pflegeeinrichtungen. Mit eigenen Ressorts für die Zielgruppe 50 Plus auf FAZ.NET, ZEIT ONLINE und ABENDZEITUNG online, entwickelte sich das Deutsche Seniorenportal in jüngster Vergangenheit zu einem Wegbegleiter für die zweite Lebenshälfte. 2010 von der Privatinstitut für Transparenz im Gesundheitswesen GmbH gegründet, schaffte es das Deutsche Seniorenportal durch ein strategisches Kooperationsmanagement, ein einmaliges Portalnetzwerk zu schaffen, dass sich den Belangen, der am stärksten steigenden Bevölkerungsgruppe, verschrieben hat.

Über Omnea
Omnea (www.omnea.de) ist als Teil von STRÖER spezialisiert auf die Online-Sichtbarkeit lokaler Standorte. Mithilfe einer innovativen Technologie ermöglicht Omnea die korrekte und hochwertige Darstellung von kleinen und großen Unternehmen in den relevanten Online-Branchenverzeichnissen, Maps, Apps und Bewertungsportalen. Neben der eigentlichen Eintragungs- und Aktualisierungsleistung ist insbesondere die kontinuierliche Pflege der Daten, und der effektive Umgang mit den Kundenbewertungen hierbei essenziell – um auf jedem Gerät, an jedem Ort und in allen wichtigen Internetseiten und Apps jederzeit präsent zu sein. Omnea wurde 2013 von Thorsten Bohg, Irfan Cerci, Philip Conrath und Stefan Kühnemund gegründet und gehört seit 2015 zur STRÖER Gruppe. Omnea beschäftigt rund 100 Mitarbeiter am Standort Berlin.
[PM Omnea GmbH, 28.04.2016]

 


 

28.04.2016 - „Mama, ich hab Dich lieb!“

Eigentlich sollte das ganze Jahr über Muttertag sein. Darin sind sich zumindest alle Mütter einig. Doch am 8. Mai ist es wieder so weit und zum traditionellen Muttertag werden die Mamas verwöhnt. Die Aufmerksamkeiten reichen vom gemeinsamen Frühstück über einen Strauß Blumen bis hin zu großen Geschenken. Hilfe bei der Suche nach Blumenhändlern und Co. erhält man mit der kostenlosen App von Das Örtliche.

Auch wenn der Muttertag eine langjährige Tradition hat – informiert und gekauft wird mittlerweile verstärkt Online oder per App. Dabei spielt das Smartphone eine große Rolle. Eine Studie aus 2015 zeigt: 26 Prozent der Online Shopper kaufen über das Smartphone ein*.

Bei Muttertags-Geschenken sieht das aber zu Teilen noch anders aus: individuelle, frisch gebundene Blumen oder Gutscheine von der nächsten Wellnessoase gibt’s auf kurzem Weg vor Ort: hierfür bietet die Ö-App alle Läden auf einen Blick- ganz praktisch nach Kategorien sortiert, mit Öffnungszeiten, Kontaktinformationen und Bewertungen.

Wer seine Mutter einmal mit einem Restaurantbesuch verwöhnen will, kann in der Umgebung nach den schönsten Lokalitäten suchen. Die Bewertungen oder Fotos vom Lokal bieten einen ersten Eindruck. Ist das richtige Restaurant gefunden, kann direkt kostenlos aus der App heraus einen Tisch reservieren.

Mehr Informationen über Das Örtliche finden Sie unter www.dasoertliche.de.

*Paypal Deutschland 2015

Als führendes kostenloses Telekommunikationsverzeichnis für die lokale Suche ist Das Örtliche mehr als 90 Prozent der Deutschen bekannt, jeder zweite nutzt Das Örtliche monatlich mindestens einmal. Nutzer haben die Wahl zwischen Buch, Online- und mobiler Suche sowie der Suche über Apps für aktuelle Smartphones (iPhone, Android, WindowsPhone und Tablets. Mit ca. 18 Millionen Besuchern monatlich zählt www.dasoertliche.de zu den führenden Anbietern bei der lokalen Onlinesuche. Ebenso überzeugt das mobile App Angebot mit über 5 Millionen Downloads. Die 1.055 lokalen Einzelausgaben werden von rund 100 Verlagen in Kooperation mit der Deutschen Telekom Medien herausgegeben. [PM Das Örtliche Service- und Marketing GmbH, 28.04.2016]

 


 

25.04.2016 - Bailaho Firmensuchmaschine ausgezeichnet bei Business-Award

Die in Baden-Baden ansässige Betreibergesellschaft Bailaho hat mit der gleichnamigen Firmensuchmaschine am Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand teilgenommen und belegte in der Kategorie "Internet Services" den zweiten Platz.

Insgesamt hatten sich bei dem Business-Award, der jährlich vom Huber Verlag für Neue Medien mit Sitz in Karlsruhe im zeitlichen Rahmen der CEBIT in Hannover vergeben wird, über 5.000 Unternehmen in verschiedenen Kategorien beworben. Mit der Firmensuchmaschine Bailaho konnte die gleichnamige Betreibergesellschaft mit Sitz in Baden-Baden, die hochkarätig besetzte Jury überzeugen.

Als  B2B-Firmensuchmaschine für Deutschland, Österreich und die Schweiz hat sich Bailaho sich als Online-Branchenbuch voll und ganz auf „B2B“ fokussiert. Auf Bailaho finden sich Firmen aus der Industrie und dem verarbeitenden und bearbeitenden Gewerbe. Bailaho bietet seinen Service Firmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz, sowie Unternehmen aus dem Ausland an, für die der deutschsprachige Raum Absatzgebiet ist und die über einen deutschen Vertrieb verfügen.

Zweiter Platz beim Innovationspreis-IT als positives Feedback

Der jetzige Erfolg beim Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand gibt dem Team hinter der Firmensuchmaschine Bailaho zusätzliche Bestätigung in ihrem Tun. Neben einer dekorativen Urkunde und dem entsprechenden Signet für die Website freut sich die Firmensuchmaschine Bailaho auch über die Erwähnung und Aufführung in der IT-Bestenliste des Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand sowie in der Siegerliste.

Der Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand ist ein Business-Award, der bereits seit über 10 Jahren vergeben wird. Eine hochkarätig besetzte Jury bewertet die eingesandten Bewerbungen, prämiert und vergibt dann die Preisträgerschaften und "Best-ofs" in verschiedenen Bereichen und Kategorien. Unter dem Motto-Slogan "THINK. INNOVATION. – Innovationen für die Zukunft" kürte die Initiative Mittelstand in diesem Jahr zum dreizehnten Mal besonders innovative IT-Produkte und Lösungen mit dem INNOVATIONSPREIS-IT.  Ob Internet of Things, Smart Data, Cloud Computing oder Datensicherheit – was zählt ist der Innovationsgehalt sowie der Nutzen und die Eignung der Lösung für den Mittelstand.

Mit 38 Kategorien und zwei zusätzlichen Sonderauszeichnungen deckt der Preis alle Bereiche moderner IT für den Mittelstand ab. Von Apps über E-Commerce bis hin zu Wissensmanagement. Selbst neue Produkte wie Wearables aus dem Bereich „E-Health“ und Lösungen im Bereich Smart Data finden ihren Platz.

Die unabhängige Jury des INNOVATIONSPREIS-IT 2016 der Initiative Mittelstand ist hochkarätig besetzt. Zu den Experten gehören Professoren, Wissenschaftler, Branchenvertreter und Fachjournalisten. Die Juroren bewerteten die eingereichten Produkte und Lösungen nach einem festgelegten Kriterien-Katalog. Kriterien sind unter anderem der Innovationsgehalt (Neuheit, Produktreife und Zukunftsorientierung), der Nutzen (erkennbarer Nutzen, Auswirkung auf Profitabilität, Effizienzsteigerung) und die Mittelstandseignung (Relevanz für KMU, Praktikabilität, Implementierung). [PM Bailaho Firmensuchmaschine, 25.4.2016]

 


 

14.04.2016 - Einzigartiges Pilotprojekt: Durlach wird mit Location-based Services digitalisiert

- Gelbe Seiten unterstützt die Hochschule der Medien Stuttgart mobiles und standortbezogenes Marketing erlebbar zu machen
- Kunden bekommen beim Shoppen individuell zugeschnittene Informationen und Angebote von lokalen Geschäften in der App von Gelbe Seiten angezeigt

In einem einzigartigen Pilotprojekt testen und demonstrieren die Hochschule der Medien Stuttgart und die Stadt Durlach mit Unterstützung von Gelbe Seiten großflächig die Möglichkeiten und Anwendungen von Location-based Services: Am Wochenende 23. & 24. April wird der Karlsruher Stadtteil Durlach mit seinen 30.000 Einwohnern zu einem digitalen und interaktiven Viertel mit Modellcharakter. Reale Orte, wie Restaurants, Boutiquen und Bars, werden mit virtuellen Umkreisen gekennzeichnet. Betreten die Nutzer der App von Gelbe Seiten die betreffenden Zonen erhalten sie Informationen als Push-Nachrichten direkt auf ihr Smartphone.

Vielfältiger Einsatz von Location-based Services

Das Projekt in Durlach veranschaulicht das Potenzial für mobile Angebote: Unternehmen können potenzielle Kunden in unmittelbarer Nähe ansprechen, die Aufmerksamkeit auf das eigene Geschäft lenken und den Kaufimpuls auslösen. Zudem kann die verkaufsaktivierende Werbung der Inserenten durch eine „virtuelle Litfaßsäule“ verstärkt werden. Hierbei werden Push-Benachrichtigungen an die Nutzer verschickt, die sich weniger als einen Kilometer entfernt von dem eigenen Geschäft aufhalten. Die Teilnahme ist für alle Unternehmen kostenfrei und bietet Unternehmen die Chance, eine neue Technologie zu erproben.

Auch Gutes wird getan: Mit jedem Download der App von Gelbe Seiten tun Sie Gutes. Die Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft wird 2.000 Euro spenden. Wenn jedoch über 1.000 Personen am Aktionswochenende die App von Gelbe Seiten herunterladen, wird die Spende auf 5.000 Euro erhöht. Diese Summe kommt am Ende der wohltätigen Organisation Durlacher Selbst e.V. zu Gute.

Stephan Theiß, Geschäftsführer der Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft: „Ich bin von der Leistungsfähigkeit von LBS überzeugt und das Projekt wird das hoffentlich aufzeigen. Der Erfolg hängt am Ende aber immer von Technologie und Strategie ab. Von dem Pilotprojekt erwarten wir uns noch einmal wichtige Impulse zu den relevanten Erfolgsfaktoren.“
Dr. Jürgen Seitz, Professor für Marketing, Medien und Digitale Wirtschaft an der Hochschule der Medien Stuttgart ergänzt: „Das Projekt ist für uns und den Einzelhandel in Deutschland besonders spannend, da LBS erstmals mit lokalen Unternehmen erprobt wird. Es gab schon einige Feldversuche mit Filialisten, der Einzelhandel war bisher unterrepräsentiert.“
 
Alexandra Ries, Ortsvorsteherin von Durlach, freut sich über das Pilotprojekt und unterstützt dieses aktiv: „Wir haben in unserem traditionellen Ortskern viele innovative Unternehmer und sind uns sicher, dass wir viele kreative Aktionen sehen werden. Von Seiten der öffentlichen Institutionen werden wir ebenfalls mitmachen und uns etwas für die Bürger einfallen lassen“.

Über Location-based Services:
Die stetig wachsende Nutzung mobiler Endgeräte lässt lokalbasierte Dienste immer stärker an Bedeutung gewinnen. Im Februar 2015 gab es laut des Marktforschungsunternehmen ComScore rund 46 Millionen Smartphone-Nutzer in Deutschland. Damit kann deutlich mehr als die Hälfte der deutschen Bevölkerung mobil online sein und potenziell LBS nutzen. Die rasante Verbreitung sowohl von mobilen Endgeräten als auch Apps, sinkende Preise und schnellere Datenverbindungen treiben Location-based Services. Im August 2015 hat die Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft in Zusammenarbeit mit Statista ein Whitepaper „Loaction-based Services“ erstellt, welches den Einsatz von Location-based Services analysiert, die Ist-Situation am Markt widerspiegelt und einen Blick in die Zukunft wirft.

Die App von Gelbe Seiten ist für alle Smartphone im Store für iOS und Android Geräte verfügbar oder auf www.GelbeSeiten.de.

Weitere Informationen zum Pilotprojekt finden Sie unter https://digitales-durlach.de.

Über Gelbe Seiten:
Gelbe Seiten wird von DeTeMedien und 16 Gelbe Seiten Verlagen gemeinschaftlich herausgegeben und gemeinschaftlich verlegt. Die Herausgeber- und Verlegergemeinschaft gewährleistet, dass die vielfältigen Inhalte von Gelbe Seiten als Spezialist für Branchenverzeichnis-Angebote den Nutzern in allen medialen Ausprägungen als Buch, online, mobil sowie u. a. als Smartphone- und Tabletversion zur Verfügung gestellt und kontinuierlich weiterentwickelt werden. Die Bezeichnung Gelbe Seiten ist in Deutschland eine geschützte und auf die Gelbe Seiten Zeichen-GbR eingetragene Wortmarke. Ebenfalls besteht Markenschutz für die Gelbe Seiten Zeichen-GbR für eine abstrakte Verwendung der Farbe Gelb.

Über Hochschule der Medien Stuttgart:
Die Hochschule der Medien ist eine staatliche Hochschule (Träger: Land Baden-Württemberg) und bildet Spezialisten rund um die Medien. Die Fakultät Electronic Media, in der die Herausgeber der Studie angesiedelt sind, bildet Bachelor und Medienmaster u.a. in den Studiengängen Medienwirtschaft, Medienmanagement und Unternehmenskommunikation aus. Ihre Absolventen finden Einsatzbereiche in Marketing, Public Relation sowie Kommunikation und Medien von Unternehmen aller Größenordnungen, Portalen, TV-Sendern, Medienhäusern, Vermarktern, Dienstleistern sowie Agenturen. [PM Gelbe Seiten Marketing GmbH, 14.4.2016]

 


 

11.04.2016 - Neu aufgezogen: die DVD-ROM Versionen 2016 sind da
Mit Das Telefonbuch, Gelbe Seiten und dem RouteNavigator Europa ans Ziel

Was ist klein, handlich und leicht? Genau: Das Telefon. Genauer die aktuelle Ausgabe des Telefonbuchs als DVD-ROM. Ab sofort erhältlich im Online-Shop des TVG Verlags www.telefoncd.de und in vielen Elektrofachmärkten. Die neue Telefonbuch-Scheibe ist auch mit Datenupdate (monatlich, halbjährlich) oder als Netzwerk-/ Intranetversion nutzbar. (Datenstand: 03.03.2016)

Wer auf zusätzliche Informationen und Funktionen von Gelbe Seiten und dem Routenplaner für Deutschland wert legt, für den ist die DVD-ROM Das Telefonbuch Gelbe Seiten Map&Route Frühjahr/Sommer 2016 die ideale Software-Lösung. Aktualisierte Adressen, verschiedene Routing-Funktionen – wie schnellster, kürzester, ökonomischster Weg – u.v.m. Adressen können als Favoriten abgespeichert und Visitenkarten (vcard) ins Routing importiert werden.

Für die perfekte Reisevorbereitung und –begleitung ist der RouteNavigator Europa 2016 die erste Wahl. Kinderleicht ist hiermit die Planung Ihrer Reise möglich, ganz egal, ob via Laptop oder PC. Die Software überzeugt mit übersichtlicher Menüführung und nützlichen Exportfunktionen – beispielsweise können alle Routen (als GPX-Datei) mit dem Navigationsgerät synchronisiert werden. Für 19,95 € ist der RouteNavigator Europa 2016 auf DVD-ROM zu erwerben. (Kartenstand: IV. Quartal 2015)

DVD-ROM, Download oder Netzwerk – eine Version passt immer
Die Frühjahrsversionen der DVD-ROM Produkte erhalten Sie zu folgenden Konditionen:

   - Das Telefonbuch Gelbe Seiten Map&Route Frühjahr/Sommer 2016 für 24,95 € inkl. Mehrwertsteuer (UVP)
   - Das Telefonbuch Deutschland Frühjahr/Sommer 2016 für 14,95 € inkl. Mehrwertsteuer (UVP).

Nicht nur finanziell attraktiv sind auch die Downloadversionen beider Produkte, die auf www.telefoncd.de vergünstigt bestellt werden können.

Bestellungen die über den Online-Shop und per Email (bestellung@telefoncd.de) getätigt werden liefert der TVG Verlag versandkostenfrei aus.

Über den TVG Verlag
Als einer der bedeutenden Telefonbuchverlage in Deutschland ist der TVG Verlag zusammen mit DeTeMedien Herausgeber und Verleger der Telefonbücher in Berlin, Hamburg und München sowie mehrerer lokaler Ausgaben von Das Örtliche. Die Telefonbücher des TVG Verlages erscheinen als Printversion, online und mobil. Darüber hinaus vertreibt der TVG Verlag nationale Auskunftsprodukte auf DVD-ROM. Als kompetenter Ansprechpartner für KMUs im Bereich Online-Marketing werden Adwords-Kampagnen angelegt, Webseiten erstellt und die Auffindbarkeit der Kunden im Netz optimiert. Mit dem neuen TB GUIDE, dem Wegweiser für jede Lebenslage, setzt der Verlag auf ein Mix aus hochwertigen redaktionellen Artikeln und aktuellen Adressen. [PM TVG Telefonbuch- und Verzeichnisverlag GmbH & Co. KG, 11.04.2016]

 


 

07.04.2016 - + + + VIAFON 20 Jahre Kompetenz und Verlässlichkeit + + +
Die Berliner Agentur VIAFON GmbH feiert 20-jähriges Jubiläum. Seit Januar 1996 ist das inhaber- geführte Unternehmen als hoch kompetenter und spezialisierter Dienstleistungspartner am Markt etabliert. In den letzten Jahren hat sie sich zum führenden und anerkannten Spezialisten für telefonische Leadgenerierung und Direktverkauf im Geschäftskundenumfeld insbesondere in der Verzeichnismedienbranche entwickelt. Sie realisiert zusätzliche Umsätze für namhafte anspruchsvolle Auftraggeber. Zudem ist sie mit der Unit „vialine” verlässlicher und kompetenter Partner für die Entwicklung von mehr Qualität und Performance im europaweiten Kundenkontakt.


Das Credo ist klar formuliert: Die 300 top geschulten und motivierten Mitarbeiter bearbeiten jeden Kontakt mit Herz & Verstand und setzen sich zu jeder Zeit dafür ein, die vereinbarten Ziele um jeden Preis zu erreichen.

Verstehen, verkaufen, veredeln
Die VIAFON versteht ihre Auftraggeber und deren Kunden. Sie kann sich in deren Herausforderungen hineinversetzen und dafür die richtige Strategie entwickeln. Die Verkaufsprofis der VIAFON steigern somit nachweislich Erlöse und erhöhen die Effizienz des Vertriebs. Basis dafür sind die erstklassigen Beziehungen zu den Auftraggebern und deren Kunden. Durch ein kontinuierliches Qualitäts-management wird deren Zufriedenheit sichergestellt und die nachhaltige Veredelung der Kundenpotenziale ermöglicht. Kunden betonen, dass sich die VIAFON besonders durch das Zusammenspiel von Kompetenz, Verlässlichkeit, Proaktivität und Spaß an der Sache auszeichnet. Sie schätzen das in 20 Jahren aufgebaute umfassende Know-how in der Durchführung von Verkaufskampagnen und das klare, stetig geschärfte Profil. Heute setzen die Mitarbeiter, komplexe Vertriebsprozesse auf höchstem Niveau um. Dafür sind die notwendigen High-Level Management-Strukturen geschaffen und erfolgreiche Maßnahmen zur Rekrutierung und Qualifizierung von Top-Verkaufsmitarbeitern implementiert worden.

„Unseren Auftraggebern es wichtig, mit der VIAFON eine Partnerschaft auf Augenhöhe einzugehen, die ihnen in vielfältiger Hinsicht Mehrwerte bringt. Neben unserer Vertriebskompetenz sind dies insbesondere das fundierte Branchenwissen, proaktive Ideen und der Mut, neue Themen flexibel und hands-on umzusetzen. Die VIAFON ist ein Partner, auf den man sich verlassen kann, der lösungsorientiert agiert und somit hilft, Ziele zu erreichen und gleichzeitig den eigenen Aufwand zu reduzieren.“, so die beiden Geschäftsführer Doreen Krause und Alexander Nathansohn.

20 Jahre VIAFON auf dem VDAV vom 31.5.- 02.06.2016

Anlässlich des Jubiläums serviert VIAFON eine Torte auf der Get-together-Party am Eröffnungsabend des diesjährigen VDAV-Branchentreffs in Berlin.

Am ersten Kongresstag den 01.06.16 hält VIAFON um 12.00 Uhr einen Vortrag zum Thema „Vertriebsstrategien von Online Advertising Produkten“.

Kurzprofil VIAFON
Die VIAFON ist mit über 300 Mitarbeitern Deutschlands führender Dienstleister für telefonischen Vertrieb an Geschäftskunden. Ein Schwerpunkt liegt in der Vermarktung von Digital Advertising Produkten. Der Geschäftsbereich „vialine“ bietet als separate Business-Unit qualifizierte Qualitätsmessungen von Kundendialog-Aktivitäten.
www.viafon.de

[PM Viafon GmbH, 7.4.2016]

 


 

05.04.2016 - Urlaub in der Stadt: Tipps für Wochenendtrips in Deutschland

Mit der App von Das Telefonbuch tolle Ausflugsziele finden

Die Sonne scheint, die Temperaturen steigen – endlich ist Frühling und damit die beste Zeit für spannende Wochenendtrips in den schönsten Städten Deutschlands. Die passenden Ausflugstipps vor Ort liefern die mobilen Apps von Das Telefonbuch.

Aachens Vielfalt entdecken

In direkter Angrenzung an die Niederlande und Belgien ist Aachen die westlichste Großstadt Deutschlands. Obwohl ihr oft ein Schattendasein hinter Köln nachgesagt wird, ist ein Städtetrip nach Aachen allemal lohnenswert. Mit ihren zahlreichen Museen und Ausstellungen bietet sie Kulturinteressenten ein Highlight nach dem anderen, angefangen beim Ludwig Forum für Internationale Kunst: Auf 6.000 Quadratmetern zeigt es zeitgenössische Kunst, die von Pop Art aus den 1980ern bis hin zu aktuellen Werken internationaler Künstler reicht. Wer historische Skulpturen bevorzugt, ist im Suermondt-Ludwig-Museum richtig. Dort sind nationale Sammlungen aus dem Mittelalter zu bestaunen. Auch sehr spannend: Das Couven-Museum. Es präsentiert mit Liebe zum Detail eingerichtete Wohnräume des 18. und 19. Jahrhunderts. Deren Reise durch die Geschichte führt durch den Klassizismus bis hin zum Biedermeier.
Auch außerhalb von Museen und Ausstellungen hat Aachen viel zu bieten: Der Aachener Dom mit seinem beeindruckenden Mosaik-Interieur oder das Rathaus sollten ganz oben auf der Agendaliste eines Stadtbesuchs stehen, ebenso wie ein Bummel durch die alten und wunderschönen Gassen.

Umgeben von Weinbergen und Natur: Breisgauer Flair in Freiburg

Im südlichen Westen nahe der Schweiz und Frankreich findet sich am Rande des Schwarzwaldes die schöne Stadt Freiburg. Sie lockt jährlich mehr als drei Millionen Besucher an und das zu Recht: Die Stadt, umgeben von Weinbergen und idyllischer Natur, hat ein ganz besonderes Flair und eignet sich perfekt für ein entspanntes und doch abwechslungsreiches Wochenende. Die historische Altstadt wird von zahlreichen sogenannten Bächlen und Gassen durchzogen, womit ihr eine urige und fast verwunschene Wirkung innewohnt. Doch nicht nur damit beeindruckt sie. Auch zahlreiche Bauten aus längst vergangenen Zeiten sind beliebte Ziele für Stadtbewohner und Touristen. Eines der Highlights: Der Freiburger Münster. Sein 116 Meter hoher Turm ragt weit über die Dächer der Stadt hinaus und ist auch von innen ein echter Blickfang. Ohnehin spielt insbesondere um den Münster das Leben Freiburgs: Regelmäßig stattfindende Märkte und Kaufhäuser laden zum Schlendern, Verweilen, Shoppen und Genießen ein. Auch das Kulturangebot kann sich mehr als sehen lassen: Der Kunstverein Freiburg beispielsweise – einer der ältesten weltweit – zeigt moderne Kunst und ergänzt seine Ausstellungen regelmäßig um Konzerte oder Performances. Konzerte und anderweitige Darstellungen sind auch im E-Werk oder auf der Alemannischen Bühne zu bewundern.

Auf den Spuren von Goethe und Co.: Weimar

Eine Stadt voll kunsthistorischer Geschichte: Berühmte Persönlichkeiten Deutschlands wie Goethe, Schiller oder Herder sind nur einige von ihnen, die Weimar zu ihrem Schaffensort auserkoren und viele Jahre in der Thüringer Stadt lebten. Sie machten die Stadt weit über Deutschlands Grenzen hinaus bekannt und ziehen noch heute in Scharen Touristen an. Besucher, die sich auf den Spuren dieser und weiterer Berühmtheiten bewegen möchten, sind in Weimar bestens aufgehoben, denn die Stadt trägt noch immer ihre Handschrift. Die UNESCO würdigte dies gar mit Einträgen in der Welterbeliste, die unter anderem die Wohnhäuser von Schiller und Goethe umfasst. Des Weiteren zählen Parklandschaften oder Gebäude der Bauhaus-Universität dazu. Sie alle haben eines gemeinsam: Sie spiegeln das „Klassische Weimar“ wieder und stammen aus der Zeit des späten 18. und frühen 19. Jahrhunderts. Passend dazu lockt die Stadt mit zahlreichen Museen, die die vergangene Zeit eindrucksvoll wiederbeleben lässt. Dazu empfiehlt sich beispielsweise ein Besuch des Goethe-Nationalmuseums oder Bauhausmuseums.

Immer eine Reise wert: Berlin

Hier schlägt der Puls der Zeit: Berlin. Die Hauptstadt ist voller Leben, Vielfalt und Abenteuer. Allein das kulturelle Angebot sucht seinesgleichen. Keine Stadt in Deutschland verfügt über eine so große Vielzahl an Konzerthäusern, Theatern oder Museen. Besonders empfehlenswert: Die Museumsinsel. Umgeben von der Spree, liegt sie im historischen Zentrum Berlins, nicht weit entfernt vom Schloßplatz. Sie beherbergt fünf Museen: Das Alte Museum, das Neue Museum, das Pergamonmuseum, die Alte Nationalgalerie und das Bode-Museum. Für Kunstliebhaber ist die Museumsinsel ein absolutes Muss, aber auch für Besucher, die sich für beeindruckende historische Bauten mit ganz eigenem Charme interessieren, sind hier richtig. Insbesondere der Berliner Dom ist eine echte Sehenswürdigkeit. Darüber hinaus gibt es für Kunstfans viele Optionen, die sie sich nicht entgehen lassen sollten. Kunstausstellungen, wie beispielsweise in der Berlinischen Galerie oder ganz aktuell die Fotoausstellung zu David Bowie im The Institute, sind absolut sehenswert. Auch immer zu empfehlen – und das rund um die Uhr: Die East Side Gallery in der Nähe des Ostbahnhofs. In der Open-Air-Gallerie haben sich auf dem längsten noch erhaltenen Stück der Berliner Mauer über 100 Künstler verewigt.

Immer bestens vor Ort informiert
Wohin auch immer es Sie verschlägt – ein stets treuer Begleiter ist die App von Das Telefonbuch. Sie hilft dabei, sich vor Ort zu orientieren und das nächste Museum oder Theater per Schnellsuche-Button zu finden. Die integrierte Navigationsfunktion hilft außerdem, direkt und ohne Umwege zum Wunschziel zu gelangen. Weitere nützliche Schnellsuche-Buttons zeigen Cafés, Restaurants oder Hotels in unmittelbarer Nähe an. So wird der Wochenendtrip garantiert rundum erholsam.

Über Das Telefonbuch
Das Telefonbuch wird gemeinschaftlich von 38 Verlagen und der DeTeMedien GmbH herausgegeben. Das Medium ermöglicht zu jeder Zeit und von jedem Ort aus Zugriff auf über 30 Millionen verbindliche Adressdaten: Online oder mobil über dastelefonbuch.de, per App für iPhone, iPad und Apple Watch, Android-Handys, Windows Phone und Windows 8 oder fast schon klassisch als Sprachauskunft, gedruckte Ausgabe oder DVD-ROM. Darüber hinaus bietet das bekannte Adressverzeichnis viele weitere Funktionen zum Finden, Nutzen und Weiterverarbeiten von Adressen. Dazu zählen beispielsweise in den Apps die Benzinpreissuche oder die Film- und Kinosuche, die das aktuelle Kinoprogramm in unmittelbarer Nähe anzeigt. Zudem lassen sich Hotelbuchungen und Tischreservierungen in Restaurants bequem per Klick vornehmen. [PM Das Telefonbuch Servicegesellschaft mbH, 5.4.2016]

 


 

04.04.2016 - Das Bonner Bürger-Buch 2016 ist da

Es umfasst 192 Seiten und ist in einer Auflage von 25.000 Exemplaren erschienen: Das Bonner Bürger-Buch, vom JF. Carthaus Verlag in Zusammenarbeit mit dem Presseamt der Stadt Bonn herausgegeben,  ist erschienen. Ein Exemplar der aktuellen Auflage 2016 hat Georg Dörner, Leiter des JF. Carthaus Verlages, am 4. April an Oberbürgermeister Ashok Sridharan übergeben.

Das Bonner Bürger-Buch versteht sich als Guide für alle Bonnerinnen und Bonner. Es lädt zum Erkunden der Stadt und der Umgebung ein. Neubürger wie auch alteingesessene Bonnerinnen und Bonner finden viele hilfreiche Informationen rund um die Bundesstadt Bonn. Ideen aus der Redaktion zu zahlreichen Freizeitaktivitäten in der Region, Shoppingtipps, ein ausführlicher Gastro-Führer sowie Informationen zu Wellness-Angeboten sind nur einige der Themen, die den Leser erwarten. Wieder einmal sorgsam recherchiert und aktualisiert, deckt das Buch sämtliche Lebensbereiche Bonns ab.

Das Bonner Bürger-Buch ist kostenlos in den Rathäusern, der Bonn-Information, im neuen Haus der Bildung mit Stadtbibliothek und Volkshochschule sowie an allen Bonner Hot Spots mit über 100 Standdisplays im Einzelhandel, in Bonns Kultureinrichtungen und vielen Sport- und Freizeitstätten erhältlich.

Über JF. Carthaus
Der Carthaus-Verlag ist bereits seit Generationen als kompetenter Partner für regionale Printwerbung im Raum Bonn/Rhein-Sieg bekannt. Seit 1994 erscheint im JF. Carthaus Verlag Das Bonner Bürger-Buch, welches der Verlag in Kooperation mit der Stadt Bonn herausgibt. Inzwischen bietet Carthaus ein sich ständig erweiterndes Produktportfolio für individuell zugeschnittene Werbemaßnahmen im Print-, Online- und Mobilbereich an.
[PM JF. Carthaus GmbH & Co. KG, 4.4.2016]

 


 

04.04.2016 - Nächste telegate-Produktreihe geht nach Unternehmensumbau an den Start
Drei erste Fachportale vermitteln Verbraucher direkt zum Anbieter

Die telegate AG ist jetzt mit den ersten drei Fachportalen gestartet. Über die Online-Branchenbücher 11880.com und klicktel.de werden Verbraucher bei der Suche nach Dachdeckern, Umzugsunternehmen oder Garten- und Landschaftsbauern direkt auf das jeweilige Fachportal (www.11880-dachdecker.de, www.11880-umzug.de und www.11880-gartenbau.de) geleitet und können unverbindlich konkrete Angebote anfordern. Durch den Vergleich verschiedener Angebote können sie viel Geld sparen. Insgesamt sind für das laufende Jahr 20 Portale für die wichtigsten Branchen geplant. Bereits im vergangenen Herbst konnte telegate mit der Einführung eines Eintragsservices in den größten Suchmaschinen die Zahl der Neukunden deutlich steigern.

„Auf unseren Fachportalen finden Verbraucher jetzt alles, was sie zu einem bestimmten Thema wissen müssen. Wir denken für sie mit und liefern ihnen neben konkreten Angeboten zu ihren Anfragen auch sämtliche themenverwandte Informationen, an die sie möglicherweise zuvor noch gar nicht gedacht haben. Gleichzeitig bekommen Unternehmer qualifizierte Auftragsanfragen. So werden unsere Online-Branchenbücher zu effektiven Vermittlungsplattformen für alle Branchen“, erklärt Christian Maar, Vorstandsvorsitzender der telegate AG.

Allein nach einer Dachdeckerleistung wird bei 11880.com und klicktel.de jährlich 240.000 Mal gesucht. Die 17.000 gelisteten Dachdeckerbetriebe können unmittelbar auf Anfragen reagieren und interessierten Kunden entsprechende Angebote schicken. Der große Vorteil für beide Seiten: Verbraucher sparen Zeit, Rechercheaufwand und Geld während Unternehmer qualifizierte Auftragsanfragen erhalten und wertvolle Kundenkontakte knüpfen.

Weitere aufmerksamkeitsstarke Themenportale wie Immobilien oder Rechtsanwälte folgen in den kommenden Wochen. [PM telegate AG, 4.4.2016]

 


 

29.03.2016 - Den richtigen Ausbildungsplatz finden mit BFB und Die Arche Berlin

BFB BestMedia4Berlin GmbH setzt sich für einen erfolgreichen Übergang von der Schule ins Berufsleben ein und unterstützt Jugendliche über das Projekt „Jobpaten“ des christlichen Kinder- und Jugendwerks Die Arche.

BFB BestMedia4Berlin verlegt bereits seit über 60 Jahren das Buch von Gelbe Seiten für Berlin. Als mittelständisches Berliner Familienunternehmen mit langer Tradition legt der Mediaverlag viel Wert darauf, seiner gesellschaftlichen Verantwortung nachzukommen. So entstand 2010 die Aktion „BFB nimmt sich die Zeit“:
Je mehr Bücher von Gelbe Seiten für Berlin verteilt werden, desto mehr Zeit können die Mitarbeiter des BFB Mediaverlags für soziale Projekte spenden. Ein Buch von Gelbe Seiten entspricht dabei einer Sekunde Zeit für „Gute Taten“.
Seit Beginn der Kampagne vor sechs Jahren sind mehr als 3.300.000 Sekunden (38 Tage) zusammengekommen. Diese wurden bereits mit Arbeitseinsätzen für verschiedene Hilfsprojekte eingelöst.

Im Zuge der letzten Buchverteilung sind 552.093 Sekunden dazugekommen, die BFB in diesem Jahr für ein besonders nachhaltiges Projekt genutzt hat.
„Kinder sind unsere Zukunft, und wir stellen uns bei diesem Projekt der Verantwortung, junge Menschen bei ihrem Weg von der Schule ins Berufsleben bestmöglich zu unterstützen“, sagt Geschäftsführerin Susanne Engel. Deshalb stehen die „Guten Taten“ in diesem Jahr unter dem Motto „Kinder und Jugendliche“. Dabei arbeitet BFB eng mit der Arche in Berlin zusammen.

Der Arche war es schon immer ein wichtiges Anliegen, Jugendliche bei der Suche nach Ausbildungsplätzen zu unterstützen. Seit 2015 gibt es dafür nun speziell das Projekt „Jobpaten“. Dabei begleitet jeweils ein ehrenamtlicher Pate einen Jugendlichen über den Zeitraum von einem Jahr. Durch die intensive und individuelle Betreuung werden die Jugendlichen ideal auf die Ausbildungsplatzsuche vorbereitet.

Die Mitarbeiter von BFB und des Tochterunternehmens QIEZ – Dein Berliner Stadtteilportal, unterstützten im Rahmen dieses Projekts 15 Jugendliche durch intensive Workshops, Präsentationen und Einzelgespräche bei der Vorbereitung ihrer kommenden Bewerbungen und stellten ihnen verschiedene Berufsbilder vor.

Dabei haben sie den Ausbildungsnavigator herangezogen, welcher 2014 durch den Mediaverlag in Zusammenarbeit mit Gelbe Seiten ins Leben gerufen wurde.
Der Ausbildungsnavigator von Gelbe Seiten ist sowohl für Unternehmen, als auch für Schüler und Schulabsolventen eine informative Plattform mit vielen hilfreichen Tipps und Trends rund um das Thema Ausbildung. Ausbildungsplatzsuchende erhalten neben zahlreichen Stellenangeboten umfassende Informationen zu den Themen Berufswahl, einem Mentoring-Programm sowie Einblicke in das Leben anderer Auszubildender. Unternehmen bietet Gelbe Seiten dort die Möglichkeit, ihre Ausbildungsplätze dort kostenlos zu inserieren und sich zu präsentieren.

Auch die Jüngeren wurden nicht vergessen: Der Kleinkinderbereich hat dank der vielen helfenden Hände einen neuen Anstrich erhalten.

„Als Arche liegt es uns sehr am Herzen, dass Jugendliche den Übergang von der Schule in die Berufsausbildung meistern. Jugendliche in unserem Umfeld haben oft keine leichten Voraussetzungen und brauchen besondere Unterstützung. Das Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von BFB BestMedia4Berlin ist ein toller Beitrag zu unserem Projekt „Jobpaten“. Den Ausbildungsnavigator von Gelbe Seiten nutzen wir mit unseren Jugendlichen in Zukunft gerne zur Recherche in ihrer beruflichen Orientierung. Ein wirklich hilfreiches und effektives Werkzeug“, sagt Samuel Kuttler, Die Arche.

Weitere Informationen gibt es hier:
http://www.bfbnimmtsichdiezeit.de/
http://ausbildung.gelbeseiten.de/
http://www.kinderprojekt-arche.eu/aktuelles/news/wir-suchen-jobpaten

Über Die Arche Christlichen Kinder- und Jugendwerks
Die Arche ist ein gemeinnütziger Verein, der sich für Kinder und Jugendliche einsetzt, die aus sozial benachteiligten Verhältnissen kommen. Die Kinder erhalten in der Arche täglich ein kostenloses Mittagessen, Hilfe bei den Hausaufgaben und vielseitige Freizeitangebot. 1995 wurde die Arche in Berlin gegründet und zählt mittlerweile 20 Standorte in ganz Deutschland. Jährlich werden so bis zu 4.000 Kinder und Jugendliche erreicht.


Über BFB
BFB BestMedia4Berlin GmbH ist ein mittelständisches Berliner Familienunternehmen, das bereits in vierter Generation geführt wird. Mit einer großen Angebotsvielfalt ist BFB der Mediapartner für lokale mittelständige Unternehmen in Berlin. BFB fungiert als Komplettdienstleister im Bereich Mediawerbung – von der Unternehmensdarstellung in klassischen Print-Formaten bis hin zur Nutzung individuell zugeschnittener Online-Maßnahmen. Unterstützt wird dies von einem facettenreichen Produktportfolio, welches aus Gelbe Seiten für Berlin, kompakt, QIEZ und Online-Services besteht.
Somit können die individuellen Bedürfnisse der Unternehmerschaft mit den lokalen Besonderheiten der Hauptstadt verbunden werden.                   
Auf den Punkt. www.bfb.de
[PM BFB BestMedia4Berlin GmbH, 29.03.2016]

 


 

22.03.2016 - 33 Kindergarten-Gruppen lernen gesund kochen mit Gelbe Seiten 
- Aktion „Gesünder essen“ erfolgreich abgeschlossen
- Gelbe Seiten und KinderKüche haben mit 33 Gewinner-Kindergarten-Gruppen gekocht
- Über 500.000 Menschen begleiteten die Aktion auf Facebook

Gesundes Obst und Gemüse, Vollkornprodukte und selbst gekochte Mahlzeiten ohne Zusatzstoffe sind in Kitas und Schulen leider eine Seltenheit. Denn mehr als zwei Drittel werden stattdessen von Caterern oder Großküchen beliefert. Um Ernährung stärker ins Bewusstsein zu rücken und zu zeigen, wie es gelingen kann, Kindern und Erziehern das Thema näher zu bringen, hat Gelbe Seiten im letzten Jahr die Aktion „Gesünder essen“ durchgeführt. Diese wurde jetzt erfolgreich abgeschlossen: Über 200 Kinder aus 33 Gewinner-Kindergarten-Gruppen haben mit Gelbe Seiten und der KinderKüche deutschlandweit gekocht, in den Kochkursen wurde den Kleinsten mit viel Spaß gesunde Ernährung schmackhaft gemacht. Die unterschiedlichsten Themen zu gesunder Ernährung wurden spielerisch erklärt und konnten sogleich in den sich anschließenden Kochkursen in die Tat umgesetzt werden. Die Kinder haben geschmeckt, gerochen, geschnippelt, geknetet und gerührt: Zubereitet wurden ganz unterschiedliche Speisen von selbstgemachten Nudeln, über eine Gemüsequiche, Gemüselollis, Salate, Mini-Gugelhupfs bis hin zu Weihnachtsplätzchen. Über eine halbe Million Menschen haben die Aktion über Facebook begleitet, geliked, geshared und kommentiert.

Mit der Aktion „Gesünder essen“ war Gelbe Seiten am Puls der Zeit und begeisterte nicht nur alle teilnehmenden Kinder, sondern auch Erzieher und Eltern. Junge Menschen bereits im Kindesalter mit gesunder Ernährung in Berührung zu bringen, führt zu einem anderen Umgang mit Lebensmittel und beugt Übergewicht vor. Die Aktion hatte zum Ziel, dass die Kleinsten gesunde Lebensmittel kennenlernen und probieren. Denn nur eine ausgewogene Ernährung enthält alle Nährstoffe, die ein Kind zum Erwachsenwerden braucht. „Als Vater zweier Kinder weiß ich, wie wichtig es ist, für gesunde Ernährung positiv zu motivieren. Das Lachen, der Spaß und das Interesse der Kinder beim Kochen hat gezeigt, dass sie sich auch für einen gesunden Snack begeistern lassen“, so Stephan Theiß, Geschäftsführer der Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft. „Diese Neugier an Lebensmitteln sollten wir als Eltern immer wieder herauskitzeln.“

Die KinderKüche ist ein sehr erfahrener Partner, mit Kindern zu kochen und verfügt über ein deutschlandweites Netzwerk. „Das frühe Kochen mit Kindern fördert das Verständnis regionaler und saisonaler Lebensmittel und schafft gemeinsame Erlebnisse mit ihresgleichen. Auch ist es eine Bereicherung für Eltern und ihre Kinder“, davon sind Stephan Theiß und Susanne Klug, Gründerin der KinderKüche in München, überzeugt. Jeder Gewinner-Kinderkarten-Gruppe wurde am Ende eines ereignisreichen Kochtages ein Kinderkochbuch und eine Urkunde überreicht.

Der Themen-Bereich „GESÜNDER LEBEN“ von Gelbe Seiten ermöglicht es Nutzern relevante Hintergrundinformationen über Krankheiten und Therapien, hilfreiche Gesundheitstipps und die neuesten Erkenntnisse unter anderem über das Thema Ernährung zu erfahren. Diese und auch wöchentliche Rezepte zum Nachkochen können die Nutzer in der Rubrik „Gesundheit & Diät“ erfahren. Darüber hinaus gelingt es ihnen, mit der Branchensuche von Gelbe Seiten den richtigen Ernährungsexperten vor Ort zu finden.

Wir über uns:
Gelbe Seiten wird von DeTeMedien und 16 Gelbe Seiten Verlagen gemeinschaftlich herausgegeben und gemeinschaftlich verlegt. Die Herausgeber- und Verlegergemeinschaft gewährleistet, dass die vielfältigen Inhalte von Gelbe Seiten als Spezialist für Branchenverzeichnis-Angebote den Nutzern in allen medialen Ausprägungen als Buch, online, mobil sowie u. a. als Smartphone- und Tabletversion zur Verfügung gestellt und kontinuierlich weiterentwickelt werden. Die Bezeichnung Gelbe Seiten ist in Deutschland eine geschützte und auf die Gelbe Seiten Zeichen-GbR eingetragene Wortmarke. Ebenfalls besteht Markenschutz für die Gelbe Seiten Zeichen-GbR für eine abstrakte Verwendung der Farbe Gelb. [PM Gelbe Seiten Marketing GmbH, 22.3.2016]

 


 

16.03.2016 - uberall.com verwaltet Google My Business Profile in Echtzeit und gewinnt die Deutsche Telekom als Kunden

uberall.com integriert als einer der ersten Partner Googles My Business API und verwaltet und aktualisiert mittels dieser nun auch die Profile der Deutschen Telekom in Echtzeit.

Mit einer neuen Schnittstelle für Google My Business hat der Suchmaschinenriese ein klares Signal gesetzt, sich den Bedürfnissen der lokalen Händler und ihrer Vertreter anzunehmen.

Als eines der ersten Unternehmen hat uberall.com Zugang zur neuen Google Schnittstelle erhalten. Diese ermöglicht es dem Online Presence Management Anbieter aus Berlin, Google Profile für lokale Geschäfte in Echtzeit zu verwalten und mit aktuellsten Informationen zu versorgen – ohne Schnittstelle ist dies ein mühsamer manueller Prozess, Eingaben müssen Schritt für Schritt im Browser gemacht werden.

"Schon seit 3 Jahren verwalten wir für unsere Kunden und Partner Profile auf Googles Portalen. Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Service hier nun auf ein ganz neues Niveau anheben können", so Florian Hübner, Gründer von uberall.com. "Der rege Austausch mit Googles Team in Mountain View, Kalifornien, hat dazu geführt, dass wir als einer der ersten Partner Zugang zur neuen Technologie erhalten haben. Wir konnten frühzeitig Feedback geben und helfen dabei, die Funktionalität der Schnittstelle kontinuierlich zu verbessern."

Gemeinsam mit dem Ausrollen der Google My Business Technologie hat uberall.com bekannt gegeben, mit der Deutschen Telekom einen weiteren namhaften Kunden gewonnen zu haben. Für die Deutsche Telekom verwalten die Berliner nun sämtliche Online-Profile in Suchmaschinen, Online-Verzeichnissen, Social Media Plattformen und Navigationssystemen.

“Wir haben alle Anbieter am Markt sorgfältig angeschaut und uns für uberall.com entschieden”, sagt Tilman Schlieper, Projektleiter digitale Präsenzen der Telekom Shops bei der Telekom Deutschland GmbH. “Für uns ist es wichtig, einen verlässlichen Partner zu haben, der uns modernstes Online Presence Management bietet und die Deutsche Telekom als eines der ersten Unternehmen in Echtzeit Daten in Google My Business aktualisieren lässt. Darüber hinaus unterstützt uberall.com uns auch inhaltlich, z.B. bei der Aktualisierung alter Firmierungen, der Suche nach Profildubletten oder der Meldung unangemessener Nutzer-Inhalte.”

Über uberall.com
uberall.com ist der führende Anbieter für Online Presence Management in Europa. Das in Berlin ansässige Technologie-Unternehmen vernetzt lokale Händler und Dienstleister mit online suchenden Kunden. uberall.com bietet eine einzigartige Software-Plattform, mittels derer Firmen jeder Größe sämtliche Informationen ihrer Standorte (Kontaktinformationen, Öffnungszeiten, Bilder und Videos, Produkte und Veranstaltungen, Angebote, etc.) über alle relevanten Online-Verzeichnisse, Apps, Maps sowie Karten- und Empfehlungsdienste hinweg verwalten können, um von potenziellen Kunden optimal gefunden zu werden. Darüber hinaus zeigt uberall.com Signale potenzieller Kunden in allen wichtigen Social Media Kanälen auf und erlaubt es, mit diesen Kunden in den Dialog zu treten. Zu uberalls Kunden zählen internationale Firmen mit großen Filialnetzen, sowie Vertriebspartner mit tausenden inhabergeführten lokalen Geschäften. Mehr Informationen zum Unternehmen erhalten Sie unter https://uberall.com.

Über die Deutsche Telekom AG
Die Deutsche Telekom gehört mit rund 156 Millionen Mobilfunk-Kunden, 29 Millionen Festnetz- und mehr als 18 Millionen Breitbandanschlüssen zu den führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen weltweit. Wir bieten Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz/Breitband, Mobilfunk, Internet und Internet-TV für Privatkunden sowie Lösungen der Informations- und Kommunikationstechnik für Groß- und Geschäftskunden. Die Deutsche Telekom ist in mehr als 50 Ländern vertreten. Im Geschäftsjahr 2015 haben wir mit weltweit rund 225.200 Mitarbeitern einen Umsatz von 69,2 Milliarden Euro erwirtschaftet – rund 64 Prozent davon außerhalb Deutschlands. [PM uberall GmbH, 16.3.2016]
 


 

10.03.2016 - Das Weserbergland mit Das Örtliche entdecken

Es gibt wieder Zuwachs im App-Angebot von Das Örtliche. Seit Kurzem kann man sich auch per App bequem über Freizeitangebote in der Region Weserbergland informieren. Erstmalig sind sechs Verzeichnisverlage an der App-Entwicklung beteiligt gewesen.

Die Weserbergland-App ist ein Gemeinschaftsprojekt von sechs Verlagen, die die Ausgaben von Das Örtliche im Weserbergland herausgeben. „Die Verlage CW Niemeyer Buchverlage, Adolf Christ Verlag, J.C.C. Bruns Telefonbuchverlag, Sutter Telefonbuchverlag und der Maximilian Telefonbuchverlag haben uns Daten aus ihrem jeweiligen Gebiet angeliefert. Umgesetzt und programmiert wurde die App anschließend von uns beziehungsweise in Zusammenarbeit mit dem zur Heise Gruppe gehörenden Dienstleister Tensquare“, erklärt Heise RegioConcept-Produktmanager Stephan Biermann. „Mit der kostenlosen App können sowohl Touristen als auch Einheimische die Region zwischen Hann. Münden und Petershagen für sich entdecken.“

Weserbergland-App: 370 Touren zum Wandern oder Radfahren

Seit Anfang März steht die neue Weserbergland-App nun kostenlos im Apple Store und im Google Play Store zum Download zur Verfügung. Neben den klassischen Sehenswürdigkeiten bietet die Weserbergland-App von Das Örtliche viele Ausflugstipps für die Freizeit­gestaltung in der malerischen Region. Die App stellt die Ausflugsziele mit Adresse, Fotos und kurzen Texten vor. Ein weiteres Highlight in der Weserbergland-App ist die Beschreibung 360 verschiedener Touren. Stephan Biermann verrät: „Von unserem Kooperations­partner Outdoor Active, dem Tourenportal für Outdoor-Sportler, werden wir mit detailliertem Datenmaterial versorgt.“ Ob eine Radtour entlang der Weser oder die Rundtour „Schlösser & Herrensitze“: Tourenvorschläge sollen Lust machen, das Weserbergland etwas genauer unter die Lupe zu nehmen.

In der Reise- und Freizeitführer-App sind zudem Restaurants und Unterkünfte aufgeführt. Darüber hinaus sind attraktive Urlaubs-Features wie ein Wetter-Service, die Webcams der Region und ein Veranstaltungskalender in die App integriert. „Veranstaltungen können direkt über unseren Partner, den Weserbergland Tourismus e. V., gebucht werden“, erklärt Stephan Biermann.

Das App-Angebot für das Weserbergland ist nach den Apps für die Ferienregionen Ostsee, Ostfriesland, Harz, Ammerland, Bremen und Steinhuder Meer bereits das siebte, das Heise RegioConcept umgesetzt hat und gleichzeitig das erste, das in Kooperation mit mehreren Verlagen veröffentlicht wurde.

Fahrrad-Gutschein zu gewinnen

Begleitend zur Weserbergland-App gibt es eine Facebook-Seite und die Internetseite weserbergland-app.de. Auf der Webseite lädt ein Gewinnspiel zum Mitmachen ein. Unter allen Teilnehmern verlosen wir einen 1.000,– Euro Fahrrad-Gutschein. Bei dem zweiten und dritten Preis handelt es sich jeweils um ein Fahrrad GPS-Navi im Wert von 200 Euro. Der 4. – 10. Platz erhält je ein Gutschein für einen Fahrrad-Helm im Wert von 100 Euro. Viel Glück! [PM Heise RegioConcept, 10.3.2016]
 


 

10.03.2016 - GfK: Gelbe Seiten wichtigster Kanal für gewerbliche Suche

-  54 Prozent der Suchen auf Gelbe Seiten führen zu einer Kontaktaufnahme / deutlich höherer Wert als bei der gewerblichen Suche über Google (33 Prozent)
-  Fast 90 Prozent kaufen nach erfolgreicher Kontaktaufnahme über Gelbe Seiten
-  89 Prozent der Nutzer sehen Gelbe Seiten als wichtige Informationsquelle für ihre Suche in ihrer Region

Im reichweitenstärksten Online-Branchenverzeichnis Gelbe Seiten präsent zu sein, bringt viele Vorteile für Gewerbetreibende. Wie eine Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung Ende des Jahres 2015 belegt, wird täglich fast 3 Millionen Mal in Gelbe Seiten gesucht. Die Nutzer können aus über 2,9 Millionen Anbietern in 5.750 Branchen den passenden Experten vor Ort finden. Knapp 20 Millionen Nutzer nehmen nach einer Suche Kontakt mit einem oder mehreren Anbietern auf. 87 Prozent davon kaufen nach einer erfolgreichen Kontaktaufnahme bei einem oder mehreren Anbietern ein. Im Schnitt werden dabei 856 Euro für Waren oder Dienstleistung ausgegeben. In der Branche „Handwerk“ liegen die durchschnittlichen Ausgaben sogar bei 1.336 Euro pro Jahr. Der durchschnittliche Preis für Waren oder Dienstleistungen bei gewerblichen Suchen über Google liegt bei lediglich 275 Euro im Jahr.
Mehr als jeder Zweite hat in den letzten 12 Monaten Gelbe Seiten mindestens einmal benutzt. Als Gründe für die Nutzung nennen die Befragten vor allem die übersichtliche Gestaltung der Website (85 Prozent) sowie die schnelle und bequeme Suche nach qualifizierten Anbietern: 94 Prozent der Nutzer halten Gelbe Seiten für eine seriöse Informationsquelle. Die mobile Nutzung ist auf ein Jahr gesehen um 10 Prozent gewachsen und generiert pro Jahr mehr als 150 Millionen Suchen über Smartphones und Tablets.

„Gelbe Seiten hat erfolgreich den Spagat geschafft, neben einem erfolgreichen Offline-Geschäft den Sprung in die digitale Ära zu schaffen. In unseren wichtigsten Branchen sind wir auch da eine relevante Suchmaschine, wenn die Deutschen nach Gewerbetreibenden suchen“, so Stephan Theiß, Geschäftsführer der Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft. „Fast jeder kennt Gelbe Seiten (96 Prozent). Drei Millionen Suchen über Gelbe Seiten am Tag, 1 Milliarde Suchen im Jahr machen uns zu einem der wichtigsten Marktplätze für Suchende und Mittelständler in Deutschland.“
Zu diesen Ergebnissen kommt die aktuelle Nutzeranalyse von Gelbe Seiten, die von der GfK Ende des Jahres 2015 stichprobenartig durchgeführt wurde. Die Ergebnisse stehen repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 16 Jahre. Die entsprechende Grundgesamtheit sind 63,4 Mio. Personen. Innerhalb der Studie wurde 2015 eine Stichprobe von Netto 16.454 Personen befragt. [PM Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft mbH, 10.3.2016]
 


 

08.03.2016 - ++ uberall.com wird Technologie-Partner von Shore und unterstützt den Launch von “Shore Network” in Europa ++

Das Start-up Shore, mit Hauptsitz in München, nutzt die uberall-Technologie, um sein Portfolio an Digitalisierungs-Lösungen für lokale Dienstleister zu erweitern. Die unter dem Namen Shore Network geführte Lösung ermöglicht es Dienstleistern unterschiedlichster Branchen, ihre Reichweite und Sichtbarkeit im Internet über Online-Verzeichnisse und weitere digitale Kanäle signifikant zu steigern.

Dadurch können Shore-Nutzer ihren Endkunden immer aktuelle und relevante Informationen, wie Öffnungszeiten, Adress- und Kontaktdaten, Bewertungen und vieles mehr bieten. Darüber hinaus sorgt uberall dafür, dass das Online-Terminbuchungs-Tool von Shore über viele der wichtigsten Online-Plattformen zugänglich wird. Somit können Konsumenten direkt online über das Shore Network eine Terminbuchung vornehmen – und das schnell und unkompliziert.

“Wir freuen uns, Shore als Partner bei uberall begrüßen zu können. Es ist spannend zu sehen, wie breit gefächert unser Produkt eingesetzt werden kann. Die Möglichkeit, nun auch Terminbuchungen über Verzeichnisse vorzunehmen, die eine solche Funktion selbst gar nicht anbieten, ist eine große Bereicherung für lokale Dienstleister und deren Kunden.”, erklärt David Federhen, Mitgründer und Geschäftsführer von uberall.

„Mit unseren Software-Lösungen unterstützen wir lokale Dienstleister mit begrenzten Budgets dabei, von den großen Chancen der Digitalisierung zu profitieren. Die Online-Sichtbarkeit von lokalen Geschäften ist dabei ein Erfolgsfaktor, der stark an Bedeutung gewinnt. uberall passt daher perfekt in unser Produkt-Portfolio. Durch die verbesserte Online-Präsenz und die direkte Anbindung an unsere Terminbuchungs-Software, werden unsere Dienstleister ihre Umsätze schnell steigern können – ganz unabhängig, ob Friseur, Fitness-Studio oder Autowerkstatt.“, begründet Alexander Henn, Mitgründer und Geschäftsführer von Shore, die Kooperation.

Über uberall.com
uberall.com ist der führende Anbieter für Online Presence Management in Europa. Das in Berlin ansässige Technologie-Unternehmen vernetzt lokale Händler und Dienstleister mit online suchenden Kunden. uberall.com bietet eine einzigartige Software-Plattform, mittels derer Firmen jeder Größe sämtliche Informationen ihrer Standorte (Kontaktinformationen, Öffnungszeiten, Bilder und Videos, Produkte und Veranstaltungen, Angebote, etc.) über alle relevanten Online-Verzeichnisse, Apps, Maps sowie Karten- und Empfehlungsdienste hinweg verwalten können, um von potenziellen Kunden optimal gefunden zu werden. Darüber hinaus zeigt uberall.com Signale potenzieller Kunden in allen wichtigen Social Media Kanälen auf und erlaubt es, mit diesen Kunden in den Dialog zu treten. Zu uberalls Kunden zählen internationale Firmen mit großen Filialnetzen, sowie Vertriebspartner mit tausenden inhabergeführten lokalen Geschäften. Mehr Informationen zum Unternehmen erhalten Sie unter https://uberall.com.

Über Shore
Das Münchner Start-up Shore bietet lokalen Dienstleistern branchenunabhängige Software-Lösungen als Basis für eine höhere Produktivität, eine optimierte Kundenkommunikation und wachsende Umsätze. Shore ermöglicht somit Friseuren, Sportanbietern, Ärzten, Handwerksbetrieben und einer Vielzahl anderer Dienstleister, von den Vorteilen und Chancen der Digitalisierung zu profitieren. Darüber hinaus arbeitet Shore mit diversen Großkunden zusammen, die die Lösungen für Ihre jeweiligen Filialnetze einsetzen.
Die unkomplizierten, effizienten und kostengünstigen Software-Lösungen reichen von der Online-Terminbuchung über ein übersichtliches Customer Relationship Management bis hin zu einem iPad-basierten Kassensystem.
Gegründet im Jahr 2012, hat der Software-Spezialist seine Mitarbeiterzahl auf über 200 gesteigert und ist heute bereits in 10 europäischen Ländern vertreten. Darüber hinaus wurde 2015 der erste US-Standort in Los Angeles gegründet.
www.shore.com [PM uberall GmbH, 8.3.2016]
 


 

07.03.2016 - München: Das neue Telefonbuch ist da / Jetzt ist Umdenken angesagt

München, erstes Frühlingswetter. Die Männer packen die Lederhosen aus, im Englischen Garten ist Wettjodeln angesagt. Und zum Frühstück Weißwurst mit Bier. Nein – wer mit solchen Klischees in die Isarmetropole fährt, muss erst einmal umdenken. Das gilt auch für die Neuausgabe des Münchner Telefonbuchs.

Einer, der für dieses Umdenken sorgt, ist Münchens „Erster Mann“ selbst. Oberbürgermeister Dieter Reiter stellt im Vorwort des neuen Telefonbuchs klipp und klar fest: „München ist eine der sichersten, beliebtesten und wirtschaftlich erfolgreichsten Großstädte weltweit.“ Und das sagt der Oberbürgermeister nicht einfach so – kann er sich doch auf internationale Vergleichsstudien berufen. Umdenken ist also angesagt, wenn man über die Isarmetropole redet.

Genauso wie beim Telefonbuch. „Wer bei dem Verzeichnis immer noch ausschließlich an endlose Listen von Namen und Telefonnummern denkt, hat da wohl etwas nicht mitbekommen“, meint Gerhard Kinzl. Er ist Geschäftsführer des TVG Verlags, der das Münchner Telefonbuch herausgibt.

Ein Blick in die aktuelle Ausgabe beweist: Den Nutzer erwarten hier geballte Infos rund um die „Weltstadt mit Herz“. Angesagte Restaurants, schicke Shopping-Malls und jede Menge Hinweise auf Sportevents, Feste und Märkte findet man hier. Damit nicht genug: Praktisch für jeden Wunsch findet sich ein Anbieter in der Nähe, und Service gibt es satt dazu: alle Nahverkehrsverbindungen, Notfallnummern, Ärzteadressen und vieles mehr, was man täglich brauchen kann.

Wer kein Buch zur Hand hat, findet auf dastelefonbuch.de oder mit der sprachgesteuerten App im Handumdrehen die gesuchten Adressen in der Nähe – kostenlose Routenplanung inklusive. Laut der erst kürzlich veröffentlichten „digital facts September 2015“ der AGOF nimmt die Marke Platz 1 im Ranking der deutschen Onlineverzeichnisse ein. Pro Tag werden über sämtliche Kanäle hinweg rund vier Millionen Suchanfragen durchgeführt. Davon finden 600.000 über Smartphones und Tablets statt.

Aber für die Münchner hält der TVG Verlag noch ein ganz besonderes Schmankerl parat: den TB GUIDE. Der Online-Ratgeber bietet unter tb-guide.de/muenchen News, Tipps und Verbraucherinfos für fast alle Lebenslagen – egal, ob es um Gesundheit, Shopping, Finanzen, Wohnen oder die Familie geht.

Das Telefonbuch München kann man sich innerhalb der nächsten vier Wochen kostenlos bei allen teilnehmenden REWE-Märkten, Postfilialen und Märkten von Netto Marken-Discount abholen.

Über den TVG Verlag
Als einer der bedeutenden Telefonbuchverlage in Deutschland ist der TVG Verlag Herausgeber der drei Telefonbücher Berlin, Hamburg, München sowie mehrerer lokaler Ausgaben von Das Örtliche. Die Telefonbücher des TVG Verlages erscheinen als Printversion, online und mobil. Darüber hinaus vertreibt der TVG Verlag nationale Auskunftsprodukte auf DVD-ROM. Als kompetenter Ansprechpartner für KMUs im Bereich Online-Marketing werden Adwords-Kampagnen angelegt, Webseiten erstellt und die Auffindbarkeit der Kunden im Netz optimiert. Mit dem neuen TB GUIDE, dem Wegweiser für jede Lebenslage, setzt der Verlag auf ein Mix aus hochwertigen redaktionellen Artikeln und aktuellen Adressen. [PM TVG Telefonbuch – und Verzeichnisverlag GmbH & Co. KG, 7.3.2016]
 


 

02.03.2016 - GESÜNDER LEBEN mit Gelbe Seiten: Wie sinnvoll sind Vorsorgeuntersuchungen?

-  Prävention durch regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen
-  Mit dem Branchenexperten den passenden Arzt zur Vorsorge finden

Waren es 2014 noch 33,52 Millionen Menschen, die regelmäßig zu medizinischen Vorsorgeuntersuchungen gegangen sind, ging die Zahl im Jahr 2015 um fast ein Prozent zurück lt. Statista.* Ein Grund könnte sein, dass gesunde Menschen nicht über Krankheiten nachdenken. Doch es gibt Krankheiten, die weder sichtbar sind, noch sofort auftreten. Werden sie jedoch zu spät erkannt, können sie lebensbedrohlich sein. Um frühzeitig Risikofaktoren wie z. B. Bluthochdruck oder erhöhtes Cholesterin ausschließen zu können, ist es wichtig, Vorsorgeuntersuchungen wahrzunehmen. Das gilt für Männer und Frauen gleichermaßen. Ein häufig verwendetes Argument gegen Vorsorgeuntersuchungen ist, dass diese auch einen gesunden Körper belasten können, z. B. bei Röntgenuntersuchungen oder Narkosen bei Darmspiegelungen etc. Aus diesem Grund hat die Weltgesundheitsorganisation auch Kriterien definiert, die bei der Entscheidungsfindung helfen sollen. Aufklärende Hinweise gibt auch das Bundesministerium für Gesundheit.** Diese finden Sie hier.

Welche Vorsorgeuntersuchung gibt es? Neben den Check-ups gibt es ab einem bestimmten Alter relevante Untersuchungen wie die Brustkrebsvorsorge für junge Frauen ab 30, die zur gesetzlichen Krebsvorsorge gehört. Der Gesundheits-Check-up ab einem Alter von 35 Jahren wird alle zwei Jahre empfohlen und dient der frühzeitigen Risikoerkennung von Herz-, Kreislauf- und Nierenerkrankungen sowie Diabetes und Hautscreenings. Jedem wird ab dem 45. Lebensjahr jährlich ein Besuch beim Urologen empfohlen. Ab 50 Jahre kommt die Darmkrebsvorsorge hinzu, die zweimal innerhalb von zehn Jahren mit einer Darmspiegelung einhergehen sollte. Frühzeitiges Erkennen von Krankheiten trägt dazu bei, Auswirkungen einzudämmen und Fehlentwicklungen vorzubeugen.

Aufklärung hilft, schützt aber alleine nicht vor Krankheit. Im Vorfeld können sich Nutzer auf GESÜNDER LEBEN über die bevorstehenden Maßnahmen der Früherkennung informieren. Der gleichnamige Facebook-Channel von Gelbe Seiten hält Nutzer zudem regelmäßig über aktuelle Gesundheitsthemen, Tipps und Trends auf dem Laufenden.

Ein Erster Schritt ist die Terminvereinbarung zur Beratung. Mit Hilfe der Branchensuche oder über die App von Gelbe Seiten findet der Nutzer deutschlandweit oder in seiner Umgebung den Allgemeinmediziner seines Vertrauens. Haben Sie noch keinen Termin, können Nutzer ganz bequem mit Gelbe Seiten zu jeder Tageszeit an jedem beliebigen Ort, uanabhängig von den Öffnungszeiten, sogleich einen Termin vereinbaren und erhalten eine Terminbestätigung per sms. Damit ist der bekannte Branchenexperte Gelbe Seiten Helfer und Alltagsbegleiter zugleich.

Wir über uns:
Gelbe Seiten wird von DeTeMedien und 16 Gelbe Seiten Verlagen gemeinschaftlich herausgegeben und gemeinschaftlich verlegt. Die Herausgeber- und Verlegergemeinschaft gewährleistet, dass die vielfältigen Inhalte von Gelbe Seiten als Spezialist für Branchenverzeichnis-Angebote den Nutzern in allen medialen Ausprägungen als Buch, online, mobil sowie u. a. als Smartphone- und Tabletversion zur Verfügung gestellt und kontinuierlich weiterentwickelt werden. Die Bezeichnung Gelbe Seiten ist in Deutschland eine geschützte und auf die Gelbe Seiten Zeichen-GbR eingetragene Wortmarke. Ebenfalls besteht Markenschutz für die Gelbe Seiten Zeichen-GbR für eine abstrakte Verwendung der Farbe Gelb.

* Statista, 2015 URL: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/171169/umfrage/haeufigkeit-von-untersuchungen-zwecks-medizinischer-vorsorge/
** Bundesministerium für Gesundheit URL: http://www.bmg.bund.de/themen/krankenversicherung/leistungen/frueherkennung-vorsorgeleistungen.html
[PM Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft mbH, 2.3.2016]

 


 

22.02.2016 - Alle Behörden auf einen Blick: Neues Handbuch vom hamburg-magazin.de

Behördengänge sind nicht unbedingt beliebt, gehören aber zum Alltag. Ob Passverlängerung, Führungszeugnis oder Ummeldung: Behörden- und Verwaltungsfragen begleiten Menschen ihr Leben lang. Der Mediendienstleister Dumrath & Fassnacht hat nun eine aktuelle Auflage seines beliebten Behördenführers herausgebracht: Das Handbuch hamburg-magazin.de – Behörden – Verwaltung – Formulare enthält Wissenswertes rund um das Thema. Praktisch: Die wichtigsten amtlichen Vordrucke und Merkblätter sind über den Formular-Finder per QR-Code direkt aus dem Buch abrufbar. Außerdem enthält der kostenlose Behördenführer Adressen und Ansprechpartner aller Behörden sowie Informationen über Hamburger Firmen und allgemeine Service-Themen. Online ist der Behördenwegweiser im beliebten Stadtportal hamburg-magazin.de eingebunden und auch als iPad-App erhältlich.
Das Handbuch bietet praktische Hilfe für Hamburger und Neubürger und beantwortet Fragen rund um die Themen Bildung, Gesundheit, Eltern mit Kindern, Wohnen im Alter sowie Umzug. Außerdem enthält der Wegweiser zahlreiche Hinweise zu Notfällen, Sturmflut- und Katastrophenschutz. Ein eigenes Special beschäftigt sich speziell mit Flüchtlingen in Hamburg.

Der Behördenführer ist kostenlos in den Kundenzentren der Bezirksämter sowie in Banken und Sparkassen, Kammern und Berufsverbänden, sozialen Einrichtungen, Bücherhallen und Einkaufszentren erhältlich. Wer sich das gedruckte hamburg-magazin.de direkt ins Haus liefern lassen möchte, kann den Wegweiser beim Verlag Dumrath & Fassnacht bestellen unter der Telefonnummer 040 / 800 80-1452 oder per E-Mail an buchversand@duf.de.

Über Dumrath & Fassnacht
Dumrath & Fassnacht ist ein deutscher Informationsdienstleister für Verzeichnismedien. Das Unternehmen wurde 1786 als Adressbuchverlag am Hamburger Fischmarkt gegründet. Angebote sind Verzeichnisse, selbstentwickelte Apps sowie Onlinestadtmagazine für Hamburg, Kiel und Lübeck. Darüber hinaus ist der Verlag im Online-Marketing tätig und fokussiert sich u. a. auf die Erstellung von Websites, SEM sowie Social Media. Für kleine und mittelständische Firmen bietet die Dumrath und Fassnacht-Gruppe regelmäßig kostenlose Internetseminare zum Thema Online-Marketing an. [PM Dumrath & Fassnacht KG (GmbH & Co.), 22.2.2016]
 


 

16.02.2016 - Alfons W. Gentner Verlag GmbH & Co KG wird neuer Kooperationspartner von DS Digitale Seiten

Der Fachverlag Alfons W. Gentner Verlag GmbH & Co. KG ist seit 01. Januar 2016 neuer Kooperationspartner der DS Digitale Seiten GmbH. Mittelpunkt der Kooperation sind gemeinsame Marketingkampagnen zur Neukundengewinnung und Kundenbindung.
 
Der Fachverlag Alfons W. Gentner Verlag GmbH & Co. KG, unter anderem Herausgeber der Zeitschrift „SBZ Sanitär.Heizung.Klima.“ und das Berliner Unternehmen DS Digitale Seiten GmbH haben zum 01. Januar 2016 eine umfangreiche Kooperation vereinbart.

Kern der Marketingkooperation sind gemeinsame Maßnahmen zur Neukundengewinnung und Bestandskundenbindung für beide Parteien.
Mit dem Angebot der Neukundengewinnung aus dem Internet über DS Digitale Seiten und ihre Fachportale, wie z. B. Sanitaer.org und Elektriker.org, ergänzt der Gentner Verlag sein umfangreiches Angebot für Handwerksbetriebe und bietet Abo-Kunden über die hauseigenen Angebote hinaus, neue Möglichkeiten für effektives performanceorientiertes Marketing im Internet.

Die DS Digitale Seiten GmbH erreicht mit der Kooperation weitere Betriebe der SHK-Branche auch über den Online-Kanal hinaus und kann ihren Kunden so in Zukunft auch attraktive Angebote aus dem Printbereich der Branche anbieten.
„Mit dem Gentner Verlag haben wir einen starken Partner der SHK-Branche gewonnen. Gemeinsam können wir jetzt unser Online-Angebot der Neukundengewinnung über das Internet mit Print-Angeboten verknüpfen und ausbauen, noch mehr Betriebe mit unserer Leistung erreichen und unsere Plattform Sanitaer.org weiter entwickeln.“, so Stefanie Schultz, Geschäftsführerin DS Digitale Seiten GmbH.

„Die Kooperation unserer Magazine SBZ und SBZ Monteur mit Sanitaer.org ist eine gute Ergänzung unserer Print- und Online-Medien und bietet unseren Kunden nicht nur eine attraktive Reichweitenverlängerung, sondern auch attraktive Angebote für Nachwuchs- und Neukundengewinnung über die neuen Medien“, so Robert Reisch, Verlagsleiter Digitale Medien im Gentner Verlag.

Über DS Digitale Seiten GmbH
DS Digitale Seiten GmbH betreibt mehrere führende vertikale Online-Branchenverzeichnisse in Deutschland – z.B. Sanitaer.org und Elektriker.org. Mit seinen hohen Besucherzahlen hat sich DS zu einem der größten Anbieter der Verzeichnisbranche entwickelt und bietet damit kleinen und mittelständischen Unternehmen ein reichweitenstarkes, seriöses und zeitgemäßes Umfeld sowohl zur werblichen Darstellung im Internet als auch zur Kundengewinnung.
Weitere Informationen zur DS Digitale Seiten GmbH finden Sie auf www.digitaleseiten.de.

Über Alfons Gentner
Der Gentner Verlag ist ein unabhängiger mittelständischer Fachverlag im Bereich Arbeitsmedizin und Gebäudetechnik. Aus dem Stuttgarter Stammhaus erscheinen im Schwerpunkt handwerkliche Fachzeitschriften für die Haus- und Gebäudetechnik mit den Themen Sanitär- und Heizungstechnik, Kälte- und Klimatechnik, Glas und Elektro- und Sicherheitstechnik sowie Fassaden- und Klempnertechnik. Das Portfolio wird durch die entsprechenden Digitalen Medien, Services und Veranstaltungen für die Zielgruppen abgerundet. www.gentner.de. [PM DS Digitale Seiten GmbH, 16.2.2016]
 


 
15.02.2016 - TNS Infratest und Meinungsmeister stellen aktuelle Studie vor:

Verbraucher-Bewertungen gewinnen in allen Altersgruppen an Bedeutung

62 Prozent der nicht online-affinen Verbraucher über 55 Jahre (Nonliner) beurteilen die zunehmende Bedeutung von Internet-Bewertungen als positiv. Zu diesen Ergebnissen kam jetzt eine Marktforschung von TNS Infratest im Auftrag von Meinungsmeister.
 
Danach wären 56 Prozent der über-55-Jährigen Nonliner bereit, Dienstleister zu bewerten. 35 Prozent der Befragten in der älteren Zielgruppe würden sich wünschen, Bewertungen auch direkt vor Ort offline abgeben zu können. Die Bewertungen sollten im Anschluss online ausgestrahlt werden.
 
Die Mehrheit der befragten älteren Nonliner würde vor allem gerne Branchen bewerten, die in der Regel nur selten beurteilt werden. So würden sich 74 Prozent mehr Bewertungen von Handwerkern, 62 Prozent von stationären Einzelhändlern und 50 Prozent von Kfz-Werkstätten wünschen. „Tatsächlich gibt es Branchen des alltäglichen Lebens, die bei Bewertungen kaum berücksichtigt werden, aus denen sich Verbraucher aber mehr objektive Urteile wünschen. Unsere Meinungsmeister-Produkte setzen genau hier an und werden zukünftig für eine größere Vielfalt bei Online-Bewertungen sorgen“, sagt Lucas Müller, Geschäftsführer von Meinungsmeister.
 
Altersübergreifend beurteilt mit 95 Prozent die überwiegende Mehrheit aller befragten Verbrauchergruppen das Thema Glaubwürdigkeit bei Bewertungen als besonders wichtig, jeweils 94 Prozent halten Aktualität und Inhalt von Bewertungen für sehr wichtige Kriterien. Gefälschte Bewertungen, die oft im Auftrag von Unternehmen verfasst werden, empfinden 88 Prozent der Befragten als geschäftsschädigend.
 
Gefragt nach ihrer Motivation antworten 59 Prozent derjenigen, die regelmäßig  Bewertungen verfassen, anderen Verbrauchern mit ihren Kommentaren eine Entscheidungshilfe geben zu wollen. 54 Prozent wollen mit ihrer öffentlichen Meinung das Angebot verbessern, 38 Prozent sich damit beim Anbieter bedanken. Die Mehrheit
(60 Prozent) spricht sich für die Möglichkeit aus, ihren Arzt, Friseur oder Restaurant direkt vor Ort zu bewerten.
 
Die Studie wurde im Dezember 2015 unter insgesamt 950 Verbrauchern durchgeführt. Die online und offline befragten Verbraucher wurden in drei Gruppen unterteilt: Nutzer von Bewertungsportalen, Verfasser von Online-Bewertungen und Verbraucher ab 55 Jahren, die weder entsprechende Portale nutzen, noch selbst Bewertungen schreiben
 
Meinungsmeister ist ein Produkt der GoLocal GmbH & Co.KG. Unter der Marke Meinungsmeister hat das Unternehmen verschiedene Produkte entwickelt, die es Gewerbetreibenden ermöglichen, auf einfache Weise Kundenbewertungen zu generieren und diese professionell für das eigene Unternehmen zu nutzen. [PM Golocal GmbH & Co. KG, 15.2.2016]
 


 
11.02.2016 - Mit den Apps von Das Telefonbuch gesund durch die Erkältungszeit

Husten, Kopf-, Glieder- und Halsschmerzen – die Erkältungszeit hat in diesen Tagen Hochsaison. Gut beraten ist, wer bei den ersten Krankheitssymptomen schnell fachliche Hilfe beim Pharmazeuten oder Arzt sucht. Doch wo ist die nächste Apotheke oder Arztpraxis? Die Schnellsuche-Buttons in den mobilen Apps von Das Telefonbuch helfen weiter.

Mit den Schnellsuche-Buttons zur nächsten Apotheke

Hat die Erkältungszeit erst ihren Höhepunkt erreicht, ist medizinischer Rat gefragter denn je. Mit den Schnellsuche-Buttons der Apps von Das Telefonbuch ist dieser schnell gefunden.

Wer sich vom Apotheker beraten lassen möchte, ist mit den Features Apotheke und Notfallapotheke gut bedient. Sie helfen dabei, eine Apotheke in unmittelbarer Nähe oder an einem Standort nach Wahl zu orten. Selbst an Sonn- oder Feiertagen weiß die App, welche Apotheke in der Umgebung ihre Dienste anbietet. Neben sämtlichen Kontaktinformationen und den Öffnungszeiten werden dem User eine Wegbeschreibung und eine Kartenansicht angezeigt. Sie geben hilfreiche Anhaltspunkte für den Standort des Ziels. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann sich zudem über die integrierte Navigationsfunktion direkt zur Apotheke navigieren lassen.

Im Ernstfall den Notruf wählen

Im Ernstfall empfiehlt sich der Schnellsuche-Button Notfallnummern. Unter Ärztenotruf kann sofort ein Notruf abgesetzt und ein Arztbesuch nach Hause angefordert werden. Auch der Schnellsuche-Button Krankenhaus kann im Fall der Fälle nützlich sein. Mit ihm können sich Nutzer sämtliche Kliniken in der Umgebung oder an einem bestimmten Ort anzeigen lassen. Auch dabei führt die App alle wesentlichen Kontaktinformationen auf sowie interessante Zusatzangaben zum Leistungsumfang des Krankenhauses.

Jetzt kostenlos herunterladen


Wer die Features der Schnellsuche-Buttons und die vielen weiteren Funktionen der App von Das Telefonbuch nutzen möchte, kann sie in den bekannten Stores (iTunes, Google Play, Windows Phone) kostenlos heruntergeladen.

Über Das Telefonbuch
Das Telefonbuch wird gemeinschaftlich von 38 Verlagen und der DeTeMedien GmbH herausgegeben. Das Medium ermöglicht zu jeder Zeit und von jedem Ort aus Zugriff auf über 30 Millionen verbindliche Adressdaten: Online oder mobil über dastelefonbuch.de, per App für iPhone, iPad und Apple Watch, Android-Handys, Windows Phone und Windows 8 oder fast schon klassisch als Sprachauskunft, gedruckte Ausgabe oder DVD-ROM. Darüber hinaus bietet das bekannte Adressverzeichnis viele weitere Funktionen zum Finden, Nutzen und Weiterverarbeiten von Adressen. Dazu zählen beispielsweise in den Apps die Benzinpreissuche oder die Film- und Kinosuche, die das aktuelle Kinoprogramm in unmittelbarer Nähe anzeigt. ´[PM Das Telefonbuch Servicegesellschaft mbH, 11.6.2016]
 


 
10.02.2016 - Der „Stellenmarkt für Auszubildende 2017“

Der unverzichtbare Almanach für alle Schülerinnen, Schüler, Azubis und Eltern.

Die passenden Auszubildenden zu finden ist gar nicht mal so leicht und wird, darf man einschlägigen Umfragen Glauben schenken, auch von Jahr zu Jahr schwieriger.

Der „Stellenmarkt für Auszubildende“ unterstützt Sie dabei, dass es Ihnen auch in Zukunft gelingt in Sachen Azubis einen Schritt voraus zu sein.  In Zusammenarbeit mit der IHK Karlsruhe bringt das Haus Röser seit vielen Jahren das beliebte Magazin auf den Markt.
 
Auf ca. 150 Seiten schlägt der „Stellenmarkt  für Auszubildende“ die Brücke zwischen den zukünftigen Auszubildenden und der Wirtschaft. Berufsbilder, Bewerbungstipps mit Interessen- und Eignungstests, Informationen der IHK und der Bundesagentur für Arbeit, ein  Verzeichnis der ausbildenden Betriebe der Region, und viele weitere nützliche Informationen unterstützen potentielle Auszubildende bei der Berufsfindung, Bewerbung und Arbeitsplatzsuche. Das macht den „Stellenmarkt“ zu einem unverzichtbaren Almanach für alle Schülerinnen, Schüler, Azubis und Eltern.

Der Stellenmarkt für Auszubildende wird mit einer Auflage von ca. 25.000 Exemplaren gedruckt und jeweils vor den Sommerferien im Juni an die zukünftigen Abgangsklassen aller allgemeinbildenden Schulen in der TechnologieRegion Karlsruhe kostenfrei versendet.

Für die Unternehmen auf der Suche nach den passenden Auszubildenden, bietet der „Stellenmarkt für Auszubildende“ eine sehr wichtige Plattform sich zu präsentieren, Ihre Ausbildungsstelle zu bewerben und den Azubis schmackhaft zu machen.

Neben der Printausgabe und Internetapplikation steht der „Stellenmarkt für Auszubildende“  außerdem als APP mit erweiterten und aktualisierten Inhalten zum Download auf Smartphone bzw. Tablet kostenlos zur Verfügung.

Die Akquisephase für den Stellenmarkt 2017, der im Juni 2016 verteilt wird,  hat begonnen. Weitere Informationen unter: www.roeser-media.de und www.stellenmarkt-fuer-auszubildende.de  [PM Röser MEDIA GmbH & Co. KG, 10.2.2016]
 


 
08.02.2016 - Das Telefonbuch, ein Klassiker in Hamburg Umdenken mit der Neuausgabe 2016

Hamburg, 5 Grad, steife Prise und Nieselregen. Schietwetter. Ein Hamburger Klassiker, doch hier ist es nicht immer so – einfach mal Umdenken. Und das gilt nicht nur für das Wetterimage der Hansestadt sondern auch für die neue Ausgabe von Das Telefonbuch Hamburg, die in dieser Woche erscheint.

„Das Telefonbuch präsentiert sich in diesem Jahr überraschend anders“, erklärt Gerhard Kinzl, Geschäftsführer des TVG Verlags, der den Klassiker herausgibt.
Neben bis zu 30 Prozent aktualisierten Kontaktdaten punktet das Hamburger Original mit einem umfassenden Ärzteverzeichnis, einem Veranstaltungskalender, wichtigen Notfall- und Servicekontakten sowie einer Übersicht der Nahverkehrsverbindungen. In seinem Grußwort betont der Erste Bürgermeister Olaf Scholz: „Das Telefonbuch Hamburg hat für jede Lebenslage die richtige Information: Medizinische Erstversorgung und therapeutische Einrichtungen, Bildungsangebote und Anlaufstellen für die Betreuung von Jung bis Alt."

Klassisch und im Glanz der Abendsonne strahlt die Speicherstadt vom Titel der Hamburger Verzeichnismarke und sorgt für einen ganz besonderen Charme. Dabei glänzt das Telefonbuch auch digital. Laut der erst kürzlich veröffentlichten „digital facts September 2015“ der AGOF nimmt die Marke Platz 1 im Ranking der deutschen Onlineverzeichnisse ein. Pro Tag werden über sämtliche Kanäle hinweg rund vier Millionen Suchanfragen durchgeführt. Davon finden 600.000 über Smartphones und Tablets statt. Auch auf dem offiziellen Stadtportal hamburg.de können Suchen im Telefonbuch stattfinden.

Wie konsequent sich das Telefonbuch immer wieder neu erfindet, zeigt zudem der TB GUIDE. Ob Gesundheit, Shopping, Finanzen, Wohnung oder Familie – mit aktuellen Tipps und Ratgeber zudiesen Themen versorgt das Online-Portal des TVG Verlags unter www.tb-guide.de seine User. Und nicht nur das: es gibt noch die passenden Angebote in der Hansestadt dazu.

„Das Telefonbuch beweist immer wieder, dass es am Puls der Zeit ist. Zeit auch im Kopf umzudenken“, betont Gerhard Kinzl.

Das Telefonbuch Hamburg kann man sich innerhalb der nächsten vier Wochen kostenlos bei allen teilnehmenden REWE-Märkten, Postfilialen und Märkten von Netto Marken-Discount abholen.

Über den TVG Verlag
Als einer der bedeutenden Telefonbuchverlage in Deutschland ist der TVG Verlag Herausgeber der drei Telefonbücher Hamburg, Berlin, München sowie mehrerer lokaler Ausgaben von Das Örtliche. Die Telefonbücher des TVG Verlages erscheinen als Printversion, online und mobil. Darüber hinaus vertreibt der TVG Verlag nationale Auskunftsprodukte auf DVD-ROM. Als kompetenter Ansprechpartner für KMUs im Bereich Online-Marketing werden Adwords-Kampagnen angelegt, Webseiten erstellt und die Auffindbarkeit der Kunden im Netz optimiert. Mit dem neuen TB GUIDE, dem Wegweiser für jede Lebenslage, setzt der Verlag auf ein Mix aus hochwertigen redaktionellen Artikeln und aktuellen Adressen. [PM TVG Telefonbuch - und Verzeichnisverlag GmbH & Co. KG, 8.2.2016]
 


 
08.02.2016 - Mobiles Branchenverzeichnis wirkt – Gelbe Seiten jetzt neu mit vielen Extras

Die aktuelle Ausgabe von Gelbe Seiten für die Freie und Han-sestadt Hamburg erscheint heute. Das kostenfreie Verzeichnis ist mobil, online und klassisch als Buch nutzbar. Informationen und Kontaktdaten liegen damit zuverlässig zu jeder Zeit und an jedem Ort vor.

Laut Marktforschungsinstitut GfK verwendet mittlerweile jeder Zweite bei der Suche nach Anbietern oder Geschäften in seiner Nähe Gelbe Seiten . Ob eine spontane Idee unterwegs oder die Suche nach einem netten Bistro – z. B. während eines Shopping-Bummels – ein Blick in Gelbe Seiten genügt. Denn das Verzeichnis kann mobil mit Smartphone oder Tablet aufgerufen oder als App heruntergeladen werden.
 
Ergänzend liefern QR-Codes im Buch aktuelle Zusatzinformationen wie z. B. Angebote, Websites und Social Media-Adressen. Per Scan über das Smartphone lässt sich so der Kontakt zum Anbieter direkt herstellen – ohne die Telefonnummer oder Mail-Adresse mühsam abtippen zu müssen.

Neu im Buch sind der GastronomieGuide und der HotelGuide. Für Hamburger und Besucher der Stadt ein „Must-have“, da hier eine komplette Übersicht aller Restaurants, Cafés, Bars, Lieferservices, Hotels und Pensionen der Stadt zu finden ist.

Neu ist auch der mehrseitige Sonderteil „Welcome: Flüchtlings- und Migrationshilfen“ im Journal von Gelbe Seiten. Flüchtlinge und hilfsbereite BürgerInnen erhalten hier praktische Tipps, Hintergrundinformationen und Kontaktadressen mit Ansprechpartnern und Weblinks.

Gemeinsame Herausgeber und Verleger von Gelbe Seiten für die Freie und Hansestadt Ham-burg sind DeTeMedien Deutsche Telekom Medien GmbH und Dumrath & Fassnacht KG (GmbH & Co.). Die Verzeichnisse liegen zur kostenfreien Abholung bei Toom-, Rewe- und Netto-Märkten sowie in allen Postfilialen aus. Zusatzexemplare können gebührenfrei unter Telefon 0800 44 666 88 beim Verlag Dumrath & Fassnacht bestellt werden. [PM Dumrath & Fassnacht KG (GmbH & Co.), 8.2.2016]   
 


 
03.02.2016 - Neuausrichtung der Uetersener Nachrichten

Lebrecht und Erika von Ziehlberg in den Ruhestand verabschiedet / Eintritt des A. Beig Verlages

Einen besonderen Moment gab es im Pressehaus Uetersen: Verleger Lebrecht von Ziehlberg und seine Ehefrau Erika machten nach 49 Jahren gemeinsamer Tätigkeit im Verlag den Schritt in den wohlverdienten Ruhestand. Im Kreise der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurde ein Rückblick auf die bewegten letzten fünf Jahrzehnte gehalten.

Die Umstellung vom Buch- auf den Offsetdruck, die Einführung von Fotosatz und Personalcomputer, Privatradio, BTX und Internet, Digitalkamera und Zeitung auf dem iPad: Das Verlegerehepaar hat in den vergangenen Dekaden alle technischen Umwälzungen der Branche hautnah miterlebt.

Durch seinen innovativen Geist hat Lebrecht von Ziehlberg dabei früh auf pragmatische Lösungen gesetzt und notfalls EDV-Lösungen selbst programmiert. Ein Wochenblatt wurde gegründet, 3 weitere hinzugekauft. Quasi nebenher wurde 1979 das Pressehaus neu gebaut und 2014 erweitert. Die ehrenamtliche Arbeit in zahlreichen lokalen Vereinen und in überregionalen Fachgremien sorgten für einen gut gefüllten Terminkalender auch über die Altersgrenze von 65 Jahren hinaus.

Diese beruflichen Verpflichtungen sollen nun weniger werden, aber ganz untätig will Altverleger Lebrecht von Ziehlberg noch nicht sein, sondern seine Aufgaben als Vorsitzender von UetersenStadtMarketing (USM) und als Vorstandsmitglied der Interessengemeinschaft Handel und Gewerbe (IHG) sowie Menschen helfen Menschen (MhM) gern weiter wahrnehmen. Für Verleger Roland von Ziehlberg waren die aktuellen Veränderungen in der Medienlandschaft Anlass, über die zukünftige Entwicklung des Verlagshauses nachzudenken. „Die Veränderungen im Leseverhalten und der steigende Bedarf an digitalen Angeboten ließ die Idee reifen, stärker mit dem A. Beig-Verlag in Pinneberg zusammenzuarbeiten und die Titel in einen größeren Verlag zu integrieren. Rückwirkend zum Jahresbeginn wird der Verlag, der unter anderem das Pinneberger Tageblatt herausgibt, unsere Tages- und Anzeigenzeitungen sowie die Mitarbeiter übernehmen.“ Er selbst werde auch künftig das Verlagshaus leiten und im Pressehaus Uetersen als Ansprechpartner für Kunden und Leser für Kontinuität sorgen.

Der Eintritt des A. Beig-Verlages ist auch das Ergebnis einer Partnerschaft, die in den letzten Jahren gemeinsam immer weiter intensiviert wurde. „Unsere Zeitung wird seit Jahrzehnten bei den Kollegen gedruckt, wir kooperieren seit vielen Jahren erfolgreich im Bereich des Anzeigenverkaufs und seit 2014 beziehen wir auch unseren Mantel von dort. Gemeinsam wird es uns gelingen, unsere Zeitung noch lesenswerter zu machen und neue digitale Angebote anzubieten“, so Roland von Ziehlberg.

Die C.D.C. Heydorns Druckerei und Verlag GmbH, die Drucksachen aller Art herstellt und das Örtliche Telefonbuch für Uetersen, Tornesch und Umgebung sowie die beliebten Info-Broschüren herausgibt, bleibt auch weiterhin im Familienbesitz. [PM C.D.C. Heydorns Druckerei und Verlag GmbH, 3.2.2016]
 


 
03.02.2016 - Am 14. Februar wird die Liebe gefeiert

In ganz Deutschland steht alljährlich am Valentinstag alles unter dem Zeichen der Liebe. Verliebte schenken sich kleine Aufmerksamkeiten, um ihre Liebe zu demonstrieren oder verbringen ganz romantisch einen Tag in trauter Zweisamkeit. Bei Jung und Alt stehen Blumengrüße hoch im Kurs. Blumenhändler sind die beste Adresse für einen Strauß. Bei der Suche nach einem Floristen vor Ort hilft die Ö-App.

An oberster Stelle der Beliebtheitsskala stehen natürlich rote Rosen. Denn sie sind das Sinnbild der Liebe. Auf der ganzen Welt sprechen sie stellvertretend für die schönsten drei Worte: Ich liebe Dich. Die besten Rosen gibt es beim Blumenhändler im Ort. Die App von Das Örtliche liefert die Kontakt- und Adressdaten. Über die Themensuche „Blumen“ werden alle Händler in der Nähe des aktuellen oder eines eingegebenen Standortes angezeigt. Hier gibt es neben sämtlichen Kontaktdaten auch Informationen zu Öffnungszeiten und Websites. Die meisten Händler können über die App kostenlos angerufen werden. Wer seinen Floristen weiter empfehlen möchte, kann direkt eine Bewertung abgeben.

Die Suche nach Floristen steht aber natürlich auch all denjenigen zur Verfügung, die Das Örtliche nicht mobil nutzen: alle Floristen kann man ebenfalls per Onlinesuche oder in der Buchausgabe von Das Örtliche finden.

Mehr Informationen über Das Örtliche finden Sie unter www.dasoertliche.de, die App gibt es den jeweiligen App-Stores oder unter www.dasoertliche.de/apps.

Als führendes kostenloses Telekommunikationsverzeichnis für die lokale Suche ist Das Örtliche mehr als 90 Prozent der Deutschen bekannt, jeder zweite nutzt Das Örtliche monatlich mindestens einmal. Nutzer haben die Wahl zwischen Buch, Online- und mobiler Suche sowie der Suche über Apps für aktuelle Smartphones (iPhone, Android, WindowsPhone und Tablets. Mit ca. 18 Millionen Besuchern monatlich zählt www.dasoertliche.de zu den führenden Anbietern bei der lokalen Onlinesuche. Ebenso überzeugt das mobile App Angebot mit über 5 Millionen Downloads. Die 1.055 lokalen Einzelausgaben werden von rund 100 Verlagen in Kooperation mit der Deutschen Telekom Medien herausgegeben. [PM Das Örtliche Service- und Marketing GmbH, 3.2.2016]
 


 
02.02.2016 - TVG Verlag: Relaunch der Website

Partner für die regionale Wirtschaft

„Steigern Sie Ihre lokale Bekanntheit! Jetzt!“, mit diesem Aufruf auf seiner Homepage startet der TVG Verlag in die nächste Ära. Der Herausgeber des Telefonbuchs für Deutschlands Top-3-Metropolen Berlin, Hamburg und München hat seinem Internetauftritt ein neues Gesicht gegeben und spricht damit gezielt die regionale Wirtschaft als Werbepartner an.

 „Das ist weit mehr als die Live-Schaltung einer neuen Website“, erklärt Gerhard Kinzl. Modernes Layout, moderne Bildwelten, mobile Optimierung. „Der Auftritt ist richtungweisend für die Zukunft der Verzeichnisanbieter“, so der TVG-Geschäftsführer. Damit setzt der Verlag seine Strategie fort, die Marken Das Telefonbuch und Das Örtliche digital neu in Szene zu setzen.

Was bisher geschah:

    - Exklusive New-Media-Partnerschaft mit Berlins Bundesliga-Kultclub Hertha BSC
   -  Einführung des TB GUIDE als Special-Interest-Reihe zu Themen wie Gesundheit & Medizin,  Shopping & Lifestyle und demnächst auch Familie & Kind
    - Ausbau attraktiver und moderner Premium-Werbeformate bei der Telefonbuch-App für Berlin, Hamburg und München

Besonders seine Usability zeichnet den Online-Relaunch aus. In wenigen Sekunden findet sich der Nutzer zurecht – trotz der Fülle an inhaltlichen Angeboten. Vor allem auf mittelständische Werbungtreibende der regionalen Wirtschaft ist die Seite zugeschnitten. Was sind die Alleinstellungsmerkmale von Das Telefonbuch, TB GUIDE oder Das Örtliche? Wie profitiere ich als Werbungtreibender von diesen Medienangeboten? Und: Wie spreche ich meine Zielgruppe optimal darin an?

Diese Fragen beantwortet der TVG Verlag durch klare Botschaften und einfache Menüführung. So zeigt der Fakten-Flash beispielsweise auf einen Blick Nutzer- und Abrufzahlen im Web. Video-Clips erklären den Mehrwert der TVG-Services mal nachrichtlich-sachlich, mal mit Witz und Esprit. Kinzl: „Durch diese Rundum-Betreuung machen wir die Website zur Erlebniswelt für unsere Kunden.“

Über den TVG Verlag

Als einer der bedeutenden Telefonbuchverlage in Deutschland ist der TVG Verlag Herausgeber der drei Telefonbücher Hamburg, Berlin, München sowie mehrerer lokaler Ausgaben von Das Örtliche. Die Telefonbücher des TVG Verlages erscheinen als Printversion, online und mobil. Darüber hinaus vertreibt der TVG Verlag nationale Auskunftsprodukte auf DVD-ROM. Als kompetenter Ansprechpartner für KMUs im Bereich Online-Marketing werden Adwords-Kampagnen angelegt, Webseiten erstellt und die Auffindbarkeit der Kunden im Netz optimiert. Mit dem neuen TB GUIDE, dem Wegweiser für jede Lebenslage, setzt der Verlag auf ein Mix aus hochwertigen redaktionellen Artikeln und aktuellen Adressen. [PM TVG Telefonbuch- und Verzeichnisverlag GmbH & Co. KG, 2.2.2016]
 


 
01.02.2016 - DS Digitale Seiten und Bundesverband Farbe einig über Fortsetzung der Kooperation: Maler.org bleibt exklusiv für Innungsbetriebe

DS Digitale Seiten GmbH und der Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz haben sich in Bezug auf das Branchenportal Maler.org auf die Fortsetzung der Kooperation verständigt. Die auf Gewinnung von Neukunden und verbesserte Auffindbarkeit im Internet spezialisierte Plattform wird pünktlich zur Farbe Ausbau und Fassade 2016 in München von DS Digitale Seiten und dem Bundesverband gemeinsam mit den neuen Angeboten vorgestellt.

DS Digitale Seiten GmbH, die in Berlin das Branchenportal Maler.org betreibt, und der Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz haben ihre Kooperation zum Jahreswechsel auf eine neue vertragliche Grundlage gestellt und setzen damit die vertrauensvolle Zusammenarbeit fort. Damit stehen die Dienstleistungen von Maler.org rund um die Kundengewinnung über das Internet weiterhin allen Innungsbetrieben exklusiv zur Verfügung.

Innungsbetriebe, die über ihre Innung dem Bundesverband angeschlossen sind, werden auf dem Portal www.maler.org mit einem kostenlosen Grundeintrag gelistet und für den Endverbraucher über Google auffindbar im Internet platziert. Darüber hinaus haben beide Partner in den letzten Monaten gemeinsam zum Neustart der Kooperation das Maler.org-Angebot optimiert und erweitert. Das neue deutlich differenziertere Leistungsangebot soll den unterschiedlichen Anforderungen und Wünschen der Betriebe Rechnung tragen. So wird das neue Modell, welches auf der FAF 2016 offiziell vorgestellt wird, allen Innungsbetrieben die Möglichkeit bieten, flexibel und inviduell genau die Leistung zu buchen, die den jeweiligen Marketingzielen und der Größe des Betriebes entspricht.

Auf der großen Branchenmesse Farbe Ausbau und Fassade 2016 vom 02. bis 05. März 2016 in München wird Maler.org am Stand des Bundesverbands vertreten sein und allen Betrieben zu den Neuerungen des Branchenportals Rede und Antwort stehen.

„Wir freuen uns, die enge Kooperation mit dem BV Farbe fortzuführen und durch das neue differenzierte Leistungsangebot noch mehr Innungsbetrieben die Möglichkeit zu bieten, den Vertriebskanal Internet für die Neukundenakquise kennenzulernen und effektiv zu nutzen“, so Frau Stefanie Schultz, Geschäftsführerin DS Digitale Seiten.

„Das Internet spielt für das Maler- und Lackiererhandwerk eine immer größere Rolle. Durch die Kooperation mit DS können wir unseren Innungsbetrieben mit Maler.org exklusiv ein Branchenportal anbieten, welches dem sich verändernden Suchverhalten der Kunden Rechnung trägt. Wir verschaffen unseren Innungsbetrieben damit einen Vorsprung am Markt“, begrüßt Herr Rainer Huke, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Farbe Gestaltung Bautenschutz, die Fortsetzung der Kooperation.

Über DS Digitale Seiten GmbH
DS Digitale Seiten GmbH betreibt mehrere führende vertikale Online-Branchenverzeichnisse in Deutschland. Mit seinen hohen Besucherzahlen hat sich DS zu einem der größten Anbieter der Verzeichnisbranche entwickelt und bietet damit kleinen und mittelständischen Unternehmen ein reichweitenstarkes, seriöses und zeitgemäßes Umfeld sowohl zur werblichen Darstellung im Internet als auch zur Kundengewinnung. Weitere Informationen zur DS Digitale Seiten GmbH finden Sie auf www.digitaleseiten.de

Über Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz
Der Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz vertritt als Arbeitgeber- und Wirtschaftsverband die Interessen des Maler- und Lackiererhandwerks in Deutschland. Im Bundesverband organisiert sind über die Mitgliedschaft aller 17 Landesinnungsverbände über 350 Innungen mit ihren angeschlossenen Innungsbetrieben. Weitere Informationen zum BV Farbe unter www.farbe.de
[PM DS Digitale Seiten GmbH, 8.2.2016]
 


 
29.01.2016 - Kunden des Sutter Telefonbuchverlags erspielen rund 5.000 Euro für den VKJ

Mit dem Ziel, den VKJ, Verein für Kinder- und Jugendarbeit in sozialen Brennpunkten Ruhrgebiet e. V., zu unterstützen, startete der Sutter Telefonbuchverlag eine außergewöhnliche Charity-Aktion und band Kunden und Geschäftspartner spielerisch mit ein.

Ein Weihnachtsgeschenk, das sich sehen lassen kann: Über eine Spende von insgesamt 4.908,15 Euro durfte sich gestern das VKJ-Projekt "SoNaRe – Soziale Nachhaltige Resonanz" freuen. Das Projekt widmet sich der musikalischen Frühförderung in Kitas und Grundschulen und war exklusiver Partner der weihnachtlichen Charity-Aktion 2015 des Essener Verlagshauses.

Unter dem Motto „Sie spielen, wir spenden“ hatte der Sutter Telefonbuchverlag Kunden und Geschäftspartner in der Adventszeit eingeladen, an einem eigens eingerichteten Online-Spiel teilzunehmen. Der Clou: Die beim Spielen erzielten Punkte wurden vom Verlag sofort in eine Geldsumme umgewandelt, die nun zu 100 Prozent dem VKJ-Projekt „SoNaRe“ zugutekommt. Durch das hohe Engagement zahlreicher Kunden konnte so die stattliche Summe von 4.908,15 Euro erzielt werden, die VKJ-Geschäftsführer Oliver Kern gestern freudig entgegennahm: „'SoNaRe' habe ich vor zehn Jahren ins Leben gerufen. Damals war ich Kinderhaus-Leiter und habe das Projekt zunächst nur dort gestartet. Als ich 2006 Geschäftsführer des VKJ wurde, habe ich es in allen Kinderhäusern eingeführt, weil SoNaRe nachweisbar die Entwicklung der Kinder positiv beeinflusst. Die musikalische Frühförderung hilft Kindern beim Stressabbau, fördert das Rhythmusgefühl und animiert zu mehr Bewegung. SoNaRe ist eine echte Herzensangelegenheit für mich und deshalb freue ich mich riesig, dass der Sutter Telefonbuchverlag diese Herzenssache in diesem großen Umfang unterstützt. Das Geld sichert den Fortbestand des Projektes in diesem Jahr. Ganz herzlichen Dank!“

Auch Bernhard Lüders, Geschäftsführer des Sutter Telefonbuchverlags, zeigt sich vom Erfolg der Aktion begeistert: „Wir freuen uns sehr, dass wir gemeinsam mit unseren Kunden dazu beitragen konnten, dem VKJ ein solch großzügiges Weihnachtsgeschenk zu bescheren.“

Die weihnachtliche Charity-Aktion ist nur ein Beispiel für das soziale Engagement des Verlags, welcher seiner sozialen Verantwortung auch im laufenden Jahr mit lokalem Sportsponsoring sowie regelmäßigen Spendenaktionen nachkommt.

Über den Sutter Telefonbuchverlag

Die Sutter Telefonbuchverlag GmbH mit Hauptsitz in Essen und weiteren Standorten in Stuttgart, Potsdam und Detmold gibt die bekannten Print- und Online-Verzeichnisse Gelbe Seiten, Das Telefonbuch und Das Örtliche heraus. "Kontakte schaffen" und "Informationen übermitteln" sind unsere Stärken, wenn es um erfolgreiche Kommunikation geht. [PM Sutter Telefonbuchverlag, 29.1.2016]
 


 
28.01.2016 - Entspannt durch die Wintermonate: Tipps gegen den Winterblues

Die Tage werden zwar wieder länger, der Frühling ist jedoch noch immer in weiter Ferne. Kälte, Wind und Regen oder Schnee sorgen bei vielen alles andere als für gute Stimmung. Vielmehr dominiert der Winterblues; Niedergeschlagenheit und Antriebslosigkeit machen sich breit. Doch was lässt sich dagegen tun? Das Telefonbuch hat wertvolle Tipps.

Fit durch den Winter   

Wenn es draußen frisch und ungemütlich ist, fällt es oft schwer, einen Fuß vor die Tür zu setzen. Ein gemütlicher TV-Abend auf dem Sofa ist dann oft viel verlockender als die regelmäßige Joggingrunde oder das schweißtreibende Fitnessprogramm im Freien. Doch gerade im Winter ist Bewegung wichtig, um das Immunsystem zu stärken, den Körper in Schwung zu bringen und bei guter Laune zu bleiben. Und bekanntlich gibt es kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung. Also: Kleiden Sie sich mit festem Schuhwerk und warmer Kleidung ein, und ab nach draußen an die frische Luft! Beim Sporthändler um die Ecke werden Sie fündig.

Essen Sie sich gesund und munter


Auch mit der richtigen Ernährung können Sie dem Winterblues effektiv entgegenwirken. Frisches Obst und Gemüse mit vielen Vitaminen und Mineralstoffen können wahre Wunder bewirken. Insbesondere Bananen, Kiwis oder Tomaten sind echte Stimmungsmacher. Darüber hinaus schenken Sie der körpereigenen Abwehr die Extraportion Energie, die insbesondere zur kühlen Jahreszeit stark gefordert ist. Viele Gemüsesorten wie Kohl, Rote Beete und Steckrüben werden außerdem im Winter geerntet und können ganz frisch verzehrt werden.

Wellness – Abtauchen und Entspannen

Und wenn das alles nichts hilft: Gönnen Sie sich eine Auszeit. Was gibt es Schöneres, als bei grauen Wintertagen in einer Wellnessoase abzutauchen? Baden, saunieren und relaxen – kaum etwas bietet mehr Abstand von den grauen Wintermonaten wie der Aufenthalt in einem Wellnesstempel. Viele Hotels haben ihr Angebot außerdem längst um Yoga- oder Pilates-Kurse, Meditation, Qigong und Tai-Chi erweitert. Hier kann der Körper mit Geist und Seele durch bewusste Bewegungen, Atemübungen und Meditation in Einklang gebracht werden.

Und nicht nur innerhalb der Wellnessoase haben die Spa-Hotels viel zu bieten. Auch ihre Umgebung lädt oft zu entspannenden Ausflügen ein. Sei es am Meer, im Flachland oder in den Bergen – der Spa-Urlaub lässt sich um tolle Unternehmungen in der Natur ergänzen. Wattwandern an der Nordsee oder Wandern im Harz sind nur zwei Beispiele, wo sich in Deutschland wunderbar wellnessen und gleichzeitig die Natur genießen lässt.

Mit Das Telefonbuch gut informiert

Egal, wohin es Sie auch verschlägt: Ein zuverlässiger Begleiter auf jeder Tour ist die richtige App mit nützlichen Informationen und wichtigen Adressen in der Umgebung. Sie möchten beispielsweise außer Haus in einem Lokal speisen? Mit der App von Das Telefonbuch finden Sie schnell und zuverlässig das nächste Restaurant in Ihrer Nähe. Mit der Buchungsfunktion können Sie in teilnehmenden Restaurants außerdem direkt einen Tisch reservieren – auch außerhalb der Öffnungszeiten. Schnellsuche-Buttons, die zum nächstgelegenen Geldautomaten oder zur nächsten Apotheke führen, sind weitere nützliche Funktionen. Neben sämtlichen Kontaktdetails gibt die App Auskunft über die Öffnungszeiten und den genauen Standort im Zuge der Kartenansicht. App-Nutzer können sich darüber direkt zum Ziel navigieren lassen – eine Option, die insbesondere in einer fremden Umgebung hilfreich ist. [PM Das Telefonbuch-Servicegesellschaft mbH, 28.1.2016]
 


 
28.01.2016 - Telefonbuchverlag Potsdam zieht nach Werder

Ab dem 1. Februar 2016 nimmt der Telefonbuchverlag Potsdam sein Geschäft am neuen Standort Werder (Havel) auf.

Seit Gründung im Jahr 1991 hatte der Telefonbuchverlag Potsdam seinen Sitz in Ketzin-Paretz, Tür an Tür mit dem hiesigen Schloss. Ab dem 1. Februar 2016 wird das Unternehmen nun vom Gewerbegebiet Havelauen in Werder operieren.

Anpassungsfähige Tagungsräume, offene Bürostrukturen und eine moderne technische Ausstattung tragen der zukunftsorientierten Ausrichtung des Telefonbuchverlags Potsdam Rechnung, der sich zunehmend dem digitalen Markt widmet. „Neue Ideen brauchen neuen Raum, um sich entfalten zu können“, erklärt Bernhard Lüders, Geschäftsführer des Verlagshauses. „Die neue Lage ist optimal! Wir befinden uns hier im Zentrum unseres Wirkungsraums und können unsere Serviceleistungen noch flexibler anbieten; der ideale Ausgangspunkt, um unser digitales Angebot auch zukünftig erfolgreich auszubauen.“

Neben den klassischen Verzeichnismedien Gelbe Seiten, Das Telefonbuch, Das Örtliche und Gelbe Seiten regional verhilft der Telefonbuchverlag Potsdam kleinen und mittleren Unternehmen schon jetzt mit einem breiten digitalen Portfolio zum Werbeerfolg: Hierzu zählen sowohl Websites und Apps als auch Marketing-Lösungen im Bereich Video und Online-Listing.

Der Telefonbuchverlag Potsdam ist ab dem 1 Februar unter folgenden Kontaktdaten erreichbar:

Telefonbuchverlag Potsdam
ZN der Sutter Telefonbuchverlag GmbH
Mielestraße 2
14542 Werder (Havel)

Telefon (03327)6686-310
Telefax (03327)6686-370


Über den Telefonbuchverlag Potsdam
Mit den bekannten Verzeichnissen Das Telefonbuch, Das Örtliche, Gelbe Seiten sowie einer breiten Palette an Onlinemarketing-Lösungen stellt der Telefonbuchverlag Potsdam im westlichen Brandenburg erfolgreiche Verbindungen zwischen Privatpersonen, Verbrauchern und Gewerbetreibenden her. Die individuelle und bedarfsgerechte Beratung von kleinen und mittleren Unternehmen steht dabei seit jeher im Mittelpunkt. [PM Telefonbuchverlag Potsdam, 28.1.2016]
 


 
25.01.2016 - Neuer telegate-Eintragsservice überzeugt Gewerbekunden

Aktuelle Daten in mehr als 25 großen Online-Verzeichnissen

Über ihre Tochtergesellschaft klicktel bietet telegate kleinen und mittleren Unternehmen jetzt einen Eintragsservice (http://eintrag.klicktel.com), der sie in den wichtigsten Suchmaschinen aktuell präsentiert. Das neue Angebot überzeugt auf ganzer Linie und beschert telegate seit drei Monaten wieder steigende Neukundenzahlen.

Zunächst sehen Gewerbetreibende dank eines intelligenten Analysetools mit welchen Unternehmensinformationen sie im Netz vertreten sind. Oft müssen sie dabei feststellen, dass ihre dargestellten Datensätze veraltet oder lückenhaft sind. Gemeinsam mit dem Unternehmenskunden erstellt ein Geomarketing-Experte von klicktel das Suchmaschinen-optimierte Unternehmensprofil, das schließlich in mehr als 25 relevanten Online-Verzeichnissen und Apps platziert wird. So ist garantiert, dass alle aktuellen Informationen leicht online zu finden sind – essentiell für jeden Kleinunternehmer, um Kunden auf sein Angebot aufmerksam zu machen.

„Die Einführung des Eintragsservices ist ein erster kleiner Schritt im Prozess der Neugestaltung unseres Unternehmens“, erklärt Christian Maar, Vorstandsvorsitzender der telegate AG. „Wir wollen Kleinunternehmen zukünftig wieder deutlich stärker dort präsentieren, wo ihre Kunden nach ihnen suchen. In den nächsten Monaten werden wir mit einer innovativen Plattform starten, die zahlreiche neue und nützliche Services bietet und Anbieter und Konsumenten intelligent miteinander verknüpft.“ [PM telegate AG, 25.1.2016]


 
18.01.2016 - uberall.com erweitert das Produktportfolio des Mediaverlags BFB BestMedia4Berlin um über 35 neue Verzeichnisse und Plattformen

Europas führende Lösung für Online Presence Management hat BFB BestMedia4Berlin von seiner Technologie überzeugt und als White Label Vertriebspartner gewonnen. Mit uberall.com kann BFB seinen Unternehmenskunden ein Listing Produkt anbieten, das die Sichtbarkeit ihrer lokalen Standorte im Netz signifikant erhöht. Der Verzeichnisverlag wird die Technologie von uberall.com nutzen, um seinen Unternehmenskunden die Optimierung und Pflege ihrer Firmendaten in allen relevanten Online und Branchenverzeichnissen (z. B. meinestadt.de), Kartendiensten und Navigationssystemen, sowie Apps und Sozialen Netzwerken zu ermöglichen.

"Wir erleichtern stationären Händlern und Dienstleistern, überall dort präsent zu sein, wo ihre Kunden nach ihnen und ihren Produkten online suchen," erklärt Josha Benner, CoFounder von uberall.com, den Mehrwert der uberall Technologie. "Tatsache ist, dass Kunden heute zunehmend online nach Adressen, Telefonnummern und Dienstleistern suchen. Dafür nutzen sie ganz unterschiedliche Portale und Verzeichnisse."

Diesen Trend bestätigen nicht zuletzt die Ergebnisse aktueller Studien, wie die des Webhosting Anbieters 1&1 ("Local Listing Report 2015"). Demnach stellen Kunden ihre Suchanfragen sowohl in Suchmaschinen wie Google oder Bing, als auch zunehmend in Branchenverzeichnissen, Apps, Bewertungsportalen und Soziale Netzwerken, um sich ueber Händler und Dienstleister in ihrer Nähe zu informieren.

Als Experte im Bereich der Verzeichnisverlage weiß BFB diese Entwicklung für sich zu nutzen. "Unser Ziel ist es seit jeher, unseren Kunden zu einer ganzheitlichen Strategie für mehr Kundenkontakte zu verhelfen," erläutert Susanne Engel, Geschäftsführerin von BFB BestMedia4Berlin. "Mit der uberall Technologie werden wir deshalb unser bisheriges Produktportfolio um über 35 weitere reichweitenstarke Portale, Verzeichnisse, Apps und Maps ergänzen."

Über uberall.com

uberall.com, Deutschlands marktführender Online Presence Management Anbieter, unterstützt Unternehmen bei der Optimierung ihrer Online Präsenz für die lokale Suche. Das Technologieunternehmen verhilft Händlern und Dienstleistern damit, ihre Kundenfrequenz im Geschäft zu erhöhen. Denn Unternehmen jeder Größe können mit uberall.com sämtliche Standortinformationen ihrer Filialen zentral organisieren und verwalten, sie mit ihrer Website und sozialen Netzwerken, mit Suchmaschinen, Karten und Empfehlungsdiensten und sogar fest eingebauten Navigationssystemen synchronisieren. Jedes Unternehmen verbessert durch die konsequente Pflege und Veröffentlichung seiner Daten in Form solcher "local citations" sein lokales Suchmaschinenranking und wird damit von potenziellen Kunden im Netz schneller, häufiger und einfacher gefunden. Zusätzlich ermöglicht die Übersicht der Kundenbewertungen in Echtzeit eine schnelle Reaktion beim Kundendialog. www.uberall.com.

Über BFB BestMedia4Berlin GmbH

BFB BestMedia4Berlin GmbH ist ein mittelständisches Berliner Familienunternehmen, das bereits in vierter Generation geführt wird. Mit unseren vielfältigen Produkten sind wir der Mediapartner für Print, Online und Mobile. Unser Ziel ist es, mit persönlicher Beratung vor Ort und bedarfsorientierten Werbekonzepten für unsere Kunden einen optimalen Werbenutzen zu erzielen. Dabei verstehen wir uns als Komplettdienstleister rund um das Thema Mediawerbung - von der Unternehmensdarstellung in klassischen Print Formaten bis hin zur Nutzung individuell zugeschnittener Online Maßnahmen. Unser facettenreiches Produktportfolio aus Gelbe Seiten für Berlin, kompakt, QIEZ und unseren OnlineServices vereint die individuellen Bedürfnisse der Unternehmerschaft mit den lokalen Besonderheiten der Hauptstadt. Auf den Punkt.
[PM uberall GmbH, 18.1.2016]
 


 
07.01.2016 - JF. Carthaus bietet mit Local Listing neue Möglichkeiten für regionale Werbung

Der JF. Carthaus Verlag führt zu Jahresbeginn mit Carthaus Local Listing ein neues Tool ein, das Unternehmen dabei hilft, ihre Auffindbarkeit im Internet zu optimieren, ohne dass sich der Gewerbetreibende selbst mit der zeitaufwendigen Pflege der Inhalte auseinandersetzen muss.

Mittlerweile nutzen mehr als 80 % der Kunden das Internet, um gerade nach lokalen Produkten und Dienstleistungen zu suchen. Dabei werden neben Suchmaschinen wie Google, je nach Situation auch Apps, Bewertungsplattformen, Online-Verzeichnisse oder Kartendienste zur Suche herangezogen.

Wer hier mit aktuellen und vollständigen Angaben präsent ist, wird von potenziellen Kunden schneller und häufiger gefunden.

Das hat auch JF. Carthaus, Bonns Verlag für regionale Werbung, erkannt. Carthaus Local Listing, ein Lizenzprodukt der uberall GmbH Berlin, sorgt für einheitliche Unternehmensprofile in derzeit bis zu 46 Verzeichnissen, Apps und Kartendiensten wie Google My Business, Foursquare und TomTom. So erhöht der Verlag mit seinem Angebot die Sichtbarkeit seiner Kunden im Internet und hilft ihnen, vor allem regional mehr Umsatz zu generieren. „Dadurch erhöhen wir die Auffindbarkeit unserer Kunden im Internet, selbst wenn sie keine eigene Homepage haben“, erläutert Verlagsleiter Georg Dörner. „Carthaus Local Listing ist das erste einer Reihe von innovativen Produkten, sukzessive kommen immer weitere hinzu.“
Unter www.carthaus.de/listing können Unternehmen den Test machen um herauszufinden, wie gut sie online zu finden sind.

Über JF. Carthaus: 1852 von Joseph Franz Carthaus gegründet, bringt der Verlag drei Ausgaben von „Das Örtliche“ und „Das Telefonbuch“ für Bonn heraus. Darüber hinaus wird in Kooperation mit der Stadt Bonn das Bonner Bürgerbuch publiziert. Die Kammerzeitschrift der IHK Bonn/Rhein-Sieg, wird im Kundenauftrag herausgebracht. Hier und in neuen innovativen Online-Angeboten sieht das Familienunternehmen seine Kernkompetenz und steht für effiziente Werbemaßnahmen für den Wirtschaftsraum Bonn/ Rhein-Sieg. [PM JF. Carthaus GmbH & Co. KG, 7.1.2016]
 


 
21.12.2015 - Das Telefonbuch ist das meistgenutzte Onlineverzeichnis in Deutschland

Wenn es um die Recherche von privaten, gewerblichen oder behördlichen Kontaktdaten geht, vertrauen die meisten Deutschen auf Das Telefonbuch. Ob via Website oder App Das Telefonbuch ist das in Deutschland meistgenutzte Onlineverzeichnis. Dies belegen die aktuellen Zahlen der Arbeitsgemeinschaft für Online Forschung (AGOF).

Platz 1 im Ranking der deutschen Onlineverzeichnisse
Die Multi Access-Strategie hat Erfolg: Laut der erst kürzlich veröffentlichten Auswertungen von Juni verzeichnen. Dies bedeutet im Detail 800.000 Unique User mehr und damit insgesamt 11,57 Millionen Nutzer monatlich auf der Habenseite. Das Telefonbuch konnte sich so an die Spitze der deutschen Onlineverzeichnisse setzen und auch im Ranking digitaler Gesamtangebote, die den Nutzern per stationärer und mobiler Website sowie per App zur Verfügung stehen, Boden gutmachen: Aktuell belegt Das Telefonbuch Platz 14.

Fast jeder Deutsche kennt Das Telefonbuch
Ohnehin genießt Das Telefonbuch in Deutschland nahezu Vollbekanntheit: Laut der Studie zur Bekanntheit und Nutzung der Verzeichnismedien 2015 der Gesellschaft für Konsum-, Markt- und Absatzforschung e. V. (GfK) kennen 92 Prozent der Deutschen die Marke, 64 Prozent der über 16-Jährigen haben in den vergangenen 12 Monaten das Verzeichnismedium genutzt. Pro Tag verzeichnet Das Telefonbuch über sämtliche Kanäle hinweg rund 4 Millionen Suchanfragen. Davon finden 600.000 über Smartphones und Tablets statt. Die Nutzer vertrauen bei ihren Recherchen insbesondere auf die Seriosität der Marke und schätzen die übersichtliche Gestaltung der Produkte, sodass die deutschen Verzeichnismedien auch heute noch eine wichtige Informationsquelle für Adressdaten in der Region und darüber hinaus darstellen.

In Relation zu Google: Nutzer von Das Telefonbuch nehmen häufiger Kontakt zu Anbietern auf
Selbst im direkten Vergleich zu Google genießt Das Telefonbuch einen Vorsprung: In Relation zur Online-Suchmaschine nehmen Nutzer von Das Telefonbuch deutlich häufiger mit einem gewerblichen Anbieter Kontakt auf, nachdem sie in Das Telefonbuch recherchiert haben: 60 Prozent der gewerblichen Suchen führen zur Kontaktaufnahme, bei Google sind dies nur 33 Prozent. Dies entspricht bei Das Telefonbuch 17 Millionen Verwendern, bei Google 13 Millionen. Auch der Erfolg der gewerblichen Suchen in Das Telefonbuch spricht für sich: Fast die Hälfte der gewerblich Suchenden kauft nach der Recherche in Das Telefonbuch auch ein Produkt oder nimmt eine Dienstleistung in Anspruch, bei Google sind dies nur ein Viertel.

Weitere Infos zur AGOF und zur aktuellen Studie http://www.agof.de/studien/digital-facts/aktuelle-studie/

Über Das Telefonbuch
Das Telefonbuch wird gemeinschaftlich von 38 Verlagen und der DeTeMedien GmbH
herausgegeben. Das Medium ermöglicht zu jeder Zeit und von jedem Ort aus Zugriff auf über 30 Millionen verbindliche Adressdaten: Online oder mobil über dastelefonbuch.de, per App für iPhone, iPad und Apple Watch, Android-Handys, Windows Phone und Windows 8 oder fast schon klassisch als Sprachauskunft, gedruckte Ausgabe oder DVD-ROM. Darüber hinaus bietet das bekannte Adressverzeichnis viele weitere Funktionen zum Finden, Nutzen und Weiterverarbeiten von Adressen. Dazu zählen beispielsweise in den Apps die Benzinpreissuche oder die Film- und Kinosuche, die das aktuelle Kinoprogramm in unmittelbarer Nähe anzeigt [PM Das Telefonbuch Servicegesellschaft mbH, 21.12.2015]
 


 
18.12.2015 - Trifels Verlag übergibt Scheck in Höhe von 3.333 Euro an die Bärenherz Stiftung in Wiesbaden

Im Rahmen der großen 4Family-Charity-Aktion, bei der der Trifels Verlag Spenden für drei Einrichtungen im Rhein-Main-Gebiet sammelte, die die Kinderrechtskonventionen mit vollem Herzen unterstützen und sich für Kinder in der Region mit unglaublich großem Engagement einsetzen, konnte in der Woche vor Weihnachten nun auch der zweite Scheck an die Bärenherz Stiftung in Wiesbaden übergeben werden. Björn Fritsch, Leiter Marketing im Trifels Verlag, überreichte die Gesamtsumme von 3.333 Euro an die stellvertretende Geschäftsführerin der Bärenherz Stiftung Anja Eli-Klein.

Das Kinderhospiz Bärenherz wurde bundesweit als zweites stationäres Kinderhospiz 2002 eröffnet und ist das einzige in Hessen. Seitdem werden hier Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre, die lebensverkürzend erkrankt sind, betreut. Mehr als 230 Kinder und ihre Familien fanden seit 2002 hier einen Platz, an dem sie vom Tag der schockierenden Diagnose bis über den Tod hinaus umfassend versorgt, optimal gepflegt und liebevoll getröstet wurden.

Der Trifels Verlag freut sich sehr darüber, solch eine herausragende Stiftung finanziell unterstützen zu dürfen. Die Summe des Schecks in Höhe von 3.333 Euro ergibt sich aus den RheinMain4Family Buchverkäufen und aus den Charity-Einnahmen auf dem großen Festival4Family 2015. Insgesamt konnte eine Spendensumme von 10.000 Euro eingenommen werden, die auf die drei sozialen Projekte aufgeteilt wird.

Zu Guter Letzt möchte sich der Trifels Verlag noch einmal ganz herzlich bei allen RheinMain4Family Couponbuch-Käufern sowie den Sponsoren des Festival4Family bedanken. Ein besonderer Dank geht ebenfalls an die Firma Köhler Küsse & Confiserie in Hainburg!

Weitere Infos zur Bärenherz Stiftung finden Sie unter: www.baerenherz.de.
[PMTrifels Verlag GmbH, 18.12.2015]
 


 
15.12.2015 - Gelbe Seiten und „Was hab’ ich?“ bringen Arzt und Patient gemeinsam auf Augenhöhe

- Medizinischer Dienst übersetzt ärztliche Befunde kostenlos
- Im virtuellen Wartezimmer mit Themen von GESÜNDER LEBEN aktiv informiert bleiben

Ab sofort können sich Nutzer auf GESÜNDER LEBEN unter der Rubrik „Was hab‘ ich?“ ihren Arztbrief kostenlos übersetzen lassen. Gelbe Seiten integriert als erster Partner das Übersetzen ärztlicher Befunde, um die Patientenmündigkeit weiter zu fördern. Mit diesem Service versteht der Patient seine Erkrankung sowie Diagnose besser und kann an der Entscheidung über seine Behandlung teilhaben. Das 2011 von Medizinern gegründete Social Start-up „Was hab‘ ich?“ hat sich zum Ziel gesetzt, Arztbefunde in eine für Patienten leicht verständliche Sprache zu übersetzen, um die Kommunikation zwischen Arzt und Patient dadurch nachhaltig zu verbessern. Junge Medizinstudierende und Ärzte engagieren sich hierbei ehrenamtlich. „Ich freue mich über diese Partnerschaft, weil wir mit diesem bisher einmaligen Angebot Informationsdefizite auf Seiten der Patienten gegenüber ihren behandelnden Ärzten verringern“, so Stephan Theiß, Geschäftsführer der Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft. Während die Nutzer auf die Übersetzung ihres Arztbefundes warten, können sie sich aktiv im virtuellen Wartezimmer von „Was hab’ich?“ über Gesundheitsthemen und auch Tipps aus dem Themen-Bereich GESÜNDER LEBEN von Gelbe Seiten informieren.

„Gelbe Seiten“ und „Was hab‘ ich?“ verfolgen gemeinsame Ziele: Zu informieren, aufzuklären und damit wesentlich zur besseren Verständigung zwischen Patient und Arzt beizutragen“, so Stephan Theiß und Johannes Bittner, Mitgründer und Geschäftsführer von „Was hab’ ich?“ gemeinnützige Gesellschaft. Neben zahlreichen hilfreichen Hintergrundinformationen werden Nutzer auf GESÜNDER LEBEN rund um das Thema Gesundheit beraten und erfahren Wissenswertes über Krankheitsursachen, Symptome und Therapien sowie über konventionelle und auch alternative Behandlungsmöglichkeiten. Zudem erklärt das integrierte Gesundheitslexikon die unterschiedlichsten Erkrankungen. Dort wurden bereits die 100 relevantesten medizinische Fachbegriffe von Medizinern in eine nutzerfreundliche Sprache übersetzt.

Gelbe Seiten liefert aufgrund seiner Branchenexpertise dem Nutzer den richtigen Arzt, die Apotheke in der Nähe oder einen weiteren Service, der für den Nutzer relevant sein könnte. Ziel ist es, Mehrwerte für die Nutzer zu schaffen. Auch Terminbuchungen können sofort und an Ort und Stelle beim Arzt des Vertrauens vorgenommen werden. „Die Arztsuche von Gelbe Seiten ist durch die Bekanntheit der Marke in einer hervorragenden Ausgangsposition“, sagt Stephan Theiß. So gelingt es Gelbe Seiten nicht nur als Helfer und Begleiter im Alltag noch näher dran am Leben seiner Nutzer zu sein, sondern gleichzeitig optimale Finde-Erlebnisse hervorzurufen. Der Nutzer hat die Möglichkeit, im Branchencluster von Gelbe Seiten aus den über 311.000 Einträgen zu „Ärzte und Heilberufe“ deutschlandweit oder auch bei ihm vor der Tür, den richtigen Experten zu finden.

Über Gelbe Seiten:
Gelbe Seiten wird von DeTeMedien und 16 Gelbe Seiten Verlagen gemeinschaftlich herausgegeben und gemeinschaftlich verlegt. Die Herausgeber- und Verlegergemeinschaft gewährleistet, dass die vielfältigen Inhalte von Gelbe Seiten als Spezialist für Branchenverzeichnis-Angebote den Nutzern in allen medialen Ausprägungen als Buch, online, mobil sowie u. a. als Smartphone- und Tabletversion zur Verfügung gestellt und kontinuierlich weiterentwickelt werden. Die Bezeichnung Gelbe Seiten ist in Deutschland eine geschützte und auf die Gelbe Seiten Zeichen-GbR eingetragene Wortmarke. Ebenfalls besteht Markenschutz für die Gelbe Seiten Zeichen-GbR für eine abstrakte Verwendung der Farbe Gelb.

Über „Was hab‘ ich?“ gemeinnützige GmbH:
„Was hab‘ ich?“ ist eine bundesweite Initiative von Medizinstudierenden und Ärzten. Auf dem Portal washabich.de wurden seit 2011 bereits zehntausende medizinische Befunde kostenfrei in eine für Patienten leicht verständliche Sprache übersetzt, um Patienten eine gemeinsame Entscheidungsfindung mit ihrem Arzt zu ermöglichen. „Was hab’ ich?“ setzt sich als Sozialunternehmen auch darüber hinaus für einen verbesserten Austausch zwischen Arzt und Patient ein; beispielsweise mit der Durchführung von universitären Kommunikationskursen. [PM Gelbe Seiten Marketing GmbH, 15.12.2015]
 


 
15.12.2015 - JF. Carthaus Verlag präsentiert sich mit neuem Internetauftritt

Kundenfreundlich, übersichtlich und mit einem klassisch-schlichten Design präsentiert sich der Verlag für regionale Werbung mit seiner neuen Website carthaus.de.
Neben dem Design war es dem Carthaus Verlag vor allem wichtig, sich Kunden und Besuchern gegenüber mit einer einfach zu handhabenden Menüführung vorzustellen. Klar strukturierte Rubriken sorgen für ein aufgeräumtes Layout und durch das Responsive Design passt sich carthaus.de problemlos allen mobilen Endgeräten an.
„Beim Relaunch unseres Internetauftritts haben wir besonderen Wert auf die Nutzerfreundlichkeit gelegt. Schnell und einfach gelangen unsere Besucher so zu den gewünschten Produkten und Informationen“, erklärt Georg Dörner, Verlagsleiter des Bonner Traditionsunternehmens.
Durch eine intuitive Bedienbarkeit und mit Hilfe zahlreicher Teaser können die Besucher problemlos das reichhaltige Produktportfolio erreichen und sich umfassend über ihre Vorteile regionaler Werbung durch JF. Carthaus informieren.
Da die Produktpalette ständig erweitert wird, lohnt sich immer mal wieder ein Klick auf die Website. [PM JF. Carthaus GmbH & Co. KG, 15.12.2015]
 


 
15.12.2015 - Weihnachten vorverlegt: Neue Computer für Wiesbacher Grundschule

Fast war es eine Art Nikolausgeschenk, das vorzeitig den Grundschulkindern in Wiesbach gemacht wurde: Ihre Schule erhielt am vergangenen Donnerstag zwölf neue Computer! Nicht ganz neu, aber so gut wie neu und in tadellosem Zustand!

Doch es war in der Tat nicht der Nikolaus, der der Schule neueste Informationstechnologie brachte, sondern Marketingleiter Tobias Endres mit seiner Mitarbeiterin Katja Morgenstern von der Firma Sarag GmbH. Bekannt durch ihre Produkte wie “Das Örtliche” und “Gelbe Seiten” ist die Sarag Gmbh stets auf neueste Computertechnologie angewiesen. Durch schnelle Wechselintervalle im Verlag ist die ausgemusterte Technik für den schulischen Gebrauch im Grunde auf aktuellem Niveau, was Schulleiter Jörg-Peter Link sehr freute. Schließlich war er seit Monaten auf der Suche nach ordentlichen Rechnern. “Es ist von großer Bedeutung, den Kindern den IT-Bereich verantwortungsvoll und pädagogisch gut begleitet zu erschließen”, so der Schulleiter. “Vor dem Hintergrund individuellen und differenzierten Lernens bietet der Computer auch gute Möglichkeiten, Flüchtlingskinder an die deutsche Sprache heranzuführen,” erläuterte Jörg-Peter Link.

Durch das Engagement von Frau Morgenstern, die die Chance für die Mitschüler ihrer Tochter ergriff, kam die Grundschule zu dieser großzügigen Spende. Abteilungsleiter der Sarag im Bereich IT, Hans-Peter Neininger, brachte die PC´s durch Updaten der Software auf den neusten Stand. Fast 150 Kinder sagen: Danke! [PM SARAG GmbH, 15.12.2015]
 


 
10.12.2015 - .ruhr feiert 2. Geburtstag

Kaum zu glauben, aber wahr: Die neue Domain-Endung .ruhr feiert am 11. Dezember bereits ihren zweiten Geburtstag. Seit dem Startschuss vor zwei Jahren erfreut sich die erste deutsche Top-Level-Domain nach .de einer stetig wachsenden Beliebtheit.

Am 11. Dezember 2013 schrieb das Ruhrgebiet mit der Einführung der neuen Top-Level-Domain .ruhr ein Stück Internetgeschichte. Denn noch vor Weltmetropolen wie London, Paris und Berlin ging das Ruhrgebiet mit einer eigenen Domain-Endung an den Start. Die .ruhr Domain-Endung hat gut zwei Jahre nach ihrer Freischaltung mit der Registrierung von über 7.500 Webadressen ein virtuelles Zuhause für Ruhrgebietler und Ruhrgebiets-Fans geschaffen.

Statt auf herkömmliche Webadressen unter .de oder .com zurückzugreifen, stellen immer mehr Unternehmen, Institutionen, Vereine oder Privatpersonen ihren Bezug zum Ruhrgebiet über das regionale Kürzel .ruhr her. Ein Bekenntnis zur Heimat, das auch gewerbliche Vorteile bringt: ein besseres Suchmaschinenranking sowie neue Optionen für lokales Marketing. Zum Geburtstag hat die .ruhr-Betreibergesellschaft regiodot einige Zahlen und Fakten rund um die .ruhr Domain in einer Infografik zusammengestellt. Details: www.häppi-börsday.ruhr.

Auf der Facebook-Präsenz des Unternehmens gibt es zudem am 11. Dezember im Rahmen des .ruhr-Adventskalenders (facebook.com/dotruhr) etwas zu gewinnen: Eine komplette .ruhr-Website sowie eine .ruhr-Geburtstagstorte. Gewinnen kann, wer einen Kommentar auf der Facebook-Seite hinterlässt.

Ob eine Wunschdomain noch registrierbar ist, können Interessenten jederzeit auf www.dot.ruhr prüfen.

Über .ruhr
Die neue regionale Top-Level-Domain .ruhr bildet das Ruhrgebiet jetzt auch im Internet ab. Als weltweit erste, neueingeführte Domain-Endung mit geografischem Bezug gingen die .ruhr-Adressen noch vor denen der Weltmetropolen London, Paris und Berlin online. Zugleich ist die Top-Level-Domain .ruhr die erste Domain-Endung, die nach der Einführung von .de in Deutschland vor mehr als 30 Jahren den Betrieb aufgenommen hat. Neben .ruhr für das Ruhrgebiet wird Deutschlands Domainlandschaft von weiteren geoTLDs wie .berlin, .koeln oder .hamburg bereichert, denen weitere in Zukunft folgen. [PM regiodot GmbH & Co. KG, 10.12.2015]
 


 
07.12.2015 - Verlag Karl Leitermeier startet weihnachtliche Spendenaktion für Aktionskreis gegen Kinderarmut

Der Verlag Karl Leitermeier nimmt das diesjährige Weihnachtsfest zum Anlass, das Aktionsbündnis „Starkes Kirchheim - Allen Kindern eine Chance“ zu unterstützen. Über ein kurzweiliges Online-Spiel können Kunden und Geschäftspartner die Spendensumme des Stuttgarter Verlags erhöhen. Einen Startbetrag von 2.000 Euro legt das Unternehmen bereits zugrunde.

Als Partner für seine Weihnachts-Charity hat der Verlag Karl Leitermeier in diesem Jahr das Aktionsbündnis gegen Kinderarmut „Starkes Kirchheim“ ausgewählt, das sich mit viel Herzblut dafür einsetzt, die Perspektiven sozial benachteiligter Kinder und Jugendlicher nachhaltig zu verbessern.

Unter dem Motto „Sie spielen, wir spenden“ lädt der Verlag Karl Leitermeier dieser Tage Kunden und Geschäftspartner ein, an einem eigens eingerichteten, weihnachtlichen Online-Spiel teilzunehmen. Die hierbei erzielten Punkte werden vom Verlag Karl Leitermeier in eine Geldsumme umgewandelt und zu 100 Prozent an „Starkes Kirchheim“ gespendet. Während das Stuttgarter Unternehmen die Aktion mit einem Startbetrag von 2.000 Euro anlaufen lässt, bestimmen nun die Spieler, wie hoch die endgültige Spendensumme des Verlags ausfallen wird.

„Eine tolle Aktion“, freut sich Cornelia Frey, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit für Starkes Kirchheim – Allen Kindern eine Chance. „Mit dem Programm wollen wir vor allem Kindern aus sozial benachteiligten Familien Zugang zu Bildung und eine uneingeschränkte Teilnahme am gesellschaftlichen Leben ermöglichen“, erklärt Cornelia Frey. „Das tun wir mit Frühstück an den Schulen, Nachhilfe und Sprachförderung, Musikprojekten, Theaterbesuchen sowie jeder Menge ehrenamtlichen Engagement.“

Irmgard Somnitz, Vertriebsleiterin des Verlag Karl Leitermeier, ist ebenfalls begeistert. „Als eng mit der Region verbundenes Unternehmen liegt es uns seit jeher am Herzen, soziale Verantwortung insbesondere in unserem direkten Umfeld wahrzunehmen“, sagt sie. „Wir hoffen, dass unsere Kunden an der Weihnachtsaktion Spaß haben werden und am Ende ein ordentliches Sümmchen für diese wertvolle Stiftung zusammenkommt.“

Der aktuelle Stand der erzielten Spendensumme lässt sich jederzeit auf der Website des Sutter Telefonbuchverlags unter www.leitermeier.de/xmas einsehen.

Über den Verlag Karl Leitermeier
Mit den bekannten Kommunikationsverzeichnissen Das Telefonbuch und Das Örtliche sowie einer breiten Palette an Onlinemarketing-Lösungen stellt der Verlag Karl Leitermeier in weiten Teilen Baden-Württembergs die schnelle Verbindung zwischen Privatpersonen, Verbrauchern und Gewerbetreibenden sicher. Die individuelle und bedarfsgerechte Beratung von kleinen und mittleren Unternehmen steht dabei seit jeher im Mittelpunkt. [PM Sutter Telefonbuchverlag GmbH, 7.12.2015]
 


 
03.12.2015 - Sutter Telefonbuchverlag etabliert Mentoring-Programm für Azubis

Ein erfahrener Ansprechpartner, der Auszubildende bei Fragen zu Berufsstart und Karriereplanung unterstützt und berät; darüber dürfen sich nun drei Azubis des Sutter Telefonbuchverlags freuen. Das Essener Unternehmen nimmt dafür das Angebot des neu entwickelten Mentoring-Programms von Gelbe Seiten in Anspruch.

Wie überwinde ich meine Prüfungsangst? Kann ich ein Studium neben der Ausbildung bewältigen? Wo will ich eigentlich hin? Diesen Fragen und vielen mehr müssen sich zahlreiche Azubis während ihrer Lehrzeit stellen. Genau hier setzt das neue Mentoring-Programm von Gelbe Seiten an und vermittelt dem jungen Nachwuchs persönliche Ansprechpartner, die für ein Jahr praktische Unterstützung und konstruktives Feedback leisten.

Diese vielversprechende Starthilfe ins Berufsleben lässt der Sutter Telefonbuchverlag auch dreien seiner Auszubildenden zuteilwerden, die sich firmenintern für das Programm beworben hatten. In einem professionellen Matching-Verfahren werden die angehenden Medienkaufleute Joyce Regnier (19) und Nicolai Kretz (18) sowie IT-Azubi Klemens Burghardt (26) nun mit ihren Mentoren zusammengeführt: Je nach Zielsetzung und persönlicher Situation der Auszubildenden wurden hierbei passende Mentoren ausgewählt, die ihren Berufsweg bereits gemeistert haben und ihre Erfahrungen gewinnbringend vermitteln möchten. „Für mich ist das eine Riesenchance“, freut sich Nicolai Kretz. „Ich habe meinen Mentor bereits kennengelernt und die Chemie stimmt. Es ist ein schönes Gefühl zu wissen, dass jemand Erfahrenes da ist, falls einem mal die Sachen über den Kopf wachsen.“

Nicht weniger begeistert zeigen sich Bernhard Lüders und Karin Hilbert, Geschäftsführer des Sutter Telefonbuchverlags und Initiatoren des Mentoring-Angebots: „Die Ausbildung hat bei uns seit jeher einen hohen Stellenwert“, erklärt Lüders. „Wir schauen uns immer nach Optionen um, unsere Nachwuchskräfte bestmöglich zu begleiten. Und das Mentoring-Programm ist hierfür eine ideale Gelegenheit.“

Das Matching-Verfahren übernimmt der Kooperationspartner biz4d biz4d von Gelbe Seiten, der über eine langjährige Expertise in der praktischen Organisation von Mentoring-Programmen verfügt. Vom gelungenen Start des Programms sowie vom Engagement des Sutter Telefonbuchverlags ist auch Stephan Theiß, Geschäftsführer der Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft, begeistert: „Ich freue mich sehr, das zum Start unseres Programms gleich drei junge Auszubildende von dieser individuellen Förderung profitieren.“

Über den Sutter Telefonbuchverlag:
Die Sutter Telefonbuchverlag GmbH gehört zu den größten Verlegern der bekannten Print- und Online-Verzeichnisse Gelbe Seiten, Das Telefonbuch und Das Örtliche in Deutschland. Mit unserem Team von rund 140 Mediaberatern bieten wir kleinen und mittelständischen Unternehmen individuelle und bedarfsgerechte Beratung zu medienübergreifenden Werbeformen. Als Arbeitgeber fördern wir den Teamgeist unserer Mitarbeiter, bieten Raum für Individualität und legen großen Wert auf ein attraktives Sozialleistungsangebot. Als Ausbildungs- und Weiterbildungsbetrieb steht die persönliche Entfaltung der Kompetenzen unserer Mitarbeiter stets im Vordergrund. [PM Gelbe Seiten Marketing GmbH, 3.12.2015]


 
01.12.2015 - klicktel ist „Service tested“: TÜV macht hohe Service-Qualität sichtbar

Die klicktel AG hat jetzt zum dritten Mal in Folge die TÜV-Zertifizierung „Service tested“ erhalten. Das Unternehmen hat die Prüfung, die es erstmals im Jahr 2013 durchführen  ließ, mit der Note Gut (1,7) bestanden. Durchgeführt hat die Prüfung der TÜV Saarland, der auf die „Service tested“-Zertifizierung spezialisiert ist. Das Siegel ist für zwei Jahre gültig.

Der TÜV hatte im Rahmen einer Online-Befragung 150 Kunden, die eine Website oder Landing-Page bei klicktel gekauft haben, nach ihrer befragt. Wichtigste Prüfungskriterien aus Kundensicht waren dabei das flexible Eingehen auf Kundenwünsche, die Fachkompetenz und die Erreichbarkeit des klicktel-Produktionsteams. Diese Kriterien hat klicktel ebenso erfolgreich bestanden wie zehn weitere Prüfkriterien. Als besondere Stärke von klicktel werteten die befragten Kunden die Qualität der Webseiten und die begleitende Beratung und Betreuung. 74 Prozent der Befragten gaben an, sie wären gerne bereit, klicktel weiterzuempfehlen.

Über klicktel
Die klicktel AG mit Sitz in Essen ist einer der führenden Anbieter für das Online-Marketing kleiner und mittlerer Unternehmen. Mit Produkten wie Google AdWords, Google Maps Business View, Webseiten, Landingpages und Facebook Unternehmensseiten macht klicktel die Betriebe im Internet sichtbar und unterstützt sie bei der Planung und Umsetzung ihrer digitalen Werbemaßnahmen. Werbeanzeigen im klicktel Telefon- und Branchenbuch auf CD-Rom und im Online-Branchenverzeichnis klicktel.de und den dazugehörigen mobilen Apps ergänzen das Angebot. klicktel ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der telegate AG und beschäftigt 550 Mitarbeiter an acht Standorten in Deutschland. [PM telegate AG, 1.12.2015]
 


 
30.11.2015 - In Zeiten von Messenger, Facebook und Co.: Freundschaften richtig pflegen

In guten wie in schlechten Zeiten – gute Freunde teilen im Leben eines jeden Menschen schöne wie traurige Momente und sind unumstritten wichtig. Sie sind oftmals jahrelange Begleiter und stehen in verschiedensten Lebenssituationen mit Rat und Tat zur Seite. Doch in der heutigen, schnelllebigen und digitalisierten Welt ist es oft gar nicht so einfach, Freundschaften richtig zu pflegen. Wie es in Zeiten von Social Media und Messengern dennoch gelingt - Das Telefonbuch hat die Tipps.

Freundschaften kosten Zeit
Was im wahren Leben mehr Mühe und vielleicht sogar Überwindung kostet, ist im Social Web schnell getan: Einladungen werden mit einem kurzen Klick abgesagt, zum Geburtstag wird per Nachricht auf der digitalen Pinnwand gratuliert. Wer jedoch wirklich Wert auf eine Freundschaft legt, sollte mehr Zeit investieren und den persönlichen Kontakt suchen. Dies gelingt nicht über Facebook, Twitter und Co. Viel besser: Der Griff zum Telefonhörer oder gar ein gemeinsames Treffen.

Regelmäßigen Kontakt bewahren und füreinander da sein
Wer sich nur sporadisch meldet, nimmt kaum noch aktiv am Leben seines Freundes oder seiner Freundin teil. Wichtig ist, regelmäßig nachzufragen und sich über das Befinden des anderen zu erkundigen. Nur so kann man Erlebnisse, Gefühle und Lebensphasen teilen und sich im Zweifel gegenseitig zur Seite stehen.

Auch hier gilt: Eine Nachricht per Messenger erfüllt dies nur bedingt, zumal SMS und Co. echte Gefühle nicht immer eindeutig transportieren können. Dies gelingt mit einem Anruf oder Treffen viel besser.

Reale Wiedersehen planen
Eine Freundschaft in sozialen Netzwerken ist eine Form der passiven Kommunikation, bei der all das verloren geht, was Freundschaften brauchen, um Nähe aufzubauen und dauerhaft stabilisiert zu werden. Ein Lebenszeichen per Nachricht über Facebook, Twitter und Co. ist besser als gar nichts, sollte aber die Ausnahme bleiben. Es ersetzt kein Telefonat oder ein reales Treffen. Wozu der Kontakt über soziale Netzwerke aber durchaus nützlich ist, um Freundschaften zu pflegen: Über sie lassen sich gemeinsame Aktivitäten und Veranstaltungen effektiv planen. Insbesondere für größere Gruppen eignen sie sich, um einen passenden Termin zu finden und das Treffen gemeinsam zu besprechen.

Im Zweifel immer zum Telefon greifen

Glückwünsche zu Geburtstagen oder Hochzeiten, aber auch Beileidsbekundungen bei Trauerfällen sind traditionell nicht über soziale Netzwerke mitzuteilen. Hier ist das persönliche Gespräch das A und O, um einem Freund zu beweisen, da zu sein, wenn es darauf ankommt.

Über Das Telefonbuch

Das Telefonbuch wird gemeinschaftlich von 38 Verlagen und der DeTeMedien GmbH herausgegeben. Das Medium ermöglicht zu jeder Zeit und von jedem Ort aus Zugriff auf über 30 Millionen verbindliche Adressdaten: Online oder mobil über dastelefonbuch.de, per App für iPhone, iPad und Apple Watch, Android-Handys, Windows Phone und Windows 8 oder fast schon klassisch als Sprachauskunft, gedruckte Ausgabe oder DVD-ROM. Darüber hinaus bietet das bekannte Adressverzeichnis viele weitere Funktionen zum Finden, Nutzen und Weiterverarbeiten von Adressen. Dazu zählen beispielsweise die Benzinpreissuche oder die Film- und Kinosuche, die das aktuelle Kinoprogramm in unmittelbarer Nähe anzeigt. [PM Das Telefonbuch Servicegesellschaft mbH, 30.11.2015]
 


 
26.11.2015 - Finale für „Wer liest, gewinnt!“

Die Leseförderungsaktion tourte elf Jahre lang durch die Bundesrepublik. Nun gibt sie am 29. Februar 2016 in Krefeld ihre Abschiedsvorstellung.

Als gemeinsame Initiative der Kooperationspartner Das Telefonbuch, Arbeitskreis für Jugendliteratur und Deutscher Bibliotheksverband ging die bundesweite Leseförderungsaktion „Wer liest, gewinnt!“ im November 2004 an den Start. Seitdem wurden insgesamt 187 Veranstaltungen für Schüler fünfter und sechster Klassen aller Schularten in örtlichen Bibliotheken durchgeführt. 556 Schulteams haben sich beteiligt; deutschlandweit wurden rund 18.000 junge Leserinnen und Leser erreicht.

Mit einer Mischung aus Quiz, Lesen und Kreativität ging es stets darum, Kinder für die ausgezeichneten Bücher des Deutschen Jugendliteraturpreises zu begeistern und ihre Lesefähigkeit zu stärken. Nun werden am 29. Februar 2016 in Krefeld ein letztes Mal drei Schulteams gegeneinander antreten. Sie werden sich kniffligen Fragen zu den Büchern des Deutschen Jugendliteraturpreises 2015 und zur Kinder- und Jugendliteratur allgemein stellen und ihr Lieblingsbuch in Szene setzen.

„Wer liest, gewinnt!“ wird eingestellt, weil im Zuge verkürzter Schulzeiten und der Ganztagsbeschulung immer weniger Freiräume für außerunterrichtliche Aktionen gegeben sind.

Die Telefonbuch-Servicegesellschaft mbH als Gesamtorganisator, die regionalen Telefonbuchverlage als Sponsoren sowie der Arbeitskreis für Jugendliteratur und der Deutsche Bibliotheksverband danken allen Kindern, Lehrern und Bibliothekaren, die „Wer liest, gewinnt!“ mit Leben gefüllt und zu einem echten Gewinn für alle Beteiligten gemacht haben.

Weitere Informationen unter: www.wer-liest-gewinnt.org. [PM Das Telefonbuch Servicegesellschaft mbH, 26.11.2015]
 


 
25.11.2015 - Det is‘ Berlin: Krasse Sprüche an der Ampel!

Versteckte Kamera mit dem TB GUIDE

Was ist das Schöne an der versteckten Kamera? Dass es immer wieder funktioniert! Der TB GUIDE des TVG Verlags hat in Berlin einen Tag lang arglose Passanten auf die Schippe genommen – und sie dabei gefilmt. Das Video dazu ist in kürzester Zeit zu einem echten Renner im Internet geworden.

Würden Sie auf offener Straße eine solariumgebräunte Schönheit als Brathähnchen ansprechen? Wohl kaum, ohne danach eine saftige Ohrfeige zu kassieren. Und einer fürsorglichen Mutter mit krähendem Anhang fürs nächste Mal die Verhütung nahezulegen – auch nicht gerade charmant ... Ebenso wenig, wie einen kugelrunden Mann zu fragen, ob er schwanger ist oder einfach nur Hunger hat.

Der TVG Verlag hat sich das alles getraut. Und das auch noch direkt auf dem Ku’damm, Berlins beliebter Einkaufsmeile. Das Werkzeug: Ein als Signalgeber getarnter Mini-Drucker. Wer drauf drückte und auf Grün wartete, erlebte dann sein blaues Wunder: Das in der Nähe versteckte Team des TVG Verlags druckte per Fernsteuerung kleine Kärtchen an dem Signalgeber aus, die auf den ersten Blick bissig waren, auf den zweiten aber ein freundliches Augenzwinkern durchblicken ließen. Und die „Opfer“ sichtlich verwirrten.

Und warum das Ganze? „So unverwechselbar, wie die Berliner Schnauze, so unverwechselbar ist auch der Humor der Menschen in unserer Hauptstadt“, schmunzelt Gerhard Kinzl, Chef des TVG Verlags. Für den Verlag, der auch das Telefonbuch für Berlin, Hamburg und München herausgibt, war die Aktion Auftakt einer ungewöhnlichen Kampagne.

Denn natürlich wurden die Passanten nicht einfach nur hochgenommen, auf den Kärtchen in ihrer Hand gab es auch gleich die Auflösung zu den frechen Sprüchen. So erfuhr das „Brathähnchen“, dass es die besten Solarien der Stadt unter tb-guide.de findet, und dem vollschlanken Herren wurden gute Adressen rund um gesunde Ernährung empfohlen – die er natürlich ebenfalls online im TB GUIDE finden kann. Und das Beste: Sie alle nahmen es mit Humor – Berliner Humor eben.

Kinzl: „So hat sich allein an diesem einen Tag in der Stadt blitzschnell herumgesprochen, dass der TB GUIDE im Internet inzwischen ein umfangreiches Ratgeber-Portal mit aktuellen News, Tipps und Adressen in der Nähe zu den unterschiedlichsten Lebensthemen ist – ob Gesundheit, Shopping, Finanzen, Wohnen oder Familie.“

Und es hat sich nicht nur an diesem einen Tag herumgesprochen. Schon nach einer Woche konnte der Clip alleine auf YouTube die 30.000er-Latte bei den Klicks nehmen.

Zum Spot: https://www.youtube.com/watch?v=x3BA5nwo0Pw&feature=youtu.be

 
Über den TVG Verlag
Als einer der bedeutenden Telefonbuchverlage in Deutschland ist der TVG Verlag zusammen mit DeTeMedien Herausgeber und Verleger der Telefonbücher in Berlin, Hamburg und München sowie mehrerer lokaler Ausgaben von Das Örtliche. Die Telefonbücher des TVG Verlages erscheinen als Printversion, online und mobil. Darüber hinaus vertreibt der TVG Verlag nationale Auskunftsprodukte auf DVD-ROM. Als kompetenter Ansprechpartner für KMUs im Bereich Online-Marketing werden Adwords-Kampagnen angelegt, Webseiten erstellt und die Auffindbarkeit der Kunden im Netz optimiert. Mit dem neuen TB GUIDE, dem Wegweiser für jede Lebenslage, setzt der Verlag auf ein Mix aus hochwertigen redaktionellen Artikeln und aktuellen Adressen. [PM TVG Telefonbuch- und Verzeichnisverlag GmbH & Co. KG, 25.11.2015]
 


 
23.11.2015 - NETTO steigert mit uberall.com die Sichtbarkeit seiner Filialen und regionalen Projekte im Netz

Konsumenten, die heute einen Discounter betreten, haben sich oftmals im Vorfeld online über die Filiale, ihre Öffnungszeiten und Angebote informiert. Damit potenzielle Kunden des Lebensmitteldiscounters NETTO dessen 350 Märkte leichter finden und dabei stets aktuelle Informationen zu Veranstaltungen, Aktionen, Öffnungszeiten und Angeboten zur Hand haben, hat NETTO sich entschieden, mit dem Online Presence Management Anbieter uberall.com zusammenzuarbeiten. Das Berliner Technologieunternehmen unterstützt europaweit filialstarke Unternehmen dabei, auf allen Online-Verzeichnissen wie GoogleMyBusiness, meinestadt.de oder YellowMap, aber auch mobilen Apps und Navigationssystemen mit aktuellen und einheitlichen Informationen vertreten zu sein.
„Kunden machen im digitalen Zeitalter keine Unterschiede zwischen den einzelnen Kommunikationskanälen eines Discounters“, erklärt Paul Martin Berg, Geschäftsführer von NETTO und ergänzt: „deshalb ist es für uns sehr wichtig, dass unsere Kunden auf allen Verzeichnissen, Apps und Maps stets einheitliche und korrekte Informationen zu allen unseren Filialen, regionalen Projekten und lokalen Aktionen vorfinden. Mit uberall.com sind wir bestens aufgestellt, um diesem Anspruch an uns selbst gerecht zu werden.“

NETTO hat als erster Lebensmitteldiscounter Deutschlands seinen Kunden das Bezahlen mit EC-Karten ermöglicht und ist bis heute Vorreiter in lokalem Engagement. Die dänische Discounter-Kette ist seit jeher eng mit ihrer Region verknüpft und vernetzt mit Programmen wie dem NETTO-Marktpatenkinder-Projekt mühelos seine Kunden, öffentliche Einrichtungen und Multiplikatoren aus der Region miteinander.
„Wir freuen uns, dass NETTO sich für uns als Partner entschieden hat. Unsere Lösung wird dazu beitragen, das einheitliche Bild der regionalen Marke zu festigen, mehr Kunden in die Discounter-Märkte zu führen und somit den Umsatz zu steigern. Ich sehe unserer Zusammenarbeit mit Freude entgegen“, so Josha Benner, Co-Founder von uberall.com.

Über uberall.com
uberall.com ist der führende Anbieter für Online Presence Management in Europa. Das in Berlin ansässige Technologieunternehmen vernetzt lokale Händler und Dienstleister mit online suchenden Kunden. uberall.com bietet eine einzigartige Software-Plattform, mittels derer Unternehmen sämtliche Informationen ihrer Standort (Kontaktinformationen, Öffnungszeiten, Bilder und Videos, Produkte und Veranstaltungen, Angebote, etc.) über alle relevanten Online-Verzeichnisse, Apps, Maps sowie Karten- und Empfehlungsdienste hinweg verwalten können, um von potenziellen Kunden optimal gefunden zu werden. Darüber hinaus zeigt uberall.com Signale potenzieller Kunden in allen wichtigen Social Media Kanälen auf und erlaubt es, mit diesen Kunden in den Dialog zu treten. Zu uberall.com’s Kunden zählen internationale Firmen mit großen Filialnetzen, sowie Channel Partner mit zehntausenden inhabergeführten Geschäften. https://uberall.com.

Über NETTO ApS & Co. KG
Der dänische Lebensmitteldiscounter NETTO ist seit 1990 in Deutschland vertreten. Die kleinste Discounter-Kette Deutschlands mit dem schwarzen Terrier namens „Scottie“ im Logo, gehört zum Handelskonzern Dansk Supermarked Group. Vom Zentrallager im mecklenburgischen Stavenhagen aus, betreibt NETTO in Deutschland 350 Märkte und beschäftigt rund 5.000 Mitarbeiter. [PM uberall.com, 23.11.2015]


 
20.11.2015 - Mehr als die Hälfte der Deutschen sind blau

Mindestens jeder zweite Deutsche nutzt Das Örtliche. Das zeigt die neu erschienene Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) aus Oktober 2015. Insbesondere die Nutzung des Mobilangebots nimmt weiter zu.

1,7 Milliarden Nutzungen pro Jahr oder anders ausgedrückt über 4,7 Millionen Nutzungen am Tag: Das Vertrauen der Deutschen in Das Örtliche ist groß, wenn es um die Suche nach einem Unternehmen, Dienstleister, Arzt oder auch einer Privatperson – egal ob in Print, Online oder Mobil.

Die Kombination macht’s

Diese Zahlen kommen durch 42,8 Millionen Personen zustande, die Das Örtliche im letzten Jahr verwendet haben. Das blaue Verzeichnis profitiert hier vor allem von der Kombination aus den drei Produktlinien Print, Online und Mobil. Jede dieser Gattungen hat Exklusivnutzer, aber auch Nutzer, die eine Kombination aus den verschiedenen Produktarten bevorzugen und Das Örtliche so eine enorme Reichweite einbringen.

Digital sind vor allem Mehrfachnutzer unterwegs: die monatlichen 9,4 Millionen Unique User auf www.dasoertliche.de summieren sich zu 18,5 Millionen jährlichen Nutzern. Stark im Aufwind sind die mobilen Varianten, also das Mobilportal mobil.dasoertliche.de sowie die Ö-App, die mit 6,6 Millionen Nutzern ebenfalls hoch im Kurs stehen.

Die Studie der GfK bestätigt hiermit die Zahlen der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung e.V. (AGOF) von Anfang November, nach denen Das Örtliche zu den Top 15 Digitalangeboten in Deutschland gehört.

Persönliche Betreuung und Expertise vor Ort


Der Erfolg kommt nicht von ungefähr: insgesamt 1.055 verschiedene Ausgaben sorgen für einen sehr lokalen Zuschnitt von Das Örtliche. Beteiligt sind hieran rund 100 Verlage in Deutschland, die die Inserenten als Experten vor Ort persönlich beraten.

Für die Nutzer von Das Örtliche bedeutet das, immer die beste Empfehlung zu erhalten, wenn sie nach Dienstleistungen oder Unternehmen suchen. Insbesondere digital gibt es noch mehr zu entdecken: mit aktuellen Benzinpreisen, aktuellen Angeboten oder saisonalen Angeboten wie der Weihnachtsmarktsuche lohnt sich ein Blick in Das Örtliche immer wieder aufs Neue.

Quellen:
GfK-Nutzeranalyse Verzeichnismedien 2015
AGOF digital facts 2015-08
[PM Das Örtliche Service- und Marketing GmbH, 20.11.2015]
 


 
18.11.2015 - Preisverleihung Demografie Exzellenz Award 2015

Demografischer Wandel: Wie Mitarbeiter beschäftigungsfähig bleiben

Platz 1 geht in den drei verschiedenen Größen-Kategorien an: REWE Group, Deutscher Caritasverband und Arbeitgeberverband Nordostchemie

Die Würfel sind gefallen: Im Rahmen eines Festabends im Residenzschloss in Ludwigsburg sind die diesjährigen Preisträger des Demografie Exzellenz Awards (DEA) ausgezeichnet worden. Als gemeinsame Träger würdigen der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) und das Demographie Netzwerk (ddn) mit diesem Unternehmenswettbewerb Leuchtturmprojekte von Unternehmen, Körperschaften und anderen Organisationen aus Industrie, Handel, Handwerk und Dienstleistung, die Lösungen für die betrieblichen Auswirkungen des demografischen Wandels gefunden haben.

Vor rund 200 geladenen Gästen nahmen die Vertreter der Award-Gewinner – REWE Group, der Deutsche Caritasverband und der Arbeitgeberverband Nordostchemie – die Preise entgegen. Der DEA wird seit 2010 in den drei Größen-Kategorien „mehr als 500 Mitarbeiter“, „50 bis 500 Mitarbeiter“ und „bis 49 Mitarbeiter“ vergeben.

Bis 2014 wurde der Unternehmenswettbewerb ausschließlich in Baden-Württemberg durchgeführt, seit diesem Jahr erstmalig bundesweit. Unterstützt wird die Initiative von den Demografie Partnern: Techniker Krankenkasse, EY, Kienbaum und dem Exzellenz Sponsor: Kompass GmbH.

Die DEA-Jury wählte die drei folgenden Preisträger jeweils auf Platz 1 in ihrer Größen-Kategorie: Der Handelskonzern REWE überzeugte mit einem umfassenden Projekt, bei dem die Beschäftigungsfähigkeit der Mitarbeiter in verschiedenen Lebensphase – zum Beispiel angesichts von Versorgung und Pflege von Kindern oder Eltern oder Trauerbewältigung – im Mittelpunkt stand. Die Zentrale des Deutschen Caritasverbandes erhielt die Auszeichnung für eine insgesamt dreijährige Demografie-Initiative, die die eigene Neuausrichtung hin zu einem demografiefesten Dienstleistungsangebot zum Ziel hat. Besonders auszeichnungswürdig war für die Jury ebenfalls der Flächentarifvertrag des Arbeitgeberverbandes Nordostchemie, der flexible Anpassungen der Arbeitszeiten je nach Lebensphasen vorsieht.

Die Preisträger 2015 im Gesamtüberblick (Plätze 1-3):


Kategorie „Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeiter“


Platz 1: REWE Group, Köln, Projekt: „LoS! Lebensphaseorientierte Selbsthilfekompetenz“
Platz 2: Sozial Holding der Stadt Mönchengladbach, Projekt: „Netzwerk pflegend Beschäftigte“
Platz 3: Trumpf GmbH + Co. KG, Ditzingen, Projekt: „Fit for Service“

Kategorie „Unternehmen 50 bis 500 Mitarbeiter“

Platz 1: Zentrale Deutscher Caritasverband e.V., Freiburg, Projekt: „Den demografischen Wandel gestalten“
Platz 2: Dr. Pfleger GmbH, Bamberg, Projekt: „Pfleger Pflege“
Platz 3: Volksbank Weinheim eG, Weinheim, Projekt: „talentwerkstatt“

Kategorie „Unternehmen bis 49 Mitarbeiter“


Platz 1: Arbeitgeberverband Nordostchemie e.V., Berlin, Projekt: „Gestaltung Tarifvertrag“
Platz 2: Familienheim Schwarzwald-Baar-Heuberg eG, Villingen, Projekt: „mikroLOFTS“
Platz 3: Unternehmer-Netzwerk Xundland e.V., Region Vils-Rott-Inn, Projekt: „Gesundheitsregion Xundland“

Hintergrund: In weniger als zehn Jahren werden die Menschen über 40 Jahren zum ersten Mal in der Geschichte Europas die Mehrheit bilden. Zukunftsforscher bezeichnen die gravierenden Veränderungen bei der demografischen Entwicklung als einen der bedeutendsten Megatrends unserer Zeit. Die Demografie-Exzellenz-Award-Initiative (DEA) will daher den Blick für die betrieblichen Auswirkungen schärfen. Prämiert werden Unternehmen aus Industrie, Handel, Handwerk oder Handwerk sowie Körperschaften und andere Organisationen, die sich proaktiv mit den Herausforderungen des demografischen Wandels auseinandersetzen. Der Preis wurde bis einschließlich 2014 nur in Baden-Württemberg vergeben. Seit 2015 besteht die bun-desweite Teilnahmemöglichkeit. Die Organisation der gesamten Initiative wurde hierfür auf den im März 2015 neu gegründeten Demografie Exzellenz e.V. übertragen. Dem Vorstand gehören gemäß Satzung je ein Mitglied des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater sowie dem Demographie Netzwerk (ddn) an.

Über Kompass
Seit fast 70 Jahren ist Kompass International einer der weltweit führenden Anbieter für Produkt- und Firmeninformationen mit derzeit über 5,1 Mio. gelisteten B2B Unternehmen weltweit. Abrufbar sind Module für Vertrieb und Marketing. Marktanalysen können erstellt und Branchen oder Zielgruppen selektiert werden. Die Kompass International Gruppe mit Sitz in Paris (Frankreich) ist auf 5 Kontinenten und in 66 Ländern vertreten. Das Online Portal ist in 26 Sprachen übersetzt. Weltweit nutzen über 60.000 Kunden die klassifizierten Informationen von Kompass zur erfolgreichen Geschäftsentwicklung.

Über Kompass GmbH
Die Kompass GmbH in Freiburg i. Br. ist für die Aktualisierung der Firmeninformationen, für die Vermarktung der Kompass Dienstleistungen und die Kundenbetreuung in Deutschland und Österreich zuständig. Die Kompass GmbH ist eine Tochtergesellschaft der Kompass International SA mit Sitz in Paris. [PM Kompass GmbH, 18.11.2015]
 


 
12.11.2015 - Öffnungszeiten, Preisliste und Kontaktdaten: Kunden erwarten klare Informationen auf Unternehmenswebsites

Aktuelle GfK-Umfrage von Greven Medien zeigt: Eine Website ist nur die halbe Miete. Gefragt sind relevante Informationen.

Viele Menschen informieren sich heutzutage vor dem Kauf im Internet. Dabei sind die Ansprüche an das Informationsangebot auf Websites hoch. Neun von zehn Kunden erwarten, online Öffnungszeiten vorzufinden. Auch Preislisten und Kontaktdaten sind gefragt. Über die Hälfte der Deutschen erwartet zudem eine Anfahrtsskizze. Das hat Greven Medien in einer repräsentativen GfK-Umfrage herausgefunden, in der speziell nach kleineren Unternehmen, etwa einer Arztpraxis, einem Restaurant oder Ladengeschäft, gefragt wurde. Ein informativer und strukturierter Onlineauftritt ist daher von hoher Relevanz. Fehlt die Website ganz, gilt das Unternehmen als nicht zeitgemäß (48,1 %), im schlimmsten Fall sogar als unprofessionell (25,4 %).

Die Onlinewelt beeinflusst zunehmend das Kaufverhalten der Menschen. Die besten Produkte bringen nichts, wenn ein Unternehmen sich online lückenhaft präsentiert. Greven Medien zeigt mit einer repräsentativen GfK-Umfrage, dass Kunden genaue Vorstellungen haben, welche Informationen online vorzufinden sein sollten. Neun von zehn Personen suchen im Internet nach Öffnungszeiten (91,7 %). Unabhängig vom Geschlecht, Alter oder Einkommen – Öffnungszeiten sind die meistgewünschte Information, denn vor verschlossenen Türen möchte schließlich niemand stehen. Auch über Preise der jeweiligen Produkte informieren sich die Deutschen gern vorab (79,1 %). Besonders ausgeprägt ist das Preisbewusstsein bei den 14- bis 19- Jährigen. 96 Prozent in dieser Altersgruppe suchen online nach Preisen. Bei den 20- bis 29-Jährigen sind es bereits 17 Prozent weniger, bei der Altergruppe ab 50 Jahren sogar 20 Prozent. Auch auffällig: Das Preisbewusstsein bei Frauen scheint ausgeprägter als bei Männern. Während Preislisten für Frauen das zweitwichtigste Kriterium sind (83,5 %), folgen sie bei Männern erst an fünfter Stelle (75,1 %). Auch Haushalte mit drei, vier oder mehr Personen achten mit Werten über 80 Prozent besonders stark auf die zu erwartenden Kosten.

Kontaktaufnahme erwünscht


Neben Öffnungszeiten oder Preislisten legen Kunden auch Wert darauf, mit einem Unternehmen in Kontakt treten zu können. So sind konkrete Kontaktdaten oder auch ein Kontaktformular (77,3 %) und exakte Adressdaten (77,2 %) gefragt. Auch eine Übersicht des Produkt- oder Dienstleistungsportfolios lockt potenzielle Kunden schneller ins Geschäft (76,7 %). Entscheidend ist dies vor allem für Unternehmen in der Großstadt mit mehr als 100.000 Einwohnern. Mindestens 80 Prozent der Großstädter erkundigen sich auf der Website über Dienstleistungen und Produkte (81,1 %). Gehen Unternehmen online mit ihrem Angebot transparent um, erleichtern sie Kunden vor dem Kauf die Entscheidung.

Die Website als digitales Schaufenster


Die Website wird nicht nur für harte Fakten genutzt, sondern auch, um sich ein Bild vom Unternehmen zu machen. Über die Hälfte der Kunden will Bilder zu den Produkten und Dienstleistungen (57,6 %) oder Fotos und Videos zum Unternehmen selbst (40,0 %) auf der Website vorfinden. Eine wichtige Rolle spielen auch Bewertungen (29,7 %), die dem Kunden Erfahrungswerte von Vorgängern widerspiegeln. Vertrauen beim Kunden können zum Beispiel Angaben von Referenzen auf der Unternehmenswebsite aufbauen. So setzt knapp ein Drittel der Deutschen und insbesondere Frauen mit 36,9 Prozent darauf. Nicht zu unterschätzen sind ebenfalls Links zu Social Media Kanälen. Kunden können so gleich zu Facebook und Co. weitergeleitet werden. „Die Website ist die digitale Visitenkarte von heute und gilt inzwischen als Selbstverständlichkeit. Insbesondere gut gepflegt sollte sie sein. Kleine und mittelständische Unternehmen sollten dies nicht verkennen“, erklärt Patrick Hünemohr, Geschäftsführer von Greven Medien. Das Kölner Unternehmen ist Spezialist für lokales Marketing und zeigt mit seiner GfK-Umfrage, dass Unternehmen ihre Website als digitales Schaufenster nutzen können. Fehlt diese, hält jeder zweite Deutsche das Unternehmen für nicht zeitgemäß (48,1 %). „Unternehmen, die auf eine Website verzichten, nehmen einen Imageverlust in Kauf“, resümiert Hünemohr.

Über die Greven Medien GmbH & Co. KG

Die Greven Medien GmbH & Co. KG ist bereits seit 1828 Partner für Unternehmen im lokalen Marketing. Als 360-Grad-Dienstleister bietet Greven kompetente Beratung bei lokalem Marketing im On- und Offline-Bereich sowie weitere Services, wie die Website-Erstellung, Suchmaschinenwerbung und -optimierung sowie Social-Media-Angebote. Greven Medien pflegt etwa 40.000 Kundenbeziehungen im Rheinland. [PM Greven Medien GmbH & Co. KG,  12.11.2015]
 


 
11.11.2015 - Innovationen bei der Firmensuchmaschine Bailaho

Die Firmensuchmaschine Bailaho hat nach längerer Programmierarbeit, denen mehrere Wochen Brainstorming und Entwicklung vorausgingen, innovative Tools und Features in die Firmensuchmaschine für Deutschland, Österreich und die Schweiz implementiert. Gleichzeitig wurde das Design der Firmensuchmaschine etwas angepasst und entschlackt, um die Usability, sprich die Benutzerfreundlichkeit, zu erhöhen.

Hashtags in Firmenprofile implementiert

Eine besondere Innovation ist die Einbettung von Hashtags in den Einträgen und auf den Ergebnisseiten von Bailaho. Die einem Eintrag hinterlegten Suchbegriffe, die mit den jeweiligen Ergebnisseiten des jeweiligen Keywords verknüpft sind, wurden zu echten Hashtag-Links. So reagiert Bailaho auf den immer stärker werdenden Trend, Keywords mittels eines Hashtags darzustellen. Zusätzlich werden auch statische Keywords (also Text ohne Verlinkung) als Hashtags dargestellt. 

Die Idee dahinter ist simpel: Durch das Hashtag-Symbol sollen einzelne Keywords, Suchbegriffskombinaten und Phrasen als Leitthema und Schlagwort besser gekennzeichnet werden. Keywords sollen hierdurch themenvorgebend sein. Zusätzlich soll hierdurch die thematische Relevanz zwischen Keyword, linkgebender Seite und Ziel-Seite erhöht werden. Auch dient die Kennzeichnung der Suchbegriffe mittels Hashtag-Symbols zur besseren Indizierung durch Robots und Crawler, die speziell nach Hashtags suchen.

Speaking Pix mit Call-2-Actions implementiert
Auf nahezu allen Seiten der Firmensuchmaschine wurden Bilder implementiert mit Personen drauf, die den User direkt anblicken und im Imperativ zu aktiven Handlungen aufrufen und User auffordern, etwas zu tun (Call-2-Action). Beispielsweise eine Anfrage an infrage kommende Unternehmen zu senden, oder Firmen seiner Wahl anzurufen. Im Fachjargon "Speaking Pix" genannt, also Bilder die mit dem User kommunizieren; die dazugehörigen Aufforderungen auf den Bildern nennt man "Call-2-Action" - quasi "Aufruf etwas zu tun". 

Hintergrund hierbei: User sind oftmals auf Webseiten informiert, allerdings fehlen klare Anweisungen oder Tipps und Hilfestellungen, was der User tun soll, nachdem er seine gesuchten Informationen gefunden hat. Der Suchende kommt bis zum Ergebnis seiner Suche - jetzt geht es darum, dem User zu sagen, was er tun kann oder soll. So geben bei Bailaho nun Bilder mit eindeutigen Aufforderungen Tipps, was der User tun sollte oder könnte. Anfragen senden, das Unternehmen auf die Favoritenliste nehmen, anrufen oder... oder... oder... Durch die Maßnahmen mit den Speaking Pix sollen die aktiven Handlungen der User erhöht werden.

Weitere Änderungen in den Ergebnislisten und in der Eintrags-Detailansicht
Auch das Funktionsmenü in den Einträgen wurde erweitert. Neu ist ein "Eintrag bearbeiten"-Link, der den User direkt und ohne Umwege in den Edit-Modus seines Eintrags bringt. Bislang war es so, dass der User sich erst in seinen Account einloggen musste und dann einige Klicks verrichten musste, bis er im eigentlichen Edit-Modus des Eintrags war. Durch den neu eingebundenen Link ist es jetzt so, dass der User per One-Click direkt im "Eintrag bearbeiten"-Menü ankommt und Änderungen vornehmen kann. So wurde die Usability für Eintragsinhaber erhöht. 

Neu ist auch, dass direkt in den Einträgen auf den Ergebnisseiten User nun Anfragen an die eingetragenen Unternehmen versenden können. Bislang mussten User immer erst die Vollansicht eines Firmenprofils öffnen, um dann im Funktionsmenü das "Anfrage-senden"-Modul nutzen zu können. Jetzt gelingt dies bereits über den Eintrag in den Ergebnislisten. So ist die Benutzerfreundlichkeit noch weiter optimiert worden. [PM Bailaho Firmensuchmaschine,11.11.2015]
 


 
06.11.2015 - SachsenVerlag will mit „Sellwerk“ weg vom Print-Fokus

Weil der SachsenVerlag von der Zielgruppe zu oft mit reinen Printleistungen in Verbindung gebracht wird, launcht er nun für sein Marketingangebot eine neue Leistungsmarke.

Der zunehmenden Digitalisierung und damit einhergehenden Entwicklung, dass Telefonverzeichnisse für Nutzer nicht mehr zwangsläufig das Informationsmittel erster Wahl sind, müssen auch die zugehörigen Dienstleister Rechnung tragen, zum Beispiel der SachsenVerlag.

Dass der Dienstleister neben den gedruckten Verzeichnissen auch digitale Marketinglösungen wie Facebook-Anzeigen-Kampagnen, die Erstellung von Firmenwebseiten oder die Suchmaschinen-Optimierung übernimmt, ist in der Zielgruppe nicht jedem bewusst. Das liegt womöglich auch an der Unternehmensgeschichte, die im Print begann: Gegründet 1990 in Dresden, machte sich das Unternehmen als Verlag für Telefonverzeichnisse einen Namen. Mit der Digitalisierung erweiterte der Sachsenverlag sein Leistungsangebot. Ramona Straube, Verkaufsleiterin:

 "Wir zeichnen uns durch unser umfassendes Marketing-Produktportfolio und durch persönliche Kunden-Beratung aus. Es ist nun einmal nicht der Fokus von Unternehmen wie Google, ausführliche Beratungen vor Ort bei mittelständischen Unternehmen anzubieten. Unsere Mediaberater hingegen kommen direkt beim Kunden vorbei. Unsere Schwesterfirmen advantago und Fairrank sind spezialisiert auf digitale Produkte und gehören zu den bundesweit wenigen Google Premium-KMU-Partnern."

Anfang November wurde, um dieses Leistungsspektrum besser nach außen zu kommunizieren, die neue Marke „Sellwerk“ gelauncht, die die Produkte des SachsenVerlags, wie zum Beispiel die Gelben Seiten und Das Örtliche, bündelt. Auch der neue Claim „Wir helfen verkaufen“ soll das Selbstverständnis des SachsenVerlags zum Ausdruck bringen. Als Abkehr von Print ist das nicht zu verstehen: „Sellwerk steht für mehr Umsatz für unsere Kunden. Werbung in Verzeichnissen ist dabei nach wie vor unverzichtbar. Allein die gedruckten Ausgaben von Das Telefonbuch, das Örtliche und Gelbe Seiten werden in Deutschland täglich sieben Millionen Mal genutzt. Die Frage lautet also nicht, wodurch man die Einträge dort ersetzen kann, sondern wie man sie sinnvoll ergänzt“, so Straube.

Die Markenkonzeption sowie das Design wurden intern entwickelt. Zum Launch der neuen Marke wurden die Kunden per Mailing informiert. [PM SachsenVerlag, 6.11.2015]
 


 
06.11.2015 - Verschönt die Wartezeit auf Heilig Abend – per App die schönsten Weihnachtsmärkte finden

Laut einer Umfrage zur Vorweihnachtszeit* gehört ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt zu den wichtigsten Dingen des Advents – direkt hinter der Vorfreude auf Heilig Abend und dem stimmungsvollen Lichterschmuck. Das zeigt: die lieb gewonnene Tradition darf auf keinen Fall fehlen. Wer nach dem schönsten Weihnachtsmarkt in seiner Nähe oder nach einem ganz besonderen Markt suchen möchte, dem hilft per App oder online die kostenlose Weihnachtsmarktsuche von Das Örtliche.

Jeder findet etwas Anderes wichtig bei seinem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt. Der Eine legt Wert auf einen guten Glühwein vom Winzer, der Andere sucht nach Attraktionen für die ganze Familie. Bei der Auswahl des richtigen Markts ist die Weihnachtsmarktsuche von Das Örtliche behilflich. Nutzer finden hier sämtliche Informationen: Wo gibt es den besten Glühwein? Wo gibt es eine Schlittschuhbahn? Wer hat den schönsten Weihnachtsschmuck? Und wo bekomme ich handgefertigte Weihnachtsgeschenke? Die App enthält Daten zu rund 3.000 Märkten. Jeder Eintrag liefert Informationen über Termine, Öffnungszeiten und Besonderheiten vor Ort. Fotos geben zudem einen ersten Eindruck wieder.

Sollte der persönliche Favorit noch nicht dabei sein, können User diesen selbst eintragen und eigene Fotos hochladen. Jeder kann direkt von unterwegs Freunden über Facebook, WhatsApp oder per E-Mail einen Weihnachtsmarkt empfehlen oder sich gleich für einen gemeinsamen Besuch verabreden.

Darüber hinaus bietet die Weihnachtsmarktsuche viele weitere Funktionen für die persönliche Orientierung: Eine Karte zeigt die Lage des Marktes. Besucher können bereits im Vorfeld die Route planen und Parkplätze in der Nähe finden. Wer Online statt per App sucht, der findet im beliebten Weihnachtsmarktmagazin zusätzlich viele schöne Ideen und Tipps zur Weihnachtszeit.

Die Weihnachtsmarktsuche ist für Apple- und Android-Geräte unter www.dasoertliche.de/weihnachtsmarkt/mobil verfügbar. Im Netz ist sie unter www.dasoertliche.de/weihnachtsmarkt zu finden.

*http://de.statista.com/statistik/daten/studie/2427/umfrage/schoenes-an-der-adventszeit/herausgegeben. [PM Das Örtliche Service- und Marketing GmbH, 6.11.2015]
 


 
05.11.2015 - Brandneu: TB GUIDE Shopping & Lifestyle Berlin-Mitte

Glamour-Magazin mit aktuellen Kontaktdaten auf Event erstmalig präsentiert

Shopping und Lifestyle – wo in Deutschland ist beides zusammen trendiger, hipper und ausgefallener als im Herzen der Hauptstadt? Shopping & Lifestyle ist folgerichtig der Name des brandneuen TB GUIDE, den der TVG Verlag jetzt exklusiv für Berlin-Mitte herausgegeben hat. Präsentiert wurde er bei einem Event – natürlich in Berlin-Mitte. Wo sonst?

Star Isabell Horn zögerte keinen Augenblick, als es darum ging, das Titelbild der Erstausgabe des neuen TB GUIDE Shopping & Lifestyle in einem ihrer Lieblings-Outfits für den Herbst zu schmücken.

Glamourös wie das Cover gibt sich auch der gesamte Inhalt: Angefangen beim Aufstehen am Morgen über den Business-Tag bis hin zum Chillen am Abend finden „Mitte-Gänger“ alles, was in Sachen Styles, Mode, Essen und Trinken rangesagt ist. Tipps für müde Haut und den gefürchteten Bad Hair Day gehören ebenso zu den Inhalten wie der perfekte Workout-Look oder die Brille als Fashion Statement und ultimatives Modeaccessoire. Nicht zu vergessen die kultigsten Cocktailbars für lange Nächte.

Der Clou beim neuen TB GUIDE Shopping & Lifestyle Berlin-Mitte: „Wir erklären nicht nur die absoluten Must-haves der Szene, wir zeigen auch die passenden Top-Adressen dazu“, erklärt Gerhard Kinzl, Geschäftsführer des TVG Verlags. Und weiter: „Trends werden hier nicht nur gelebt, sondern gemacht."

Glanz und Glamour waren auch bei der Vorstellung des TB GUIDE Shopping & Lifestyle angesagt. Unter dem Motto „24h Berlin-Mitte“ lud der TVG Verlag in die Bellini Lounge auf Berlins berühmter In-Meile Oranienburger Straße zu einem Abend – von Smalltalk bis Catwalk. Höhepunkt war der Auftritt von zehn Nachwuchs-Models, die die Agentur McFIT Models eigens für das neue Magazin gecastet hatte. Sie präsentierten die Top-Outfits und -Accessoires der Edel-Labels aus dem TB GUIDE.

TVG Chef Kinzl: „Mit diesem Event hat der neue TB GUIDE Shopping & Lifestyle einen mehr als passenden Rahmen für seinen Start bekommen.“ Die Vitalität, Dynamik und Kreativität, die das Magazin versprühe, gebe es nirgendwo so kompakt wie im Herzen Berlins. Geschäftsführer Gerhard Kinzl und Models von McFIT MODELS präsentieren den neuen TB GUIDE Berlin-Mitte im Rahmen eines Events.

Übrigens: Der neue TB GUIDE Shopping & Lifestyle Berlin-Mitte wird ab sofort in über 400 Locations kostenlos ausgelegt.

Über den TVG Verlag
Als einer der bedeutenden Telefonbuchverlage in Deutschland ist der TVG Verlag zusammen mit DeTeMedien Herausgeber und Verleger der Telefonbücher in Hamburg, Berlin, München sowie mehrerer lokaler Ausgaben von Das Örtliche. Mit dem neuen TB GUIDE, dem Wegweiser für jede Lebenslage, setzt der Verlag auf ein Mix aus hochwertigen redaktionellen Artikeln und aktuellen Adressen. Die Telefonbücher des TVG Verlages erscheinen als Printversion, online und mobil. Darüber hinaus vertreibt der TVG Verlag nationale Auskunftsprodukte auf DVD-ROM. Als kompetenter Ansprechpartner für KMUs im Bereich Online-Marketing werden Adwords-Kampagnen angelegt, Webseiten erstellt und die Auffindbarkeit der Kunden im Netz optimiert. [PM TVG Telefonbuch- und Verzeichnisverlag GmbH & Co. KG, 5.11.2015]
 


 
03.11.2015 - Paul Donlan und Renato Bottini werden für uberall.com den Ausbau des internationalen Verzeichnispartner- und Channel Partner Netzwerks vorantreiben

uberall.com nimmt mit zwei neuen Vice Presidents Kurs auf den globalen Markt

Paul Donlan, ehemaliger President International & Global Partnerships und COO des Digital Presence Management Anbieters UBL Interactive Inc., ist ab sofort als Senior Vice President International Partnerships bei uberall.com tätig. In der neu geschaffenen Position wird Donlan das Geschäft mit Channel- und Verzeichnispartnern weltweit vorantreiben und den globalen Wachstumskurs von uberall.com beschleunigen. Unterstützt wird der Branchenexperte dabei von Renato Bottini, UBLs ehemaligem VP Business Development (EMEA). Bottini ist seit heute Vice President International Partnerships bei uberall.com.

Mit Donlan und Bottini konnte uberall.com zwei Spezialisten aus der Local Search Branche für sich gewinnen. Donlan verfügt über 25 Jahre Erfahrung in der Führung und Entwicklung von internationalen Local Marketing Unternehmen. Seine engen Beziehungen zu Entscheidern nationaler und internationaler Medien- und Verlagshäuser in den USA, Asien, Australien und Europa sind ein wertvoller Faktor für den schnellen Ausbau von uberall.com’s Partner Netzwerk.

Bottini hat für UBL zuletzt erfolgreich langfristige Geschäftsbeziehungen und Partnerschaften in der EMEA Region aufgebaut. Zuvor verantwortete er die Umsetzung der Markteinführungsstrategie von hibu Websites. hibu, früher Yell Group plc, ist ein multinationaler Verzeichnis- und Internet-Dienstleister mit Sitz in Reading (UK) mit mehr als 10.000 Mitarbeitern.

Donlan und Bottini wollen das Netzwerk von uberall.com um Online Agenturen, Verlage, SEO Agenturen und Webhoster erweitern und deren Kunden Zugang zur besten Online Presence Management Lösung am Markt ermöglichen.

„Es gäbe keinen spannenderen Zeitpunkt, um Teil des uberall-Teams zu werden", sagt Donlan. „Ich freue mich darauf, uberall.com’s Wachstumsambitionen zu unterstützen und das Bewusstsein für den Mehrwert der uberall-Technologie auf Channel Partner- und Verzeichnispartner-Seite international voranzutreiben."

Über uberall.com
uberall.com ist der führende Anbieter für Online Presence Management in Europa. Das in Berlin ansässige Technologieunternehmen vernetzt lokale Händler und Dienstleister mit online suchenden Kunden. uberall.com bietet eine einzigartige Software-Plattform, mittels derer Firmen jeder Größe sämtliche Informationen ihrer Standorte (Kontaktinformationen, Öffnungszeiten, Bilder und Videos, Produkte und Veranstaltungen, Angebote, etc.) über alle relevanten Online-Verzeichnisse, Apps, Maps sowie Karten- und Empfehlungsdienste hinweg verwalten können, um von potenziellen Kunden optimal gefunden zu werden. Darüber hinaus zeigt uberall.com Signale potenzieller Kunden in allen wichtigen Social Media Kanälen auf und erlaubt es, mit diesen Kunden in den Dialog zu treten. Zu uberall.com’s Kunden zählen internationale Firmen mit großen Filialnetzen, sowie Channel Partner mit zehntausenden inhabergeführten lokalen Geschäften. [PM uberall GmbH, 3.11.2015]
 


 
02.11.2015 - Viel Hamburg auf einen Blick: hamburg-magazin.de im neuen Look & Feel

Moin Hamburg: Das beliebte Stadtportal hamburg-magazin.de hat ein neues Gesicht! Das Online-Magazin von Dumrath & Fassnacht ist einem umfangreichen Relaunch unterzogen worden. In frischem, neuem Look präsentiert das starke Online-Portal jetzt über 35.000 Termine und Veranstaltungstipps in Hamburg und Umgebung. WANN geht was ab? WO ist WAS los? Die Antwort gibt das  hamburg-magazin.de: Viel Hamburg auf einen Blick! Damit bietet das neue hamburg-magazin.de auch ein interessantes Umfeld für Werbetreibende.

Im Veranstaltungskalender finden alle Hamburger und Hamburg-Besucher schnell, was sie suchen: Ob Musical, Party in Town, Stadtführung auf dem Kiez oder Theaterpremiere. Das erfahrene Hamburger Redaktionsteam kennt sich bestens aus: Täglich stellen die Redakteure neue Insider-Tipps online und halten ihre User so immer über neue Restaurants, Pop-up-Stores und angesagte Events auf dem Laufenden. Ob Foodmarket oder Schiffe gucken im Hafen: hamburg-magazin.de weiß, WANN und WO WAS los ist!

Die neue Navigation ist einfach und übersichtlich. Ob „Hamburg entdecken“, „Schöner Shoppen“, „Freizeit“, „Gastliches“ oder „Kultur“ - mit nur einem Klick beginnt die Reise durch Hamburg. Online und easy. So haben Hamburg-Liebhaber richtig viel Spaß und Freude beim Entdecken der schönsten Stadt der Welt. Einfach mal reinklicken: www.hamburg-magazin.de.

Über Dumrath & Fassnacht
Dumrath & Fassnacht ist ein deutscher Informationsdienstleister für Verzeichnismedien. Das Unternehmen wurde 1786 als Adressbuchverlag am Hamburger Fischmarkt gegründet. Angebote sind Verzeichnisse, selbstentwickelte Apps sowie Onlinestadtmagazine für Hamburg, Kiel und Lübeck. Darüber hinaus ist der Verlag im Online-Marketing tätig und fokussiert sich u. a. auf die Erstellung von Websites, SEM sowie Social Media. Für kleine und mittelständische Firmen bietet die Dumrath und Fassnacht-Gruppe regelmäßig kostenlose Internetseminare zum Thema Online-Marketing an. [PM Dumrath & Fassnacht KG (GmbH & Co.), 2.11.2015]   


 
19.10.2015 - Digitales Ruhrgebiet wird auf europäischer Ebene ausgezeichnet

Innovativ, nutzerfreundlich, wirtschaftsfördernd: Vergangenen Donnerstag (15.10.2015) wurde .ruhr, die neue Domainendung fürs Ruhrgebiet, in Prag mit dem SIINDA Industry Excellence Award 2015 in der Kategorie ,,Online Search‘‘ ausgezeichnet. Die Verleihung fand im Rahmen des europäischen Verzeichnismedien-Branchentreffs der SIINDA (Search & Information Industry Association) statt.
 
Seit über einem Jahr wächst die Metropole Ruhr auch im Internet. Statt auf herkömmliche Webadressen unter .de oder .com zurückzugreifen, stellen immer mehr Unternehmen, Institutionen, Vereine oder Privatpersonen ihren Bezug zum Ruhrgebiet über das regionale Kürzel .ruhr her. Ein Bekenntnis zur Heimat, das auch gewerbliche Vorteile bringt: ein besseres Suchmaschinenranking sowie neue Optionen für lokales Marketing.  Grund genug für die renommierte Jury des SIINDA Industry Excellence Award 2015 die digitale Ausprägung des Ruhrgebiets in Form von .ruhr auszuzeichnen.
 
„Wir freuen uns und sind stolz auf den Award“, erklärt Anja Elsing, Geschäftsführerin des .ruhr-Betreibers regiodot. „Wir sind davon überzeugt, mit .ruhr einen wichtigen Meilenstein in der Geschichte des Ruhrgebiets gelegt zu haben, der das Internet nachhaltig bereichern wird.“
 
Davon zeugen auch zahlreiche Reviergrößen, die bereits unter einer .ruhr-Adresse ins Netz gestartet sind: darunter die Online-Plattform welcome.ruhr für einwandernde Fachkräfte, das Bochumer Zahnzentrum dental.ruhr,  der erste digitale Kunstführer des Ruhrgebiets kunstgebiet.ruhr sowie living.ruhr, das Blog zum Thema Innenausstattung im Pott.  
 
.ruhr-Domains können bei zahlreichen Providern ab 30 Euro pro Jahr registriert werden. Details: www.dot.ruhr
 
Über .ruhr
 
Die regiodot GmbH & Co. KG mit Sitz in Essen ist die zentrale Registrierungsstelle für alle Domains unter der Top-Level-Domain .ruhr. Registrieren kann man die .ruhr-Domains nicht direkt bei der regiodot GmbH & Co. KG, sondern ausschließlich bei ICANN-akkreditierten Registraren sowie den ihnen angeschlossenen Wiederverkäufern und Internet-Providern. Die regiodot GmbH & Co. KG ist ein Tochterunternehmen der Sutter Verzeichnisverlag GmbH & Co. KG.
 
.ruhr entstand als Initiative der Sutter Telefonbuchverlag GmbH, ein Schwesterunternehmen der regiodot GmbH & Co. KG. [PM regiodot GmbH & Co. KG, 19.10.2015]
 


 
15.10.2015 - Heise RegioConcept erhält SIINDA-Award in Gold

Business-App überzeugt die Jury

Beim „Beyond Search Summit“, dem europäischen Branchentreff der Suchmaschinen- und Auskunftsdienstleister der SIINDA (Search & Information Industry Association) wurden die Heise apps von Heise RegioConcept ausgezeichnet. Die Business-Apps haben die Juroren des First Industry Excellence Awards in der vergangenen Woche in Prag, Tschechien, überzeugt und wurden mit Gold in der Kategorie Mobile Product gewürdigt.

Ein Heise Apps-Paket mit wählbaren Modulen wie Leistungen, Terminanfrage oder Öffnungszeiten ermöglicht Gewerbetreibenden einen unkomplizierten Einstieg in die mobile Werbewelt. Mit einer eigenen, zu ihrer Branche passenden App sind die Firmen in den gängigen App-Stores vertreten und können so auf das neue Konsumverhalten ihrer Kundschaft reagieren.

„Mit dem App-Paket können kleine und mittelständische Unternehmen auch ohne Fachkenntnisse und mit überschaubaren Kosten ihre eigene App gestalten“, erklärt Karsten Marquardsen, Bereichsleiter New Media und Marketing bei Heise RegioConcept. „Die App ist zudem unter einer eigenen Internetadresse als mobile Webseite erreichbar und kann auf der Kunden-Webseite eingebunden werden.“ Das Konzept hat die Jury überzeugt: „Diese Business-App für kleine und mittelständische Unternehmen ist eine großartige Möglichkeit, einfach und direkt mit einer Firma Kontakt aufzunehmen. Die App bietet vorkonfigurierte, flexible Kontaktformulare für Produkte oder Services, Rückrufe oder Reservierungen. Zudem sind Coupons, Rabatte und Kundenkarten-Informationen darin integriert.“

Zur Jury gehören Dr. Anastasia Pattison, Professorin für Psychologie und Mediennutzung an der New York University in Prag, Martyn Cox, CEO der Hullabaloo Werbeagentur, Prag, sowie William Pattison, Professor für Business und Marketing an der New York University und an der La Salle University, beide in Prag.
Die SIINDA (Search & Information Industry Association), der europäische Dachverband für Verzeichnismedien, hat in der vorigen Woche erstmals die Industry Excellence Awards in sieben Kategorien verliehen. Einer der beiden Gold-Awards ging an Heise RegioConcept.

www.heise-regioconcept.de
www.siinda.com
 
Heise RegioConcept (www.heise-regioconcept.de) entwickelt Lösungen und Dienstleistungen für ein erfolgreiches regionales Marketing und bietet Kunden das, was sie für ihre lokale Werbung suchen, aus einer Hand: eine optimale Findbarkeit in Verzeichnissen, professionelles Suchmaschinenmarketing, Social-Media-Konzepte sowie App- und Webauftritte. [PM Heise RegioConcept, 15.10.2015]
 


 
12.10.2015 - NEU: die aktuellen DVD-ROM Produkte Herbst/Winter 2015/16 sind da

Die schnelle Nummer vom Friseur und neue Urlaubspläne

Mit den DVD-ROM Das Telefonbuch Gelbe Seiten Map&Route sind Ihre Kontaktdaten – privat und gewerblich - auf dem neuesten Stand und in wenigen Klicks verfügbar. Mit der praktischen Suchfunktion werden Kontakte blitzschnell gefunden – ganz egal, ob Frau Meier oder der Friseursalon, bei Ihnen um die Ecke oder deutschlandweit. Wer auf die Daten von Gelbe Seiten und den Routenplaner für Deutschland verzichten kann, für den gibt es Das Telefonbuch auch als separate DVD-ROM Version. Diese ist auch als halbjährliches oder monatliches Datenupdate oder als Netzwerk-/Intranetversion nutzbar (Datenstand: 03.09.2015).

Nach dem Urlaub, ist vor dem Urlaub
Die Taschen vom Sommerurlaub sind ausgepackt, die Schule startet in eine neue Runde und auf der Arbeit kehrt langsam wieder der Alltag ein. Höchste Zeit sich einmal mehr Gedanken über neue Reiseziele zu machen. Wie wäre es im Herbst an der Nordsee dick eingemummelt durchs Watt zu stiefeln? Oder auf einem Gipfel in den Schweizer Bergen den letzten wärmenden Sonnenstrahlen ganz nah zu sein? Mit dem RouteNavigator DACH 2015/16 haben Sie intelligente Softwareunterstützung bei der Planung von Reiserouten – egal, ob für den nächsten Urlaub oder den Wochenendausflug. Bequem wählt man die gewünschte Reisevariante - schnell, ökonomisch oder auf dem kürzesten Weg – und der RouteNavigator DACH 2015/16 spielt die entsprechende Route aus. Die Routen sind nicht nur auf dem Laptop und PC verfügbar, sondern können als GPX-Dateien mit einem Navigationsgerät synchronisiert werden.

Der RouteNavigator DACH 2015/16 auf DVD-ROM ist für 14,95 € zu haben (Kartenstand: 3. Quartal 2015).

Download-Version rechnet sich – jetzt sparen

Für 24,95 € inkl. Mehrwertsteuer (UVP) ist die DVD-ROM Das Telefonbuch Gelbe Seiten Map&Route Herbst/Winter 2015/16 ab sofort im Handel und unserem Onlineshop erhältlich. Die Herbst-/Winterversion von der DVD-ROM Das Telefonbuch kostet 14,95 € inkl. Mehrwertsteuer (UVP). Mit den Downloadversionen auf www.telefoncd.de bestellen Sie die aktuellen Versionen zu vergünstigten Konditionen.

Bei Bestellung über die Homepage oder per Email an bestellung@telefoncd.de liefert der TVG Verlag versandkostenfrei aus. Beide Ausgaben von Das Telefonbuch Gelbe Seiten Map&Route und Das Telefonbuch sind ebenso als Netzwerk-/Intranetversion verfügbar.

Über den TVG Verlag
Als einer der bedeutenden Telefonbuchverlage in Deutschland ist der TVG Verlag zusammen mit DeTeMedien Herausgeber und Verleger der Telefonbücher in Hamburg, Berlin, München sowie mehrerer lokaler Ausgaben von Das Örtliche. Mit dem neuen TB GUIDE, dem Wegweiser für jede Lebenslage, setzt der Verlag auf ein Mix aus hochwertigen redaktionellen Artikeln und aktuellen Adressen. Die Telefonbücher des TVG Verlages erscheinen als Printversion, online und mobil. Darüber hinaus vertreibt der TVG Verlag nationale Auskunftsprodukte auf DVD-ROM. Als kompetenter Ansprechpartner für KMUs im Bereich Online-Marketing werden Adwords-Kampagnen angelegt, Webseiten erstellt und die Auffindbarkeit der Kunden im Netz optimiert. [PM TVG Telefonbuch- und Verzeichnisverlag GmbH & Co. KG, 12.10.2015]
 


 
07.10.2015 - uberall.com akquiriert das Berliner Startup Spotistic, um stationären Händlern und Dienstleistern das Monitoring von Social Media Feedback zu erleichtern

uberall.com, der führende Anbieter für Online Presence Management, hat die Online Marketing Plattform Spotistic übernommen.
Die Übernahme von Spotistic bringt die uberall GmbH einen entscheidenden Schritt näher an ihr Ziel, online suchende Kunden mit Händlern und Dienstleistern in ihrer Nähe zu vernetzen. Denn mit der Integration der Spotistic-Technologie erweitert uberall.com sein Kerngeschäft um die Komponente des Location Based Social Media Monitorings.

Die Experten für lokale Suche helfen Unternehmen dabei, die Visibilität ihrer Standorte im Internet zu steigern. Stationäre Händler und Dienstleister können mit uberall.com’s Lösung ihre Standorte über alle relevanten Online-Verzeichnisse, Apps, Maps sowie Karten- und Empfehlungsdienste hinweg einfach und zuverlässig auffindbar machen.
„Das Spotistic Team ist unheimlich talentiert! Mit viel Know-how und Kreativität hat das Startup ein wegweisendes Produkt entwickelt, welches perfekt in unsere Produkt-Roadmap passt,“ so Florian Hübner, Geschäftsführer von uberall.com.

Ähnlich wie uberall.com geht es Spotistic darum, Unternehmen dabei zu unterstützen, online Kanäle zur Kundengewinnung zu nutzen. Das 2012 in Berlin gegründete Startup hat eine Social Media Monitoring und Review Management Plattform entwickelt, die Geschäfte nutzen, um Local Online Marketing zu betreiben. Dazu wurde eine Technologie entwickelt, die es erlaubt, geo-getaggte Social Media Signale über verschiedene Plattformen wie Facebook, Twitter und Instagram hinweg zu erfassen. Die Teams von Spotistic und uberall.com arbeiten bereits gemeinsam an der Integration der Lösungen und dem Erreichen der nächsten wichtigen Meilensteine im Online Presence Management.

„Wir freuen uns sehr, Teil eines Startups zu werden, welches unsere Ambitionen, Produktvision und vor allem Unternehmenskultur teilt,“ sagt Victor Landau, CEO und Co-Founder von Spotistic. „uberall hat es in kurzer Zeit geschafft, ein beeindruckendes Netzwerk lokaler Geschäfte aufzubauen und die europäische Größe im Online Presence Management zu werden. Wir sind überzeugt, dass wir die Branche gemeinsam nachhaltig verändern werden.”
Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.


Über uberall.com

uberall.com ist der führende Anbieter für Online Presence Management in Europa. Das in Berlin ansässige Technologie-Unternehmen vernetzt lokale Händler und Dienstleister mit online suchenden Kunden. uberall.com bietet eine einzigartige Software-Plattform, mittels derer Firmen jeder Größe sämtliche Informationen ihrer Standorte (Kontaktinformationen, Öffnungszeiten, Bilder und Videos, Produkte und Veranstaltungen, Angebote, etc.) über alle relevanten Online-Verzeichnisse, Apps, Maps sowie Karten- und Empfehlungsdienste hinweg verwalten können, um von potenziellen Kunden optimal gefunden zu werden. Darüber hinaus zeigt uberall.com Signale potenzieller Kunden in allen wichtigen Social Media Kanälen auf und erlaubt es, mit diesen Kunden in den Dialog zu treten. Zu uberall.com’s Kunden zählen internationale Firmen mit großen Filialnetzen, sowie Vertriebspartner mit tausenden inhabergeführten lokalen Geschäften. Mehr Informationen zum Unternehmen erhalten Sie unter https://uberall.com. [PM uberall GmbH, 7.10.2015]
 


 
05.10.2015 - Barmenia Versicherungen optimiert mit uberall.com: Insgesamt 1.135 Standorte jederzeit automatisch mit aktuellen Informationen im Internet

Die Barmenia Versicherungen vertrauen auf Deutschlands Marktführer für Online Presence Management, uberall.com. Mit der Lösung von uberall.com stellt die Barmenia sicher, dass sowohl jede ihrer eigenen 40 Bezirksdirektionen als auch die über 1.000 Standorte ihrer selbstständigen Außendienstpartner, in wichtigen Online-Verzeichnissen wie zum Beispiel Google My Business, meinestadt.de oder YellowMap mit aktuellen und einheitlichen Informationen vertreten sind. Durch die Optimierung der Filialadressen, Telefonnummern, Öffnungszeiten und Angebote,  werden alle Standorte der Barmenia im Ranking der Suchmaschinen nach oben klettern und so die Auffindbarkeit deutlich erleichtert.

„Mit Hilfe des Online Presence Managements von uberall.com können wir unsere Marke auf lokaler Ebene stärken und weiter festigen,“ so Martin Ingignoli, Referent für Digitales Marketing bei der Barmenia. „Denn ihre Technologie ermöglicht uns, sowohl alle unsere Online-Profile zentral zu verwalten als auch zu schützen. uberall.com ist ein weiterer Meilenstein für uns, um die regionale Präsenz unserer Standorte zu stärken.“
Das Geschäft mit der lokalen Suche im Internet wächst kontinuierlich. Neun von Zehn potentiellen Kunden verwenden Suchmaschinen, um nach Produkten, Dienstleistungen oder Erfahrungen in ihrer unmittelbaren Umgebung zu suchen. 43% davon wiederum werden innerhalb einer Stunde nach ihrer Suche aktiv (Quelle: Google/Ipsos MediaCT: “Understanding Consumers' Local Search Behavior”, Januar 2015). Um einen Wettbewerbsvorteil zu erlangen, müssen Unternehmen lokalbezogene Inhalte pflegen, damit sie potentielle Kunden in ihrer Nähe nicht verpassen.

Dr. Simon Juraschek, Vice President bei uberall.com: „Wir sind stolz darauf, dass die Barmenia sich für uns als Dienstleister entschieden hat, um neue Kunden zu gewinnen und bestehende zu halten. Ich sehe mit Freude unserer Zusammenarbeit entgegen.“

Über uberall.com
uberall.com, Deutschlands marktführender Online Presence Management Anbieter, unterstützt Unternehmen bei der Optimierung ihrer Online-Präsenz für die lokale Suche. Denn Unternehmen jeder Größe können mit uberall.com sämtliche Standortinformationen ihrer Filialen über alle relevanten Online-Verzeichnisse, Apps, Maps sowie Karten- und Empfehlungsdienste hinweg, zentral organisieren und verwalten. Zusätzlich ermöglicht die Übersicht der Kundenbewertungen in Echtzeit eine schnelle Reaktion beim Kundendialog.  www.uberall.com

Über Barmenia Versicherungen
Die Barmenia zählt zu den großen unabhängigen Versicherungsgruppen in Deutschland. Das Produktangebot der Unternehmensgruppe reicht von Kranken- und Lebensversicherungen über Unfall- sowie Kfz-Versicherungen bis hin zu Haftpflicht- und Sachversicherungen. Über 3.400 Innen- und Außendienstmitarbeiter und eine Vielzahl von Maklern betreuen mehr als eine Million Kunden und einen Bestand von über 1,8 Millionen Versicherungsverträgen. [PM uberall GmbH, 5.10.2015]

 


 
01.10.2015 - „Haus & Garten“: Gelbe Seiten startet neuen Themen-Bereich

•    Besser informiert sein vor dem Bauen, über‘s Wohnen bis hin zum Gartengestalten
•    Mit dem Branchenexperten Gelbe Seiten den passenden Handwerker finden

Gelbe Seiten unterstützt ab sofort alle Heimwerker und Handwerker noch besser dabei, Haus & Garten zu renovieren. Vom Gärtnern, Bohren, über‘s Zimmern und Tapezieren, bis hin zum Fliesen verlegen oder das Instandhalten, kein Thema wird ausgespart. „Mit dem neuen Themen-Bereich baut Gelbe Seiten seine führende Rolle bei der Handwerker-Suche weiter aus und bietet auch seinen Inserenten neue Möglichkeiten der Präsentation“, so Stephan Theiß, Geschäftsführer der Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft. Aus über 330.000 Einträgen im Bereich „Bauhandwerk“ können die Nutzer im Themen-Bereich Haus und Garten von Gelbe Seiten den richtigen Experten vor Ort sowohl suchen als auch finden. Ergänzt wird das Angebot durch den gleichnamigen Themen-Channel auf Facebook. „Dort bieten wir Hobby-Handwerkern eine Plattform, ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit Gleichgesinnten zu teilen und sich untereinander auszutauschen“, sagt Stephan Theiß. Gelbe Seiten ist mehr als nur eine reine Branchensuche, sondern vielmehr auch ein Alltagsbegleiter der aufgrund des konkreten neuen Mehrwertes und für jedes handwerkliche Problem eine Lösung findet. So gelingt es Gelbe Seiten näher dran am Leben seiner Nutzer zu sein.  

Nicht nur in wirtschaftlich guten, sondern auch in schwierigen Zeiten, erhöhen die Menschen mit Modernisierungsmaßnahmen nicht nur den Wohnkomfort, sondern investieren nachhaltig in ihre Immobilie, die gemeinhin als wertstabil angesehen wird. Der Bedarf nach Informationen und die Freude am Heimwerken ist bei den Deutschen ungebrochen und wird zukünftig weiter steigen: Die Deutschen investierten im Jahr 2014 10 Prozent mehr ins Eigenheim für Ausstattung, Renovierung und Modernisierung.* Für 97 Prozent der Deutschen lautet die Devise: einfach selber machen. Das gilt aber nur für leichte Renovierungsarbeiten – nicht jedoch für Elektroarbeiten. Zu dem Ergebnis kam die forsa-Umfrage im Auftrag der Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft mbH aus dem Jahr 2014. Aber, es haben sich auch 19 Prozent der Befragten schon einmal darüber geärgert, keinen Profi engagiert zu haben. So wird bei anspruchsvollen Arbeiten häufig bis immer der Fachmann zu Rate gezogen: 51 Prozent bei Sanitär-, 65 Prozent bei Elektro- und 51 Prozent bei Bauarbeiten. „Unser Ziel ist es, Nutzern Inspiration zu bieten und vor dem Investieren entscheidungsrelevante Informationen an die Hand zu geben“, so Stephan Theiß. „Zugleich werden sie auf direktem Weg zum richtigen Handwerker für die Umsetzung geführt.“

Haus & Garten gliedert sich in sechs verschiedene Rubriken: Bauen & Renovieren, Energie & Umwelt, Garten & Außenbereich, Wohnen & Einrichten, Im Fokus sowie Praktische Tipps. Ein umfangreiches Glossar wird zeitnah folgen. Neben hilfreichen Hintergrundinformationen erfahren nicht nur Do-it-yourself-Fans, sondern auch Profis Wissenswertes über die neuesten Trends beim Heimwerken. Didaktisch aufbereitete Bauanleitungen unterstützen den Hobby-Handwerker.

Über GelbeSeiten.de können die Nutzer mit einem Klick auf den Button „Themen“ auf die Website Haus & Garten gelangen. Die Orientierung auf den Seiten wird den Nutzern durch eine klare Struktur erleichtert. Oberstes Ziel des Branchenexperten sind gut aufbereitete Informationen und Services verbunden mit einem praktischen Nutzwert. Die Website ist, wie alle Angebote von Gelbe Seiten, für die Nutzung auf verschiedensten Displaygrößen vom Desktop bis zu den unterschiedlichen mobilen Endgeräten optimiert.
 


Wir über uns:
Gelbe Seiten wird von DeTeMedien und 16 Gelbe Seiten Verlagen gemeinschaftlich herausgegeben und gemeinschaftlich verlegt. Die Herausgeber- und Verlegergemeinschaft gewährleistet, dass die vielfältigen Inhalte von Gelbe Seiten als Spezialist für Branchenverzeichnis-Angebote den Nutzern in allen medialen Ausprägungen als Buch, online, mobil sowie u. a. als Smartphone- und Tabletversion zur Verfügung gestellt und kontinuierlich weiterentwickelt werden. Die Bezeichnung Gelbe Seiten ist in Deutschland eine geschützte und auf die Gelbe Seiten Zeichen-GbR eingetragene Wortmarke. Ebenfalls besteht Markenschutz für die Gelbe Seiten Zeichen-GbR für eine abstrakte Verwendung der Farbe Gelb. [PM Gelbe Seiten Marketing GmbH, 1.10.2015]